Skip to content

USraels „gemäßigte“ Bodentruppen als Selbstmordattentäter bei Aleppo #Syrien #Syria

17/06/2013

„Worte eines Kämpfers „des Staates im Irak und in der Levante“ bevor er sich zum Treffpunkt aufmacht um syrische Regierungstruppen zu schlagen“

Und wieder wurde ein gehirngewaschener junger Mensch dazu gebracht sich für Usraels faschistische  Interessen in die Luft zu jagen.

Seine Freiheit  als Terrorist wurde durch ihn beendet.

Wieviele Menschen hat er noch umgebracht ?

هام || ريف حلب – دويرينة || عملية استشهادية قامت بها دولة الإسلام استهدفت تجمعا كبيرا لقوات النظام

Die Mörderbanden nach dem Bombenattentat:

„Aleppo countryside – Doerenh | | state-Islam fighters who combed the area“

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=36.180424&lon=37.287598&z=13&m=b

Nach den  Angaben ihres FSA-Netzwerkes  wollen die Terroristen 60 Schabihas getötet haben, so wie sie abfällig die Menschen bezeichnen welche ihrem geplanten Kalifat nicht willfährig sind. Auf ihren Seiten loben sie auch ausdrücklich den Kregsverbrecher David Cameron welcher sich am ausspieonierten  G-8-Gipfel für eine Bewaffnung von Terroristen einsetzt. Ich konnte ihn den vielen Monaten keine „gemäßigten“ Kräfte entdecken, sie morden alle gleich und gehen Hand in Hand mit Al-Kaida so wie ein Cameron, ein Obama…Ihre Handlanger in Aleppo nennen sich Akidi oder Abdel Kader welche mit Al-Kaida auf Du und Du sind, egal was sie anderes behaupten.

Allerdings war die Kamera im Vorfeld auf einen anderen Punkt ausgerichtet, wurde der Attentäter gestoppt bevor er sein eigentliches Ziel erreichte?

Die syrischen Medien berichten, die Explosion soll „nur“ Materialschaden verursacht haben.

„Car bomb explodes in al-Dwiryeh, Aleppo, no casualties reported“

Am Tag zuvor haben sie dort die Baumwollernten in Brand geschossen, bzw die Baumwollverarbeitungsfabrik.

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=36.175851&lon=37.286568&z=14&m=b

Kommen die Auftraggeber der Terroristen erneut  ungeschoren davon so wie beim Irak, bei Libyen, Afghanistan?

Wer FSA unterstützt, unterstützt gleichzeitig Al-Kaida!

We created Al-Kaida:

http://cooptv.wordpress.com/2013/06/16/frankreich-ehemaliger-ausenminister-dumas-krieg-gegen-syrien-von-langer-hand-geplant/

„Army dismantles Israeli-made mines in Daraa“

https://urs1798.wordpress.com/2013/05/15/heimlich-in-homs-im-herzen-des-syrischen-aufstands-ard-mit-dem-kannibalen-von-homs-unterwegs-syria-syrien/#comment-47545

„US Medienquellen deckten eine israelische Militärpräsenz auf innerhalb des syrischen Gebietes.
Der Fernsehsender Fox News bestätigte dass „israelische Spezialkräfte sich innerhalb Syriens aufhalten, nahe dem Grenzgebiet.“

http://principiis-obsta.blogspot.se/2013/06/nach-dem-totalen-krieg-die-totale_17.html

„…Das Kriegsverbrechergesetz gilt auch für die Vereinigten Staaten von Amerika

“Einen Angriffskrieg zu entfesseln ist nicht nur ein internationales Verbrechen, es ist das schwerste internationale Verbrechen, das sich von anderen Kriegsverbrechen dadurch unterscheidet, dass es das gesamte Übel des Ganzen umfasst.”…“

http://antikrieg.com/aktuell/2013_06_17_obamas.htm

Obama in Berlin – Demo am 17.06.2013, 17:00 Uhr Berlin

Wie passt dieses Interview von Rainer Hermann  mit Präsident Bashar Al-Assad  zu dem Bild was die weltweite Presse ihren Lesern eingehämmert hat?

Ich bedanke mich bei dem seriösen Journalisten Rainer Hermann, auch für seine Berichterstattung über das Al-Houla-Massaker, denke ich an den Propagandisten Mettelsiefen mit seiner unseriösen. absolut einseitigen Methoden. Die Überschrift mit dem Wort „Machthaber“ kann ich daher verschmerzen.

http://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/naher-osten/syriens-machthaber-assad-im-f-a-z-gespraech-europa-wird-den-preis-fuer-waffenlieferungen-zahlen-12224899.html

Das Interview bei der FAZ scheint gekürzt zu sein, bei SANA dürfte es in voller Länge gedruckt worden sein

President al-Assad gives interview to the German Frankfurter Allgemeine Zeitung newspaper

http://apxwn.blogspot.de/2013/06/aleppo-volkxsturm.html#more

Wird ergänzt

16 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    19/06/2013 11:50

    Schon einige Stunden nach der Einnahme von Qussair durch die syrische Armee ging das Gerücht um, dass eine Schlacht um die Dörfer an den Osthängen des Antilibanongebirges bis nach Zabadani, d.h. eine Front von 70 km, eröffnet würde. Diese Region wird seit Langem von der Freien Söldner-Armee kontrolliert, die hier in erster Linie aus den organisierten Schmugglerbanden besteht.
    Nach einem Hinterhalt, der vier jungen Leuten aus Hermel das Leben gekostet hat, spricht man wieder von der unmittelbar bevorstehenden Schlacht. Für das syrische Hauptquartier ist die Schlacht des Antilibanon sehr wichtig, denn es handelt sich um ein offenes Grenzgebiet ohne irendeine militärische oder sicherheitsrelevante Überwachung, die den Schmuggel von Kämpfern und Waffen ins Innere Syriens aufhalten könnte.
    Vom Standpunkt der syrischen Alliierten, vor allem der Hezbollah, aus gesehen, ist dieses Gebiet nicht weniger wichtig, denn es liegt den Städten und Dörfern in ihrem Einflussbereich gegenüber, welche seit Monaten fast täglich das Ziel von Raketenbeschuss sind.
    Aus dieser Perspektive versichern wohl informierte Kreise, dass die Schlacht naht, denn in erster Linie müssen die libanesischen Grenzdörfer vor diesen Angriffen der syrischen Terroristen geschützt werden.
    Die Erklärungen der Hezbollah-Führung geben zu verstehen, dass die Partei bei dieser Schlacht nicht abwesend sein wird, vor allem, da sie seit Beginn der Auseinandersetzungen um Qusseir versichert hat, dass ihr Ziel der Schutz der libanesischen Dörfer sei.
    Der Generalsekretär der Hezbollah, Sayyed Hassan Nasrallah, hat in seiner letzten Rede erneut bestätigt, dass die Partei dort sein würde, wo sie anwesend sein müsse. Dieselben Quellen bestätigen, dass die Hezbollah an dieser Schlacht teilnehmen dürfte, die von besonderer Bedeutung sei, denn sie stelle einen Wendpunkt dar, der verhindere, dass sich der Krieg in den Libanon ausbreite.
    Diese Kreise weisen auch darauf hin, dass die syrischen Terroristen in letzter Zeit damit beschäftigt seien, Übergänge ins Innere des Libanons zu finden, um ihre Versorgung zu sichern. Im Übrigen hat die libanesische Armee bei der Bergung der Leichen der vier Opfer Dutzende Bewaffnete in der Gegend bemerkt.
    Kreise der syrischen Opposition weisen darauf hin, dass dieses Gebiet in letzter Zeit Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen Einheiten der Hezbollah und Gruppen der freien syrischen Söldnerarmee gewesen seien.
    Sie sprechen von einem Plan zur Kontrolle der Autobahn Homs-Damaskus und der Abtrennung von Arsal bei dieser Schlacht. Die Auseinandersetzungen könnten heftiger als die von Qusseir werden, versichern dieselben Kreise.
    Quelle: Mediarama, syrische und libanesische Medien

  2. Barbara permalink
    19/06/2013 10:35

    Syrisches Fensehen, Journal de Syrie 18.6.2013:

    ~ Präsident al-Assad : Der Extremismus ist die größte Herausforderung, der die Region gegenübersteht.
    ~ Die Streitkräfte vereiteln einen Infiltrierungsversuch aus dem Libanon in Tell Kalakh.
    ~ Allaham ruft die internationale Gemeinschaft dazu auf, für ein Ende der Unterstützung der Terroristen zu wirken.
    ~ Lawrow: Eine Flugverbotszone in Syrien zu erzwingen wird den Extremisten dienlich sein und die Konferenz von Genf beeinträchtigen.
    ~ Araghshi: Der Iran wird seine Konsultationen mit allen Ländern fortführen, um zu einer politischen Lösung der Krise in Syrien zu gelangen.
    ~ Putin: Russland und die Vereinigten Staaten sind übereingekommen, Druck für einen Dialog um den runden Tisch in Genf auszuüben.
    ~ Obama: Irgendeine amerikanische Militärintervention in Syrien wird das Problem in der Region nicht lösen.
    ~ Die Regierung verfolgt die Entwicklung des syrischen Pfunds und arbeitet auf wirtschaftliche Maßnahmen hin, die die nationale Wirtschaft stärken könnten.

    • Barbara permalink
      19/06/2013 10:49

      Nach einer gut informierten, mit der Freien Söldner-Armee in Verbindung stehenden Quelle, die von IRIB zitiert wird, soll eine erste Ladung von Konkurs-Raketen in Syrien angekommen sein.
      Es handle sich um 250 Raketen und sei der erste Konvoi schwerer Waffen (offizieller Natur, denke ich). Diese Ladung sei über dieTürkei gekommen und eine der Extremistengruppen, Ahrar al Sham, habe sich ihrer bemächtigt und sei beauftragt, die schweren Waffen zu verteilen.
      Außer diesen Panzerabwehrraketen habe die Miliz 1000 Mörsergranaten des Typs B10 erhalten. Ahrar al Sham ist eine der Milizen, die mit der al Nusra-Front liiert sind, die das Weiße Haus gerade mit schweren Waffen versorgt, obwohl es sie auf die schwarze Liste gesetzt hat.
      Unter dem Vorwand der Verwendung von Saringas durch die syrische Regierung sendet Obama den Terroristen schwere Waffen!

    • 19/06/2013 13:19

      Die Ahrar al Sham betreibt sogar offizielle „Hilfbüros“ in der Türkei um „humanitäre“ Hilfsgüter zu verteilen. Es sind die Terroristen der NATO-Mafia.

  3. Barbara permalink
    19/06/2013 00:53

    Eine CNN-Ausnahmeerscheinung:
    „Wir kämpfen bis zur Eliminierung der al Nusra-Front“
    Palästinensische Pro-Assad-Kämpfer in Aktion im Rand des Yarmouk-Lagers in Damaskus.
    Im Gegensatz zur Hamas haben die Männer von Ahmed Jibril (?) ihre Seite gewählt!
    http://edition.cnn.com/video/data/2.0/video/world/2013/06/17/pleitgen-syria-assad-fighters.cnn.html

    In Aleppo müssen die bewaffneten Banden außer Rand und Band geraten: Sie stehlen umd ermorden und schlachten ab. Alles ist möglich! Das Ganze im Namen Gottes. Stehlen und dann sagen: Gott ist groß, töten und sagen: Gott ist groß..
    Dieser junge Mann der Familie Midou in Sheikh Said und Hou’aml in der Gegend von Ramusseh war an keinerlei Kampfhandlung beteiligt. Trotzdem wurde er gekidnappt und
    als Shabih bezeichnet und im Viertel Al Sukkari auf dem Suq kaltblütig vor den Augen der Passanten unter Allah akbar-Geschrei getötet.

  4. Barbara permalink
    18/06/2013 20:46

    Regierungsbezirk Damaskus:
    Seit gestern hat die syrische Armee eine groß angelegte Militäroperation in der ‚Gegend von Sayyeda Zeinab im Süden von Damaskus unternommen, die Armee hat die Terroristen im Gebiet von Al Ziyabiyeh, Al Husseiniyeh und Al Bahdaliyeh eingekesselt. Die Armeeoffensive geht gut vonstatten, die Armee ist in der Ortschaft Al Bahdaliyeh gut vorangekommen, sie hat dort die Terroisten völlig eingeschlossen.
    Quellen: Streitkraft der Republikanischen Garde, syrische Medien
    Bild: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=240705816054216

    Regierungsbezirk Al Hassake:
    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die Kontrolle über alle Dörfer entlang der Straße Tell Hamiss – Al Qamishli im Norden und Nordosten von der Beginn der Kreuzung Tal Hamiss – Al Qamishli an bis Tell Ahmad Abu Kebir, alle Dörfer an diesen Straßen sind durch die Sicherheitskräften befreit worden.
    Quellen: Manqool news, syrische Medien.

    • Barbara permalink
      19/06/2013 02:54

      Hinrichtung von 2 Frauen und einem jungen Syrer durch die Busenfreunde unserer Medien im Regierungsbezirk Aleppo:

      Regierungsbezirk Hama:
      Die Armee übernimmt die Kontrolle über das Dorf Kiib Al Thour bei Hama, die Terroristen sind eliminiert. Vor Ort das syrische Fernsehen Sama TV (ab 0:42) :

      Regierungsbezirk Damaskus:
      Militäroperation großen Ausmaßes in der Umgebung von Damaskus: Die Armee unternimmt eine große Offensive im Süden der Stadt und kesselt die Ortschaften Al Hajar Al Aswad, das Al Yarmouk-Lager, die Viertel Al Tadhamon, Yalda und Babilah ein. Die Armee macht im Viertel Al Qadam, dem Al Yarmouk-Lager und der Gegend von Bayt Sahem Fortschritte, sie rückt rasch vorwärts und sehr heftige Kämpfe sind in den nächsten Tagen zu erwarten, die Terroristen werden versuchen, diese entscheidende Umklammerung zu lösen.
      Quellen: Manqool news, syrische Medien, Volkskommittee des Al Yarmouk-Lagers.

      Regierungsbezirk Homs:
      Die syrische Armee übernimmt die Kontrolle über die archäologischen Stätten in der Stadt Palmyra, wo die Terroristen sich eingerichtet hatten. Der Ort ist nun vollkommen unter der Kontrolle der syrischen Armee.
      Vor Ort das syrische Fernsehen:

      Stadt Deir Ezzor :
      Die Einwohner kehren nach Hause zurück nach der Befreiung des Viertels Al Moazafin in der Stadt Deir Ezzor durch die syrische Armee. Al Ikhbariya vor Ort:

      http://www.youtube.com/watch?v=BQdr8ADIXco&w=420&h=315

  5. Karsten Laurisch permalink
    18/06/2013 17:44

    http://sana.sy/eng/337/2013/06/18/488107.htm

    stellv. Dekan der Fakultät für Geisteswissenschaften schwer verletzt durch IED

    Damaskus/Hasaka, (SANA) Im Gesamtplan vom Angreifen der nationalen wissenschaftlichen Kader, Terroristen sprengten am Dienstag am Dienstag eine Bombe angeheftet am Auto des stellv. Dekan von der Fakultät der Kunst und Geisteswissenschaften an der Universität Damaskus, Dr. Siham Dannoun, im al-Shaghoor Gebiet in Damaskus.
    Eine Quelle aus dem Polizeikommando Damaskus teilte dem Sana Reporter mit dass Dr. Dannoun schwer verletzt wurde und ihre Beine verlor, ergänzte dass die Terroristen eine IED fernzündeten nachdem Dannoun in ihr Auto einstieg.
    Dieses Verbrechen ist nicht das erste wobei eine Serie von Morde verübt durch die terroristische Gruppen gegen wissenschaftliche Mitarbeiter haben stattgefunden während der letzten 2 Jahren.
    Die ermordeten Personen beinhalten Dr. Mohammad al-Omar, Geschichtsprofessor an der Universität Aleppo, Dr. Hassan Eid, Leiter Brustchirurgischen Abteilung am Nationalhospital Homs, Ingenieur Oas Abdul-Karem, Spezialist in Nuclear Ingenieurwissenschaft und diplomatischer Geschäftsträger von der al-Baath Universität und Dr. Mohammad Ali Aqeel, stellv. Dekan von der Architektur ingenieurswissenschaftlichen Facultät an al-Baath Universität.

    .
    Bürger verletzt durch IED in Qamishli

    Einen Tag vorher, Terroristen zündeten eine Bombe welche vorher verlegt hatten nahe der al-Qadissiya Schule in al-Wehda Straße in der Stadt Qamishli, Landkreis Hasaka.
    Der Sana Reporter zitierte eine Quelle in der Provinz wie sagend dass die Explosion verursachte die Verletzung von 3 Bürger, welche in das Nationalhospital in der Stadt eingeliefert wurden, zusätzlich zu Sachschaden am Tatort.

  6. Karsten Laurisch permalink
    17/06/2013 19:41

    http://sana.sy/eng/337/2013/06/17/487892.htm

    Armee verursachte schwere Verluste unter den Terroristen, kontrolliert die Gasquellen im Landkreis Homs

    Provinzen, (SANA) Einheit von den bewaffneten Kräften trat dem Angriff entgegen bewaffneter terroristischer Gruppen auf das Jouret al-Shayyah Wohngebiet in Homs, tötete und verletzte eine Anzahl von den Terroristen , entsprechend zu einer militärischen Quelle.
    Die Quelle teilte Sana mit dass eine andere Einheit von den bewaffneten Kräften mit bewaffneten terroristischen Gruppen kämpfte welche versuchten durch einen Tunnel aus dem al-Wa’ar Wohngebiet in die al-Ghota Heine einzudringen in der Stadt Homs, tötete eine Anzahl von ihren Mitgliedern.
    Mittlerweile , Einheiten von den bewaffneten Kräften griffen Ansammlungen der Terroristen an in Kisin im Landkreis al-Hola und den Wohngebieten von al-Kaldiyeh und al-Karabis, verursachten schwere Verluste unter den Terroristen.
    Im Landkreis Palmyra, Einheiten von den bewaffneten Kräften führten das Verfolgen der bewaffneten terroristischen Gruppen fort in Tal Abu Trad und den Häusern rund um Syriatel.
    Die Armee kontrolliert eine Anzahl von Gasquellen, tötete eine Anzahl von den Terroristen, verletzte andere und zerstörte ihre Waffen.

    .

    Armee kämpfte mit Terroristen im Landkreis Damaskus

    Eine Einheit von den bewaffneten Kräften geriet zusammen mit und verfolgte eine bewaffnete terroristische Gruppe südlich von al-Sayyeda Zeinab in Richtung al-Bahdaliyeh im Landkreis Damaskus.
    Eine offizielle Quelle teilte Sana mit dass das Gefecht zum Töten und Verletzen von einer Anzahl von Terroristen führte und dass die Armee weiterhin die Terroristen verfolgt welche in Richtung al-Bahdaliyeh Gebiet fliehen.
    In der Kleinstadt von Halboun im al-Tal Gebiet, Armeeeinheiten beseitigten eine Anzahl von den Terroristen inklusive eines Saudis namens Abdullah al-Mhaus und Ali Snobar welcher der Anführer war von einer terroristischen Gruppe war die sich selbst nennt „Khaled bin al-Walid Bataillon“.
    In den Farmen rund um al-Ahmadiye im östlichen Ghouta Gebiet, Armeeeinheiten beseitigten Malek Jerudiye welcher der Anführer von einer terroristischen Gruppe war und zerstörte Waffen sowie Munition inklusive eines 23mm Luftabwehrgeschütz.
    In Babila, Die Armee zerstörte ein terroristisches Versteck zusammen mit den Waffen sowie der Munition in ihm und beseitigte Terroristen inklusive Mohammad Younes.
    Eine Armeeeinheit kämpfte mit Terroristen nahe der al-Othman Moschee in Erbin, hinterließ alle Terroristen tot oder verletzt, während eine andere Einheit einen anderen Anführer von einer terroristischen Gruppe, Omar Fakherji, beseitigte nahe der al-Mustafa Moschee in Jobar.
    In Harasta, ein Scharfschütze Rufnamens Abu Saeed welcher sich in den Farmen versteckt hatte westlich von der Schnellstraße und die Passanten und Autos angriff wurde beseitigt, zusätzlich zur Zerstörung eines Mörsers und einer Ansammlung von Terroristen, einer von ihnen war Abdelghani al-Lala.

    .

    Armeeeinheiten beseitigen Jabhat al-Nusra Terroristen in der Provinz Aleppo

    Armeeeinheiten beseitigten eine Anzahl von den Terroristen und zerstörten ihre Waffen welche beinhalteten einen Mörser nördlich vom Zentralgefängnis Aleppo, dem Dorf von Minnegh und auf der Straße Aleppo – Idleb.
    Eine Armeeeinheit beseitigte Terroristen welche sich innerhalb der al-Saad pharmazeutischen Fabrik verbarrikadierten in al-Mansoura, zusätzlich zur Zerstörung zweier Granatwerfer im al-Lairamoun Gebiet welche Terroristen benutzt hatten um die al-Ashrafiya und al-Siryan zu beschießen.
    Die bewaffneten Kräfte wehrten eine terroristische Gruppe ab welche versuchte in das al-Lairamoun Gebiet einzudringen aus dem Bani Zeid Gebiet, beseitigten die meisten von ihren Mitgliedern inklusive Mohammad Mustafa Haj Mustafa, Mahmoud Taher Mardelli und Ahmad Fayyad al-Nasser.
    Eine Armeeeinheit zerstörte terroristische Verstecke an der Kafrnaha Straße im Khan al-Asal Gebiet und eine große Anzahl von schweren Maschinengewehren, während eine andere Einheit mit Terroristen im Dorf von Bianon kämpfte und die meisten von den Terroristen beseitigte inklusive eines Saudis namens Akel Abdullah Akel.
    Jedoch eine andere Armeeeinheit zerstörte einen Mörser, schwere Maschinengewehre und eine terroristische Ansammlung im Gebiet zwischen al-Midan und Bustan al-Basha.
    Terroristen welche Raubüberfälle verübt haben nahe den Baidin und al-Sakhour Kreisverkehren wurden beseitigt, zusammen mit Terroristen welche sich in einem Gebäude versteckten im al-Jazmati Kreisverkehr und ihren Waffen, welche ein 23mm Luftabwehrgeschütz und 9 Maschinengewehren, wurden zerstört.

    .

    Armee entschärft israelisch hergestellte Minen in Daraa

    In Daraa, eine militärische Quelle sagte dass eine Einheit von den bewaffneten Kräften dem Angriff bewaffneter terroristischer Gruppen entgegentrat auf militärische Kontrollpunkte nahe dem Jilin Kreisverkehr in Daraa, verursachte schwere Verluste unter den Terroristen.
    In einem Statement zu Sana, die Quelle ergänzte dass eine Anzahl von schweren Maschinengewehren zerstört wurden und die meisten von den Mitgliedern von den terroristischen Gruppen wurden getötet oder verletzt, unter ihnen der Terrorist Sabah Jalileh, der Anführer von einer bewaffneten terroristischen Gruppe namens ‚Jabhat al-Golan Bataillon‘.
    Die Quelle sagte dass eine Anzahl von Minen, einige israelisch hergestellt, und Bomben, jede vom Gewicht 30kg verlegt durch Terroristen im Gebiet rund um den Jilin Kreisverkehr um Ferngezündte zu werden, wurden ebenfalls entschärft.

    .

    terroristischer Angriff auf militärischen Kontrollpunkt in Hasaka abgewehrt

    Eine Armeeeinheit wehrte Terroristen ab welche versuchten einen militärischen Kontrollpunkt anzugreifen am al-Nashwa al-Gharbiya Kreisverkehr in der Stadt Hasaka.
    Das Gefecht hinterließ die meisten von den Terroristen tot oder verletzt und ihre Ausrüstung sowie die Waffen wurden zerstört, inklusive schwere Maschinengewehre und Sturmgewehre.

    .

    Armeeeinheit zerstörte Waffenversteck der Terroristen im Landkreis Lattakia

    Eine Armeeeinheit führte eine Spezialoperation aus im Dorf von al-Hayat im Landkreis Lattakia, zerstörte ein Waffen- und Munitionsversteck zugehörend zu Terroristen.
    Eine Anzahl von Terroristen wurde getötet in der Operation, einige von ihnen Ausländer.

    • Barbara permalink
      17/06/2013 21:58

      In Damaskus im nördlichen Viertel Rukneddin haben die Sicherheitskräfte ein Waffenlager entdeckt mit Handgranaten und allen möglichen Waffensystemen auch israelischer Bauart.

  7. Barbara permalink
    17/06/2013 17:56

    Wie ich schon vorhergesagt habe, gibt es einen langsamen, aber fortschreitenden Schwenk in unserer Medienlandschaft. Natürlich, man will noch retten, was zu retten ist, schließlich will man die Kosten, die man in das Plünderungsbüro in Berlin und in das Nachdemkrieg-Training der syrischen Auslandsopposition gesteckt hat, um sicherzugehen, dass dann auch die Richtigen mit wirtschaftlichen Aufträgen bedacht werden, zumindest wieder hereinbekommen.
    Beim Mittagsmagazin heute hat die ARD nach zwei Jahren doch tatsächlich gemerkt, dass in Syrien ein Proxykrieg stattfindet und die al Qaida dort mitmischt! Sollen wir da jetzt jubeln, dass sie dort auch schon dahinter gekommen sind, nachdem die Leute im Netz das schon seit Langem wissen?
    Doch diese angeblichen oder Möchtegern-Journalisten der ARD lassen die Europäer bei dem Proxykrieg völlig heraus, obwohl sie doch selbst deren USrael-hörige Politik vertreten haben und noch vertreten.
    Dafür werden dann 2 Lager aufgetan: Schiitisches Lager (Iran, Hezbollah, Syrien) gegen sunnitisches Lager (Saudiarabien und USA). Israel, Türkei und Qatar bleiben hier völlig draußen, als ob sie nichts damit zu tun hätten.

    Es wird lange der Gegensatz zwischen Schiiten-Alawiten und Sunniten in Syrien erklärt, beide sind sich spinnefeind nach unseren Journalistenattrappen, und was noch lächerlicher ist, es wird von dieser Quasifeindschaft zwischen beiden gesprochen und auf den Bildern sieht man dann Assad inmitten des sunnitischen Klerus als einer von ihnen, mit dem Großmufti von Syrien und den anderen Muftis und Würdenträgern.
    Umso lächerlicher noch dazu, als alle Musime ohne Ausnahme im Religionsunterricht in der Schule im sunnitischen Ritus unterrichtet werden, also nicht wie es in Deutschland war und vielleicht manchmal noch ist, katholischer und evangelischer Religionsunterricht, sondern der Unterricht ist der der Religionsmehrheit. Bei den Christen sind es dann die Griechisch-Orthodoxen.
    Das heißt mit anderen Worten: Um als Minderheit über seinen eigenen Ritus Bescheid zu wissen, braucht man noch eine extra Unterweisung.

    Diejenigen jedoch, die vom Golf hereingekommen sind und zusammen mit syrischen Analphabeten und Söldnern von den Manipulierern indokriniert wurden, die haben mit aller Macht von Anfang an auf die sektiererische Linie gesetzt, um eben hier den Eindruck zu erwecken, dass das Ganze, wie es im Irak auch der Fall ist, ein Krieg einer Mehrheit gegen eine Minderheit sei. Man könnte das ja noch für möglich halten, wenn alle Gläubigen dem alawitischen Ritus folgen müssten, aber nachdem es umgekehrt ist, ergibt ein Religionskrieg überhaupt keinen Sinn.
    Was dagegen eine Tatsache ist, ist, dass die religiösen Minderheiten aller Couleur sehr auf Bildung setzen. Unter den Osmanen wurden die Minderheiten ständig verfolgt, deshalb lebten die Meisten auch zurückgezogen in den Bergen und nur die Mutigsten kamen in die Städte. Um aus ihrer Misere herauszukommen, gab es nur 2 Möglichkeiten: Die Armee oder Bildung. Und auch heute noch versuchen selbst die Menschen auf dem Dorf, ihre Kinder in weiterführende Schulen und zum Studium zu schicken. Deshalb sind bei den Minderheiten prozentual mehr Abiturienten und Studenten zu verzeichnen als bei der Mehrheit. Dazu muss man auch erwähnen, dass Schule und Universität in Syrien gratis sind, es allerdings auch einen Numerus Clausus wegen der hohen Studentenzahlen gibt (bei den in den letzten Jahren eingeführten Privatuniversitäten gibt es keinen Numerus Clausus, dafür muss man aber Geld auf den Tisch legen), und das bei einer hohen Abiturientenrate, da die syrische Bevölkerung viele junge Leute hat.
    Höhere Bildung bedeutet auch weniger Kinder und bessere Ausbildung und Möglichkeiten bei den Minoritätenkindern. Und die lassen sich dann weniger manipulieren als ungebildete und arbeitslose Jugendliche. Das kennen wir ja auch hier in Deutschland.
    Also nicht Sunniten gegen Schiiten, sondern Wahabiten und Moslembrüder gegen alle anderen, die nicht mit ihnen marschieren.
    Aber da müssten unsere Journalistenattrappen ja erklären, was der Wahabismus und der Takfirismus ist und woher er kommt und welche Funktion er hat und von wem er eingeführt und in Szene gesetzt wurde, und dann müsste man Saudiarabien, Qatar und die Türkei und die alten Kolonialmächte dafür kritisieren, und das geht ja nicht, wo man doch so mit denen befreundet ist und die ja sooooo demokratisch und freiheitsliebend sind!
    http://www.syrianews.cc/saudi-arabia-wants-block-whatsapp-blocked-viber/
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=97859&cid=22&fromval=1&frid=22&seccatid=55&s1=1

    • Karsten Laurisch permalink
      17/06/2013 20:23

      😉 Barbara ganz „schuldlos“ daran sind wir hier alle nicht. 😆 Ich gebe zu ich bin gerne mit Schuld daran.

    • Karsten Laurisch permalink
      17/06/2013 21:08

      Das Werk von vielen kleinen, scheinbar harmlosen und machtlosen Wassertropfen.

  8. Karsten Laurisch permalink
    17/06/2013 17:35

    http://sana.sy/eng/337/2013/06/16/487817.htm

    Sicherheit wiederhergestellt in Kleinstädten im Landkreis Hama

    Hama, (SANA) Armeeeinheiten stellten am Sontag die Sicherheit und Stabilität wieder her in den Kleinstädten al-Rashadieh und Kerbatieh im Landkreis Hama.
    Massen von den Jabhat al-Nusra Terroristen wurden getötet nachdem die syrische Armee die Kontrolle zurückgewann über die Kleinstädte Jabal al-Ahs, Hijaret El-Kbeireh und Abdet Mousa.
    Die Armeeeinheiten stellten die Sicherheit wieder her in den Dörfern von Rasm Qanbar, al-Jeb al-Abyad, Makkin al-Shamali, Makkin al-Janubi, Rasm al-Dab’a, al-Naima, Khdeira, Rasm Fakhr, al-Tuwaidiye, Rasm al-Ahmar und Tibet al-Dekaij im Landkreis Hama.
    Eine militärische Quelle sagte dass alle Verstecke von der Jabhat al-Nusra in diesen Städten zerstört worden sind und dass dutzende von Bomben verlegt durch die Terroristen in den Straßen und Häusern entschärft wurden.
    Die Quelle sagte das große Mengen TNT Sprengstoff, Funkgeräte und dutzende anhaftende Bomben gefunden wurden während der Durchsuchung des Dorfes Khedira.
    Die Quelle ergänzte dass eine Armeeeinheit ebenfalls ein terroristisches Versteck zerstörte in den al-Bela’as Bergen im Landkreis Hama, hinterließ alle Terroristen in ihm tot oder verwundet.

  9. Barbara permalink
    17/06/2013 16:54

    In der Gegend von Deir Ezzor: Jihadisten vom Golf, Freunde unserer Medien und Politiker, treten in ein Haus, um „den rafiditischen schiitischen Heretikern“ die Kehle durchzuschneiden, als sie aber erfahren, dass es Sunniten sind, bringen sie hysterisch ihre Freude zu Gehör durch „Allah Akbar, Sunniten, Sunniten!“

    • 17/06/2013 20:26

      Ein Video von Hatlah, das mit der „Motorradwerkstatt“. Danke für die Übersetzung

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s