Skip to content

Zu den Massakern in Houla werden nun Aussagen von Kindern „fabriziert“ und in den Medien verbreitet

01/06/2012

Eine Sammlung, angefangen am 30.05….

Zu den Massakern in Houla werden nun Aussagen von Kindern „fabriziert“.

Ein blasses Mädchen in einem Bett liegend erzählt, bzw antwortet auf Fragen. Was sie sagt ist wiedersprüchlich, wenn sie sich verhaspelt, stockt oder nicht weiß was sie sagen soll, wird von einer nicht gezeigten Frau, welche sich ebenfalls auf dem Bett an eine Wand gelehnt befindet, souffliert und auch Fragen gestellt.
Was kann man von solch Aussagen halten? Ich denke das Mädchen hat Unvorstellbares erlebt.


Wurden die Leute zu Hause aufgesucht und von dem Interviewer und Begleitern eventuell bedroht? Warum ist am Schluß eine Hand zu sehen welche den Tropfbeutel hält oder drückt?

Der Interviewer zitiert zweimal… aus dem Koran, der Textschreiber hat die Stelle extra benannt.

Dafür das das Kind in Todesangst gewesen sein muß und sich laut ihrer Erzählung totgestellt hat, weiß sie viele Details?
Sie hätten alles Gold genommen, die Ringe, Ketten und sogar die Ohrringe? Erst sagt sie auch ihre ganze Familie wäre gleich erschossen worden, später sagt sie die Mutter wäre davon gerannt, der Vater wäre außerhalb erschossen worden? Der Onkel auch. Wann wurde auf dem Koran herumgetrampelt der aus der Tasche des Vaters stammen soll?
„First they shot the other family then they shot our family“ Danach haben sie nach Geld und Gold gesucht und alles genommen. Ich versteckte mich….Wie hast du dich versteckt, Liebes?…Ich gab vor tot zu sein, so dass sie nicht wieder auf mich schießen würden…Nachdem sie gegangen waren stand ich auf und krabbelte über sie, über einen nach dem anderen…Du bist über one by one geklettert, über wen? …Über meine Brüder und Schwestern…Wieviele deiner Angehörigen, Liebes?…Ungefähr 50. Alle von ihnen…Sie haben alle von euch getötet?…Ja, alle von ihnen….Unsere Familie, meine Geschwister, die Familie meines Onkels, alle von ihnen…Ich habe sie untersucht, einem nach dem anderen. Aber sie waren alle tot….(wird fortgesetzt)
„Girl Survives Al-Houla Massacre By Playing Dead “

www.youtube.com/watch?v=VkjdZ361uHU&feature=channel&list=UL

Wem gehört die Hintergrundstimme die fragt aus welcher Tasche der Koran genommen worden wäre? Woher weiß die Stimme wo der Koran gewesen sein soll?
Ich denke es läüft darauf hinaus, Ungläubige zu beschuldigen. Alawiten sind Muslime, sie würden nicht auf dem Koran herumtreten wie suggeriert wird.
Aber Salafisten bezeichnen die Alawiten als Ungläubige und alle anderen welche mit der Regierung sympathisieren.
Ich halte einen großen Teil für frei erfunden.

Die Lüge mit dem Koran wurde zu dick aufgetragen.
Warum wird nicht gesagt wie ihre Familie heißt oder die des Onkels? Warum wird die schwarzverhüllte Frau nicht gezeigt. Warum hält eine Hand den Tropf? Warum befindet sich das Mädchen nicht in einem richtigen Krankenhaus?
Ist es ein Feldlazarett?
Der Fragesteller hört sich alles andere als liebevoll an, seine Stimme klingt wie ein Maschinengewehr. Da kann er noch so viel „Liebes“ zu „Noura“ sagen.
Wird dem dem Mädchen Schmerz zugefügt?

Was macht die Frau die man nicht sieht mit der Hand? Warum schaut das Mädchen angstvoll in ihre Richtung? Was passiert bei Minute 3.00 wo man wieder einen Schmerzenslaut hört und die Kamera nach rechts weggeschwenkt wird?
Hat das Mädchen nicht kurz davor die Hand der Frau weggeschoben welche sie abdecken wollte?
Sie hat sich das Tuch wieder hochgezogen, danach der Kameraschwenk und ein erneuter Schmerzenslaut. Was ist passiert in dem Augenblick, wurde ihr absichtlich Schmerzen zugefügt?

Bei 3.04 Min ein angstvoller Blick dahin wo die Frau sich befindet? Bis etwa 3.05 ist das Mädchen bedeckt, dann kommt ein Schnitt.
Die Decke wurde weggezogen, die Stelle wo die Drainage in den Körper geht wird vorgeführt.
Und bei 3.08 befindet sich eine große linke Hand auf dem Brustkorb des Mädchens, eine Männerhand mit einem „eckigen“ Ring am Ringfinger?. Der Mund des Mädchens erscheint schmerzverzogen. Ziemlich am Ende des Videos beugt sich jemand vor und eine linke Hand mit schwarzem Ärmel deckt das Mädchen wieder zu. An dieser Hand ist kein Ring zu erkennen.
Das Video ohne englischen Text ist mit „Homs – Hula 28-5 – ein Kind Überlebende des Massakers von Hula und erzählt ihre Geschichte“ (Translator) überschrieben.
http://www.youtube.com/watch?v=5oAHhEkCv58&feature=youtu.be

http://www.youtube.com/watch?v=5oAHhEkCv58&feature=youtu.be
Wurde das Mädchen gezwungen diese Version zu erzählen?
Wer befreit das Mädchen aus diesen Händen?
Ist sie  aus einer dieser zwei Familien?

http://apxwn.blogspot.de/2012/05/schockstarre-nach-al-hula.html

Geht man so bedrohlich mit Opfern um ?

Unsere Propagandamaschinen haben ebenfalls Kinder endeckt und versuchen wie die BLÖD die „Zeugenaussagen“ eines Kindes als glaubwürdig darzustellen.

Dafür haben sie Ali genommen.
„11yo Ali Alsayed Houla Massacre 25/05/12 Survivor Tells his Story“

www.youtube.com/watch?v=X9KnjNxU8nI

Ali erzählt wirklich eine Geschichte, der Interviewer hilft ihm dabei.

Auch scheint mir der Junge politisch interessiert, woher kommt sein „Statement“ an die internationale Gemeinschaft?

Das sind doch nicht die Worte eines 11 Jährigen, er hat es auswendig gelernt.
Dafür dass er seine Familie verloren haben soll, wirkt der Junge ziemlich unbekümmert und man hat nicht den Eindruck er wäre in irgendeiner Form traurig oder aufgeregt nachdem Schrecklichen welches er erlebt haben will.
Manchmal schaut der Junge den Frager an, habe ich es gut gemacht…Wie konnte der Junge in einer höchst dramatischen Situation die Eindringlinge genau zählen? Er sagt es wären 11 Männer gewesen, eine Zähl-Leistung die ich ihm nicht abnehmen kann. Er hat auch gezählt dass 5 Schüsse auf das Türschloss abgegeben wurde?

Und er hat all das gesehen obwohl er unter einer Decke versteckt war? Und er wurde nicht von dem Mann erschossen bzw tödlich verletzt obwohl dieser aus nächster Nähe auf ihn geschossen haben soll?

Der Junge zeigt eine Hand vor an der eventuell ein paar Schrammen sein könnten. Man kann es nicht erkennen, sie könnten auch aufgemalt worden sein. So wie das Kind mit der Hand in dem Video gestikuliert , ist keinerlei Grund da anzunehmen die Hand wäre verletzt. Bei Aljaschmieras Propagandastück kann man keine Verletzung erkennen obwohl das Video dort etwas schärfer ist.
Und dann haben sich die „Meuchelmörder“ mit drei Fernsehern und einem Staubsauger abgeschleppt?

Wer weiß wo und wann das Video überhaupt entstanden ist. Es könnte sogar vorproduziert sein…

Auf alle Fälle hat der Junge gelogen und wie es aussieht freiwillig.

Nochmal das gleiche Video, etwas anders in der Übersetzung:

www.youtube.com/watch?v=o6yVbOBbO6I

Laut guardian wurde ein skype-Gespräch durch einen Angehörigen des SNC vermittelt, mit dem selben Jungen. Da hört sich die Geschichte wieder anders an…

„Nichts von einer Decke unter der er versteckt gewesen sein will: „Shivering with fear, the boy stood towards the back of the entrance to his family home as gunmen then shot dead every family member in front of him…“

Der Junge kommt nicht aus einer der Opferfamilien, er erzählt eine ihm aufgetragene Geschichte, der Frager legt ihm vieles passend in den Mund.

Die Bild hält ihr Publikum für saublöd …
Ähnliche Zeugenaussagen werden nun am laufenden Band produziert mit Oppositions“zeugen“, viele unglaubwürdig. Betont wird meist ganz am Anfang es seien Soldaten oder Shabihas in Uniform gewesen. Manche wirken wie Schausteller welche zu dick auftragen. Ich denke sie versuchen die Version zu zementieren, „Assad“war es und sonst keiner.
Ich glaube ihnen nicht.
Dieser Terrorist trägt keine Uniform:

Lavrov: Russia Concerned over Some Countries‘ Disregard of UNSC Investigation in al-Houla Events

Annan: Syria cooperated with international Monitors..Investigation into al-Houla incident encouraging

Foreign and European Countries Terminate Mission of Syrian Ambassadors, Chargés d’affaires and Diplomats
Hier erkennt man genau wer die Kriegs-Mafia ist, die NATO ist ein Angriffsbündnis, mit Verteidigung oder Diplomatie hat dies nichts zu tun. Auf dem Rücken von Opfern sorgen sie für neue Opfer.

———–
„Die Salvador Option für Syrien“ – US-NATO geförderten Todesschwadronen beziehen „Oppositionskräfte“ ein. “

Von Prof. Michel Chossudovsky
Global Research, 28. Mai 2012
http://principiis-obsta.blogspot.se/2012/05/die-salvador-option-fur-syrien-us-nato.html

———————–

31.05 Aljaschmiera hat ein Video produziert und behauptet 12 Hizbollah-Führer wären bei Aleppo gefasst worden…, befinden sich die 11 bei Aleppo entführten libanesischen Pilger + der syrische Fahrer in katarischer FSA Hand? Wie kommen sie sonst an die Ausweise dieser Leute , sie bezeichen ihr Video mit Exclusive…

Dies ist ein Video welches bei der tagesschau in einem Ausschnitt gezeigt wurde, warum haben unsere Journalisten nicht das Al-Qaeda-Emblem im Video  zu sehen gezeigt? Oder hatten sie ein anderes Video mit den gleichen Sequenzen von einem anderen Kanal ohne Emblem? Hat die Taggeschau gesagt dass es die Farouk-Brigaden waren? Werden Überlebende im Panzer und drumherum erschossen ? Sind es die Feltmann-Terroristen, haben nicht CNN, BBC, Aljazeera… beste Kontakte mit diesen Banden?

Ich glaube das Video war vom Propagandisten Armbruster, warum hat er nicht gesagt dass die Terroristen der Faruk-Henkerbrigaden in einen der Panzer deutlich sichtbar geschossen haben? Zuvor haben sie einen Soldaten herausgezogen, die anderen wurden nach meiner Meinung exekutiert. Warum hat der Tagesschaupropagandist nicht diesen Teil des Videos gezeigt, er muß es doch gesehen haben.

Es hat nicht in seine Propaganda gepasst zu zeigen welche Mörder unter den Oppositionellen sind. Und sein “ ein Kommandeur“ aus Homs gehört zu diesen Henker-Brigaden. Wenn ich es richtig verstanden habe, zeigt dieses Video einen Überfall auf einen Militärposten in der Ebene von Houla. Die Terroristen sprechen von „Homs province, Syria 29.05.2012“. Sie sagen nicht wo genau sich die gepanzerten Fahrzeuge und Panzer befunden haben.  In der „Provinz“ dürfen Panzer sein, sieht für mich aus wie ein Industriegebiet? Auch weiß ich nicht ob sie das Datum wahrheitsgemäß angegeben haben…

http://www.youtube.com/watch?v=XydkUy7iqBg&feature=channel&list=UL            ****

****

Ein Alternativlink:

Nachtrag, wurde der Kanal beendet, bzw das Video entsorgt damit die Banden es als neu ausgeben können mit dem Datum 6.08.12?

Hier ein Interview mit einem der Terroristen, warum soll der Filmer nicht die Leichen im gepanzerten Fahrzeug  zeigen? Sie stehen doch sonst so auf Grausamkeiten? Würde dann die Geschichte auffliegen mit den sich ergebenden Soldaten welche plötzlich geschossen hätten?

http://www.youtube.com/watch?v=lp-usXAQjxs&feature=channel&list=UL

Ich habe mir eine Menge der neueren Videos bei den Oppositionskanälen angetan, in fast allen wurden Checkpoinsts  und feste Armeestellungen überfallen und die Soldaten ermordet. Die syrischen Medien sprechen die Wahrheit wenn sie sagen die Soldaten würden in den Checkpoints bleiben und sich nur wehren wenn sie überfallen werden. Die Terroristen brechen seit eh und je denn Waffenstillstand, auch wenn es uns anders erzählt wird. Auch bei Houla wurden sämtliche Checkpoints angegriffen und die Soldaten haben sich verteidigt.

Sie waren nicht an den Orten der Massaker wie z.B. der unglaubwürdige kleine Ali erzählt hat.

Bericht von zur Lage in Houla mit englischen Untertiteln von Marat Musin:

Und die tagesschau lügt wie eh und je, sie erzählt bei Damaskus blieben die Läden zu aus Protest? Warum lügen sie so dreist, sind ihnen nicht die Berichte bekannt das die Leute erpresst und gezwungen werden von den Banditen der FSA? Ist das bei Doris Renée Groth, siehe unteres Video, noch nicht angekommen? Wie plump sollen die Märchen denn noch sein? Kennen sie noch nicht einmal die Videos wo die Oppositionellen Schlösser verklebt hatten und als Sicherheitskräfte die Schlösser aufgebrochen haben, haben sie erneut gefilmt und behauptet die Polizeikräfte würden in Läden einbrechen?

Wie sagt jemand der es wissen muß über den heutigen Freitag?

„Nach der Kampfansage der FSA sind am Freitag die meisten Leute in Damaskus zu Hause geblieben. In der Stadt gab es diesmal viele Checkpoints mit Ausweiskontrollen. Das war aber eher beruhigend. Ausser fuer die, die was im Schilde fuehrten.
In Daraya, Dorf im Suedwesten der Stadt, waren in der Nacht zuvor viele Schuesse zu hoeren gewesen.“

Und wieder wurde ein weiterer Propaganda-Artikel bei unseren Staatssendern nachgeschoben,

UN-Menschenrechtsrat will Täter von Al Hula anklagen, nennt sich die Meldung.

Da bin ich aber neugierig wie sie die 700 Mann starken Terroristenbrigaden aus Hula verhaften wollen, sie schießen auf Alles und Jeden. Aber man sollte deren Drahtzieher schon mal verhaften, in Washington, London, Paris, …Doha, Riad…Tel Aviv…

Glaubt jemand diesen Satz noch, entnommen vom Volkssender ARD ?:

„Tausende laut Rotem Kreuz vor Militär geflohen“

Was hat Marianne Gasser wirklich gesagt?

Al-Holeh plain is an area inside Homs governorate in which several villages are clustered together. One of the villages is Taldaw, where many civilians were killed on the night of 25-26 May. Fearing for their lives, thousands fled the village while the fighting raged and took refuge in Burj al-Qa’i, a village some five kilometres east of Taldaw, and in other nearby villages.

„People left everything behind as they ran for their lives,“ said Marianne Gasser, the head of the ICRC delegation in Syria. „Most of the displaced are women and children.“

Burj al-Qa’i is a village in al-Holeh plain with barely 1,000 residents. Overnight, it found itself hosting 5,000 people who had fled Taldaw in search of safety. „Many of those who took refuge in Burj al-Qa’i ended up in schools and other public buildings, others with host families,“ said Ms Gasser. „There was not enough food, water and medicine for everyone, which put a great deal of pressure on the small village…What happened in al-Holeh is tragic. The ICRC is shocked by the high number of casualties,“ said Ms Gasser. „When fighting erupts, parties must distinguish at all times between civilians and those directly participating in the hostilities. Civilians must be spared as far as possible the effects of the fighting.  *****“Weiterlesen

***** Bezeichnet eine Marianne Gasser aus nächster Nähe umgebrachte Frauen, Kinder, ganze Familien, als Opfer von Kämpfen?

Wenn das so zu verstehen sein soll, dann sagt sie die Unwahrheit. Die Kinder und Frauen wurden nicht bei Kämpfen getötet, sie wurden gezielt massakriert, aus nächster Nähe.

In einem anderen Satz bezeichnet sie die Flüchtlinge als Vertriebene, dies dürfte der Wahrheit schon etwas näher kommen wenn man weiß das bewaffnete Mörder nebst den Faruk-Henkerbrigaden in die Orte eingefallen sind nachdem sie die Armeeposten und Checkpoints überfallen hatten und an die 25 Soldaten ermordeten und viele verwundeten. Sind dies ihre „Kämpfe“?

Dabei sind die meisten  Zivilisten bestimmt nicht massakriert worden!

Sie sagt auch nicht woher sie ihre Informationen hat. Wer hat ihr von Kämpfen erzählt und was für Personen hat das Rote Kreuz behandelt? Mir scheint unteranderem auch die Banditen, wenn sie doch nahelegt die Verwundungen seien durch Kämpfe entstanden.

Die Soldaten bei den Checkpoints haben sich gewehrt als sie angegriffen wurden. Dabei gab es auch Verluste unter den Angreifern und auch Verwundete.

„A team of Syrian Arab Red Crescent volunteers and six doctors headed to Taldaw immediately after the events, treated dozens of people on the spot and transferred several to a hospital in Homs city.“

Also Frau Gasser ist für mich wenig überzeugend. Für wen macht sie Propaganda?

Warum gehen die Flüchtlinge nicht zurück wenn das Gebiet von Faruk-Milizen kontrolliert wird?

Vielleicht weil sie genau vor diesen geflohen sind? So wie zuvor in Baba Amr, Al Khaldeeye…?

Al-Houla wird komplett von bewaffneten Banden kontrolliert, laut News-Anna befindet sich dort keine Armee. Wovor flüchten also die Leute, wovor haben sie Todesangst?

Haben sie Angst vor den Mördern der unschuldigen Frauen und Kindern und wollen mit den Terroristen nichts zu tun haben?   Haben andere Angst die Armee könnte kommen und Al-Houla befreien und bringen vorbeugend ihre Familienangehörige in Sicherheit?

Es müßte doch noch mehr anständige Journalisten wie Marat Musin geben welche verschiedene Flüchtlinge  befragen könnten?

Neue Berichte aus Baba Amr:

Syria: ANNA News in the Syrian city of Homs

Syria: Re-visit of the district Baba Amro (Baba Amr) in the Syrian city of Homs.

Bandenchef der “Henker von Homs” war am Freitag in Houla

31. Mai 2012

Initial Report of Judicial Investigation Committee on al-Houla Massacre: Victims belonged to Peaceful Families who Refused to Stand up against State

Gottesdienstbesucher beteten für die Ruhe von den Seelen der al-Houla Märtyrer

http://www.youtube.com/watch?v=KzkaOX0QY3I

Werden meine Kommentare bei der Tagesschau nicht freigestellt nach dem Motto, zuviel Wahrheit ist gefährlich?***

Auch andere werden nicht freigestellt, ich bin nicht alleine:

Tagesschau zensiert Terror-Connection von Valerie Trierweiler

1. Juni 2012

*** heute wurde ich das erste Mal seit ewigen Zeiten nicht wegzensiert. Ob es an dem Satz liegt, siehe oben, oder an Überlastung bei Meta-Tagesschau?

————–

Syria : One Year After the Houla Massacre.#Syria #Syrien    “

http://www.globalresearch.ca/syria-one-year-after-the-houla-massacre-new-report-on-official-vs-real-truth/5335562

 

4 Kommentare leave one →
  1. 07/07/2012 01:00

    Ein Video mit einem der Täter von Al- Houla.
    Am Ende des Videos wird gezeigt wie die Internet-terroristen den Ton in den Videos fabrizieren:
    Qui a commis les massacres de Houla
    Wer hat die Massaker von Houla begangen

  2. Barbara permalink
    05/06/2012 21:53

    Und weiter:
    Seit einem Jahr wagen es die Dorfbewohner nicht mehr, sie zu bearbeiten, denn sie haben Angst vor den Soeldnern, die sich in ihren Obstgaerten verstecken, um von einem Ort zum anderen zu gehen und Waffen zu transportieren. Deshalb und wegen der internationalen Sanktionen gegen unser Land haben sich die Preise verdreifacht. Ein Kilo Tomaten, das vorher 15 Pfund kostete, kostet heute 80 [60 S.P.= 1$]. ImDorf baut jetzt jeder Tomaten, Salat, Auberginen in seinem kleine Garten an. Die jungen Leute wollen nicht mehr auf dem Feld arbeiten. Sie koennen jeden Tag 5000, 800, 1000 Pfund verdienen, wenn sie Polizisten toeten. Ein Mann aus Qusseir, der sich neulich den Behoerden ergeben hat, hat gestanden, dass er 150 000 Pfund fuer die Entfuehrung und Ermordung von sechs Soldaten bekommen hat. Soldaten haben gesagt, dass sie bis zu 180 000 Pfund erhalten haben dafuer, desertiert zu sein, was hier in Syrien ein Vermoegen ist.
    …….
    Ich spreche vom IKRK, dem Internationalen Roten Kreuz in Genf. Der Konvoi des IKRK hat Hilfe denen gebracht, die ihre Waffen gegen unsere Sicherheitskraefte richten, die zahlreiche Familien massakriert und viele Menschen zur Flucht gezwungen haben! Aus diesem Grund sind wir Syrer sehr misstrauisch geworden und wir haben oft unsere Furcht in Hinblick auf die humanitaeren Organisationen,die zu uns kommen wollen, ausgedrueckt. Wir haben festgestellt, dass wenn sie einmal hier sind, ihr Personal die Partei unserer Gegner ergreift, Luegenberichte verfasst, die Propaganda der Laender verstaerkt, die unser Land zerstoeren wollen.

  3. Barbara permalink
    05/06/2012 21:29

    Zur Rolle des IRK inSyrien:
    http://www.silviacattori.net/article3224.html
    In dieser Zeugenaussage vom 11.Mai erzaehlt der Zeuge u.a. Folgendes (auf Franzoesisch):
    [Nous ne sommes à l’abri d’aucune vilaine surprise. Avant-hier (9 mai), j’ai vu un convoi de la Croix Rouge au barrage à la sortie de notre village. Je connais les policiers, j’ai un petit fils que j’accompagne à l’école, et qui aime les saluer. J’ai discuté avec eux et demandé aux conducteurs du convoi s’ils avaient besoin que je serve de traducteur. C’est ainsi que j’ai été heureux d’apprendre que ce convoi – quatre cars jeeps, deux doubles tracs, et un trac ordinaire – allait livrer des vivres à la population de Qusseir. Aujourd’hui, j’ai été très surpris d’apprendre par une personne venue de Qusseir, que le convoi de la Croix Rouge était allé livrer sa cargaison directement là où il y a ces bandes qui tournent leurs armes contre nous. En apprenant que la Croix Rouge est allée apporter les vivres à ces bandes de tueurs qui enlèvent, torturent, égorgent, j’étais très fâché. Des atrocités difficiles à imaginer sont commises. Nos terres sont en friche à cause d’eux.]

    Wir sind vor keiner widerlichen Ueberraschung gefeit. Vorgestern (9.Mai) habe ich einen Konvoi des Roten Kreuzes am Checkpoint vor unserem Dorfausgang gesehen. Ich kenne die Polizisten, ich habe einen Enkel, den ich in die Schule begleite und der sie gern gruesst. Ich habe mit ihnen gesprochen und die Fahrer des Konvois gefragt, ob sie mich als Dolmetscher brauchen. So war ich sehr froh, als ich erfuhr, dass dieser Konvoi – vier Jeeps, zwei Doppeltraktoren und ein normaler Traktor – den Einwohnern von Qusseir Lebensmittel liefern sollte. Heute habe ich zu meiner grossen Ueberraschung von jemandem erfahren, der aus Qusseir gekommen ist, dass der Konvoi des Roten Kreuzes seine Lieferung direkt dort abgeladen hat, wo diese Banden ihre Waffen gegen uns richten. Als ich erfuhr, dass das Rote Kreuz die Lebensmittel diesen Moerderbanden, die entfuehren, foltern, die Kehlen durchschneiden, gebracht haben, war ich sehr wuetend. Unvorstellbare Grausamkeiten werden begangen. Ihretwegen werden unsere Felder nicht bestellt.

Trackbacks

  1. Zur Rolle des IRK in Syrien, übersetzt von Barbara « Urs1798′s Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s