Skip to content

Idlib und die Terroristen der Jabhat al Nusra. Die UN zu Gast bei Al-Kaida #Syrien

27/05/2014

Selbstmordattentate an der Regel.Oftmals in dichtbewohnten Gebieten, die letzten Beispiele Homs mit dutzenden von Toten und zahlreichen Verletzten.

Die Jabhat al Nusrah hat sich dazu bekannt, unsere Medien haben nicht berichtet. Sie sind beschäftigt Nazis und Faschisten in der Ukraine schönzuschreiben, welche Antifaschisten in `Neurussland` massakrieren.

Die Medien schweigen regelmäßig über die Abscheulichkeiten der Jabhat al Nusra und der ihnen angeschlossenen Menschenrechtszertretern, kämpfen sie doch Seite an Seite mit Obamas trainierten, bewaffneten „FSA“-Militanten.  Dies hängt man nicht an die große Glocke, wer schreibt schon deutliche Schlagzeilen wie:

“ Das US-Regime bewaffnet die Terrororganistation Al-Kaida, Obama  betreibt Staatsterroriusmus, die CIA führt Kopfabschneider gegen Syrien!“

Das ist Obamas Armee bei Khan Sheikoun Idlib/Hama(Morek, KafrZita, Halfaya, Latamina), beflaggt mit den Bannern der Jabhat al Nusrah. Diese Terroristen dürften die UN-Mitarbeiter besucht haben:

رتل مهيب لأساد جبهة النصرة يدخل مدينة خان شيخون فاتحاً منتصراً..وترقبو الأصدار الرسمي

Die letzten Tage aus der Provinz Idlib. Angegriffen wird von den Al-Kaidas und den verbündeten Obama-Milizen der  „Berg NR.40“. Gestern oder auch schon vor zwei Tagen setzten die CIA-Terroristen erneut Selbstmordattentäter ein. Bei Twitter diverse gepanzerte Fahrzeuge, gezeigt vollgestopft mit Sprengstoff und Munition.

Nun zeigen sie vereinzelte Gefangene, deren Überlebenchance äußerst gering ist.  

Vor der Ermordung?

Jabhat al Nusras Henkerabteilung: https://twitter.com/JN_edlib/status/470524591748964352

Embedded image permalink

Dieser hier scheint in der Hand der Ahrar al Sham zu sein, Obamas gemäßigte Kopfabschneider

twitter.com/KtaibAlahrar/status/471187109013749760/photo/1

 

Embedded image permalink

Nun ein Video, welches vermuten läßt, dass es sich um den gleichen gefangenen Soldaten handelt:

40igerBergIdlibأحد اسرى قوات الأسد في إدلب جبل الاربعين 26-05-2014

twitter.com/sad4343/status/470998113818144768

Die Vermutung liegt nahe, dass auch diese Obama-Faschisten Gas als Kampfstoff einsetzen. Kommen Zivilisten zu Schaden, dann wird es der syrischen Armee untergeschoben so wie bei Kafrzita. Oder man dreht Fake-Videos, auch darin haben diese Banden ausreichend Übung.

Dort sollen sich UN-Mitarbeiter hinbegeben haben, sie wurden kurzzeitig von den Obama-Terroristen gefangenen gehalten. Man soll sie wieder freigelassen haben.

Die Banden dementieren.

Die Terroristenpropagandisten schreiben stattdessen, die UN-Beobachter seien durch Beschuss von der syrischen Armee leicht verletzt worden auf dem Weg nach Latamina, Kafrzita, Morek. Dort wo die Hochburgen der Jabhat al Nusra und der mit ihnen verbündeten internationalen Obama-Terroristen sind.

Es gibt in Hama keine gemäßigten Kräfte. Alle arbeiten mit den Al-Kaidas und den Fremdenbattalionen zusammen. Sie bilden eine einzige Terror-Organisation, traniert, bewaffnet und gesteuert vom CIA-Mossad und NATO-Geheimdiensten.

.facebook.com/syriafreenowsyria/photos/a.299134710205933.69970.298997030219701/568467793272622/?type=1

Ich bin sicher dass die syrische Armee den UN-Konvoi nicht angegriffen hat!

Eine andere FB-Seite schreibt die UN-Fahrzeuge seien auf eine IED gefahren. Hier ein Video der UN zu Besuch bei der Jabhat al Nusra.

Der Propagandist ein älterer Mann (aus Latamina), ein begeisterter Anhänger der Jabhat al Nusra, welcher die Terror-Operationen von Al-Kaida und Obama´s Hazzm-Bewegung mit den BGM-71-TOW-Systemen begleitet und deren Gräultaten dabei ausklammert, wie z.b. ermordete Gefangene oder auch die Enthauptungen.  Auch die ermordeten Zivilisten in Soran, in Maan hat er gekonnt verschwiegen.

„OPCW“- „UNDS…“ Mitarbeiter schütteln Terroristen die Hände und versprechen wiederzukommen:

Ob die UN berichten wird oder genauso schweigt wie beim Golan über die „Entmilitarisierte Zone“ voller Terroristen. Über die Angriffe mit chemischen Kampfstoffen im Golan/Daraa/Nawa haben sie auch nicht berichtet.

Sie sollen die „Gift-Gas“ Vorwürfe untersuchen. Die bei NAWA untersuchen sie jedoch nicht. Vermutlich interessiert es sie auch nicht was mit diesem Gefangenen passiert ist: هذ الشبيح أيضآ تم القبض عليه بحاجز الخزانات الطلاسم تمﻵ جسده النجس ..كلاب إيران المقرفة بقبضة المجاهديين .
صورة: هذ الشبيح أيضآ تم القبض عليه بحاجز الخزانات الطلاسم تمﻵ جسده النجس ..كلاب إيران المقرفة بقبضة المجاهديين .

.facebook.com/photo.php?fbid=319414361543802&set=a.142015295950377.34264.142007269284513&type=1&relevant_count=1

Nach meiner Meinung ein älteres Bild, die verschiedenen Schnitte fast geheilt. Aber die Banden welche nun der UN schöne Märchen erzählen haben schon mehr als drei Jahre Übung beim Lügen.

(eventuell aus al Bab)

https://fbcdn-sphotos-b-a.akamaihd.net/hphotos-ak-frc3/t1.0-9/10343001_319414361543802_6974599284922265585_n.jpg

Auch diese zwei sollen Gefangene vom selben Checkpoint sein:

Morekgeiseln

Woran ist dieser Soldat gestorben? In einem Zelt nebst Moskitonetz liegt er neben einem Bett. Obwohl ein „Sturmangriff“ erfolgt sein soll, scheint er nicht gekämpft zu haben. Ob er im Schlaf gestorben ist? Man bekommt nur wenige Ausschnitte gezeigt.

Auffällig, immer wenn die Jabhat al Nusra-Terroristen nebst „FSA“-Milizen“ erfolgreich syrische Armee-Checkpoints, Bergstellungen eingenommen haben, erfolgt postwendend die Giftgas-Propaganda. Viele Soldaten dabei umgekommen, warum sollte die die syrische Armee nachträglich Giftgas eingesetzt haben? Warum nicht vorher um das Leben der Soldaten zu schützen? Die Antwort ganz einfach, die Jabhat al Nusra und Obama-Milizen benutzen Gas als Kampfstoff gegen die syrischen Soldaten so wie auch in der Provinz Daraa!

Idlib/Hama

Khan Shaikhoun  https://www.youtube.com/watch?v=S7KIAvFF5A4

Geschlafen

Und zufälligerweise gab es „Giftgas-Alram“ bei Khan Sheikoun. Die üblichen Oppositionspropaganda-Sender, wie z.B. Orient News aus den „unabhängigen“ Golfstaaten.. Stolz werden die Selbstmordattentate der Jabhat al Nusra gewürdigt, deren Triumpfzüge auch und dann darf die Giftgas-PR nicht fehlen.

Bei Twitter schrieben die Jabhat al Nusra-Terroristen von 30 Tonnen Sprengstoff verteilt in drei gepanzerten Fahrzeugen

 

Embedded image permalink

twitter.com/JN_edlib/status/470516326638039040

Embedded image permalink

twitter.com/JN_edlib/status/470514057754456064

Embedded image permalinkhttp://t.co/NxmMQPGgOj

 

Was mischen die Terroristen in ihre Bomben und Geschosse?

فيلق الشام ll هل تريدون معرفة سبب انسحاب شبيحة الأسد من حيش ؟؟ شااهدوا قذائف جهنم ماذا فعلت بهم

Barriere Heesh, zwischen Morek und Khan Sheikoun:

———————

 

10 Kommentare leave one →
  1. 24/10/2016 13:06

    Wie man festellen kann, werden die Video-Dokumentation fleißig wegzensiert.
    Hier das eine Video mit dem Gefangenen auf dem Foto und seinen Mördern:

    أحد اسرى قوات الأسد من القوات الخاصه في إدلب جبل الاربعين 26 05 2014

  2. Barbara permalink
    28/05/2014 02:58

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 25.5.2014

    – Libanon: 14. Jahrestag der Befreiung
    – Zoebi: Die Durchführung der konstitutionellen Wahlen durch die Syrer zeigt, dass sie auf die nationale Entscheidung Wert legen
    – Die Syrer demonstrieren in zahlreichen Regierungsbezirken für die Präsidentschaftswahlen
    – Die zentrale Kommission für die Präsidentschaftswahl ruft die Syrer im Ausland dazu auf, ihr Wahlrecht wahrzunehmen
    – Halaqi : Die Arbeiter des Gesundheitssektors tun ihr Bestes, um den Bürgern die Sienstleistungen bereitzustellen
    – Vereitelung von Inflitrier- und Angriffsversuchen von Terroristen in Idlib, Homs und Deraa.

    Regierungsbezirk Idlib:

    Im Regierungsbezirk Idlib haben die Takfiristen einen massiven Angriff auf Stellungen der Armee versucht, um die strategischen Höhen des Jabal Arba’in zu erobern. Der Selbstmordangriff begann mit einer enormen Explosion eines gepanzerten Lastwagens
    und eines Tankwagens voller Sprengstoff. Man spricht von mindestens 6 Tonnen Sprengstoff.
    Dank eines vorsorglichen Angriffs der militärischen Verteidiger des Kontrollpostens auf dem Weg zum Ziel flogen die Ladungen in einer gewissen Entfernung vom Ziel in die Luft, doch wegen ihrer großen Sprengkraft konnten Armeeverluste leider nicht vermieden werden. Zwei Wachposten wurden getötet, 15 verwundet, manche davon schwer. Zwei der Verwundeten schweben in Lebensgefahr. Sofort nach den Explosionen stürmten zahlreiche Gangs zu den Stellungen der Armee im Jabal Arba’in, die die Armee ihnen im Juli 2013 entrissen hatte. Dieses Gebiet hat eine strategische Bedeutung wegen seiner Lage an der Autobahn Idlib-Lattakia. Während der Schlacht wurden die Terroristen von Kampfflugzeugen angegriffen. Nach massivem Beschuss durch Raketen und Bomben auf die Stellungen der Söldner wurden diese gezwungen, den Rückzug anzutreten und hinterließen an die 30 ihrer Komplizen auf dem Schlachtfeld.
    Unter den Soldaten gab es auch Verluste: 5 Tote, 10 Verwundete, als sie das Gebiet verteidigten. Verletzungen erlitt auch der Militärreporter des syrischen Fernsehsenders „Al-Sama TV.“
    Zu Beginn des Nachmittags des 25. Mai war die Situation im Jabal Arba’in wieder fest in der Hand der syrischen Armee.
    Quelle : Anna news
    Die Selbstmörder :

    Jabal al Arba’in:

    Regierungsbezirk Deir Ezzor:
    http://www.islamicinvitationturkey.com/2014/05/25/nusra-terrorists-kills-90-isil-terrorists-in-syria/

    Regierungsbezirk Damaskus:

    IRIB- Laut gut informierten Kreisen soll gerade ein allgemeiner Waffenstillstand im südlichen Umland von Damaskus geschlossen werden, ein Waffenstillstand, der Ruhe und Gelassenheit in dieser Region in Anbetracht der Präsidentenwahl vom 3. Juni zurückbringen soll. Aber wer ist der Urheber dieses neuen Sieges? Die Volkskommittees und nationalen Verteidigungskräfte, die die Vermittlerrolle zwischen der syrischen Armee einerseits und den Terroristenchefs andererseits spielen, haben mehrere Treffen organisiert und die ersten Ortschaften, in denen der Waffenstillstand in Kraft treten wird, sind Al Qadam, al Assali al Ward, Boursaid und al Sharitah.
    Dort sollte man auch Al Hajar al Aswad und das palästinensische Flüchtlingslager Yarmouk hinzufügen, wo die beiden Parteien wie in Daraya schon die Waffen haben schweigen lassen im Gegenzug dafür, dass die Armee für ihre Sicherheit sorgt. Dadurch wird der Süden der Hauptstadt in den kommenden Tagen Zeuge einer Rückkehr der Ruhe und Stabilität genauso wie es in Barzeh oder Babila geschehen ist, wo der Waffenstillstand andauert mit der Sicherung einer so strategischen Ortschaft wie Daraya im Hintergrund. Die Informationen vor Ort zeigen es: Nicht aus Überzeugung haben die Terroristen ihre Waffen niedergelegt. Seit Monaten werden sie von den Streitkräften der Armee belagert. Letztere gehen gerade in der Nähe des Mausoleums von Sukeina im Süden der Hauptstadt in Stellung, sowie auch in den Vierteln Al Jamiyat und Al Saka. Wenn der Waffenstillstand geschlossen ist, dann wird es der Armee gelungen sein, jeden Kontakt zwischen den Terroristen südlich der Hauptstadt und denen in der östlichen und westlichen Ghouta zu unterbinden. Ein großer Sieg für die syrische Armee! Der Süden wird also zu einer sicheren Zone mit der logischen Folge, dass den Söldnern fatale Schläge im Umland von Damaskus zugefügt werden und ihr Zusammenbruch in Khan al Sheikh stattfindet. In den Gebieten um Quneitra, in Zabaddin, Jassrin, bis nach Nashabiyeh und im Herzen der östlichen Ghouta breitet sich laut einigen Quellen der Versöhnungsprozess aus über ganz Syrien. Schon spricht man davon in Douma und Harasta.

    Die Bewohner von Jeramana am Stadtrand von Damaskus verbringen Tage einer unglaublichen Ruhe, etwas Außergewöhnliches seit drei Jahren insoweit, als von Mleiha aus jeden Tag Dutzende Mörsergranaten auf die Ortschaft geschossen worden waren. Diese Ruhe zeugt von der Gefahr, die für Damaskus von Mleiha ausging, erfährt man von Al-Alam. In den letzten Tagen erlebt Damaskus eine zunehmende Ruhe. Die Restaurants empfangen Gäste sogar wieder nach Eintritt der Dunkelheit. Damaskus erfreut sich zur Zeit der besten Sicherheitslage seit drei Jahren, wie hohe Sicherheitsquellen verlauten lassen. Die Verkehrspolizei ist massiv auf den Straßen vertreten, die Kameras zur Geschwindigkeitsmessung sind eingeschaltet. Obwohl die Terroristen von Jobar aus weiter
    Granaten abschießen, so ist die Schussfrequenz doch sehr viel weniger geworden in der Reihe der militärischen Erfolge der syrischen Armee.

    IRIB- Der syrische Außenminister hat am Samstag den Sicherheitsrat der UNO angerufen, um das schreckliche Verbrechen der Terroristen in Deraa zu verurteilen.
    „Die terroristischen Gruppen haben in der Stadt Deraa am 22. Mai ein blutiges Massaker begangen und Mörsergranaten auf ein Wohnviertel geschossen wo sich Bürger versammelten, um ihre Unterstützung für das Vaterland kundzutun und den Terrorismus zu
    verurteilen“, sagte der Minister. „Dieses neue Verbrechen gesellt sich zu der widerlichen Liste der terroristischen Taten, die von den regionalen und internationalen Mächten unterstützt werden“, meinte das Ministerium“. Syrien verlangt von der internationalen
    Gemeinschaft, mit Nachdruck die Terrorhandlungen zu verurteilen, sowie das Verhalten der Länder, die den Terrorismus unterstützen“. Der Angriff in Deraa hat 39 Zivilisten getötet, darunter Frauen und Kinder, und 205 weitere verletzt, von denen 14 in Lebensgefahr schweben.

    Regierungsbezirk Quneitra:

    Die Nachrichten aus Syrien sprechen von der Ankunft Dutzender Kämpfer der Hezbollah im besetzten Golan, wo ihre Aufgabe darin besteht, die syrische Armee zu unterstützen. Die israelische Armee soll sich in höchster Alarmbereitschaft und ihre Einheiten in Panik befinden. Dutzende Offiziere der zionistischen Armee sind gerade zur Verstärkung in den Golan gesandt worden. Denselben Quellen zufolge zeigen sich die „arabischen Länder erstaunt“ darüber, dass Streitkräfte der Hezbollah im besetzten Golan aufgestellt werden:
    Gefangen in seinem antischiitischen Hass hat Saudiarabien verkündet, dass die Kämpfer der Hezbollah terroristische Milizen seien, die in Syrien agierten und gerade ihr Operationsgebiet gewechselt hätten! Wie aus Israel verlautet, soll die zionistische Armée sich an die Nusra-Front gewendet haben, um dem Widerstand zu begegnen !! Das historische Gebiet des Golan erstreckt sich im Südwesten Syriens im Regierungsbezirk Quneitra. Seine Höhenzüge sind seit 1967 vom israelischen Regime besetzt, das sie zu
    seinem Gebiet im Jahre 1982 erklärt hat, was die UNO aber nicht anerkannt hat. Nachdem das zionistische Regime eine Hezbollah-Basis in Baalbek zum Ziel seiner Luftangriffe genommen hatte, hat ihr Generalsekretär ihm den Krieg erklärt. Seitdem ist die Front des Golans offen und die Kämpfer der Hezbollah haben dort schon einige Operationen durchgeführt, die vor allem gegen die israelischen Armeepatrouillen gerichtet sind. Die Südfront ist aber auch das Gebiet, von dem aus die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten Angriffe gegen die Hauptstadt Damaskus starten wollen. In jedem Fall ist die Ankunft von Kämpfern der Hezbollah im Golan eine sehr schlechte Nachricht für das zionistische Regime, das sich einer langen Ruhephase in dieser Region erfreute, die es seit über 40 Jahren besetzt hält.
    S. Nasrallah: Hezbollah, Syria Will Certainly Defeat Israeli-Terrorist Project:
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=153305&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=14&s1=1

    Regierungsbezirk Deraa:

    Die syrische Armee versucht die Kommunikationslinien der Terroristen mit der israelischen Armee im Süden Syriens zu unterbinden. Mit Hinweis auf die Vervielfachung der Hilfen des zionistischen Regimes für die Terroristen, um das Vorrücken der syrischen Streitkräfte einzudämmen, hat der Fernsehsender al-Mayadeen am Sonntag berichtet, dass die Armee Syriens die Kommunikationswege zwischen den terroristischen Gruppen und den zionistischen Soldaten über die Ortschaft Nawa im Regierungsbezirk Deraa, dem Verbindungspunkt der Grenzen der Golanhöhen mit denen Jordaniens kappen will. Durch die Verwirklichung der Fortschritte in dieser Ortschaft, dem gefährlichsten Schlupfloch der Terroristen der Nusra-Front und anderer terroristischer Gruppen im Süden Syriens, hat die Armee den Plan der Besatzer durchkreuzt, eine Pufferzone zu schaffen.

    Regierungsbezirk Hama:

    Laut Al Alam ist es der syrischen Armee gelungen in der Ortschaft Mork vorzustoßen, wo sich sehr heftige Kämpfe abspielen. Zwei Hügel in der Umgebung sind in die Hände der Armee gefallen.

    • Barbara permalink
      29/05/2014 04:51

      Die ersten Bilder des terroristischen Attentats von al Zahra in Homs. 25.5.2014

      PAS l’Info : Les infos que l’on vous cache ! Saison 4 Émission N°34 (25/05/14) (VIDEO)

      National : Le traité transatlantique : un enjeu primordial ! ; Révélations fracassantes ; Islamophobie montante ! — International : Syrie Hamas : Le virage de Khaled Mechaal ; Le gaz de schiste algérien ; Près de 50000 logements saisis par les banques en Espagne
      – Brèves : Boko Haram ; Palestine ; Les OGM chez McDonald ! ; Le salut hitlérien en Suisse.

      Les infos dont on parle peu n°64 (25 Mai 2014)

      Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie, 26.5.2014

      – Getötete und verwundete Terroristen in Aleppo, Deraa und im Umland von Homs
      – Die Armee stellt einer Statue von Maria in Maaloula wieder auf
      – Halaqi bekräftigt die Sorge der Regierung, jedem Syrer Hilfe zukommen zu lassen
      – Die Botschaft Syriens in Moskau beendet die Vorbereitungen für die Präsidentschaftswahlen
      – Symbolische Wahlen als Antwort auf den Beschluss der französischen Behörden, den Syrern zu verbieten, ihr Recht wahrzunehmen
      – Jerusalem: Papst Franziskus besucht die al-Aqsa-Moschee und appelliert daran, Frieden zu schließen
      – Ägypten: Beginn der Präsidentenwahl, die Wähler gehen zu den Urnen, um ihren Präsidenten zu wählen
      – Lawrow sagt, Russland respektiere den Willen des ukrainischen Volkes
      – Die Republik Donezk verkündet die Generalmobilisierung

      Die syrische Armee stellt die restaurierte Statue der Jungfrau Maria wieder in Maaloula auf:
      http://wp.me/p20o8i-1zB

      Regierungsbezirk Aleppo:

      Die syrische Armee und die Sicherheitskräfte haben die Militäroffensive auf das Lager Handarat im Norden der Stadt Aleppo begonnen, nachdem sie das Zentralgefängnis befreit hatten.
      Quellen : Manqool news, Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Damaskus:

      Versöhnungsabkommen zwischen den Behörden und den Terroristen in den Vierteln Al Qadam und Assali im Süden von Damaskus.
      Quellen: Streitkraft der republikanischen Garde, Armeequellen, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Deir Ezzor:

      Dutzende Terroristen der Gruppen «Islamischer Staat im Irak und in der Levante», «Al-Nusra-Front» und «Freie syrische Armee» wurden bei Bruderkämpfen in Deir-Ezzor getötet. Jede dieser Gruppen versucht die Kontrolle über neue Gebiete zu erlangen., Diese
      drei Terroristengruppen führten harte Kämpfe in einer Region zwischen Deir-Ezzor und Palmyra. Daraufhin hat der ISIL die Kontrolle über al Sula übernommen. Dutzende Terroristen wurden bisher getötet in dem internen Krieg zwischen den verschiedenen
      Terroristengruppen.

      Die Webseite « viewsaround.com » hat in einer Analyse der Erfolge der libanesischen Hezbollah in den Kämpfen in Syrien geschrieben, dass diese im Laufe von mehr als einem Jahr an Operationen auf dem syrischen Territorium einen neuen Sinn des antiisraelischen Kampfes geschaffen habe, denn diese Widerstandsgruppe verteidige zur zeit seine Verbündeten, meist Schiiten, im Nahen Osten. Der Seite zufolge hat der Krieg in Syrien der Hezbollah diese seltene Gelegenheit gegeben, ihre neue militärische Macht und Stärke zu präsentieren und zu zeigen und so neue Erfahrungen zu sammeln. Mehr als ein Jahr Kampf in Syrien habe eine Anzahl neuer Kämpfer zusammengebracht und neue militärische Programme und Trainigsprojekte geschaffen. «Die Hezbollah kämpft zur Zeit an Seiten der syrischen Armee in den zivilen Kämpfen.», schreibt die Webseite weiter, für die diese Einheit
      Hezbollah/Iran/Syrien das Werk von drei Jahrzehnten der strategischen und wirtschaftlichen Zusammenarbeit in der gebeutelten Region des Nahen Ostens ist.

      Die Terroristen benutzen Kinder, um improvisierte Sprengladungen unter den Autos anzubringen

    • Barbara permalink
      29/05/2014 04:54

      21.5. Aleppo
      Tschtschenische Terroristen werden von der syrischen Luftwaffe beschossen:

      Genauso hysterisch wie alle Anderen.

    • Barbara permalink
      29/05/2014 20:04

      Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 27.5.2014

      – Zehn Märtyrer bei zwei terroristischen Attentaten durch eine Autobombe in Homs
      – Terroristisches Attentat gegen zwei Gasleitungen von „Wasta und Furat“ westlich von Palmyra
      – Syrien: Die terroristischen Gruppen sind es, die die Aktion des Untersuchungsteams (Chemiewaffen) vereiteln
      – Die Wahlen im Ausland beginnen morgen in den Botschaften Syriens in allen Ländern der Welt
      – Liquidierung eines Terroristen, der versuchte, einen Sprengkörper in Palmyra zu platzieren
      – Große Beteiligung an den Wahlen in Ägypten, 2. und letzte Wahlrunde bei der Präsidentschaftswahl
      – Libanon: Verhaftung von 5 Männern, die beschuldigt werden, auf Armeeposten und auf Bürger in Tripolis geschossen zu haben
      – 4 Tote und ein Verletzter bei der Bombardierung der ukrainischen Streitkräfte gegen die Stadt Slovjansk im Osten der Ukraine

      Mehr als 200 Tausend syrische Wähler nehmen an der Präsidentschaftswahl am Mittwoch in fast 39 Botschaften in der Welt teil. Eine Quelle des syrischen Außenministeriums meinte, dass diese Zahl relativ gut sei, wenn man das Verbot für syrische Flüchtlinge, an der Wahl teilzunehmen, durch Frankreich, Deutschland und Belgien berücksichtige. Dazu kommt die Verhinderung der syrischen Gemeinschaften in den Vereinigten Staaten und einigen arabischen Ländern, und vor allen in den Golfstaaten, an den Wahlen teilzunehmen, wegen der Schließung der syrischen Botschaften.

      Die Botschaft Syriens in Amman bleibt geöffnet und Damaskus kann einen neuen Botschafter ernennen, erklärte die jordanische Regierung und betonte, dass die Ausweisung des Botschafters am Montag keinen Bruch der diplomatischen Beziehungen bedeute.“Der Beschluss der Regierung, den syrischen Botschafter in Amman als Persona non grata zu betrachten, und seine Ausweisung … ist eine Angelegenheit, die nur die Person des Botschafters betrifft“, sagte der Regierungssprecher Mohamed Mumeni, der am Dienstag von der regierungsfreundlichen Tageszeitung Al-Ray zitiert wird…
      „Damaskus kann jederzeit einen Botschafter ernennen und die syrische Botschaft bleibt geöffnet und funktoniert normal“, betonte er.
      Am Montag hatte Amman den Botschafter Bahjat Suleiman zur „persona non grata“ erklärt und ihm 24 Stunden gegeben, das Land zu verlassen, eine Entscheidung, die von seinen „wiederholten Beleidigungen…, seinen feindseligen Erklärungen gegen das jordanische Königreich, dessen Regierung, Symbole und Bürger“ beeinflusst worden sei.
      Im Sommer 2013 hatte der syrische Diplomat das Treffen der „Freunde Syriens“ im Mai zuvor kritisiert und die Teilnehmer als „Feinde Syriens“ bezeichnet.
      Kurz nach der Entscheidung Ammans hat Syrien seinerseits den jordanischen Chargé d’Affaires in Damaskus zur „persona non grata“ erklärt. Jordanien hatte seinen Botschafter Anfang 2011 zurückgerufen. Die Hauptoppositionspartei in Jordanien, die Front der
      islamischen Aktion, politisches Schaufenster der Moslembrüder, begrüßte am Dienstag die Entscheidung der Regierung, den Diplomaten auszuweisen, „selbst wenn dies spät geschieht“ und wollte auch, dass die jordanische Regierung die Präsidentschaftswahl auf jordanischem Boden verbiete, denn dies bedeute, den „Mörder Assad als Präsidenten anzuerkennen“.

      Ein US-Senator dankt Assad, ein anderer besucht die Milizen


      type=1&theater
      Der Senator von Virginia in den Vereinigten Staaten, Richard H. Black, hat der syrischen Armee für ihren Heroismus im Kampf gegen den Terrorismus gedankt. In einem Brief an den syrischen Präsidenten Bashar al-Assad hat der Senator die Terroristen als „Verbrecher barbarischer Kriege mit Verbindung zur Al Qaida“ und als „Söldner, die in Syrien eindringen, um das Volk zu töten“ bezeichnet und versichert, dass nur wenige Amerikaner wissen, dass sie die gleiche Seite unterstützen, die für die Attentate des 11.September 2001 verantwortlich ist.
      Und er dankte der syrischen Armee und der Luftwaffe, die die Syrer beschützen, darunter religiöse Minderheiten, die wegen der terroristischen Gruppen dem Tode geweiht sind.
      Der amerikanische Senator Ted Cruse dagegen hat den syrischen Söldnern einen Besuch abgestattet, die in Safad, im von Israel besetzten Palästina behandelt werden.
      Einen Armee-Radiosender und das israelische Blatt Maariv zitierend hat der Fernsehsender al-Mayadeen berichtet, dass besagter Senator sich am Dienstag ans Krankenbett von vier verwundeten Söldnern begeben habe, die am Montag in das israelische Krankenhaus eingeliefert worden waren. Dieses Krankenhaus hat bis heute schon mehr als 300 Söldner behandelt.

      Informationen zur Exekution des italienischen Paters Paolo Dall’Oglio:
      Die syrische Liga zur Verteidigung der Menschenrechte hat in einer Erklärung klargemacht, dass der italienische Pater Paolo Dall’Oglio nur zwei Stunden nach seiner Entführung am 29. Juli letzten Jahres getötet worden ist. Einen Deserteur des ISIL zitierend wurde bestätigt, dass „einer der Kommandeure der Gruppe in Raqqa den italienischen Pater persönlich exekutiert hat“.
      In seiner Aussage vor der Liga erzählt Abu Mohammad Souri, dass Paolo Dall’Oglio darauf bestanden habe, Führer der Gruppe zu treffen, um die Freilassung ausländischer Journalisten zu erreichen. Er wurde zur Kommandantur der Gruppe in Raqqa gebracht
      und direkt gefangen genommen. Anschließend seien zwei saudische Anführer des ISIL, Kassab und Khallad al-Jezrawi, nur zwei Stunden nach seiner Verhaftung in die Zelle des Paters gekommen. Kassab al-Jezrawi habe dann 14 Kugeln eines 9mm-Kalibers auf den italienischen Pater geschossen.
      Die fragliche syrische Liga hat versichert, im Besitz konkreter Beweise für die Wahrheit dieser Informationen zu sein und forderte die Eröffnung einer Untersuchung in dieser Angelegenheit.

      Dagegen wurde Federico Motka, ein Italiener, der für eine humanitäre Organisation arbeitete und vor einem Jahr in Syrien entführt worden war, freigelassen, wie am Dienstag das italienische Außenministerium in einer Erklärung bekannt gab. Die Umstände seiner
      Freilassung wurden von den italienischen Behörden nicht näher erläutert.
      Er war am 12. März 2013 in Atheh in Syrien entführt worden. Nach seiner Freilassung am Montag wurde er an die türkische Grenze gebracht, von wo aus er nach Italien geflogen ist, wie das Ministerium hinzufügte.
      Der Italiener war von Bewaffneten entführt worden und arbeitete als Koordinator für die französische NGO Acted, nachdem er schon in anderen Kriegsgebieten wie Afganistan gewesen war, wie die Agentur Ansa ausführte.

      Regierungsbezirk Damaskus:

      Siegreiche Rückkehr der Panzer der syrischen Armee nach einer gelungenen Operation in der östlichen Ghouta (Ghouta-sharqia):

      Die syrische Armee ist gerade dabei, Mleiha in der östlichen Ghouta zur „sicheren Zone“ zu erklären, während die Kämpfe auf der Ostachse zu den Feldern hin in vollem Gange sind.
      Laut de Informationsseite al-Hadath news sind die Kämpfe im Norden von Mleiha bedeutend stärker geworden. Die Söldner geben ihre Unfähigkeit zu, die syrische Armee zurückzuschlagen und versuchen, in den östlichen Nachbarorten nach militärischer Verstärkung zu rufen. Aus gleicher Quelle wird davon berichtet, dass ein wichtiger Sturmangriff gegen die Ostachse von der syrischen Armee sabotiert wurde.
      Außerdem gingen die Bombardierungen im Gebiet der Felder im Osten und auf den Achsen Jisrin-Zebdin-Deir al Asafir weiter, während Luftangriffe im Umkreis von Sakba-Kafrbatna und Douma stattfanden.

      Zudem hat die syrische Armee ihren Zugriff auf Zerstörerraketen des Typs « Zelzal » (Beben, iranischer Herstellung) verstärkt, die Befestigungen zerstören können. Mehrere Gebäude, welche Milizen der al Nusra-Front und die „islamische Union der Soldaten der Levante“ beherbergten, gingen zugrunde.
      In demselben Zusammenhang hat die syrische Armee den drittgefährlichsten Söldner in Mleiha, Ibrahim Nasr, Hauptkommandeur der Gruppe «das Bataillon der Mütter der Gläubigen» eliminiert.
      Parallel dazu verfolgte die syrische Armee ihre Hauptmilitäroperationen gegen die Dörfer im Süden von Damaskus . Die Einheiten der syrischen Armee übernahmen die Kontrolle über die Orte Khiyara, Noun und Khan Danun. Die Soldaten verfolgen zudem die Söldner, die die Flucht auf der Straße Khan Danun-Taybeh ergriffen bis nach Khan Al Sheikh, das massive Bombardierungen gegen Schlupflöcher der bewaffneten Gruppen über sich ergehen lassen musste.

      Abkommen über eine nationale Versöhnung zwischen den Behörden und den Terroristen in den Vierteln Al Qadam und Assali im Süden von Damaskus. Etwa 4700 Terroristen und Bewaffnete werden sich den Behörden mit ihren Waffen ergeben im Rahmen der Wiederversöhnung. Dem Abkommen zufolge müssen 2 % der Terroristen diese Viertel mit ihren Waffen verlassen.
      Die Ruhe ist in diese Viertel zurückgekommen.
      Quellen : Manqool news, Streitkraft der repulikanischen Garde, Armeequellen, syrische Medien.

      Die syrische Armee und die NVK rücken in der westlichen Ghoutah vor. Die Sicherheitskräfte sind jetzt an den Rand der Ortschaft Kahn Al Sheikh gekommen, eine der letzten Stellungen der Terroristen in dieser Region.
      Quellen: Manqool news, Korrespondent des syrischen Fernsehens, Streitkraft der republikanischen Garde, Armeequelle, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Raqqa:

      Tote Terroristen der Raqqa-Gruppe, die durch die „Qadesh-Streitkräfte“ in der Umgebung von Raqqa getötet wurden:

      Irgendwie muss etwas vorgefallen sein, das den besonderen Zorn dieser nationalen Verteidigungskräfte hervorgerufen hat. Jedenfalls sagen sie, das seien die Anhänger von ‚Arour. Vielleicht sind von denen Soldaten oder Verteidigungskräfte abgeschlachtet worden.
      Qadesh heißt heute Tell Nabi Mend und liegt im Südwesten von Homs. Es wurde berühmt durch die Schlacht von Ramses II. gegen die Hethiter, die eigentlich unentschieden ausging, aber nach der sich Ramses II. im Tempel von Abu Simbel für die Nachwelt als Sieger erklärte. Der erste Friedensvertrag der Welt wurde in Qadesch geschlossen.

      Regierungsbezirk Deir Ezzor:

      Die Terroristenmilizen in Syrien haben gerade ein Video veröffentlicht, in dem sie die Entstehung einer Koalition mit dem Namen „Shura der Mujaheddin“ (Volksversammlung der Kämpfer) im Osten Syriens verkünden mit dem Ziel „das Regime Assads zu stürzen
      und die Mitglieder des ISIL aus dieser Region zu vertreiben.“ Diese neue Miliz wird auch von der Freien Söldnerarmee anerkannt. In ihren Videobotschaften behaupten die Mitglieder der „Shura“, gegen die „Belagerung von Deir Ezzor durch die Assad-Kräfte und die Mitglieder des ISIL“ angehen zu wollen. Deir Ezzor und sein Umland sind der Schauplatz heftiger Kämpfe zwischen den Terroristen des ISIL einerseits und den Terroristen der Nusra- und der islamischen Front andererseits. Die neue Koalition, die die FSA, Jesh al Islam, Jabhat al Nusra, Delegation der Sharia und Ahrar ash-Sham beherbergt, verspricht, im Osten Syriens eine gemeinsame Operationszelle zu bilden, die als „einzige Referenz für die bewaffneten Opeationen“ dienen soll“. In ihrer Videobotschaft appelliert die Koalition an alle anderen Milizen, sich ihr anzuschließen, um „Assad und dem ISIL den Weg zu blockieren“! Al Nusra und Co haben in den letzten Wochen viele Ortschaften im strategischen Regierungsbezirk Deir Ezzor verloren, wo der ISIL die anderen bewaffneten Gruppen zurückdrängt und zur Zeit die Herrschaft ausübt. Deir Ezzor ist das Herz der Gasfelder Syriens und es liegt
      ganz nahe an der Grenze zum Irak, wo der ISIL gegen die Regierung von Maliki kämpft.

      Das gegenseitige Auslöschen unter den beiden feindlichen Brüdern der al Qaida geht weiter und fordert das Leben von Söldnern und Medienvertretern. Laut al-Hadath News wurde ein Vertreter des ISIL von Unbekannten in der Ortschaft Mayyadin im Umland von Deir Ezzor niedergestreckt. Badr alLafi hatte gerade die Ränge der al Nusra-Front verlassen.
      Der ISIL hatte vorher in der Ortschaft Shula den Medienvertreter der Bewegung Ahrar ash-Sham (der islamischen Front), Adnan Dahmoush Salameh, durch Enthauptung exekutiert, sowie den der Jesh al-Islam, Mohammad al-Hamad.
      Die Terroristengruppe ISIL enthauptete den Ingenieur und Journalisten Adnan Dahmoush Salameh. Dieser war einer der Ersten gewesen im Kampf gegen die syrische Armee in Deir-Ezzor, bevor er die Medienarbeit mit der Takfiristengruppe der « Freien der Levante » aufnahm. Dieser Mord erfolgte einige Tage nach der Exekution des Chefs der Artillerie- und Raketenbataillons Abu Meqdam Saraqibi. Dieser war mit den Cornet-Raketenbeschüssen in den Schlachten des Qalamuns beauftragt gewesen.

      Regierungsbezirk Deraa:

      Im Süden Syriens hat die Armee die Verstärkung eliminiert, die zur Unterstützung der Milizen nach Deraa gekommen ist, und vier Autos auf dem Weg aus der jordanischen Wüste zerstört. Außerdem hat sie Ansammlungen der al Nusra-Söldner und der Brigade
      Bani-Umayya in der Ortschaft Nawa im Westen von Bosra ash Sham angegriffen.

      Sechs Inspektoren für die chemische Entwaffnung wurden von den Terroristen entführt, etwas später aber wieder frei gelassen.
      http://www.francetvinfo.fr/monde/revolte-en-syrie/syrie-six-inspecteurs-charges-du-desarmement-chimique-enleves-par-des-rebelles_609671.html

      Der Kommandeur der Hezbollah, Hajj Fawzi Ayoub, auf der Liste der „Personen“ stehend, die vom FBI verfolgt wurden, fiel am Montag als Märtyrer in Syrien im Kampf gegen Al Qaida. Ayoub, der aus Ayn Ghana im Libanon stammte fiel zusammen mit seinen
      Waffenbrüdern bei einem Hinterhalt. Er war von 2000 bis 2003 in Gefangenschaft der zionistischen Armee. 2003 wurde er gegen israelische Gefangene der Hezbollah ausgetauscht. Seit August 2009 stand sein Name auf der schwarzen Liste, da er mit einem
      falschen israelischen Pass versucht habe, nach Israel zu gelangen. Die Anwesenheit der Hezbollah in Aleppo scheint die Lage dort zugunsten Assads gewendet zu haben. Die Analysten schließen eine direkte Beteiligung zionistischer Agenten in Aleppo gegen die
      Kämpfer der Hezbollah an der Seite der Takfiristen nicht aus.
      http://fa.alalam.ir/news/1597862#sthash.7xysSm9k.dpuf

      27.5.
      Laut Yediot Aharonot „verfügt die Hezbollah nun über zahlreiche Erfahrungen, die sie im Laufe ihrer Kämpfe in Syrien gesammelt hat. Bei diesen Kämpfen ist die Hezbollah übrigens gerade im Golan eingetroffen, während die syrische Armee den schmalen Kontrollpunkt von Quneitara, sowie die Verbindungswege zwischen Damaskus und dem Dorf Darziya bei Al Hazer kontrolliert. Die Hezbollah sammelt weiter Punkte. Ohne ihre Anwesenheit hätte sich die Lage nie zu Gunsten Assads gewendet“. (Propaganda!!)
      Die Zeitung warnt die israelische Armee vor jedem Versuch, die Stärke der Hezbollah zu unterschätzen. „Neben ihrer Erfahrung auf syrischem Boden beherrscht die Hezbollah leistungsstarke Waffensysteme. Sie kann sie nun abschießen und es gelingen ihr
      Blitzoperation und Hinterhalte. Die Annalen der Kämpfe der Hezbollah sind durch eine Reihe von Militärtaktiken reicher geworden, seit sie sich im Kampf in Syrien befindet. Der Krieg gegen Syrien hat bewiesen, dass die Hezbollah in der Lage ist, komplexe Operationen im Herzen des Feindeslands zu führen“ ! Israel benutzt, seit es Ziel mehrerer asymetrischer Angriffe war, ferngesteuerte Patrouillen in der Nähe der libanesischen Grenze. Ein Militärfachmann spricht vom „Spektrum“ des libanesischen Widerstands im besetzten Golan.

Trackbacks

  1. Neue”Chloringas”-Terroristen False-Flag-Propganda über Saraqeeb, Nayrab, Sarmeen. | Urs1798's Weblog
  2. Perverse “Giftgas-Kinder-Propaganda” der Idlib-Sarmeen- Mörderbanden. ادلب سرمين “FSA” “Jabhat_al_Nusra” “IS” | Urs1798's Weblog
  3. Alle reden über Ain al Arab (Kobane), über Giftgas-Einsätze gegen syrische Soldaten im Golan spricht niemand | Urs1798's Weblog
  4. Die Jabhat al Nusra und Obamas Proxy-Milizen, mit BGM-71-TOW´s bewaffnet, ermorden syrische Soldaten und Zivilisten. Wurde erneut Giftgas eingesetzt? #Idlib #Hama #Syria | Urs1798's Weblog
  5. Massaker in der Provinz Hasakah- Ras al Ain #Syrien #Syria | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s