Skip to content

Die Gräultaten in Syrien gehen weiter #Syria #Syrien

17/05/2014

18+

Die Gräultaten in Syrien gehen weiter

Manbej-Aleppo

Ein von der ISIS geköpfter Islamic-Front-Kommandeur:

„Ahrar al-Sham Islamic movement announces the killing of one of its leaders, named by “Aba al-Muqadam al-Saraqbi”, who was slaughtered by the Islamic state of Iraq and the Levant after returning from al-Qalamoun battles. 16-5-2014″https://www.facebook.com/syria24english/photos/a.298390980196691.60683.298382103530912/676936562342129/?type=1

twitter.com/a_swaidan/status/467451954944167936/photo/1

Embedded image permalink

twitter.com/Dawla_NewsMedia/status/467383590914125824

Embedded image permalink

twitter.com/saleelalmajd1/status/467385603005616129/photo/1

https://pbs.twimg.com/media/Bny18R4IEAA9Ma4.jpg:large

Embedded image permalink

twitter.com/MrsadAljihad/status/467452945022189568/photo/1  Ort?

https://pbs.twimg.com/media/Bny5-XFIgAA6FyV.jpg:large

Ein toter gekreuzigter Junge, ebenfalls Manbej. Laut einer Beschreibung soll er eine Frau vergewaltigt haben. Allerdings kann das auch gelogen sein.

Ich kann nicht lesen was auf dem Plakat steht welches dem Teenager angeheftet wurde.

Das ist es was der Westen darunter versteht in ein Land Demokratie zu bringen mit aller Gewalt. Obamas Regime-Change-Frühlinge. Dafür hat er den Friedensnobelpreis erhalten.

Die EU hat ebenfalls einen „vorauseilenden“ Friedensnobelpreis erhalten und schürt nun einen blutigen Krieg in der Ukraine an.

Und damit das Blutvergießen in Syrien unvermindert weitergeht, liefern die USA moderne Waffensysteme an Terroristen. Israel hilft ebenfalls aktiv im Golan mit beim Massenmorden.

twitter.com/saleelalmajd1/status/465586746110275586/photo/1

Embedded image permalink

Embedded image permalink

twitter.com/Dawla_NewsMedia/status/467617671752986624

Embedded image permalink

twitter.com/saleelalmajd1/status/452510730282340353/photo/1

Embedded image permalink

“The rebels“ killed 15 civilians in al-Ashrafiyah in #Aleppo while trying to target #SAA forces with very inaccurate weapons. #Syria

„Terrorist attack kills 2 citizens in Aleppo

 

Deso Dogg im Kreis von Terroristen und Kopfabschneidern:

Embedded image permalink

„That Western journalists have barely referred to the cutting off of water supplies in by the militants says much about their morals.

If the water in had been turned off by government controlled districts, Western media would have had a field of a day.

http://sana.sy/eng/22/2014/05/17/544879.htm

 

Im Irak gibt es ähnliche Bilder.

im85.gulfup.com/MYCzaE.jpg   twitter.com/Kirkuk_ISIS/status/467952730556751872  twitter.com/Kirkuk_ISIS/status/467952437744001024/photo/1

twitter.com/Asdwao/status/467981874728415232/photo/1/large

USraels Al-Kaidas in der Provinz Daraa. Zusammen mit dem „Aktivisten“ welcher schon bei der Freilassung von 11 UN-Peacekeepern half. Er posiert auch gerne mit abgeschnittenen Köpfen. Obamas gemäßigte Kräfte welche auch Gas als Kampfstoff gegen syrische Soldaten einsetzen, unter dem Schweigen der UN, dem Schweigen der Medien:

Location : Daraa – Al Balad _ Al- mansheh Neighborhood

 

 

Die syrische Armee geht gegen USraels Söldner in Daraa und auch Nawa verstärkt vor. Teilweise in den Videos heftige Gefechte

Rückblick auf die sogenannten friedlichen Demonstrationen:

Fotos zu Dokumentationszwecken, da Videos nicht mehr auffindbar sind. Zu den Fotos muß man sich noch Terroristensniper vorstellen welche sowohl auf Sicherheitskräfte und Demonstranten schießen. So startet man die Unruhen für USraels geplanten Regime-Change. Ähnliches erlebt man nun in der Ukraine.

Location: Dara _ bridge Liberty Bridge Location: Daraa _Alhreaa date: Sunday _ 20 _ March _ the 2011 Date: Sunday _ 20 _ March _ 2011

 „Facebook Censors Anti-AlQaeda Posts „

 

ALEPPO : VERSTECKT MIR DIESE MARTYRISIERTE STADT, DIE WIR ANGEBLICH NICHT SEHEN Von Michel Raimbaud (1) übersetzt von Barbara

OFFENER BRIEF AN DONATELLA ROVERA VON AMNESTY INTERNATIONAL

 

8 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    22/05/2014 04:19

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 18.5.2014

    – Weiterführung des Wahlkampfs für die Präsidentschaft am 3. Juni
    – Lahham sagt, dass Syrien die Stimme eines jeden ehrlichen Syrers brauche
    – Der Staatsminister für die Angelegenheiten der nationalen Versöhnung, Dr Ali Haidar: „Syrien gehört allen seinen Söhnen“
    – Kundgebungen in den syrischen Regierungsbezirken zur Unterstützung der konstitutionellen Wahlen
    – Große Armeeoperationen in der Umgebung von Damaskus, Deraa und Aleppo.

    IRIB- Unerhört gewaltigsame Kämpfe gehen im Süden des syrischen Hauptstadt, im Regierungsbezirk Deraa weiter, und es herrscht totale Verwirrung im Lager der Terroristen. Das allgemeine „Rette sich, wer kann“ in den Rängen der Söldner kostst sie oft viel zu viel: Einer der unterirdischen Tunnel, der für den Transport von Sprengstoff benutzt wurde, ist auf diese Weise explodiert und hat den Tod von Dutzenden von Terroristen gefordert, die zu den qualifiziertesten Sprengungsspezialisten der Milizen zählten. Die meisten Operationen werden von den Al Itessam-Bataillons ausgeführt, aber diese Miliz, obwohl ihr von anderen Terroristengruppen geholfen wurde, hat sich unfähig erwiesen, die Ziele zu realisieren, die vom Centcom der Operationen, das sich in Jordanien befindet, festgelgt worden waren!! Die Terroristen hatten in der Tat die Absicht, den Sitz des Verbraucherinstituts in Deraa al Balad, genannt „Al Hamra-Institut“, in die Luft zu sprengen, aber es ist ihnen nicht gelungen.
    Die Terroristen des Al Itessam-Bataillons sind hier nicht bei ihrem ersten Versuch, da sie schon am 13. Mai versucht hatten, den Sitz dieses Instituts mittels unterirdischer Tunnels in die Luft zu jagen. Auch da sind die äußerst eng zusammengepackten Sprengkörper explodiert, bevor sie an ihr Ziel gelangten. Aber was haben die Terroristen getan, um dieses Scheitern zu rechtfertigen? Sie haben seither eine Kampagne mit dem Namen „Kampagne der Märtyrer der Tunnels“(!!!) gestartet. Doch war die Schlacht von Deraa ein Erfolg? Weit gefehlt, mehrere Angriffe der Söldner gegen Stützpunkte der nationalen Armee wurden zurückgeschlagen, vor allem in Al Manisha und Sanjana, die sich auf dem Verbindungspunkt zwischen Deraa al Mahta im Südwesten von Deraa und Deraa al Balad im Norden der Stadt befinden. Diese Sturmangriffe wurden von den syrischen Streitkräften energisch abgewehrt. Am Samstag griffen diese zu den Artillerieeinheiten und der Luftwaffe und haben weitgehend die Stellungen der Terroristen in Tariq al Saad und um die alte Zollstation herum beschossen.
    Zu der Zahl der liquidierten Terroristen geben die Militärquellen noch Abu al Mosana al Nassari, den Chef der Miliz Al Monassa, an. Eine Mehrzahl der Terroristen sind jordanischer und palästinensischer Nationalität. Die Kämpfe gehen in al Manisha und Sajana weiter.

    Für wen werden die Kurden stimmen?
    IRIB- Die kurdische nationale Initiative hat ihre Unterstützung für Assad bei den Präsidentschaftswahlen zugesagt. Im Laufe einer Zusammenkunft in Qamishli, einem Distrikt von Hassake, die in Anwesenheit verschiedener kurdischer politischer Gruppen
    abgehalten wurde, haben die syrischen Kurden ihre Wahl für die Präsidentschaft verkündet, die auf Assad fällt, da sie in Assad „ein Ventil und einen Garanten für die Einheit und die Stabilität Syriens“ sehen. Der Präsident der kurdischen nationalen Initiative, Omar Ussi, hat erklärt, dass 80% der syrischen Kurden „unpolitisch“ und dass sie Mitglieder keiner Partei oder Gruppierung seien: „Die Kurden unterstützen in ihrer Gesamtheit die Abhaltung der Präsidentenwahlen und sind im Allgemeinen für den aktuellen Präsidenten“ … „Die Hauptforderung der Kurden ist die nach der syrischen Staatsbürgerschaft und danach, dass der Staat ihre Sprache als offizielle Sprache anerkennt. Die Kurden versuchen keinesfalls, sich vom syrischen Staat zu trennen. Die politischen kurdischen Gruppierungen verlangen eine größere Teilnahme am öffentlichen Leben und die Tatsache, dass ihre legitimen Rechte
    anerkannt werden, und dies kann nicht ohne eine erneute Amtseinführung Assads realisiert werden.“ Ussi malte ein eher optimistisches Bild von der Zukunft Syriens.
    „Jeden Tag, der vergeht, erreicht Syrien immer mehr an Sicherheit; Stabilität und nationale Wiederversöhnung gewinnen an Terrain in der östlichen Ghouta und in Harasta und in anderen Regionen Syriens. Dieser Prozess ist für das gesamte Land heilsbringend in dem Maße, als nur es allein fähig ist, die konfliktreichen Provinzen und Regionen zu stabilisieren und zu befrieden,“ bemerkte ein anderes Mitglied der nationalistischen Gruppierung: „Die syrischen Kurden haben sich schließlich zu einer massiven Teilnahme an der Präsidentenwahl entschlossen und werden für Assad stimmen, denn Assad ist derjenige, der dem größten antisyrischen Komplott unserer Geschichte standhalten konnte“. Die Kurden haben sich in Qamishli und Hassake verabredet, um die schönste Wahlkampagne für Assad zu starten und sie zu animieren und haben die Bevölkerung dazu aufgerufen, daran teilzunehmen.“

    IRIB-Die Analysten der syrischen Frage haben nicht aufgehört sich zu fragen, wozu die Vervielfältigung terroristischer Milizen in Syrien gut ist. Was ist die Aufgabe einer Gruppe wie des islamischen Staats im Irak und in der Levante (ISIL), die gegen die syrische arabische Armee kämpft, sich den Luxus leistet, andere terroristische Gruppen wie die FSA, die islamische Front, Jesh al Islam anzugreifen. Manche sind so weit gegangen, dass sie absurde Hypothesen formuliert und ISIL der „Komplizenschaft“ mit dem „Assadregime“ bezichtigt haben… Mehr als 30 „politische und mediale Persönlichkeiten“, die mit US-Dollars oder französischen Euros, da sie in den Vereinigten Staaten oder in Frankreich leben, ausgestopft wurden, haben auf diese Frage mit einem Brief geantwortet, den sie im Namen des „syrischen Volkes“ unterschrieben und an die Adresse des Chefs der Oppositionellenkoalition, Ahmad Jarba schickten. Kurz, sie verlangen von Letzterem, die Vereinigten Staaten von Amerika „offiziell“ darum zu bitten, ihre Kampfdronen gegen die Stützpunkte von ISIL in Syrien zu einzusetzen“, da „der Terrorismus ein Übel ist, das alle Länder der Welt trifft und alle Länder deshalb die Aufgabe haben, ihren Beitrag zu diesem mehr als lebenswichtigen Kampf zu leisten, „dem Kampf gegen den Terrorismus. Einer der Unterzeichner, ein bekannter Journalist seines Standes, Iyad Shorbaji, geht sogar so weit, dass er verspricht, auf seiner Facebookseite „eine nationale Kampagne“ zu starten, die dazu bestimmt sei, die Syrer in Syrien „von der Notwendigkeit dieser Schläge mit Drohnen“ zu überzeugen, denn ohne diese Schläge werde der „Terrorismus von ISIL“ weder ausradiert noch verhindert!
    Der Betreffende lebt natürlich in den Vereinigten Staaten und die Tatsache, dass Syrien ein neues Pakistan, ein zweites Somalia oder Yemen zwei wird, wo die Passanten über sich vom Himmel Bomben, Raketen, Geschosse mitten am Tag oder in der Nacht niedergehen sehen, juckt ihn nicht im Geringsten. Das gleiche gilt für Adnan Abdel Razaq und Farhan
    Mattar, die bar jeder Scham ebenfalls dafür plädieren, dass sich Syrien in eine neue Zielscheibe für die Drohnenstützpunkte verwandelt, die es in Saudiarabien und anderswo gibt. Jarba hat noch nicht auf diese Information reagiert, aber seine Koalition hat schon einen ersten Schritt getan: Das Gebiet von Raqqa bis Aleppo, dessen „Befreiung durch die Revolutionäre der Al Nusra und der FSA“ von den westlichen Medien gefeiert wurde, ist gerade auf ihre Anordnung hin zur „besetzten Zone“ erklärt worden! Man fragt sich also, für wen die Amerikaner die Vöker des Nahen Ostens halten. Für eine Handvoll manipulierbarer Idioten? ISIL, Al Nusra und andere Söldner der CIA haben die Aufgabe, die Agressionen der Vereinigten Staaten im Nahen Osten und auf der Welt zu rechtfertigen. Das ist etwa so wie diese Illuminati von Boko Haram, die in Abwesenheit einer starken staatlichen Entschlossenheit in Nigeria Washington den Vorwand liefert, sein Africom im Herzen des ach so schwerreichen Erdölstaats einzupflanzen, dessen Bip gerade den der reichsten afrikanischen Wirtschaft, nämlich Südafrikas, hinter sich gelassen hat.

    Die Zahl der syrischen Flüchtlinge, die beim Hohen Kommissariat der Vereinten Nationen für Flüchtlinge im Libanon gemeldet sind, beträgt nun 1.067.151 Personen, berichtet die Organisation, die die Zahlen vom 15. Mai anführt. Im Detail sind 1.014.530 Flüchtlinge aufgelistet und 52.621 warten darauf, eingetragen zu werden. Diese Zahlen betragen 237.780 Familien, präzisiert das Hohe Kommissariat.
    Allerdings wird darin nicht zwischen den wirklichen Flüchtlingen und den syrischen Gastarbeitern im Libanon unterschieden, die auf diese Weise endlich ihre Familien nachholen konnten, was bisher nicht möglich gewesen war. Es gibt mehrere hunderttausend
    syrische Gastarbeiter im Libanon, die vor allem im Baugewerbe arbeiten und überall da, wo die Libanesen sich zu schade sind. So wie es mindestens eine Zeitlang ja auch bei uns der Fall gewesen ist.

    Regierungsbezirk Deraa :

    Die Großoffensive der syrischen Armee auf die Ortschaft Nawa ermöglicht ein Vorrücken der Sicherheitskräfte im Ort.
    Vor Ort der syrische Nachrichtensender Al Ikhbariya:

    Und das syrische Fernsehen:

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die Kontrolle über die Ortschaft Umm al Ausaj zwischen Al Hara und Kafr Shams nach dem Beginn einer Großoffensive im Bezirk. Dieser Ort wurde von den Terroristen mehr als anderthalb Jahre lang besetzt.
    Quellen : Al Mayadeen TV, Manqool news, Armeequellen, Streitkraft der republikanischen Garde, Hussein Mortadah-Medien, Daraa news, syrische Medien.

    Syria – Assad’s first Sawa Campaign Ad: “Together Stronger“ | Krak des Chevaliers, Homs
    Syria Truth Network English

    IRIB-Al Manar aus Palästina spricht von einem geheimen Treffen in der ersten Maiwoche zwischen dem zionistischen Kriegsminister und den europäischen, amerikanischen und arabischen Armeebehörden in einer der arabischen Hauptstädte. Yaalon soll einen Zwischenstopp von sechs Stunden in dieser Hauptstadt gemacht haben, bevor er nach Israel zurückgeflogen sei. Die Parteien hätten über Syrien gesprochen und über die Unfähigkeit der terroristischen Gruppen, der syrischen Armee Widerstand zu leisten. Die
    teilnehmenden Länder sehen sich der Gefahr des sich in Syrien ausbreitenden Terrorismus ausgesetzt, und der Tatsache, dass ihr Geheimdienstapparat künftig unfähig ist, das Phänomen auszulöschen, das auch die westlichen Länder bedroht.

    Große Emotionen: Patriotisches Lied in den syrischen Kirchen, Mautini ( mein Land), gesungen von Mitgliedern des Kirchenchors!

    Nicht perfekt, dafür voller Emotionen!

    CIA und Al Qaida in den Flitterwochen in Antakya…

    Antiochia, friedliche und multikonfessionelle Stadt an der türkisch-syrischen Grenze war zur „Welthauptstadt des Friedens“ vom türkischen Premierminister Erdogan zu einer Zeit erklärt worden, als seine Losung lautete: „Null Probleme mit den Nachbarn“.
    Erdogan wollte sich damals Antiochias bedienen, um die EU im Rahmen seines Beitrittplans zu verführen.
    Seitdem sind viel Wasser, Tränen und Blut unter den Brücken des Orontes geflossen, dem Fluss, der im Libanon entspringt, den syrischen Westen bewässert und die Stadt Antiochia (Antakya) durchfließt.
    Diese mythische Stadt ist unter der Schirmherrschaft Erdogans zu einem wahren Freihafen des internationalen Terrorismus geworden. Die friedliche Festsetzung von Al Qaida -Milizen in einer Stadt in der Türkei, Mitglied der Nato und amerikanisches Protektorat, ist schon erstaunlich.
    Man erinnert sich daran, dass nach den Attentaten vom 11. September 2001 Washington den Planeten im Namen des Weltkriegs gegen den Terrorismus und al Qaida in Brand gesetzt hat. Nun nehmen aber Tausende von Fans von Ben Laden, Mohammed Atta,
    Mohammed Merah und der Gruppe Boko Haram das Flugzeug in die Türkei vor den Augen und mit dem Wissen der CIA, des Mossads und des türkischen MIT.
    Die meisten dieser Terroristen kommen über den Flughafen von Antiochia oder seinen Busbahnhof, um in Syrien einzufallen und seine Bevölkerung zu massakrieren, wie das folgende Video bezeugt:

    Andererseits hat sich ein wahrer Kriegshandel in der Stadt und entlang der Grenze entwickelt.
    In den Straßen von Antiochia und den Ortschaften in der Umgebung wie Reyhanli oder Kilis ist es nicht selten, Waffengeschäfte zu finden, die von den syrischen Jihadisten und den „internationalen“ Terroristen des ISIL besucht werden. Einige Händler verkaufen Uniformen der Jihadistengruppen wie Harakat Ahrar Al Sham oder Islamische Front.
    Jeder Jihadbeweber in Syrien kann sich also mit Waffen, Munition und Uniformen in Antiochia eindecken, so als ob er seine Einkäufe in einem Supermarkt machen würde. Er kann in Syrien schießen, syrische Zivilisten und Soldaten massakrieren und sich dann in aller Ruhe nach Antiochia zurückziehen.
    Am 9. Mai hat die Presse den Fall von Abu Hamza aufgegriffen, eines Marokkaners, der im Umland von Lattakia installiert war, um dort den Familienjihad mit Frau und Kindern zu führen. Abu Hamza hat sich von der Front zurückgezogen, um sich in der Gegend von Antiochia auszuruhen in Erwartung eines Endes des Krieges zwischen Jihadisten, der zwei bewaffnete, aus al Qaida hervorgehende Gruppen gegeneinander stellte:
    Die Terroristen verfügen so über einen „sicheren Hafen“ in Antiochia, wo sie sogar soweit gehen, dass sie die ausländische Presse empfangen :
    Im jüngsten Bericht von HRW über das Massaker an Dutzenden von Alawiten durch die terroristischen Gruppen in Lattakia im August 2013, warf die NGO dem Regime Erdogans vor, radikale Gruppen zu unterstützen, und das in folgenden Worten: „Länder wie die Türkei müssten Untersuchungen anstellen über die Personen, die in glaubwürdiger Weise mit Schreckenstaten in Syrien in Verbindung gebracht werden und es vermeiden, den Menschenrechtsverletzern einen Zufluchtsort zu bieten.“
    stwagen voller Waffen zu den syrischen Jihadisten geschickt hat.
    Laut mehreren Augenzeugen, die von der türkischen Presse zitiert werden, dienen sogar die „humanitären“ Konvois und die der türkischen Krankenwagen zum Waffenschmuggel nach Syrien. Am 6. Mai wurden 13 türkische Polizisten vor das Schwurgericht von Adana zitiert, weil sie Lastwagen durchsucht hatten, die in Verdacht standen, Waffen für die terroristischen Gruppen in Syrien zu tranportieren. Diese Soldaten riskieren eine lebenslange Haftstrafe, während sie nicht Anderes gemacht haben, als ihre antiterroristische Aufgabe wahrzunehmen.
    Der Krieg in Syrien, das ist also sehr wohl die verkehrte Welt.
    Wie ist es in der Tat möglich, dass vor den Toren Europas der Terrorismus so leicht zugänglich ist, toleriert, banalisiert und nicht bestaft wird und dass umgekehrt der antiterroristische Kampf so weitgehend kriminalisiert wird ?
    Rechtfertigt der Hass gegen eine arabische Widerstandsnation wie Syrien eine so erbärmliche Zusammenarbeit zwischen den westlichen Staaten, dem Regime von Ankara und den antisyrischen Terroristengruppen? Niemand ist ein Trottel. Jeder weiß, dass derselbe Westen sich während des kalten Krieges der Naziveteranen bedient hat, um den kommunistischen Feind und alle Volker zu zerstören, die sich seinem Herrschaftssystem widersetzten. Ein analoges Rezept wird heute in Venzuela und in der Ukraine angewandt, wo der Westen ganz offen faschistische und rassistische Gruppen unterstützt. Die Theoretiker des Komplotts, die die Regierungen Syriens, des Irans und die Hezbollah beschuldigen, mit ihren eigenen Henkern zusammenzuarbeiten, um sozusagen „das Bild der syrischen Revolution zu beschmutzen“, sollten nach Antiochia fahren, wo die CIA und die al Qaida eine wahre Idylle unter der Schirmherrschaft von Sultan Erdogan erleben.
    Sie werden eine große Anzahl von Kandidaten für den Jihad entdecken, die nicht aus den Gefängnissen Assads, sondern aus den französischen, belgischen, britischen, amerikanischen, saudischen und vielen anderen Gefängnissen stammen, die alle gleichermaßen um die Einführung der Demokratie in Syrien besorgt sind. In Antiochia sind nicht nur die Masken der Feinde Syriens gefallen, sondern auch ihre Unterhose.
    Bahar Kimyongür
    18. Mai 2014, http://www.silviacattori.net/spip.php?article5655

  2. Gunter permalink
    18/05/2014 21:43

    Der Chef der syrischen Luftwaffe, Hussein Ishaq wurde bei einem Angriff von Rebellen bei Damaskus getötet. Der Vorfall reiht sich nahtlos in die Serie von gezielten Attacken der Rebellen auf hohe Repräsentanten des Staates ein, zuletzt bei Hilal Assad gesehen.

  3. Matthias permalink
    18/05/2014 18:01

    Der Text der am gehangen Jungen steht ist schwer lesbar, weil die Worte nicht komplett sichtbar sind. Wörtlich: Platz der Frau, 2. Zeile: nicht

    Was das genau zu bedeuten hat ist nur schwer zu erraten.

  4. Gunter permalink
    18/05/2014 14:35

    http://www.liveleak.com/view?i=fc4_1400369938

    Paßt hier gut rein, ein 1 stündiges „Werbevideo“ der ISIS mit den üblichen Scheußlichkeiten.

  5. 18/05/2014 10:52

    http://sana.sy/eng/337/2014/05/18/544887.htm

    weitere Terroristen beseitigt quer durch das Land

    Provinzen, (SANA) Armeeeinheiten führten am Sonnabend quer durch das Land erfolgreiche Operationen aus gegen die Ansammlungen und Verstecke der bewaffneten terroristischen Gruppen, verursachten unter ihren Mitgliedern schwere Verluste und zerstörten ihre Ausrüstung.

    .

    steigende Anzahl von bezahlten Terroristen getötet im Landkreis Damaskus

    Eine Anzahl von Terroristen aus der Jabhat al-Nusra und der sogenannte Islamischen Front, die meisten von ihnen nicht Syrer, wurden während der Operationen der Armee in verschiedenen Gebieten im Landkreis Damaskus getötet.
    Die Armeeeinheiten führten eine Operation aus auf der nördlichen Achse von der Kleinstadt al-Mleiheh und nahe der pharmazeutischen Fabrik Tameco, hinterließ eine Anzahl von Jabhat al-Nusra angeschlossenen Terroristen tot.
    Mahfoud Nasleh aus Algerien wurde unter der Toten identifiziert, zusätzlich zu einem Anführer der terroristischen Gruppen.
    Viele Terroristen wurden ebenfalls getötet und weitere wurden verwundet in Operationen in den Farmen von der Kleinstadt al-Neshabiyeh im östlichen Ghouta.
    Die Terroristen aus der sogenannte „Islamischen Front“ wurden in einer Operation in Adra al-Balad getötet, während eine weitere Operation ausgeführt im Wohngebiet Adra weitere tot und zwei von ihren Autos zerstört hinterließ.
    Einheiten von den bewaffneten Kräften zerstörten im Joubar Wohngebiet Höhlen der Terroristen, töteten viele von ihnen und verletzten andere.
    Weitere Terroristen wurden in den Farmen von Aliyeh getötet im Gebiet Douma.
    Eine geballte Operation wurde in den südlichen Bergen ausgeführt im al-Zabadani Gebiet, führte zum Tod von allen Mitgliedern von einer terroristischen Gruppe, die Meisten von ihnen nicht Syrer.
    Alaa-Eddin al-Asir aus dem Libanon und Haroun Abdul-Rashidi aus dem Jemen wurden unter den Toten identifiziert.
    Eine Anzahl von den Terroristen wurden getötet und weiterer wurden verletzt in den Bergen von Qara an den syrischen – libanesischen Grenzen. Fares Daher war unter den Toten.
    Armeeeinheiten kämpften in der zentralen Stadt Daraya, töteten 8 von ihnen und verletzten eine Anzahl weitere.

    .

    Autobombe entschärft in Sahnaya

    Der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärfte eine Autobombe welche sich in der Hauptstraße in der Kleinstadt Sahnaya befand, Landkreis Damaskus.
    Eine Quelle teilte dem Korrespondenten Sanas mit dass das Auto, ein KIA Rio, in der Hauptstraße geparkt war nahe einem Trausaal und war bestückt mit 40kg Sprengstoff.

    .

    Armee trifft Ansammlungen der Terroristen in Idleb

    Ansammlungen und Höhlen der Terroristen wurden getroffen in den Gebieten von Kafr Najd, Nahlia, al-Alieh, al-Badriyeh, al-Rami, Kfarhaia und Dahret al-Qamou‘ im Landkreis Idleb, hinterließ zahlreiche von den Terroristen tot und verwundet, zusätzlich zur Zerstörung ihrer Ausrüstung und Bewaffnung.
    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass die Armee ebenfalls der Terroristen Angriff in den Gebieten Dara al-Balad und Otman, tötete und verletzte eine Menge von den Terroristen und zerstörte einen Tunnel im al-Manshyeh Gebiet.
    Die Quelle ergänzte dass die Armee die Operationen weiterführt in der Stadt Nawa und seiner Umgebung im Landkreis Daraa, sagte dass die Armee in mehreren Gebieten vorrückt.
    Die Armeeeinheiten trafen ebenfalls Ansammlungen der Terroristen in den Gebieten von Jasem, Enkhel und Tseel, eine riesige Anzahl von den Terroristen wurden in diesem Vorgang getötet oder verletzt.

    .

    Bombenwerkstatt der Terroristen explodiert in der Provinz Idleb

    Im Gebiet Kafr Nubbul im Landkreis Idleb, eine Werkstatt benutzt durch die Terroristen um Bomben und selbstgebaute Raketen herzustellen explodierte während die Terroristen IEDs hergestellt haben, tötete und verletzte mehrere von ihnen.
    Unter den toten Terroristen waren Ahmad Abdullah al-Razzaq, Saad Sattam al-Hassan und Jalal al-Najjar.

    .

    Infiltrationsversuch der Terroristen vereitelt in Aleppo

    Eine Einheit von den bewaffneten Kräften vereitelte den Infiltrationsversuch einer bewaffneten terroristischen Gruppe aus Khan Touman in der Stadt Aleppo in Richtung der sicheren Gebiete, tötete und verletzte alle ihre Mitglieder, sagte eine militärische Quelle.
    Die Quelle ergänzte dass weitere Armeeeinheiten eine Anzahl von den Terroristen töteten und ihre Waffen zerstörten in den Wohngebieten al-Rashidin, Gharbi al-Zahraa Bani Zaid, al-Kastilo und Hanano in der Stadt Aleppo.
    Mittlerweile, Armeeeinheiten töteten Terroristen, verletzten weitere und zerstörten ihre Fahrzeuge in den Dörfern Marea, al-Mesilmiyeh, al-Atareb, Akhtarin, Tal Refa’at, Tal Sosiyan, Tal Jibin, Daret Ezza, Sma’an Citadel, Kafer Karmin, Deir Hafer, Kafer Hamra, al-Jabiyieh, Dahret Abded Rabbouh und dem Industriegebiet in Sheikh Najjar im Landkreis Aleppo.

    .

    Terroristen getötet und verwundet in Daraa

    Eine militärische Quelle teilte dem Sana Reporter mit dass Armeeeinheiten Terroristen töteten und verwundeten inklusive acht von den Anführern der terroristischen Gruppen am al-Bahhar Friedhof, al-Jumrok al-Kadeem und dem Journalisten Gebäude in Daraa al-Balad.
    Der palästinensische Terrorist Ammar Abu Sareyya, der Anführer von der sogenannten Liwaa al-Tawheed, wurde unter den Toten identifiziert.

    .

    Armee vereitelt Infiltrationsversuch im Landkreis Homs

    Einheiten von der Armee vereitelten ebenfalls einen Infiltrationsversuch durch Terroristen aus al-Dar al-Kabeera im Landkreis Homs zu einem militärischen Kontrollpunkt.
    Eine militärische Quelle in Homs teilte Sana mit dass die Armee viele Terroristen in Talbeisa und Ersal im Landkreis tötete.

Trackbacks

  1. Christlicher Priester in Jemen von der Kreuzigung! Vor allem arabische Christen sind über den Westen schockiert: Er hilft seit Jahrzehnten Saudi-Arabien, dessen radikale Ideologie gegen “Ungläubige” weltweit zu verbreiten und finanziert und bewaffne
  2. Weitere Kreuzigungen in Syrien, von den Medien verschwiegen obwohl sie doch gut Freund mit den Rebellen waren…#Syria | Urs1798's Weblog
  3. Obamas gemäßigte Kopfabschneider-Kräfte in der Provinz Hama #Syrien- Erneute Giftgas von Terroristen eingesetzt? | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s