Skip to content

Erste Hilfslieferungen der UNRWA im Yarmouk-Camp angekommen #Damascus #Syria

18/01/2014

Gestern am späten Abend tauchte  eine Ankündigung bei diversen FB-Seiten auf,  dass Barrieren im Camp für einen erneuten Versuch, Hilfslieferungen in das Flüchtlingslager zu brinegen, weggeräumt werden würden.

Siehe hier und unter dem Eintrag die Kommentare:

https://urs1798.wordpress.com/2014/01/14/erneut-haben-terroristen-im-yarmouk-camp-verhindert-dass-hilfslieferungen-bei-den-bedurftigen-ankommen-und-alte-und-kranke-evakuiert-werden-konnen-syria-syrien-damaskus/

Teile der Hilfslieferungen sind nun  im Camp eingetroffen trotz erneuten Störversuchen durch die  „Regime-Change“ „FSA“ -„Hamas“- Muslim-Brotherhood-Militanten welche das Wohngebiet zu großen Teilen besetzt halten, darunter auch internationale Terroristen der Jabhat al Nusra und ihnen nahestehende „seeping-Jerusalem“  Milizen.

Es wurde von erneutem Beschuss gesprochen, auch von zwei Shells welche in der Nähe der wartenden Menschen eingeschlagen sein sollen ohne jedoch jemanden zu verletzen. Der Konvoi kam dieses Mal vermutlich vom Norden, genannt wird ein Eingang über die Ramastraße.

In den diversen Meldungen heißt es, die Hilfslieferungen wurden kontrolliert und auf kleinere Lieferwagen umgeladen. Übereinstimmend wird geschrieben, dass erst ein Teil der Hilfe im Camp eingetroffen ist und die Versorgungen  die nächsten Tage weitergehen soll.

Eine Anzahl von etwa 200, 30kg schweren Paketen wird immer wieder von der Opposition genannt, in ihren Augen ein trifftiger Grund mit der Propaganda gegen die syrischen Behörden, gegen die Volkskomitees und gegen das General Command (PFLP-GC) zu hetzen.

Laut den Bildern vom Konvoi wurde vermutlich mehr als 200 Lebensmittelpakete ins Lager gebracht.

Die Oppositionsfilmer zeigen (bisher) fast nur Videos wo Menschen Pakete dürch Trümmerlandschaften tragen. Dadurch soll der Eindruck vermittelt werden dass das  Yarmouk-Camp zum größten Teil  in Trümmern liegt, was nicht der Wahrheit enstspricht. Noch immer bestimmen diese den Oppositionsmilizen nahestehenden Propagandisten was aus dem Camp heraus gezeigt wird, sie manipuliern wo sie nur können, sie stehen den westlichen Medien in der gezielten Meinungsmache in nichts nach.

Ein Video vorweg, nach der ganzen gezielten Grass-Esser-Propaganda und den leeren Märkten gibt es nun plötzlich wieder ein Video welches zeigt dass es Radischen, Spinat und ähnliches gibt. Vermutlich für Arme unerschwinglich. Verhungert wahrscheinlich zuerst die Armen und Schwächsten. (Auch in Deutschland sind Menschen verhungert, sie werden nicht breitgetreten).

Verschiedene FB-Seiten beschweren sich über die Propagandisten und sagen sie würden die Palästinenser im Camp als Bettler darstellen und damit bewusst demütigen. Da ist etwas Wahres dran, die Oppositionsfilmer suchen sich genau aus wen und was sie filmen und welches Bild sie nach Außen vermitteln und gleichzeitig die bewaffnete Mafia, welche das Camp terrorisieren, nicht zeigen.

Was nicht in die Propaganda passt wird weggeschnitten. Der Markt ist sehr armselig wenn man die Videos z.B. vom Oktober 2012, bevor die Banden das Camp gewaltsam übernahmen, mit dem heutigen vergleicht. (Vergleichsvideo kommt später)

Menschen tragen Hilfspakete durch Häusertrümmer, es werden meist immer die gleichen Straßen gezeigt. Viele der Trümmer wurden als Barrieren liegengelassen und aufgetürmt  und daher nicht geräumt, auch gibt es verfeindete Fraktionen im Camp. Die Unterstützer zionistischer Geopolitik, meist Takfiristen, die Unterstützer gegen Krieg:

Oppositionsvideos:

Menschen stellen sich an für die Lebensmittelpakete, im Video auch ein lebendiger Hund:

Eine Frau und ein Mann, der Mann welcher das Lebensmittelpaket in seinen Armen hält sieht  „geschwächt“ aus. Ist er einer der Helfer oder gehört er zu der Frau:

Man kann nur hoffen dass die Verteilung von Hilfsgütern weiter geht und nicht erneut von Militanten verhindert wird:

Dieses Video ohne Beschriftung (bisher), im Hintergrund über die Straße Stoffbahnen gespannt, sie dienen als Sniperschutz. Die meisten  Menschen gehen in Richtung der Barriere. Der Propagandist steht den Militanten nahe aus dem Yarmouk-Camp und auch aus „Black-Stone“, welches sich im Süden dem Yarmouk-Camp anschließt, von Militanten kontrolliert. Sie schießen gerne auf die Menschen welche sich Gemüse von den Feldern holen, sie schießen dabei auch auf Frauen. Erinnert mich an die IDF welche Bauern in GAZA beschießt.

In diesem Terroristen-Propaganda-Video fällt ein Schuss. Da der Hochlader ein mit ziemlicher Sicherheit zu den regierungsfeindlichen Milizen gehört,Deshalb ist die Betitelung des Videos mit Vorsicht zu genießen. Auch ist die Übersetzung per Translator mißverständlich. Warum sollten die regierungsfreundlichen Fraktionen auf die Menschen geschossen haben nachdem sie sich schon mehrfach darum bemühten dass Hilfskonvois in das Camp kommen und Menschen evakuiert werden können. Dies wurde seit Monaten von den Terrormilizen mit Gewalt verhindert:

Ob der Schuss in die Luft ging oder jemanden getroffen hat, ist nicht ersichtlich, auch ist nie bei den Videos klar von wann sie wirklich stammen. Auf alle Fälle klingt der Schuss als wenn er nicht weit entfernt abgegeben wurde. Wo die Oppositionspropagandisten sind, da sind auch die Bewaffneten nicht weit entfernt. In den letzten Tagen haben die Menschen verstärkt gegen die Militanten protestiert und sie aufgefordert das Camp zu verlassen.

Per Translator, die Wortwahl sagt schon einiges aus:

„Boiling Street Yarmouk against defeatists who stand with the dog-Assad against their own people“

غليان الشارع باليرموك ضد المتخاذلين الذين يقفون مع الكلب الاسد ضد شعبهم

———

First humanitarian aid batch enters al-Yarmouk Camp in Damascus 

Die Videos werden ergänzt, ich muß sie noch zusammensuchen und sichten

——————-

Letzte Nacht gab es noch ein Foto von einem größeren gehäuteten und ausgeweideten Hund. Tage zuvor filmten Bandenmitglieder Hunde,  einer der Hund sang zu den Gebets-Aufrufen aus den Minaretten. Wo das Foto aufgenommen wurde wird nicht gezeigt.  Haben die Banden die Hundepropaganda abgezogen obwohl es deutliche Hinweise für ein Gelingen der Hilfslieferungen in das Camp gab?

Die Hundevideos :

Bei dem singenden Hund wird behauptet er heule aus Hunger…

Ein anderes Hundevideo:

Hier ein Video welches eine frisch geschlachtete Ziege zeigt:

„Eine Ziege schlachten während der Belagerung und Hunger“

13 Kommentare leave one →
  1. Axel permalink
    24/01/2014 13:43

    wohl vom Yarmouk camp http://www.liveleak.com/view?i=8d4_1390557558

    • 24/01/2014 13:54

      Fragt sich nur von wann? Ich denke nicht dass man zu dieser Jahreszeit halbnackt auf der Straße rumläuft. Der Mann hat viele Narben, teilweise von Verbrennungen? Die palästinensischen Fraktionen haben trotz Verfeindung erklärt dass es Mangel im Yarmouk-Camp gibt, aber niemand verhungern müßte. Deshalb sind die Videos mit Vorsicht zu genießen

  2. 22/01/2014 01:51

    Ich bin mir zwar nicht zu 100% sicher, aber ich denke das ist ein Bericht aus dem Yarmouk-Camp, eventuell auch aus „Black Stone“.
    http://www.itv.com/news/2014-01-20/the-disillusioned-defectors-joining-assads-forces/
    Die grün,bzw türkis hinterlegten „Al-Kaida-Banner“ kenne ich nur aus zwei Gegenden, einmal Damaskus, Yarmouk, und ein weiteres Mal aus einem Flüchtlingslager westlich von Daraa.
    Leider mag mein Läppi das Video nicht, ich kann es nicht anschauen.
    Immerhin haben die Sicherheitskräfte zugelassen dass ein westlicher Journalist bei heiklen Operationen anwesen sein konnte.
    Gang gegen Gang ohne höhere Ziele?

  3. 20/01/2014 17:52

    Die Evakuierung Kranker, Verletzter etc geht weiter.
    Gestern wurde von Snipern auf die Helfer und Wartende geschossen. Zwei Verletzte laut FB.
    Im Camp haben die Menschen eine größere „Suppenküche“ eingerichtet für diejenigen welche noch keine Lebensmittelhilfe erhalten haben.

  4. Gunter permalink
    20/01/2014 04:54

    Hier ein schöner Fund aus dem Hause FakeSyriaArmy. Aufgenommen in Saudi Arabien soll es ein Kind in Syrien zeigen. Sein angeblicher Name- Orphan

  5. Barbara permalink
    20/01/2014 03:57

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 9.1.2014:

    – Siebzehn Personen wurden getötet und 30 weitere verletzt bei einem Selbstmordattentat in Hama.
    – Russland blockiert den Entwurf einer Erklärung, der nicht die Verbrechen der Opposition in Syrien behandelt haben will
    – Kaag bestätigt, dass die Zusammenarbeit Syriens mit der UNO-IOCW konstruktiv ist.
    – Steinmeier bekräftigt die Sorge seines Landes über eine Teilnahme des Irans an Genf 2
    – Vereitelung eines Versuchs, die Bewohner des Viertels Aazamiah in Aleppo anzugreifen
    – Mehr als 40 Terroristen wurden in Homs und seiner Umgebung nach einem Hinterhalt getötet
    – Hama: Eine große Menge an Waffen und Munition wurde in Al-Sakhana beschlagnahmt
    – Irak: Heftige Auseinandersetzungen zwischen der irakischen Armee und den al Qaida-Terroristen in Boubali
    – Bagdad: Dutzende Tote und Verletzte, darunter Polizisten, bei terroristischen Attentaten

    Türkei : Der Staatsanwalt von Adana wurde mit dem Tode bedroht, weil er die Sache mit der Waffenladung für die Terroristen in Syrien enthüllt hat. Die türkischenMedien beschuldigen die Mitglieder des Kabinetts Erdogans. Zur Erinnerung : Der Staatsanwalt hatte auf einer Durchsuchung des Lastwagens bestanden, der Waffen und Munition nach Syrien transportierte. Dieser Staatsanwalt hatte die Überstellung des Lastwagens nach Gaziantep verlangt.

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Die Sicherheitskräfte übernehmen nach dem Rückzug der terroristischen Streitkräfte des ISIL die volle Kontrolle über die Umgebung des Flugplatzes Kweiress im Osten Aleppos, darunter das strategisch sehr wichtige Dorf Hussah.
    Quellen: Al Mayadeen TV, Manqool news, Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die Kontrolle über die Dörfer Al Qaliyah, Al Sharimah, Jab Al Ali und Khunassar in der Nähe der Stadt Khunasser im Süden der Stadt Aleppo, nach der Auslöschung der Terroristen.
    Quellen : Manqool news, Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

    Die Terroristen des ISIL rücken in der Ortschaft Al Bab im Norden des Bezirks vor, nachdem sie eine Offensive gegen die Stadt nach einem Selbstmordattentat gegen eine Stellung der islamischen Front in der Ortschaft gestartet hatten.
    Quellen: Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

    Aleppo, Terroristen der FSA wurden von den Terroristen des ISIL liquidiert.

    Terroristenschicksale :


    Aleppo :

    Regierungsbezirk Daraa :

    Die syrische Armee startet eine Offensive gegen die Ortschaft Al Sheikh Miskin und übernimmt die Kontrolle über die nördlichen Viertel des Ortes.
    Quellen: Manqool news, Daraa news, syrische Medien.

    Deraa / Die Soldaten der 82. Brigade in Sheikh Meskin schlagen einen neuerlichen Versuch der Terroristen zurück.

    Regierungsbezirk Homs :

    Stadt Homs : Alle Terroristen, die in das Viertel Al Khalediyeh der Stadt Homs eingedrungen sind, wurden von den Sicherheitskräften und den nationalen Verteidigungskräften nahe der Mehlfabrik vernichtet. In einer verzweifelten Attacke versuchten die Terroristen in das Viertel Al Khalediyeh einzudringen, wurden aber alle von den Sicherheitskräften,die diesen Sektor bewachen, niedergemäht. Dutzende von Leichen der Terroristen säumen das Gebiet bei der Mehlfabrik.
    Vor Ort die Medien der nationalen Verteidigungsgskräfte:
    Video : https://www.facebook.com/photo.php?v=688050004568398

    Die Freunde unserer öffentlichen Zwangsgebührensender, die bei einem Hinterhalt der syrischen Armee im Viertel Al Khalediyeh in der Stadt Homs den Tod fanden.
    Souvenirfoto: https://www.facebook.com/photo.php?fbid=565769390182483

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte töten mehr als 60 Freunde unserer öffentlichen Zwangsgebührensender, die versuchen, in das Viertel Al Khalediyeh in der Stadt Homs nahe der Mehlfabrif einzudringen.
    Vor Platz die Hussein Mortadah-Medien :

    Anderer Link:
    Video : https://www.facebook.com/photo.php?v=602306073171596

    Regierungsbezirk Raqqa:

    Die Terroristen des ISIL verkünden, die « sunnitischen Heretiker, Alliierte der Juden und Kreuzritter » in der Stadt Raqqa völlig zermalmt zu haben. Alle Stellungen der islamischen Front in der Stadt sind unter ihrer Kontrolle.
    Video : https://www.facebook.com/photo.php?v=803151633044352
    Die Gräuel beginnen den Plan ihres Meisters zu töten !

    Die Terroristen des ISIL übernehmen praktisch die volle Kontrolle über den Grenzposten der Ortschaft Tell Abyad nördlich der Stadt Raqqa zur Türkei. Die Terroristen der FSA senden massive Verstärkung in die strategisch wichtige Ortschaft.
    Quellen: Hussein Mortadah, Al Raqqah news, syrische Medien.

    Nachrichten über die Übernahme des Grenzpostens Tell Abyad nördlich von Raqqa durch die Terroristen des ISIL angesichts der islamischen Front und anderer terroristischerGruppen.
    Quellen: Hussein Mortadah-Medien, Al Raqqah news, syrische Medien.

    Die Terroristen des ISIL sollen in der Stadt Raqqa ziemlich voran gekommen sein und nun die Mehrheit der Stadt kontrollieren. Große Verstärkung des ISIL kommt aus der Provinz Al Anbar im Irak und aus dem Osten Syriens in die Stadt und den Regierungsbezirk Raqqa. Exekutionskampagnen von FSA-Gefangenen und von Zivilisten, die die islamistischen terroristischen Rivalen unterstützt haben, haben begonnen.
    Quellen: Al Raqqa news, syrische Medien.

    Die Terroristen des ISIL übernehmen die volle Kontrolle über das Mausoleum „Sayed Ammar Ben Yasser“ im Viertel Al Muchleb in der Stadt Raqqa, einer Stellung der al Nusra-Front.
    Quellen: Manqool news, Hussein Mortadah-Medien, syrische Medien.

    Laut Homs news hat sich eine ganze Brigade der terroristischen Gruppe Ahrar Al Sham den Terroristen des ISIL in der Ortschaft Tell Hammam Al Turkman im Norden Raqqas ergeben. Die Terroristen des ISIL kontrollieren nunmehr den Ort im Norden des Regierungsbezirks.
    Quellen: Homs news, syrische Medien.

    Quellen in Raqqa, die vom Medienzentrum „Löwen des Armeeflughafens Tabqah“ zitiert werden, zeigen das Foto der Reste einer durch ein Selbstmordattentat zerfetzten Kinderleiche. Das Kind hatte dieses Selbstmordattentat gegen einen Sitz des ISIL oder der al Nusra-Front begangen. Die Quelle bezeugt, dass die beiden al Qaida-Zweige Kinder benutzen als Träger von Sprengsätzen, um Verstecke zu vernichten im Rahmen der Kämpfe , die sie in den letzten Tagen gegenüberstellen.

    Stadt Deir Ezzor :

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte kommen rasch in der Stadt Deir Ezzor voran. Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die Kontrolle über das Viertel Al Amal und weiter bis zur Moschee Al Safah, die Klinik „Al Shamelah“ und die Avenue Bour Said in der Stadt Deir Ezzor, zahlreiche Terroristen wurden getötet.
    Vor Ort das syrische Fernsehen :

    Regierungsbezirk Tartous:

    Im Viertel Al-Barraniya, das zur Stadt Tartous gehört, haben die zuständigen Behörden am 9. Januar ein Waffenlager entdeckt, das Sturmgewehre, Granaten und verschiedene Arten von Kommunikationsausrüstungen enthielt.

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Der Direktor des Informationsbüros von Al-Alam-TV in Damaskus, der Journalist Hussein Mortadha, fertigt diese Reportage in Daraya an, einer Ortschaft im Südwesten der Hauptstadt. Zur Erinnerung: Am 9.1. haben Eliteeinheiten der syrischen arabischen Armee es geschafft, praktisch das gesamte Mausoleum von Sayyida Sakin und seine Umgebung in der genannten Ortschaft zu befreien.

    Madame Asma al-Assad besucht die Schule der Töchter der Märtyrer..
    Damaskus / Madame Asma al-Assad hat die Schule der Märtyrertöchter besucht, als die Schüler der Grundschulklassen ihre Prüfungen des ersten Semesters schrieben. Bei ihrem Rundgang durch die Klassenzimmer erkundigte sich Madame al-Assad über den Stand der Schüler und wünschte den Schülern bei ihren Prüfungen viel Erfolg:

    Junge Damaszener malen ihre Flagge im Viertel Midan:

    Die Rolle der Hezbollah in Quseir (Syrien) 1/2 – Dokumentarfilm Press TV (auf Englisch mit französischen Untertiteln).

    Nach der israelischen Bombardierung auf Damaskus im Mai 2013 hat die Hezbollah ihren Eintritt in den Krieg in Syrien angekündigt. Dieser Dokumentarfilm bringt Expertenanalysen, politische Reden in Bezug auf diese Ereignisse und die Meinung von auf den Straßen Beiruts interviewten Libanesen. Eine Analyse zeichnet die Hauptfaktoren, von der Anwesenheit ausländischer Takfiristengruppen bis zur Intervenierung der Hezbollah aufgrund der israelischen Bombardierung.
    Teil 2 :

    Dieser Dokumentarfilm wurde im Juni 2012 von Press TV erstellt und gibt patriotischen syrischen Oppositionellen das Wort im Rückblick auf die Situation in Syrien vor den ersten großen Angriffen auf Damaskus und Aleppo.

    Teil 2 :

    • Barbara permalink
      21/01/2014 06:10

      10.1. 2014 : Yarmouk : Die Terroristen, die sich im palästinensischen Lager Yarmouk breitgemacht haben, hindern die Kranken am Verlassen des Lagers.
      Die Bemühungen der Hilfskräfte, die Kranken aus dem Lager zu evakuieren, sind wegen der Schüsse der Takfiristen gescheitert, meldete Al-Alam. Auf Bitten einiger Palästinensergruppen, die ungefähr 300 Kranke aus dem Lager evakuieren wollten, sandte die syrische Regierung ein Helferteam, um sie in syrische Krankenhäuser zu bringen. Gleichzeitig zu den Auseinandersetzungen zwischen den Streitkräften der Volksfront für die Befreiung Palästinas und den Terroristengruppen im Umfeld des Lagers von Yarmouk hat die syrische Regierung ein Helferteam entsandt, das von den terroristischen Gruppen angegriffen wurde, berichtete der Journalist von Al-Alam, Hissam Zaydan. „Wir sind mit den terroristischen Gruppen über die Evakuierung der Zivilisten aus dem Lager Yarmouk übereingekommen, aber sie haben dieses Übereinkommen verletzt, bevor sie das Feuer auf das Helferteam eröffneten“. Es ist nicht das erste Mal, dass sie eine solche Operation zum Scheitern bringen, » meinte er, bevor er fortfuhr : Die Palästinenser verlangen von den terroristischen Gruppen, sich aus dem Lager zrückzuziehen. In Yarmouk wie überall sonst auch, “benutzen die terroristischen Gruppen die Zivilisten als menschliche Schutzschilde.“

      17 Märtyrer und 30 Verletzte, das war die Bilanz eines Selbstmordattentats im Regierungsbezirk Hama …Neun Märtyrer in Homs.
      Nach einer Polizeiquelle fand das terroristische Attentat in der Nähe einer Schule in der Ortschaft Kaffat statt, die zur Zone von Salamiyeh östlich von Hama gehört. Es gab auch beträchtliche Schäden an Dutzenden Häusern und Fahrzeugen, sowie an der Infrastruktur des Ortes.
      In der Stadt Hama starb ein Mädchen im al-Baas-Viertel infolge eines Raketenangriffs, der auch die Gebäude von Bürgern beschädigte, und in Homs gab es 7 Märtyrer im Viertel al Hamra nach dem Angriff mit einer Mörsergranate.
      Eine Polizeiquelle erklärte, dass Terroristen mit mehreren Mörsergranaten die Viertel al-Mahata, Muhajirin, Karem al-Shami und den Kreisel al-Abassih in der Stadt Homs angegriffen hatten, was zwei Märtyrer und einige Verletzte unter den Zivilisten gefordert hat und materielle Schäden am Besitz der Bewohner.
      Ein Zivilist wurde durch einen Sprengsatz im Auto von Abdel-Hamid Mohammad, Chef der Kommission für nationale Versöhnung in der Ortschaft Madaya verletzt. Der Sohn des genannten Chefs wurde bei der Explosion schwer verletzt.
      Sana berichtet auch, dass Terroristen Feuer im Auto des Kommissionsmitglieds für die Versöhnung in Madaya, Mohammad Haydar al-Maleh, legten.

      Suria.Сирия.Syrische Terroristen zerstörten das Grab und störten die Totenruhe in der Moschee von Sadat.

      Regierungsbezirk Raqqa :

      Der ISIL zeigt seine Stärke gegen die türkische Armee. 9.1.2014.
      Artillerieschüsse waren am 9. Januar zwischen den Milizen des Islamischen Staats im Irak und in der Levante einerseits und der türkischen Armee andererseits vor den Toren der syrischen Ortschaft Tell Abyad an der türkischen Grenze zu hören, erfährt man vom syrischen Nachrichtensender Al-Ikhbariya TV.
      Diese Entwicklungen gab es, nachdem der ISIL einen Beobachtungsposten auf türkischer Seite angegriffen hatte. ـــــــــــــــــــــــ
      شبكة منقول الاخبارية | M.N.N | ريف #الرقة : قصف مدفعي مُتبادل بين #الجيش_التركي و تنظيم #داعش عند بوابة #تل_ابيض الحدودية , ويأتي هذا التصعيد الخطيـر بعد قيام التنظيم بقصف مخفر تابع للجمرك التركي (مساء اليوم ) بالدبابات !!

      Laut den Informationen vom niederländischen Geheimdienst, die von den belgischen und französischen Medien wiedergegeben wurden (also von tagtest und Co als glaubwürdig erachtet werden), sollen 4000 bis 5000 Europäer in Syrien agieren, von denen die Mehrzahl französische und britische Staatsbürger sein sollen.

      Al Qaida im Herzen von Genf:
      http://independanceetverite.blog.tdg.ch/archive/2014/01/09/al-qaida-au-coeur-de-geneve-251705.html
      Unter dem (schützenden ?) Auge der Polizei und der Behörden unserer herrlichen Republik haben sich Bärtige der schlimmsten Art in Genf versammelt, um ihre Halsdurchschneidergefolgsleute in Syrien zu unterstützen. Uns ist es mit versteckter Kamera gelungen, dies alles zu filmen. Unnötig zu sagen, dass die RTS unter dem Befehl von man weiß nicht wem, aber zu Kosten des Steuerzahlers, es nicht für interessant befunden hat, „dorthin zu gehen, um zu schauen“. Zweifellos werden die Reportagen, die speziell und geschickt mit Hilfe ihrer Techniker zusammengestellt wurden, den Forderungen Rechenschaft tragen, die man ihr auferlegt hat: Die Kopfabschneider (diejenigen, welche Fußball mit den Köpfen ihrer Opfer spielen) sind Kämpfer für die Freiheit.
      Hier die Bilder:
      http://m.youtube.com/watch?v=KR18pASggEA&desktop_uri=…
      „Eine Konferenz, um den Terrorismus zu unterstützen, findet im Land des Friedens, der Schweiz, in Genf statt und das nur einige Tage vor dem voraussichtlichen Datum der Konferenz über Syrien. Unsere Kamera ist dort hineingekommen, natürlich ohne eingeladen zu sein, und hat einige Bilder dieser Konferenz eingefangen“.
      -Takbir (sagt Allah Akbar!)
      -Allah Akbar
      -Takbir
      -Allah akbar… usw.
      (schaut euch die Bilder und die Gesichter der Teilnehmer ab der 25. Sekunde an)
      Kommentar des Moderators: „Der Ort ist nicht Saudiarabien noch irgendein anderes Land des Golfs, sondern wohl eine der entwickeltsten Nationen Europas, die Schweiz (in der 39. Sekunde. Guckt euch die T-Shirts und die Inschriften darauf an). Unsere Kamera ist trotz der Gefahr, die von den Anwesenden ausgeht, dort eingedrungen, um zu zeigen, wie und wo die Propagandaoperationen, die Finanzierung, die Indoktrinierung und die Rekrutierung der Jihadisten zur Fahrt nach Syrien (53. Sekunde, schaut euch das Gesicht an, das auftaucht: Ein gewisser Nicolas Blancho) stattfinden.
      Fortsetzung der Interviews von Personen, die an diesem „ganz helvetischen“ Horror teilgenommen haben.
      Ich weiß nicht, wieviele sie sind, doch es dürften nicht Wenige sein, die sich in ihren Gräbern umdrehen würden. Nicht unser Bundesrat, der bei einer anderen Gelegenheit der gleichen Art oder fast gleichen Art den „Freunden Syriens“ anlässlich einer „anderen Konferenz“ von ihnen in Deutschland, 50 000 Franken geschenkt hat.

      Irak: Luftangriffe gegen ISIL:

      Die irakische Armee rückt nach Al Anbar vor, 7.1.2014

      Wie das Imperium die Kontrolle über den Islamischen Staat im Irak (ISI) verloren hat :

      Im Jahre 2009 bis zu Beginn des Jahres 2013 war der ISI unter Kontrolle des Imperiums, so hatten Ayman Al Zawahiri und Ben Laden voll und bedingungslos den ISI bei den heftigen Auseinandersetzungen mit den anderen islamistischen Fraktionen wie die islamische Armee im Irak etwa 2007-2011 unterstützt. Ayman Al Zawahiri und Ben Laden hatten die anderen islamistischen Fraktionen wegen « der Verbrechen » und der brudermörderischen Auseinandersetzungen im Irak in Frage gestellt und sie dazu aufgerufen, sich mit dem ISI im Irak zu vereinigen. Ab 2009 hat der ISI aufgehört,die US-Truppen anzugreifen und hat begonnen, sich nur auf den sektiererischen Krieg im Irak zu konzentrieren, zusätzlich zu den Bruderkämpfen, was den US-Truppen ermöglicht hat, die sunnitischen Gebiete im Irak mit Erscheinen der Sahwas und dem praktisch totalen Verschwinden der sunnitischen Aufständischen einzunehmen. Sie wollten das Gleiche in den schiitischen Regionen im Irak machen, aber das scheiterte, da die schiitischen Gruppen vom Iran und der Hezbollah beeinflusst waren, was schließlich zum totalen Rückzug der US-Truppen aus dem Irak führte.

      Als 2011 der Krieg in Syrien ausbrach, gab es die Terroristen des ISI fast nicht mehr, man konnte das an ihren Erklärungen auf den Jihadistenseiten sehen, wo er fast keinen Angriff mehr gegen die „Murtadeen“ ankündigte. Der Irak war praktisch ruhig, keine Aufständischenattacken mehr. In Syrien tauchte die al Nusra-Front auf und die Offensive der takfiristischen FSA-Gruppen, usw. … und der Rückzug der syrischen Armee überall in Syrien. Gegen Ende des Jahres 2012 wechselt die Tendenz jedoch das Feld und die syrische Armee gewinnt überall in Syrien an Boden und die Terroristen treten trotz allumfassender Offensiven den Rückzug an und werden besiegt. In diesem Augenblick holt das Imperium, das merkt, dass es den Krieg verlieren wird, Anfang 2013 den ISI des Iraks wieder aus der Versenkung heraus, um den Terroristen in Syrien mit starker Hand zu Hilfe zu eilen. Der ISI ersteht wieder wie Phönix aus der Asche, mit magischer Hand, unter der Benennung ISIL (wobei die Levante für Bilad ash-Sham steht, das historische Syrien, welches die heutigen Länder Syrien, Libanon, Palästina, Jordanien und die Türkei bis zum Taurusgebirge umfasst) und Zehntausende kommen nach Syrien, um die terroristischen Kräfte dort zu stärken. Zuerst kämpfen sie gemeinsam, aber sehr schnell entstehen schwere und für die « Rebellen » gefährliche Bruderkämpfe zwischen dem ISIL und den anderen Gruppen im Norden des Landes und im Regierungsbezirk Raqqa. Als das Imperium merkt, dass es die Kontrolle über den ISIL verliert, macht es alles, um sie wiederzuerlangen. Daher auch diese Videobotschaft von Ayman Al Zawahiri, der Nr. 1 von Al Qaida (der den ISI im Krieg im Irak unterstützt hatte), welcher nun den ISIL dazu aufruft, sich aus Syrien zurückzuziehen und seine volle Unterstützung der Al Nusra-Front (islamisch-zionistisch) zukommen lässt, was jedoch nicht funktioniert, da der ISIL sich Ayman Al Zawahiri nicht unterwirft und für die
      « Rebellen » immer gefährlicher wird. Jetzt hat das Imperium keine Wahl mehr. Es muss das Gräuel, das es selbst geschaffen hat, vernichten, mit anderen Worten, das Imperium steht in Syrien schlecht da.

      10. Januar 2014
      Zwischen dem Islamischen Staat im Irak und in der Levante und allen anderen Milizen, die in Syrien agieren, steht die Schlacht erst an ihrem Anfang.
      Trotz der schweren Verluste, die die al-Qaida-Miliz in den letzten Tagen erleiden musste, weigert sie sich aufzugeben und bereitet sich auf Endzeitszenarien vor, umso mehr, als sie sich von den Syrern verraten fühlt, nach dem, was ihre Quellen sagen.
      « Das Verhalten der Syrer zu den immigrierten Kämpfern ist zu vergleichen mit dem der Iraker, die sie anfangs mit offenen Armen aufgenommen hatten, um sie dann zu verraten», erklärt eine Quelle, die dieser Miliz nahe steht, der libanesischen Zeitung al-Akhbar in Syrien. Um dann zu drohen: «Die Mujaheddin haben also beschlossen, eine rote Ampel zu überfahren und fürchten nun nicht mehr die Attentate in den sunnitischen Regionen … alle Selbstmordattentate wurden in der Vergangenheit in den Regionen unter der Kontrolle des Regimes und seiner Strolche begangen, heute werden alle Regionen, aus denen der Islamische Staat herausgeht, ein Ziel sein».
      Seit dem Ausbrechen der Krise am 3. Januar wurden mehr als sieben Attentate gegen Checkpoints und Stellungen der Islamischen Front begangen, dem Kopf der Milizen, die in Syrien agieren und von Saudiarabien unterstützt werden.
      Die Bilanz dieser Bruderkämpfe unter Milizen, die von Arabien finanziert werden (Islamische Front, Front der Mujaheddin und FSA) und denen von Al-Qaida beläuft sich seitdem auf 385 Tote, darunter 198 „Rebellen“, 131 Mitgliedern des ISIL und 56 Milizen, wie der Tante-Emma-Laden in London berichtet, auch wenn man nicht weiß, wie diese Zahlen zusammenkommen. Zwei französische Söldner gehören zu den Toten.

      Abu Mohammad al-Adnani hat am Dienstag, den 7.1. eine Prämie auf die Köpfe der Mitglieder der Koalition der Opposition und syrischen Revolution ausgesetzt und bereitet sich vor, die anderen Milizen zu vernichten.
      In einer Audiobotschaft hat der Sprecher Sheikh Abu Mohammad Adnani bekräftigt, dass die Mitglieder dieser Vereinigung „legitime Ziele“ geworden seien, Durch diese Entscheidung sind auch die Mitglieder des syrischen Nationalrats betroffen, und zwar sowohl die des Generalstabs als auch die des Militärrats, die alle in dieser Koalition vertreten sind, deren Hauptsitz sich in Istanbul befindet.
      Im Übrigen scheint es nicht so zu sein, dass der ISIL überrascht worden wäre. In den letzten Wochen hatte er „eine Vorbereitung der Nachrichtendienste in Zusammenarbeit mit den lokalen Milizen“ beobachten können, um ihm einen Schlag zu versetzen.

      Saddam al-Jamal, Chef der Miliz « Ahfad ar-Rassoul » (Die Enkel des Gesandten) in Deir Ezzor, gehört zu denen, die einige der Aspekte dieser Treffen zwischen den Anführern der FSA und den anderen islamistischen Gruppierungen mit Offizieren der ausländischen Nachrichtendienste verschiedener Nationalitäten aufgedeckt haben.
      «Die Kontakte zwischen dem islamischen Staat und einigen Brüdern, die die Amerikaner getroffen haben, haben unser Misstrauen geweckt. Sie hörten nicht auf, immer wieder dasselbe zu wiederholen, es müsse gehandelt werden, damit die internationale Unterstützung weitergehe, andererseits wären wir eine leichte Beute für die Armee des Regimes. Das seien keine karitativen Vereine und seien Feinde des Islams. Aber wir müssten in der Levante stärker werden, um nicht mit den Großmächten in Konflikt zu kommen, die uns an Bashar ausliefern würden», berichten der Zeitung al-Akhbar Quellen, die dem ISIL nahestehen.
      Aus diesem Grunde sei der ISIL zu den Verhaftungen in den Rängen der Milizen der Opposition geschritten: « Es handelte sich um ein heterogenes Gemisch von Kollaborateuren mit den ausländischen Geheimdiensten, um die Kämpfer auszuspionieren unter dem Deckmantel von Journalisten, Helfern und Militanten ziviler Organisationen», erklärt diese Quelle in Anspielung auf die Dutzenden Militanten, die in den beiden letzten Monaten gefangen genommen wurden und deren Los mehrheitlich immer noch unbekannt bleibt.
      Einge Quellen des Aufstands und in ihrem Gefolge die Los Angeles Times haben behauptet, dass 50 von ihnen liquidiert worden seien, wogegen nur die Leichen von 4 Pressemilitanten, die für den Fernsehsender Shada arbeiteten, gefunden worden seien.
      In einer Erklärung für die Medien scheint der ISIL, laut der Agentur Asia, besonders hart von den Beschuldigungen der anderen Milizen betroffen zu sein, wonach er mit der syrischen Regierung zusammenarbeite.
      In Hinblick darauf erinnert er an die «Errungenschaften», die er gemacht habe..
      «Sie haben vergessen, wer die Schlacht an der Küste in Gang gebracht hat, wer das grüne Licht zum Sturm auf Aisha, Mutter der Gläubigen, gegeben hat und wer die Erde unter den Füßen des Regimes hat erzittern lassen … Heute beschuldigt man den Staat (Abkürzung, womit der IDIL sich selbst nennt) der Kollaboration. Dabei war er es, der die Leiber seiner Kämpfer gegen die Checkpoints der ungläubigen Armee hat explodieren lassen, er war es, der dazu beigetragen hat, sich des Flugplatzes Menagh zu bemächtigen nach dem Scheitern der FSA trotz mehrerer Monate Belagerung», bestätigte eine dieser Strömung nahen Quelle in einem Interview mit der Presseagentur Asia News.
      Und weiter: «Die Soldaten des Staates haben die Schlacht des Qalamun und von Nabk mit ihren Leichen entfacht trotz des Verrats der Armee des Islams. Sie haben das elektrische Kraftwerk im Regierungsbezirk Aleppo befreit und die (Waffen-)Depots von Mahin im Regierungsbezirk Homs. Sie haben die Kontrolle über den Regierungsbezirk Deir Ezzor erreicht, sie sind ins al Kindi-Krankenhaus von Aleppo eingedrungen, sie belagern das Gefängnis von Aleppo und haben die kurdischen Fraktionen bekämpft, die unter dem Banner von PKK und LPD kämpfen».
      Laut dieser Quelle werden die Milizen der Islamischen Front, der Mujaheddin und der FSA von den regionalen und internationalen Geheimdiensten gesponsort, um das Ansehen des ISIL zu deformieren.
      «Sie haben sich freiwillig gemeldet, um im Namen der Amerikaner, der Nusseirer (Alawiten), der Rafidas (Schiiten) und der Sauds» zu kämpfen, sagte diese Quelle und schoss den Ball ihren Waffenbrüdern zurück, indem sie ihrerseits die Kollaborationsvorwürfe aufnahm, sich dessen sehr sicher, sie vernichten zu können.
      Aber vor allem die Nusra-Front beunruhige ihn, die der islamische Staat doch nach Syrien geschickt habe, bevor sie desertiert sei und die nun in den Rängen seiner Gegner kämpfe. Ihr Ziel sei es, ihm die Jihadisten abspenstig zu machen, die aus allen Ecken der Welt kämen. Vor allem, da er auf sie zähle, um die Dinge wieder in die Hand zu nehmen.
      Quellen: Al Akhbar, Asia Times, al ManarTV.

      IRIB zufolge hat der Islamische Staat im Irak und in der Levante (ISIL) dazu aufgerufen, die Rebellen zu « vernichten », gegen die diese Al-Qaida-Gruppe seit mehreren Tagen im Norden Syriens kämpft, laut einer Audio-Botschaft, die am Dienstag, den 7.1. auf den Jihadistenseiten hochgeladen wurde.
      Diese Bruderkämpfe, die seit Freitag, dem 3.1. stattfinden, haben eine Menge Toter und Verletzter gefordert.
      In einer Ansprache an die Kämpfer des ISIL hat sein Sprecher Sheikh Abu Mohammed al-Adnani gefordert: «Vernichtet sie (die „Rebellen“) und (…) seid des Sieges Gottes sicher ».
      In einer Ansprache an die Kämpfer sagte er: «Niemand von euch wird überleben und wir werden aus euch ein Beispiel machen für alle diejenigen, die daran denken, denselben Weg zu gehen».
      Die Gruppe hat auch die Mitglieder der syrischen Opposition gewarnt. Der ISIL «hat die Einschätzung, dass die Koalition und der Nationalrat (syrisch, eines der Mitglieder der Koalition), der Generalstab und der Militärrat (…) ihm den Krieg erklärt hat», führte Adnani aus.

      IRIB-Eine Hezbollah-nahe Quelle berichtet, dass die Streitkräfte der Partei in Syrien keine 5% ihres Effektivs und einen verschwindenden Teil ihrer militärischen Kapazitäten eingesetzt hätten.
      Die Quelle fügt hinzu, dass der größte Teil der Elitetruppen im Libanon verbleibe, um den verschiedenen Herausforderungen entgegen zu treten, besonders denen, die von „Israel“ kämen, das die Drohungen und die Geheimoperationen vervielfache, auf welche die Hezbollah durch immer noch mächtigere Schläge antworten werde.
      Die oben zitierte Quelle sagt weiter, dass die Partei den Mediensturm beobachte, ohne ihm eine besondere Bedeutung zuzuschreiben, der von « Israel » ausgehe in Bezug auf qualitative Waffen, die in ihrem Besitz seien.
      «Die Hezbollah lässt sich nicht in die Medienpolemiken hineinziehen, die « Israel » dienlich sein könnten, erklärt die Quelle.
      Der Generalsekretär Sayyed Hassan Nasrallah hatte offen darauf hingewiesen, dass die Partei genügend militärische Kapazitäten hätte, um ein Gleichgewicht des Schreckens aufzuzwingen. So besitzt die Hezbollah alles Nötige an Defensiv- und Offensivwaffen, um dem Feind die größtmäglichen Verluste zuzufügen, sollte er es wagen, den Libanon anzugreifen».
      Dieselbe Quelle spicht davon, dass die Hezbollah sich nicht auf vorgegebene geografische Grenzen beschränke bei einer Konfrontation mit dem inneren Feind, das heißt den Takfiristen, oder dem äußeren Feind, „Israel“.
      «Wir wissen, dass die Möglichkeit, dass „Israel“ gerade eine wichtige Geheimdienstoperation vorbereitet, real ist, erklärt die Quelle. Es verursacht diesen Medienrummel und spricht diese Drohungen aus, um die Hezbollah von einem Gegenschlag abzuhalten.
      Aber die Strategen der Partei wissen, dass sie gleichzeitig auf alle Herausforderungen achten müssen, denn « Israel » und die Takfiristen befinden sich auf gleicher Wellenlänge. Deshalb basieren die ausgearbeiteten Pläne auf dem Prinzip, dass alle Fronten gleichzeitig aktiviert werden können».
      Quellen: Al-Raï + Mediarama

    • 21/01/2014 06:18

      Ich habe mir gedacht dass es heute, bzw Gestern eventuell auch im Yarmouk-Camp Probleme gegeben haben muß, die Propagandisten haben plötzlich kaum Videos gezeigt und waren bei FB wortkarg.

      Ich habe gerade wieder weitere Köpfe gefunden, East Goutha, genaueres nicht

  6. 19/01/2014 23:28

    First Batch of Humanitarian Aid Arrives to Besieged Residents of Yarmouk Camp

    http://www.syrianews.cc/yarmouk-camp-palestine-damascus-suffering/

  7. Barbara permalink
    19/01/2014 22:13

    Heute erfolgte ein Versuch der Terroristen, Sednaya anzugreifen, einen der bede)utendsten christlichen Pilgerorte im Nahen Osten. Sie kamen bis zum äußeren Rand eines der Klöster (es gibt dort eine ganze Menge, habe aber nicht verstanden, welches es war, vielleicht Cherubinkloster wegen der Christusstatue dort). Reaktion: Sämtliche Kirchenglocken im Ort läuteten, daraufhin kamen sofort die lokalen Verteidigungskräfte zusammen,die Armee griff ein und der Angriff wurde abgewehrt und forderte seinen Tribut unter den Terroristen. Die Bevölkerung in Sednayawar auf diesen Angriff gut vorbereitet. Gott sei Dank mal was Positives!
    Eine Freundin von mir wohnt außerhalb der Ortschaft, hoffentlich ist alles in Ordnung!

  8. 19/01/2014 14:01

    http://sana.sy/eng/337/2014/01/18/522925.htm

    militärische Operationen treffen Hohlen der Terroristen quer durch das Land

    18.01.2014

    Provinzen, (SANA) Einheiten von den bewaffneten Kräften führten am Sonnabend weitreichende militärische Operationen aus, trafen Ansammlungen und Höhlen der Terroristen in mehreren Gebieten quer durch das Land.

    .

    Armee beseitigt Terroristen, beseitigt die Bewaffnung im Landkreis Damaskus

    Die Armeeeinheiten kämpften im Adra Wohngebiet und Adra al-Balad im Landkreis Damaskus mit Terroristen zugehörig zur sogenannten „Die Islamische Front“ terroristischen Gruppe, beseitigten eine Menge von ihnen und zerstörten ein Fahrzeug beladen mit Waffen und Munition.
    Quellen teilte dem Sana Reporter mit dass die Armee Verstecke der Terroristen Angriff in den Gebieten von Madyara, Hammoryeh, Erbeen, Alya Farms und Ein Terma, töteten und verletzten eine Menge von den Terroristen.
    Die Armee kämpfte ebenfalls in vielen Gebieten in der Stadt Daraya mit den Terroristen, töteten und verletzten dutzende von den Terroristen.
    In al-Zabadani, eine Armeeeinheit griff ein Versteck an in welchem die Terroristen Raketen verborgen haben, tötete alle Terroristen in ihm und zerstörte ihre Bewaffnung.
    Mittlerweile, eine Anzahl von Terroristen wurden im Gebiet von Jayroud in einem Gefecht zwischen zwei terroristischen Gruppen getötet.

    .

    Eindringen der Terroristen aus dem libanesischem Gebiet in Homs vereitelt

    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass Einheiten von den bewaffneten Kräften im Jabal al-Shaer Gebiet im östlichen Landkreis von Homs eine Anzahl von Autos der Terroristen mit den Waffen und der Munition in ihnen zerstörten .
    Weitere Armeeeinheiten töteten im Dorf al-Dar al-Kabira 20 Terroristen und zerstörten schwere Maschinengewehre montiert auf 3 Autos nahe dem Dorf al-Abboudiyeh im al-Qseir Gebiet, ergänzte die Quelle.
    In Zusammenarbeit mit den Kräften der Grenzwachen, Armeeeinheiten vereitelten die Infiltrationsversuche der bewaffneten terroristischen Gruppen aus dem libanesischen Territorium in Richtung den al-Abboudiyeh Hügeln, Mothallath al-Noeimat und den al-Hasawani Farmen im südlichen Landkreis von al-Qseir.
    Dutzende von den Terroristen wurden getötet und viele andere wurden verletzt während der Operation, zusätzlich zur Zerstörung eines Mörsers und eine Cobra Raketen Startanlage (http://de.wikipedia.org/wiki/MBB_Cobra ).
    Die Quelle ergänzte die bewaffneten terroristischen Gruppen wurden beseitigt in den Dörfern Ein Hussein al-Janoubi, al-Khalediyeh, Salam Sharqi, Rakhoum, Om Sahrij, al-Saan, al-Dar al-Kabira und al-Moshajjar al-Janoubi.
    Andererseits, viele Granaten der Terroristen fielen im Dorf Abu al-Alaya im östlichen Landkreis in Homs, verursachten nur Sachschaden.

    .

    bewaffnete terroristische Gruppen beseitigt in Aleppo

    Armeeeinheiten beseitigten bewaffnete terroristische Gruppen, hinterließen ihre Mitglieder getötet oder verletzt, zusätzlich zur Zerstörung der Autos beladen mit Waffen und der Munition in den Kleinstädten und Dörfern in der nördlichen Provinz Aleppo.
    Eine militärische Quelle sagte dass eine Armeeeinheit Autos der Terroristen zerstörte, alle Terroristen in ihnen tötete und ihre Waffen im al-Sheikh Najjar Gebiet zerstörte.
    Die Quelle ergänzte dass terroristische Gruppen beseitigt wurden im Gebiet rund um dem Zentralgefängnis Aleppo und der Helan Farm, zusätzlich zur Zerstörung der Höhlen und Ansammlungen der Terroristen in der Altstadt Aleppo und den Wohngebieten von al-Sayyed Ali sowie al-Saleheen mit allen Waffen und der Munition in ihnen.

    .

    Terroristen getötet, Raketenwerfer zerstört in Daraa

    Eine Armeeeinheit tötete acht Terroristen, zerstörte mehrere Grad Raketen (http://de.wikipedia.org/wiki/BM-21 ) und zwei Autos, eines von ihnen war bewaffnet mit einem schweren Maschinengewehr, zusätzlich zur Zerstörung einer Raketenstartanlage im Dorf Eib im Landkreis Daraa.
    Die Quelle ergänzte dass eine weitere Armeeeinheit Mitglieder von einer bewaffneten terroristischen gruppe tötete und verletzte die versuchten in Richtung Bilal al-Habashi Moschee in der Stadt Daraa einzudringen, zusätzlich zur Zerstörung ihrer Waffen.
    Eine militärische Quelle sagte dass eine Armeeeinheit mit einer bewaffneten terroristischen Gruppe kämpfte die Handlungen von Diebstahl verübt hat auf der Atman – al-Yadouda Straße in der Provinz, tötete fünf Terroristen.
    Eine Armeeeinheit hinderte eine terroristische Gruppe am Eindringen in das Dorf al-Jedye, tötete und verletzte eine Anzahl von den Terroristen und zerstörte drei Autos die benutzt hatten.
    Eine andere Einheit hinderte die Terroristen am eindringen in das al-Manshiye Gebiet aus der Jordanischen Straße in Daraa al-Balad, hinterließ eine Anzahl von den Terroristen tot oder verletzt.

    .

    Armeeeinheiten beseitigen eine Menge von den Terroristen im Landkreis Hasaka

    Einheiten von der Armee zerstörten im Landkreis Hasaka Ansammlungen und Höhlen von den Terroristen und verursachten unter ihnen schwere Verluste.
    Eine Quelle teilte dem Sana Reporter mit dass terroristische Ansammlungen beseitigt wurden in der Kleinstadt Tal Hamis und einer Anzahl benachbarten Dörfer im Landkreis al-Qamishli, zusätzlich zur Zerstörung ihrer Waffen und der Munition.

    .

    Armeeeinheiten beseitigen Terroristen im Landkreis Idleb

    Eine Armeeeinheit traf eine Ansammlungen von den Terroristen im Ariha Gebiet im Landkreis Idleb, beseitigte eine Anzahl von den Terroristen, verletzte weitere, und zerstörte ihre Ausrüstung.
    Eine Anzahl von den Terroristen wurden getötet und andere wurden im Dorf al-Husseiniye in der Kleinstadt Saraqeb verletzt als ein Ergebnis von einer Explosion einer Autobombe und Kämpfen untereinander.
    Unter den toten Terroristen waren Hussein Abboud al-Kabari, Ghazal Majed Ghazal, Abdullah Asaad al-Ibrahim, Mohammad Abdelmajid Mahmoud und Anas Wajih al-Hmeid.

Trackbacks

  1. Die mörderischen Milizen attackieren das Kloster :” Cherubim Monastery ” zum 2.Mal #Syria #Syrien | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s