Zum Inhalt springen

Weil es sich nicht mehr verbergen läßt – HRW – UNO- Paulo Pinheiro entdecken Verbrechen der „Rebellen“ in Syrien

17/09/2012

Weil es sich nicht mehr verbergen läßt, sind die Kriegsunterstützer von HRW und der UNO zu der Erkenntnis gelangt, ihre  heiligen Kühe, die Rebellen,  begehen auch Verbrechen, natürlich in viel kleinerem Umfang als die der syrischen Regierungstruppen und den pro-syrischen Milizen.

( Wer , verdammt nochmal sind die pro-syrischen Milizen, soll das Märchen der pro-syrischen Schabihas weiterhin aufrecht erhalten werden? Oder sind damit die „Bürgerwehren “ in Aleppo gemeint welche ein Eindringen der Terroristen in ihre Viertel in Zusammenarbeit mit der syrischen Armee zu verhindern suchen: Wie z.B. die Armenier, welche ganz offen von den Milizen bedroht werden , welche  letzte Woche einen Bus mit armenischen Zivilisten beschossen auf dem Weg vom Flughafen nach Hause und einige dabei umbrachten und mindestens 25 weitere verletzten?)

Das ist eine dicke Lüge, dass die Verbrechen der syrischen Armee um einiges schlimmer seien.

Wie soll Paulo Pinheiro zu seinen Erkenntnissen gekommen sein?

Er will Opfer befragt haben.

Allerdings hatte die Kommission keinen Zugang zu Syrien, wird in einer Agenturmeldung geschrieben. Kann ich davon ausgehen, die Kommission hat Zeugen befragt denen der Boden in Syrien zu heiß geworden ist oder die Familien der Männer welche seit Monaten z.B.  in dem  NATOstaat  Türkei zu Kämpfer ausgebildet werden?

Oder haben die Agenten die Zeugenaussagen geliefert welche sich illegal in Syrien aufhalten und freundschaftlich mit Terroristen  und schwerstbewaffneten kriminellen Banden marodierend durch die Lande ziehen und alles an Unterstützung aufbieten um Regierungsloyalen und friedliebenden Menschen den Garaus zu machen und an Zerstörung und Chaos zu hinterlassen soviel nur irgendwie möglich ist? Sie würden bestimmt nicht die Wahrheit sagen , sie würden sich sonst selbst schwerster Verbrechen bezichtigen, ein illegaler Grenzübertritt ist dabei noch das Geringste.       

Dann wundert es mich nicht, dass der liebe Paulo meint die Verbrechen durch die syrischen Soldaten wären viel größer als die der heiligen Rebellen-Kühe,  denn die Opfer durch die Terroristen und kriminellen Banden  ermordet,  kann man nicht mehr befragen.

Sie werden grausamst gefoltert und in der Regel umgebracht.

Nur ein Beispiel von vielen:

Tote können nicht mehr sprechen oder sich wehren gegen die „Wahrheiten“ eines Pseudo-Menschenrechtlers der UNO, oder gegen die Lügen von HRW, Nossels Amnesty International, AVAAZ, …

Und die Überlebenden will man nicht fragen, sonst kämen ja die ganzen Lügen ans Licht.

Wie schreibt HRW nun, sollten die Verbrechen der Rebellen systematisch begangen worden sein, dann würde es sich um Verbrechen gegen die Menschlichkeit handeln.

Dazu kann ich nur sagen, nach Tausenden von Videos, ja es handelt sich um systematische Verbrechen, Verbrechen gegen die Menschlichkeit.

Sie werden seit mehr als 18 Monaten von der „friedlichen“ Protestbewegung verübt.

Todesschwadrone welche Demonstranten erschossen, Polizisten und Soldaten überfielen,  Menschen entführten und grausamst hinrichteten und sie auf Müllhalden verbudelten, am Straßenrand entsorgten oder verstümmelt in Flüsse warfen. Andere wenige hatten etwas mehr Glück und kamen nach Lösegeldzahlungen frei.

Belege gibt es dafür Hunderte, wenn nicht gar Tausende, sie haben ihre Verbrechen stolz gefilmt und auf diversen Videoplattformen hochgeladen und sie dann oftmals ziemlich plump in Verbrechen des „Assad Regimes“ umgelogen. Vieles wurde inzwischen gelöscht, aber ich bin mir sicher die syrischen Behörden haben diese Belege bestimmt gesichert.

Paulo Pinheiro hat dies anscheinend versäumt, er sollte es nachholen, die UN hat ja genug Material bekommen vom syrischen Botschafter.

Dazu kommt noch die systematische Vertreibung von Christen, Alawiten und Schiiten, Homs ist da nur ein kleines Beispiel. Man sehe sich die Bergdörfer um Lattakia an, die Menschen ermordet oder vertrieben wenn die Jihadisten, Takfiristen, Al-Kaidas  über die Türkei in die Orten eingefallen sind.

Ähnliches gilt für die meisten Orte welche in den Grenzgebieten liegen, ob zur Türkei, Libanon, Jordanien, Irak.

Überall sind die Milizen zu Hunderten eingefallen, unterstützt von den „Freunden Syriens“, in Zusammenarbeit mit einheimischen wahabitisch-inspirierten Militanten oftmals bezahlt aus saudischen Kassen, der Petrodollar macht es möglich..

Viele der Waffen wurden bereits vor Beginn der sogenannten Revolution nach Syrien hineingeschmuggelt, viele davon über eigens angelegte Tunnel, wie sich schon mehrfach gezeigt hat. Sind nicht auch die Propaganda – Agenten aus Homs Baba-Amr  durch solche Tunnel entkommen, nachdem sie die Farouk-Henker-Brigaden bis in den Himmel hochgelobt haben?

Haben sie nicht Jihadisten in ihren Propagandafilmchen vorgewiesen um gleichzeitig zu behaupten dies könne garnicht sein. Alles nur liebe Aufständische die sich gezwungen sahen zu den Waffen zu greifen um sich gegen ein brutales Regime zur Wehr zu setzen welches auf die eigene Bevölkerung schießen läßt.

Die Lügen genauso dreist wie schon zuvor bei Libyen verbreitet,  die Verbrecher hochgelobt, die Todesschwadrone in Schabihas oder Mercenaries  des Regimes umgelogen um  gleichzeitig eingebunden bei diesen Banden kräftig auf die Kriegswerbetrommel zu schlagen um den Konflikt anzuheizen und die Kriegsbegeisterung anzustacheln.

Die Morde der Farouk-Brigaden haben sie systematisch verschwiegen.

Zu jeder UN-Sicherheitskonferenz hat der syrische UN-Botschafter massenhaft Belege für die Verbrechen der „Rebellen“ vorgelegt, keine dieser Belege wurden öffentlich verbreitet oder erörtert und von der  UN systematisch unter den Teppich gekehrt.

Ähnlich war es mit den Berichten der AL-Beobachter geschehen, vor einer Sicherheitsratssitzung hatten viele der Mitglieder des Sicherheitsrates diese Berichte nicht gelesen oder gar erhalten.

In unseren Medien wurde der Bericht Bericht ebenfalls schnellst vergessen, nur einige für die Kriegs- Propaganda passende Passagen wurden mehr oder eher weniger richtig zitiert.

Die interessierte Internet-Öffentlichkeit bekam seitenweise geschwärzte Berichte vorgelegt.

Das Vertuschen der Verbrechen durch die  brutalen Regime-Change -Milizen wurde von Anfang an  durch die UN und die westlichen Propagandaschleudern bis zum Erbrechen systematisch praktiziert.

Ein Beispiel ist da nur die liebe Tagesschau, öffentlich-rechtliche zwangsbezahlte Volksverdummung, Aufklärung wird verhindert, Wahrheiten wegzensiert. Dafür sorgt auch die Moderation bei Meta-Tagesschau, die zu verhindern weiß, dass die dicken Lügen in den Tagesschaumeldungen ans Tageslicht kommen oder gar eine Richtigstellung erfahren.

Gleichgerichtet  wird eine NATO-Kriegs-Propagandalinie eingehalten, wer dagegen angeht ist unerwünscht, wird als antizionistisch bezeichnet, die USraelische Kriegspropaganda im Stil alter faschistischer Propagandamethoden,  andere Meinungen oder Fakten werden komplett wegzensiert.  Man bekommt in unseren „demokratisch-freiheitlichen“ Medien einen Maulkorb verpasst wie anno dazumal.

Die heilige Kühe  der „seriösen“ Presse lassen sich nur ungern kritisieren, sie laufen mit Verbrechern mit, sie verstecken  die abscheulichsten Grausamkeiten und   machen sich  bewußt zu Mitwissern und Mittätern.

Ein paar der Meldungen aus unseren Medien, aufgebaut auf alten Lügen, manipulativ verpackt:

Aus der Welt: Es wird von immer mehr Dschihadisten gesprochen und von Söldnern. Namentlich erwähnt werden Iraner und Libanesen.

Übersetzt bedeutet Libanesen in diesem Fall Hisbollah.

Zitiert wird einer der Kommandeure der mörderischen FSA-Proxy-Milizen aus einem Interview abgegeben in einer saudischen Zeitung.  Passend zur Propaganda darf der Milizenführer erzählen, sie wollen keine ausländischen Söldner, namentlich wird wieder der Iran und Libanon genannt.

Weggelassen werden die ständigen Aufrufe der Oppositionellen an die arabischen Staaten welche Unterstützer senden sollen, weggelassen werden die bewaffneten, von Saudis finanzierten Söldner,  trainiert auch in der Türkei, dem Libanon, vermutlich auch Jordanien, die kampferprobten irakischen Meuchelmörder, die CIA-NATO-Proxy-Milizen aus Libyen, Söldner, welche laut syrischen  offiziellen Quellen aus 17 Ländern stammen sollen.

Weggelassen werden  die wenigen Wahrheiten von der Kriegspartei „Ärzte ohne Grenzen“, welche Letztens verlauten ließen, 60% Prozent der Kämpfermilizen alleine in Aleppo beständen aus „selbsternannten“ Gotteskriegern aus allen Herren Ländern, selbst aus Frankreich würden sie kommen.

Weggelassen wurden die Horden von Militanten aus dem Libanon welche seit mehr als 18 Monaten nach Syrien infiltrieren, angestachelt durch den „beliebten“ Scheich Adnan Arour, ausgestrahlt über diverse saudisch-arabisch unterstützten Fernsehkanäle.  Der Scheich welcher seit Monaten und Jahren zum Religionshass aufruft, der aus England ausgewiesen wurde ob seiner Hassparolen,  und  der vor Monaten verkündete, alle Ungläübigen dürfe man zerhacken und solle man den Hunden zum Fraß vorwerfen.

Dies ist übrigen der Scheich Arour, einer der Revolutionsanführer, ein Sprachrohr saudischer Geheimdienste, heißgeliebt bei den wahabitischen „Revolutionären“. Nur eine kleine Kostprobe:

The ‚Syrian Revolution‘ Godfather Aroor Gone Mad Watch Why

Weggelassen wurde auch, dass sich die  zahlreichen Anhänger Arours an seine Weisungen halten, ganze „ungläubige“ revolutionsunwillige Familien abschlachten nebst deren Tieren, den Geiseln die Hälse aufschneiden, Gefangenen die Hände abhacken oder sie andersweitig verstümmeln bevor sie sie exekutieren.

Nachtrag:

Terroristenführer Adnan Arour ruft zu Standgerichten zur Unterdrückung der Wahrheit in Syrien auf 18. September 2012

Natürlich propagandistisch aufbereitet, durch die Bank weg zuerst auf Oppositionskanälen der wahabitisch inspirierten Al-Kaida-Unterstützer hochgeladen.

Kein Journalist stellt sich die Frage wie sie an die Videos gekommen sind, welche sie als Verbrechen Assads bezeichnen?

Keiner der gleichgeschalteten Massen-Journalisten macht sich die Mühe deren plumpe Lügen aufzudecken und die wahren Verbrecher anzuprangern oder gar vor ein Gericht zu bringen.

Nein, die Journallie und andere Westagenten sind fest eingebunden bei diesen Milizen, sie filmen ihre Geiseln, wie z.B. ARTE, CIA-CNN, Hillatys saudische CIA-Sender Aljazeera sowie Al Arabiya,  ARD, ZDF, die Agenten von der Washington Post und BBC, welche schrecklichst gefolterte Menschen als gezwungene Selbstmordattentäter als das Normalste auf der Welt propagieren und nicht einen Hauch von Kritik aufkommen lassen.

Menschenrechte?

Nein, Menschenrechte interessieren nicht, es geht um einen Regime-Change wie in Libyen, mit dem Ziel den Iran und die unterstützende Hisbollah im Libanon zu schwächen, da kann man auch mit Terroristen durch die Gegend ziehen.

Dabei gehen, nebst der Journallie,  sämtliche Menschenrechtsorganisationen, die Sprachrohre USraelischer Kriegspolitik über Berge von Leichen, ob beim Irak, Afghanistan, Pakistan, Libyen und nun bei Syrien.

An Scheinheiligkeit sind sie nicht mehr zu überbieten.

Monatelang haben sie Verbrechen zurückgehalten, abgeschwächt und vertuscht um nun plötzlich ein paar davon zu endecken, aber es sind ja nur ganz wenige…?

Und wer nach der schönen Dschihadistenüberschrift in der Welt gehofft hatte, sie würden nun über diese berichten und einige Beispiele deren  Kapitalverbrechen beleuchten, weit gefehlt.

Es wird am Rande bemerkt was seit 18 Monaten bekannt ist, alle Assad-Unterstützer müssen sterben, eine der beliebtesten Aufrufe bei den Protesten nennt sich Tod den Alawiten, Tod den Christen, Tod den Schiiten. Nein, diese Aufrufe sind nicht neu, unsere Medien haben sie gezielt verschwiegen und die Parolen der „friedlichen“ Protestbewegung nicht übersetzt.

Die schwarzen Fahnen haben sie ebenso bewusst übersehen, sowie auch schon bei Libyen. Aufgefallen ist es ihnen erst durch die Ermordung des amerikanischen Botschafters in Bengasi.

Aus den Freiheitskämpfern, NTC-Rebellen, Aktivisten, Aufständischen wurde nun plötzlich ein extremistischer Mob obwohl sie sich genauso verhalten haben wie seit fast zwei Jahren. Da zeigt sich erneut die Doppelmoral, sie haben in westlichen Augen  den Falschen ermordet.

Oder heißt es der „Mohr“ hat seine Schuldigkeit in Libyen getan und ist nun plötzlich extrem nackt?

Die Meta-Tagesschau hatte sogar Gewaltaufrufe freigestellt welche zur Ermordung Gaddafis und zur Ermordung Assads aufgerufen haben. Dazu kamen noch die unzähligen  Aufrufe zu einem, bei uns illegalen, Angriffskrieg ohne UN-Sicherheitsmandat gegen Syrien.

Und zum Abschluß läßt die Welt die liebevoll  „Aktivisten“ oder auch „Rebellen“ genannt, zu Wort kommen.  Wie üblich auf den Seiten von Entführern, Erpressern, Meuchelmördern welche systematisch Verbrechen gegen die Menschlichkeit begehen. Ihre Dischihadistenüberschrift hätten sie sich sparen können.

Ich nenne den Artikel aus  „Die Welt“:

„Ein Herz für Terroristen, wir waschen Verbrechen und Verbrecher weiss, bedingungslos für die Ziele EU- USraels. Wir blasen weiter ins Kriegshorn hinein, was interessiert uns ein Flächenbrand“

Ergänzung.

Gerade wollte ich mein Geschriebenes mit dem Weltartikel erneut vergleichen, und siehe da, sie haben ihre Meldung dreist umgeschrieben, etwa um 17:59 Uhr.

Selbst die Überschrift ist komplett neu.

Aus „: Ausländische Dschihadisten drängen nach Syrien“  wurde nun  folgende Überschrift gemacht:

„Bürgerkrieg in Syrien ein Magnet für militante Islamisten“

Aufgetaucht ist nun die „naive“ Pillay, Merkel mit China Russland-Bashing, Suleiman kam hinzu, dazu noch der Niederländer Robert Serry…

Nein, ich schreibe es nicht um. Und um dem Vorwurf der  Gleichschaltung oder auch Gleichrichtung eine Grundlage zu liefern, DPA hat die Meldung umgeschrieben, die meisten Propagandaoutlets zogen nach, einschließlich „Die Welt“. Manches ist noch über yahoo zu finden im Cache.

Leider kann ich keine Originalzitate bringen, Agenturen mahnen kostenpflichtig ab. Das Zitatrecht außer Kraft gesetzt. So kann man auch die Änderungen kaum nebeneinander stellen. Eine umfassenende Zensur wird damit erreicht, Lügen aufzudecken unerwünscht.

Wie schreibt eine Propagandaschleuder aus der Schweiz:

Meldung aus der Neuen Züricher Zeitung, ebenfalls auf die  gesteuerten Kriegspropaganda-Agenturen gestützt:

Sie sprechen von einer weiteren Auflistung von Kriegsverbrechen, wie haben sie ihre Propaganda  verpackt?

Auch sie sprechen von einer geheimen erstellten Liste über Kriegsverbrecher, nicht wie ich gehofft hatte werden nun die barbarischen Milizenchefs angeprangert, nein, es geht natürlich um,  durch  aus zweifelhaften Quellen gewonnenen Erkenntnisse, gegen die syrischen Sicherheitskräfte.

Gehofft hatte ich auch es ginge um die von den „Rebellen“ erstellten Todeslisten, welche von Todesschwadronen abgearbeitet werden.

Nein, natürlich geht es nicht um diese Verbrechen, heimtückischer Mord, Entführung, bestialische Folter, Exekutionen.

Es geht um Schadensbegrenzug für die „lieben“ Aktivisten, den Aufständischen und Rebellen, um Wahrheiten oder gar Menschenrechte geht es nicht.

Paulo Pinheiro wird im Zusammenhang mit Den Haag zitiert, die Verbrechen umgelogen, Opfer-Täter-Umkehrung wie auch schon aus Libyen bekannt mit an die 90 00 Toten, vermutlich noch weit mehr.

Dort bekamen die Verbrecher gegen die Menschlichkeit eine Generalamnestie, danach kräht kein Hahn mehr, auch nicht nach Bekanntwerdens von bestialischen Verbrechen an Gefangenen, über 1000 verscharrte Leichen alleine  am Strand des Himmelshotels bei Misurata.

Selbst die Aussagen der stolzen NTC-Rebellen über systematische Folter und fortlaufende Exekution durch Kehlen durchschneiden oder erschießen lockt keinen Menschenrechtler mehr hinter dem Ofen vor.

Muammar Gaddafi wurde ja kunstgerecht erledigt erlegt.  „Wir kamen, wir sahen, er starb“ gluckste eine überglückliche Killary Clinton bin Laden vor laufender Kamera, begleitet mit wieherndem Gelächter, viel hätte nicht gefehlt und sie hätte auch noch einen Freudentanz hingelegt.

Kriegsziel erreicht.

Takbir!

Ob bei der zürichschen Propaganda die unpräziesen selbstgebastelten Granaten, Raketen der „Rebellen“ gemeint sind? Die Bombenküchen in zivilen Wohnhäusern welche oftmals in die Luft geflogen sind? Zusammen mit ihren Bewohnern, unzählige tote Kinder?  

Oder die  mehreren Hundertkilogramm schweren Sprengsätze der Aktivisten welche  durch Suizidattentäter im Auto herangekarrt werden um in dichtbesiedelten Gebieten wie in Aleppo, Damaskus etc hochgejagt zu werden?

Es geht um tägliche Bombardierungen, nahegelegt wird, es würde ständig die Zivilbevölkerung angegriffen. Erweitert wird es mit dem Zusatz es wäre ein Verstoß gegen die Genfer Konventionen.

Die Genfer Konventionen um die sich USrael keinen Deut  schert, ob in Guantanomo, Abu Girab,  in israelischen Gefängnissen oder was die 1,6 Millionen Menschen im völkerrechtswidrig abgeriegelten Gazastreifen betrifft, die massenhaft getöteten Zivilisten im Irak, in Afghanistan, im Jemen, in Libyen, in Pakistan…

Nein, natürlich wird von USrael nicht die Einhaltung der Konventionen gefordert, es geht ja gegen Syrien  und was Jupiter erlaubt ist, ist dem Rindvieh noch lange nicht erlaubt, die Formel westlicher Moral nach Doppelstandards.

Und dann kommt eine Aufzählung von Verbrechen, eine Art Abwägung um zu zeigen, dass die syrischen Sicherheitskräfte die größeren Verbrecher sind.

Die Gewichtung ist schon interessant.

In die Waagschale bei der syrischen Regierung werden Kinderrechte hineingelegt, ob sie da die seltsamen einäugigen Berichte der „Sonderbeauftragten der UNO  gegen Kinderrechte“ meint?

Diese dürfte ihre Erkenntnisse wie HRW oder Paulo auf dem selben Weg bekommen haben, von Oppositionszeugen, welche ich alles andere als für glaubwürdig halte, sie haben einfach zuviel gelogen.   Ein verwundeter Kindersoldat

Weiter wird aufgezählt „Massenhinrichtungen“.

Damit meinen sie wahrscheinlich die bei Gefechten getöteten Milizen welche sich nicht ergeben wollten und mit der Waffe in der Hand gestorben sind, einem Jihadisten würdig, nicht umsonst bezeichnen sich viele der Milizen  als Märtyrer-Battalione.

Ein Kampfruf weitverbreitet, bis zum Sieg oder zum „heldenhaften“ Tod.

Takbir!

Weiter wird in die Regierungswaagschale geworfen,  sexuelle Verbrechen, Mord und willkürliche Verhaftungen und Folter.

Übrigens wollen die „Rebellen“ bei einem Überfall in Aleppo 300 „politische“ Gefangene aus der Militär-Kaserne Hanono befreit haben, die Männer in den Videos sahen ausgesprochen gut aus. Keine blaugeschlagenen Gesichter, keine gebrochenen Nasen, keine ausgeschlagenen Zähne,  keine Brandmale, keine fürchterlichen Hämatome, keine Zwangsrasur der Bärte oder Kopfhaare, kein Entblößen bis auf die Unterhosen, nein die befreiten Gefangenen hatten buntgemischte Kleidung an und sie waren am Leben, was man von den meisten Geiseln der „Rebellen“ nicht behaupten  kann.

Was ich bis jetzt gelesen habe, liest sich wie eine Aufzählung der FSA-Verbrechen welche sie selbst in unzähligen Videos hochgeladen haben.

Die Waagschale der liebevoll als Rebellen bezeichneten, die in meinen Augen jedoch  fürchterliche Kriegsverbrecher  sind, wurde ungleich anders gefüllt.

Hier (bei den Verbrechen der Rebellen) wird Mord mit Tötung umschrieben, ei wer Böses dabei denkt…Die Regierung mordet und die Aktivisten töten. Meinungsmache schon duch die manipulative Wortwahl.

Nein die Zeitung schreibt nicht dass sich die „Rebellen“ in Wohngebiete einquartieren, Menschen als Schutzschilde benutzen, die eingesperrte Bevölkerung in Homs nicht gehen ließ und sie als Geiseln behielten.

Sie schreibt auch nicht von den Folterzentren der Rebellen, den Kommandozentralen in Schulen errichtet nebst Feldlazaretten mit ständigem Kommen und Gehen von westlichen Propaganda-Agenten, Führungsoffizieren, Geheimdienstlern, Spezialkommandos a la Blackwater.

Und sie schreiben auch nicht über die angewandten Al-Kaida-Methoden, welche saudisch-irakischen  Gepflogenheiten äußerst ähnlich sind, wie Kehle durchschneiden, Hände abhacken, Kopf abhacken, Geiseln die  Augen ausstechen um auch Lösegeldforderungen Nachdruck zu verleihen…

Sie schreiben nicht über die Überfalle und Erstürmung von Krankenhäusern z.b. durch die Farouk-Henker-Brigaden, das ermordete medizinische Personal, sie schreiben natürlich auch nicht dass die Terroristen sich erst kürzlich rühmten ein weiteres Krankenhaus bei Homs durch einen mit riesigen Sprengsätzen versehenen Tunnel in die Luft gesprengt zu haben und dies stolz bei youtube als heldenhaft präsentierten.

Was mit den Geiseln passiert ist, welche den Tunnel mitgraben mußten, haben sie offen gelassen. Sie sind bis heute nicht wieder aufgetaucht.

Und was begehen die lieben Aktivisten noch?

Massenhinrichtungen und Folter?

Da kann ich nur zustimmen, ich sehe seit Monaten nichts anderes während die Massenmedien beide Augen seit Monaten verschlossen haben, oder die Verbrechen Mithilfe diffuser syrischer Menschenrechtsorganisationen oder anonymen Zeugen, einfach umgelogen haben.

Beispiele „Amina“ die gefolterte lesbische  Bloggerin welcher von den Sicherheitskräften die Fingernägel ausgerissen wurden, welche sich später als männlicher amerikanischer Märchenerzähler entpuppte.

Die  immerwährende 14 Jahre alte Revolutions-Ikone Hamza, welcher mit bewaffneten Banden eine Polizeistation überfiel und bereits 17 Jahre alt war  als er beim Schußwechsel ums Leben kam. Er hat nie in einem syrischen Gefängniss gesessen noch wurde er von syrischen Sicherheitskräften gefoltert.

Die Lüge über zwischen 8 und 40 gestorbenen Frühchen aus Hama, weil die syrische Regierung den Strom abgestellt haben soll, ebenfalls falsch, wie auch schon die Brutkastenlüge beim Irak, weitergetragen  hauptsächlich von Amnesty International. „Amnesiea International“ wäre als Bezeichnung angebrachter.

Die zerhackte Schwester eines Aktivisten welche wohlbehalten bei den syrischen Behörden um Schutz vor ihren mörderischen Brüdern nachsuchte um am Leben zu bleiben.

Die Tagesschaulügen über ermordetet friedliche Aktivisten durch das syrische Regime, belegt mit Bildern und Videos von der Beerdigung friedlicher palästinensischer Protestler, welche am Naksa-Tag von den israelischen Soldaten in den besetzten Golanhöhen  massakriert wurden.

Die Lügen bei der Tagesschau über den kleinen Sari, umgebracht von Oppositionellen, mehrfach ausgeschlachtet durch deren Filmer, erneut mißbraucht bei der Tagesschau.

Nein darüber schreiben auch die Züricher Medien nicht, es würden sonst die ganzen Lügen auffallen welche auch sie seit mehr als 18 Monaten ihrer Leserschaft um die Ohren hauen.

Nein, die Schweiz ist alles andere als neutral, mit ihren Handgranaten wurde in Syrien gemordet, sie waren in die Hand von  Terroristen gelangt.

Dann wird nocheinmal der UNO-Sprecher auf Seiten der NATO-Mafia zitiert, ja die Verbrechen der Rebellen sind gravierend, aber längst nicht so schlimm wie die der Regierung?

Da ist es wieder, das doppelte Maß, unbewiesene Verbrechen der syrischen Regierungskräfte sind viel schlimmer als das was die Rebellen erwiesenermaßen ganz stolz auf den diversen Videoplattformen, bei Facebook, auf ihren  homepages zeigen.

Warum sieht man die Verbrechen der syrischen Regierungskräfte nicht? Vielleicht weil sie garnicht so stattfinden wie die Oppositionszeugen sie benennen?

Ist es nicht eher so, dass sie ihre eigenen gravierenden  Verbrechen beschrieben haben, denn damit kennen sie sich Bestens aus. Den Grad der Schwere, das Ausmass und die Intensität mit welchen sie ihre Propaganda für Verbrechen gegen die Menschlichkeit vorantreiben, etwas Suche bei youtube genügt, wenn man ihre Handschrift und Methoden lesen kann, dann weiß man was sie systematisch betreiben.

Das Züricher Massenblatt zitiert wenigstens doch noch ein paar der konkreten Verbrechen welche den Rebellen zur Last gelegt werden, darunter Dutzende von Massenerschießungen welche dokumentiert worden sein sollen. Wieviele Dutzende bleiben wohl undokumentiert oder sind in UN-Schubladen verschwunden?

Genannt wird Aleppo, Idlib und Latakia, weggelassen werden die schwersten    Menschenrechtsverbrechen aus Deir-Ezzor, Abu Kamal, Homs, Rastan, die aus und um Damaskus, zu nennen wären da Artouz, Hasrata, Douma…

Die Aufzählung würde zu lang, denn überall wo die NATO-Proxy-Milizen  und Todesschwadrone auftauchen bringen sie Menschen bestialisch um, ob sie Takfiristen, Jihadisten, Söldner,  Kriminelle oder Al-Kaida sind.

Sie alle laufen unter der Dachbezeichnung FSA, welche auch von unseren westlichen Regierungen mit Millionen Geldern  über den SNC, Geheimdienst-Erkenntnissen , Training, Spezialkräften,  etc unterstützt werden gegen die Souveränität Syrien. Unterstützt werden Folterer und Mörder jenseits von Moral oder Ethik.

Nachtrag:

Auch die NZZ hat nun ihren Beitrag geändert, die Überschrift lautete “ Uno-Ermittler listen weitere Kriegsverbrechen in Syrien auf“, die Änderung ist gering. Das mit Den Haag ist geblieben.

Eigentlich wollte ich noch den Sternartikel nehmen, aber er unterscheidet sich von der gesteuerten Propaganda nur wenig.  Allerdings wurde er äußerst knapp gehalten.

In dem Sternartikel werden die Auslandssöldner in Aleppo Aufständische genannt. Anders als in den verbreiteten Meldungen vieler Propaganda-Outlets, wird ausdrücklich gesagt, Paulo Pinheiro habe Den Haag nicht wörtlich genannt.

An vorderster Front die Kriegswaffe Medien, deren Stärke auch schon  Goebbels, im Dienste des größten Kriegsverbrechers und millionenfachen Massenmörders Hitlers, erkannte  und gezielt gleichgerichtet benutzte um millionenfach ungehindert  Verbrechen gegen die Menschlichkeit zu propagieren.

An den Herrschern und den Waffen haben sich nur die Namen geändert, die Methoden sind etwas modernisiert  gleichgeblieben.

Statt Volksempfänger und staatliche Wochenschau nennt es sich jetzt öffentlich-rechtliche Rundfunksender,  statt Wochenschau hat sich das Wort Tagesschau eingebürgert, den Weltspiegel gab es schon Damals wie Heute. Es hat sich nicht viel geändert.

Die Hauptsteuerungszentrale  kommt nun aus Usrael, nicht mehr aus Deutschland, bei Syrien bin ich mir nicht so sicher, die Oppositionellen, auch die Gewalttätigen treffen sich in Berlin und schmieden Pläne für ein neues Syrien, zusammen mit Westerwelle…

Ein völkerrechtswidriger Eingriff in die Souveränität eines freien Syriens, eine dahergelaufene Gruppe welche sich dazu berufen fühlt über 22 Millionen Menschen zu bestimmen, und dies unter der Schirmherrschaft deutscher Politiker, den Nachkommen der Gestrigen, sie waren gelehrige Schüler und brave Kinder und tragen das Erbe weiter, natürlich verfeinert und modernisiert, so wie die Tötungsmaschinen  der deutschen Waffenindustrie, ein Exportschlager.

Nein sie sind natürlich keine Faschisten, aber warum benehmen sie sich so?

Auch der Versuch die syrischen Medien  tot zu bekommen, im wahrsten Sinne des Wortes, ist weder den Rebellen und Terroristen gelungen, noch  den GCC-Staaten, auch nicht  deren westlichen Unterstützern.

Die freiheitlich – demokratische Mafia hat versucht die syrischen Regierungskanäle, sprich deren Medien von den Satelliten zu verbannen. Darunter fiel auch bei uns Addounia-TV.  Es wurde versucht gezielt  der Mehrheit der syrischen Bevölkerung die Stimme zu nehmen und die Informationsfreiheit zu behindern und massiv einzuschränken.

Deshalb einige andere Nachrichten aus Syrien, zusammengesucht von Barbara, welche unsere Medien nicht bringen:

Aleppo / Erlebtes und Zeugenaussagen
Die syrische Armee wird von den Bewohnern um Hilfe gebeten, vor allem von den Frauen, wie die Reportage von Al Ikhbariya Syria vom 14.9. zeigt.

– «Diese Leute haben weder Gott noch Religion!» sagt eine Frau.
– «Sie sagen uns, sie schächten und zerteilen die Leute auf islamische Art und Weise», sagt eine Andere.
– «Sie reißen den Leuten Augen und Zähne aus» sagt eine Dritte.
– «Wir lebten gut vorher, bei der Liebe Gottes und seines Propheten, lasst die syrische Armee kommen! Wir wollen nach Hause zurück und leben!» verlangt eine Frau unter Tränen.

http://www.youtube.com/watch?v=4nOTUo268r8&w=420&h=315

————–

Nachrichten aus Syrien in einem Artikel und drei Videos, nur auf Arabisch, vom Sonntag 16.9.2012
Im ersten Video hat die Armee eine Gruppe Terroristen gejagt, die in Aleppo im Viertel al-Maydan als syrische Soldaten verkleidet waren und hat sie alle töten können.
In Sulaikha, einem Vorort von Damaskus hat die Armee ein Versteck voller Waffen und Munition aufgedeckt und alles beschlagnahmt, sagt die Reportage und zitiert das syrische Fernsehen.
Das zweite Video ist eine Reportage über die syrische Küste, Lattakia und die Grenzstädte zur Türkei wie Kassab, Rass al-Bassit und Blourann, die immer noch ruhig sind trotz der Versuche bewaffneter Gruppen aus der Türkei, dort einzudringen.
Das Dreieck  Qastal (wo die FSA oft den Leuten das Auto abnimmt, wenn sie vorbeifahren) bleibt zerbrechlich mit wiederholten Angriffen auf die Dörfer Kansabba (von dem ich schon öfter gesprochen habe), Salma und Rabiaa, wo die Terroristen sich in den zahlreichen Wäldern und Obstgärten der Region verstecken, aber die Barrieren der Armee sind zahlreich, auch nahe der Grenzposten mit der Türkei, die die Kamera aus Sicherheitsgründen nicht zeigt.

Das dritte Video widmet sich dem Schulanfang, der heute begonnen hat mit einer Reportage aus Damaskus.
750 000 Schüler kommen dieses Jahr in die erste Klasse. Es gibt 400 000 Lehrkräfte.
Was dieses Jahr fehlt:
– Schulbücher (die Wahhabiten haben fast überall in Syrien Schulbücher verbrannt).
– Mangel an Unterrichtsräumen aus zwei Gründen:
1- Viele wurden von den Salafo-Wahhabiten zerstört.
2- Andere bieten Flüchtlingen Unterkunft.
Das Ministerium hat eine Lösung gefunden mit Doppelbelegung jedes Schulgebäudes, d.h. mit Schichtunterricht: Die erste Schicht geht von 7h30 morgens bis 12h30 und dann haben andere Schüler Unterricht am Nachmittag (3 Tage so und 3 Tage anders)…
Aber viele Leute erinnern sich noch daran, so ihre Grundschule absoviert zu haben und sie sind trotzdem zum Universitätsstudium gekommen.
http://www.almanar.com.lb/adetails.php?eid=307941&cid=21&fromval=1&frid=21&

———–

Und wer Links und Belege braucht, der kann diesen Blog durchstörbern, alles vorhanden was nicht hinterrücks wegzensiert worden ist, ob in den öffentlichen Medien schnell depubliziert, durch Löschungen bei  Youtube und diversen anderen Seiten.

Übrigens, Verbrechen sind Verbrechen, was sind weniger schlimme Verbrechen, Herr Paulo Pinheiro?

Zu der Propagandaschleuder ARD hat Hinter der Fichte einen guten Beitrag veröffentlicht:

Syrien/ARD: Tagesschau und Wirklichkeit – zwei Welten

https://urs1798.wordpress.com/tagesschau-watch-mit-german-canadian-und-tagtest-nebst-freundendie-dritte/comment-page-14/#comment-32661

https://urs1798.wordpress.com/2012/09/08/damaskus-terroristen-westliche-propaganda-syria-syrien/comment-page-1/#comment-32323

https://urs1798.wordpress.com/kellerkindergarten-meta-tagesschau/comment-page-13/#comment-32672

Tagesschau verbreitet Lügen über syrische Position

Manchmal rutscht auch der NATO-Propaganda die Wahrheit über den Konflikt in Syrien raus

26 Kommentare leave one →
  1. 19/09/2012 01:19

    Deraa , Daraa

    Zwei Möglichkeiten, es handelt sich um gefallene Kämpfer…

    Zweite Möglichkeit es waren Geiseln welche sie aufgeschichtet und angebrannt haben um ihre Identität zu erschweren, allerdings bei den Verletzungen? Auch keinerlei Schuhreste in der Nähe zu erkennen.

    Ort laut Wikimapia: http://wikimapia.org/#lat=32.7976013&lon=36.215162&z=10&l=5&m=b&search=%20%D8%A7%D9%84%D8%A7%D8%AA%D8%B3%D8%AA%D8%B1%D8%A7%D8%AF

    Translator: „Engel Märtyrer, deren Leichen wurden am الاتستراد 16/09/2012 gefunden“

    Man sollte sich das Video ersparen.

    Viel von der Kleidung ist nicht übrig, ein paar geringelte Ärmelbündchen, eine hellblaue ausgestellte Jeanshose , ein langärmliges Oberteil in Schwarz mit weißen Applikationen.

    In der Beschreibung des Videos werden Namen von Märtyrern genannt (Raghadan Youssef Nasser, Muhannad Khaled Eid, Eid Mohammed, und Mohammed Hassan Eid ), welche in der Nähe der Internationalen Straße Daraa-Damaskus neben der Tubnah-Brücke gefunden worden sein sollen.http://wikimapia.org/#lat=33.0000264&lon=36.240545&z=19&l=5&m=b&search=%20%20%D8%AC%D8%B3%D8%B1%20%D8%AA%D8%A8%D9%86%D8%A9
    Es waren mindestens zwei Filmer.
    Vielleicht finde ich etwas mehr heraus, wer weiß ob die Ortsangaben stimmen…

    Videos an einer Internationalen Straße, bzw Highway haben Terroristenkanäle veröffentlicht welche stolz mit „Al-Kaida-Gedüdel“ Sprengstoffattentate zeigen, dazu noch einen Angriff auf ein Militärcamp welches an einem Highway mit „Autobahnbrücke“ liegt. Zusätzlich werden noch stolz errichtete Checkpoints der saudischen Terror-Milizen gezeigt.
    Diesmal soll es bei Zamalka sein, vermutlich Damaskus. Die Al-Kaidas sind überall, so wie der Kanalnutzer Paris als Wohnort angegeben hat. Ob er aus dem Präsidentenpalast Videos verteilt, bei so viel Terroristenunterstützung von Hollande?
    Bittere Ironie…
    Angriff auf ein Militärcamp, ohne Datum , könnte schon älter sein

    Dazu noch Vermummte am Checkpoint:
    Vermutlich direkt an der türkischen Grenze :
    „Ain al-Arab عين العرب

    Ain al-Arab عين العرب
    A Syrian border city. Turkey is on the other side.“



    Wo ein paar Vermummte sind müssen noch mehr sein, hier haben sie einen Ort besetzt:

    Der Translator übersetzt den Ort unverständlich und der Propagandist dürfte eine Kartoffel im Mund haben.
    Mehr als „Ain………“ habe ich nicht herausgefunden
    Ich habe heute einen schlechten Tag, was ich sehe füllt mich mit Entsetzten.
    Wie kan man solche Banditen und Terroristen unterstützen und ihnen Menschen ausliefern?
    Ja, die NATO-Mafia hat es auch schon in Libyen gleichgemacht, einer hat bezahlt, der amerikanische Revolutionär Stevens, EX-Botschafter.
    Für mich sieht es danach aus als wenn NATO-USrael-Muslim Bruderschaft-Marionette Erdogan weitere Terroristen nach Syrien ließ.

  2. Barbara permalink
    19/09/2012 19:28

    Die Demo in Antakya, habe vergessen, wo ich den Beitrag dazu hingestellt habe:

  3. 23/09/2012 01:10

    Ein Schwerstverletzter, dem die FSA-Terroristenärzten noch nicht einmal Wasser geben.
    Ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit, dies wollen Ärzte sein welche einem Strebenden selbst Wasser verweigern?
    Vor dem Video wird gewarnt, es ist grausam, so grausam wie die FSA-Milizen, so grausam wie Krieg ohne Ethik noch Moral, weder bei den Milizen noch beim medizinischen Personal.


    Was will man von Barbaren erwarten, die gerade erst eine ihrer Geiseln hingerichtet haben?

  4. 23/09/2012 03:15

    Diesen von den wahabitisch-salafistischen Terroristen entführten Menschen aus Aleppo, wird von den kriminellen Banden vorgeworfen ein Netzwerk zu betreiben welches Spirituosen herstellt und vertreibt.
    Es sind Zivilisten, eventuell Ladeninhaber nebst Angestellten, Weinbauern oder ähnliches. Das hat auch nichts mit Regierungsloyal zu tun.

    Die Geiselnehmer sind fanatische Extremisten welche Menschen jagen, entführen, foltern und hinrichten. Manche haben Glück und kommen durch hohe Lösegeldzahlungen frei:

    Den nächsten Geiseln wird vorgeworfen, sie hätten sich der Freien saudisch-wahabitische Terrorarmee widersetzt.
    Laut Begleittext soll es sich um Soldaten und Rekruten handeln welche auf einer Straße von den wahabitischen Wegelagern attackiert wurden:

    Ein Wehrpflichtiger, so wird er bezeichnet:

    Schicksal düster

Trackbacks

  1. ” Minenkrieg in Deraa” Syrien – Eine deutsch-syrische Unterstützung für Terroristen? « Urs1798′s Weblog
  2. Weitere Verbrechen gegen die Menschlichkeit durch die CIA geführte Daraa-”Süd-Armee” #Syria | Urs1798's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s