Skip to content

In eigener Sache zu meiner Krebserkrankung wegen der Nachfragen in den Kommentaren.

08/07/2017

Zu meiner Krebserkrankung und meinem derzeitigen „Gesundheitszustand“.

„Weiterhin im Blindflug“

Da ich viele Anfragen bekomme über meine Krankheit und über die Krebserkrankung im speziellen. Ich muß demnächst an einem „geweiteten“ Gallengang operiert werden, die Gallensäfte stauen sich wegen einem „unidentifizierten Knubbel“, dies führt relativ schnell zu einer Vergiftung, zu einer Leberentzündung und zu Leberversagen. Ich hoffe, dass dann wieder Gewebsproben gemacht werden, da ich seit einem halben Jahr keine Chemo mehr bekomme weil der Krebs nicht sichtbar ist und es mir immer schlechter geht. Ich habe eine heimtückische Krebsart welche weder beim CT, noch durch Ultraschall, auch nicht durch Tumormarker bei Blutuntersuchungen zu sehen sind. Deshalb wird mir auch eine weitere Chemo derzeit verweigert. Ich wiege inzwischen 45 Kilo bei einer Größe von 165cm und habe gerade in einer Woche ein weiteres Kilo verloren. Meine Hoffnung liegt nun bei der hoffentlich rechtzeitigen Gallengang-OP, dass bei Gewebeprobenentnahmen wieder Krebszellen gefunden werden, ich dann ernst genommen werde, und mir dann wegen einem „sichtbaren, nachweisbaren“ Krebsbefund wenigstens eine weitere Chemobehandlung zugestanden wird. Der Spezialist für die geplante Operation ist jedoch die nächsten zwei Wochen in Urlaub, es heißt also weiter warten. Dann kommen Besprechungen, neue Untersuchungen und vielleicht wieder etwas Hoffnung.Ich war schockiert als ich feststellte dass mein behandelder Krankenhausarzt der Meinung war ich hätte einen langsam wachsenden Krebs. Er kannte nach einem Jahr Behandlung die Diagnose nicht, mein Krebs ist zu 100% aggressiv und schnellwachsend. Er durchsuchte daraufhin die Befunde und fand meine Aussage bestätigt. Dies fördert nicht unbedingt das Vertrauen, es geht schließlich um mein Leben und meine Familie, da sind solche „Fehler“, solches Nichtwissen, lebensbedrohlich auch wenn die Ärzte und das Krankenhauspersonal wirklich nett sind und ich mich auch bei ihnen bedanke.

Ich möchte so gerne noch nach Syrien.

Ergänzung-Juli 2018

Ich lebe noch und bin laut Ärzten aus allen Statistiken herausgefallen, mit meiner Erkrankung müsste ich schon längst tot sein.Inzwischen weitere Krankenhausaufenthalte, eine abgebrochene Notoperation wegen einem lebensbedrohlichen Darmverschluss und einer Leberentzündung. Inzwischen Phallative Versorgung zu Hause mit künstlicher Venen-Ernährung. Die Hilfsorganisation ist sehr kompetent und liebevoll in der Behandlung ihrer Patienten in ihrer gewohnten Umgebung.

In eigener Sache. Leider habe ich keine guten Nachrichten #Bauchfellkrebs

13/07/2016

Danke für die vielen Kommentatoren und die vielen Menschen welche meinen Blog begleitet haben und mir viel Glück und baldige Heilung wünschten.
Die „Schönheitsoperation“ zur Rückverlegung des Stomas ist gelungen. Leider haben sich die ganzen vorherigen Tests auf das Nichtvorhandensein von Krebs als absolut unzuverlässig erwiesen.
Inzwischen ist mein Bauchraum voller Metastasen, was man erst bei der Operation am geöffneten Bauchraum erkannte. Nach bisherigen Erkenntnissen inoperabel und und unheilbar. Bei dem diffusen Magenkrebs handelt es sich um eine äußerst aggressive Form von einer Krebserkrankung bei der die Forschung noch nicht sehr weit gekommen ist. Bei 10 entnommenen Proben an diversen Stellen im Bauchraum waren mindestens acht davon mit Krebszellen kontaminiert. Weiterlesen …

Wer sind eigentlich die Schabihas von welchen unsere Medien immer sprechen? #Syrien #Syria

25/08/2012

Schabihas werden in unseren Medien als brutale Folterer und Mörder beschrieben, manche nennen sie auch „Assads“ Schergen:

„…Indeed the U.S. has been fully aware of the presence of al-Qaeda in the so-called Free Syrian Army since April 20, 2011 when Jihadis captured a truck (or Armoured Personnel Carrier) near Dera’a, and killed all the 18 or 20 soldiers it was carrying not by shooting them but by cutting their throats in the approved Islamic manner. A few days later, the U.S. ambassador in Syria, Robert Ford, called some of his colleagues in Damascus, including the Indian ambassador, and told them that al-Qaeda had arrived in Syria….“ WEITERLESEN

http://deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2016/01/16/indiens-botschafter-bestaetigt-krieg-in-syrien-wurde-von-aussen-angezettelt/

Weiterlesen …

Das langjährige Kunstprojekt „urs1798“ wird demnächst beendet. Mit Dank an alle meine Leser.

16/08/2018

 

Ich verabschiede mich von meinem Publikum-Danke.

 

Leider kann ich der heimtückischen Krebserkrankung nicht mehr lange stand halten, laut Ärzten handelt es sich nur noch um Tage, wurde mir vor etwa zwei Wochen gesagt. Aber ich bin zäh und habe noch nicht die Hoffnung verloren vor meinem Tod Syrien gesehen zu haben, deshalb kämpfe ich weiter so lange es noch geht, auch wenn die Schmerzen teilweise höllisch sind und das bißchen verbliebene Leben zur Qual wird.

Ich habe gesehen, dass ich viele Freunde nicht nur in Syrien habe, wenigstens bei Facebook. Dies hat mich sehr glücklich gemacht, insbesondere die Kommentare unter den diversen Beiträgen, welche nun über mich im Endstadium meiner diffusen Magenkrebs-Bauchfellkrebserkrankung geschrieben wurden und bei FB kursieren.

Was für ein Unterschied zu Deutschland, hier haben mir FSA-Israel-Freunde noch eine Strafanzeige reingedrückt, da lag ich gerade mit einem lebensbedrohlichen Darmverschluss auf der Krebsstation vom St.Josef-Krankenhaus, wobei ich bisher nicht erfahren konnte, wer es war und warum, der Anwalt hat noch keine Akteneinsicht bekommen. Es dürfte sich jedoch um Geschehnisse bei einer Friedenskundgebung der „Die Linken“ im April gehandelt haben, wo FSA-Israel-Antideutsche sich als Provokateuere unter die Friedensteilnehmer mischten und mehrere Leute massiv angingen, darunter auch mich. Ich habe in einem früheren Tagebucheintag darüber berichtet. Vermutlich kann die Staatsanwaltschaft die Ladung an einen Berliner Friedhof schicken, wenn die Mühlen der Justiz weiterhin so langsam mahlen.

Und wieder wird Steuergeld herausgeworfen anstatt die wahren Kriminellen zu verfolgen. Ich habe keine Angst mehr, das sollten die Strafanzeigensteller sich eigentlich denken können, wen wollen sie mit ihrer Anzeige beeindrucken, sie geht mir am A. vorbei. Es zeigt nur wie kleingeistig und armselig die Charaktere dieser „Free-Syria“ Syrien-Terroristenunterstützer sind, denn sie wussten dass ich schwerstkrank bin, erkennbar an ihren beleidigenden Twitter und Facebookeintragungen mit Fotos von mir, die sie durchs Netz schickten, was sie jedoch nicht bei der Friedenskundgebung davon abhielt auch diverse andere Frauen verbal und körperlich zu bedrohen. In der Gruppe fühlen sie sich stark. Und da ich sie geoutet habe, möchten sie nun wohl ihre Schandtaten nicht mehr publik wissen.

Anbei ein paar Links zu FB-Seiten für Interessierte, teilweise mit aktuellen Fotos und meinen Syriengemälden bebildert.

Die Fotos stammen zum Teil von meiner Freundin Lina oder wurden von meiner Familie gemacht.

Danke dafür.

Wer mich nicht kennt und neugierig ist, kommt nun auf seine Kosten. Hinter dem Kunstprojekt, den Tagebucheinträgen „urs1798-urs17982“ steckt(e) die Malerin „Ursula Behr“.

Fotos von mir habe ich nun veröffentlicht, wovor sollte ich noch Angst haben, nicht vor FSA-Al-Kaida-ISIS-Israel-Anifa-Antideutsche,…, die können mir alle nichts mehr, ich werde mich nicht verstecken.:

Vermutlich mein letztes gemaltes Bild aus glücklichen Zeiten für meinen Mann. Ich hoffe ich kann es noch vollenden.

Ich darf zu Hause im Kreise meiner Familie sterben. Danke auch an die netten Betreuer des pallativen Hilfsdienstes und deren ärztliche Begleitung. Sie helfen uns sehr viel in dieser schweren Zeit des „Loslassen-und gehen-müssens“ .

 

Mit Lina

Bilder von meinem letzten Krankenhausaufenthalt vor etwas mehr als einem Monat.

So habe ich bei FB den derzeitigen Punkt meiner Erkrankung publik gemacht, in üblich schlechtem Schulenglisch. Ich bedanke mich auch ausdrücklich bei dem syrischen UN-Botschafter Dr.Bashar al Jafaari für seine Bemühungen mir eine Reise nach Syrien doch noch zu ermöglichen. Ich hoffe es ist noch nicht zu spät:

.https://www.facebook.com/permalink.php?story_fbid=2109767886016711&id=100009505592473

.https://www.facebook.com/SyrianaAnalysis/posts/2143712489174142

.https://www.facebook.com/hanin.elias/posts/2249578555057092

.https://www.facebook.com/LinaGanama1/posts/2694312823927901

.https://www.facebook.com/amal.ghanem.982/posts/1063873230427443

.https://www.facebook.com/LinaGanama1/posts/2692848634074320

 

Der vermutlich letzte Tagebucheintrag wird von meiner Famile kommen, wenn ich die ständige Achterbahnfahrt  überstanden habe.

 

Weisshelme aus Daraa zukünftig in ihrer nächsten Nachbarschaft? #Kopfabschneiderkomplizen

22/07/2018

Unsere Bundesregierung möchte ein paar der „Daraa-Whitehelmets“ in Deutschland aufnehmen, nachdem Netanjahus Schergen sich erfolgreich als deren Fluchthelfer und Komplizen betätigten. Ob auch welche von Jabhat al Nusra mit im deutschen Boot sitzen werden?

Ob dieser nachfolgend vorgestellte Daraa-Quneitra-Weisshelm und seine Angehörigen auch Aufnahme bei Machthaberin Merkel finden wird, er sieht ja nach außen sind ganz distinguiert aus, wenn da nur nicht die Bilder von den ermordeten und geschändeten Soldatenin nächster Nähe des graumelierten Weisshelm wären.?

Nun musste er und seine Kopfabschneiderkomplizen vermutlich flüchten und hoffen auf ein neues, lukratives Betätigungsfeld in Europa. Ob er zu den Glücklichen gehören wird der gnädig Aufnahme unter Merkels blinde Augen in Deutschland bekommen wird?

Laut Radionachrichten sollen die Weisshelme ja Leben retten und verletzte Zivilisten bergen, was ich für ein Propagandamärchen halte. Die eigentliche Aufgabe besteht wohl eher darin, die Steigbügel von Al-Kaida und Co, für die skrupellosesten Mörderbanden in Syrien zu sein und deren eigene perversen Verbrechen, wo es geht, der syrischen Regierung unterzuschieben und sich selbst die Taschen voll zu stopfen, während die Normalbevölkerung die schwerstkriminellen Weisshelme höchstens mal von hinten sieht oder im Konvoi unterwegs mit Al-Kaida und Co vorbei brausend.

Hauptsache die verlogene Whitehelmet-Propaganda wird breitflächig verteilt ohne Rücksicht auf jeden Wahrheitsgehalt, die öffentlich -rechtlichen Unrechtsmedien werden das Ding schon schaukeln, da bin ich mir ganz sicher, sie haben ja bereits mehr als sieben Jahre Erfahrung im Erfinden von Propagandageschichten.

Hier einer der „verdienten“ Weisshelme aus der Provinz Daraa zusammen mit seinen Mörderkumpanen am ausplündern von gefallenen und ermordeten Soldaten. Nur ein Beispiel von vielen die unter den Tisch fallen gelassen werden, hauptsache die Propagandaüberflutung deckt alles zu.

Wird er ebenfalls Asyl in Europa bekommen als Belohnung für seine abscheulichen Verbrechen und die vielen zusammenfabrizierten „Rettungsvideos“ mit den Weisshelmmärchengeschichten? Ich möchte ihn nicht in meiner Nachbarschaft wissen, Sie etwa?

Wird Deutschland sich weiterhin aktiv an der Verbrechenvertuschung beteiligen und dafür sorgen, dass abartige Verbrecher Straffreiheit bekommen?

Ob Netanjahus Schergen sich auch als Fluchthelfer für den IS betätigen werden, wieviele Aufnahme in Europa finden, wieviele dürfen in Israel bleiben bis sie neue Verwendung im Terroristeneinsatz bekommen?

Ein Rückblick, Juli 2017:

Daraa:

Die Weisshelme sind Terroristen und Kriegsverbrecher, sie liegen mit Massenmördern und Kriegsverbrechern im Bett und nun anscheinend auch bald mit unserer Bundeskanzlerin in Deutschland….

Einer der „Oskar-Preisträger“ mit Terroristen, Mördern, Kriegsverbrechern und Leichenschändern:

Der “Weisshelm” mit hellblauem kurzärmeligen Hemd:

 

Wer mein Archiv „urs1798“ kennt, auch im Bezug auf Daraa, der weiß dass dort abartige Mörderbanden, Todesschwadrone, Al-Kaida und IS unterwegs waren und sind, die systematisch Gefangene bestialisch folterten und ermordeten, während die Medien sich gezielt blind zeigten und die abscheulichen Massaker an Gefangenen als Erfolge von „Rebellen“ feierten.

 

Einer der Oskar-Preisträger mit Terroristen, Mördern, Kriegsverbrechern und Leichenschändern:

Mehr hier zu den Terroristen in der Provinz Daraa und ihren vom Westen finanzierten Weisshelmkomplizen, ihr wahres Gesicht ungeschminkt aus den Terroristendokumentation, und natürlich im umfangreichen Archiv von urs1798-urs17982, einfach auch den Links unter folgendem Tagebucheintrag folgen :

Whitehelmets erneut an Kriegsverbrechen in Syrien beteiligt…#Daraa

Werden auch die Angehörigen der Weisshelme überprüft bevor sie ins gelobte Merkelland einreisen dürfen? Ich denke da an Daraa-Oppositionsvideos, in welchen gezeigt wird, wie eine Frau und ein etwa 10 jähriges Kind einen gefesselten Gefagenen niedermetzeln mit einem Spitzhammer und einem Messer?

Auch die Idlib-Terroristenangehörigen beteiligen sich an der Ermordung von Gefangenen, auch wenn darüber niemand in den Massenmedien spricht, der Lynchmob kennt keinerlei Moral noch Tabus, genausowenig wie viele unserer Politiker und Medienredaktionen!

Mörderangehörige, als Beisspiel aus Idlib:

mörder weiß wie man die Pistole entsichert

Irgendwie muß ich auch an die Flüchtlinge in Deutschland denken, welche bei Facebook der Heldenverehrung fröhnen und dabei einen Kindermörde, einen Kinderkehlendurchschneider  der FSA-Nour el Dine-Zanki-Brigaden aus Aleppo als ihr anbetungswürdiges Idol  erkoren haben…
Nichts für ungut, Syrien kann froh sein diese Verbrecher und ihre Handlanger loszuwerden.
Ein Kurzrückblick, die syrische Armee hat das meiste inzwischen zurückgerollt, auch der Tel Hara ist wieder feste in syrischer Hand, während israels Terroristen das Weite gesucht haben und ihr Heil unter anderem in Europa suchen.
Irgendwo im Archiv finden sich auch Screenshots über die bereits erwähnte Frau und das Kind, welche einen Gefangenen bestialisch massakrieren, bitte selbst das Archiv durchforsten.

Rückblick Daraa-Golan -Quneitra, nur ein Ausschnitt

Berlin 2018 -Impressionen vom Al-Quds-Tag #Palästina #Gaza #Gerechtigkeit #Jerusalem

10/06/2018

Weitere Fotos und Videos folgen nach und nach.

Im Vergleich zum letzten Jahr hat sich die Zahl der Teilnehmer mindestens vervierfacht, ich schätze die Teilnehmerzahl auf über 2000. Unerwünschte Gegendemonstranten der Israel-Lobby, den Antideutschen, den Pseudo-Linken,…, unter anderem mit dem Banner des Apartheidgebildes „Israel“, wurden lautstark ausgebuht. Ich musste dabei an die letzten Bilder aus Gaza denken, als Trump meinte, seine rassistischen Spießgesellen mit einer US-Botschaft in Jerusalem zu beglücken, teilweise auf gestohlenem Land errichtet gegen internationalem Völkerrecht, wo zionistische Besatzersoldaten, die Schergen des rechtsradikalen Machthabers Netanjahu, unzählige Demonstranten kaltblütigst erschossen, und Tausende weitere gezielt verletzten, egal ob Frauen, Kinder oder Männer.

Die Propagandabausteine „Schergen“, „Machthaber, radikal“, etc,, sind der Ausdrucksweise der öffentlich-rechtlichen Unrechtsmedien entnommen, wenn sie, entgegen ihrem Pressauftrag von Objektivität und Neutralität, gegen nicht USraelgenehme Regierungen hetzen, die sich nicht dem Joch USraels unterordnen. Diese werden medial verteufelt, es wird bewusst aufgestachelt zu Hass wie auch gegen Libyen/Gaddafi, Syrien/Assad, um Usraels Aggressorenkriege zu rechtfertigen. Täter werden zu Opfern gemacht, abartigen Verbrechern wird medial der Allerwerteste geküsst, egal ob es sich um Al-Kaida-FSA-Todesschwadrone und ISIS handelt, Mörderbanden werden verherrlicht, die Wahrheit komplett auf den Kopf gestellt, Brände geschürt, Menschen gegeneinander aufgehetzt, und dies alles für USraels erwünschte Regime-Changes, wofür sie kaltblütigst Hunderttausende von Opfern in Kauf nehmen um ihr verbrecherisches Ziel zu erreichen.

Desweitern dachte ich an die Bilder vom Nakba-Tag, dem Trauertag der Vertreibung von mehr als siebenhunderttausenden von Palästinensern aus ihrer Heimat durch die zionistische Bewegung und ihrer jüdischen Terroristen-Organisationen, die unzählige palästinensische Orte dem Erdboden gleichmachten, gezielt ethnische Säuberungen begingen, um sich das Land der Palästinenser verbrecherisch anzueignen, was bis heute geschieht unter dem Schutz zutiefst krimineller, zumeist westlicher Regierungen, zu der ich auch unser Merkelregime samt den Bundestagsparteien zähle, einschließlich Teilen der „Die Linken“, die auf der Seite von rechtsextremen Rassisten, von Mördern an Palästinensern stehen, die unglaubliche Verbrechen, Ungerechtigkeit und Menschenverachtung hoffieren und unterstützen und sich dabei als Menschenrechtler geben.

Dafür stehen diese Israel-Provokateure.

Auch deshalb musste ich an die vielen ermordeten Menschen denken, manche der Bilder aus Gaza der letzten Wochen kamen doch an die Öffentlichkeit, obwohl die zionistischen Massenmedien in Komplizenschaft mit Wiederholungstätern alles versuchen um diese menschenverachtenden Ereignisse unter dem Teppich zu halten, diese zu verharmlosen, herunterzuspielen und in ihre absoluten Dreckigkeit versuchten, aus den zahlreichen Ermordeten Täter zu machen um die kaltblütigen Mörder in Schutz zu nehmen. Auch die Bilder vom Al-Quds-Tag in Gaza der letzten zwei Tage waren entsprechend blutig und mörderisch.

Berlin Al-Quds-Tag.

Den Anfang des Zuges bildeten orthodoxe Rabbiner zusammen mit ihren muslimischen Gelehrten. Nachdem es der Israel-Lobby und ihren zionistisch geprägten Massenmedien, den rassistisch Israelverblendeten und menschenrechtsheuchelnden Politikern nicht gelang, die seit Jahren von abartiger Propaganda, und Hetze begleiteten Al-Quds-Kundgebung nicht zu verhindern, wurde der Demonstrationsweg jedoch in Nebenstrassen zum Kurfürstendamm verlegt, vermutlich um weniger Aufmerksamkeit bei de zahlreichen Touristen aus aller Welt zu erregen.

Man sieht die zweifelhafte Macht der Israel-Lobbisten, welcher es jedoch nicht gelang trotz ihrer unermüdlichen Hasbara im Vorfeld, die Meinungsfreiheit und die Versammlungsfreiheit in Deutschland ganz zu untergraben und die Kundgebung komplett verbieten zu lassen. Der Kurfürstendamm war wohl der Oldtimer-Show vorbehalten, also kein Erfolg der Israelunterstützer wie diese es für sich verbuchten.

Beim Start des Demonstrationszuges für Frieden, Gerechtigkeit, Menschlichkeit und Freiheit für Palästina, wurden die zahlreichen Punkte der Polizeiauflagen verlesen.

Irgendwo in der Ferne hörte man die Parolen der „Gegendemonstranten“, diese gingen aber im Nichts unter, was sich auch auf der Demonstrationsstrecke wederholte, wo die Unterstützer und Israelfahnenschwenker des rechtsextremen Regimes „Israel“ in kleiner Zahl in den Seitenstrassen auftauchten. Bemerkenswert auch, dass sie mindestens eine DonaldTrump-Flagge bei sich führten, Rassisten die sich gerne in der Öffentlichkeit solidarisch zeigen…

Mir sind keine gewalttätigen Zwischenfälle begegnet, in Höhe der Rassistenunterstützer skandierten die Demonsraten einfach lauter „Free Palästine“ oder auch „Israel your time is out…“ “ Palästina bleibe standhaft“ …, die Veranstalter forderten dazu auf einfach weiterzugehen, die Provokateuere am Rand zu ignorieren, sich nicht provozieren zulassen, den Massenmedien nicht ein Bild zu liefern auf welche diese bestimmt aus waren um ihre vielen Lügen zu belegen.

Ich fragte mich auch, warum die Polizei nicht diese Israelprovokateure von der Kundgebung weghielten, sie waren nur durch die Polizei von den Demonstraten getrennt, als wenn es geplant war dass es zu Eskalationen kommt. Man hätte die Provokateure auch weiträumig von den Seitenstrassen weghalten können, Polizei war auf alle Fälle genügend da. Unruhe gab es auch, als die „Merkel-Büttel“ anfingen sich die Helme aufzusetzen, dies wirkte sehr bedrohlich.

 

Ich denke da auch an die Aufstachelung gegen den Al-Quds-Tag in der zionistisch-hasbaristisch geprägten Presse, wo man eine Frechheit , eine Lüge nach der anderen über die kommende Kundgebung im Vorfeld verfolgen konnte. Genauso dreist und hetzerisch die diffamierende U-Bahn-Propaganda, die als Schlagzeile verkündete, dass zweitausenden Antisemiten sich zu einer Kundgebung in Berlin treffen würden.

Mehr als 2000 Kundgebungsteilnehmer als Antisemiten verunglimpft, das muss man sich einfach vorstellen, was für eine dreiste Frechheit, die Presstituierten können sich eine Menge herausnehmen, Klagen sind für ihre Bosse nur Peanuts und werden aus der Portokasse bezahlt.

Überall verteilten sich auch die „Foto-Aktivisten“ der Anti-Deutschen, die gezielt Kundgebungsteilnehmer aus der Menge heraus ablichteten. Ob sie mich erneut durch Twitter und Facebook jagten, ich habe noch nicht nachgeschaut, sie machen mir keine Angst, man könnte mit ihnen fast Mitleid haben in ihrem Fanatismismus, in ihrer Blindwütigkeit, wenn da nicht die Bilder z.B. aus Gaza wären, die zeigen, welch horrenden Verbrechen diese Israel-Über Alles-Lobbisten unterstützten.

Für mich selbst war der Kundgebungsmarsch auf Grund meiner schweren Krebserkrankung, meiner gesundheitlichen Schwäche sehr anstrengen, aber ich habe mich dennoch sehr wohl gefüllt unter den Kundgebungsteilnehmern, die Stimmung war gut, die Menschen freundlich, fast familär, ähnlich wie in den letzten Jahren zuvor, wo die unsäglichen Massenmedien den Veranstaltern und Teilnehmern des Al-Quds-Tags mit Hetze und Lügen Gewalt und Aggressivitär andichteten, sowie natürlich kollektiver Antisemitismus.

Am Rande gab es einen kleinen Zwischenfall, wobei ich nicht weiß ob eine junge Kundgebungsteilnehmerin auf Grund der Hitze zusammenbrach oder es einen anderen Grund dafür gab, dass sie in der Nähe der Israellobbisten und Polizisten am Boden lag. Auf halber Strecke in Höhe von Israeldemonstranten kam es durch die Polizei zu einem Zugriff, ein Israelunterstützer wurde kontrolliert, sein Rucksack durchsucht, dort lag auch die junge Frau umgeben von Kundgebungsteilnehmern am Boden. Es soll aus Richtung der Israelunterstützer einen Steinwurf auf die Al-Qudsteilnehmer gegeben haben, ob es diese Situuation war entzieht sich jedoch meiner Kenntnis, ich habe dort nicht alles mitverfolgen können. Manche der zionistischen Massenmedien berichteten von einem Steinwurf, aber es wurde gezielt weggelassen, dass dieser aus Richtung der Gegendemonstranten des Al-Quds-Tags kam.

Ich war froh als der Wittenberg Platz erreicht war, wo noch einige Ansprachen gehalten wurden, darunter auch von den englischsprechenden Rabbinern der Neturei Karta. Ganz in der Nähe konnte man auch die „Journallie“ des RBB sehen mit ihren „Das Erste“ Mikrofonen, sie haben die Rede der orthodoxen Rabbiner aus nächster Nähe miterlebt. Ich habe nicht nachgeschaut ob unsere öffentlichen Unrechtsmedien diese jüdischen Kundgebungsteilnehmer und ihre Ansprache öffentlich ausstrahlten, oder diese komplett unter den Tisch fallen ließen. Vermutlich hat die Lügenpresse die Anzahl der Teilnehmer heruntergerechnet und alle wieder als Israelfeindlich oder auch radikal bezeichnet. Natürlich wurden die Gegendemonstranten hochgerechnet, obwohl ihre Anzahl nur ein paar Hanseln betrug, daraus wurden Hunderte kreeiert. Die Medien haben gelogen.

Die Fantasie der Presse ist unermesslich wenn es darum geht, die zionistisch erwünsche Berichterstattung, die Hasbara millionenfach zu vertreiben, ohne der anderen Seite überhaupt Platz einzuräumen für ihre Sichtweise, für Aufklärung, für Richtigstellungen. Die Öffentlichkeit wird belogen und manipuliert, „Nachrichten“ durch Weglassungen an der Tagesordnung um der Hasbara den erwünschten Spinn zu geben. Die RBB-Leute zeigten sich „menschlich“, sie hatten genauso Durst wie viele andere auch und versorgten sich am Wittenberg-Platz an einem Kiosk mit Getränken…

Das Video mit der Rede der Rabbiner werde ich noch hochladen, vermutlich haben dies auch andere schon bei youtube bereits gemacht. Die Rabbiner brachten ihre Solidarität, ihren Widerstand zusammen mit den Palästinensern zum Ausdruck und wünschten sich dass Palästinenser und Juden wieder so friedlich zusammenleben können wie es war, bevor die zionistische Bewegung in Palästina einfiel und der Unrechtsstaat Israel gegründet wurde, rücksichtslos gegenüber der vorhandenen Bevölkerung, die vertrieben und ermordet wurde für „Eretz Israel“ . (Text wird hier eventuell ergänzt)

.https://www.youtube.com/watch?v=7k6rl-7Q8_Q

Ich habe mich auch sehr gefreut Firas wiederzusehen, den Palästinenser, der vierzig Tage im Hungerstreik saß vor der israelischen Botschaft in Berlin , damals natürlich auch unbeachtet und verschwiegen von den Massenmedien, siehe mein Archiv „urs1798“.

Es sollen sich auch Provokateure in die Al-Quds-Kundgebung eingeschleust haben, die getarnt mit iranischen Fahnen, wilde Parolen von sich gaben um die Demonstranten zu diskreditieren, es würde mich nicht wundern wenn sie gezielt für die Israelseite arbeiten, sie sind bereits bei anderen Kundgebungen aufgefallen, vielleicht „Exil-Iraner“ oder Zionisten.

So. 10.6.18 / 25. Ramadan 1439
  – Zionisten als Fake-Muslime beim Quds-Tag
  – Größter Qudstag in Berlin seit Jahren
Qudstag 2018 Berlin Fotos

Nun ein paar Fotos mit weiteren Eindrücken.

„Pressegeier“

Die Fotos sind nur ein kleiner Ausschnitt.

„RBB“

Ich habe eine ganze Sammlung der „Fotografen“ erstellt, sie aber nicht veröffentlicht, darunter auch die der Antideutschen, welche mir des öfteren schon übel aufgestossen sind mit ihrer Menschenjagd.

Videos sowie Links, folgen…Für die Videos war ich gestern einfach zu kaputt, ich muß sie noch alle sichten und einen Teil hochladen, dies kann sich noch hinziehen.

Weitere Videos vom Al-Quds-Tag finden sich auch hier, leider etwas in der Reihenfolge durcheinander. Hier sieht man auch wie viele Leute wirklich da waren. Die Veranstalter versuchten einigermaßen genau zu zählen, sie kamen auf etwa 2200 Personen.

Eine längere Aufzeichnung bei ruptly-tv: .

Report Back on Douma and other eastern Ghouta areas, also on Aleppo and Dara’a: Interview on 21st Century Wire

15/05/2018

über Report Back on Douma and other eastern Ghouta areas, also on Aleppo and Dara’a: Interview on 21st Century Wire

Nakba-Tag – Gedenken an die Vertreibung von Hunderttausenden von Palästinensern durch Zionisten.

15/05/2018

über Nakba-Tag – Gedenken an die Vertreibung von Hunderttausenden von Palästinensern durch Zionisten.

Gestern wurde die Eröffnung der USA-Botschaft mit dem Blut unzähliger palästinensischer Opfer, ermordet und verletzt durch israelische Okkupationssoldaten, gefeiert.

Anstatt das schwammige Gebilde „Israel“ in Grund und Boden für die wiederholten Masskaker in Gaza, an Palästinensern zu verurteilen, drucksen die „Bedingungslos für Israel“- Politiker herum.

Die Massenmedien versuchen aus mindestens 58 ermordeten Menschen und weit mehr als 1000 Verletzten, gewaltbereite, radikale Palästinenser zu basteln um die Opfer zu verhöhnen und die Morde als „Israels Recht auf Selbstverteidigung“ zu deklarieren. So sieht es aus mit der Moral der christlich-zionistisch-wahhabitischen Wertegemeinschaft, sie zeigen sich gewollt blind und laden neue Schuld auf sich, während sie von Menschenrechten faseln.

Kein Wunder dass Israel in Syrien Schlächter wie den „IS“ und Al-Kaida nebst Todesschwadrone von FSA unterstützt, sie trainiert, sie bewaffnet, sie in Feldlazaretten wieder kampfbereit pflegt und kaltblütige Massenmörder mit der Luftwaffe beschützt. Wie heißt es in einem Sprichwort, Gleich und Gleich gesellt sich gerne!

Auch für heute, am Al-Nakba-Volkstrauertag der Palästinenser, fiebern die Presstituierten bereits auf neue Opfer zionistischer Kolonalisierungspolitik, um diese dann in bewährter Manier als Täter, und den Apartheidstaat „Israel“ als Opfer darzustellen. Irgendwann wird diese Darstellung, diese verlogene Propaganda nicht mehr funktionieren, so mit Lügen und Verdrehungen kann man auf die Dauer keinen Menschen mehr einseifen, die horrenden Massaker lassen sich nicht rechtfertigen noch verbergen.

Wie kann man bei Gaza von einer „Grenze“ sprechen wenn man doch von Gefängnismauern sprechen müsste. https://deutsch.rt.com/der-nahe-osten/69853-israelischer-minister-ueber-opfer-gazas/

„Rabbi Dovid Feldman speaking at a Nakba Rally in Montreal Canada on Sunday May 13
#nakba70

„Jewish Solidarity with Palestinian Nakba Day“:

.https://www.facebook.com/RTnews/videos/10156749841989411/

Clashes & tear gas as Palestinians rally in Bethlehem on Nakba Day

Wird fortgesetzt, ergänzt

 

Wenn vor dem Idlib Sarmin- Weisshelm-Hauptquartier Exekutionen stattfinden.

14/05/2018

über Wenn vor dem Idlib Sarmin- Weisshelm-Hauptquartier Exekutionen stattfinden.

Darüber wollte ich schon lange schreiben, hatte es aber vergessen.

#Damaskus #Damascus – #Yarmouk_camp #Syria – Öl-Gemälde- Impression – crimes #Art

13/05/2018

über #Damaskus #Damascus – #Yarmouk_camp #Syria – Öl-Gemälde- Impression – crimes #Art

Unzählige Verbrechen über die die terroristentreuen Massenmedien nie berichten, sie sind Komplizen von Massenmördern durch ihr Schweigen und durch ihre unentwegte Anfeuerung von Schwerstverbrechern zu neuen Gräultaten. Gerade haben sie wieder heuchlerisch Krokodilstränen über Paris verdrückt…, während sie unentwegt zu Gunsten des rechtsextremen, terroristischen, israelischen Apartheid-Regimes lügen und weitere völkerrechtswidrige Aggressionskriege schüren.

Tausende von Gefangenen wurden durch „Rebellen“, Al-Kaida und ISIL ermordet.

R.I.P

 

Israelischer Angriffskrieg gegen Syrien

10/05/2018

über Israelischer Angriffskrieg gegen Syrien

siehe ständige updates
Israel, Verbrecherstaat!