Skip to content

Die CIA unterstützen Todesschwadrone der „Daraa- Südarmee“ haben weitere Menschen umgebracht #Syrien #Syria

14/04/2014

Der Mann ein Zivilist, die Al CIAidas von der Jabhat al Nusrah werfen ihrem Opfer vor für die syrische Regierung spioniert zu haben. Ein Standardvorwurf für vermeintlich Regierungsloyale oder „Unglübige“ welche der rechten Rassenideologie der FSA-Jabhat al Nusra-ISIS-Extremisten widerspricht.

Das Opfer:

Daraa1

Danach bringen die Terroristen den Mann auf einem Platz öffentlich um.

Daraa Todesschwadrone

 

Sie betätigen sich als Richter und Henker, wobei sie sich auf den Koran und ihrer brutalen Schariah-Auslegung berufen, welche aus dem frühsten Mittelalter stammt.  Bei ihren Fahrzeugen, Waffen, Kameras …bevorzugen sie unser Jahrhundert. 

DaraaOpfer

Es sind Takfiristen mit einer mörderischen faschistischen Ideologie, sie vertreten skrupellos die Interessen der westlichen Wertegemeinschaft. Sie werden von unseren Medien zu Rebellen und Helden hochstilisiert. Zusammen mit den FSA-Milizen, dem SNC-General Bashir, ermorden sie in ganz Syrien Menschen unter dem Schweigen der westlich-faschistischen  Mainstream-Medien.

Daraa4

Es ist Unrecht was sie begehen und hat mit Islam wenig zu tun, eher mit Rassismus, Terrorismus und Kriminalität in Usraels Interessen.

Daraa5

Es sind die Menschenrechtezertreter des Westens, die Kumpane der „Freunde Syriens“, die Kumpane von HRW, Amnesty International, …, von dem Kriegstool AVAAZ, welches sich hinter Kampagnen gegen das Bienensterben versteckt, und den Homser Baba Amr-Faschisten, laut AVAAZ-Danny, Millionen an Spenden zukommen ließ.

Die Daraa-Südarmee wird von der CIA und vermutlich auch vom Massad geführt. Sie erhalten Training, Waffen, Logistik, neue Söldner, welche auch durch die Entmiltarisierte Zone  im illegal besetzten Golan, unter den Augen der UN-Peacekeeper, nach Syrien eingeschleust werden um bestialisch zu morden. Dies kann nicht ohne Wissen, Einverständnis und Hilfe durch Israel durchgeführt werden.

Die FSA und die Al-Kaidas sind untrennbar miteinander verbunden. Sie führen die Großoffensiven gemeinsam aus, die Jabhat al Nusrah dabei führend an vorderster Front.

Das Video, nur eines von so unsäglich vielen:

Die internationalen Söldner und Faschisten ermorden Menschen in Syrien

Die internationalen Söldner und Faschisten ermorden Menschen in Syrien

Der Richter und Henker schießt dem gefesselten, knienden Mann in den Kopf, seine Henkersknechte feuern noch zahlreich auf das Opfer bevor sie davon gehen:

Mein Beileid an die Angehörigen, meine Verachtung für die westlichen Terroristenunterstützer welche diese Killerbanden weiterhin trainieren und auf die Menschen in Syrien loslassen.

Was sind das nur für Menschen die dies unterstützen? Sie sitzen in westlichen „demokratischen “ Regierungen, ihre gleichgeschalteten Propagandamaschinen ermorden die Menschen mit. Sie haben sich an gierige Menschenrechtszertreter verkauft für einen Appel und ein Ei.

Wie war die Erfolgsprämie für einen getöteten Soldaten bei Aleppo, 10$ der Kopf, ausgezahlt in al Bab, dort wo sich die West-Agenten die Klinke in die Hand drückten, wie der Zionist Michael Weiss mit Kumpanen, und jedes noch so grausame Verbrechen verschwiegen, oder wie Ivan Watson CNN verharmlosten. Nach dem Motto, die Schnittwunden an dem Gefolterten sind doch gut verheilt. Den Toten hat er nicht gezeigt. Wie kann sich die Journallie nur mit Folteren und Kopfabschneidern so gemein machen, so skrupellos fern von Menschlichkeit?

Sie twittern fröhlich weiter, gegen die Ukraine für EU-Usrael, gegen Russland, die selbe Clique wie auch schon gegen Libyen., deutsche Journalisten, wie ein Metteleinseifer, ebenfalls in der Kriegsclique willkommen.

Sie haben keinerlei Gewissen.

Weitere Screenshots folgen, wenn das Video gelöscht wird. Die Verbrechen bleiben.

An die Leute welche meine Einträge weiterverbreiten, die Rechten sollen sich an die eigene Nase fassen, auch die ideologisch verblendeten Rechtsextremisten  in und gegen  Syrien verfolgen eine  Ideologie als Rechtfertigung für ihre barbarischen Gräultaten, benutzt nicht die Opfer in Syrien für euren Rassismus!

9 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    28/04/2014 00:54

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie, 15.4.2014

    – Ein Kind als Märtyrer und 60 Verletzte bei terroristischen Attentaten gegen Schulen in Bab Touma und Dweileh
    – Von Yabroud bis Maalula, in der Gegend des Qalamuns weitet sich der Durchbruch der Armee aus. Die Karte dessen, was die syrische Armee vollbringt, wird immer größer.
    – Zerstörung der Terroristenfahrzeuge im Umland von Homs
    – Ernennung eines Präsidenten der Krim

    Syrian army improves in Qalamoun
    Syrian army forces have recaptured the last militant-held village in the Qalamoun strategic region near capital, Damascus.
    Aasal al-Ward was recaptured after militants surrendered to the army forces who have been fighting non-stop to expand the security ring around the capital.
    Al-Alam reporter said militants, mostly from al-Qaeda’s al-Nusra front, fled the village as the army entered the area this morning.
    The news came a day after Syrian forces recaptured the Christian town of Maaloula in Qalamoun, as well as the villages of Sarkha and Jibbeh.
    The capture of Aasal al-Ward is the most recent victory in the army’s ongoing campaign to retake control of the mountainous border region, which began in November.
    – See more at: http://en.alalam.ir/news/1585536#sthash.AUXsGjTC.dpuf

    Regierungsbezirk Damaskus :

    Die syrische Armee und die NVK übernehmen die volle Kontrolle über die Ortschaft Assal Al Ward im Gebiet des Qalamuns.
    Quellen : Al Mayadeen TV, Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Medien.
    http://wikimapia.org/#lang=fr&lat=33.858585&lon=36.401138&z=13&m=b

    Die syrische Armee und die NVK kontrollieren nun ganz die Ortschaften Assal Al Ward und Housh Arab im Gebiet des Qalamuns.
    Quellen:: Al Mayadeen TV, Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, Hussein Mortadah-Medien, syrische Medien.

    Die syrische Armee und die NVK haben am 14.4. die Ortschaft Jabadin im Gebiet des Qalamuns erobert. Die Einwohner sind gekommen, um ihre Befreiung durch die Sicherheitskräfte zu feiern.
    Vor Ort live der Sender AlIkhbariya Syria aus Jabadin:

    Das syrische Fernsehen live aus Jabadin:

    Der syrische Nachrichtensender Al Ikhbariya direkt aus dem Ort Assal Al Ward (bedeutet Blütenhonig), der von den Sicherheitskräften im Gebiet des Qalamuns befreit worden ist:

    und das syrische Fernsehen:

    Der syrische Honig ist ein Honig ausgezeichneter Qualität!

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Die syrische Armee und die NVK übernehmen die Kontolle über die Großbäckerei des Viertels Al Ramussa in Aleppo, nach dem Start eines Gegenangriffs gegen die Terroristen im Gebiet, um alle verlorenen Stellungen wiederzuerobern. Die Kämpfe um die Sadkob-Fabrik gehen weiter.
    Quellen : Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

    Die syrische Armee und die Sicherheitskräfte übernehmen die totale Konrolle über das Viertel Al Ramussa sowie über die Fabrik Sadkob und ihre Lager nach dem Start einer Offensive gegen die Terroristen um die Kontrolle dieses Viertels. Die Straße nach Khanasser, die hier vorbeiführt, wird bald weder für den Verkehr geöffnet.
    Quellen: Al Mayadeen, Manqool news, Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

    Die Kämpfe gehen im Viertel Al Zahrah zwischen der syrischen Armee und den Terroristen um den Platz Al Maliyah und nahe der Basis des Luftwaffennachrichtendienstes im Nordwesten der Stadt weiter.
    Quellen:: Manqool news, Medienzentrum Aleppo, Medien der Al Baaths-Brigade, syrische Medien.

    Regierungsbezirk Homs:

    http://www.lefigaro.fr/flash-actu/2014/04/15/97001-20140415FILWWW00216-syrie-l-armee-avance-dans-le-vieux-homs.php
    „Die Armee und die nationale Verteidigung (dem Regime treue Milizen) haben wichtige Erfolge im alten Homs errungen, als sie in Richtung der Viertel Jouret al-Shiyah, Hamidiyye, Bab al-Houd und Wadi al-Sayeh vorrückten und eine Anzahl von Terroristen töteten“, hat der syrische Sender berichtet.
    In der offiziellen Sprache bezeichnet das Wort „Terrorist“ die Rebellen.(Le Figaro)
    In der offiziellen westlichen Mediensprache bezeichnet das Wort „Rebell“ die Terroristen!!! (anders herum gesehen!)

    Stadt Homs :
    Die syrische Armee und die NVK haben die Kontrolle über die Moschee Al Abbas in der Nähe des „alten Busbahnhofs“ in der Altstadt übernommen.
    Quellen : Manqool news, Homs news, syrische Medien.

    Regierungsbezirk Lattakia:

    Die syrische Armee und die NVK sollen am Morgen den Berg Shalma im Norden Lattakias eingenommen haben:
    http://wikimapia.org/#lang=fr&lat=35.906919&lon=35.953531&z=15&m=b

    Die syrische Armee und die NVK erlangen wieder die Kontrolle über die Stellung im Wald von Al Naba’in in der Nähe von Kassab. Zahlreiche Terroristen sind tot.
    Quellen : Manqool news, Armeequellen, Latakia news, syrische Medien.

    An der Nordfront zeigt die Einnahme des Bergs Shalma klar, dass das Ziel Al Naba’in und Samra ist, hier ein beeindruckendes Video der NVK über die Kämpfe um den Berg: Sieg von Shalma
    Ort :
    http://wikimapia.org/#lang=fr&lat=35.905389&lon=35.949454&z=15&m=b
    Video :

    Syrian Archbishop: Western Leaders are Screwing all Syrians by Supporting Terrorists

    This is an excerpt from an interview with the Archbishop of Hassakeh-Nisibi for the Syriac Catholics, Jacques Behnan Hindo, where he expresses his anger at Western foreign policy that has been actively backing hardline Wahhabi terrorists to topple the Syrian government while causing all Syrians to suffer as a result.

    • Barbara permalink
      28/04/2014 22:17

      Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie,16.4.2014:

      – Fest der Unabhängigkeit (Evakuierung der Franzosen), Demonstrationen zur Unterstützung der Armee
      – Die Armee entdeckt eine Werkstatt zur Herstellung von Sprengkörpern und Raketen im Qalamun
      – Die sozialistische Arabische Baath-Partei : Das syrische Volk hängt an seiner Armee und an deren nationaler Mission
      – Qalamun: Die Einwohner bekräftigen ihre Wertschätzung für den Heroismus der syrischen arabischen Armee
      – Besetztes Palästina: Israelische Streitkräfte nehmen den Vorplatz der Al Aqsa-Moschee ein durch Beschuss mit Giftbomben
      – Ukraine-Donetsk: Übernahme der Kontrolle über Verwaltungsgebäude durch die Protestierenden

      „Syrien : Die Terroristen benutzen 20 Law-Raketen“
      IRIB- Die terroristische Gruppe « Freie Syrische Armee (FSA) » besitzt 20 „Law“-Raketen amerikanischer Herstellung. Die Gruppierung « Hazem-Bewegung », eine Ausgeburt der FSA, hat alle diese Raketen benutzt. Diese Gruppierung hat auch Panzer zur Zielscheibe genommen, erfuhr man von Al-Alam. Diese Raketen wurden den Terroristen von einem westlichen Land zur Verfügung gestellt, verkündeten Quellen innerhalb der syrischen Opositionellen. Man versprach den Terroristen im Falle einer wirksamen Anwendung dieser Raketen noch mehr davon. Diesem Bericht zufolge wurden sie in Idlib, Aleppo und Lattakia eingesetzt.
      http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/321674-syrie-les-terroristes-ont-fait-usage-de-20-missiles-law

      2 Austrian teenage girls allegedly joined Al Qaeda in Syria
      Read more at http://www.liveleak.com/view?i=895_1397851246#iQsa5gvWzUFqy8LO.99

      Regierungsbezirk Damaskus:

      Das syrische Fernsehen live aus der Ortschaft Hush Arab im Qalamun, die von den Sicherheitskräfen befreit wurde: http://www.youtube.com/watch?v=Qrtkx5e3suQ&w=420&h=315

      Al Mleiha: Wieder ein Terrorist hat diese Welt verlassen:

      Regierungsbezirk Deir Ezzor :

      Die Terroristen des Islamischen Staats im Irak und in der Levante haben die Kontrolle der Ortschaft Al Sur nördlich der Stadt Deir Ezzor von den Terroristen der Nusra-Front erkämpft, wobei Letztere viele Mannen verlor. Die Kämpfe gehen in der Umgebung des Ortes weiter bei einem Versuch der Nusra-Front, den Ort zurückzuerobern.
      Die Terroristen des ISIL rücken im Bezirk weiter vor, Kämpfe zwischen den beiden rivalisierenden Gruppen sind auch in der Ortschaft Kabajeb ausgebrochen, außerdem stößt der ISIL nach Al Shaheel und Al Bassaira vor.
      Quellen : Hussein Mortadah-Medien, Deir Ezzor news, ISIL-Medien, syrische Medien.

      Die Terroristen des ISIL übernehmen die volle Kontrolle über die Ortschaft Al Sur, sowie über sämtliche Straßen (östlich und westlich) bis zum Ort Al Shadadi im Nachbarbezirk Al Hassake. Die Terroristen der Al Nusra-Front haben sich völlig aus der Region zurückgezogen, nachdem sie schwere Verluste erlitten hatten.
      Quellen: Hussein Mortadah-Medien, Deir Ezzor news, syrische Medien.

      Die Toten der Jabhat al Nusra hinter ihren Schutzwällen:

      Es handelt sich hier um Terroristenschlachten untereinander. Der Filmer spricht französisch. Wahrscheinlich ISIl.
      Er sagt: „On leur a rien demandé, c’est eux qui veulent nous tuer“ – Wir wollen garnichts von ihnen, sie sind es, die uns töten wollen.

      Stadt Al Hassakah : (Ereignis, von dem der Mainstream natürlich nicht spricht)

      Zehntausende Demonstranten sind zur Unterstützung Assads auf die Straße gegangen.
      Vor Ort das syrische Fernsehen :

      Regierungsbezirk Homs:

      Die syrische Armee macht Fortschritte in den Vierteln Jura Al Shaya und Al Hamidiyeh nach dem Start einer Großoffensive auf die Altstadtviertel von Homs.
      Quellen : Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, Homs news, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Aleppo:

      Ein tschetschenischer Terrorist endgültig aus Syrien vertrieben:

      Schlacht der Al-Hikma-Schulen, ein Elitescharfschütze der Armee bereitet den Verbrechen des Terroristen Abu Alaa Al-Kaka Ben Amr, „Kommandant des Bataillons“ und „Abgeordeter“ im Saraya Al Sham, ein Ende.

      Die Kämpfe gehen in der Altstadt weiter, nachdem die Terroristen eine Großoffensive auf die Altstadtviertel und die Hanano-Kaserne im Osten der Stadt gestartet haben. Die Terroristenoffensive auf die Kaserne ist gescheitert, aber die Kämpfe gehen im Umfeld der Kaserne weiter.
      Quellen : Medienzentrum Aleppo, Journalist Shadi Helweh, syrische Medien.

      Nachdem am Morgen die Offensive auf die Hanano-Kaserne gescheitert ist, wurden die Terroristen mit schweren Verlusten unter ihnen zurückgeschlagen. Kämpfe gibt es noch im Umfeld der Kaserne und im Viertel Mayssalun.
      Quellen : Manqool news, Medienzentrum Aleppo, Journalist Shadi Helweh, syrische Medien.

      Die syrische Armee und die Sicherheitskräfte haben die Kontrolle über das gesamte Gebiet am Rande des Viertels Al Ramussa nach der vollständigen Eroberung des Viertels übernommen. Die Sicherheitskräfte beginnen jetzt eine Militäroperation im Nachbarviertel Al Ameriyeh im Süden der Stadt.
      Quellen : Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, Medienzentrum Aleppo, Armeequellen, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Idlib:

      Khan Sheikhun: Tod des „Leutnants“ Iyad Hussein, eines Deserteurs der syrischen Armee.

      Regierungsbezirk Lattakiah :

      Die syrische Armee und die NVK übernehmen die Kontrolle über die westliche Zone des Plateaus 1017 im Gebiet von Ain Tshalamah im Norden von Lattakia.
      Quellen : Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, Armeequellen, Latakia news, syrische Medien.

    • Barbara permalink
      29/04/2014 00:39

      18.4.2014
      Regierungsbezirk Homs

      Die Schraube um die Terroristen in Homs wird enger gedreht, Bild der Offensive am 18.4.:

      Erste Bilder der terroristischen Explosion vor der Moschee Bilal al Habashi:

      Die syrische Armee und die NVK stoßen in die Altstadtviertel der Stadt Homs vor. Die Sicherheitskräfte haben die Kontrolle über die Kirche Maar Jariyus im Viertel Wadi Al Sayeh übernommen, zahlreiche Terroristen wurden eliminiert.
      Vor Ort Hussein Mortadah-Medien :

      Die Armee macht Fortschritte in den Vierteln Wadi Al Sayeh und Bab Houd in der Stadt Homs.
      Vor Ort Sama TV:

      Regierungsbezirk IDLIB:

      Die Horrorverbrechen der Terroristen nehmen kein Ende: 7 Soldaten enthauptet, geschleift, in Stücke geschnitten…
      im Dorf Kaminas, das von der Gruppierung „Jund al Aqsa“ besetzt war.
      Sieben Soldaten der syrischen Armee waren bei einem Sturmangriff der Armee gegen dieses Dorf am 16.4. gefangen genommen worden. Laut der syrischen Netzseite al-Hadath News wurden alle enthauptet und ihre Körper duch die Straßen dieses Dorfes und durch das Nachbardorf Banish geschleift. Danach schnitten die westlichen Wertevertreter die Leichen in Stücke und spielten mit den Köpfen.
      Ein Führer der Opposition, der von der Internetseite des Satellitensenders al-Jazeera zitiert wurde, hatte unter dem Schutz der Anonymität berichtet, dass fünf Soldaten gefangen genommen worden seien, hat aber ihr Schicksal nicht erwähnt, wohingegen die „Aktivisten“ von 15 Toten in den Rängen der Soldaten sprachen, die ihren Angriff vom Lager al Karmid aus gestartet hätten. Vier von ihnen seien gefallen.
      Laut der Agentur Asia News ist Jund al-Aqsa eine Miliz, die sich im September 2013 von al Nusra abgespalten haben soll, und zwar unter dem Einfluss eines salafistischen kuweitischen Predigers namens Hamed Ben-Hamad AlAli, der eine konfuse Haltung im Bruderkrieg zwischen al Nusra und dem islamischen Staat im Irak und in der Levante einnahm. Er hatte auch auf sich aufmerksam gemacht durch scharfe Kritik an der FSA, die er der Korruption und des Atheismus beschuldigte.
      In Idlib kämpft diese Miliz an der Seite von Jesh al Sham und Ahrar al Sham, beide der al Qaida nahestehend.
      http://www.alhadathnews.net/archives/119539
      Und während die israelische Armee die Aqsa-Moschee in Jeruslaem angreift und beschädigt, schneiden diese Soldaten der Aqsa syrischen Soldaten die Köpfe ab. Was für Heuchler und Demagogen!

      Schlag der syrischen Armee gegen eine Terroristengruppe. Welch ein Geschrei nun!

      Regierungsbezirk Aleppo:

      Von den Sicherheitskräften ganz in der Nähe des Zentralgefängnisses von Aleppo im Norden der Stadt getötete Terroristen.
      Bild 1 : https://www.facebook.com/photo.php?fbid=295116967314151
      Die Sicherheitskräfte rücken weiter in das Industriegebiet Al Sheikh Najr und zum Zentralgefängnis vor.
      Bilder 2 : https://www.facebook.com/photo.php?fbid=295117010647480
      Bilder 3 : https://www.facebook.com/photo.php?fbid=295116990647482

      Die syrische Armee und die Sicherheitskräfte kontrollieren das Waisenhaus des Viertels Al Zahra im Nordwesten der Stadt Aleppo, zahlreiche Terroristen sind tot.
      Quellen : Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Deir Ezzor :

      Die syrische Armee und die Sicherheitskräfte haben die volle Kontrolle über das Viertel Al Moazafin in der Stadt Deir Ezzor inne nach einem gescheiterten Versuch der Terroristen, in das Viertel einzudringen.
      Vor Ort Sama TV :

      Regierungsbezirk Damaskus:

      SAA Arrests GCC Officers and Clear Towns in Damascus Countryside: Qalamun

      Am 27. Januar 2012 schoss der Student Ammar Balush in der Fakultät für Maschinenbau in Damaskus auf andere Studenten und tötete zwei seiner Kommilitonen und verletzte mehrere Andere. Diese barbarische Tat hatte die syrische Bevölkerung zutoefst erschüttert, nicht zu vergessen, dass der Tante Emma-Laden in London sie gewohnheitsgemäß sofort „regierungstreuen“ Studenten andichtete, was im Chor sofort von AFP und anderen europäischen Agenturen und Medien aufgegriffen wurde.
      Leider gelang es dem Mörder, der seitdem der „Schlächter von Damaskus“ genannt wurde, zu entkommen…..
      Aber sein Schicksal erreichte ihn doch in Rankous. Verletzt bei einem Hinterhalt der syrischen Armee, überlebte er nur einige Tage. Die Familien seiner Opfer können nun in Ruhe weiterleben.
      http://www.alhadathnews.net/archives/119555

      Bei dem Versuch, den Journalisten von Al Manar TV zu Hilfe zu eilen, wurden zwei Soldaten der syrischen Armee getötet und einer verletzt.
      Ein Offizier der syrischen Armee legt genaues Zeugnis ab, wie die Terroristen die Journalistenmärtyrer erschossen haben (die hatten sich in einem Schlupfloch versteckt).
      ضابط في الجيش العربي السوري يروي تفاصيل استشهاد فريق الشهداء الإعلاميين

      David Osborne in The Telegraph 18.4.2014:
      It was a simple three-hour trip from Beirut to Damascus. The border crossing caused no problems, and thereafter the journey was interrupted by only a handful of checkpoints. My first impression of the Syrian capital, too, was that it is surprisingly safe. I saw no armed men on the streets during the journey to my hotel, and in the city centre life appeared to be continuing as normal. Residents even claimed that President Assad often drives himself to his office from the relatively modest flat where he lives, and can sometimes be seen stuck in the rush-hour traffic. When I had lunch at a restaurant with a government minister, there was no visible security at all.
      But after only a few hours in this city, it becomes clear that Damascus is not normal in the slightest. Several of its suburbs are held by rebel fighters, who pound government-held areas with mortars. These do not have the range to reach the city centre, but most people live under the shadow of constant attack. It is as if the residents of Clapham had conceived a desire to annihilate Wimbledon and Brixton, and Islington had declared war on Camden Town.
      As with the Blitz, these attacks appear completely random. Many of the shells land harmlessly, or do not explode. Others cause mayhem. On Tuesday, one struck a school in Bab Touma (St Thomas’s Gate), killing one child and wounding roughly 40. And over the past few days the volume of the bombardment has escalated sharply. An accountant who lives in the affluent suburb of Jaramana told me that his area had been hit almost 15 times before breakfast that morning.
      On Palm Sunday, I went to the Old City and walked up Straight Street, following the route taken by St Paul after he had been blinded (Kokab, the scene of his Damascene conversion, is now in rebel hands). At the Greek Catholic church, I watched ceremonies of breathtaking beauty – in precincts that had been struck twice in the past week, though happily causing no injuries. On the way back, I passed a man looking dazed next to his ruined car. A mortar had struck it just a few minutes earlier. When I picked up the shell casing, it was still warm.
      Over the past few days, I have talked to shopkeepers, students, soldiers, doctors, a dentist, MPs and government ministers (including the minister for tourism, who must have the most thankless job in the world). On the basis of these conversations, would judge not just that support for the regime is holding up, but that President Assad could very well win a popular election, even if carried out on a free and fair basis. Such elections are in fact due: the
      president must hold a poll before July 17 if he is not to exceed his constitutional term of office. An announcement is expected soon.
      Discussing this vote, I found – to my surprise – that even people outside the governing Ba’ath party, including some of Assad’s political opponents, said they would support him. Maria Saadah, an independent MP for Damascus, told me that her career as an architect had suffered because she did not belong to the Ba’ath, and that she had entered politics at the beginning of the crisis because she wanted to reform the system. But she added that the middle of a war against what she described as foreign-backed insurgents – which is how the regime ceaselessly depicts its opponents – was not the time for that. Syrian sovereignty, she said, had to come first.
      This argument is very common. People here see their country as being threatened by foreign powers (above all Saudi Arabia, Qatar and Turkey, all backed by the West) who are sponsoring the jihadist groups that make up the opposition. I was struck by the fact that this argument is not made only by the Alawite coterie around the president. I also heard it from Sunni Muslims, Christians and members of the various other cultural and religious groups that abound in Syria.
      How can this square with the Western narrative that President Assad’s government, with the aid of a handful of tribal followers, is hell-bent on the destruction of the rest of the country? Consider the facts. Only a handful of members of Assad’s 30-strong cabinet (I was told two) are Alawite. The prime minister is Sunni, as are the interior minister, the justice minister, the foreign minister, even the defence minister. The delegation that travelled to Geneva for the failed peace talks several months ago was also almost entirely composed of Sunni Muslims (though they would probably reject sectarian terms, and prefer to think of themselves just as Syrians).
      Nor is it merely the political class that thinks in this way. Last night I had dinner with a young doctor. He showed me a Facebook exchange that he had recently had with a former friend from medical school, who has joined the extremist opposition group al-Nusra. The doctor had put out a public status aimed at all jihadists asking them: “Please stop shooting at us with your mortars.” He was astonished to receive a reply from his friend: “I will put a bullet in your heads.” My doctor friend messaged him back: “I am not afraid of you.” This was followed by a horrifying response. “We love death, we drink blood. Our president is dead bodies. Wait for our exploding cars to kill you.”
      There the matter rests for the time being. When I asked whether the doctor was afraid, he shrugged his shoulders and told me: “Of course he can come and kill me any time, just by putting a package in front of my door, or asking someone to come and shoot me.”
      When I was in Bab Touma, I was approached by a shopkeeper, who insisted on taking me to his antiques shop. There, he served me tea and told me without rancour that no customers came to visit any more, and there were no jobs.He walked me along an alleyway to his home and pointed to a destroyed balcony where his mother had liked to sit.
      Two months ago, she had been resting there as usual when she was killed by a direct hit from a mortar. “Your government,” he told me, “is the worst ever; they want Syria to be a democracy and ally themselves with Saudi Arabia, which has nothing to do with democracy.”
      I have only been in Damascus a few days and have been out of the city just once, on a government-sponsored trip to the ancient Christian village of Maaloula, claimed back this week from rebel forces. I have not spoken to the opposition (travel in rebel-held areas is impossibly hazardous: many journalists have been kidnapped). I have been accompanied for much of the time by a government minder. I am well aware that the government has committed dreadful atrocities, though I suspect that some of the accounts have been exaggerated.
      Nevertheless, I do think the words of my shopkeeper friend are worth pondering. If the insurgents who killed his mother win the war, there will be no Christian churches in Syria any more (just as there aren’t in Saudi Arabia at the moment). Life will be similarly terrible for many of the ordinary Muslims who make up the great majority of the population.
      There are no “good guys” in Syria’s civil war. But we should not be blind to the fact that there is a project out there to destroy its rich, pluralist and unbelievably intricate culture and replace it with a monochrome version of Wahhabi Islam, of the kind favoured by Saudi mullahs. And for reasons that history may come to judge very severely, Britain, the United States, and the West have been aiding and abetting this project.

  2. 15/04/2014 20:49

    Wenigstens für ein paar andere Angehörige Freude, Entführte befreit und zu ihren Familien gebracht

Trackbacks

  1. #Daraa- Die syrische Armee und Alliierte befreien Sheikh_Miskin von Terroristen #Syrien # | Fortsetzung urs1798
  2. EU-Faschisten, Zionisten, Oligarchen und Neonazis ziehen in der Ukraine am selben Strang | Urs1798's Weblog
  3. Wer stattet die Al-Kaida-Brigaden im Golan mit modernen westlichen panzerbrechenden Raketensystemen aus? # #Syria #Jabhat_al_Nusra, #Ghuraba, Ansar_al_Sunna #Syria | Urs1798's Weblog
  4. Eingesammelte Gräultaten in Syrien, Gaza, Irak, Ukraine. Überall wo die USA ihre Finger drin hat wird massengemordet | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s