Skip to content

Die Kriegsbeauftragte UN-Sondergesandte Radhika Coomaraswamy lügt auf dem Rücken syrischer Kinderopfer

12/06/2012

Angefangen als Antwort auf einen Kommentar, es ging um Gift und Giftgasanschläge.

Ich halte die UN- Mafia-Allianz für äußerst gefährlich, sie haben null Moral.
Schau dir den Bericht bei der Tagesschau an, dann weißt du was ich meine.

Die UN -Sonderbeauftragte ist das lebendige Beispiel für GIFT :

„Ihr Team sei mit schrecklichen Schilderungen über gefolterte und massakrierten Kinder aus Syrien zurückgekehrt, sagte die UN-Sondergesandte für Kinder in bewaffneten Konflikten, Radhika Coomaraswamy, der BBC.

So hätten Kinder erzählt, dass sie sich auf Panzer hätten setzen müssen, damit diese nicht von Aufständischen angegriffen würden…“ Quelle tagesschau

Obwohl die NATO-UN-Handlanger alles und jeden Pups gefilmt haben, konnten sie keine Videos über Kinder bringen welche sich auf Panzer setzen mußten!

Hier ein aussagekräftiges Video über die Kindersoldaten der freien syrisch-saudischen Terrorarmee:

Seltsam dass dies nicht in der Presse-Erklärung der UN aufgeführt wird, stattdessen wurden die Lügen der Opposition übernommen…


Diese Frau bringt wie eine Giftgaswolke Lügen über Syrien und verteilt sie über das NATO-Psyop-Tool UNO- BBC, CNN, Aljaschmiera, …und ARD.
Bevor ich ihr Unrecht tue, sollte man nachschauen was sie tatsächlich gesagt sagt.

Das mit den Panzern, Kinder haben berichtet, ist voll gelogen, es müßte heißen, Tante Emma´s Snack-Laden hat berichtet, dass…
Nicht gelogen sind die stolzen Milizenvideos die zeigen wie ihre Kinder auf eroberten Panzern sitzen und durch die Gegend gefahren wurden. Nicht gelogen ist ein Foto von dem Psyop-Offizier Austin Tice, er ist inzwischen spurlos in Syrien verschwunden, er war wohl mit den falschen Freunden unterwegs . Er zeigt Kinder mit Molotows innmitten ihrer bewaffneten Angehörigen in Kampfzonen.

Hier sind Kinder auf einem gepanzerten Fahrzeug, inmitten bewaffneter Milizen, hat sie dies übersehen?

http://www.youtube.com/watch?v=Qz45Mlj0Q8c&feature=plcp
Der Volkssender ARD pickt sich gerne heraus was in die Propagandalinie passt, um Menschen oder die massakrierten Kinder geht es ihnen nicht sonst hätten sie recherchiert und die saudisch-wahabitischen Sektenanhänger mit Verbindung zu Al- CIAida an den Pranger gestellt und auch die „Kriegsbeauftragte gegen Kinder“ der UNO mit angeklagt für fortwärendem schwersten Kindsmissbrauch in unzähligen Fällen.

Stattdessen  lügen  sie weiter wie anno dazumal, dies hat damals Millionen von Menschen in Arbeitslagern und KZ´s das Leben gekostet, weitere zig-Millionen Kriegsopfer in aller Herrenländer.
Steht Israel eigentlich auch in der Liste der Schande, sowie Bahrain, Saudi-Arabien, Katar, Türkei, USA…?
In der Liste der Schande der Volksmedien würde ich die ARD noch vor der Bildzeitung einordnen, sie haben sich den „Julius Streicher-Preis“ redlich verdient!

Ich denke Syrien gehört nicht zu den 32 Kandidaten wie es die Tagesschau suggeriert, welche Kinder seit mehr als 5 Jahren in der einen oder anderen Form missbrauchen.
Wieviele Jahrzehnte missbraucht Israel schon die palästinensischen Kinder?
Unsere Medien missbrauchen erneut die syrischen Kinder aufs Scheußlichste für Propaganda.

Propaganda auf dem Rücken der Opfer. Sie beschweren sich über sich über den Missbrauch?
Wie heuchlerisch.

Die Presseerklärung der UN zeigt deutlich wo Yankee-Moon steht, auf den Seiten von Kriegsverbrechern, aufgebaut auf billigste Propaganda verstreut von Aljaschmiera etc.

Sie bringen sogar Screenshots von Aljazeera dem Privatsender eines Despoten, aufgepeppt mit CIA und Imanen welche öffentlich zum Tod von Ungläubigen aufrufen und die „Bodentruppen“ der Kriegstreiberstaaten zu noch mehr Greultaten anstacheln.
Alles was hier durch die UN angebracht wird an Vorwürfen lässt sich nicht belegen, Tante Emma hat gesagt, müßte die UN- Presseerkärung überschrieben sein, denn sämtliche Vorwürfe wurden von einem einzigen Lügner aus UK verbreitet, ich kenne sie alle schon.

Hat die Sonderbeauftragte der UNO sich ihren Bericht von ihm und seinen Drahtziehern schreiben lassen?

Auschnitt aus der Presse-Erklärung bei der UN:

„Emerging situations

New crises have caused enormous suffering for children and continue in 2012. In Syria, children were victims of killing and maiming, arbitrary arrest, detention, torture and ill-treatment, including sexual violence, by the Syrian Armed Forces, the intelligence forces, and the Shabbiha militia.

Children between 8 and 13 were forcibly taken from their homes and used by soldiers as human shields, placing them in front of the windows of buses carrying military personnel into the raid on villages. Schools have been regularly raided, used as military bases and detention centres. In detention, girls and boys were beaten, blindfolded, subjected to stress positions and to electrical shocks, as well as whipped with heavy electrical cables….“ Quelle UN

Dieser Bericht strotzt nur so von Lügen, er ist an Dreistigkeit nicht zu überbieten.

Fast eineinhalb Jahre habe ich nach Beweisen gesucht die irgend etwas davon belegen könnten, ich habe nichts  gefunden was den Anschuldigungen standgehalten hätte.

Gefunden habe ich jede Menge Belege für die Propaganda und die Verbrechen von Oppositionskräften, vorallem an Kinden in Syrien welche in die Hände von kriminellen Verbrechern geraten sind.

Mein Blog ist voll davon, selbst die aufgedeckten Lügen über Hamza Khateeb sind zu finden. Erinnert sich noch jemand an die von aller Welt zutiefts bedauerten Bloggerin Amina? Ihr wurden Fingernägel ausgerissen, sie wurde gefoltert ähnlich wie von der UN-Sonderbeauftragten für Propaganda  beschrieben. Petitionen zur Befreiung wurden gestartet, die Presse hatte geheult und gegeifert und nun geifert sie wieder und schreit nach mehr Massakern.  Die Mörder werden unterstützt und zu weiteren Scheußlichkeiten angestachelt, verurteilt wird die syrische Regierung. Das gibt bestimmt den nötigen Aufschwung für weitere Gemetzel an Kindern, wieviele werden es sein die sie ihnen ausliefert?

Die NATO-UN-Handlanger der Faruk-Henker-Brigaden werden sich freuen, wenn sie die Attacken der syrischen Armee überleben.

Hunderte, Tausende, 500 000 wie im im Irak?

Wieviele möchte die „Kriegsbeauftragte gegen  Kinder“  noch missbrauchen?

Die Sondergesandte hätte statt Syrien das Wort Israel nehmen sollen, da hätte ich ihr zugestimmt, für die Anschuldigungen gegen Israel gibt es Belege und jede Menge lebendige und glaubwürdige Zeugen und auch den in einer Schublade zutiefst vergrabene Goldstone-Bericht.

Der Pressebericht könnte dann so aussehen:

Emerging situations 

New crises have caused enormous suffering for children and continue in 2012. In Israel, children were victims of killing and maiming, arbitrary arrest, detention, torture and ill-treatment, including sexual violence, by the Israelian Armed Forces, the intelligence forces, and the Settler-militia.

Children between 8 and 13 were forcibly taken from their homes and used by soldiers as human shields, placing them in front of the windows of buses carrying military personnel into the raid on villages. Schools have been regularly raided, used as military bases and detention centres. In detention, girls and boys were beaten, blindfolded, subjected to stress positions and to electrical shocks, as well as whipped with heavy electrical cables.

“The world is keeping a detailed account of the violence committed against civilians in Israel and Palestine and I am confident that these crimes will not go unpunished,” SRSG Coomaraswamy said.

Aber diesen Bericht hängt man besser nicht an die große Glocke.

Annual Report of the Secretary-General on Children and Armed Conflict. Seite 16 ff

Auch der Bericht über die Kinder in Libyen ist geschönt und zusammengeschustert wie es bei der UN üblich ist um einen illegalen Angriffskrieg auf einen souveränes Land zu starten mit 90 000 Toten im Falle Libyens. Auch da hatten eine Tante Emma gelogen, welche ihre Berichte über angebliche Greultaten direkt von den TNC-Verbrechern erhalten hatte. Der Betreiber des libyschen Snackladens hat es später in Interviews ganz offen bestätigt.

Wir werden von Verbrechern regiert, von gleichgerichteten Medien desinformiert, wie lange noch?

Wie schreibt die Märchenschau über Yankee Moon, dem USrael -UN Sekräter  in Punkto…man beobachte auch..:

„Ban warnte zudem, die Gewalt in ganz Syrien und die Gefahr für die Zivilbevölkerung in den umkämpften Gebiete wachse. Insgesamt habe die Gewalt mit wechselnder Taktik der Konfliktparteien zugenommen. Die Militäroperationen der Regierung führten dabei zu hohen zivilen Opfern und Menschenrechtsverletzungen. Allerdings beobachte man auch koordinierte Angriffe der Rebellen auf Regierungstruppen und zivile Einrichtungen.“

Er hat vergessen es etwas genauer auszudrücken, man beobachtet  nicht nur, man liefert vollste Unterstützung, auch für Al-Kaida´s Farouk-Henkerbrigaden:

www.youtube.com/watch?v=V5iDakF25XU&feature=plcp

www.youtube.com/watch?v=6h-J82jPMq0&feature=channel&list=UL

Ein iranischer Gefangener, ob er überhaupt noch lebt, er ist schon seit Wochen in ihren Händen nebst anderen entführten Ingenieuren,  Pilgern , Zivilisten, egal ob aus Syrien, dem Libanon oder Iran. Manche werden in Uniformen gesteckt um ihre Propaganda zu verstärken, manche werden im Gefangenenaustausch freigelassen, andere gegen Lösegeld, die meisten werden abgeschlachtet wieder gefunden. Unsere Medien ignorieren dies, genauso wie die UNO.

Hier z.B. befinden sich keine Zivilisten mehr, dafür jede Menge Terroristen, welche  in  Khalidiya-Homs  durch das Faruk-Bandenmitglied Abu Fida Mohammad mit „Bombenkratern“  Propaganda machen.

„Rally calling for the Caliphate in Homs, Syria – Footage not shown by Western media, April 2012“

Für die Medien bestimmt ohne Waffen, viele dieser Herren kann man bei den Faruk-Brigaden-Videos auch voll bewaffnet in Aktion sehen.

Faruk mit direktem Draht zu Al-Qaeda

www.youtube.com/watch?v=zU-IrIjSHC4&feature=channel&list=UL

Medial, mit Millionengeldern, Training, Advisern, Waffen, Söldner, Equipment, Unterkunft , Krankenhausverpflegung in aller Herren Länder nebst Deutschland, damit das Blutvergiessen so richtig gesteigert werden kann.

Armed Terrorist Group Kidnaps Passengers of Two Busses in Homs, Authorities Pursue Fleeing Terrorists in al-Haffeh

Wieviele modernste Waffen, Ausbilder und Söldner in Alschamieras Propaganda-Video über die syrische Protestbewegung ?:

www.youtube.com/watch?v=PHrwxrb_J7w&feature=plcp

Yankee Moon und seine Chefs gehören vor Gericht, sie sind die größten Kriegsverbrecher überhaupt.

Hier sind die Kinder welche als menschliche Schutzschilder benutzt werden:

www.youtube.com/watch?v=_bRr2HY_l6U

Wie bitte, die tagesschau schreibt über gewalttätige Salafisten? Ein Wunder? Nein, es handelt sich ja um Tunesien. Morden nicht auch tunesische Fanatiker und Söldner für Gotteslohn in Syrien mit? Haben sie nicht auch schon in Libyen beim Massakrieren geholfen?

„Was sind Salafisten?

Salafisten streben nach einer Gesellschaft, die sich strikt an den Vorgaben des Korans orientiert. Sie schotten sich häufig ab, auch gegenüber weniger fundamentalistischen Muslimen. Während einige Gruppen Gewalt ablehnen, werden andere terroristischen Bewegungen zugerechnet. Salafisten-Gruppen gibt es in vielen Ländern.

Warum werden die mörderischen gewalttätigen Sektenbanden mit Verbindung zu Al-Kaida  nicht bei Syrien ausgiebig behandelt, dort machen sie nicht nur Krawalle, sie ermorden massenhaft Menschen, egal ob klein oder groß!

Unsere Medien sind verkommen und verlogen.

Gesendet am 12.06.2012 um 01:29 von Barbara:

In Tell Biseh, nördlich von Homs, gab es mehrere Tage lang Kämpfe zwischen der syrischen Armee mit den bewaffneten Banden, um das Dorf wieder einzunehmen, das in deren Händen war. Wegen der chemischen und uranabgeschwächten Waffen in den Händen dieser Banden hat die Armee die Kämpfe intensiviert, nachdem das Ultimatum Freitag abgelaufen ist, die Waffen niederzulegen, und die FSA sowieso den nie gehaltenen Waffenstillstand aufgekündigt hatte.
Die schwersten Kämpfe gab es in Haffeh, etwa 20 km von Lattakia im Osten, im Küstengebirge, wo mehrere Hundert Rebellen konzentriert waren und ein Emirat errichtet hatten. Der Emir, ein Holzkohlenbrenner für Wasserpfeifen, ist dabei ums Leben gekommen. Viele seiner Anhänger haben sich in den Dörfern und Wäldern um Haffeh versteckt. Die Ortschaft liegt inmitten der Wälder des Küstengebirges mit Aleppokiefern, Wacholdersträuchern, einheimischen Eichen und Summaq-Sträuchern. Das sind dort auch noch ursprüngliche Waelder, also nicht aufgeforstet. In den letzten 20 Jahren hatte Syrien nämlich ein umfassendes Aufforstungsprogramm von vielen Dutzend Millionen Bäumen in Angriff genommen, nachdem seit dem Altertum und unter den Osmanen viele Bäume abgeholzt worden waren. Die Gegend ist normalerweise eine Sommerfrische. Im Winter gibt es Schnee und etwas weiter in den Bergen, in Slunfeh, verbringen viele Leute die Wochenenden im Sommer oder auch die Ferien.
Etwa 60 Soldaten sollen dort seit dem 5. Juni umgekommen sein, etwa 50 km von der türkischen Grenze entfernt. Die Stadt und die umliegenden Dörfer sind am Sonntag den 6. Tag in Folge beschossen worden, nachdem die Bewohner nach Lattakia geflohen und zusätzliche Truppen zur Verstärkung angekommen waren. Während die bewaffnete Opposition die Gegend nun für die reguläre Armee als nicht mehr sicher erklärt, ist sie das wohl vor allem für sie selbst nicht mehr. Denn solange sie sich mit Bombenlegen und Hinterhaltsattacken beschäftigte, hatte sie die Oberhand. Wenn sie sich aber gegen eine organisierte Armee stellen muss, ist das schon etwas anderes, umso mehr, als sie ja nur auf eine sehr kleine Minderheit in der Bevölkerung rechnen kann. Man kann jemanden gezielt mit 2 oder 3 Mann töten, wenn er aus seinem Haus kommt, oder durch eine Bombe an seinem Auto, oder per Fernzündung eine Bombe explodieren lassen, ohne hier mehr als 2-3 Leute zu brauchen, sowie einen wirksamen Hinterhalt mit 10-12 bewaffneten Leuten ausführen, ein Stadtviertel kann man mit 50 Leuten halten. Aber eine richtige Armeeoffensive ist dann etwas Anderes, wie wir schon in Baba Amr gesehen haben.
Es scheint so, dass die Armee eine Generaloffensive gegen die Hauptkonzentrationspunkte der Aufständischen gestartet hat, ohne sich mehr darum zu kümmern, was die UNO sagt, denn es geht hier schließlich um die Sicherheit des Volks.
Ein erster, symbolischer Erfolg ist die Wiedererlangung der totalen Kontrolle des al Qussour-Viertels im Nordwesten von Homs. Schließlich sind seit der Befreiung von Baba Amr 3 Monate vergangen. Aber wenn man in diesem dichtbesiedelten Stadtviertel, das normalerweise 40000 Einwohner zählte, wo überall Scharfschützen lauern können, wo die Gebäude durch Löcheröffnungen miteinander verbunden sind wie in Baba Amr und auch durch antike unterirdische Gänge, wenn man da also behutsam vorgehen will, ohne das Viertel dem Erdboden gleichzumachen, dann kann man es nicht einfach nur mit Kanonen und Raketen beschießen, da braucht man genug Zeit. Diesmal wurden auch Hubschrauber eingesetzt.
Bleiben jetzt noch die Christenviertel von al-Hamidiyeh und al-Khaldiyeh weiter im Norden, wo die letzten Truppen vom FSA-Kommandeur Abdel Razzak Tlass sind, der sich vor den UNO-Beobachtern damit gebrüstet hat, diese Viertel vollständig unter seiner Kontrolle zu haben, d.h. etwa 1/5 der Stadt. Hier wird es auch langsam, aber sicher vorwärts gehen. Im Übrigen ist Baba Amr kaum mehr ein Thema in den Medien.
Seit letzter Nacht sind ¾ von al-Khaldiyeh zurückerobert. Die syrische Armee geht wie bei einer chirurgischen Operation vor mit Hilfe ihrer Spitzel innerhalb der Rebellengruppen.
Auf Grund des behutsamen Vorgehens der Armee, um möglichst wenige zivile Opfer beklagen zu müssen, sind die Verluste in ihren eigenen Reihen beträchtlich. Alle Dienstgrade sind darunter vertreten : Offiziere, Unteroffiziere, Wehrpflichtige. Vorgesetzte verstecken sich nicht hinter den Soldaten. Aber auch die Terroristen haben große Verluste erlitten.
Mit 25 neuen Sicherheitskräften, die zu Grabe getragen wurden, macht das jetzt in 3 Tagen schon 103. Seit Anfang Juni sind also schon mehr als 200 Armee- und Polizeiangehörige im Kampf bei Attentaten oder gezielten Tötungen gefallen. Dies bedeutet einen wirklichen Krieg, aber keinen Bürgerkrieg, denn die FSA vertritt keinen bedeutenden Teil der Bevölkerung, sondern eine Bewegung von einigen Tausend Terroristenkämpfern, die abseits der Bevölkerung agiert, die aber proportional noch recht wirksam ist, auf Grund ihrer finanziellen, logistischen und politischen Unterstützung, die sie von arabischen und westlichen Regierungen erhält. Ihre Metastasen, die sie produziert, müssen wie bei jedem Krebsgeschwür schnellstens bekämpft werden, egal was Ban Ki-moon und Kofi Annan sagen, die sehr wohl die Lage vor Ort kennen. Diese Realität macht den UNO-Friedensplan unwirksam.

Die kuweitische Tageszeitung Al-Qabas hat die Anwesenheit einiger Dutzend Koweitis in den Rängen des syrischen Aufstands bestätigt; außerdem noch Saudis, Algerier, Pakistanis, Marokkaner; 250 sollen es sein. Die westliche Presse hat auch anerkannt, dass mehrere hundert Libyer über die Türkei nach Syrien gekommen sind. Auch tunesische Freiwillige wurden von der syrischen Armee gefangengenommen oder getötet. In Anerkennung der Tatsache, das die Mitglieder der FSA diese Dschihadisten-Aspiranten an der türkisch-syrischen oder syrisch-libanesischen Grenze in Empfang nehmen, bevor sie sie bewaffnen und in verschiedenen Kampfgruppen verteilen, macht al-Qabas es genauso wie die europäischen Zeitungen (s. FAZ), die eher auf atlantischer Linie sind und auch ihr Herz für ein BisschenWahrheit entdeckt haben. Was interessant zu wissen wäre, ist, wieviele dieser ausländischen Freiwilligen im Monat Juni in Syrien verteilt sind und wieviele sie im Verhaeltnis zu den Einheimischen im Rahmen der FSA sind. Das ist nicht leicht, selbst wenn sie gefangen oder getötet werden, denn die „freundlichen Organisatoren“ der FSA statten die Neuankömmlinge mit falschen syrischen Papieren aus, worauf al-Qabas hinweist. In Baba Amr jedoch haben die syrischen Behörden eine ganze Reihe von ausländischen Staatsangehörigen unter den Toten und Gefangenen ausgemacht.
Der russische Außenminister Sergeï Lavrov hat am 9. Juni darauf hingewiesen, dass sein Land genügend Beweise hat für eine ausländische Beteiligung, zugunsten des Aufstands, in allen Bereichen. Er hat sogar den Journalisten anvertraut, dass er in privaten Gesprächen feststellen konnte, dass seine westlichen Diplomatenkollegen sich vollkommen dieser praktischen Aspekte der syrischen „Revolution“ im Klaren sind. Die Anwesenheit ausländischer Aktivisten in den Rängen der FSA wird auch von einigen Oppositionellen im Ausland eingeräumt wie Haytham Manaa.

Wie lange will die UN mit Yankee Moon noch die Liste ihrer eigenen Schande verlängern?

Ein weiterer Kommentar von Barbara mit diversen Videos und Links:

Links werden ergänzt

Ein Ersatzvideo für die vielen gelöschten. Talbeseeh Homs-Rastan

Kinder auf einem von den Farouk-Milizen getarnten Panzer, die Sonderbeauftragte schweigt…

Siehe auch die Kommentare mit Kindervieos

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s