Skip to content

Kleine Bilanz der letzten Ereignisse in Syrien #Syria

29/11/2013

Kleine Bilanz der letzten Ereignisse: von Barbara

Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 23.11,2013 :

– Neue Fortschritte der Armee : Zerstörung von waffen- und munitionsbestückten Fahrzeugen mit den Terroristen an Bord in Aleppo
– Wiederaufnahme der Verhandlungen Iran und 5+1
– Patriarch Laham: „Was in Syrien vor sich geht, ist ein provozierter Krieg“
– Ägypten weist den Botschafter der Türkei aus und friert seine diplomatische Vertretung in der Türkei ein (striktes Minimum)
– Verfehlter Mordversuch am Minister für Versöhnung Ali Haidar auf der Straße nach Qadmous

Regierungsbezirk Damaskus :

Die syrische Armee macht starke Fortschritte in den Ortschaften Beit Sahm und Saidi Moqdad im Südosten von Damaskus.
Vor Ort die Medien der nationalen Verteidigungskräfte :
Die syrische Armee in Beit Sahm :

Die Terroristen starten eine Gegenoffensive in der östlichen Ghouta gegen zahlreiche Militärposten und übernehmen die Kontrolle der Ortschaft Al Ebadah bei Douma nach dem Rückzug der Sicherheitskräfte.
Die syrische Armee sammelt sich, um die Ortschaft Al Ebadah in der östlichen Ghouta zurückzuerobern.
Die meisten terroristischen Offensiven in der Ghouta wurden von den Sicherheitskräften abgewehrt und zahlreiche Terroristen getötet.
Kämpfe zwischen der syrischen Armee und den Terroristen gehen in fünf anderen Orten weiter, so in Deir Salman in der östlichen Ghouta.
Quellen : Militärquellen, Zeitung Al Watan, syrische Medien

Säuberung von Alziabiyeh&Husseiniyeh im Umland von Damaskus..

Säuberung von Al Qaboun :ANNAnews

Die Terroristen ziehen sich komplett aus dem Palästinenserlager Al Yarmouk im Süden von Damaskus zurück. Die palästinensischen Volkskommittees übernehmen die totale Kontrolle über das Lager nach einer Übereinkunft mit den Terroristen, die akzeptieren, sich völlig zurückzuziehne,
Vor Ort der Nachrichtensender Qmhana News Network :

Die Terroristen des islamischen Staats im Irak und in der Levante exekutieren 7 Bürgerjournalisten der FSA in Douma nordöstlich von Damaskus, weil sie ihre Gruppe kritisiert haben (Nachricht wurde von AFP zensiert)
Quellen: Quellen der FSA, Al Mayadeen TV, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Medien.

Blutspenden in Idlib für Syrien !

Al Manar berichtet, dass nun die Reihe an die Nationale Koalition der Opposition (NCO) und der syrischen « Revolution » gekommen sei, die Ära des islamischen Staats im Irak und in der Levante (ISIL) über sich ergehen zu lassen.
Diese Instanz regruppiert einige Fraktionen der syrischen Opposition und wird vom Westen und den arabischen Golfmonarchien unterstützt. Ihre Mitglieder und Sympathisanten riskieren nun die Enthauptung in den Regionen, die vom ISIL kontrolliert werden, ähnlich wie diejenigen, die die syrische Regierung unterstützen.
«Alle, die wegen Kollaboration mit der Nationalen Koalition verurteilt sind und die, welche ihre Unterstützung des Tyrannen Bashar al-Assad ausdrücken, bekommen den Kopf vom Körper abgetrennt», drohte der Emir des ISIL im nördlichen Teil des Regierungsbezirks Aleppo, Abu Abdel Rahman al-Masri, während seiner Freitagspredigt.
Diese Warnung wurde von der syrischen Internetseite Syria Truth weitergegeben, die einem Mitglied der Moslembrüder in der Liwa al-Tawhid (Brigade der Vereinheitlichung) Glauben schenkte, der sagte, er habe persönlich die betreffende Predigt gehört.

Syria Truth stellt ihrerseits fest, dass die Miliz der Moslembrüder, die diese Region kontrollierte, vom ISIL anscheinend vertrieben worden ist. Zur Erinnerung: Die Region wurde im Sommer 2012 erobert, nachdem das Postgebäude besetzt und ein Massaker unter den Postangestellten und den Wachen angerichtet worden war, die dabei vom zweiten Stock des Gebäudes geworfen oder anders liquidiert wurden.
Auch die Bäume riskieren das Schlimmste unter dem Diktat des ISIL. In Atmeh an der türkischen Grenze fällte diese Miliz eine 150jährige Eiche unter dem Vorwand, die Bewohner der Gegend würden sie an Gottes Statt verehren.
Inzwischen gibt es keinen Aufschub in der Verfolgung und Zerstörung syrischer christlicher Bauwerke und Orte.
So wurde das Cherubin-Kloster bei Sednaya im Norden von Damaskus bombardiert und die Milizen versuchen auch, die dort vor einem Monat errichtete Christusstatue zu zerstören, die auf einem Berg in 2000m über dem Meeresspiegel steht und die weltweit zweitgrößte Christusstatue nach der von Rio de Janeiro ist.
Sednaya liegt auf dem historischen Pilgerweg von Konstantinopel nach Jerusalem (Al-Quds). Allerdings sollen es die Bombenwerfer von der freien Söldnerarmee gewesen sein, die vorgeben, eine Stellung der syrischen Armee zerstören zu wollen.

Vor Ort werden immer mehr Milizenchefs geköpft. In der Nacht von letztem Freitag auf Samstag wurde der Operationschef der al Nusra-Front in der östlichen Ghouta von Damaskus getötet.
Laut der Agentur Asia News wurde Abu Jaafar al-Iraki, der irakischer Staatsbürger war, bei einer gemeinsamen Operation mit der Miliz Ahrar ash-Sham (Freie der Levante) zur Rückeroberung der von den Regierungstruppen eingenommenen Zonen getötet.
Bevor er in die Ghouta kam, war Abu Jaafar der Prinz der al Nusra-Front in Deraa. Immer noch der Agentur zufolge sollen zusammen mit ihm zwei andere Brigadechefs der Front, Abu Muslim al-Masri (Ägypter) und Abu Adnan al-Ar der Brigade al-Habib al-Mustafa, umgekommen sein.

Im Regierungsbezirk Raqqa, der seit mehreren Monaten vom ISIL kontrolliert wird, wurde der Chef der Miliz Qadissiyya, Sami Mustafa, bei Zusammenstößen mit der Armee der Basis der Einheit 17, niedergestreckt, die seit einigen Tagen Ziel einer Attacke ist, die von der FSA und den Ahrar ash-Sham gemeinsam unternommen wird und bei der ein Kontrollpunkt der Letzteren bei einem Luftangriff zerstört wurde.
Regierungsbezirk Raqqa :
Die Luftwaffe beschießt Jihadistenverstecke in der Umgebung der 17. Division. 23.11. 2013.
Nach der Bilanz, die von Quellen des staatlichen Krankenhauses in Raqqa bekannt gegeben wurde, wurden mindestens 25 Terroristen getötet bei einem Luftangriff der Armee gegen fundamentalistische Terroristengruppen, die seit mehr als 3 Tagen gegen die 17. Division der syrischen Armee am Stadtrand von Raqqa Sturm laufen.
عــــــــــاجل
الرقة _ الفرقة17 :استهدافين متتالين لنسورنا البواسل حرث الارض من تحت المرتزقة وحولهم اشلاء متناثرة محروقة في محيط الفرقة 17 ومقتل 25 مرتزق دفعة واحدة بهذا الاستهداف حسب ما وردنا من المشفى الوطني بالرقة
Quelle: Republikanische Garde.


Selbstmordattentat auf ein Lager der Regierungstruppen (? Shabiha) in Qamishly durch den ISIL*. ( *Attentat auf die YPG)

Im Regierungsbezirk Deir Ezzor im Osten Syriens übernahm nach Rückzug der Regierungstruppen die Miliz der al Nusra-Front das Ölfeld.
Nach AFP hätten die Aufständischen sich schon im November 2012 dieses Ölfelds bemächtigt, bevor die Armee es einige Tage später zurückeroberte. Die AFP beruft sich dabei auf ein Oppositionsvideo im Internet, das Milizionäre am Eingang des Ölfelds zeigt, während andere einen Panzer fahren, der angeblich den regulären Streitkräften vor deren Rückzug abgeknöpft worden sei. Ein Kämpfer versichert, dass die „Aufständischen“ bei Einnahme des Feldes sieben Panzer erbeutet hätten.
Die Milizionäre der Front haben die Kontrolle über mehrere Ölfelder im Osten des Landes übernommen und Gruppen im « Rebellenland » haben begonnen, Erdöl zu fördern, das sie auf dem Schwarzmarkt verkaufen.
Die Agentur Asia News wiederum lässt wissen, dass es der al Nusra-Front in den letzten zwei Wochen gelungen sei, in einigen Gegenden von Deir Ezzor ihre Hegemonie zu errichten, was wiederum dem ISIL nicht passt, der gern seinen Anteil an den Einnahmequellen hätte. Sie hat dabei nach Aussagen lokaler Quellen berichtet, dass der ISIL die Zahl seiner Kontrollpunkte in dieser Gegend erhöht und eine militärische Einheit der religiösen Instanz der Front überfallen habe, die er als gottlose Instanz bezeichnete.
Die syrische Erdölförderung, die vor allem für den heimischen Verbrauch bestimmt war, belief sich auf etwa 400.000 Baril pro Tag vor den Sanktionen durch die Vereinigten Staaten und die Europäische Union 2011, um auf die Regierung von Bashar al-Assad Druck auszuüben, während nun die Förderung kaum auf 10% ihrer Menge von vor dem Aufstand kommt.

In Damaskus ist der syrische Minister der nationalen Versöhnung, Ali Haydar, knapp einem Attentat entkommen, als sein Wagen auf der Straße von Qadmous nach Damaskus Ziel von Schüssen wurde. Sein Chauffeur wurde dabei getötet, wie Asia News berichtete. Zwei Personen im Auto wurden verletzt.
Der syrische Minister der Nationalen Versöhnung, Ali Haydar, reagierte auf das letzten Samstag gegen ihn gerichtete und verfehlte Attentat auf der Straße zwischen Qadmous und Massyaf, wohl in Hinblick auf die baldige Konferenz von Genf II, laut der syrischen Agentur SANA folgendermaßen:
„Wenn die Absicht die ist, mich zum Schweigen zu bringen, dann werden sie scheitern. Ich werde meine Aufgabe wahrnehmen, bis ich als Märtyrer auf dem Boden meines Landes falle“. Nach den Informationen aus Damaskus begab sich Ali Haydar in die Dörfer der Region um Tartous im Westen des Landes, um mit den Stammesführern zu sprechen.

Khalaf al-Meftah, Mitglied des Zentralkommittees der regierenden Baath-Partei, hat übrigens erklärt, dass die russischen Behörden Damaskus unterstützten in seinem Bemühen, zu einer friedlichen Lösung der syrischen Krise zu gelangen:
«Während der ganzen Krise ist Russland wie die anderen befreundeten Länder, darunter der Iran und China, nicht von der Seite des syrischen Volkes gewichen. Die Hilfe unserer Freunde hat die Bemühungen unsere Feinde zum Scheitern verurteilt und eine ausländische militärische Intervention gegen Syrien verhindert».
Was die 2. Genfer Konferenz betrifft, meinen die syrischen Behörden, dass die Diskussionen sich um die wichtigsten Dinge drehen sollten, nämlich das Ende des Bürgerkriegs und den Stopp der Aktivitäten der terroristischen Gruppen. Allerdings versuchen einige Länder der Region, vor allem die südlichen Monarchien des Persischen Golfs, besonders Saudiarabien und Qatar, die Abhaltung der Konferenz zu verhindern.
Zudem haben die Oppositionellen beschlossen, bei der Friedenskonferenz von Genf II neue Forderungen zu stellen. Ihr Ziel dabei ist es, ein Gelingen der Verhandlungen zum Scheitern zu bringen.
Nichtsdestotrotz werde die Armee ihre Operationen mit einem Näherrücken der Konferenz weiterführen, um gegen die Terroristen und bewaffneten Gruppen zu kämpfen, kündigte die syrische Regierung an. Ziel sei es, neue syrische Regionen aus den Händen der Terroristen und bewaffneten Oppositionkräfte zu befreien.
So ist die Armee in der Gegend von Homs und Damaskus dabei, gegen die bewaffnete Gruppe des islamischen Staats im Irak und in der Levante vorzugehen.
Die Terroristen haben dort dabei bedeutende Verluste davongetragen. Nach letzten Informationen wurden Dutzende Terroristen getötet und mehrere Ortschaften von den Einheiten der Armee befreit, nicht zu vergessen, den strategischen Ort Qara’a.

In Aleppo sollen 29 Terroristen bei Luftangriffen auf die Stadt und ihr Umland getötet worden sein. Laut der Lieblingquelle der AFP, dem Tante Emma-Laden in London, wurden 14 Personen getötet und Dutzende verletzt bei Angriffen durch einen Armeehubschrauber auf das Viertel Tariq el-Bab im Osten Aleppos, während 15 andere, darunter eine Frau und ein Kind, bei vier Luftangriffen auf die Stadt Al-Bab und die Ortschaft Tadef im Nordosten der Metropole ums Leben gekommen seien.
Im Übrigen haben die Terroristen behauptet, am Samstag ein Jagdflugzeug im nördlichen Umland von Aleppo abgeschossen zu haben, wo die Luftwaffe die Terroristen bombardierte, denen es gelungen war Nachschubkräfte der Armee auf zwei Straßen zu blockieren, die Damaskus mit der Handelsmetropole verbindet.
Nach der Seite Syrian Document hat die syrische Luftwaffe mehrere Stützpunkte der Milizen in der Region von Sheikh Najjar im Norden des Regierungsbezirks Aleppo angegriffen und dabei mehrere Personen getötet oder verletzt.
Bei Khan al-Assal, schreibt Dampress, hat ein Armeeangriff in der Nacht von Freitag auf Samstag vier Panzer der freien Söldnerarmee zerstört und eine Anzahl von ihnen getötet, darunter einen ihrer hohen Kommandeure, den Chef der Miliz Seyf allah Al Massul.

Stadt Aleppo :
Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte rücken in der Altstadt vor und übernehmen die Kontrolle im Osten der Omeyyadenmoschee, wie auf den Märkten von Al Zarb, dem Goldmarkt, Khan Khairat Beik und dem Mausoleum von Maarouf ben Jamer.
Quellen: Manqool news, Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

Khan Toman, Aleppo. Beseitigung von Terroristen.
https://www.facebook.com/media/set/?set=a.258618240954757.1073741836.257566704393244&type=1

Verteilung von Lebensmittelkörben in Aleppo.
Der Gouverneur von Aleppo, Mohammad Wahid Aqqad, hat betont, dass die Hilfen für alle Familien, die unter den terroristischen Taten leiden mussten, nach einem globalen Plan verteilt werden, Näheres siehe :
http://sana.sy/fra/51/2013/11/24/514215.htm

Qalamun-Gebirge:

Die Armee schickt sich an Deir Atiyeh zu säubern 23.11. 2013
Mazen Salmou, Korrespondent des iranischen Satellitensenders AlAlam TV mit den Streitkräften der syrischen Armee an den Pforten der Ortschaft Deir Atiyeh im Qalamun. Die Reportage illustriert die Vorbereitungen, um die Enderstürmung gegen die terroristischen Schlupflöcher anzugehen. Wir wollen daran erinnern, dass die Armee am 16. November den Beginn großer Armeeoperationen in der Bergkette des Qalamun in der Nähe der Grenze zwischen Syrien und Libanon angekündigt hat.

Deir Atiyeh war seit Jahren das Vorzeigedorf von Syrien gewesen, in Bezug auf Umwelt und Sauberkeit. Inzwischen ist es zur Stadt angewachsen.

Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte schicken sich an, die Stadt Deir Atiyah im Norden des Bezirks zu stürmen, die schon von den Sicherheitskräften umzingelt ist.
Quellen: Al Alam TV, Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Medien.

Während mehrere Führer der al Nusra-Front seit Beginn der quantitativen Operationen der Streitkräfte der syrischen Armee im Qalamungebirge unschädlich gemacht worden sind, sollen Einheiten der Armee schon die Umzingelung der Ortschaft Deir Atiyeh südlich von Qara’a (befreit nach 4 Tagen voller Kämpfe und als sicher am 19.11. verkündet) vollendet haben.

Yabroud: Syrische Kampfflugzeuge bombardieren Verstecke von Söldnern

Regierungsbezirk Homs:

Der Feuerwehr gelingt es, im Morgengrauen den Brand in der Raffinerie von Homs zu löschen, der in einem der Treibstofflager ausbrach infolge einer Mörsergranate, die von den Terroristen darauf abgeschossen worden war.In einer Erklärung hat der Direktor der Raffinerie Akram Sultan darauf hingewiesen, dass die Feuerwehrleute den Brand nach 10 Stunden Arbeit in Schach halten und seine Ausbrietung zu den benachbarten Lagern verhindern konnten.
http://sana.sy/fra/51/2013/11/24/514072.htm

Die islamistische Frendenlegion, die von Qatar und Saudiarabien finanziert wird, besteht aus mehr als 65 000 islamistischen Söldnern nach vertraulichen Aussagen aus dem Umfeld von Lakhdar El Ibrahimi, Sondergesandtem der UNO in Syrien, und die von arabischen diplomatischen Quellen in Beirut und Amman gestützt werden.
Sheikh Ihsan Baadarani, sunitischer Ulema, ehemaliger Berater von Bashar Al Assad zu religiösen Angelegenheiten, der abgesprungen ist und zur Zeit in der Türkei wohnt, spricht ebenfalls von 65 000 Jihadisten.

Laut der Zeitung World Tribun, die wiederum libanesische Quellen zitiert, sollen amerikanische Diplomaten den Kontakt mit der Hezbollah zu knüpfen versuchen.
„Die amerikanischen Diplomaten sollen schon ihre Kontakte zu mehreren Politikern der Hezbollah aufgenommen und mit ihnen über die Stabilität im Libanon und die zukünftige libanesische Regierung debattiert haben. Die Vereinigten Staaten sollen durch eine dritte Kraft der Hezbollah eine Botschaft haben zukommen lassen, und von der Hezbollah Antworten erhalten haben, behauptet die Zeitung, ohne dies zu untermauern, wie die Quelle sagt.
„Diese Annäherung, die die Vereinigten Staaten mit der schiitischen Bewegung in Angriff nehmen, erfolgt im Rahmen der Bemühungen, die dazu angetan sind, die Beziehungen zum Iran zu normalisieren.
http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?fromval=2&cid=20&frid=23&seccatid=20&eid=122263
http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/293565-syrie-l%E2%80%99attentat-avort%C3%A9-contre-le-ministre-syrien-de-la-r%C3%A9conciliation-nationale
http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/293561-les-derni%C3%A8res-%C3%A9volutions,-en-syrie

Ergänzend:

Update zur Lage im Umland von Damaskus und im Raum Aleppo

25. November 2013

Syrian Army Seizes Full Control over Deir Atiyyeh, Nabek, Rima Farms

Ein weiteres Video aus Deir Atieh, es zeigt einen Teil des Krankenhauses indem sich laut einem ISIS-Bekenner-Pamphlet, Selbstmordattentäter in die Luft sprengten und eine Anzahl von Ärzten, Pflegern, Patienten mit in den Tod rissen welche sie als Geiseln genommen hatten.

http://youtu.be/6QSFCTzclfo

„Al-Qaeda affiliate ISIL (Islamic State in Iraq and Levant) in Syrian School: ‚Infidels Must Be Slaughtered; Obama, World Leaders Are Infidels!‘ – Indoctrination of school kids by Wahhabi hate-preacher.
Read more at http://www.liveleak.com/view?i=669_1385724860#ucgHVtXRQd4TIyH7.99
Sehr wichtig auch dieses Interview:
8 Kommentare leave one →
  1. 01/12/2013 21:21

    http://213.178.225.235/eng/337/2013/12/01/515362.htm

    Armeeeinheiten treffen die Höhlen und Ansammlungen der Terroristen in mehreren Gebieten

    Provinzen, (SANA) Armeeeinheiten starteten am Sontag weitreichende Operationen in welchen sie ganze terroristische Gruppen beseitigten, zerschlugen ihre Ansammlungen sowie Höhlen und zerstörten ihre Waffen in mehreren Gebieten quer durch das Land.

    .

    Armee führt das Verfolgen der Terroristen fort im Landkreis Damaskus

    Armeeeinheiten machten Fortschritte beim Verfolgen der Terroristen in al-Nabek, rückten vor vorbei am al-Qalamoun Hospital in Richtung der nördlichen Grenze der Kleinstadt und beseitigten viele Terroristen, inklusive Bassel Einiye.
    In den Farmen Rimas in Yabroud, Armeeeinheiten beseitigten eine Anzahl Terroristen inklusive Fares Abu al-Hasan.
    Im östlichen Ghouta, die Armee führte in mehreren Gebieten, inklusive Makr al-Sultan, eine Serie von Operationen aus, führte zur Beseitigung von Terroristen inklusive Abu Hamza al-Naddaf, zusätzlich zur Beseitigung der Terroristen in der Kleinstadt al-Bahariye und nahe der Kleinstadt Deir Salman, inklusive Hasan Abdelrazzaq Da’aas, Louay Mohammad Haidar und Sobhi al-Tobji.
    Eine Armeeeinheit beseitigte eine terroristische Gruppe und zerstörte ihre Waffen sowie die Ausrüstung in der Kleinstadt Mleiha. Unter den toten Terroristen war Mohammad Marwan Moussa.
    Die Armee führte in Douma eine Spezialoperation aus welche zur Beseitigung von Mitgliedern von einer terroristischen Gruppe führte inklusive Mohammad Ismail al-Beesh und Hassan Fares al-Hajji, während eine Armeeeinheit mit Terroristen in Harasta kämpfte und den Terroristen Abdelhadi al-Helwani tötete.
    In Erbin und Zamalka, Armeeeinheiten kämpften mit Terroristen und verursachten unter ihnen schwere Verluste, während in Jobar drei Terroristen beseitigt wurden und ein Tunnel wurde entdeckt der sich vom Friedhof Jobar in Richtung Zamalka erstreckt.
    Eine Armeeeinheit kämpfte mit Terroristen östlich von der Kleinstadt al-Zabadani, beseitigten zwei saudische Terroristen namens Adb al-Nayef und Mohannad al-Salem zusammen mit Mohammad Hawamdeh, Ahmad Kharita und Hassan Rahmeh.
    Armeeeinheiten führten die Operationen fort im Gebiet Barzeh, beseitigten eine Anzahl von den Terroristen inklusive Hussam Kiwan, Abdelfattah Khebyeh und Mohammad Masalmeh.

    .

    Mörsergranaten der Terroristen verursachen Sachschaden in Damaskus

    Terroristische Mörser Angriffe trafen am Sontag in Damaskus eine Anzahl von Wohngebieten, verursachten Schäden am Eigentum der Bürger ohne Opfer.
    Eine Quelle aus dem Polizeikommando Damaskus teilte dem Sana Reporter mit dass eine Mörsergranate gestartet durch die Terroristen nahe dem al-Russ Turm in ein Haus einschlug im al-Qassa Gebiet, verursachte an ihm großen Sachschaden.
    Drei andere Granaten fielen nahe der Kreuzkirche in al-Qassa, während eine fünfte Granate in Bab Sharqi landete. Nur Sachschaden wurde verursacht.
    Die Quelle ergänzte dass 5 Granaten den Zaun trafen vom al-Abbasiyeen Stadion und Sachschaden am Tatort verursachten.

    .

    Gruppen von Terroristen in Idleb zerschlagen

    Eine Armeeeinheit tötete alle Mitglieder von den bewaffneten terroristischen Gruppen in den Dörfern Bazdana und Sarmin in der Provinz Idleb und zerstörte 14 von ihren Autos beladen mit Munition und schweren Maschinengewehren, teilte eine militärische Quelle dem Sana Reportermit.
    Die Quelle ergänzte dass dutzende von den Terroristen ebenfalls getötet wurden und ihre Höhlen wurden zerstört in den Dörfern und Kleinstädten Jidar Bkfaloun, Kafarlata, Bzabour, on Idelb-Harem road, Kafar Takharim, Kafar Najd, Nahleh und Maar Shamsheh.

    .

    Höhlen der Terroristen zerstört in Aleppo

    Einheiten von den bewaffneten Kräften beseitigten ganze bewaffnete terroristische Gruppen, töteten alle ihre Mitglieder in den Gebieten von al-Sheik Saeed, Khan Touman und al-Rashdin, während andere Einheiten die Waffen der Terroristen zerstörten in den Dörfern Andan, Hadadin und Handarat im Landkreis Aleppo, entsprechend zu einer militärischen Quelle.
    Die Quelle teilte dem Sana Reporter mit das mehrere Ansammlungen der Terroristen zerstört wurden in der Umgebung vom al-Kindi Hospital dem Zentralgefängnis Aleppo sowie im Bani Zeid Gebiet.
    Andere Ansammlungen wurden in al-Kastello beseitigt, während Autos der Terroristen beladen mit Waffen und Munition in den Kleinstädten Assan. Banan und Blas zerstört wurden im südlichen Landkreis Aleppo.
    Armeeeinheiten führten in der Stadt al-Bab eine Anzahl Spezialoperationen aus in welchen sie mehrere Höhlen der Terroristen auslöschten. Die Hauptquartiere vom sogenannten „Scharia Gericht“ wurden im Rahmen von den Operationen zerstört.
    Höhlen der Terroristen wurden ebenfalls in den Dörfern Azzan, Tadef und Jebb Ghabshe zerstört im östlichen Landkreis Aleppo, während andere in Deir Hafer, Hreitan und Qadi Askar getroffen wurden.
    Eine Armeeeinheit trat Mitglieder von einer bewaffneten terroristischen Gruppe entgegen die versuchte in die sicheren Gebiete einzudringen kommend aus al-Sayyed Ali Gebiet, während eine andere Einheit mit Terroristen kämpfte welche die Bewohner von den Wohngebieten al-Aqabeh und Salah-Edin angegriffen und bedroht hatten in der Stadt Aleppo.

    .

    Terroristen erleiden schwere Verluste in Homs

    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass Armeeeinheiten alle Mitglieder von den bewaffneten terroristischen Gruppen im Gebiet rund um dem Nationalhospital töteten im al-Karabis wihngebiet und im Westen von der Hama Straße im al-Qusour Wohngebiet in der Stadt Homs.
    Die Quelle ergänzte dass eine Anzahl von Terroristen beseitigt wurden, ein 23mm Luftabwehrgeschütz wurde ebenfalls im Dorf Bait al-Agha zerstört im Westen vom Dorf al-Braij. Terroristen wurden ebenfalls im Dorf al-Ghasiyeh getötet und verletzt in al-Dar al-Kabira, während sie versucht haben die Bürger im Dorf al-Dweir anzugreifen.
    Eine andere Armeeeinheit verursachte unter den Ansammlungen der Terroristen im Dorf Talas schwere Verluste in al-Hula und Khalij Kisin in al-Rastan und dem al-Qaban Gebiet in Talbiseh, tötete eine Anzahl von den Terroristen und zerstörte ihre Werkzeuge.

  2. 01/12/2013 11:48

    http://213.178.225.235/eng/337/2013/11/30/515169.htm

    militärische Operationen gestartet gegen die Terroristen in mehreren Gebieten quer durch das Land

    Provinzen, (SANA) Armeeeinheiten führten am Sonnabend Operationen aus gegen die Terroristen, beseitigten bewaffnete terroristische Gruppen in mehreren Gebieten quer durch das Land.

    .

    großangelegte Operationen in Damaskus und seinem Landkreis töten viele Terroristen

    Massive Operationen wurden gegen die Höhlen der Terroristen ausgeführt in al-Qalamoun und im östlichen Ghouta sowie anderen Gebieten im Landkreis Damaskus und der Stadt, führten zum Tod von einer großen Anzahl von den Terroristen.
    Der Sana Reporter zitiert eine offizielle Quelle wie sagend dass Einheiten von den bewaffneten Kräften Ansammlungen der terroristischen Gruppen auslöschten und viele von ihren Mitgliedern töteten, einige von ihnen angeschlossen zur sogenannten „Islamischen Armee“ im al-Nabek Gebiet im Landkreis.
    Mustafa al-Manjweiq, Fawaz Izz-Eddin, Abdul-Karim Shreidi, Ahmad Tayyareh, Samir Bweidani, Hassan al-Mleis, Qassem Ainiyeh, Mohammad Taleb und Adnan Abdul-Aziz wurden identifiziert unter den Toten.
    Eine militärische Quelle sagte dass eine Armeeeinheit einen Raketenwerfer in der Stadt al-Nabeck zerstörte.
    Die Quelle ergänzte dass eine andere Armeeeinheit mit Mitglieder von den bewaffneten terroristischen Gruppen al-Faj al-Gharbi, al-Faj al-Sharqi und nahe dem al-Safir Hotel in Maaloula kämpfte.
    Vorher am Tag, die Armee beseitigte eine Menge von den Terroristen zugehörig zur sogenannten „al-Islam Armee“ terroristischen Gruppe in al-Nabeck und beseitigte alle Mitglieder von einer bewaffneten terroristischen Gruppe am Stadtrand von der Stadt Maaloula.
    Die Quelle ergänzte dass eine bewaffnete terroristische Gruppe vollständig beseitigt wurde nebst alle ihre Mitglieder getötet in der Umgebung von der Stadt Maaloula, inklusive Ahmad Fadl Diab.
    Eine Spezialoperation in den Farmen Rimas im Yabroud Gebiet führte zum Töten der meisten Mitglieder von einer terroristischen Gruppe und der Zerstörung von 7 von ihren Autos die beladen waren mit Waffen und Munition. Der Anführer der Gruppe Jamal Abdul-Aziz wurde unter den Toten identifiziert.
    Die Quelle teilte dem Sana Reporter mit dass die Armeeeinheiten eine Serie von Operationen ausführten an verschiedenen Achsen im östlichen Ghouta in welchen sie eine Anzahl von den Terroristen töteten und in der Kleinstadt Deir Salman mehrere von ihren Autos zerstörten. Der Terrorist Mamdou al-Bashbash war unter den Toten.
    Höhlen der Terroristen wurden in den Farmen von Douma zerstört und in den Kleinstädten al-Mleiheh und al-Qissa. Viele Terrorist sind getötet worden in den Operationen, inklusive Wassim Othman, Abdullah Yassin al-Shahrour und Bassem Mohammad al-Jurd.
    In der Stadt Harasta, Armeeeinheiten kämpften mit einer bewaffneten terroristischen Gruppe und töteten einen von seinen Mitglieder, Raed Soufan, während andere Einheiten ansammlungen der Terroristen in den Kleinstädten Erbin, Zamalka und Joubar zerstörten.
    Eine Anzahl von den Terroristen wurde ebenfalls getötet nachdem sie nieder gejagt worden sind durch die Armeeeinheiten in der Stadt Daraya und al-Zabadani. Ashraf Qashqash wurde identifiziert unter den Toten.
    In der Stadt Damaskus, Terroristen wurden in verschiedenen Gebieten im Barzeh Wohngebiet getötet, inklusive Hossam al-Sheikh Bakri und Mahrous al-Abdallah aus dem sogenannten „Al-Sa’eqa Bataillon“ und Hamzeh Wawiyeh aus der sogenannten „Ahrar Barzeh Gruppe“.
    Zahlreiche von den Terroristen wurden ebenfalls nahe der al-Hassan Moschee getötet im al-Qaboun Wohngebiet.
    In der Kleinstadt Jdaidet al-Fadl, die Armee entdeckte ein Massengrab das die Leichen von Terroristen enthielt getötet bevor die Armee in die Stadt eindrang.
    Nach der Untersuchung des Grabes wurde es aufgedeckt dass die Meisten von den Leichen zu nicht syrische Terroristen gehörten.

    .

    Eine große Anzahl von den Terroristen getötet, schwere Bewaffnung zerstört in Lattakia

    Einheiten von den bewaffneten Kräften zerstörten in den Dörfern Marj Khoukheh und Saqiet al-Kert mehrere Ansammlungen der Terroristen und drei von ihren Autos beladen mit Raketen und Bomben im Landkreis Lattakia, sagte eine militärische Quelle.
    Die Quelle teilte Sana mit das 24 Terroristen in den Operationen getötet wurden, inklusive Ahmad Baerli, Omar al-Hajji, Mohammad al-Naser und Mahmoud al-Darwish.
    Ein Bombenversteck, eine 23mm Luftabwehrkanone und 3 schwere Maschinengewehre montiert auf Autos wurden im Dorf Beit Ewan zerstört, zusätzlich zum Töten von zahlreichen von den Terroristen.
    Im Dorf al-Kbeir, eine Armeeeinheit zerstörte 4 Grad Raketen und tötete 19 Terroristen inklusive eines Anführers von einer terroristischen Gruppe angeschlossen zum Islamischen Staat im Irak und der Levante, dessens Rufname Abo Omar al-Shawi ist, entsprechend zur Quelle.
    Die Quelle merkte an dass die Terroristen Sami Halawanji, Ayham al-Daba‘, Othman al-Dibes, Muayad al-Khattab und Omar Eleiko identifiziert wurden unter den Toten.
    Zweiundzwanzig weitere Terroristen wurden getötet und ein Mörser sowie ein Auto beladen mit Munition wurden zerstört im Dorf al-Rab’eh, während eine Anzahl von den Höhlen der Terroristen, Autos und 2 Grad Raketen zerstört wurden im Dorf Zahiyeh.
    Eine Armeeeinheit zerstörte drei Fahrzeuge bewaffnet mit Maschinengewehren und ein terroristisches Versteck im Dorf al-Rihaniye, beseitigte eine Anzahl von den Terroristen, die Meisten von ihnen nicht Syrer.

    .

    dutzende von den Terroristen getötet, Infiltrationsversuch vereitelt in Aleppo

    Armeeeinheiten töteten Terroristen die versuchten aus dem al-Sayyed Ali Gebiet in die benachbarten Gebiete einzudringen, zerstörten in mehreren Dörfern und Kleinstädten in Aleppo und seinem Landkreis ihre Höhlen, Ansammlungen Raketenwerfen und Autos beladen mit Waffen sowie mit Munition.
    Eine militärische Quelle sagte dass die Armeeeinheiten bewaffnete terroristische Gruppe beseitigten in den Gebieten al-Sheikh Saed, Khan Toman sowie al-Rashidin al-Rabia und zerstörten Raketenwerfer benutzt durch die Terroristen um die Bewohner in den benachbarten Dörfern aus den Kleinstädten al-Jdeideh und Erbin anzugreifen wo sie die Werfer stationierten.
    Die Quelle ergänzte dass Ansammlungen der Terroristen beseitigt wurden in den umliegenden Gebieten vom al-Kindi Hospital, Kafar Hamra, al-Dweihi, al-Mansoura, Andan und Masaken Hanano.
    Andere Armeeeinheiten zerstörten Autos beladen mit Waffen und Munition sowie Terroristen in Arom, dem umgebendem Gebiet Zentralgefängnis und auf der Schnellstraße Aleppo – Idleb.
    In der Stadt Aleppo, eine Armeeeinheit vereitelte den Versuch einer bewaffneten terroristischen gruppe aus dem al-Sayyed Ali Gebiet in die sicheren Wohngebiete einzudringen, tötete alle seine Mitglieder.

    .

    Ansammlungen der Terroristen getroffen im Landkreis Homs

    Einheiten von der Armee zerstörten einen Mörser und verschiedene Munition von den Terroristen im Landkreis Homs, verursachten unter ihnen schwere Verluste.
    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass die Armee Ansammlungen von den Terroristen beseitigte in Kissin in al-Rastan, Jabal al-Shaer und dem Syriatel Hügel, zerstörte eine Anzahl von Autos beladen mit Waffen im Süden vom Dorf al-Qariateen.
    In den Farmen von Abou al-Anz östlich von Talbiseh, eine Armeeeinheit zerstörte eine terroristische Ansammlung, zusätzlich zur Zerstörung einer Raketenstartplattform im al-Mashjar al-Janoubi Wohngebiet in Talbiseh.
    Nahe dem Ufer vom al-Rastan See, eine Armeeeinheit kämpfte mit einer terroristischen Gruppe welche versucht hat Waffen und Munition ins al-Houla Gebiet zu transportieren, verursachte schwere Verluste unter ihnen.
    Eine Armeeeinheit hinderte eine terroristische Gruppe an das Eindringen in das Dorf Abu al-Alaya aus dem Dorf Salam Sharqi im Jeb al-Jarrah Gebiet, tötete und verletzte eine Anzahl von den Terroristen.
    In der Stadt Homs, eine Armeeeinheit übernahm die Kontrolle von einem Gebäude im Bab Houd Wohngebiet nach der Beseitigung der Terroristen welche in ihm waren und der Zerstörung ihrer Ausrüstung.

    .

    bewaffnete terroristische Gruppen beseitigt in Idleb

    Die Quelle sagte dass eine Armeeeinheit bewaffneten terroristischen Gruppen entgegentrat die versuchten aus Ma’arshemsheh einzudringen und in Wadi al-Daif einen militärischen Kontrollpunkt anzugreifen im Landkreis Idleb, verursachte schwere Verluste unter den Terroristen.
    Die Quelle wies darauf hin dass Ansammlungen der Terroristen zerstört wurden in den Dörfern und Kleinstädten Jidar Bakfaloun, Mafraq al-Rweihiyeh, Serjeh sowie den umgebenden Gebieten von den al-Arba’in Bergen, wo viele Terroristen getötet wurden und andere wurden verletzt.
    Andererseits, der Sana Reporter sagte dass zwei bewaffnete terroristische Gruppen in der Stadt Khan Sheikhoun miteinander kämpften, wobei wo viele Terroristen getötet wurden und andere wurden verletzt, ergänzte dass die Terroristen Abo Hibbo, ein terroristischer Gruppen Anführer, und Mohammad Shueib unter den Toten waren.
    Armeeeinheiten töteten eine große Anzahl von den Terroristen und verletzte andere in Idleb. Unter den Toten waren Hashed al-Rmeihi aus Katar und Abdul-Rahman al-Dasher aus dem Jemen, zusätzlich zu den Terroristen Ghassan al-Qammouri, Adnan al-Naem, Faissal al-Jahjah, Mahmoud al-Malla, Maher al-Sayyad und Omar al-Jassem.
    Eine Armeeeinheit beseitigte Terroristen und verletzte andere in den Dörfern Marteen und Oum Jereen, zerstörte ein Auto bewaffnet mit einem Maschinengewehr.
    Eine andere Einheit wehrte eine terroristische Gruppe ab die versuchte den Abu al-Zuhour Flugplatz anzugreifen, hinterließ die Terroristen tot oder verletzt. Ammar Khallouf al-Abdullah, Shihadeh Khallouf al-Abdullah und Abdelrazzaq al-Abdullah wurden identifiziert unter den Toten.
    Im Sermin Gebiet, die Armee zerstörte ein terroristisches Versteck und Munitionsdepot, beseitigte 22 Terroristen, verletzte andere und zerstörte 3 gepanzerte Fahrzeuge sowie 5 Fahrzeuge bewaffnet Maschinengewehren.
    Eine Armeeeinheit wehrte Terroristen ab welche versuchten Armeekontrollpunkte anzugreifen in Jisr al-Shughour, hinterließ die Terroristen tot oder verletz. Unter den Toten Terroristen waren Ahmad Mohammad Shaker, Mohammad Rajab, Ala’a Rajab, Mustafa Deeb, Mulham al-Sufi, Omar al-Hindi und drei Libyer.

  3. Barbara permalink
    29/11/2013 20:57

    Les infos dont on parle peu n°47 (23 Novembre 2013).

    Mohammed El-Araj, British jihadist, killed fighting for al Qaeda in Syria

    Terroristen bestehend aus 150 Personen, Männern, Frauen, Kindern, die aus Zentralasien nach Syrien gekommen sind, um hier zu kämpfen. Opfer der wahabitischen Gehirnwäsche.

    http://www.syriantube.net/8217.html

    Beweis: Syrien ist mit Terrorismus konfrontiert:

    Nach einem blutigen Jahr 2013 hoffen alle auf einen guten Neuanfang 2014:

    Hassan Nasrallah, Rede zur Ashoura November 2013, Teil 1 und 2, französische Untertitel:

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 24.11.2013

    – Syrien reagiert positiv auf das Abkommen zwischen dem Iran und den G5+1
    – Armeequelle: Zerstörung eines mit Munition beladenen Fahrzeuges in Al Qusseir.
    – Al-Zou‘bi : „Das Abkommen zwischen dem Iran und den G5+1 ist ein Gewinn an Sicherheit und Stabilität in der Region“
    – Lawrow: „Das Abkommen zwischen der Gruppe der 5+1 und dem Iran ist nützlich für Genf 2“
    – Die Armee greift Terroristenansammlungen in Aleppo an
    – Iran: Das Abkommen beinhaltet eine erleichterung der Sanktionen
    – Die syrische Armee verfolgt Terroristen in Homs, Idlib und Aleppo

    PAS l’Info : Les infos que l’on vous cache ! Saison 4 Émission N°11 (24/11/13) (VIDEO)

    Das Regime Erdogan würgt die türkischen Demonstrationen ab:

    Deir-Ezzor 24.11.2013: Nachdem die Terroristen eine Rakete auf regierungstreue Viertel geschossen haben

    hier die Antwort der Armee ganz in der Nähe des Filmers:

    Michel Collon à la télé Algérienne : Irak, Libye, Syrie : à qui le tour ? Investig’Action 18/11/2013.

    Regierungsbezirk Damaskus :

    Kein besonderer Fortschritt der Terroristen in der östlichen Ghouta nach mehr als 48 Stunden einer Gegenoffensive der terroristischen Kämpfer, um die Belagerung in der Region zu durchbrechen.
    Ungefähr 5000 Terroristen, die aus Jordanien gekommen sind, hauptsächlich Terroristen des ISIL und der al Nusra-Front, haben 48 Stunden zuvor eine Gegenoffensive in der östlichen Ghouta gestartet, höchst wahrscheinlich in Koordinierung mit ausländischen Geheimdiensten. Nach mehr als 48 Stunden bitterster Kämpfe mit der syrischen Armee und den nationalen Verteidigungskräften soll es keinen bedeutsamen Fortschritt bei den Terroristen gegeben haben, mehr als 200 Terroristen sind schon getötet worden, zuverlässige Quellen sprechen sogar von Hunderten von getöteten Terroristen und davon, dass die Gegenoffensive am völligen Scheitern sei.
    Quellen: Al Mayadeen TV, Manqool news, Hussein Mortadah-Medien, Slab news, syrische Medien

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte gehen zum Gegenangriff in der östlichen Ghouta gegen die Terroristen über, die eine Offensive gestartet hatten, um die Ortschaften wieder zu übernehmen und die Stellungen der Armee in der Region zurückzuerobern.
    Vor Ort die Medien der nationalen Verteidigungskräfte in der Nähe der Ortschaft Al Bahariyeh:

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte haben die meisten der verlorenen Stellungen, die sie an die Terroristen in der östlichen Ghouta verloren hatten, zurückerobert außer der Ortschaft Al Ebadah. Die Terroristen sollen Hunderte Tote zu beklagen haben, bisher gibt es auch 30 Gefallene unter den Sicherheitskräften. Die syrische Luftwaffe hat zahlreiche Einsätze geflogen und Hunderte Mitglieder der republikanischen Garde, sowie Dutzende Panzer waren im Einsatz in dieser Schlacht, die noch weitergeht.
    Quellen: Korrespondent der Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Medien.

    Regierungsbezirk Homs:

    Die syrische Armee übernimmt die volle Kontrolle über die Gegend der Al Katari-Hügel im Osten des Bezirks. Die Al Katari-Hügel sind eine wichtige strategische Gegend, da sie die Dörfer Al Ameriyeh und ´Ain Hussein im Süden und Norden überschauen. Zahlreiche Terroristen wurden getötet.
    Vor Ort der Fernsehsender Qmhana Syria TV :

    • Barbara permalink
      01/12/2013 03:11

      Bilanz zur militärischen Lage, nach Romandie.com.

      FRONT DER ÖSTLICHEN GHOUTA am 25.11.2013.
      Die Gegenoffensive der Kreuzrittersöldner des bewaffneten radikalen politischen Islamismus in der östlichen Ghouta, einer strategischen Gegend mit Obstbaumplantagen vor den Toren von Damaskus.
      Die Jihadisten haben sieben Dörfer eingenommen, aber die Armee hat schon wieder drei zurückerobert, erklärte der AFP eine Sicherheitsquelle und fügte hinzu, dass sie vergeblich versucht hätten, Utaybeh zu besetzen,
      Diese Ortschaft, die von der Armee nach 37-tägigen Kämpfen am 24. April wieder zurückerobert wurde, ist ein sehr wichtiger Riegel, der die Lieferung von Waffen und Munition aus Jordanien versperrt.
      Seit Freitag, dem 23.11. wurden schon 115 bewaffnete Söldner des radikalen politischen Islamismus getötet, darunter 50 Jihadisten des islamischen Staates im Irak und in der Levante (ISIL) und der al Nusra-Front.
      54 Soldaten und Mitglieder der nationalen Verteidigungskräfte, fünf Mitglieder der Hezbollah und 20 Iraker der Miliz Abdel Fadel al Abbas sollen in diesen Kämpfen ebenfals umgekommen sein.
      Am Sonntag vor einer Woche hat die Armee alle ihre Waffen in dieser Zone in Einsatz gebracht, darunter auch Boden-Boden-Raketen. Vor Ort nimmt die Hezbollah mit Hunderten von Kämpfern an der Schlacht teil.
      Am Montag, den 25. 11. gibt es Kämpfe in Marj al-Sultan (15 km östlich von Damaskus), wo die Terroristen die Gegenoffensive zu bloquieren versuchen, die die syrische Armee ihrerseits wiederum gestartet hat.
      „Sie versuchen vorwärtszurücken, aber die Tatsache, dass sie unzingelt sind, wird es ihnen nicht erlauben, Erfolg zu haben“, erklärte der AFP eine Sicherheitsquelle in Damaskus.

      SCHLACHT DES QALAMUN.
      Der Tageszeitung al-Watan zufolge ist die Armee dabei, Truppen in Stellung zu bringen, um die mehrheitlich christliche Kleinstadt Deir Attiyeh im Gebiet des Qalamun im Regierungsbezirk Damaskus zu erobern. Die Söldner haben diese Ortschaft nahe der libanesischen Grenze letzte Woche eingenommen, um der Armeemeeoffensive in diesem Sektor Widerstand zu leisten.

      ALEPPINER FRONT.
      Die ruinierte Altstadt soll am 24.11. von der Armee zurückerobert worden sein.
      Im Südosten Aleppos hat die Gegenoffensive der Terroristen es ihnen ermöglicht, anfangs einige kleine Dörfer oder Kontrollposten der Armee zurückzuerobern.
      Heftige Kämpfe am 25.11. in Khanasser (55 km südöstlich von Aleppo), das immer noch fest in Händen der Armee ist.

      Regierungsbezirk Damaskus:

      Laut Syriatruth sollen etwa 5000 « Rebellen » an der Offensive teilgenommen haben, deren Ziel es war, die Umzingelung der östlichen Ghouta zu durchbrechen. Bewaffnete Gruppen in Fahrzeugen, die mit schweren Waffen ausgestattet waren, sollen von Jordanien aus gekommen sein, um an diesem Angriff mitzuwirken. Beschlagnahmte Fahrzeuge und Waffen tragen das Abzeichen der jordanischen Armee. Die Internetseite erklärt, dass dieser Angriff mit einem Massaker unter den „Rebellen“ geendet habe, die Hunderte von getöteten oder verletzten Kämpfern verloren hätten.

      Regierungsbezirk Damaskus :

      Die syrische Armee fährt mit ihren Operationen in der östlichen Ghouta fort, um die Gegenoffensive der Terroristen abzuwehren. Die Mehrheit der verlorenen Armeestellungen wurde von den Sicherheitskräften wieder eingenommen und Dutzende von Terroristen wurden noch seit heute Nacht getötet.
      Quellen: Armeequellen, Al Mayadeen TV, Zeitung al Watan, syrische Medien

      Regierungsbezirk Aleppo:

      „Im Süden von Aleppo hat die Gegenoffensive der Terroristen denen zuerst ermöglicht, einige kleine Dörfer oder Militärposten einzunehmen. Dann aber gab es heftige Kämpfe in Khanasser (55 km südlich von Aleppo), das immer noch in soliden Händen der Armee ist.“
      Die Region von Khanasser und die strategische Straße sind völlig abgesichert und unter der Kontrolle der Sicherheitskräfte, die Straße ist noch immer offen für den Verkehr, es gab keinen Vorfall, auch wenn die oppositionellen Kräfte etwas anderes berichteten,
      Die Leute erzählen, dass die Straße frei ist, ob sie aus Lattakia, Hama oder Khreibeh kommen.
      Vor Ort der Journalist Shadi Helweh vom syrischen Fernsehen:

      25.11. Der syrische Präsident Bashar al-Assad hat zu wissen gegeben, dass „eine Armee von 20 000 Mann in Jordanien unter regionaler und internationaler Aufsicht dazu trainiert wird“, Damaskus einzukreisen.
      Laut der libanesischen Tageszeitung al-Joumhouriyyeh (dem 14. März nahestehend), habe die syrische Nr.1 diese Fakten bei einem Treffen verraten, das sie letzte Woche den Vertretern der libanesischen Parteien gewährt habe, die Mitglieder der Koalition des 8. März seien.
      «Gruppierungen dieser Armee könnten Deraa angreifen und versuchen, vorzurücken, um die Verluste und Rückschläge der Terroristen im Regierungsbezirk Damaskus zu kompensieren und um aufs Neue zu versuchen, die Hauptstadt einzukesseln», hat Präsident Assad gesagt und hinzugefügt : «Ihr Ziel ist es, beim Vorrücken der Armee im Qalamun und in Aleppo zurückzuschlagen. Die syrische Kommandatur nimmt diese Informationen sehr ernst und bereitet sich darauf vor, die Aufgabe zu bewältigen».
      Die Teilnehmer beschrieben, dass Assad „sich sehr bewusst der Größe der Herausforderungen und Gefahren sei, denen Syrien und die Region weiterhin ausgesetzt seien».Die Teilnehmer an dem Treffen meinen aber, dass er auch alle Triumphe und die Karten kenne, die ihm zur Verfügung stehen.
      „Er kennt seine Datensätze gut und beweist seinen Realismus, er übertreibt die Tatsachen nicht und wiegt niemanden in Illusionen“, hat eine Quelle der Zeitung mitgeteilt.
      Vor seinen Gästen hat der syrische Präsident bekräftigt, dass das,“was heute vor sich geht, ein Krieg gegen den Terrorismus ist und Syrien an vorderster Front des Weltfeldzugs gegen diese Geisel kämpft“.
      Ihm zufolge sind seine Truppen imstande, die bewaffneten Gruppierungen innerhalb von zwei Monaten zu zermalmen, wenn die Unterstützung und Finanzierung, die sie von regionalen Staaten erhalten, aufhören.“

      Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 25.11.2013 :

      – Zerstörung von Terroristenverstecken im Viertel Juret al-Shayah in Homs
      – In Idlib hat die Armee eine Reihe von spezifischen Operationen gegen die Schlupflöcher und Zusammenkünfte der Terroristen geführt und dabei eine große Zahl von ihnen liquidiert.
      – UNO: Für den 22. Januar nächsten Jahres ist das Datum für die Konferenz von Genf 2 festgesetzt worden.

    • Barbara permalink
      02/12/2013 02:43

      Regierungsbezirk Damaskus:
      Die syrische Armee macht weitere Fortschritte in der östlichen Ghouta und die Terroristen beginnen, sich aus dem Schlachtfeld zurückzuziehen.
      Quellen : Streitkraft der republikanischen Garde, Armeequellen, syrische Medien
      Laut der terroristischen Opposition fielen in der östlichen Ghouta mehr als 300 Terroristen bis zum 25.11. Darunter waren etwa 170 Ausländer seit Beginn ihrer Offensive, die für sie kein bedeutsames Ergebnis gebracht hat.
      Quellen : Al Mayadeen TV, FSA-Quellen, syrische Medien.

      Die syrische Armee rückt in der Stadt Deir Atiyeh im Norden des Bezirks vorwärts und übernimmt wieder die Kontrolle über mehrere Stellungen in der Stadt.
      Quellen: Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Aleppo:

      Die syrische Armee übernimmt die Kontrolle über das Dorf Dyman und die Straße, die es mit der Ortschaft Rasem Al Sheikh in der Nähe der Stadt Al Sfeireh im Südosten der Stadt Aleppo verbindet.
      Quellen: Medienzentrum Aleppo, Niederlassungen der Basis 4, syrische Medien.

      Stadt Aleppo:
      Die Terroristen bereiten sich darauf vor, das Militärkrankenhaus Al Kindi im Norden der Stadt zu stürmen, das seit mehr als 5 Monaten umzingelt ist. Sie haben begonnen, Truppen und Panzer um das Armeekrankenhaus zusammenzuziehen.
      Quellen: Camp Al Handarat news, Manqool news, syrische Medien.
      Bei einem Mörserangriff auf das Viertel Jamilieh in Aleppo gab es 11 Tote und 20 Verletzte.
      صور الاعتداء الإرهابي بقذائف الهاون على حي الجميلية الذي أسفر عن استشهاد 11مواطنا وإصابة 20 آخرين

      Aleppo, 25.11.2013 :

      Die Jihadisten haben Checkpoints an den Übergängen zu den von Regierungstruppen kontrollierten Stadtteilen errichtet und willkürlich Gesetze erlassen, wodurch die notleidende Zivilbevölkerung Aleppos noch weiter drangsaliert wird.
      Beispielsweise scheint der Konsum bzw. die Einfuhr von Tabakwaren in bestimmten von Rebellen kontrollierten Stadtteilen sanktioniert bzw. verboten zu sein. Teilweise verlangen die Rebellen Gebühren für eingeführte Waren. Schmugglern drohen drakonische Strafen.
      Siehe Kommentare zum Video!

      Der Chef der freien Söldnerarmee (FSA) Salim Idriss hat erklärt, dass seine Streitkräfte den Kampf während der Friedenskonferenz Genf II über Syrien nicht stoppen würden und dass die FSA-Vertreter nicht an den Verhandlungen teilnehmen würden.
      Vorher hatte die FSA ihre Teilnahme an die Abdankung von Präsident al-Assad geknüpft und an die Freilassung aller politischen Gefangenen.
      Die FSA, die anfangs im Wesentlichen aus desertierten Soldaten und Offizieren bestanden haben soll, wird als eine der größten Gruppen der syrischen Opposition gehandelt und soll etwa 50 000 Kämpfer in ihren Reihen haben, was inzwischen wohl nicht mehr der Fall sein dürfte. Hunderte haben sich schon der Armee ergeben in Hinblick auf das Amnestiegesetz, andere sind zur Jahbhat al Nusra übergetreten oder zum ISIL. So wie es aussieht, wird Idriss den Rest seines Lebens im Exil in der Türkei verbringen.
      Natürlich werden die FSA, die Liwa al Tawhid und die Nusra-Front nicht an den Verhandlungen von Genf II teilnehmen, denn die sind zu sehr damit beschäftigt, Syrien auszuplündern, sich die Taschen vollzustopfen, die kulturellen Schätze des Landes und das Weltkulturerbe Syriens in die Türkei oder den Libanon zu verscherbeln. Und das ist eine nicht zu leugnende Tatsache.
      Diese sog. Oppositionellen wollen wohin gehen, sollte Bashar al Assad zurücktreten ? Nach Saudiarabien, wenn es ihnen doch in den Luxushotels in Istanbul so gut geht ? Denn ein zerstörtes Syrien würde wohl nicht mehr sicher für ihre zukünftigen Villen sein, und das für lange Zeit.
      Wenn Regierungen von dieser FSA als « laizistische und demokratische » Kraft sprechen, kriegt man die Wut, wenn man weiß, dass diese extremen Strolche trotz Diebstahl, Plünderungen und Vergewaltigungen noch Medien finden, die alles tun, um deren Verbrechen zu decken, und die den Syrern weismachen wollen, dass die für das Wohlergehen dieses Volkes da sind? Und dass die ehemaligen Kolonialmächte und neuen „Freunde Syriens“ wie im Jahre 1920 ihnen eine Regierung von außen aufzwingen wollen? Immerhin ist es die Aufgabe des syrischen Volkes im Inneren, seine Meinung zu äußern.

      Syria War – Al-Nusra Front Insane Heavy Intense Urban Firefight Combat Action In Deir ez-Zor

      Gute Propaganda-Arbeit , wo die Terroristen sich an einem Gebäude austoben, das leer zu sein scheint und aus dem keinerlei Gegenwehr kommt.
      Allerdings fällt dann eine Rakete dorthin wo die kleine Jihadistengruppe gewesen war, aber nachdem sie fort sind. Es scheint im Endeffekt ein Zusammengeschnipsel zu sein, in dem sich die sog. Rebellen vor allem an leeren Gebäuden auslassen und sich dann beklagen, dass ihnen die Munition fehlt.

      http://french.irib.ir/component/k2/item/293417-ramadan-shallah-%C2%AB-le-peuple-veut-la-r%C3%A9sistance-%C2%BB-par-rim-al-khatib

  4. 29/11/2013 18:44

    http://213.178.225.235/eng/21/2013/11/29/514956.htm

    Armee Generalkommando: Die bewaffneten Kräfte besiegten die terroristische Gruppen die nach Deir Attieh schlichen

    Damaskus, (SANA) Das Generalkommando von der Armee und den bewaffneten Kräften sagte dass die Armeeeinheiten haben es am Donnerstag erreicht die terroristische Gruppen zu besiegen die in die Stadt Deir Attieh schlichen und stationiert waren in einer Anzahl von Gebäuden und staatlichen Einrichtungen.
    In einem Statement herausgeben am Donnerstag, das Generalkommando sagte dass die Operation eine große Anzahl von den Terroristen von unterschiedlichen Nationalitäten getötet hinterlassen.
    „Unsere Operationen der Kräfte laufen erfolgreich ab, verfolgen die restlichen terroristische Gruppen in den benachbarten Gebieten in der Absicht die Sicherheit von der internationalen Straße zu gewährleisten“, darauf wies das Statement hin.
    Das Generalkommando bestätigte nochmals das Vertrauen in den Sieg und Schwor die vollständige Bereitschaft um seine Verfassungsgemäßen Pflichten auszuführen. „Die verbrecherischen Handlungen und terroristischen Praktiken durch die Überbringer vom takfiristischen Gedankengutes und ihren Finanziers dient um unsere Entschlossenheit die terroristischen Banden niederzuwerfen und sie zu beseitigen, wo sie auch sind quer durch die Syrische Arabische Republik, zu schleifen“, schloss das Statement ab.
    Vorher, die Armeeeinheiten stellten die Sicherheit und Stabilität wieder her in allen Wohngebieten von der Stadt Deir Attieh im Landkreis Damaskus.
    Sana zitiert eine militärische Quelle wie sagend dass die Armeeeinheiten die vollständige Kontrolle über Deir Attieh gewannen nach schnellen und präzisen Operationen, haben die letzten Ansammlungen der Terroristen zerstört in der Stadt.
    Eine offizielle Quelle teilte Sana mit dass Abdul-Rahman al-Oteibi, Abdullah Sami al-Fantoukh und Adel al-Shummari aus Saudi Arabien identifiziert wurden unter den getöteten Terroristen, zusätzlich zu dem Terroristen Yaser al-Mustafa, ein Anführer der Jabhat al-Nusra Gruppen.

  5. 29/11/2013 15:30

    Laut den FSA-facebookseiten gibt es verschiedene Varianten zum Tod der 5 „Medien-Aktivisten“. Drei davon habe ich in verschiedenen Videos auch als filmende Kämpfer gesehen.
    Einer der Toten war das Sprachrohr von Zahran Allousch, Mohammed Saeed, er wäre für die Armee ein wichtiger Fang gewesen. Er hat führend bei den Chemie-Attacken in Damaskus gelogen und für entsprechende Propaganda gesorgt.
    Die FSA will Saeed in einem TV-Video identifiziert haben wie er am Boden lag. Sie sprechen davon er wäre mit einem Kopfschuss hingerichtet worden. Die Bilder zeigten auch Verwundungen an den Armen, es sah nch mehreren Kugeln aus.
    Dafür spricht, dass die „ISIS“ die Propagandafilmer ermordet haben könnten, sie haben Zahran Allousch bei Qarah Verrat vorgeworfen, die FSA-Islamische -Front-Kämpfer hätten die ISIS im Stich gelassen und seinen davongelaufen. Dadurch hätten 20 ISIS Militante ihr Leben verloren. Ihr Motto lautet, Auge um Auge, Zahn um Zahn…
    Es läßt sich durch die Videos der Opposition nicht herausfinden, sie haben während dieser Zeit, den Kämpfen in East-Goutha zu viele Lügen gestreut.
    Dazu gehörten Bilder über Gefangene welche am 16.09.2013 bereits von den „Kalamon-Forces“ gefangene genommen und gequält wurden.
    Dazu gab es noch verschiedene abgeschnittene Köpfe welche alle aus East-Goutha sein sollten. Darunter einer welcher als „Russe“ bezeichnet wurde. Es könnte sich um einen Libanesen oder um einen syrischen Soldaten gehandelt haben. Die Opposition und auch die Al-Kaidas halten es nicht so genau mit der Wahrheit obwohl sie von Aufrichtigkeit und Wahrhaftigkeit sprechen….
    Die vielen Gefangenen welche sie gemacht haben wollten, konnten sie nicht nachweisen. Im Gegenteil, das Bildmaterial ließ vermuten, dass sie eine riesen Niederlage hinnehmen mussten. Darüber täuschten auch die abgeschnittenen und präsentierten Köpfe nicht hinweg.

    https://urs1798.wordpress.com/2013/11/25/die-netten-rebellen-der-tagesschau-posieren-mit-drei-kopfen-die-ard-zensiert-die-wahrheit-wegsyrien-syria/

    https://urs1798.wordpress.com/2013/11/13/deutsche-hilfe-fur-kopfabschneider-der-al-qaeda-syrien-syria/

    https://urs1798.wordpress.com/2013/11/24/syrien-tagtaglich-korper-ohne-kopfe-kopfe-ohne-korper-unsere-medien-schweigen-es-findet-ja-nicht-in-deutschland-statt-syria/

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s