Skip to content

Syrien : Ein Massaker namens « Adra » #Syria

01/01/2014

Unsere Medien haben geschwiegen und beschäftigen sich ausgiebig mit dem deutschen“ Helden Schumacher“…aber solange sie dies tun können sie nicht gegen andere hetzen

———–

Übersetzt von Barbara

Syrien : Ein Massaker namens « Adra »

Nahed Hattar Mittwoch, 18. Dezember 2013

Er ist Syrer.

Er heißt Nizar Hassan Mahlan.

Er war Ingenieur und arbeitete in einer der Hunderten von Industrieanlagen der Arbeiterkleinstadt Adra. Er lebte in einer Sozialwohnung mit seiner Frau Meyssoun und ihren vier Kindern. Mir wäre es lieber gewesen, dass diejenigen, die von ihrer Heldentat erzählten, uns deren Vornamen gegeben hätten, damit sie für immer in unsere Herzen eingraviert wären. Angesichts des Eindringens von etwa fünfzehn wahabitischen Monstern, die mit dem saudischen Geheimdienst in Verbindung stehen, in ihre bescheidene Wohnung haben die Eheleute gemeinsam beschlossen, zusammen mit ihren Kindern ihrem Leben ein Ende zu bereiten…. Eine Tat der menschlichen Würde, die mit der Barbarei konfrontiert ist und die normalerweise das Weltgewissen aufrütteln müsste! Für diese Eheleute war es nicht nötig, sich ein Szenario vorzustellen, das nun in Syrien unvermeidlich und wiederholt vorkommt. Eingeschlagene Eingangstür, blanke bluttriefende Messer, ungezügelte Mordinstinkte …

Was sie erwartete, war fast bis in alle Einzelheiten vorhersehbar: Wird Nizar enthauptet aus dem einzigen Grund, dass er «Alawit» ist, bevor oder nachdem sein Frau vergewaltigt worden ist?

Nizar wusste sehr wohl, was er und seine Familie riskierten, falls sie in die Hände dieser Mörder fielen, die von der Familie Al-Saud geschickt worden waren, um Damaskus und sein Umland von Alawiten, Drusen und Christen zu «reinigen».

Er war entschlossen, dieses Risiko nicht einzugehen und hatte daran gedacht, vier Granaten aufzubewahren, die er dem Leichnam eines syrischen Soldatenmärtyrers abgenommen hatte. Er brauchte sie nur zu aktivieren. Die Explosion hat sie alle mitgerissen, ihn, seine Frau, seine vier Kinder und acht dieser blutrünstigen Monster! In einem kurzen Augenblick ist er aus dieser Welt gegangen, mutig und hoch erhobenen Hauptes. Dadurch, dass er sich den Tod gegeben hatte, hat er das Leben geheiligt. Sein Leben und das seiner geliebten Familie, die nicht eine einzige Sekunde den Drohungen der wahhabitischen Dolche nachzugeben hatte. Wie hätte er sonst noch seinem Leben, in das diese Monster menschlichen Antlitzes, die aber völlig entmenschlicht sind, eingefallen sind, einen Sinn geben können? Diese Monster, die sich in der Arbeiterkleinstadt Adra ausgebreitet haben, um «Siege » durch Plünderungen, Vergewaltigungen, Zerstörungen, Brandschatzungen und sektiererische Schlächtereien zu erringen!

Dies ist eine der Geschichten eines Massakers namens « Adra »

[1] [2], und es ist Zeit zu sagen, dass der König von Saudiarabien dafür die Verantwortung hat!

Es ist Zeit zu sagen, dass wenn es auf dieser Welt nur ein kleines Bisschen an Gewissen gibt und ein Minimum an Gerechtigkeit, er und seine Prinzenkohorten, Sheikhs und mit ihnen die Herrscher von Qatar, sowie die Regierungsverantwortlichen der Türkei, alle vor den internationalen Gerichtshof gebracht werden müssten, um wegen dieses Massakers und Dutzender Anderer gerichtet zu werden, die von den Milizen begangen werden, die sie finanzieren und bewaffnen, bevor sie sie auf Syrien loslassen; einschließlich der schrecklichen Angriffe mit chemischen Waffen, die als Krieg gegen die Menschlichkeit gelten!

Im gegensätzlichen Fall hat das syrische Volk das volle Recht, sich selbst für alles Erlittene Gerechtigkeit zu verschaffen :

Die Tausenden Toten, die vielfältigsten Plünderungen des Reichtums des Landes, die Zerstörung der Infrastruktur, die Sabotagen, die das Land in Gefahr bringen…

Es ist Zeit, dass die syrischen Medien die Dinge bei ihrem Namen nennen, die Einzelheiten der « Massaker » dokumentieren, so schrecklich sie auch sein mögen, und die offizielle, zurückhaltende Sprache aufgeben, um der Welt ohne Umschweife die abstoßende Wahrheit ins Gesicht zu schleudern, so wie sie ist.

(Anmerkung URS, es ist auch mehr als Zeit das sich unsere Journallie erinnert wozu sie „dienen“ sollen. Stattdessen machen sie Propaganda gegen Menschen, gegen Menschenrechte, sie haben jedes Verbrechen gedeckt und sei es auch noch so grausam. Der Faschist und Propagandist Julius Streicher wurde dafür gehängt)

Diese unumstößliche Wahrheit, die heißt, dass Saudiarabien einen Krieg der ethnischen Säuberung und der massiven Zerstörung in Syrien führt! Zwar leistet die syrische nationale Armee Widerstand und rückt vor, aber keine Armee der Welt könnte alle Syrer im ganzen Land schützen, in dem einige Gebiete unter der Kontrolle dieser wahabitischen Eindringlinge sind, die dem Netzwerk der al Qaida angehören. Von nun an müsste Syrien der ganzen Welt einen SOS-Ruf aussenden, und wir müssten alle das vorherrschende Gerede abbrechen, das vorgibt, es handle sich hier um einen Konflikt zwischen einer Opposition und einem Regime, während die Wirklichkeit eine ganz andere ist: «Ein sektiererischer Krieg, den Saudiarabien gegen Syrien führt» ! Es ist Zeit, dass die patriotischen Oppositionellen – die ihre Gewissensfreiheit bewahrt haben – ihre Haltung zum Ausrottungskrieg, der von Saudiarabien gegen ihr Land geführt wird, deutlich machen, dass sie zwischen Syrer und Verräter unterscheiden und sich ohne zu zögern einer Einheitsfront der Patrioten gegen die Barbarei anschließen. In Syrien geht es schon seit Langem nicht mehr um Reformen und Veränderungen oder um die Frage der Macht und ihrer Befugnisse. Es handelt sich ganz einfach darum, die Barbarei zum Scheitern zu bringen! Es ist höchste Zeit für die, die im Libanon, in Jordanien, im Irak, in Palästina und in der gesamten arabischen Welt noch gesunden Menschenverstand besitzen, die Konsequenzen daraus zu ziehen, was in Syrien vor sich geht. Es ist höchste Zeit, dass sie aufhören, nur in Hinblick auf ihre miserablen täglichen kleinen politischen Rechenspielereien zu handeln, denn die wahabitisch – salafistisch – takfiristischen Schwerter sind aus ihren Scheiden gezogen, dazu bereit, das Menschliche auf dieser syrischen Erde und anderswo zu bedrohen. Sie haben mit den Alawiten, Christen, Drusen, Ismaeliten usw. begonnen. Sie werden sich dann die Säkularen holen… dann die Sunniten, die nicht ihre abweichlerische Überzeugung teilen… dann die Sunniten, die eine Krawatte tragen… dann die, die sich rasieren… dann die, welche zu einer anderen Brigade als der Ihrigen gehören… dann diejenigen, die die Rechtmäßigkeit anzweifeln, Leichen zu schänden… Der endlose Teufelskreis ihrer Massaker, vorzugsweise mit blankem Messer! Es ist mehr als höchste Zeit, dass die US- und die europäischen Regierungen sich ein Bisschen von der Zwangsjacke serviler Interessen der multinationalen Unternehmen befreien und dass sie über die Gefahren nachdenken, die in ihren Ländern auf sie und die gesamte Zivilisation seit der Freilassung dieses überbewaffneten und mit Petrodallar milliardenschweren Ungeheuers lauern. Ein Ungeheuer, das sich tausendmal schrecklicher als der Nazismus erweist. Ein wahabitisch-salafistisch-takfiristisch-saudisch-qaidistisches Ungeheuer, das, was immer seine internen Streitigkeiten sein mögen, der Nazismus des 21. Jahrhunderts ist. Ein gehirnloser Nazismus! Der Nazismus einer historischen, politischen und kulturellen Dekadenz, der auf unsere Region losgelassen wird, genährt und manipuliert durch den talmudischen Imperialismus in seinen verschiedenen Varianten: jüdisch-zionistisch, jüdisch-christlich und jetzt jüdisch-islamistisch! Es ist Zeit anzuhalten und über den Sinn der Botschaft nachzudenken, die uns Nizar Hassan Mahlan, ein syrischer Ingenieur, hinterlassen hat! Nahed Hattar 16/12/2013 Quelle:

Al-Akhbar https://www.al-akhbar.com/node/197097

Nahed Hattar ist jordanischer Schriftsteller und Journalist mit Wohnsitz in Amman Anmerkungen:

[1] Auf Fotos: Sie enthaupten und hängen die Köpfe in den Straßen der Arbeiterstadt «Adra» auf ! 17. Dezember 2013 / 18H 29. http://www.elmarada.org/politics/important-news/35753

Übersetzung:

Die takfiristischen Gruppen haben einen gewalttätigen Angriff gegen die Einwohner der Arbeiterstadt Adra nördlich von Damaskus gestartet. Sie haben die Einwohner aus ihren Wohnungen vertrieben, nachdem sie mit blankem Messer Dutzende von ihnen getötet und zerstückelt haben. Nach den letzten Nachrichten soll die Zahl der zu Tode gekommenen Opfer die Hundert übersteigen… Überlebende erzählen, dass ungefähr 1500 Bewaffnete der « Jabhat al-Islamiya » [der Islamistischen Front von Zahran Alloush] und der « Jabhat al-Nusra », sowie Hunderte von Individuen, die sich vorher aus benachbarten Gegenden unter dem Vorwand eingeschlichen hatten, dass sie zur Flucht gezwungen worden seien, die Nationalpolizei, das städtische Krankenhaus, die industrielle Bäckerei angegriffen haben…

Sie haben Einwohner und Beamte erschossen oder erstochen… Sie haben auch einige von ihnen enthauptet und die durch Messerstiche verunstalteten Köpfe am Platz des Handels gepfählt. Diese Überlebenden sprechen von einem Massaker, das alle vorherigen an Horror überboten habe…

Anmerkung dazu : Das Foto des Massakers zu diesem Artikel ist so untertitelt: « Operation der Enthauptung der Alawiten und der Nachkommen von Ibn al-Alqami, in der Arbeiterstadt Adra » und ist von DAECH veröffentlicht wurden [Akronym des islamischen Staates im Irak und in der Levante].

Was absoluter Betrug ist, denn alle Syrer ohne Ausnahme dienen und dienten als Zielscheibe; die Identität der Opfer dieser Kleinstadt Adra, die von den lokalen Medien veröffentlicht wurde, beweist das. Zu sagen, dass diese Massakrierer nur Alawiten und Schiiten im Blickfeld haben, dient nur einem Ziel:

Endlich ihren «konfessionellen Krieg » in Syrien zu erreichen ! Und es ist fast unnötig zu erwähnen, dass es für dieses Massaker wie für die vorhergehenden keine Verurteilung durch die internationalen Organismen gibt, die darauf bestehen, in voller Kenntnis der Dinge weiterzulügen.

Das zu ignorieren ist künftig ein Ding der Unmöglichkeit [2] Für noch mehr Einzelheiten: ‘Slaughtered like sheep’: Eyewitnesses recount massacre in Adra, Syria

http://rt.com/news/adra-syria-massacre-witnesses-355/ Auszug: “Civilians told us that the workers of an Adra bakery were all executed and burned during the first hours of the attack. Whole families were massacred.

We do not have an exact estimation of the number because we are unable to get into the town, but the number is high,” Kinda Shimat, Syria’s Social Affairs Minister, told RT.

Details of the executions are trickling out of the town as eyewitnesses tell their stories. “They killed everyone at the Adra Ummalia police station,” another fugitive from the town told RT. “And they killed everyone at the Adra Ummalia hospital where my sister works. She stayed alive only because she didn’t show up for work that day. There are about 200 people at the police station. They are civilians. The militants are hiding among them, using them as a shield to prevent the Army from bombing the police.”

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s