Skip to content

Bericht aus Damaskus , Eid Adha … Was unsere Medien nicht berichten #Syrien #Syria

27/10/2013

Bericht von Barbara

Gesendet am 26.10.2013 um 23:45 | Als Antwort auf urs1798 .

Nach all den schrecklichen Fatwas, für die saudische Sheikhs bezahlt wurden, fürchte ich ständig um diese Kinder, denn die Fatwas erlauben es den Jihadisten ja auch, diese Kinder zu vergewaltigen (was anderes ist das Ganze ja auch gar nicht). Hier wird die offiziell sonst so verpönte Homosexualität schließlich ausdrücklich erlaubt, nämlich mit Jugendlichen. In der verrotteten Gesellschaft der Reichen in Saudiarabien ist für so manche alles erlaubt und so mancher Pädophile macht sich ungestraft auch an kleine Jungen heran, die wahrscheinlich aus den Armenvierteln rekrutiert werden.
Deshalb machen mir die Hätscheleien durch diese Elemente unter den Jihadisten schon Angst für die Kinder.
Bemerkenswert ist auch, dass diese Typen so viel Geld haben, dass sie sich ein Schaf zum Fest leisten konnten. Die meisten Leute haben sich zum Fest mit einem Huhn begnügen müssen und das war schon sehr teuer. Für ein Schaf musste man 32 000 S.P. hinblättern, ein Dreimonatsgehalt eines Gymnasiallehrers.
Trotzdem waren am Donnerstag vor dem Fest wieder sehr viele Leute in der Stadt, auch in Damaskus. Vor allem die fliegenden Händler mit ihrer europäischen Ausverkaufsware hatten Konjunktur. Zum Fest werden die Kinder neu eingekleidet, und das wollten die Eltern auf jeden Fall ermöglichen, sofern sie es sich leisten konnten. Ich war aber erstaunt, wie viele Leute unterwegs waren, trotz Mörsergranaten und Kanonengedonner. Bei Einbruch der Dunkelheit verstärkten sich die Kanonenschüsse, die vom Qassioun
aus, wo die Abwehrstellung der Armee zur Verteidigung der Hauptstadt ist, nach Qaboun und Barzeh-Ballad abgegeben wurden. Sie flogen praktisch über die Köpfe der Einwohner hinweg. Die Kinder spielten trotzdem auf der Straße bis Mitternacht. Man hat sich daran gewöhnt. Vorher hatte man die Söldner mit Hubschraubern gezielt bekämpft, das geht aber nicht mehr, seitdem diese Flugabwehrgeschütze besitzen und jetzt muss man sich mit den Kanonen vom Qassioun begnügen, die natürlich ungenauer sind und mehr von der Bausubstanz in den von Terroristen besetzten Gebieten zerstören.
Am ersten Feiertag des Festes gab es ziemlich viel Beschüsse durch Granaten und Raketen in Damaskus. Das begann früh in Qaboun und Barzeh und verlief sich dort dann gegen Mittag, fing dann wieder mit Einbruch der Dunkelheit an bis etwa Mitternacht und wanderte dann in Richtung südlicher Ghouta ab.

In Hinblick auf den Missbrauch durch Kämpfer (in jeder Bedeutung) haben es die Flüchtlingskinder in Lattakia schon bedeutend besser. In der Sport’s City sind viele Flüchtlingsfamilien untergebracht. Die Kinder bekommen Unterricht von freiwilligen Studenten, die ihnen in ihrer Freizeit die wichtigsten Dinge beibringen, tausendmal besser als diese Extremistenideologie. Was auffällt, ist allerdings, dass die Familien fast nur aus Frauen und Kindern bestehen. Wenn man die alle fragt, wo denn ihre Väter sind, bekommt man zur Antwort: „Wissen wir nicht“. Anders gesagt, die Väter sind bei der freien Söldnerarmee und haben ihre Familien dem Staat überlassen, der für sie sorgen soll (was er ja auch tut) und den sie bekämpfen. Wenigstens werden die Kinder der wahabitischen Indoktrinierung entzogen. Eines zeigt dies aber wieder erneut: Es gibt keine Sippenhaft in Syrien. Und wenn jemand erzählt, seine Mutter, Verwandten, Geschwister seien in Gefahr, weil er irgendetwas im Ausland verkündet, dann stimmt das einfach nicht. Es kann schon sein, dass man die Verwandten verhört, aber ich habe noch nie etwas von der Verfolgung von Verwandten der Dissidenten gehört. Die Risse gehen ja auch oft mitten durch die Familien hindurch. Ich erinnere mich an den freien Söldner, der seinen Vater und seinen Bruder tötete, weil die nicht zur freien Söldnerarmee gehen wollten.

Allerdings gibt es auch in Syrien vor allem Intellektuelle, die noch glauben, was Aljazeera ihnen verkündet. So nach dem Motto: Auf beiden Seiten gibt es gleichermaßen Verbrechen. Da muss man dann ganz behutsam Überzeugungsarbeit leisten, alles andere bringt nichts.

Auch viele Jordanier schwenken langsam um, vor allem die, welche Aljazeera durch Almayadeen (oder meine Links) ersetzt haben. Trotzdem vertreten viele den Regimechange in Syrien, wobei man sich fragen kann, warum sie dann nicht konsequenterweise dasselbe zu Hause vertreten. Aber es ist halt leichter, so etwas für woanders zu vertreten als bei sich zu Hause.
Trotzdem wird vielen vieles klarer, und das ist schon ein Fortschritt.

Leute, die aus den Vororten in die Stadt Damaskus gezogen sind, finden bei einem Besuch ihrer Wohnung diese ausgeräumt vor. Nachbarn erklären dann, das seien die Soldaten der syrischen Armee gewesen (als wenn die bei ihren Einsätzen mit Kühlschränken auf dem Rücken herum gehen oder sie auf die Panzer stellen könnten.
Manche waren ja zwei Jahre lang nicht mehr zu Hause. Wo sollten sie also die Möbel und Einrichtungen aufbewahren, wenn sie ständig in Bewegung sind?). Später stellt es sich dann heraus, dass Nachbarn sich in der Wohnung bedient haben. Auch das kommt vor. Es sind chaotische Zeiten. Ampeln werden bei Rot überfahren, Regeln übertreten. Es gibt Profiteure, die sich eine goldene Nase verdienen. Taxis fahren ohne Taxometer, die Preise werden im Vornehinein festgelegt. Fleisch ist für viele zum Luxusartikel geworden, und zwar nicht nur für die Ärmsten, sondern auch für die Mittelklasse.
Trotzdem erfährt man immer wieder auch viel Solidarität, obwohl man sich bei den Flüchtlingen nie ganz sicher sein kann, ob nicht freie Söldnerangehörige dabei sind, die dann die Leute ausspionieren, um zu sehen, ob es nicht irgendwo was zu holen gibt und man die Helfer dann später für Lösegeld entführen kann.

Während des Fests gab es eigentlich nichts zu feiern, vor allem angesichts der ständigen Toten, doch wollte niemand es den Kindern verwehren. Das ist so, als würde man hier Weihnachten nicht mehr feiern, obwohl die Kinder darauf hin fiebern. Bei den Erwachsenen hat man jedenfalls gemerkt, dass sie nicht in Feierstimmung waren. Trotzdem hoffen sie alle, dass es nächstes Jahr wirklich etwas zu feiern gibt.

14 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    11/11/2013 00:55

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 7.11.2013

    – Die IOCA hat inzwischen 22 der 23 Chemiewaffenlager inspiziert
    – Homs: die syrische arabische Armee rückt weiter in die Viertel der Altstadt vor
    – Die syrische arabische Armee zerstört ein Lager mit Sprengstoffen im Umland von Damaskus
    – Armeequelle: „Die Armee übernimmt die Kontrolle über die Autobahn zwischen al-Hmeira und Mahin
    – Al-Halaqi: „Die Zahl der von den Kämpfen betroffenen Familien übersteigt die Million, das ergibt 5 Millionen Bürger „.

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Die libanesische, eher antisyrische Zeitung L’Orient-Le Jour berichtet am 8.11. über einen neuen Erfolg der syrischen Armee, die « immer noch von der Hezbollah unterstützt“ werde. Die syrische Armee hat den „Rebellen“ mehrere Abschnitte der „Basis 80“ abgenommen, die für die Sicherheit des internationalen Flughafens von Aleppo verantwortlich ist und im Februar von den dem Regime Bashar al-Assads feindlich gesinnten Kämpfern erobert worden war, hat am Freitag eine syrische NGO bestätigt.
    Schwere Kämpfe brachen um 4h morgens zwischen der Armee, die von regierungsfreundlichen Milizen und « Kämpfern der Hezbollah » unterstützt wurde, und Rebellengruppen, von denen einige zum islamischen Staat im Irak und in der Levante (ISIL) gehören, um die Basis herum aus, hat das syrische Observatorium für Menschenrechte (SOHR) bekannt gegeben.
    „Die Truppen des Regimes sind ins Innere der Basis vorgedrungen und kontrollieren nunmehr große Teile davon, währen die Rebellengruppen ind ISIL Verstärkung heranschaffen“, präzisiert die NGO, die sich „auf eine weites Netz von Militanten und medizinischen Quellen stützt“.
    ….
    Demnach haben beide Seiten Verluste erlitten während « Bombardierungen Städte in der Nähe der Basis im Visier hatten »
    Im Februar hatten die Rebellen « die Schlacht um den Flughafen » im Gebiet von Aleppo gestartet, bei der sie Luftwaffenbasen und Flugplätze angriffen. Es war ihnen gelungen, die „Basis 80“ einzunehmen, die die Aufgabe hatte, die Sicherheit des Flughafens von Aleppo und der Luftwaffenbasis Naïrab im Osten von Aleppo zu überwachen. Der Flughafen von Aleppo und die Basis von Naïrab sind noch immer in Händen des „Regimes“.

    Stadt Aleppo:

    Die syrische Armee übernimmt die Kontrolle über das Industriegebiet zwischen dem Shehan-Kreisel und dem Al Leyarmun-Kreisel im Norden der Stadt.
    Quellen: Manqool news, Medienzentrum Aleppo, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Medien.

    Das Elektrizitätswerk von Aleppo zwischen Raqqa und dem Regierungsbezirk Aleppo befindet sich in den Händen der al Qaida, die damit droht, es in die Luft zu sprengen, was alles in 20 km Umkreis zerstören könnte, was diese Unmenschen nicht im Geringsten zu stören scheint. Wenn sie sich verloren glauben, sind sie zu Allem fähig. Deshalb sind die Aleppiner, wo immer sie sich auch im Augenblick befinden, höchst besorgt darüber.
    In Aleppo wird bestätigt, dass die « Chefs der FSA »-Strolche so ziemlich aus den Blicken entschwunden sind, wie auch die Ausländer ….Dafür sind es nun bewaffnete kriminelle Banden ohne Kontrolle und Abstimmung (Letzteres zum Glück !), die die Leute terrorisieren, auf sie schießen, Raketen irgendwohin zielen, gerade da, wo es ihnen gelingt, sie aufzustellen, aber immer nur zeitweise. Anscheinend beherrschen sie noch einige Teile der Stadt.
    Es gibt sporadische Kämpfe, doch die Aleppiner preisen die syrische Armee und jedes Mal, wenn man sie am Telefon den Namen der « freien Armee » aussprechen hört, wird das mit einem Schwall der Verfluchung kombiniert, wie ihn zahlen- und fantasiemäßig die arabische Sprache auch nur hervorbringen kann!

    Khaldihiyeh ist nun befreit!

    In allen Vierteln helfen sich Muslime oder Christen gegenseitig, um die Viertel zu bewachen und sie sind mit dem typisch syrischen Einfallsreichtum damit beschäftigt, alles zu reparieren und funktionstüchtig zu machen, die Autos und die Generatoren – Geschäfte werden wiedereröffnet, Cafés ebenso…und ihren wiedererlangten Besitz bringen sie in Sicherheit…

    Und Khaldiyeh : Der neue Minibus-Bahnhof rechts der Straße nach Raqqa, Richtung Nordwesten…, nach dem Kreisel voller Blumen, wenn man nach links abbiegt, führte die Autobahn mit dem Namen „Straße nach Gaziantep“ in die Türkei! Auf der linken Seite die Handwerkerstadt, deren Gebäude die neuen Werkstätten der Handwerker aus dem alten Viertel Khallaseh unterhalb der Altstadt und Bab Kinnesrins beherbergen sollten. Die Handwerker von Khallaseh sollten in diesen nahen Stadtrand umgesiedelt werden, da ihre Werkstätten zu veraltet und umweltverschutzend waren und sich im Zentrum des großen Aleppos befanden!

    Die Autobahn führte auch nach rechts zu den großen Einkaufszentren und Kaufhäusern, wie dem der Familie Sabbagh, das ziemlich hoch war und einen großen (französischen) Carfour-Markt, sowie in den Stockwerken Boutiquen und Restaurants berherbergte, und da die Syrer sie „wie in Dubai“ wollten, ist das vielleicht einer der vielen Gründe ihres Unglücks! Ein Bisschen weiter, aber näher an der Stadt dran, auf der rechten Seite, findet man Arrethan : Das Dorf hat sich in den letzen zehn Jahren zu einer Stadt entwickelt mit einer Menge Ruinen aus der Römerzeit, der Byzantinerzeit und sogar unter den Häusern. In den letzten Wochen war diese Ecke der Schauplatz langer Kämpfe.
    Wenn man zum Kreisel zurückkehrt Richtung Osten und auf der Achse der Autobahn Richtung Stadtzentrum, sind die Textilfabriken auf der linken Seite. All diese Gebäude mit Webereien und Kleiderkonfektionen wurden immer zahlreicher und immer moderner! Man exportierte in die ganze Welt, auch nach Deutschland und Frankreich, aber in erster Linie war es die Hinterhoffabrik für die Türkei!
    Da diese Fabriken so angelegt waren, kann man verstehen, dass es für die « Freunde » der Tagesschau und anderer zynischer Komplizen, die sich « Freunde des syrischen Volkes » nennen, ein Leichtes war, all diese Fabriken auszulagern und zu verkaufen oder eher gesagt zu verscherbeln, alles das Ergebnis ihrer Plünderungen und Zerstörungen.

    Nordsyrien zu ruinieren und sich auf dem Rücken der Bevölkerung zu bereichern, war die wahre Funktion dieser Gruppen von « Demokraten und Menschenrechtserschaffern », dieser verbündeten FSA, Liwaa al Tawhid und unbekannten, aber plündernden Gruppen, alle am Werk für die westlichen Freunde und Golfstaatler und natürlich die Türken, und alle Strolche, die von den vereinigten grünen sozialchristlichdemokratischen Menschenrechtszertretern darin unterstützt wurden, eine Rolle zu spielen, diese Schattenopposition, deren Rolle allmählich zusammenfällt oder in den Medien aus der Mode gekommen ist da, wo man sie vor Kurzem noch ohne Unterlass zur Parade einlud!

    Das Viertel Khalidiyeh ist auf der rechten Seite auf einer Anhöhe, wenn man den Kreisel hinter sich lässt. Zusätzlich zu diesen Werkstätten in der « Unterstadt » des Viertels war die « Oberstadt » recht wohlhabend geworden und es entwickelte sich ein großer Gemüse- und Lebensmittelmarkt. Die Leute dieses Viertels hatten ihre Geschäfte so begonnen, dass sie den Aleppinern fertig geputztes Gemüse und ausgehöhlte Auberginen und Zucchini für die « Mehshi », die gefüllten Zucchini und Auberginen und für die ganze köstliche aleppinische Küche verkauften. Dann fand man so nach und nach Feinkostcaterers, berühmte Konditoren, ausgezeichnete Fleischer, sorgfältig zubereitete Molkereiprodukte und das erste Vergnügen, wenn man in Aleppo ankam, war, all diese guten Dinge und fertigen Gerichte einzukaufen! Wunderbares Lamm-, Kalb-, Rinder- oder Hühnerfleisch, alle möglichen Arten von Käse, in Zopfform oder als gedrehte Fäden, als Würfel mit Sesam, gerollt in Kräutern oder Pimentpulver oder in kleinen Kugeln in Olivenöl … Bei den Gastronomen noch ganz heißes Kibbeh, ein Teig aus Hackfleisch mit zerhacktem Bulgur gemischt und zu ovalen Kugeln geformt, in deren hohlem Inneren eine Hackfleischfüllung mit Zwiebeln und Pinienkernen versteckt ist, gefüllte Weinblätter, Fleisch mit Quitten oder Sauerkirschen, je nach Jahreszeit, Kebab mit Zutaten… alles verpackt und zum Verzehr fertig gemacht. Außerdem Obst und Gemüse, ganz frische aromatische Kräuter, die noch dufteten und wenig kosteten, warmes Fladenbrot aus dem Tannour oder im Backofen gebacken oder Brot und Brioches wie in Frankreich, Pizzas mit Thymian oder Fleisch, Teigtaschen mit Fleisch, Käse oder Spinat, Sambusak, Felafel, fertiger Homos aus Kichererbsenbrei und alle Arten von Gebäck bei Marusseh, der auch da sein Geschäft hatte neben einem Caterer, ohne den von seinem syrischen Honig begeisterten Verkäufer zu vergessen ….
    Und an den Sommerabenden ging man zum Eisessen zu Sallora, der sich nach seinem Geschäft in Jamilieh im Zentrum Aleppos, ganz wie Marusseh, vergrößert hatte und schöne Geschäfte im südlichen Khalidiyeh mit Blick auf Aleppo eröffnete.
    Khalidiyeh war das Tag und Nacht belebte Viertel, noch mehr im Sommer, da es dort luftiger war. Es öffneten dort sogar internationale Café-Ketten!

    Stephen Lendman : Whitewashing Crime in Israel
    http://www.globalresearch.ca/whitewashing-crime-in-israel/5357179
    Hatay Governor Covers-Up Smuggling of Bombs via Turkey to Syria
    http://nsnbc.me/2013/11/07/hatay-governor-covers-up-smuggling-of-bombs-via-turkey-to-syria/
    .
    Russia invites Syrian Opposition Groups to Informal Talks
    http://nsnbc.me/2013/11/07/russia-invites-syrian-opposition-groups-informal-talks/
    .
    (…).
    This comes as Pakistani instructors are also involved in the new project with sources saying that Pakistan could be given the responsibility for training two militant brigades, with about 5,000-10,000 militants.
    (…).
    .
    KSA trains Syria militants to topple Assad govt.
    http://www.presstv.ir/detail/2013/11/07/333509/saudi-arabia-trains-militants-in-syria/
    .
    Faces Of Death: On Twitter, Jihadis Distribute Photos Of ‘Martyrs’
    http://www.memri.org/report/en/print7021.htm

    • Barbara permalink
      11/11/2013 01:03

      Regierungsbezirk Damaskus:

      Die syrische Armee übernimmt die totale Kontrolle über die Ortschaften Al Sbeineh und Al Ghazal im Süden von Damaskus, ein harter Schlag für die Terroristen.
      Vor Ort das syrische Fernsehen:

      Die syrische Armee kontrolliert nun voll die Ortschaften Al Sbeineh und Al Ghazal und macht sich in Hajirah an die Arbeit. Zahlreiche Terroristen wurden getötet.
      Vor Ort der libanesische Fernsehsender Al Mayadeen und das syrische Fernsehen:

      Karte von Damaskus vom 7.11. 2013 : Wie eine Schlinge, die sich um den Hals der sog. Rebellen legt :
      http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/f/fa/Rif_Dimashq_offensive_%28March_2013%29.svg

      SAA Delivers a Severe Blow to NATO Backed Alqaeda Terrorists in Sbeneh, Hussein Mortada:
      http://www.syrianews.cc/saa-delivers-severe-blow-to-nato-backed-alqaeda-terrorists-in-sbeneh/

      Man sieht, wie traumatisiert die Menschen sind. Ihr Gesicht ist von der Angst und den Tagen, die sie mit diesen Folterern verbringen mussten, gezeichnet, wer weiß, was sie alles durchmachen mussten. Ein Leidensweg. Eine Frau, die zu Hussein Mortada kommt, erzählt, dass sie eingeschlossen und geschlagen wurden.

      Regierungsbezirk Idlib :

      Die syrische Armee übernimmt die volle Kontrolle über die Autostraße Ariha – Lattakia, diese wichtige Übernahme wird den Nachschub an Soldaten, Vorräten und Material für die Streitkräfte und Zivilisten in Ariha und Idlib erleichtern.
      Vor Ort das syrische Fernsehen:

      Regierungsbezirk Homs :

      Die syrische Armee übernimmt die totale Kontrolle über die Hauptstraße, die die Ortschaft Al Hamirah mit der Ortschaft Mahin verbindet, eine Straße von strategischer Bedeutung für die Terroristen in der Ortschaft Mahin, die syrische Armee hat eine Offensive gestartet, um die Kontrolle über Mahin zu übernehmen.
      Quellen: Streitkraft der republikanische Garde, Hussein Mortadah-Medien, syrische Medien.

      Al Qaida ist Herr in Raqqa, Reportage der CNN, eines anderen Heuchlersenders.
      http://www.liveleak.com/view?i=77d_1383853038

      Die Bewohner der arabischen Ortschaften empfangen die syrische kurdische Armee als Helden, nachdem sie sie von den Terroristen befreit hat :
      http://www.liveleak.com/view?i=f19_1383854325

      Ein Gang durch die Gassen der Damaszener Altstadt im März 2008 – mit Fairouz

      Historisches Damaskus :

      Lattakia, am Meer:

      Best Sufi Meditation Music:

      Fairouz – Ahtarif El Houzna :

      Palästina, Mutter der Welt, wir vergessen dich nicht !

  2. 29/10/2013 19:39

    Der Unterschied zwischen einem syrischen Soldaten und den kriminellen Banden in Syrien:
    Der Soldat versucht die Reste einer Madonna in Sicherheit zu bringen, die Terroristen von Idlib zerstören alles was nicht in ihr wahhabitisches Weltbild passt:

  3. 29/10/2013 18:42

    http://sana.sy/eng/21/2013/10/29/509678.htm

    hunderte von Kindern und Frauen festgehalten durch die Terroristen in al-Moadamiyeh gerettet

    Landkreis Damaskus, (SANA) Das Sozialministerium, in Zusammenarbeit mit dem Regierungsbezirk Damaskus und dem Syrischen Arabischen Roten Halbmond, rettete am Dienstag hunderte von Kindern und Frauen welche festgehalten worden sind durch die bewaffneten terroristischen Gruppen in al-Moadamiyeh im Landkreis Damaskus und brachten sie aus die Kleinstadt.
    Der Sana Reporter sagte alle Kinder und Frauen wurden in vollständig ausgestatte provisorische Wohnzentren gebracht.
    Der Gouverneur vom Landkreis Damaskus, Hussein Makhlouf, und der Leiter vom St. Jakob Kloster, Fadia al-Laham, nahmen teil an der Initiative, ergänzte der Reporter.
    Eine ähnliche Initiative wurde vorher diesen Monat ausgeführt in welcher rund 5000 Kinder und Frauen aus der gleichen Kleinstadt gebracht wurden in provisorische Zentren vollständig ausgestattet für ein vernünftiges Leben und angemessener Gesundheitsfürsorge.

    • 29/10/2013 18:58

      Hoffentlich haben die Flüchtlinge ihre Katzen mitgenommen damit ihnen nicht für Propaganda die Hälse durchgeschnitten werden um medienwirksam im Kochtopf zu landen:

      Die lügenden Propagandisten behaupten die Evakuierung der Zivilisten aus Moadamiay sein ein erzwungener Exodus. Sie behaupten auch die syrischen Behörden hätten zwanzig Flüchtlinge festgenommen, darunter auch Kinder. Sie lügen wenn sie den Mund aufmachen:
      Terroristen haben weitere menschliche Schutzschilder weggelassen:

  4. 29/10/2013 17:44

    Abductions,kidnapping people for ransom, is the new scourge of war in Syria, Eng-Ita reportage

    Gian Micalessin, is an Italian Honest Journalist, has entered Syria to see the truth in his own eyes.
    Abductions, kidnapping people for ransom, is the new scourge of war in Syria, it happens everyday here in Damascus. it happens especially in Christian neighborhoods, because Christians the crock pots among the iron pots,

  5. 28/10/2013 08:05

    http://sana.sy/eng/337/2013/10/27/509206.htm

    Armee erreicht beeindruckende Fortschritte gegen ausländisch unterstütze Terroristen

    Provinzen, (SANA) Die Armeeeinheiten führten am Sonntag das Niederwerfen der terroristischen Gruppen fort durch großangelegte Operationen in mehrere syrische Städte und Distrikte.

    .

    Sieben Bürger verletzt durch Granaten der Terrirsten auf Jaramana

    Sieben Bürger wurden verletzt nach dem Terroristen am Sontag Mörsergranaten abschossen auf die Stadt Jaramana im Landkreis Damaskus.
    Eine Quelle aus dem Polizeikommando teilte dem Sana Reporter mit dass sieben Granaten in die Stadt fielen, verursachten die Verletzung von sieben Bürgern.
    Die Quelle sagte dass die verletzten Personen in Krankenhäuser eingeliefert wurden, ergänztedass der Anschlag ebenfalls Sachschaden verursachte am privatem Eigentum in Febiet.

    .

    Armeeeinheiten stürmen Höhlen der Terroristen im Landkreis Damaskus

    Einheiten von den bewaffneten Kräften führten eine Anzahl von Operationen aus gegen die Höhlen und Ansammlungen der Terroristen in den Dörfern und Kleinstädten vom Landkreis Damaskus, töteten und verletzten viele Terroristen, zusätzlich zur Zerstörung ihrer Höhlen und Waffen.
    Eine offizielle Quelle teilte Sana mit dass eine Armeeeinheit mit bewaffneten terroristischen Gruppen kämpfte nahe dem Kraftwerk und im Gebiet rund um dem al-Mnashir Kreisverkehr im Joubar Wohngebiet im Landkreis, tötete und verletzte eine Menge von ihnen, während eine andere Armeeeinheit viele Terroristen tötete in Erbin, inklusive Alaa Housam al-Ghoush.
    Die Quelle ergänzte dass die Armeeeinheiten ein Auto beladen mit Waffen sowie Munition zerstörte und den Terroristen Mohammad Hussein Barhamji tötete sowie 3 andere nahe dem Autohaus Daya in Harasta, während andere Armeeeinheiten Terroristen verfolgten in den Gebieten rund um Htaitet al-Turkman und den Farmen von al-Qasimieh, verursachten schwere Verluste unter ihnen.
    In den Farmen al-Molaiha, eine Armeeeinheit zerstörte die Höhle einer bewaffneten terroristischen Gruppe zusammen mit den Waffen und der Munition, zusätzlich zum Töten des Anführers der Gruppen Abu Jabir al-Tunisi und der Verletzung 2 andere.
    Mittlerweile, die Armeeeinheiten töteten und verletzten mehrere Terroristen in den Farmen Alyeh im Gebiet Douma, inklusive Mohammad Ghanam.
    Andere Armeeeinheiten zerstörten eine Höhle der Terroristen und töteten eine Anzahl von nicht syrischen Terroristen, inklusive dem Libanesen Ali Hussein al-Jeli im Gebiet rund um al-Nabik im Landkreis Damaskus.
    Im gleichen Zusammenhang, die Armeeeinheiten stürmten Ansammlungen der Jabhat al-Nusra Terroristen in der Kleinstadt Raas al-Ein, den Farmen Remas und dem al-Qa’ah Wohngebiet in Yabroud, töteten viele Terroristen, inklusive Samir al-Hajeri.
    Einheiten von der Syrischen Arabischen Armee beseitigten eine bewaffnete terroristische Gruppe in Maloula und Yabroud sowie dem Adra Distrikt im Landkreis Damaskus.
    Eine militärische Quelle teilte dem Sana Reporter mit dass unter den toten Terroristen Shaker Ahmad Diab, Ahmad Hatem Diab, Housam Saleh Diab, Hisham Sharibeh und Abdul-Ghafour Sharibeh identifiziert wurden.
    Andere Armeeeinheiten zerstörten Höhlen, Ansammlungen und Autos der Terroristen im al-Khaniq Gebiet im Osten von Yabroud, al-Saqi und al-Tibi im Nordosten von al-Nabik, Barta im Wseten von Jab’aden und dem Gebiet von al-Sheer al-Ahmar im Osten von al-Rhaiba im Landkreis Damaskus.
    Armeeeinheiten führten eine Serie von Spezialoperationen aus gegen terroristische Verstecke und Ansammlungen im al-Khaneq Gebiet östlich von Yabroud, al-Saqa und den Farmen al-Tebbi östlich von al-Nabek, Berta westlich von Shabaadin, dem al-Shir al-Ahmar Gebiet östlich von al-Rhaibeh und al-Nabek, führte zur Beseitigung von vielen Terroristen und der Zerstörung von ihren Fahrzeugen zusammen mit den Waffen und der Munition in ihnen.
    Die Armee beseitigte ebenfalls eine Anzahl von bewaffneten terroristischen Gruppen und zerstörte ihre Ausrüstung in den Farmen von Khanal-Sheih.

    .

    Armeeeinheiten beseitigen Terroristen, vereiteln den Versuch Bomben zu zünden in Hasaka

    Einheiten von den bewaffneten Kräften vereitelten den Versuch der Terroristen zwei Bomben zu zünden und zerstörten eine Anzahl von ihren Höhlen, Ansammlungen und Fahrzeugen im Landkreis Hasaka.
    Eine offizielle Quelle teilte Sana mit dass eine Armeeeinheit 18 Terroristen von der Jabhat al-Nusra tötete welche stationiert waren innerhalb der Pfarramtsgärtnerei in der Stadt al-Shadadi und zerstörte 5 Autos beladen mit Waffen und Munition .
    Die Quelle ergänzte dass eine andere Armeeeinheit zwei Bomben entschärfte verlegt durch Terroristen unter der Brücke der Kleinstadt Safia, 10km im Norden von der Stadt Hasaka und vorbereitet zur Fernzündung.
    Armeeeinheiten zerstörten Autos der Terroristen welche bewaffnet waren mit schweren Maschinengewehre und beladen mit verschiedene Waffen auf der Straße zwischen al-Hawl und al-Yaroubiue sowie in den Gebieten von al-Shadadi und al-Jebseh.
    Eine Armeeeinheit verhaftete Terroristen und konfiszierte eine große Menge von gestohlenem Weizen zusammen mit Gasflaschen, Schwerölfässer und Kunstdünger benutzt zum Herstellen von Sprengstoff in einer Farm nahe dem Dorf al-Dwuayra, zusätzlich zur Zerstörung eines Lagers das 6 Tanks voll von gestohlenem Rohöl enthielt.

    .

    Terroristen getötet im Landkreis Lattakia

    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass die Armeeeinheiten eine Anzahl von Jabhat al-Nusra Terroristen töteten in den Dörfern Ein Qantara sowie Ghmam im nördlichen Landkreis von Lattakia und zerstörten ihre schweren Maschinengewehre.
    Die Quelle teilte Sana mit dass unter den toten Terroristen Burhan Tabanja, Bashar Mustafa Khalilo, Ahmad Mustafa Khalilo und Mohammad Othman waren.

    .

    Armee rottet Terroristen aus in Homs

    Armeeeinheiten beseitigten die letzten Ansammlungen der Terroristen im östlichen Wohngebiet von der Kleinstadt Sadad und zerstörten Höhlen der bewaffneten terroristischen Gruppen mit allen Waffen sowie der Munition in ihnen in mehreren Gebieten in der Provinz Homs.
    Eine offizielle Quelle teilte Sana mit dass die Mitglieder von einer bewaffneten terroristischen im östlichen Wohngebiet von der Kleinstadt Sadad in der Provinz getötet wurden und ihre Höhlen wurden zerstört, wobei Armeeeinheiten dabei sind diese zu verfolgen welche in die benachbarten Wohngebiete flohen.
    Die Quelle ergänzte dass Armeeeinheiten Autos beladen mit Waffen und Munition zerstörten auf den Straßen al-Hafar – Sadad – Hawarin und Hawarin – al-Hadat die versuchten die Kleinstadt Sadat und das Dorf Hawarin zu erreichen um den bewaffneten terroristischen Gruppen zu helfen die schwere Verluste durch die Armeeeinheiten erlitten.
    Eine Armeeeinheit tötete Terroristen die versuchten in das al-Barda’aiyat Gebiet und das Dorf al-Dwier einzudringen, während andere Armeeeinheiten Ansammlungen der Terroristen in der Kleinstadt al-Husn zerstörten und dem umliegenden Gebiet von den Dörfern Keesin, Om Sahrij und im Osten vom Dorf Samal Gharbi im Jub al-Jarrah Gebiet.
    In der Stadt Homs, viele Terroristen wurden getötet und andere verletzt nahe den al-Tahya und al-Zawieh Moscheen in den Wohngebieten Bab Hood und in al-Qussour sowie al-Warsheh.
    Eine offizielle Quelle teilte Sana mit dass die Wachen vom Justizpalast in der Stadt Homs mit Terroristen kämpften welche versuchten das Gebäude anzugreifen, töteten und verletzten eine Anzahl von den Terroristen.
    Die Quelle sagte dass die Terroristen Ra’ed Mohammad al-Adawi und Shadi al-Ghintawi identifiziert wurden unter den Toten, ergänzte dass ein Mitglied von den Wachen Märtyrer wurde.
    Mittlerweile, der Leiter von der Raffinerie Homs, Akram Sultan, teilte Sana mit dass Terroristen eine Anzahl von Granaten auf die Raffinerie starteten, ergänzte dass der Angriff keine Opfer verusacht hat.

    .

    Armeeeinheiten schreiten vor beim Verfolgen der Terroristen in der Kleinstadt Sadad

    Einheiten von den bewaffneten Kräften machen weiterhin Fortschritte beim Verfolgen der Terroristen welche in die Kleinstadt Sadad eingedrungen sind im Landkreis Homs.
    Ein Feldkommandeur teilte dem Sana Reporter mit dass die Armeeeinheiten die Terroristen verfolgten und viele von ihnen töteten welche stationiert waren in der syrischen orthodoxen Kirche von Mar Tudors und dem Gebiet rund um dem al-Burj Platz in der Kleinstadt .
    Er ergänzte dass die Armeeeinheiten eine Anzahl von Autos der Terroristen die Waffen, Munition und Terroristen beförderten zerstörten auf der Straße al-Hafr – Sadad.

    .

    Armeeeinheiten beseitigen Terroristen, zerstören ihre Waffen in Aleppo

    Einheiten von den bewaffneten Kräften töteten eine Menge von den Terroristen und zerstörten ihre Waffen sowie die Munition in Aleppo und seinem Landkreis.
    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass die Armeeeinheiten eine Spezialoperation ausführten gegen eine Höhle der Terroristen im al-Lairamoun Gebiet, töteten und verletzten eine Menge von ihnen, zusätzlich zur Zerstörung ihrer Waffen und der Munition, inklusive Mörser.
    Die Quelle ergänzte dass die Armeeeinheiten Ansammlungen der Terroristen zerstörten in Talet Azan und al-Marjeh an der Straße vom al-Nairab Flugplatz im Gebiet von Qastal Harami, Arbid, al-Jadideh und Kweires.
    Die Quelle wies darauf hin dass andere Armeeeinheiten Autos der Terroristen voll von Waffen und Munition zerstörten im Norden vom Zentralgefängnis und der al-Kastello Straße, töteten alle Terroristen in ihnen.

    .

    Terroristen getötet, ihre Höhlen zerstört in Deir Ezzor

    Eine Armeeeinheit kämpfte mit bewaffneten terroristischen Gruppen aus der Jabhat al-Nusra, dem sogenannten ‚Ibn al-Qayyem Bataillon‘ und der ‚Ahrar al-Sham Bewegung‘ im al-Rishdiyeh Wohngebiet in Deir Ezzor.
    Eine offizielle Quelle teilte Sana mit dass viele Terroristen getötet oder verletzt wurden während der Gefechte, ergänzte dass die Leichen von den Terroristen Alaa al-Hamida al-Douri, Bashar Mohammad Saleh al-Abboud, Suleiman Mohammad Farhan al-Sarhid, Mohammad Hussein al-Jaber, Hammam Ali al-Hammoud, Abdul-Basset Ibrahim al-Hassan und Alaa-Eddin hamad al-Mohammad identifiziert wurden unter den Toten.
    Andere Einheiten zerstörten Verstecke und Ansammlungen von Jabhat al-Nusra Terroristen in den Wohngebieten von al-Sina’a, al-Orfi, al-Jbaileh, al-Joura und al-Qusour, beseitigten eine Anzahl von den Terroristen inklusive Abdullah Mohammad al-Sihan, Ahmad Hassan Majoun, Abdelhadi Mohammad al-Bsais, Mohammad Hasan al-Jaber und Mohammad Farhan al-Sarahid.
    Im Landkreis Deir Ezzor, eine Armeeeinheit kämpfte mit Terroristen in den Dörfern von al-Maria’ye und al-Jafra, verletzten eine Anzahl von den Terroristen und töteten andere inklusive Mahmoud al-Asheq.
    Im Dorf von al-Kabr, Ma´ne’a Asaad al-Badr, der Anführer von einer terroristischen Gruppe, wurde getötet während Kämpfe zwischen Terroristen aus dem sogenannten ‚Islamischen Staat vom Irak und der Levante‘

    .

    Armee tritt Terroristen entgegen im Landkreis Hama

    Mit der Zusammenarbeit von den Einwohnern, eine Armeeeinheit trat einer bewaffneten terroristischen Gruppe entgegen welche das Dorf al-Sha’tha angriff im Landkreis Hama, verursachte schwere Verluste unter den terroristischen Gruppe.
    Eine offizielle Quelle teilte Sana mit dass die Mitglieder der terroristen Gruppe getötet oder verletzt wurden, während ihre Waffen beschlagnahmt wurden die automatische Gewehre, Munition und RPG Werfer beinhalteten.

    .

    Terroristen beseitigt in Kuneitra und Daraa

    Eine Armeeeinheit beseitigte eine Anzahl von Terroristen auf der Ofania Straße und dem Stadtrand von Khan Arnabeh im Landkreis Kuneitra. Unter den toten Terroristen war Khaled al-Slaibi.
    Im Landkreis Daraa, eine Armeeeinheit zerstörte zwei Autos benutzt durch Terroristen zum Waffen- und Munitionstransport zwischen al-Hejja und al-Swaifa.
    Die Armeeeinheiten griffen eine Anzahl von Ansammlungen und Verstecke der Terroristen an in den Gebieten von Daraa al-Balad, al-Mukhayam, Tareq al-Sadd, Otman, Tafas, Tal al-Semn, Busr al-Harir, al-Musayka und al-Khawabi, töteten und verletzten eine Menge von den Terroristen.
    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass eine Armeeeinheit Ansammlungen der Terroristen auf der Straße zwischen den Gebieten von Busr al-Harir und Nahita zerstörte und eine Anzahl von den Terroristen tötete.

  6. 27/10/2013 23:06

    Laut den ISIS-Propagandisten haben sie einen Kommandeur einer anderen Terroristenmiliz ausgeschaltet.
    Das lautet so:
    „Hassan Jazrah captured by #ISIS – don’t believe the idiots saying #ISIS captured an #FSA leader. In case you don’t know who is Hassan Jazrah is – he is the leader of Ghuraba Sham looters gang. He’s also an ex-Shabbih, that have killed protesters before. Then styled himself a rebel later….“

    Ein Video, dies müßte er sein:

    Sie hatten sich schon öfter in den Haaren gelegen und sich gegenseitig bekämpft. Vermutlich hat USA-CIA nun einen weiteren Mann verloren, hingerichtet von Terroristen welche gerne auch auf das „Emirat Afghanistan“ verweisen….Dort sollen heute zwei US-Soldaten in der Provinz Kabul umgekommen sein, erschossen von einem ANA Mann.

    Ein Foto gibt es auch über die Ermordung des Führers der Ghuraba Sham:
    fbcdn-sphotos-a-a.akamaihd.net/hphotos-ak-prn2/q79/s720x720/1382225_535996143145448_1818430771_n.jpg

    Ebenfalls hat die „ISIS“ mitgeteilt den Stadtteil Sakhur- Aleppo von den FSA-Dieben befreit zu haben. Das ist da wo sich die westliche Journallie mit FSA-Mördern herumgetrieben haben und sie zu Engeln erklärten trotz ihrer grauenhaften Folter und Morde.
    Nun hat die ISIS übernommen.

  7. 27/10/2013 21:39

    Ein Gerücht besagt dass die „Rvolutionäre“ auf Adnan Arour sauer sind, sie werfen ihm vor Millionen unterschlagen zu haben aus Spendensammlungen….

  8. 27/10/2013 20:22

    Es gibt immer noch die breite Meinung die syrische Armee wäre alleine für die Zerstörung von Häusern verantwortlich.
    Ein weiteres Beispiel von den Terrormilizen bei der Sprengung eines Gebäudes. Von solchen Videos gibt es jede Menge, man muß nur hinschauen:
    Damaskus, zwischen Babila und Sayeda Zeinab:
    جنوب دمشق || جبهة البريقدار || 27\10\2013

    Bei Homs, Baba Amr wurde jedesmal die syrische Armee beschuldigt während die Farouk-Terroristen und angeschlossene Milizen reihenweise Häuser in die Luft jagten, einschließlich Hospitälern.

  9. 27/10/2013 02:06

    Wenn ich an die ganzen Videos denke mit den gespendeten Opfertieren, die Milizen hatten jede Menge, egal ob bei Lattakia, Douma…., Deir Ezzor, Daraa, Aleppo. Schafe, Kühe wurden geschächtet in größeren Anzahlen. Meist mit dabei die ISIS, welche verpackte Süßigkeiten mit dem Symbol der Al-Kaida verteilten, dazu noch Fleisch, Spielzeug etc… Sie schienen keinen Mangel zu haben. Spenden kamen auch von den deutsch-syrischen Vereinen. Dazu die IHH, welche auch Front-Milizen mit Essen versorgt und das schon seit Langem.
    Gleichzeitig rufen die Milizen dass sie von der syrischen Regierung ausgehungert werden.
    In Milizengebieten bestimmen diese Terroristen und mit ihnen kooperierenden NGO´s ganz genau wer zu essen bekommt und wer nicht. Sie kontrollieren die Bäckereien, den Schmuggel, die Verbindungswege. Wer sie nicht unterstützt geht leer aus.
    Mit billigsten Schundwaren kaufen sich die ISIS-Brüder die „Herzen“ der Kinder.

    • 27/10/2013 02:14

      Ich könnte jede Menge Videos bringen, aber die ganzen Blutlachen der geschächteten Tiere würde den Europäern den Magen umdrehen. Bei geschächteten Menschen schreien sie jedoch nicht.

    • Barbara permalink
      30/10/2013 11:32

      Drei Monatsgehälter eines Lehrers kostete ein Schaf zum Fest dieses Jahr. Wer konnte sich das schon leisten. Man aß Huhn, auch wenn dies für Viele auch eine schöne Summe kostete, etwa ein Zehntel des Gehalts eines Lehrers. Doch die vom Westen unterstützten Todesschwadrone haben reichlich zu essen.

Trackbacks

  1. Weiter Folteropfer durch syrische “Rebellen” Sayeda Zeinab (AS) #Syria ‘Syrien #Iraq | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s