Skip to content

Sie nennen es Umsetzung des „Gottesurteils“, ich nenne es Willkür und Mord. #Syrien #Syria

26/11/2013

Ich denke nicht das Gott sein Paradies mit Mördern füllen will. Selbst eine Eva, welche einen Apfel anbiss und teilte,  war schon zuviel.

Wie können sich kaltblütige Mörder hinter „Gottesgebot“ verstecken?  Sie fällen selbst die „Schöpfung Gottes“ in Form eines großen Baumes, geschehen bei Atmeh. Es hätte jemand den großen Baum als Gottes Schöpfung  bewundern können und von ihren „Heldentaten“  oder von ihrer irrgeleiteten „Gottesanbetung“ ablenken können.

Sie benutzen den Namen Allahs wie andere das Toilettenpapier!

Was ist das für eine Freiheit?

Was ist das nur für eine mörderische Ideologie, die  den Koran nur noch nach ihrem Gutdüncken und ihrer mörderischen Willkür  auslegt? Was ist das für ein Alleinheitsanspruch auf den Koran und die Auslegung dessen? Gibt es nicht Abermillionen von Muslimen und auch Christen, Menschen überhaupt welche sich weiterentwickelt haben? War nicht einer der großen Werte des Korans, der Bibel, der Thora  sich weiterzubilden, dazuzulernen?

Hat nicht das Christentum mit seiner mörderischen Inquisition aufgehört? Die Ausnahme USA, sie morden mit „God bless America“ und die Fanatiker von Israel im Namen von „JHWH„.

Unterscheiden sich die „Al-Kaida-Befreier“ von den Werten USraels?

Wir befinden uns im 21 Jahrhundert und bewegen uns zurück ins Mittelalter. Unsere Medien machen es vor in dem sie Mörder propagieren welche aus dem Mittelalter stammen könnten oder aber auch aus dem faschistischen Dritten Reich.

Die Al-Qaedas sprechen davon die Unterdrückten zu befreien, sie befreien sie nicht, sie jagen ihnen mörderische Angst ein. Angst ist etwas was die Herrschenden schon immer zu nutzen wußten. Auch sie haben ihre Untertanen, ihre  Leibeigenen nach ihrer Willkür in Angst und Schrecken versetzt, geqüalt und auch ermordet.

Nun missionieren Saudi Arabiens und des Westens billige Häscher in Syrien, sie morden wo sie einfallen unter dem Banner des Kreuzrittertums Siegels des Propheten, allgemein bekannt  als das  Erkennungszeichen von Al-Kaida. Und unsere Kreuzrittermedien maschieren mit.

Wie nennen es die Al-Kaidas in Syrien wenn sie hemmungslos Morden und „Gottes Schöpfung“ mit Füßen treten?

Sie haben sich zu Gott ernannt, zumindestens Gottähnlich:

„Die Umsetzung des Urteils Gottes an einer Anzahl von Agenten des Regimes in Damaskus Alnasiri

Ja, die „Al-Kaidas“ sind Rassisten. Sie sind gemeine Mörder, sie benutzen keine Giftspritzen wie in  der „demokratischen“ USA um ein „Gottesurteil“ zu vollstrecken,  aber das Morden verstehen sie genauso, sie waren gelehrige Schüler.

Was sie nicht verstehen ist dass sie USraels Handlanger sind, keine „Gotteswerkzeuge“. Sie sind in andererer Form des „Zauberlehrlings Besen“, die „Büchse der Pandora“ oder wie man es sonst noch nennen will.

Das hier sind die Menschen, welche ermordet wurden im „Namen Gottes“ von den billigen Fanatikern, eingesetzt als Proxy-Bodentruppen. Wird HRW berichten?

Die Richter und Henker haben sich ein „Gottesurteil“ angemaßt:

Die Opfer, verschwiegen von unseren Medien, mehr als  28 Monate dämonisiert.

Ich spreche den Angehörigen mein tieftes Beileid aus.

عسكري مجند في جيش الطاغوت منذ سنتين وسبعة أشهر، كان يخدم في كتيبة الإشارة 304 التابعة لـ105 حرس جمهوري، وقد اعترف بارتكاب العديد من عمليات القتل والاعتداء على الأعراض.

2- عبد الوهاب مرعي:

متطوع في الجيش الطاغوتي منذ 4 سنوات في السرية 215 أمن عسكري، اعترف بقتله عدد من المسلمين في عدة عمليات للجيش النصيري.

3- عبد القادر أمين:

اعترف بتعاونه مع عدة ضباط في الجيش النصيري، وقد أعطاهم إحداثيات عدة مواقع للجيش الحر في حرستا والمليحة وغيرها مقابل مبالغ مالية تعطى له، وقد تم قصف ذات المواقع من قبل الطيران النصيري.

4- عبده العصيري:

سائق سرفيس متعاون مع قوات الأمن النصيري والشبيحة منذ بداية الثورة، وقد اعترف بتعاونه مع النظام ونقله للمعتقلين من عوام أهل السنة ونقله أعداد من الشبيحة من وإلى مراكز عملهم.

5- علي حسين إسماعيل:

اعترف بتعامله مع أحد عناصر الجيش النصيري في حاجز الجسر الخامس على طريق مطار دمشق الدولي، وقد أعطاه عدة مواقع لحواجز الجيش الحر والتي تم قصفها بعد ذلك.

وقد تم تنفيذ حكم الله فيهم يوم الإثنين 23 من ذي الحجة 1434هـ، الموافق 28/ 10/ 2013، والحمد لله ربِّ العالمين.



Ist euch aufgefallen dass die Opfer keine Uniformen anhatten? Haben sie Zivilisten ermordet welche sie für Regierungloyal hielten?  Haben sie sich dort wo sie eingefallen sind Zivilisten aus den Häusern geholt?

Wen haben sie ermordet und für Propaganda benutzt?

Jabhat al Nusra erklärt Hinrichtung von fünf jungen Männern (Offiziere und eine von drei „Kollaborateure“ mit dem syrischen Regime) in Ost-Gouta in Damaskus. – See more at:  translate.googleusercontent.com/translate_c?act=url&depth=1&hl=de&ie=UTF8&prev=_t&rurl=translate.google.com&sl=auto&tl=de&u=http://www.aljadeed.tv/MenuAr/news/DetailNews/DetailNews.html%3Fid%3D93413&usg=ALkJrhh3cUhzykeana8n5jd9QSivmAOR9A#sthash.olVoJpfV.dpuf“

Und die Übersetzung hier: http://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&js=n&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Fjustpaste.it%2Fdool&act=url

Welch eine Schande, welch ein Verbrechen dass diese skruppelose Mörder noch weiterhin eine Werbeplattform in unseren Medien bekommen…

Übrigens haben sie sich in Deir Atiah mit dem Krankenhauspersonal in die Luft gesprengt, während die ARD  Katzenpropaganda zum Besten gab!

Und die „Blöd am Montag“ war mit diesen Terroristen unterwegs? Propaganda für die ISIS, welche Ärzte und Pfleger in die Luft sprengten.

Ist euch schon aufgefallen dass diese ganzen Milizen keinerlei Grenzen respektieren? Die Ausnahme, die fiktiven Grenzen von Israel, diese überschreiten sie nicht obwohl sie sich als die Befreier von Al-Quds ausgeben?

Sie bezeichnen  sich Revolutionäre obwohl sie offensichtlich  Diener USraels sind?

Es sind Mörder. Ganz gemeine Mörder die von unseren Medien schon im dritten Jahr geschützt und gehätschelt werden.

Ach ja, unsere Medien können nicht sagen sie wissen von nichts, ich habe  eine weitere Mail geschrieben, sie ging wie schon oft an folgende Adresse: webtech01@tagesschau.de:

Betreff: Warum berichten Sie nicht:

„Es ist doch eine „Presse-Erklärung“ von den Freunden Syriens? Sie stammt nicht von mir.

https://urs1798.wordpress.com/2013/11/26/sie-nennen-es-umsetzung-des-gottesurteils-ich-nenne-es-willkur-und-mord-syrien-syria/
MFG
Urs

Wahrscheinlich werde ich erneut eine generierte Mitteilung erhalten und danach nichts…

In Damaskus wurde erneut eine Bombe gezündet mit mindestens 11 Toten und vielen Verletzten. 26.11.2013

Kein Gottesurteil, von Terroristen gemacht!

الصور الأولى للتفجير الإرهابي الذي وقع في منطقة السومرية بدمشق

„Dokumentarfilm Todesschwadrone 24 – 11-2013“

Ein Foto, es soll aus Aleppo sein. Haben die „Gotteskrieger“ noch nach dem Tod auf das Opfer Zielschießen gemacht? Und wieder rassistischer Text gegen Schiiten: ما تبقى من عناصر الميلشيا الشيعية النصيرية في حلب
ودائماً تحت أقدام مجاهدين الأبطال

1474649_1432644433630970_1824010989_n

Und hier  kann man sehen wie die Propaganda der Medien und “ Prediger“  Menschen zu Opfern und  zu gefährlichen  Waffen werden lassen.

Die Propaganda hat umfassend gewirkt!

http://friendsofsyria.co/2013/11/27/jordanian-jihadist-surprised-as-he-finds-out-he-was-treated-for-6-months-at-syrian-govt-hospital/

Ein Bombenattentäter berichtet. Er wurde schwerverletzt von Helfern aus einem Lieferwagen geborgen, welcher vollbepackt mit Bomben war. Er hatte einen auch einen Sprengstoffgürtel umgebunden. (Im Blog zu finden). Er hat überlebt weil er durch die erste Autobombe verletzt worden war.

Via Eretz Zen „A Jordanian Jihadist called Muhammad Ismail Saleh Jadallah is interviewed after spending 6 months in a Syrian government hospital, while thinking he was being treated by the „Free Syrian Army“ (FSA). During the interview, he gets surprised as he finds out that he’s actually in a Syrian government hospital. After much thinking, he realizes the brainwashing that he had undergone and later sends a warning message to all youth in the Muslim world from his prison cell.“

http://friendsofsyria.co/2013/11/27/gateway-to-terror-british-islamic-preacher-anjem-choudary-sent-hundreds-to-join-al-qaida-in-syria/

Unsere öggentlich-rechtlichen, zwangsbezahlten Medien berichten über ermordete Menschen in Afghanistan, über das ermordete Krankenhauspersonal in Deir Atieh berichten sie nicht! So funktioniert die Meinungsmanipulation!

http://www.tagesschau.de/ausland/afghanistan3186.html

Einer der größten Propagandisten des Spiegels ist laut Facebook wohlbehalten aus Syrien in der Türkei eingetroffen, laut einem Facebookeintrag aus „Irbil near Iraq“. Der Spiegel veröffentlichte in dieser  Zeit eine Meldung aus den Kalamounbergen und eine Fotostrecke mit ISIS -Al-Qaedas und „Rebellen“. Über die Geiselnahme und Ermordung des Krankenhauspersonals haben sie bisher nicht berichtet. „Kloster Atieh“ und die Opfer von ISIS -Al-Kaidas und „Rebellen“ bisher unter den Teppich gekehrt wie auch die vielen anderen Opfer welche von den Meinungsmachern  monatelang zu Schabihas erklärt wurden. Die gleiche Gehirnwäsche welche auch die „Rebellen“ und Al-Kaidas benutzen um ihre Massenmorde in Syrien zurechtfertigen. Es gibt  keinerlei Rechtfertigung für Mord.

Die „Islamische Front“ hat sich von der ISIS, den Al-Qaedas  „losgesagt“ , in Raqqa und Saraqeb sollen Kämpfe zwischen der ISIS und der Islamischen Front ausgebrochen sein… In Deir Atieh, in den Qalamoun-Bergen scheinen sie noch gemeinsam zu kämpfen. Allerdings gab es da wegen Mahin und Qara schon Zwistigkeiten. Die ISIS warf der „Islamischen Front“ vor sich aus Qara zurückgezogen zu haben und somit die Terroristen der ISIS -AlQaedas der syrischen Armee ausgeliefert zu haben.

6 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    29/11/2013 19:38

    Etwa 500 Terroristen wurden in der Ghouta von der syrischen Armee eliminiert.
    4 Tote und mehrere Verletzte durch den Beschuss der Omeyyadenmoschee in Damaskus durch die Gotteskrieger.

  2. Barbara permalink
    29/11/2013 05:49

    Kleine Bilanz der letzten Ereignisse:

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 23.11,2013 :

    – Neue Fortschritte der Armee : Zerstörung von waffen- und munitionsbestückten Fahrzeugen mit den Terroristen an Bord in Aleppo
    – Wiederaufnahme der Verhandlungen Iran und 5+1
    – Patriarch Laham: „Was in Syrien vor sich geht, ist ein provozierter Krieg“
    – Ägypten weist den Botschafter der Türkei aus und friert seine diplomatische Vertretung in der Türkei ein (striktes Minimum)
    – Verfehlter Mordversuch am Minister für Versöhnung Ali Haidar auf der Straße nach Qadmous

    Regierungsbezirk Damaskus :

    Die syrische Armee macht starke Fortschritte in den Ortschaften Beit Sahm und Saidi Moqdad im Südosten von Damaskus.
    Vor Ort die Medien der nationalen Verteidigungskräfte :
    Die syrische Armee in Beit Sahm :

    Die Terroristen starten eine Gegenoffensive in der östlichen Ghouta gegen zahlreiche Militärposten und übernehmen die Kontrolle der Ortschaft Al Ebadah bei Douma nach dem Rückzug der Sicherheitskräfte.
    Die syrische Armee sammelt sich, um die Ortschaft Al Ebadah in der östlichen Ghouta zurückzuerobern.
    Die meisten terroristischen Offensiven in der Ghouta wurden von den Sicherheitskräften abgewehrt und zahlreiche Terroristen getötet.
    Kämpfe zwischen der syrischen Armee und den Terroristen gehen in fünf anderen Orten weiter, so in Deir Salman in der östlichen Ghouta.
    Quellen : Militärquellen, Zeitung Al Watan, syrische Medien

    Säuberung von Alziabiyeh&Husseiniyeh im Umland von Damaskus..

    Säuberung von Al Qaboun :ANNAnews

    Die Terroristen ziehen sich komplett aus dem Palästinenserlager Al Yarmouk im Süden von Damaskus zurück. Die palästinensischen Volkskommittees übernehmen die totale Kontrolle über das Lager nach einer Übereinkunft mit den Terroristen, die akzeptieren, sich völlig zurückzuziehne,
    Vor Ort der Nachrichtensender Qmhana News Network :

    Die Terroristen des islamischen Staats im Irak und in der Levante exekutieren 7 Bürgerjournalisten der FSA in Douma nordöstlich von Damaskus, weil sie ihre Gruppe kritisiert haben (nachricht wurde von AFP zensiert)
    Quellen: Quellen der FSA, Al Mayadeen TV, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Medien.

    Blutspenden in Idlib für Syrien !

    Al Manar berichtet, dass nun die Reihe an die Nationale Koalition der Opposition (NCO) und der syrischen « Revolution » gekommen sei, die Ära des islamischen Staats im Irak und in der Levante (ISIL) über sich ergehen zu lassen.
    Diese Instanz regruppiert einige Fraktionen der syrischen Opposition und wird vom Westen und den arabischen Golfmonarchien unterstützt. Ihre Mitglieder und Sympathisanten riskieren nun die Enthauptung in den Regionen, die vom ISIL kontrolliert werden, ähnlich wie diejenigen, die die syrische Regierung unterstützen.
    «Alle, die wegen Kollaboration mit der Nationalen Koalition verurteilt sind und die, welche ihre Unterstützung des Tyrannen Bashar al-Assad ausdrücken, bekommen den Kopf vom Körper abgetrennt», drohte der Emir des ISIL im nördlichen Teil des Regierungsbezirks Aleppo, Abu Abdel Rahman al-Masri, während seiner Freitagspredigt.
    Diese Warnung wurde von der syrischen Internetseite Syria Truth weitergegeben, die einem Mitglied der Moslembrüder in der Liwa al-Tawhid (Brigade der Vereinheitlichung) Glauben schenkte, der sagte, er habe persönlich die betreffende Predigt gehört.

    Syria Truth stellt ihrerseits fest, dass die Miliz der Moslembrüder, die diese Region kontrollierte, vom ISIL anscheinend vertrieben worden ist. Zur Erinnerung: Die Region wurde im Sommer 2012 erobert, nachdem das Postgebäude besetzt und ein Massaker unter den Postangestellten und den Wachen angerichtet worden war, die dabei vom zweiten Stock des Gebäudes geworfen oder anders liquidiert wurden.
    Auch die Bäume riskieren das Schlimmste unter dem Diktat des ISIL. In Atmeh an der türkischen Grenze fällte diese Miliz eine 150jährige Eiche unter dem Vorwand, die Bewohner der Gegend würden sie an Gottes Statt verehren.
    Inzwischen gibt es keinen Aufschub in der Verfolgung und Zerstörung syrischer christlicher Bauwerke und Orte.
    So wurde das Cherubin-Kloster bei Sednaya im Norden von Damaskus bombardiert und die Milizen versuchen auch, die dort vor einem Monat errichtete Christusstatue zu zerstören, die auf einem Berg in 2000m über dem Meeresspiegel steht und die weltweit zweitgrößte Christusstatue nach der von Rio de Janeiro ist.
    Sednaya liegt auf dem historischen Pilgerweg von Konstantinopel nach Jerusalem (Al-Quds). Allerdings sollen es die Bombenwerfer von der freien Söldnerarmee gewesen sein, die vorgeben, eine Stellung der syrischen Armee zerstören zu wollen.

    Vor Ort werden immer mehr Milizenchefs geköpft. In der Nacht von letztem Freitag auf Samstag wurde der Operationschef der al Nusra-Front in der östlichen Ghouta von Damaskus getötet.
    Laut der Agentur Asia News wurde Abu Jaafar al-Iraki, der irakischer Staatsbürger war, bei einer gemeinsamen Operation mit der Miliz Ahrar ash-Sham (Freie der Levante) zur Rückeroberung der von den Regierungstruppen eingenommenen Zonen getötet.
    Bevor er in die Ghouta kam, war Abu Jaafar der Prinz der al Nusra-Front in Deraa. Immer noch der Agentur zufolge sollen zusammen mit ihm zwei andere Brigadechefs der Front, Abu Muslim al-Masri (Ägypter) und Abu Adnan al-Ar der Brigade al-Habib al-Mustafa, umgekommen sein.

    Im Regierungsbezirk Raqqa, der seit mehreren Monaten vom ISIL kontrolliert wird, wurde der Chef der Miliz Qadissiyya, Sami Mustafa, bei Zusammenstößen mit der Armee der Basis der Einheit 17, niedergestreckt, die seit einigen Tagen Ziel einer Attacke ist, die von der FSA und den Ahrar ash-Sham gemeinsam unternommen wird und bei der ein Kontrollpunkt der Letzteren bei einem Luftangriff zerstört wurde.
    Regierungsbezirk Raqqa :
    Die Luftwaffe beschießt Jihadistenverstecke in der Umgebung der 17. Division. 23.11. 2013.
    Nach der Bilanz, die von Quellen des staatlichen Krankenhauses in Raqqa bekannt gegeben wurde, wurden mindestens 25 Terroristen getötet bei einem Luftangriff der Armee gegen fundamentalistische Terroristengruppen, die seit mehr als 3 Tagen gegen die 17. Division der syrischen Armee am Stadtrand von Raqqa Sturm laufen.
    عــــــــــاجل
    الرقة _ الفرقة17 :استهدافين متتالين لنسورنا البواسل حرث الارض من تحت المرتزقة وحولهم اشلاء متناثرة محروقة في محيط الفرقة 17 ومقتل 25 مرتزق دفعة واحدة بهذا الاستهداف حسب ما وردنا من المشفى الوطني بالرقة
    Quelle: Republikanische Garde.


    Selbstmordattentat auf ein Lager der Regierungstruppen (? Shabiha) in Qamishly durch den ISIL

    Im Regierungsbezirk Deir Ezzor im Osten Syriens übernahm nach Rückzug der Regierungstruppen die Miliz der al Nusra-Front das Ölfeld.
    Nach AFP hätten die Aufständischen sich schon im November 2012 dieses Ölfelds bemächtigt, bevor die Armee es einige Tage später zurückeroberte. Die AFP beruft sich dabei auf ein Oppositionsvideo im Internet, das Milizionäre am Eingang des Ölfelds zeigt, während andere einen Panzer fahren, der angeblich den regulären Streitkräften vor deren Rückzug abgeknöpft worden sei. Ein Kämpfer versichert, dass die „Aufständischen“ bei Einnahme des Feldes sieben Panzer erbeutet hätten.
    Die Milizionäre der Front haben die Kontrolle über mehrere Ölfelder im Osten des Landes übernommen und Gruppen im « Rebellenland » haben begonnen, Erdöl zu fördern, das sie auf dem Schwarzmarkt verkaufen.
    Die Agentur Asia News wiederum lässt wissen, dass es der al Nusra-Front in den letzten zwei Wochen gelungen sei, in einigen Gegenden von Deir Ezzor ihre Hegemonie zu errichten, was wiederum dem ISIL nicht passt, der gern seinen Anteil an den Einnahmequellen hätte. Sie hat dabei nach Aussagen lokaler Quellen berichtet, dass der ISIL die Zahl seiner Kontrollpunkte in dieser Gegend erhöht und eine militärische Einheit der religiösen Instanz der Front überfallen habe, die er als gottlose Instanz bezeichnete.
    Die syrische Erdölförderung, die vor allem für den heimischen Verbrauch bestimmt war, belief sich auf etwa 400.000 Baril pro Tag vor den Sanktionen durch die Vereinigten Staaten und die Europäische Union 2011, um auf die Regierung von Bashar al-Assad Druck auszuüben, während nun die Förderung kaum auf 10% ihrer Menge von vor dem Aufstand kommt.

    In Damaskus ist der syrische Minister der nationalen Versöhnung, Ali Haydar, knapp einem Attentat entkommen, als sein Wagen auf der Straße von Qadmous nach Damaskus Ziel von Schüssen wurde. Sein Chauffeur wurde dabei getötet, wie Asia News berichtete. Zwei Personen im Auto wurden verletzt.
    Der syrische Minister der Nationalen Versöhnung, Ali Haydar, reagierte auf das letzten Samstag gegen ihn gerichtete und verfehlte Attentat auf der Straße zwischen Qadmous und Massyaf, wohl in Hinblick auf die baldige Konferenz von Genf II, laut der syrischen Agentur SANA folgendermaßen:
    „Wenn die Absicht die ist, mich zum Schweigen zu bringen, dann werden sie scheitern. Ich werde meine Aufgabe wahrnehmen, bis ich als Märtyrer auf dem Boden meines Landes falle“. Nach den Informationen aus Damaskus begab sich Ali Haydar in die Dörfer der Region um Tartous im Westen des Landes, um mit den Stammesführern zu sprechen.

    Khalaf al-Meftah, Mitglied des Zentralkommittees der regierenden Baath-Partei, hat übrigens erklärt, dass die russischen Behörden Damaskus unterstützten in seinem Bemühen, zu einer friedlichen Lösung der syrischen Krise zu gelangen:
    «Während der ganzen Krise ist Russland wie die anderen befreundeten Länder, darunter der Iran und China, nicht von der Seite des syrischen Volkes gewichen. Die Hilfe unserer Freunde hat die Bemühungen unsere Feinde zum Scheitern verurteilt und eine ausländische militärische Intervention gegen Syrien verhindert».
    Was die 2. Genfer Konferenz betrifft, meinen die syrischen Behörden, dass die Diskussionen sich um die wichtigsten Dinge drehen sollten, nämlich das Ende des Bürgerkriegs und den Stopp der Aktivitäten der terroristischen Gruppen. Allerdings versuchen einige Länder der Region, vor allem die südlichen Monarchien des Persischen Golfs, besonders Saudiarabien und Qatar, die Abhaltung der Konferenz zu verhindern.
    Zudem haben die Oppositionellen beschlossen, bei der Friedenskonferenz von Genf II neue Forderungen zu stellen. Ihr Ziel dabei ist es, ein Gelingen der Verhandlungen zum Scheitern zu bringen.
    Nichtsdestotrotz werde die Armee ihre Operationen mit einem Näherrücken der Konferenz weiterführen, um gegen die Terroristen und bewaffneten Gruppen zu kämpfen, kündigte die syrische Regierung an. Ziel sei es, neue syrische Regionen aus den Händen der Terroristen und bewaffneten Oppositionkräfte zu befreien.
    So ist die Armee in der Gegend von Homs und Damaskus dabei, gegen die bewaffnete Gruppe des islamischen Staats im Irak und in der Levante vorzugehen.
    Die Terroristen haben dort dabei bedeutende Verluste davongetragen. Nach letzten Informationen wurden Dutzende Terroristen getötet und mehrere Ortschaften von den Einheiten der Armee befreit, nicht zu vergessen, den strategischen Ort Qara’a.

    In Aleppo sollen 29 Terroristen bei Luftangriffen auf die Stadt und ihr Umland getötet worden sein. Laut der Lieblingquelle der AFP, dem Tante Emma-Laden in London, wurden 14 Personen getötet und Dutzende verletzt bei Angriffen durch einen Armeehubschrauber auf das Viertel Tariq el-Bab im Osten Aleppos, während 15 andere, darunter eine Frau und ein Kind, bei vier Luftangriffen auf die Stadt Al-Bab und die Ortschaft Tadef im Nordosten der Metropole ums Leben gekommen seien.
    Im Übrigen haben die Terroristen behauptet, am Samstag ein Jagdflugzeug im nördlichen Umland von Aleppo abgeschossen zu haben, wo die Luftwaffe die Terroristen bombardierte, denen es gelungen war Nachschubkräfte der Armee auf zwei Straßen zu blockieren, die Damaskus mit der Handelsmetropole verbindet.
    Nach der Seite Syrian Document hat die syrische Luftwaffe mehrere Stützpunkte der Milizen in der Region von Sheikh Najjar im Norden des Regierungsbezirks Aleppo angegriffen und dabei mehrere Personen getötet oder verletzt.
    Bei Khan al-Assal, schreibt Dampress, hat ein Armeeangriff in der Nacht von Freitag auf Samstag vier Panzer der freien Söldnerarmee zerstört und eine Anzahl von ihnen getötet, darunter einen ihrer hohen Kommandeure, den Chef der Miliz Seyf allah Al Massul.

    Stadt Aleppo :
    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte rücken in der Altstadt vor und übernehmen die Kontrolle im Osten der Omeyyadenmoschee, wie auf den Märkten von Al Zarb, dem Goldmarkt, Khan Khairat Beik und dem Mausoleum von Maarouf ben Jamer.
    Quellen: Manqool news, Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

    Khan Toman, Aleppo. Beseitigung von Terroristen.
    https://www.facebook.com/media/set/?set=a.258618240954757.1073741836.257566704393244&type=1

    Verteilung von Lebensmittelkörben in Aleppo.
    Der Gouverneur von Aleppo, Mohammad Wahid Aqqad, hat betont, dass die Hilfen für alle Familien, die unter den terroristischen Taten leiden mussten, nach einem globalen Plan verteilt werden, Näheres siehe :
    http://sana.sy/fra/51/2013/11/24/514215.htm

    Qalamun-Gebirge:

    Die Armee schickt sich an Deir Atiyeh zu säubern 23.11. 2013
    Mazen Salmou, Korrespondent des iranischen Satellitensenders AlAlam TV mit den Streitkräften der syrischen Armee an den Pforten der Ortschaft Deir Atiyeh im Qalamun. Die Reportage illustriert die Vorbereitungen, um die Enderstürmung gegen die terroristischen Schlupflöcher anzugehen. Wir wollen daran erinnern, dass die Armee am 16. November den Beginn großer Armeeoperationen in der Bergkette des Qalamun in der Nähe der Grenze zwischen Syrien und Libanon angekündigt hat.

    Deir Atiyeh war seit Jahren das Vorzeigedorf von Syrien gewesen, in Bezug auf Umwelt und Sauberkeit. Inzwischen ist es zur Stadt angewachsen.

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte schicken sich an, die Stadt Deir Atiyah im Norden des Bezirks zu stürmen, die schon von den Sicherheitskräften umzingelt ist.
    Quellen: Al Alam TV, Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Medien.

    Während mehrere Führer der al Nusra-Front seit Beginn der quantitativen Operationen der Streitkräfte der syrischen Armee im Qalamungebirge unschädlich gemacht worden sind, sollen Einheiten der Armee schon die Umzingelung der Ortschaft Deir Atiyeh südlich von Qara’a (befreit nach 4 Tagen voller Kämpfe und als sicher am 19.11. verkündet) vollendet haben.

    Yabroud: Syrische Kampfflugzeuge bombardieren Verstecke von Söldnern

    Regierungsbezirk Homs:

    Der Feuerwehr gelingt es, im Morgengrauen den Brand in der Raffinerie von Homs zu löschen, der in einem der Treibstofflager ausbrach infolge einer Mörsergranate, die von den Terroristen darauf abgeschossen worden war.In einer Erklärung hat der Direktor der Raffinerie Akram Sultan darauf hingewiesen, dass die Feuerwehrleute den Brand nach 10 Stunden Arbeit in Schach halten und seine Ausbrietung zu den benachbarten Lagern verhindern konnten.
    http://sana.sy/fra/51/2013/11/24/514072.htm

    Die islamistische Frendenlegion, die von Qatar und Saudiarabien finanziert wird, besteht aus mehr als 65 000 islamistischen Söldnern nach vertraulichen Aussagen aus dem Umfeld von Lakhdar El Ibrahimi, Sondergesandtem der UNO in Syrien, und die von arabischen diplomatischen Quellen in Beirut und Amman gestützt werden.
    Sheikh Ihsan Baadarani, sunitischer Ulema, ehemaliger Berater von Bashar Al Assad zu religiösen Angelegenheiten, der abgesprungen ist und zur Zeit in der Türkei wohnt, spricht ebenfalls von 65 000 Jihadisten.

    Laut der Zeitung World Tribun, die wiederum libanesische Quellen zitiert, sollen amerikanische Diplomaten den Kontakt mit der Hezbollah zu knüpfen versuchen.
    „Die amerikanischen Diplomaten sollen schon ihre Kontakte zu mehreren Politikern der Hezbollah aufgenommen und mit ihnen über die Stabilität im Libanon und die zukünftige libanesische Regierung debattiert haben. Die Vereinigten Staaten sollen durch eine dritte Kraft der Hezbollah eine Botschaft haben zukommen lassen, und von der Hezbollah Antworten erhalten haben, behauptet die Zeitung, ohne dies zu untermauern, wie die Quelle sagt.
    „Diese Annäherung, die die Vereinigten Staaten mit der schiitischen Bewegung in Angriff nehmen, erfolgt im Rahmen der Bemühungen, die dazu angetan sind, die Beziehungen zum Iran zu normalisieren.
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?fromval=2&cid=20&frid=23&seccatid=20&eid=122263
    http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/293565-syrie-l%E2%80%99attentat-avort%C3%A9-contre-le-ministre-syrien-de-la-r%C3%A9conciliation-nationale
    http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/293561-les-derni%C3%A8res-%C3%A9volutions,-en-syrie

  3. Barbara permalink
    27/11/2013 22:03

    Das Schlimmste ist, dass diese angeblich so Gottesfürchtigen Gott überhaupt nicht fürchten, sondern sich an seine Stelle setzen und ein Urteil über Verdammnis oder Paradies über die Menschen fällen. Das heißt, sie lassen Gott gar nicht die Entscheidung darüber, über einen Menschen zu urteilen, sondern machen das ganz gottesherrlich selber. Gott hat dabei gar nichts mehr zu sagen. Fällt da keinem von denen auf, dass dies eigentlich Blasphemie ist? Aber vollgepumpt mit Captagon und anderen Drogen und völlig gehirngewaschen sind diese Gehrine nicht mehr denkfähig.

  4. 26/11/2013 17:04

    Und das ist das herbeigebombte „demokratische“ Libyen mit den vom Westen verherrlichten „Rebellen“:


    Dafür hat die NATO-Mafia Massengemordet!

Trackbacks

  1. Und wieder sind die FSA- Al-Kaidas in den vorwiegend christlichen Ort Maaloula eingefallen #Syrien #Syria | Urs1798's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s