Zum Inhalt springen

Im Namen der „heiligen Inquisition“, Kritik unerwünscht

14/03/2010

Ein Cartoon

Hexenverbrennung wieder angesagt?

Heilige Inquisition

Klicken zum Vergrößern

Und plötzlich sind nicht mehr die missbrauchten Kinder die Opfer, nein, nun ist das Opfer der Papst

Die böse, böse Justizministerin will eine unabhängige Kommission zur Aufklärung der Missbrauchsfälle.

“ Verbrennt die Hexe“ ist es wieder so weit?

Und hier ein Artikel“ Kindesmissbrauch: Kirche gibt Versäumnisse zu“ könnte neu sein, ist allerdings von 2002!

Satire

2 Kommentare leave one →
  1. fragmentjunkie permalink
    14/03/2010 15:53

    Kritik, an wen? Kritik ist fehl am Platze, wenn man ein Oberhaupt hat, das unfehlbar ist.

    Zollitsch sieht leider nicht, dass die katholische Kirche ein Problem mit Massenvergewaltigungen und nur die Kirche hat dieses globale Problem. Es ist nicht erst seit gestern. Die Kirche selbst hätte schon früher etwas tun können, wenn sie gewollt hätte.
    Doch man findet nur das, was man sucht.

    Die Wahrheit ist doch, dass die katholische Kirche sich erst damit beschäftigt seitdem das ein PR-Desaster zu werden droht.
    Jetzt werden sich mal Eltern überlegen, ob sie ihre Kinder einer kirchlischen Einrichtung anvertrauen können.

    • 14/03/2010 16:02

      Erlkönig sieht es so“ Ich prophezeihe der Affaire einen leisen Tod: Ein paar Baueropfer, der eine oder andere Täter, der “nicht mehr zu halten ist” und das war’s.“ Vermutlich schätzt er es leider richtig ein. Ich hoffe, die Eltern vergessen es nicht.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s