Zum Inhalt springen

Weitere Grausamkeiten der FSA Milizen #Syrien #Syria – Crimes exposed UPDATE

03/11/2012
Schlappen an den Füßen.

Wie üblich wird geschrieben es wären Streitkräfte der regulären syrischen Armee die diese Grausamkeiten begehen.

Das ist erneut gelogen.

Vor dem Video wird gewarnt.

Wieviel Hass, Fanatismus oder Drogen braucht man um wie ein wahnsinniger  Beserker auf einen Leichnam einzustechen? Wieviel Skrupellosigkeit ist von Nöten um dies für Propaganda zu inszenieren?

Wer schneidet den Opfern die Köpfe ab? Im Video werden die FSA-Irren anscheinend durch Beschuss gestört, der Schlächter schafft es nicht ganz den Kopf abzuschneiden, sie flüchten.

Auf die FSA-Milizen deuten ein paar Punkte hin, die syrische Armee trägt keine Sandalen oder Schlappen:

Schlappen an den Füßen.

Schlappen an den Füßen.Schuhwerk der FSA-Terroristen und Meuchelmörder

Ein schwarzer Fransenschal, typisch für die FSA-Fanatiker, ob aus Libyen oder aus Afghanistan kommend…

Typischer Fransenschal der heiligen FSA-Krieger

Typischer Fransenschal der unheiligen FSA-Krieger

Der Schlächter im Kontakt mit dem Kameramann, so sieht er aus:

Skrupellos, für die Kamera inszeniert

Skrupellos, für die Kamera inszeniert
Allahu Akbar rutscht ihm heraus, typisch für Takfiristen, Jihadisten, religiöse Extremisten der FSA.

Allahu Akbar ab Minute 0.46 ff. Und wieder wurde das Video zuerst bei den Oppositionskanälen hochgeladen, sie haben dank Killary Clinton bin Laden das bessere Satelliten-Equipment.

Ich vermute es könnte in der Provinz Idlib sein, vielleicht finde ich mehr heraus. Die Täter sind keine syrischen Soldaten der regulären Armee, es sind NATO-Proxy-Milizen, die Freunde unserer Medien, die wahabitischen Freunde eines Erdogan.

Wie lange werden diese Extremisten noch von unseren Medien heilig gesprochen?

Nachtrag, es gibt noch eine Fortsetzung dieser Perversion:

Weitere Kriegsverbrechen durch die FSA-Milizen. Training mit Lebenden und Toten #Syrien #Syria FSA-crimes exposed

Ein weiteres Video zeigt FSA-Brigaden welche sich an abgeschnittenen Ohren erfreuen. Hatten sie Lehrmeister aus US-Afghanistan? Trophäen abschneiden, damit haben sich die US-geführten ISAF bereits einen Namen gemacht.

Im Video ein Pulk von FSA-Milizen, sie umringen einige ihrer toten Opfer und schneiden noch ein weiteres Ohr ab welches unter fröhlichem Gelächter weitergereicht wird.

Vier der verstümmelten Opfer weisen einen entblößten Unterleib auf, ihnen wurden die Hosen ausgezogen oder auch bis zu den Knöcheln heruntergezogen.  Haben sie sie noch weiter verstümmelt, mißhandelt und mißbraucht. Waren sie da noch am Leben? An zwei  Opfern kann man noch Reste von Fesselungen erkennen. Es waren Gefangene!

Auch sie wurden bestialisch umgebracht:

Unsere Medien versuchen dies herunterzuspielen als Ausnahme.

Aber diese Ausnahme ist die Regel.

Reste von Fesseln

Reste von Fesseln

Der stolze Besitzer einer Trophäe, ein menschliches Ohr.

Der stolze Besitzer einer Trophäe, ein menschliches Ohr.

Der stolze Besitzer einer Trophäe, ein menschliches Ohr. Das sind die Aktivisten, Rebellen, Aufständische, Freiheitskämpfer, friedliche Protestbewegung…die Freunde unserer Politiker und Medien. Es sind Faschisten.

Ein weiteres Ohr wird abgeschnitten und unter Gelächter vorgezeigt

Ein weiteres Ohr wird abgeschnitten und unter Gelächter vorgezeigt.
Nein, das sind nicht nur Al-Nusrah wie unsere Medien es so gerne schreiben, das ist die ganz normale FSA, der militärische Arm des SNC, den unsere Regierung mit Millionen Euros und Geheimdiensterkenntnissen unterstützt.

Entblößte Leiber, gequälte Körper

Entblößte Leiber, gequälte Körper

Schwerstmißhandelt

Schwerstmißhandelt, vor dem Tod?

Das sind faschistische Methoden wie bei der NAZI-Wehrmacht. Deutschland erneut Hand in Hand mit NATO-Faschisten. Unsere Volkssender stürmern voran.

Und wieder zuerst auf den Oppositionskanälen hochgeladen.

Nachtrag:

War der Ohrabschneider auf dem Weg nach Aleppo, es gibt ein neues Video aus einem Feldlazarett, der Mann hat verblüffende Ähnlichkeit mit dem rötlich- blonden Trophäen-Sammler:

Wird ergänzt

28 Kommentare leave one →
  1. 03/11/2012 20:05

    Aus der Mitte des Zusammenpralls .. Syrian Arab Armee in Harasta, Umgebung von Damaskus

  2. 03/11/2012 20:53

    Syrische Soldaten bei Anti-Terroroperationen bei Lattakia, Haffeh etc.

  3. Barbara permalink
    04/11/2012 01:56

    Die schrecklichen Bilder der Massenexekution gehen trotz allem um die Welt.
    http://www.syriatruth.org/news/tabid/93/Article/8543/Default.aspx
    Hier noch einmal der Link zum Video mit den Bildern der gefangenen Syrer im Regierungsbezirk Idlib einige Augenblicke vor ihrer Exekution.
    Sie sind zu Boden geworfen, liegen einer auf dem anderen, sind terrorisiert, verängstigt, mit den Maschinengewehren geschlagen, mit Füßen gestoßen, beschimpft, einer von ihnen hebt den Zeigefinger wie um die Shahada auszudrücken, den muslimischen Ritus, der zum Tod vorbereitet.
    Um sie herum Milizen, vom Irrsinn gepackt, die hysterisch Allahou Akbar-Schreie mit den blasphemischen Schreien: «al-Assad-Hunde, verflucht seien eure Väter, wir werden al-Raqqa in die Luft jagen, wo ihr herkommt … wir sind die Söhne dieses Landes», schreit einer von ihnen, worauf ein Gefangener bei Gott schwört, niemals irgendwen getötet zu haben. Ein Milizionär schreit auf ihn ein: «Schwöre nicht, Verfluchter, halt’s Maul, Hundesohn, du Tier,.. .
    Und dann sind plötzlich betäubende Maschinengewehrsalven zu hören. Die gefangenen Syrer werden niedergemacht.
    Zahlreichen Medien und Agenturen zufolge sind die Opfer Soldaten, die gefangen genommen wurden bei einem der drei Checkpoints, die von den Milizen am Donnerstag in Hamisho im Westen von Idlib angegriffen wurden, nahe der Ortschaft Saraqeb, während die Seite Syria Truth ihrerseits feststellt, dass sie keine Militäruniformen tragen und sehr wohl nur Saisonarbeiter sein könnten, die wie üblich in diese Gegend zur Olivenernte gekommen sind. Nach dem, was im Video gesagt wird, stammen sie wohl aus dem Regierungsbezirk Raqqa.
    Die Verbreitung dieser Bilder im Internet musste die Aufmerksamkeit der internationalen Organisationen erwecken.
    Der UNO zufolge gibt es nichts, was das ihnen reservierte Schicksal rechtfertigt, selbst wenn sie reguläre Soldaten sind. Das ist eines der seltenen Male seit Ausbruch der syrischen Krise, dass die UNO ihre Zweifel ausdrückt und direkt eine von den Milizen begangene Tat verurteilt. Im Allgemeinen werden die Gemetzel sofort den Regierungsstreitkräften angelastet, während die Aufständischen nur indirekt damit belastet werden, zu einer sehr viel späteren Zeit. Die Exekutierung von Soldaten der Armee durch die Rebellen, die in einem Video durch die Milizen verbreitet wird, ist «sehr wahrscheinlich ein Kriegsverbrechen», beklagte am Freitag das Hochkommissariat der UNO für Menschenrechte.
    «Wir haben gerade das Video gesehen. Es ist schwierig zu überprüfen, wer darin verwickelt ist», erklärte den Medien ein Sprecher des Hochkommissariats, Rupert Colville.
    Er präzisierte, dass die UNO-Agentur «aufmerksam die Bilder überprüfen wird».
    Nach einer ersten Sichtung «waren die Soldaten nicht mehr dabei zu kämpfen und infolgedessen gleicht das in diesem Stadium sehr wahrscheinlich einem Kriegsverbrechen», erklärte Colville.
    Im Juli 2012 hat das Internationale Kommittee des Roten Kreuzes (CICR) in seiner Rolle als Wächter über die Genfer Konvention, die die Regeln über den Schutz von Personen in einem bewaffneten Konflikt definiert, die Lage in Syrien als Bürgerkrieg bezeichnet.
    Demzufolge können die Regeln der Genfer Konvention angewandt werden. Das bedeutet konkret, dass die Exekution eines Soldaten – d.h. eines Soldaten der außerhalb von Kämpfen getötet wird ohne sich verteidigen zu können — als Kriegsverbrechen angesehen wird.
    «Wir rufen alle Parteien erneut auf, die internationale Menschenrechtsgesetzgebung zu respektieren», sagte Colville, und betonte dabei, dass sowohl die Oppositionsgruppen als auch die Regierungsstreitkräfte und die Hilfstruppen wie die Shabbiha in Massenexekutionen verwickelt seien.
    Der Sprecher hat übrigens auch hervorgehoben, dass die Parteien sich keine »Illusion» machen sollten, dass die Verantwortlichen der Menschenrechtsverletzungen verurteilt werden.
    Er sagte auch, dass wenn sich herausstelle, dass das Video auf Wahrheit beruhe, es im Falle eines Prozesses als «Beweis» dienen könne. Bisher hat der Rat für Menschenrechte der UNO im August 2011 eine Untersuchungskommission eingesetzt, zu der die Schweizer Magistratin Carla Del Ponte hinzu gestoßen ist um über die Menschenrechtsverletzungen in Syrien zu ermitteln.
    Amnesty international ist ihrerseits in dieselbe Richtung wie die UNO vorgestoßen, hat ebenfalls Kriegsverbrechen erwähnt und glaubt, dass das was passiert ist, eine Massenexekution von Gefangenen ist.
    Der Syrische Nationalrat (SNC), ein Organismus, der gewisse Teile der syrischen Opposition vertritt (der an Bedeutung verliert und den die westlichen Länder zu retten versuchen, indem sie seine Teilnehmerzahl erweitern, vor allem mit Milizen), konnte nicht umhin, seine Verurteilung solcher Taten auszudrücken und zu warnen, dass die Rebellen, die sie begangen haben, für ihre Taten zur Verantwortung gezogen würden. Aber seiner Propagandalinie treu ergeben, vergisst er nicht, die Verantwortung dafür der Tyrannei der Schergen des Regimes zuzuschreiben: «Die Verbrechen der Rebellenkämpfer sind in keinster Weise mit denen des Regimes zu vergleichen», hat Radif Mustafa erklärt, der Beauftragte für Menschenrechte im SNC.
    Gleiche Annäherung an das Thema durch Großbritannen, das sich «in tiefer Sorge» erklärt hat beim Anblick der Videobilder und «der Gräueltaten, die durch die bewaffnete Opposition begangen wurden» wie jene, die «vom Regime begangen werden», verurteilt und dabei aber die Verantwortung dafür dem Regime anlastet: «Es ist klar, dass das Regime dafür verantwortlich ist, eine Situation geschaffen zu haben, in der die räumliche Abwesenheit für Proteste und die brutale und gewalttätige Unterdrückung die normalen Syrer dazu bringt, die Gewalt durch Gewalt zu beantworten», betont das Foreign Office.
    Für die britische Tageszeitung The Guardian beginnen die Rebellen in Syrien, die «Jihadisten» aus dem Ausland zu fürchten. Die amerikanische Agentur UPI zitierend berichtet sie, dass der Konflikt immer mehreine ideologische Dimension annimmt. Die Zeitung erwähnt auch die Befürchtungen eines alten Syrers, wonach die Teilnahme von Jihadisten an der Endschlacht Syrien ins siebte Jahrhundert zurückwerfen wird.
    In der syrischen Hauptstadt fanden zwei Explosionen im Viertel Neu-Zahira statt. Die erste verursachte nur materielle Schäden, während die zweite 16 Personnen laut syrischem Fernsehen verletzte.
    http://www.syriaonline.sy/?f=syriaTube&id=499&catid=35
    Eine viel mörderischere Explosion hatte am 26.Oktober stattgefunden, bei der drei Zivilisten getötet und zehn andere verletzt wurden, darunter Kinder.
    In Douma erlagen sieben Milizionäre der Beschießung ihrer Straßensperre.
    Vorher hatten die Milizionäre des Bataillon «Die Löwen Gottes» eine Sperre der regulären Armee gestürmt und eine Anzahl von Soldaten getötet und verletzt. Donnerstag wurden fünf Aufständische bei Zusammenstößen mit der syrischen Armee in Arbeen getötet.
    Im Regierungsbezirk Lattakia haben syrische Kampfhubschrauber die Stellungen der FSA im Dorf Salma beschossen, und es ist die Rede von mehreren Getöteten und Verletzten.
    Im Regierungsbezirk Idlib finden heftige Zusammenstöße um die Zitadelle von Harem statt, die die Milizionäre zu besetzen versuchen.
    Im Regierungsbezirk Deir Ezzor im Osten von Syrien wurden 5 Milizionäre bei einem Angriff durch die reguläre Armee gegen ein Auto, das sie in die Stadt transportierte, niedergestreckt.
    In der Stadt Homs haben die Milizen Khaled Joumaa, den Direktor des Verbands der Bäckereien, niedergeschossen.
    Nach AFP, die sich auf die Snackbar in London beruft, haben die Aufständischen den Nachschub der syrischen Armee im Norden abgeschnitten und am Freitag die Kontrolle über die Region von Saraqeb übernommen, einem Keuzungspunkt, der Damaskus und Aleppo mit der Küstenstadt Lattakia verbindet.
    Gleichzeitig führte die Armee Angriffe im ganzen Land durch, bombardierte Ortschaften in der nordöstlichen Umgebung von Damaskus, Deir Ezzor (Osten) und Idlib (Nordwesten).
    In einem Umkreis von 25 km um Saraqeb im Regierungsbezirk Idlib soll die Gegend seit Kurzem völlig der Kontrolle der Regierung entglitten sein, wie die Opposition berichtet. Dagegen hat die Luftwaffe in Maaret an-Nouman, Harem und den Dörfern um Jisr al-Choughour bombardiert, und heftige Kämpfe tobten um die Armeebasis Wadi Deif, in der Nähe von Maaret al-Nouman, nach Oppositionsquellen.
    Die Aufständischen haben in den letzten Wochen mehrere Militärposten im Regierungsbezirk Idlib zersrtört und versuchen, die Kontrolle über die Autobahn nach Aleppo zu übernehmen, so wie sie es am 9. Oktober mit Maaret al-Nouman an derselben Autobahn gemacht haben. Der Opposition zufolge wird der Nachschub für die syrische Armee von ihr bei Saraqeb nach Aleppo abgeschnitten.
    Russland hat am Freitag den Plan der amerikanischen Außenministerin Hillary Clinton kritisiert, der eine erweiterte syrische Opposition vorsieht, und wirft Washington vor, die Oppositionellen zu ermutigen, den bewaffneten Kampf fortzuführen, um das Regime von Bashar al Assad zu Fall zu bringen..
    «Washington gibt klar zu verstehen, dass es die Regelung der Krise in Syrien nur zu seinen Bedingungen akzeptiert», hat ein Sprecher der russischen Diplomatie, , Alexander Lukaschewitsch, in einer Erklärung bekannt gegeben.
    Die Vereinigten Staaten «geben der syrischen Opposition direkte Befehle zu dem, was gemacht werden muss, um die Regierung im Exil zu formen und wer an dieser Regierung teilhaben soll», sagte er.
    «Auf diese Weise ermuntert man praktisch die Oppostionellen, ihre kompromisslose Linie fortzusetzen, die darauf abzielt, das Regime von Damaskus zu stürzen», betonte Lukaschewitsch.
    Diese Erklärung erfolgt zwei Tage nachdem die Vereinigten Staaten zur Bildung einer erweiterten Opposition aufgerufen haben, die über den SNC hinausgeht und den «islamistischen Extremisten widerstehen» kann, die «versuchen, die Revolution gegen Präsident Bashar al-Assad umzukrempeln».
    Die Vereinigten Staaten und ihre Partner der Europäischen Union und der Arabischen Liga wollen « der Opposition helfen, sich hinter einer geteilten und wirksamen Strategie zu vereinen, die der Gewalt des (syrischen) Regimes widerstehen kann, um einen politischen Übergang vorzubereiten, hatte Hillary Clinton am Mittwoch erklärt..

    • Barbara permalink
      04/11/2012 02:27

      Syrisches Fernsehen 3.11.2012 Le Journal

      http://www.youtube.com/watch?v=TjkaoT9AXS0&w=420&h=315
      * Die „freien“ Terroristen verurteilen unschuldige syrische Zivilisten in Idlib zum Tode
      * Abou Said: Das Trio Doha-Ankara-Riyad ist in den Ereignissen in Syrien verstrickt
      * Die syrische Armee übernimmt die Kontrolle über die Stadt Khan Al Assal, eine wichtige Ortschaft in der Umgebung von Aleppo
      * Die syrische Armee verfolgt die Terroristen weiter
      * Die Einwohner in Aleppo bringen terroristische Pläne zum Scheitern
      * Die EU verlangt von Erdogan, Journalisten frei zu lassen

    • 04/11/2012 03:13

      Es gibt genügend Videos in denen man die Täter gut erkennen kann, vielleicht mache ich mir die Mühe sie herauszusuchen.
      Barbara, hast du auch die anderen Videos gesehen, ich hatte den Artikel ergänzt mit einigen weiteren:

      https://urs1798.wordpress.com/2012/11/02/weitere-verbrechen-der-vom-westen-unterstutzten-fsa-terroristen-syrien-crimes-exposed/

      Es wäre interessant was sie sonst noch sagen, sie plündern die Leichen aus, in einem Video auch ein Kind zu hören, ich habe auch Videos gefunden in welchem man das Kind sehen kann.
      Es gibt noch einige Videos mehr.
      Nur ohne arabisch verstehe ich leider nichts von dem Gesprochenen.

  4. Christian permalink
    04/11/2012 08:13

    Warum zeigt niemand die Öffentlich Rechtlichen an? Jeden Tag kommt mir das Kotzen wenn ich die Nachrichten sehen. Es muss doch eine Möglichkeit geben sie zu zwingen damit aufzuhören. Gestern hab ich bei Arte Journal einfach umgeschaltet weil ich diesen Mist nicht mehr sehen wollte. E-Mails an die Sender ARD, ZDF, ARTE werden immer mit den gleichen Standardphrasen beantwortet. Blut klebt an ihren Händen liebe Mitarbeiter der Öffentlich Rechtlichen und das nicht wenig.

    • 04/11/2012 14:30

      Christian ich kann Dich verstehen. Ich tu mir den Mist jeden Abend an von 18:45 bis 20:15. Wegschauen hilft auch nicht. Mit einer Klage wirst Du recht wenig erreichen, denn auf hoher See und vor deutschen Gerichten bist Du in Gottes Hand. Keiner kennt den Ausgang. Wo Du etwas erreichen kannst ist hier.
      http://www.tagesschau.de/
      Melde Dich dort als Diskussionsteilnehmer an und gib dort den Redakteuren Kontra. Sage ihnen dort Deine Meinung, selbst wenn Deine Beiträge nicht alle veröffentlicht werden. Das wirkt. Das strahlt sogar auf die anderen Sender aus.

  5. 04/11/2012 15:39

    http://208.43.232.81/eng/337/2012/11/04/450613.htm

    Über 30 Personen getötet in einem Massaker verübt durch Terroristen in Harem, Landkreis Idleb

    IDLEB, (SANA) Terroristen verübten ein Massaker im Gebiet Harem im Landkreis der Provinz, verursachte eine Menge Opfer.
    Eine offizielle Quelle teilte dem Sana Reporter mit dass Terroristen ein Massaker verübten gegen mehr als 30 Bürger im Gebiet Harem, merkte an dass die Terroristen das Massaker filmten und schickten die Fotos und Videos zu den Kanälen welche beteiligt sind am Vergießen des syrischen Blutes um die Armee damit zu beschuldigen.

  6. 04/11/2012 15:56

    http://www.breakingnews.sy/en/article/10695.html

    neues Massaker in Harem

    Die Freien Armee Milizen haben ein neues Massaker verübt in der blockierten Kleinstadt Harem vom Landkreis Idleb, welches 30 Tote forderte unter den Bürgern, inklusive Frauen und Kinder.
    Unser Korrespondent gab an dass nachdem die Milizen von der Freien Armee RPG Granaten auf die Wohngebiete AL-Tarma und al-Kalaa feuerte, wurden 30 Zivilisten getötet, inklusive 10 Frauen und 10 Kinder, während andere Häuser zerstört wurden.
    Unser Reporter gab ebenfalls an dass die bewaffneten Rebellen versuchten einzudringen durch die parallele Straße von der Burg Harem Nach al-Hayyen, was zu Gefechten führte mit den Volkskomitees welche die Burg schützen.
    Der Korrespondent von Breaking News Networks sagte dass eine Sprengladung welche verlegt wurde durch die Freien Armee Milizen explodiert ist in der Stadt al-Tal vom Landkreis Damaskus.

    • 04/11/2012 19:45

      Ich vermute dies hier sind ein Teil der Opfer aus Harem
      Gesendet am 04.11.2012 um 20:32 | Als Antwort auf urs1798 .

      2 Kinder, die beim Massaker von Tkafar Takharim umgekommen sind, also nicht Harem.

    • Barbara permalink
      04/11/2012 20:32

      2 Kinder, die beim Massaker von Tkafar Takharim umgekommen sind, also nicht Harem.

    • 04/11/2012 20:35

      Danke, manchmal ist die Übersetzung einfach katastrophal

  7. 04/11/2012 20:32

    Auch so eine ihrer Lügen, sie scheinen weitere Waffen aus Saudi Arabien, Türkei etc bekommen zu haben.
    Hat sich die österreichische Regierung endlich dazu geäußert wie Unmengen ihrer Sturmgewehre etc nach Syrien in die Hand von Extremisten, Jihadisten, Takfiristen, Al-Kaidas gekommen sind?
    Dieses Gewehr können sie nicht von der syrischen Armee erbeutet haben. Diese Waffen kommen von Außerhalb:
    „Captured Steyr HS-50 “
    „Anti-material rifle.“

    http://www.steyr-mannlicher.com/sportwaffen/steyr-hs-50/

    • in1210 permalink
      04/11/2012 20:42

      Zu den Waffenlieferungen hat F. Lamb geforscht. Man lese und staune. Waffen aus fast 30 Staaten sind in Syrien momentan im Umlauf. Er gibt einen detaillierten Überblick.

  8. Barbara permalink
    04/11/2012 20:36

    Große Begeisterung heute in Syrien: Die syrischen U23 haben die Saudier bei der Qualifikation für die Asienmeisterschaften im Fußball besiegt. In der Gruppe ist auch Qatar, der große Wille ist da, auch die zu besiegen. Eine Art Revanche für die jungen Leute durch den Fußball und die Hoffnung, dass das insgesamt ein gutes Zeichen für die Zukunft ist.

    • Barbara permalink
      04/11/2012 20:39

      Nicht die Qualifikation, sondern die Asia Championship selbst!

    • 04/11/2012 20:40

      Glückwunsch, sie haben gekämpft wie die Löwen

    • 04/11/2012 21:24

      😉 Ich bin zwar ein Fußballmuffel. Wenn ich mir Fußball im Fernsehen anschaue, dann nur aus Notwehr gegen das miese Programm und dann auch nur die deutsche Frauenmannschaft. Trotzdem herzlichen Glückwunsch zu diesem verdienten Sieg.

    • Barbara permalink
      04/11/2012 22:16

      Ich schau mir auch keinen Fußball an, trotzdem freue ich mich für die Mannschaft. Ansonsten ist mir egal, wer wann wo im Fußball gewinnt, besonders in Europa.

    • 05/11/2012 04:31

      DAMASCUS, (SANA) – The Syrian youth football team began its participation in the 2012 AFC U-19 Championship group stage matches held in the UAE with a major win against Saudi Arabia, defeating the Saudi team 5-1 in their match on Sunday in Fujairah stadium….
      http://208.43.232.81/eng/30/2012/11/04/450695.htm

  9. Barbara permalink
    05/11/2012 19:54

    Bitte obigen Beitrag durch diesen ersetzen, weil das erste Video im Bild wieder falsch ist und ich den richtigen Link hier hereingesetzt habe

    Douila / Idleb, Samstag 3. November
    Im Regierungsbezirk Idlib sollen «die Rebellen mehrere Stunden die Kontrolle über die Luftverteidigungsstellung von Douila nach heftigen Kämpfen übernommen haben, mit acht Verletzten unter den Rebellen und einem getöteten Offizier der Regierungstruppen», so die Oppositionsaussagen.
    http://www.lepoint.fr/monde/syrie-les-rebelles-attaquent-une-base-et-un-aeroport-dans-le-nord-03-11-2012-1524306_24.php
    Hier jedoch ein Video dieser «Rebellen» und dieser sog. Übernahme der Luftverteidigungsstellung in Douila. Urteilt selber:

    Und ein Video auf Französisch, das auch von diesen und von Kämpfen spricht, die am Rand des Militärflughafens Taftanaz im Regierungsbezirk Idlib im Nordwesten des Landes stattgefunden haben sollen:
    http://fr.euronews.com/2012/11/03/syrie-les-rebelles-attaquent-une-base-aerienne-et-un-aeroport-militaire/
    Also, «die Terroristen haben mehrere Stunden lang die Kontrolle über Douila übernommen, bevor sie sich wegen der Luftangriffe zurückgezogen haben». Das jedenfalls erzählen uns die Medien und wenn man zwischen den Zeilen liest, bestätigen sie uns nur, was wir sowieso schon wissen, nämlich:
    1- Wenn, dann ist die Kontrolle durch die Terroristen immer nur von kurzer Dauer.
    2- Dass es einen eklatanten Widerspruch in den Medien gibt, denn wenn es am Rand eines Militärflughafens eine Schlacht gibt, dann dürften die Flugzeuge ja gar nicht abfliegen können, aber die Medien erzählen uns, dass sich die Rebellen aus Douila zurückgezogen haben «wegen der Luftangriffe».
    Und ein anderes Video der Terroristen, das besagt, dass «die Luftwaffe Tkafr Takharim als Antwort auf die Befreiung der Katibat Douileh beschießt»:
    http://www.youtube.com/watch?v=b5k1pCI3CMg?list=UUX4q__9SwRbVLiJaoWTq1Ww&hl=de_DE&w=560&h=315
    Und ein Terrorist schreit in Panik «Allah Akbar! Wir sterben gleich!», als das Flugzeug eine Rakete loslässt, während er am Filmen ist.
    Als wenn die Armee ihnen Blumen zuwerfen würde, wenn sie Armeestützpunkte angreifen.

  10. 06/11/2012 00:25

    Und wieder hat einer der Oberterroristen und Folterer Glück gehabt.
    Seine Truppe ermordet massenhaft bestialisch Geiseln und unsere Medien schweigen:

    Einer von Aljazeeras „Osama-Bin-Laden“-Jihadisten, gekommen über die Türkei bei Tal Abiyad mit Erdogans Empfehlungen und Hilfe. Allerdings taucht er nun bei Harem auf, da liegt die türkische Grenze keine zwei Kilometer entfernt. Ein Rückzugsgebiet für Al-Qaeda, Jihadisten, Meuchelmörer, gewöhnliche Kriminelle, Söldner etc…:

    Bilanz vom 3. November 2012
    Die Massaker und Ermordungen durch die Milizen der sog. Freien Syrischen Armee in Syrien kennen keine Grenzen. Die syrischen Aufständischen verschonen weder Zivilisten noch Frauen oder Kinder und noch weniger gefangene Sodaten. Alle, die für die Regierung sind, zu töten, das ist wohl ihr geheiligtes Credo. Zwei Tage nach der Ermordung von 28 Soldaten, von denen 10 gefangen genommen worden und nicht mehr in der Lage zu kämpfen waren (wie die UNO festgestellt hat, die auch von einem Kriegsverbrechen sprach), wenden sich die Milizen des Aufstands nun den Zivilisten zu.
    Zuerst im Regierungsbezirk von Idlib: Hier haben sie Dutzende von Zivilisten in der Ortschaft Harem massakriert, die sie belagert haben und die sie aus den Händen der Regierungstruppen heraus erobern wollen. Laut Syrian Documents wurden 70 Zivilisten, die für ihre Unterstützung der Regierung bekannt waren, in den beiden Vierteln al-Qalaa und Karma mit Maschinengewehren niedergemetzelt. Das Massaker geschah angeblich, um den Tod einer großen Anzahl von Milizionären zu rächen (50 nach ersten Schätzungen), die bei Beschüssen durch die reguläre Armee gegen ihre Stellungen am Stadtrand von Harem fielen.
    Am 31. Oktober hatte die Seite Syria Truth berichtet, dass die Milizen der (libyschen) Brigade al-Umma und die des «Bataillon Ahrar Sham» (Die Freien der Levante) etwa 5000 Einwohner der Ortschaft Harem belagerten, die bekannt für ihre Unterstützung des Regimes sind. Diese Ortschaft befindet sich an der Grenze zum Regierungsbezirk Alexandrette, der von der Türkei besetzt ist (was Syrien nie anerkannt hat).

    Weiterlesen siehe Link
    https://urs1798.wordpress.com/2012/11/05/weitere-anschlage-durch-die-fsa-milizen-gegen-zivilisten-in-damaskus-syrien-syria/comment-page-1/#comment-35848

  11. Barbara permalink
    06/11/2012 04:55

    Bilanz am 5. November 2012:
    Beschießungen, Attentate und Ermordungen, das alles geht in Syrien Hand in Hand und wird immer mehr zum bevorzugten Vorgehen der Milizen der sog. Freien syrischen Armee. Die Zivilisten sind die Hauptopfer.
    In den letzten zwei Tagen wurden die Palästinenser des Lagers Yarmouk im Süden der Hauptstadt besonders zur Zielscheibe. In der Nacht von Samstag auf Sonntag wurden dort 25 Zivilisten getötet und 60 andere verletzt bei einem Doppelbeschuss.
    Laut Syria Truth wurden 10 Palästinenser getötet und 30 andere verletzt, als eine Granate, die von der FSA abgeschossen wurde, auf dem Hilfszentrum des Lagers niederging. Die 15 anderen sind ihrerseits einige Minuten später bei einem zweiten Beschuss am gleichen Ort zu Tode gekommen. Ein Krankenwagen, der dem palästinensischen Roten Halbmond gehörte, wurde zerstört und seine Insassen getötet. Zu dem Angriff gegen das Lager bekannte sich in einer Erklärung die Miliz «Bataillon der Nachfahren der Omeyyaden», das der Seite zufolge wahabitischer Prägung ist und von Qatar finanziert wird.
    Die Seite versichert, dass die Zahlen, die in der Erklärung gegeben werden, welche alle Gegenden erwähnt, die im Süden der Hauptstadt bombardiert wurden und vorgibt, 5 Panzer zerstört und 115 Sodaten getötet zu haben, nichts mit der Realität gemein hätten. «Kein Fahrzeug und kein Soldat ist am Sonntag gefallen. Nur Zivilisten sind als Märtyrer gefallen», schreibt Syria Truth.
    Am Montag wurde der Beschuss von Zivilisten fortgesetzt: Er hat einen Bus für den Transport von Zivilisten im Viertel der Dreißiger-Straße am Rande des Lagers getroffen und endete mit dem Tod von 7 Personen (Arabs-Press zufolge 5 Personen)
    Eine Frau und drei Kinder sind unter den Getöteten. Syria Truth versichert, dass dieses Wiederaufflackern im Palästinenserlager nach der Ankündigung der FSA-Milizen über die Formierung des «Liwa al-Assifa » (Bataillon des Sturms)begann, das von palästinensischen Milizionären der Hamas gegründet wurde, die, ihrer Erklärung zufolge, sich des Lagers bemächtigen wollen.
    In der Hauptstadt selbst, im Viertel Mazzeh-Jabal 89, gab es 10 Tote und 18 Verletzte bei einer Explosion am Platz Arous al-Jabal.
    Zuerst haben die syrischen Seiten von der Explosion einer Autobombe berichtet. Danach wiesen einige von ihnen, darunter Arabs-Press, darauf hin, dass die Explosion auf eine Bombe zurückzuführen sei, die sich auf dem Platz selbst befand. Syria Truth versichert, dass das Attentat aus konfessionellen Gründen begangen wurde, da das Viertel vor allem von einer muslimischen Minderheit bewohnt werde , ohne näher zu bestimmen, welche das ist.
    Am Sonntag haben die Milizen einen Rechtsanwalt getötet, der mit dem Regime sympathisierte. «Die Brigade der Repräsentanten Gottes auf Erden, die zum Bataillon des Islam gehört, hat Samer Ghanem in seinem Büro im Viertel Moujtahid in Damaskus ermordet für seine Unterstützung der Regierung und aus konfessionellen Gründen», schreibt die Seite Syrian Documents. Ghanem war Alawit.
    Das syrische Fernsehen schreibt den Angriff in MazzehTerroristen zu und stellt in einer neuen Bilanz 11 Tote und Dutzende Schwerverletzte fest, darunter Kinder. „Die Explosion im Sektor von Mazzeh Jabal ist auf eine Sprengladung zurückzuführen, die von Terroristen auf dem Platz Arous al-Jabal hinterlegt wurde und explodiert ist“, erklärte der Sender.
    Mazzeh ist ein wichtiges Wohnviertel, das Botschaften und Sicherheitsstandorte beherbergt. Das Attentat hat sich in einem Abschnitt ereignet, der parallel zur „Autostrade Mazzeh“ verläuft, eine Straße von vier Kilometern Länge, die zum berühmten Omeyyadenplatz führt.
    In Damaskus erfolgten am Montag Bombenanschläge und Kämpfe zwischen Rebellen und Soldaten, besonders in den südlichen Vierteln der Hauptstadt, aus denen zahlreiche Bewohner flüchteten.
    In Aleppo wurde am Sonntag ein Christ getötet. Der Aleppiner Seite Tahtel-mijhar zufolge wurde Wartan Khajadorian (armenischer Herkunft, 46 Jahre alt) von einer Kugel im Villenviertel um 10h30 vormittags niedergestreckt. Noch niemand hat sich zu der Tat bekannt.
    Am Montag konzentrierten sich die Kämpfe auf das Viertel Layramoun in der Nähe des Viertels Ashrafiyeh, das von einer kurdischen Mehrheit bewohnt wird: Nach der Aleppiner Seite brannte eine Fabrik. Die Vermutungen, wonach die Milizen sich des Armee-Checkpoints vor Ort bemächtigt hätten, sind falsch, wie Quellen vor Ort versicherten. Flugzeuge sind ebenfalls in Aktion getreten während des Sturms durch die Milizen, und sie bombardierten deren Schlupfwinkel. Der Chef der Miliz «Bataillon der Märtyrer» wurde von den Soldaten des fraglichen Checkpoints erschossen. Im Viertel Fardouss wurde ein FSA-Kameramann bei der Bombardierung des Viertels getötet.
    In Bezug auf die Situation in der Stadt Aleppo und seinem Umland kommt die amerikanische Zeitung zu dem Schluss, dass die syrischen Oppositionskräfte trotz der Unterstützung durch die Türkei und Qatar eine strategische Niederlage erlitten haben in ihrem Versuch, sich dieser Stadt zu bemächtigen, was dieser Zeitung zufolge «eine Katastrophe» für Ankara, das die Milizionäre trainiert und für Doha, das sie finanziert, bedeutet.
    «Etwa tausend bewaffnete Mannen der Opposition wurden mit Tranportlieferwagen, mit Panzerabwehrausrüstung und Luftabwehrraketen ausgestattet, um am 25. Oktober ihr Vorrücken nach Aleppo von mehreren Fronten aus zu starten», schreibt die Zeitung in einem Bericht, das auf einer Seite im Netz veröffentlicht wurde, und zitierte dabei Quellen, wonach in den 48 darauf folgenden Stunden die Rebellen aus sechs Vierteln nahe des Zentrums von Aleppo geflohen sind.
    Die amerikanische Zeitung lässt wissen, dass „Hunderte von Jihadisten getötet oder gefangen genommen worden sind, vor allem von Milizen, die auf der Linie der Kurdischen Arbeiterpartei stehen.“ Und sie bestätigte, dass die PKK und die kurdische Regierung im Norden des Iraks Kämpfer entsandt hätten, die die Jihadisten, die von der Türkei gesponsert und nach Aleppo und andere Teile im Norden Syriens entsandt werden“, stoppen sollten. Und die Quelle folgert daraus: «Das war ein Proxykrieg zwischen Ankara und Kurdistan».
    Im Umland von Idlib, wo die Schlacht um die Zitadelle Harem wütet, wo sich Einwohner der Stadt vor den Massakern durch die Milizen hingeflüchtet haben, ist die Rede von etwa dreißig Zivilisten, die am Sonntag von den Milizen in dieser Zitadelle niedergeschossen worden sind. Der Seite Syria Truth zufolge wurden sie aus nächster Nähe von den Milizen von Jabhat-Nusrat (der Nusra-Front) hingerichtet.
    Am Montag wurde eine massive Flüchtlingsbewegung der Bewohner der Ortschaft Kourin signalisiert.
    Außerdem hat, laut Syrian Documents, ein Soldat der regulären Armee den Milizenchef des «Bataillons der Märtyrer von Idleb», bekannt unter dem Namen Bassel al-Issa, getötet.
    Später hat die Opposition dann eine andere Version gebracht: Bassel soll bei einem Luftangriff gegen einen Schlupfwinkel seiner Miliz in Harem getötet worden sein, bei dem etwa zwanzig Milizinäre gefallen seien.
    Die Ortschaft Harem ist bekannt für ihre Loyalität der Regierung gegenüber, betont Syria Truth.

    • 06/11/2012 14:08

      Laut den youtube-Kanälen beschießen die FSA-Milizen weiterhin die Zitadalle in Harem, die syrische Fahne weht ebenfalls über der Zitadelle, ich denke sie haben die Zivilisten in der Nähe ermordet, die Zitadelle schient sich nicht in der Hand der Terroristen zu befinden.
      https://urs1798.wordpress.com/2012/11/05/weitere-anschlage-durch-die-fsa-milizen-gegen-zivilisten-in-damaskus-syrien-syria/comment-page-1/#comment-35860

      Die FSA-Milizen haben ein Video hochgeladen welches einen Teil vier der Geiseln von HAREM zeigt. Allerdings fehlen Datumsangaben, sie können es auch „postum“ hochgeladen haben.

      مقابلة مع اسرى تم اسرهم في كتيبة العلاني

      كتائب ذو النورين لواء يوسف العظمة

      Zum Vergleich:

      Sie führen weitere Gefangene vor und sagen diese wären aus Salqin.
      Der Raum ist jedoch der Selbe in dem die Geiseln aus Harem in einem Interview vorgeführt wurden:

  12. 20/11/2012 04:46

    Die Terroristenkanäle behaupten nun einen syrischen Soldaten gefangen zu haben, welcher der Mann mit dem Messer sein soll. Ich habe es mir angeschaut, der Gefangene ist es nicht, wie denn auch, die Leichenschänder waren FSA-Terroristen, der gezeigt ist nicht mit dem Täter identisch welcher einer der Darsteller in einer FSA-Propaganda war. Sie haben sich einfach einen Gefangenen herausgegriffen um weiter zu lügen und zu morden. Er hat noch nicht einmal eine eine ähnliche Gesichtsform.

Trackbacks

  1. Wieviele Zivilisten bringen die FSA-Terroristen gerade in Damaskus um? #Syrien #Syria « Urs1798′s Weblog
  2. Weitere Kriegsverbrechen durch die FSA-Milizen. Training mit Lebenden und Toten #Syrien #Syria FSA-crimes exposed « Urs1798′s Weblog
  3. NATO-Erdogans Proxy-Milizen hängen Menschen im grenznahen Salqin öffentlich auf #Syrien #Syria #Turkey | Urs1798's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s