Zum Inhalt springen

Menschenrecht und Sponsoren-passt nicht?

12/05/2009

Endlich ein größeres Stück weiter. Die Sponsorenfläche ist angelegt und nun brauche ich noch ein paar Blogger die ich gerne als Meinungs -und Wahrheitsförderer verewigen würde. Wie z.B.  Duckhome, Dreckschleuder, SaarBreaker, Glasdemokratie, Gegenmeinung, Palästina Portal, Dunia… und noch mehr?  Hat jemand etwas dagegen? Oder anders gefragt, möchte jemand drauf? Waffenhändler , Rassisten, Nazis, Bundeswehr und  Gewaltverherrlichende natürlich nicht, die haben auf dem Stein nichts zu suchen! Parteienwerbung und Verbände sind untersagt…aber Blogger müssten eigentlich erlaubt sein???

Hier die Fläche, ein wenig blutig, Krieg hat das so an sich, aber Blog-Namen passen locker noch hin.

Sponsoren-Platz

Sponsoren-Platz

Und ein „Offener Brief“ an den  israelischen Botschafter in Berlin von  Abraham Melzer, gefunden in der NRhZ und ein passendes Video beim guardian.uk

Update  Ein Schicksal zum Weinen, ein weiteres, zweijähriges palästinensisches Kind  mußte sterben. Ein sehr erschütterndes neues Video aus Gaza. Auch ein Maueropfer. Allerdings, gefäll mir der  Stil genauso wenig wie der „a la Hollywood“.

Und hier ist das neuste Video aus Bil`in , noch mehr Tränengas und die selbe Menschenverachtung. Noch eines in besserer Qualität.  Und aus Ni ilin vom 01.05.2009. Die “ Einsatzkräfte“ fühlen sich durch die Anwesenheit der filmenden Friedensaktivisten sichtlich gestört, hält sie aber dennoch nicht davon ab, wahllos in der Gegend herumzuballern. Und vom 15.05.2009

Und etwa 340 Kinder sollen sich in israelischen Gefängnissen befinden.

"Sponsoren mit Geld auf Tasche" haben andere Sorgen als das Menschenrecht...dafür und damit will niemand werben

"Sponsoren mit Geld auf Tasche" haben andere Sorgen als das Menschenrecht...dafür und damit will niemand werben...

Diese Werte zählen einfach nicht.Und in Ulm wohl ebenfalls nicht. Ein Demobericht, welchen ich niemanden vorenthalten will, schließlich ist Ulm meine Heimatstadt, ich meine natürlich war, so ein Glück.Und die Beschimpfungen? Typisch fürs Schwäbische? Die Schimpfwörter schon, aber der Rest kann einem überall passieren, wenn man auf eine Demo geht, wie auch hier geschehen.

"um die Ecke gebracht", das Gemälde natürlich, was denn sonst?

"um die Ecke gebracht", das Gemälde natürlich, was denn sonst?

Und um diese Aktion geht es, 20 Jahre Mauerfall

18 Kommentare leave one →
  1. 13/05/2009 00:51

    Tja, Du hast recht. Leider habe ich auch kein Geld für Sonderausgaben, sondern nur für das Notwendige, sonst würde ich Dich gerne unterstützen.

    Trotzdem, ich wünsche Dir, dass Du Erfolg hast, auch wenn die Themen anecken – oder gerade deshalb.

    Liebe Grüsse

    • 13/05/2009 01:22

      Darf ich Dich damit auf dem Stein nennen? Ich würde mich freuen.
      Urs

  2. 13/05/2009 01:46

    Wenn Du das tun willst, kannst Du mich auf dem Stein „verewigen“.

    Ich habe früher mal kleine Skizzen gemacht, auch kritisch. Mehr wurde aber nicht mehr daraus, meine Behinderung kam dazwischen. Freue mich, dass es Dich gibt.

    Grüssle

    • 13/05/2009 02:19

      Mache ich gerne, Du kannst schreiben, ich nicht. Du kannst Deine Gedanken in Worte fassen und ausdrücken, ich nicht. Ich sehe oftmals Bilder, aber beschreiben kann ich sie nicht. Freut mich ebenfalls, dass es Dich gibt. Herzlichst

  3. 14/05/2009 05:10

    Mit Geld können wir leider auch nicht dienen, aber unseren „guten Namen“ (na ja, wie man es nimmt, nicht wahr?!) würden wir gerne beisteuern, damit die Aktion ein durchschlagender und zugleich die Sache der Wahrheit voranbringender Erfolg wird.

    Wir schätzen Deine künstlerischen Beiträge ebenso sehr, wie wir die schriftlichen Beiträge absolut treffend finden … leider klappt es momentan nicht mehr so ganz mit unseren „Gesammelten Gedanken“, da die Zeit hinten und vorne nicht mehr reicht, aber dank Feedreader bleiben wir stets auf dem Laufenden.

    Nun denn, wir wünschen auf jeden Fall viel Erfolg und dass sich noch genügend Blogs finden, um das Bild abzurunden.

    Liebe Grüße vom kleinen, aber „feinen“ Team des AmSeL-Gedanken

  4. 14/05/2009 21:08

    Ich kann mich den Ausführungen von Calwer-Wildnis und Moltaweto nur anschließen, und freue mich natürlich sehr, dass auch SaarBreaker ein kleines Plätzchen auf dem Stein finden soll.

    Wie schon meine beiden Vorredner, schätze auch ich Deine Arbeit sehr und freue mich ebenso, dass Du die Begabung besitzt, kritische Themen in ein Bild umzusetzen. Künstler sind gerade in der heutigen Zeit sehr wichtig, weil sie mit ihren Bildern dass ausdrücken können, was wir nicht schreiben dürfen. Deshalb möchte ich hier auch die Gelegenheit ergreifen, und Dich auf unser Partnernetzwerk aufmerksam machen, in dem Du uns sehr herzlich willkommen wärst. Für weitere Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

    Nun zum finanziellen Teil… da geht es mir leider ähnlich, wie meinen beiden geschätzten Kollegen. Dennoch… mehr dazu in meiner Antwort-Mail.

    Ich wünsch Dir sehr viel Erfolg mit dem Thema und hoffe, dass es bei den Menschen in der gewünschten Weise ankommt und eine rege Diskussion auslöst.

    Viele liebe Grüße
    Engelbert
    @
    Danke.
    Ach, ich habe die Fläche mit „Meinungs-Sponsoren“ benannt, es geht mir dabei nicht um das Finanzielle. Ich darf Artikel etc lesen und muß nicht bezahlen, manche Abopflichtigen kann ich nicht lesen, z.B wie in der „Junge Welt“. Und so kann ich etwas zurückgeben oder sehe es als Tausch. Stell Dir mal vor, ich hätte irgendeinen Sponsor, z.B. wie das “ Goethe-Institut“ oder „Mercedes“ auf dem Stein? Schüttel…

  5. 17/05/2009 02:23

    Ist super, was Du machst !
    @ Dankeschön

  6. 19/05/2009 07:28

    Meine Wertschätzung für Deine Bilder sind Dir ja bekannt. Ich werde sie auch weiterhin gern für meine Seite verwenden, um entsprechenden Texten den oft notwendigen, bildlichen Nachdruck zu geben. Meine Seite hat von Deinen Bildern profitiert und sie haben dazu beigetragen, Meinungen und Standpunkte die ich für wichtig halte, weiter zu verbreiten.

    Gerne sponsere ich für ein Pätzchen auf Deinem Stein, denn ganz frei von Eitelkeit sind nur die Wenigsten.

    Zum Schluss noch ein Zitat meines literarischen „Lieblingsvorhersehers“, Kurt Tucholsky, der schon damals alles sagte was heute wieder aktuell ist. Vielleicht kriegst Du das auch noch irgendwie auf den Stein des Anstoßes?

    Viele Grüße und viel Kraft

    Folker Hoffmann
    (Mowitz)

    Reise ins Dritte Reich

    Es gibt Schriftsteller, die können sich viel vorstellen. Aber dass sie einmal nicht dabei sind, das können sie sich nicht vorstellen. In vielen Läden der Literatur herrscht heute großer Rumor, die Chefs nehmen das Inventar auf und blasen den Staub von den alten Stücken. »Frollein, da müssen doch noch ein paar nationale Sachen am Lager sein … « Das Fräulein kramt sie hervor; wenn man sie etwas abputzt, sind sie noch wie neu, und bald wird – keine Sorge, ihre Lieben! – frische Ware hereinkommen. »Wir haben das nämlich immer geführt.« Nur nicht isoliert bleiben! Ein guter Bankier geht jeden Tag zur Börse, das ist das halbe Leben.

    Kerle wie Mussolini oder der Gefreite Hitler leben nicht so sehr von ihrer eignen Stärke wie von der Charakterlosigkeit ihrer Gegner.

    Um mich herum verspüre ich ein leises Wandern. Sie rüsten zur Reise ins Dritte Reich.

    Kurt Tucholsky

    @ Ich werde es versuchen, die Richtung ist da.

  7. 19/05/2009 16:24

    Hallo urs1798,

    vielen vielen Dank, das wir mit auf das Bild durften. Sehr gute Arbeit und auch von uns viel Erfolg bei deiner weiteren Arbeit.

  8. 01/06/2009 14:04

    hallo,
    würde auchgern auf dem bild drauf…weil es passt richtig zu unserem thema. Nur das es um sri lanka geht und nicht um gaza…als schueler hat man nur nicht die finanzielle möglichkeit dazu–

    schönen pfingstmontag noch

    • 01/06/2009 14:20

      Ja, ich werde noch einen Platz finden, gerade noch rechtzeitig, der Dominostein wird diese Woche abgeholt

  9. 01/06/2009 18:04

    Möge dieser Dominostein ein Stein des Anstoßes sein.
    Bei allem Scheiß, den ich hier gerade wieder durchmache, bin ich echt froh darüber auf Deinem Stein eine Platz gefunden zu haben.
    Es möge auch ein Stein im Brett all jener werden, die eines vorm Kopf haben.

    Und ich bin mir sicher EinStein hätte sich über solch einen Stein riesig gefreut, Charly Chaplin nicht minder, BB soundso, Eisler ebenfalls, George Grozs genauso wie Frida Kahlo, Valentin Senger würde jubeln, Gustav Regeler auch, heinrich Mann käme vorbei, um zu gratulieren, Thomas Müntzer würde vor Freude das wohllebende Fleisch von Wittenberg über sich stürzen (Luther wohnte direkt über dem Kerker, in dem Thomas Müntzer gefangen war), Wolfgang Stryi käme mit Frank Zappa auf eine Tasse Cappuccino vom Himmel oder aus der Südsee, wo sie verstreut sind. Na ja und Karl und Fritz wären da und Viktor und Mikis und Jannis und nicht zuletzt Rosa würde reinhinken.
    Das wird ein so schönes Fest… Alle werden mit uns feiern und auch Edith aus El Salvador und die Kids vom Circo FantazzTico aus San Isidro in CostaRica mit ihren KollegINNen aus Managua in Nicaragua… und Roland Spendlingwimmer und Fidel wäre dabei und die Tabajadores Sociales un d Ronalds Sohn und Hannia und Anna und Josef, die aus Israel ausgewandert sind, weil sie den Rassismus dort nicht mehr ertragen haben und mit ganz, ganz, ganz vielen Tamilen werden wir feiern und mit Kurden …… Ich fang schon Mal an zu kochen.

    und sei Dir sicher: wir sind nicht nur moralisch sondern auch numerisch in der Mehrheit und werden langfristig auch gewinnen. Das sollten wir ab und zu schon jetzt feiern.

  10. 01/06/2009 20:53

    Liebe Ursula,
    wie konnt ich Erich vergessen?
    Als mich vor einigen Jahren eine ganze Reihe von Portalen mich vor die Tür gesetzt hat und ich auch bei kultur-attac rausgesetzt wurde, weil ich Kunst gegen das Frankfurter festival der (Bank-) Türme machen wollte, aber die mehrheit dort eher scharf war auf möglichen Gagen und bessere Startpätze für die jagd auf Spitzenplätze in den Bestenlisten,….
    da habe ich Erich Mühsams Gedicht aktualisiert

    Ich-ehr Mühsam

    War dereinst ein Revoluzzer
    feierabends Bildschirmputzer
    zeigte wie man revoluzzt
    und dabei noch Bildschirm putzt

    Während andre demonstrieren
    (hunger-)streiken, mahnwachfrieren
    sitzt er vor dem blauen Schirm
    und macht Jagd auf Spam und Virn

    denkt, wer würde demonstrieren
    hausbesetzen und studieren
    wenn er sich im internet
    nicht vorher informieren tät

    Und weil tausend Bildschirmpfleger
    Spamvertilger, Virenjäger
    Arbeitsspeicher, feste Platten
    fest unter Kontrolle hatten

    konnt attac mobilisieren
    und Millionen demonstrieren
    wie es der Bewegung nutzt
    wenn man abends Bildschirm putzt

    Manchmal sind die Bildschirmstürmer
    wie die Viren und die Würmer
    drum halt, bevor ihn einer stürmt
    deinen Bildschirm abgeschirmt

    • 01/06/2009 22:26

      Ja, wer weiss, wie er heute geschrieben hätte, so unbeugbar wie er gewesen sein soll, ein Link auf “ Oranienburg“, dort endet seine Biographie. Vielleicht macht es ja neugierig, ich hoffe doch, ist vieles immer noch zeitgemäß.

  11. 02/06/2009 20:41

    gibt ein foto von dem fertigen bild zu bekommen? also das mit menschenrechte? würde das gerne auf meiner siete veröffentlichen

    • 02/06/2009 20:50

      Hallo, ein ganz neues Foto habe ich noch nicht, aber von den anderen Bildern , welche hier auf den Seiten sind, kannst Du Dir aussuchen, was Du willst. Ich habe alle meine Bilder unter copyleft eingestellt, also kein copyright und auch keine Urheberrechtsverletzung. Ich freue mich, wenn andere die Bilder nehmen . Der Link auf Deine Seite ist inzwischen auch drauf.

  12. 21/10/2009 01:14

    Hier gibt es die Geschichte eines Roßtäuschers:

    AmSel, ick hör dir trapsen!

    Ich bin entsetzt und fühle mich übel hereingelegt. Mit Vertretern von rechtem Gedankengut will ich nichts zu tun haben!

    Nachtrag: Ich habe einen weiteren Blogger gelöscht, ich möchte nicht als Umschlagplatz für verdeckte “ Nazi-Werbung“ dienen. Sensibilisierung und ein genaues hinschauen ist sehr wichtig, manche Seiten verändern sich allmählich immer mehr nach „Rechts“ und verteilen braunes Gedankengut. Sie benutzen gerne Netzwerke aller Art.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: