Skip to content

Eingesammelt zu Syrien, Irak, Libanon

05/08/2014

Danke an Barbara für die Hilfe.

Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 3.8.2014

– Liquidierung von Terroristen und Zerstörung ihrer Waffen in Aleppo, Deraa, im Umland von Damaskus und in Quneitra
– Die Armee wehrt Angriffe von Terroristen in den Sha’er-Bergen im Regierungsbezirk Homs ab
– 58 palästinensische Märtyrer bei der fortdauernden israelischen Agression gegen den Gazastreifen
– Libanon: Acht libanesische Soldaten wurden in Auseinandersetzungen mit Terroristen in Arsal getötet.
– Irak: Die irakische Armee intensiviert ihre Operationen gegen die Terroristen des ISIL

Regierungsbezirk Damaskus :

Zahlreiche islamistische Terroristen wurden von den Sicherheitskräften an der syrisch-libanesischen Grenze getötet.

Sonntag, 3. August 2014
Einige Stunden nach dem Angriff der Terroristen gegen die Armee und die Sicherheitskräfte in Arsal war Tripolis der Schauplatz neuer Zusammenstöße.
Laut dem Sender Al-Manar wurden am Samstagabend mehrere Kontrollposten der Armee von den Terroristen in Tripolis im Norden des Libanons angegriffen. Unbekannte Angreifer haben die Checkpoints der Armee mit selbstgebastelten Bomben in mehreren Vierteln attackiert. Dabei wurden zwei Armeeangehörige verletzt. Die Soldaten der Armee reagierten auf den Sturmangriff, indem sie das Feuer auf sie eröffneten. Die Angriffe begannen nach dem Aufruf aus den Lautsprechern einiger Moscheen der Stadt, die die Terroristen dazu aufriefen, gegen die libanesische Armee zu rebellieren und die Armeebasen und Militärposten anzugreifen. Die Angreifer taten so, als wenn sie den Jihad machen würden, d.h. den Heiligen Krieg für Gott. Gestern griffen zahlreiche Terroristen, die die Grenze zwischen dem Libanon und Syrien überschritten hatten, die libanesischen Soldaten in Aarsal an und töteten zwei Soldaten und zwei Zivilisten. Sie nahmen zwanzig Soldaten und Polizisten des Libanons als Geiseln.

Video der 20 von IS gefangenen libanesischen Soldaten :
http://www.liveleak.com/view?i=43c_1407039362#IFXc6izWt4kOF3LE.99

IRIB- «Wir stehen an der Seite der Armee um den Libanon zu verteidigen », hat ein hohes Mitglied der islamischen Widerstandsbewegung de Libanons, der Hezbollah, Nawaf al-Mussawi, erklärt und alle politischen Gruppen des Landes zur Einheit und zum Zusammenhalt aufgerufen, um sich um die libanesische Armee zusammenzuschweißen und Land und Leute des Libanons zu verteidigen. Alle sollten sie ihre Meinungsverschiedenheiten beiseite stellen, um ihre Solidarität und ihre Unterstützung mit der libanesischen Armee kundzutun. Die Kraft und der Zusammenhalt der libanesischen Armee sind so viel wert wie die Einheit und die Sicherheit des Libanons », betonte er.

Dem Sender Al Mayadeen zufolge haben syrische Hubschrauber und Jagdflugzeuge die takfiristischen Terroristen an der Grenze zum Libanon heftigst bombardiert und wurden dabei von der syrischen Artillerie unterstützt. Die syrischen Hubschrauber bearbeiten zur Zeit die takfiristischen Stellungen, die eine Großoffensive gegen die libanesische Armee in Arsal gestartet hatten und weiter mit Raketen auf die Armee schießen. 11 Takfiristen wurden schon getötet.
«Die libanesische Armee hat einen der Chefs der Nusra-Front mit Namen Emad Ahmad Jumaa syrischer Nationalität verhaftet, was die terroristischen Gruppen dazu veranlasst hat, die nationale Armee anzugreifen, um ihn wieder freizulassen Die Terroristen haben einen Polizeiposten in Arsal angegriffen, drei Armeefahrzeuge zerstört und die Kontrolle über diesen Posten übernommen. Nach diesen Auseinandersetzungen hat die syrische Armee die Stellungen der Terroristen mit ihren Flugzeugen bombardiert », führte die libanesische Armee aus.
Der arabische Frühling hört nicht auf, uns in Erstaunen zu versetzen. Libanesische Parteien glaubten, besonders schlau zu sein, wenn sie syrischen bewaffneten Gruppen erlaubten, in Arsal an der Grenze zu Syrien eine Rückzugsbasis einzurichten, da das der ideale Ort war, um Damaskus anzugreifen, das nur ein paar Dutzend Kilometer entfernt liegt. Die Rückeroberung des Qalamuns auf syrischer Seite der Grenze und das Scheitern der Angriffe auf Damaskus hat bewirkt, dass sich die Kreatur gegen ihren Schöpfer wendet.
Zehn libanesische Soldaten starben als Opfer der Kämpfer des Kalifen von Mossul oder der Nusra-Mitglieder, die dem Kalifen Gefolgschaft leisten. Die Stadt Arsal befindet sich in der libanesischen Bekaa und ist von schiitischen und christlichen Dörfern umgeben. Die, welche einen sektiererischen Krieg in Syrien wollen, fürchten ihn im Libanon. Sie rufen zur nationalen Einheit auf, die sie seit Jahren vergessen hatten
Natürlich ist bei dem Kalifen nicht die Rede von Gaza. Keine Fatwa für das isolierte Volk in Gefahr. Nur ein Bürgerkrieg unter Brüdern.

Libanon: Kämpfe in einer Grenzzone zu Syrien:

Regierungsbezirk Al Hassake :

Die syrische Armee, die nationalen Verteidigungskräfte und die kurdischen Streitkräfte der YPG machten seit einigen Tagen Fortschritte im Osten und Südosten des Bezirks nach der gescheiterten Offensive des ISIL auf die Stadt Al Hassake. Zahlreiche Ortschaften wurden von den Sicherheitskräften zurückerobert, darunter Al Hamar, Al Maaruf, Al Falaha, Al Salaliyeh und Al Maqbara. Die Basis 121 wurde vollkommen von den Sicherheitskräften und von den kurdischen Streitkräften zurückgewonnen und zahlreiche Terroristen fanden dabei den Tod.
Quellen: Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, Al Hassake news, Hussein Mortada-Medien, Medien der nationalen Verteidigungskräfte, siyrische Medien.

Stadt Aleppo:

Die syrische Armee und die Sicherheitskräfte kontrollieren völlig die westlichen Gebiete der Stadt Aleppo nach einem totalen Scheitern der terroristischen Offensive in den Westvierteln der Stadt, um sich des Viertels Dahiyah Al Assad und der Assad-Akademie zu bemächtigen. Die terroristischen Angriffe seit zwei Tagen wurden abgewehrt und die Sicherheitskräfte haben die volle Kontrolle über die zuvor verlorenen Stellungen erlangt.
Das Viertel Dahiyah Al Assad steht völlig unter der Kontrolle der Sicherheitskräfte.
Bilder (6 Fotos) :

Regierungsbezirk Homs :

Die syrische Armee und die NVK kontrollieren voll die strategischen Straßen Homs – Palmyra – Aleppo – Deir Ezzor, der Verkehr wurde wieder möglich gemacht.
Vor Ort das syrische Fernsehen:

Regierugsbezirk Idlib:

Am Samstagabend wurde der Chef der Nusrafront in Idlib getötet bei der Explosion einer Bombe, die in seinem Auto verborgen war.
Yacob al Amr war für verschiedene religiöse und politische Belange verantwortlich. So war er zum Beispiel der Vertreter von Abu Mohamed al-Ansari, dem ehemaligen Chef der Nusra-Front in Idlib, der im April vom ISIL in Haram getötet worden war. Die Zusammenstöße zwischen al Nusra und den anderen terroristischen Gruppen erfolgten nach der Ankündigung der Bildung des „Islamischen Emirats“ durch Abu Mohamed al-Jolani.

Gaza:

Laut der Seite Panorama al Sharq al Aussat drangen Informationen aus dem israelischen Sicherheitsgeheimdienst nach außen, die vom Tod von 497 israelischen Soldaten während der zionistischen Offensive gegen den Gazastreifen sprachen, die eine ganz andere Bilanz von Verwundeten, Gefallenen und Selbstmördern angeben, als offiziell bekannt gegeben wurde. Von den 497 gefallenen israelischen Soldaten waren 113 dieser Information zufolge Offiziere, 879 israelische Soldaten wurden verwundet, wobei Leicht- und Schwerverletzte darin enthalten sind. Unter den Verletzten sind 362 Offiziere. 270 gefallene israelische Soldaten waren in Besitz eines ausländischen Passes. 620 ausländische israelische Soldaten wurden ebenfalls verwundet und 166 zionistische Soldaten versuchten, Selbstmord zu begehen, um den Kämpfen zu entkommen. 311 weitere schossen auf sich. Die israelischen Medien hatten eine Zumahme der Selbstmorde in den Rängen der israelischen Armee im Laufe der zweiten Woche der Offensive festgestellt. Die israelischen „Selbstmordkandidaten“ hatten sich eine Kugel in den Fuß geschossen ! Der Befehl zum teilweisen Rückzug der israelischen Truppen aus Gaza folgte auf diesen Bericht, der Netanyahu wütend gemacht haben soll!!
http://www.google.fr/url?sa=t&rct=j&q=&esrc=s&source=web&cd=1&ved=0CCIQFjAA&url=http%3A%2F%2Fwww.facebook.com%2Fpermalink.php%3Fstory_fbid%3D924498660945412%26id%3D302002546528363%26comment_id%3D924510454277566&ei=G-7bU8cf65XRBZf3gYgD&usg=AFQjCNEbGsJ7p6VqKOO2Z5AOFjIma_Hkcg&sig2=tvgfo27pa2zvtTXR_0C1Qw

Brief von Marwan Barghuti aus seiner Zelle 28, am 27.7. 2014

Wiping Out the Christians of Syria and Iraq to Remap the Middle East: Prerequisite to a Clash of Civilizations?
http://www.globalresearch.ca/wiping-out-the-christians-of-syria-and-iraq-to-remap-the-mid-east-prerequisite-to-a-clash-of-civilizations/5394075

ISIS, Mosul: Christianity and its Christian Victims
http://journal-neo.org/2014/08/03/isis-mosul-christianity-and-its-christian-victims/

2 Islamic State scumbags display their flag on top of a Syriac Christian Church in Sinjar (Mosul, Iraq).

2 Islamic State scumbags display their flag on top of a Syriac Christian Church in Sinjar (Mosul, Iraq). http://t.co/9XxxUHdeZJ—
ليث القنديل (@KeepingtheLeith) August 03, 2014

Globalists Push EU-style “Union” for Middle East

Globalists Push EU-style “Union” for Middle East
thenewamerican.com/world-news/ite… http://t.co/Ajj4cWEVDm—
africalibre (@africalibre_) August 03, 2014

HRW: Human Rights Watch or Hypocrites Representing Washington (Part 1)

HRW: Human Rights Watch or Hypocrites Representing Washington (Part 1)
journal-neo.org/2014/08/01/hrw… #Syria #Libya #Ukraine http://t.co/qaxWe5Ajzm—
New Eastern Outlook (@JournalNEO) August 03, 2014

19 Kommentare leave one →
  1. Stephan permalink
    06/08/2014 12:54

    Guten Tag Urs,

    Nun kommen die Kopf ab Videos aus dem Libanon. Und noch immer unterstützt der westen mit voller Inbrunst diese Monster der ISIS/Nusrah und wie sie alle heißen.

    http://www.liveleak.com/view?i=be3_1407320003

    • 06/08/2014 15:05

      Das ist ein Kopfab-Video bei Morek, Hama/Idlib, wenn die Beschreibung stimmt. Die US-Verbündeten mit den BGM-71-Tow-Systemen. Obamas Todesschwadrone, Al-CIAidas!

  2. 06/08/2014 12:43

    Die IS, Kriminelle aus aller Welt vereint. Mörder, Sadisten, Schwerstverbrecher

    http://justpaste.it/alkher17h

  3. Barbara permalink
    06/08/2014 01:53

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 4.8.2014

    -7 Märtyrer bei einem Massaker der Terroristen in Salamiyeh.
    – Die syrische Armee übernimmt die Kontrolle über bestimmte Gebiete und Hügel von Khan Tuman im südlichen Umland von Aleppo
    – Syrien verurteilt die terroristischen Angriffe gegen die libanesische Armee, um den Libanon zu destabilisieren
    – Eröffnung der Zusammenkunft der Minister der blockfreien Länder mit Teilnahme Syriens
    – Miqdad: Israel löst einen Weltkrieg aus gegen das palästinensische Volk mit der Unterstützung der westlichen Länder
    – Der israelische Besatzer macht mit seiner Agression gegen das palästinensische Volk in Gaza weiter

    IRIB- Die syrische Armee hat verkündet, dass sie mehrere Operationen gegen die Ansammlungsorte terroristischer Gruppen in Aleppo und seinem Umland geführt habe. Die Terroristen erlitten dabei schwere Verluste. Die syrischen Soldaten kontrollieren nun die Höhen von Khan Tuman im Süden von Aleppo.
    In Andan haben die syrischen Soldaten die Fahrzeuge samt Ausstattung der Terroristen zerstört. Neun Fahrzeuge wurden bei den Operationen der Einheiten der syrischen Armee zerstört. In Aleppo und seinem Umland ging die Armee gegen Versammlungszentren der Terroristen vor und tötete mehrere von ihnen.
    Im Umland von Deraa führten die syrischen Soldaten mehrere Operationen durch und töteten zahlreiche Terroristen. Viele Andere wurden verletzt und ihre Ausstattung zerstört.

    Regierungsbezirk Homs:

    Märtyrer von Salamiyeh: Eine ganze Familie ismaelischer Muslime wurde ermordet. Die Ismaeliten sind ein schiitischer Zweig mit dem spirituellen Oberhaupt Agha Khan, eher Philosophen mit einer großen geistigen Offenheit und Toleranz. Gebildete und sehr talentierte Ismaeliten wie der große Schriftsteller und Dichter Maghut !
    Salamiyeh liegt etwa 30 km im Nordosten von Homs am Rande der Wüstensteppe, wo sich das Grab eines der Agha Khans befindet und auch ein ismaelitisches Kulturzentrum mit Archiven und Werken und einem Zentrum für landwirtschaftliche Studien und für Bewässerung und den Schutz der Wasserressourcen!
    Die Region ist in den letzten Jahren ziemlich trocken geworden und litt unter dieser Trockenheit wie fast ganz Syrien. Nicht weit von der Stadt, etwas 5 km in der Ebene erhebt sich der Kegel eines Vulkans, der von der Burg Qalaat Shmemis gekrönt wird. (Burg der Sonne).

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Khan Tuman unter der Kontrolle der syrischen Armee :
    Ort : http://wikimapia.org/#lang=fr&lat=36.115690&lon=37.048130&z=13&m=b
    Video :

    Neues Vorrücken der syrischen Armee und der nationalen Verteidigungskräfte im Südwesten des Bezirks. Die Sicherheitskräfte übernehmen die totale Kontrolle über die Ortschaften Dahr Al Sharfa und Saqlayia, sowie über die Hügel Al Saru, Al Syriatel und Bazu und die Luftabwehrbasis in der Nähe der Hügel bei Khan Tuman. Zahlreiche Terroristen wurden getötet.
    Vor Ort live aus den befreiten Gebieten das syrische Fernsehen:

    Nachrichten aus Al Bab, das sich unter dem Stiefel der Terroristen befindet. Eine Einwohnerin ist von dort nach Aleppo gekommen und hat erzählt, dass die Einwohner von Al Bab ihr Viertel nicht verlassen, weil sie dort ihre Ländereien haben, die sie nicht verlieren wollen; sie leben unter dem totalen Terror dieser Despoten! Alles ist verboten. Sie dürfen nicht rauchen! Diese Kerle kommen in die Häuser auf der Suche nach Zigaretten und wenn sie welche finden, dann bringen sie die Leute auf den öffentlichen Platz, um sie zu bestrafen. Die Frau erzählte, dass sie eine Waffe und eine Granate mit sich trage, um sich in die Luft zu jagen, solten sie zu ihr kommen. Der reinste Horror!
    Al Bab befindet sich etwa 35 km nordöstlich von Aleppo in Richtung Menbij. Noch etwas weiter kommt man zum Euphrat in eine große landwirtschaftlich intensiv genutzte Gegend, die im Norden von der Türkei begrenzt wird! Im Übrigen verläuft die Straße Aleppo –Menbij genau parallel zur 40 km entfernten Grenze vom Grenzübergang zwischen Azaz und Kilis (das Frankreich 1939 der Türkei zum Geschenk gemacht hatte) nach Jerablus im Osten, eine Grenzziehung die heftig diskutiert wurde bis in den Osten und den Irak hinein, die einfach den Schienen der Bagdadbahn folgte (Berlin-Nissibin-Mossul) mit Anschluss an Aleppo und über Ras al Ain (Nissibin war damals eine wichtige Stadt), die zum Beispiel Jarablus (Karkemish) in zwei Teile teilte. Die ganze Region wimmelt nur so von diesen Despoten.

    IRIB- Die Meinungsverschiedenheiten zwischen den terroristischen Gruppen in Aleppo haben die Operation mit dem Namen «Siebte Schlacht, um in den Westen von Aleppo einzudringen» zum Scheitern gebracht.
    Die Niederlagen der Terrorgruppen in Aleppo, die vor einigen Tagen den Beginn einer neuen Operation mit dem Ziel, den Westen Aleppos zu erobern, angekündigt hatten, gehen munter weiter. Daraufhin hat eine syrische Quelle der Presseagentur Fars erklärt, dass die Armee sich in einer Offensivposition befinde und den Schraubstock um einige westliche Viertel von Aleppo anziehe. «Die Armee überwacht aus nächster Nähe das Treiben der terroristischen Gruppen, die aus den westlichen Vierteln zurückgestoßen wurden» Die bewaffneten Gruppen haben vor einigen Tagen den Beginn einer Operation angekündigt mit dem Ziel, den Westen Aleppos zu erobern, aber diese Operation ist gescheitert wegen der verschiedenen Ansichten der Chefs von drei bewaffneten Gruppen: «Die Armee der Mujaheddin », «Die Bewegung Nur Eddine Al-Zanki» und «Ansar Khalifat».

    Regierungsbezirk Al Hasake:

    ISIS being kicked out of Hasaka.
    http://www.liveleak.com/view?i=a3f_14071303700

    Regierungsbezirk Deraa :

    Die syrische Armee wehrt einen Sturmangriff der Terroristen auf den Hügel Al Khadr (Tell Al Khadr) nördlich der Stadt Deraa ab. Zahlreiche Terroristen fanden den Tod.
    Video :

    Reportage des syrischen Fernsehens:

    IRIB- Der Chef der nationalen Versöhnungskommittees von Deraa ist optimistisch in Bezug auf den nationalen Versöhnungsprozess im Süden Syriens und erklärt, dass sie im Rahmen des schon erfolgten Programms vorwärtskommen. «Der Fortschritt in diesen Angelegenheiten beruht zweifellos auf der Tatsache, dass die Einwohner verschiedener Gebiete dieses Bezirks die wahre Natur der bewaffneten Gruppen, die hier aktiv sind, begriffen haben», meinte Sheikh Hurani, der Chef dieser Kommittees. «Unzählige Anstrengungen wurden von den ausländischen Terroristen, die in der Region aktiv sind, in die Wege geleitet, um den Prozess der Verhandlungen und der Versöhnung in eine Sackgasse zu führen, was ihn behindert hat.» Sheikh Hurani versicherte aber, dass die Gebiete von al-Shahil, Tafas, Da’el, Abta’a und al-Bassra Zeugen großer Kampagnen für die nationale Versöhnung seien. “Der Verhandlungsprozess geht weiter, während der Austausch entführter Personen zwischen den beiden Parteien stattfindet,“ fügte er hinzu.

    Regierungsbezirk Damaskus:

    IRIB- Die reguläre Armee schickt sich an, einen Großangriff auf den Ort Daraya bei Damaskus zu starten und setzt die Armee um die Ortschaft herum ein.
    Als die nationalen Versöhnungskommittees in Daraya gescheitert sind, einen Waffenstillstand herzustellen und ein Abkommen zwischen der syrischen Armee und den bewaffneten Gruppen zu erreichen, hat die Armee beschlossen, einen Großangriff gegen diese Region zu starten. Die Vertreter der Einwohner von Daraya und die Vertreter der nationalen Versöhnungskommittees kommen am 5.8. nach Daraya, um zum letzten Mal mit den bewaffneten Gruppen zu diskutieren und ihnen noch eine letzte Chance zu geben. Der Abschluss eines Waffenstillstandsabkommens unterliegt einem völligen Rückzug der Bewaffneten aus dem Ort Daraya.

    Die Verhandlungen für die nationale Versöhnung in der Ortschaft Daraya im Süden von Damaskus zwischen den Behörden und den Terroristen machen Fortschritte.
    Quellen : Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Presse, Hussein Mortada-Medien, syrische Medien.

    Kämpfe in Mleiha:
    http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13930513001394

    Statt sein Volk zu verteidigen, tötet dieser ISIL-Palästinenser namens Abul Hasan lieber Syrer. Er wurde im Qalamun liquidiert.
    Au lieu de défendre son peuple,ce Palestinien d’#ISIS nommé Aboul Hassan tue les Syriens.Il a été liquidé au Qalamoun http://t.co/Svkk9dfzXi—
    Bahar Kimyongur (@Kimyongur) August 04, 2014

    Der Emir des Islamischen Staates oder ISIL für den Qalamun wurde von der syrischen Armee in die ewigen Jagdgründe geschickt:
    #NEW The Islamic State announces the martyrdom of the Amir of Qalamoun in #Syria. May Allaah accept him. #IS #Khilafa http://t.co/2x05KXI1x8—
    Abdallaah (@mujaahid4life) August 04, 2014

    Libanon:

    In einem Interview mit der libanesischen Zeitung As-Safir haben der Hezbollah nahestehende Quellen verlauten lassen, dass die Hezbollah noch nicht in die Auseinandersetzungen zwischen den bewaffneten Kräften und den Einheiten der libanesischen Armee in der Region von Aarsal eingegriffen hat, dass sie aber aufmerksam die Entwicklung in diesem libanesischen Gebiet verfolgt. Diese Quellen sprechen auch davon, dass die Hezbollah vorsorglich Maßnahmen in einigen libanesischen Dörfern in der Nähe zur syrischen Grenze ergriffen habe.
    Des Weiteren haben der Bewegung des 8. März nahestehende Kreise die Erklärungen einiger libanesischer Politiker kitisiert, vor allem von Persönlichkeiten des 14. März, die die Auseinandersetzungen zwischen den Bewaffneten und Einheiten der libanesischen Armee und die Anwesenheit der Hezbollah in Syrien betreffen. Diese Quellen sagen, dass das Ziel der takfiristischen und extremistischen Terroristen in Aarsal sei, die von den Ordnungskräften inhaftierten Terroristen zu befreien. Das sei der Hauptgrund der Drohungen, die die Terroristen gegen die Armee ausstoßen.
    Die Hezbollah betont, dass sie überhaupt nichts mit diesen Angelegenheiten zu tun habe. Die Bewegung des 8. März meint, dass die Angriffe auf Aarsal ein Angriff auf den gesamten Libanon sei, und besteht auf der Notwendigkeit der Solidarität aller politischen Gruppen mit der nationalen Armee, um die Einheit und Sicherheit des Landes zu gewährleisten. Im Übrigen hat Walid Joumblatt, Chef der libanesischen sozialistischen progressistischen Partei, seinerseits erklärt, dass es falsch sei, die Frage der Ausbreitung des Terrorismus im Libanon an die Anwesenheit der Hezbollah in Syrien zu knüpfen
    http://www.lorientlejour.com/article/879281/troisieme-jour-de-violents-combats-entre-armee-et-takfiristes-a-ersal.html

    Libanons (christlicher) Außenminister erklärt, dass der ISIL und Israel dieselben Ziele in der Region hätten und sie formal ein und dasselbe seien und dasselbe völkermordende Ziel hätten.
    http://www.liveleak.com/view?i=744_1407159440

    IRIB- Schwere Kämpfe stellen seit mehreren Tagen die Soldaten der libanesischen Armee den takfiristischen Terroristen gegenüber, die massenhaft aus dem benachbarten Syrien kommen, um „die libanesische Armee unschädlich zu machen „!! Die meisten sind Mitglieder der Nusra-Front, die einen libanesischen Armeeposten im Sturmangriff genommen haben. Laut Militäranalytikern findet dieser takfiristische Angriff, der offensichlich von langer Hand vorbereitet worden war, seine Wurzeln in der Situation, die die takfiristischen Terroristen in Syrien erleben. Al Manar analysiert das so: „Die Nusra-Front hat im Endeffekt dem ISIL in Syrien Gefolgschaft geleistet. Die libanesische Armee hat vor einigen Tagen einen der Chefs dieser Miliz verhaftet, was die Nusra-Offensive gegen eine Garnison der Armee hervorgerufen hat. Wer aber ist dieser Chef? Es handelt sich um Imad Ahmas Joma, der aus Quseir in Syrien stammt. Vor dem Krieg war er Benzinschmuggler, der sich seit 2011 in einen Kriegschef verwandelt hat. Nach dem Fall von Quseir wurde Joma Mitglied der Miliz Farouq, die er für die al Nusra-Front verließ. Nach dem Fall von Quseir versteckte sich der Terrorist im Flüchtlingslager von Arsal. Von da an betrachtete er den Chef des ISIL, Baghdadi, als seinen Kalifen. Doch warum bestehen die syrischen Nusra-Kämpfer so darauf, nach Arsal einzudringen? Auf den Höhen des Qalamoun, der seit Monaten von der syrischen Armee und der Hezbollah eingenommen ist, werden Tausende Nusra-Terroristen belagert und erleiden immer wieder Schläge durch den Widerstand. Al Nusra versuchte sich also einen neuen Raum zum Aufatmen in den Flüchtlingslagern von Arsal im Libanon zu verschaffen. Der syrischen Armee und der Hezbollah ist es in den letzten Wochen gelungen, die Kontrolle über die Berge zu erlangen, die Arsal von Syrien trennen. Die Terroristen sind also völlig eingekreist und es fehlt ihnen an einigen Nahrungsmittelquellen, sowie an Nachschub an Waffen und Munition zu ihrem Bestimmungsort. Die meiste Munition erhielten sie über die Ortschaft Zabadani, doch ist diese nun unter der Kontrolle der syrischen Armee und der Hezbollah. Anderen Informationen zufolge wissen die Terroristen nicht mehr, was sie mit den Dutzenden ihrer verletzten Waffenbrüder tun sollen, die nicht mehr in den Libanon evakuiert werden können, um dort Pflege und Hilfe zu erhalten, denn die syrische Armee hat alle Ein- und Ausgänge verstopft. Der takfiristische Sturmangriff auf Arsal ist eine Flucht nach vorn.

    IRIB- Libanesische Quellen sprechen von einem weiteren Vorrücken der Einheiten der Armee gegen Arsal und von der Entdeckung von 50 Leichen in dieser Region.
    Die libanesische Armee hat eine Erklärung veröffentlicht, um zu verkünden, dass ihre Einheiten am Sonntagabend eine großangelegte Operation in Arsal und Umgebung veranstaltet haben, wobei sie betonte, dass die Armee nun die Ortschaft unter ihrer Kontrolle habe, die vor Kurzem Schauplatz von Zusammenstößen zwischen der Armee und den Terroristen war. Die Armee hat auch die Zentren der Ansammlungen der bewaffneten Gruppen angegriffen. Laut den Berichten aus Arsal haben die Terroristen die Bewohner daran gehindert, die Ortschaft zu verlassen, und haben einige Einwohner massakriert, die ihnen nicht gehorcht hatten. Gleichzeitig hat die Armee Verstärkung nach Arsal gebracht.

    Dem libanesischen Sender LBC zufolge, der Armeequellen zitiert, bereiten sich die Spezialeinheiten der libanesischen Armee darauf vor, das Gebiet von Wadi al-Hosn den Terroristen des islamischen Staats wieder abzuknöpfen. Eine gut informierte Quelle in der Region der Bekaa-Ebene hat angegeben, die libanesische Armee habe ein Versammlungszentrum der Terroristen in der Umgebung der Stadt zerstört.
    Der Sender al-Mayadeen hat seinerseits berichtet, dass die Terroristen der Nusra-Front und die ISIL-Mitglieder die Häuser von Arsal-Anwohnern angezündet hätten, die aus der Stadt geflohen seien. Die Jagdflieger der syrischen Armee haben Angriffe auf die Stellungen der Terroristen in Jaroud bei Arsal geflogen.
    Der Sender Al-Manar hat bekannt gemacht, dass die Terroristen in Arsal alle Mitglieder einer Familie exekutiert haben.
    Der Führer der Partei der libanesischen Kräfte, Samir Geagea (14. März), hat im Übrigen seine volle Unterstützung für die Operationen der libanesischen Armee in Arsal zugesagt. Bei einer Pressekonferenz am Montag hat er jede Übereinkunft mit den bewaffneten Gruppen in Arsal abgelehnt. Er verlangte von der libanesischen Regierung, so bald als möglich vom Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zu verlangen, dass er intervenieren solle, um die volle Anwendung seiner Resolution 1701 zu erreichen, die von der Situation im Libanon handelt.

    Anscheinend versuchen die bewaffneten Terroristen jetzt Stellungen der libanesischen Armee in Tripolis anzugreifen:
    ظهورمسلح بشكل كثيف لملثمين في عدة مناطق بـ #طرابلس_الشام وتبادل عدة طلقات قنص بينهم وبين مركز لـ #الجحش_اللبناني http://t.co/I8UGsVkOFz—
    المهاجرالإسلامي #غزة (@AlmhajrAlaslamy) August 04, 2014

    Photo: Lebanese army soldiers help Syrian refugee children after they were evacuated from Arsal, #Lebanon (Reuters) http://t.co/fLmcGc85by—
    عاصي (@jeanassy) August 04, 2014

    Als Al Qaida verkleidete Zionisten versuchen Islamfeindlichkeit hervorzurufen: http://www.youtube.com/watch?v=cNlQ50eMMhQ

    Confessions of a British spy and British enmity against Islam
    http://www.sunna.info/antiwahabies/wahhabies/htm/spy1.htm

    • Barbara permalink
      08/08/2014 00:48

      Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 5.8.2014

      – Die syrische arabische Armee liquidiert mehrere Terroristen in Aleppo und in seinem Umland. In Deraa gibt es Tote und Verletzte unter den Terroristen.
      – Entführung von 14 Angestellten in dem Moment, als sie die Hochspannungsleitung Zerbeh–Zeizun in Aleppo und Idlib reparierten
      – Deraa: Ankunft eines Konvois mit humanitärer Hilfe für 16 Dörfer auf dem Lande im Westen
      – Spanien: Verhaftung zweier Heranwachsender, die versuchten, zum terroristischen Netzwerk ISIL zu gelangen
      – Gaza: 72-stündiger Waffenstillstand mit einer Bilanz von 1865 Märtyrern und 9470 Verletzten in 29-tägiger israelischer Agression.
      – Acht verletzte Soldaten der libanesischen Armee bei Zusammenstößen mit den Terroristen in Arsal.
      – Irak: Die irakische Armee erobert mehrere Gebiete im Westen von Mossul zurück.
      – Moskau: Syrien, der Irak und der Libanon sind Ziel derselben terroristischen Gefahr.

      Iraqi Kurdistan’s Pishmarga Forces evicted terrorists of the Islamic State of Iraq and the Levant (ISIL) from Al-Rabi’a region in the Northwestern province of Nineveh on Monday.
      http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13930513001269

      Iraq received 24 Russian jets so far (no specifics), first time I hear that many, worth digging more. Last minute on the Syrianews.
      http://www.liveleak.com/view?i=aaa_1407186667

      Irak – Regierungsbezirk Nineve :

      Die kurdischen Streitkräfte haben eine Offensive gegen den Bezirk Nineve im Norden des Iraks gegen die Terroristen des ISIL gestartet, die den Bezirk und seine Stadt Al Mossul in ihren Händen halten. Die kurdischen Pedhmerga rücken im Süden der Präfektur Al Hamdaniyeh vor und töten zahlreiche Terroristen des IS. Einige Nachrichten sprechen vom Einmarsch der kurdischen Streitkräfte in der Stadt Al Mossul, was noch bestätigt werden muss.
      Quellen : Irakische Medien, syrische Medien.

      Irak – Regierungsbezirk Salaheddin :

      Die irakische Armee und die irakischen Sicherheitskräfte haben die totale Kontrolle über die Ortschaft Al Aujah südlich der Stadt Tikrit erlangt. Al Aujah ist der Geburtsort von Saddam Hussein, eine strategische Region und eine Terroristenbastion in der Nähe von Tikrit. Zahlreiche Terroristen fielen dabei.
      Vor Ort live aus der befreiten Ortschaft der Fernsehsender Al Ghadeer :

      http://en.wikipedia.org/wiki/Al-Awja

      Regierungsbezirk Damaskus :

      Die Verhandlungen zwischen den Behörden und den Terroristen für eine nationale Versöhnung in der Ortschaft Daraya im Süden von Damaskus machen Fortschritte.
      Quellen: Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, syrische Presse, Hussein Mortada-Medien, syrische Medien.

      http://www.islamicinvitationturkey.com/2014/08/05/syrian-army-starts-new-operations-in-mleiha-town/

      Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte sind jetzt in die Bauernhäuser von Al Tabakh zwischen Mleiha und Deir Assafir weiter im Osten vorgerückt. Die Terroristen verlieren immer mehr Terrain und scheiterten daran, die Umklammerung des Ortes Al Mleiha zu sprengen, wo mehr als 600 Terroristen in der Falle sitzen.
      Vor Ort live von den Bauernhäusern von Al Tabakh. Die Medien der NVK stellen den Fortschritt der Sicherheitskräfte fest:

      Mleiha und Deir Assafir, das Kloster der Vögel, sind Orte, die in der Ghouta verstreut liegen, oder was davon noch übrig ist. Früher war die Ghouta der grüne Gürtel um die Hauptstadt, von Westen über den Süden bis zum Osten. Östlich der Autobahn von Damaskus zum Flughafen, dort . wo der Barada noch existiert, sind viele Obst- und Gemüsegärten in unzähligen Parzellen. Im Sommer ist die Erde trocken, man sieht noch die vertrockneten Halme des abgeernteten Getreides, Grüppchen von Eukalyptusbäumen mit abgebrochenen Zweigen… Alle diese Löcher und Gräben haben diese „Superdemokraten“ wohl ausgehöhlt und man sieht noch ihre zurückgelassene Schaufel. Dagegen sind die Böschungen sicherlich von der Armee.

      Regierungsbezirk Deir Ezzor :

      Die syrischen Stämme im Osten des Bezirks, die revoltiert haben und die Terroristen des ISIL bekämpfen, sollen sich der Ortschaft Al Jarthi im Osten bemächtigt haben nach einer massiven Unterstützung aus der Luft durch die syrische Armee. Zahlreiche Terroristen des ISIL wurden bei den Kämpfen seit mehreren Tagen liquidiert.
      Quellen: Manqool news, Deir Ezzor news, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Aleppo:

      IRIB-In Aleppo haben Einheiten der Armee ebenfalls Terroristen neutralisiert, und zwar in Qadi Askar, in der Umgebung der Augenklinik, in Bab Hadid, Halak, Bani Zaid, Daret Izza, Salaheddin, Breij, Babis, Khirbet Maarta und in Shurfa Safra, und sie haben ihre Fahrzeuge mit schweren Maschinengewehren darauf zerstört.
      Außerdem hat eine Einheit der Armee 7 Fahrzeuge zerstört und die Terroristen darin vernichtet, und zwar in Tell Jbein, Hadher, Deir Jamal im Gebiet von Rasheddin.

      Libanon:

      IRIB- «Die Bewaffneten ziehen sich aus der Stadt Arsal zurück , hat das Kommittee der Ulemas der Stadt Tripolis angekündigt. « Sheikh Salem al-Rafei, Mitglied des Kommittees der muslimischen Ulemas des Libanons, sowie drei Verletzte, sind in einem Fahrzeug des Roten Halbmonds evakuiert worden » führte das Kommittee der Ulemas weiter aus. « Eine große Anzahl von Einwohnern der Ortschaft Arsal verlassen gerade ihre Wohnungen“, fügte es noch hinzu. Gleichzeitig hat das Kommittee der Ulemas verkündet, die Bewaffneten seien ebenso dabei, sich aus der Ortschaft zurückzuziehen, um sich auf den Höhenzügen bei diesem Ort zu positionieren. Das Kommittee spricht auch von den Verhandlungen, die gerade stattfinden, um die Freilassung anderer Armeeangehöriger, die von den Bewaffneten als Geisel genommen wurden, zu erreichen. Der libanesische Fernsehsender LBC hat berichtet, dass inzwischen drei Soldaten der Armee, die von den Bewaffneten in Geiselhaft genommen worden waren, in Arsal übergeben wurden.

      Sayyed Hassan Nasrallah : Der Plan ISIL, ein totgeborener Plan:
      Der Generalsekretär der Hezbollah Sayyed Hassan Nasrallah hat seinen verschiedenen Gästen eine klare und zuversichtliche Vision dessen vorgetragen, was zur Zeit in der Region vor sich geht, sowohl mit dem zionistischen Terrorismus im besetzten Palästina als auch mit dem takfiristischen Terrorismus im Irak.
      Zuerst bedauerte er die Übertreibung gewisser Medien bei der Zahl der Märtyrer der Hezbollah, die bei den letzten Kämpfen in Syrien gefallen sind, besonders im Qalamun und der westlichen Bergkette, und er betonte, dass die Partei niemals den Namen eines Märtyrers verbirgt, sondern dass sie im Gegenteil stolz auf ihre Märtyrer ist und nicht zögert, sie auszurufen.
      Hezbollah hat eine vertiefte Studie der doktrinalen Struktur der Organisation ISIL oder Islamischer Staat präsentiert und dabei eine tiefe Kenntnis dieser terroristischen Kraft nach Aussage der Gäste bewiesen.
      Auf der Grundlage dieser Kenntnis sagte Nasrallah eine Konfrontantion zwischen den Kurden und dem ISIL im Irak voraus, denn, wie er meinte, würde der ISIL zwangsläufig einen Fluchtweg oder eine Öffnung irgendwo suchen, um aufatmen zu können, wohl wissend, dass die großen Weiten im Irak ihm nicht mehr zugänglich sein werden, vor allem, nachdem die Iraker ihren „ersten Schock“ beim Fall von Mossul überwunden haben. Also hat der ISIL das kurdische Gebiet gewählt.
      Und auch wenn die takfiristischen Gruppen mit dem ISIL an der Spitze in libanesisches Gebiet eindringen und terroristische Operationen ausführen konnten, so haben sie im Libanon jedoch kein ihnen wohlgesinntes Umfeld, und deshalb ist der Plan des ISIL ohne Zukunft und nicht von langer Lebensdauer, selbst wenn es einige Zeit dauert, bis er fällt.
      Nasrallah schätzt, dass die Erfahrung und die Tatsachen beweisen, dass der ISIL keinen Staat im Irak errichten kann, denn die Sunniten des Iraks weigern sich, von einer ausländischen Organisation regiert oder kontrolliert zu werden.
      Außerdem war Nasrallah tief betroffen von der Flucht der Christen aus Mossul, drückte ihnen sein Mitgefühl aus und betonte, dass die Frage ihrer Existenz im Nahen Osten für ihn fundamental sei.
      Er habe persönlich die Lage der Christen in Syrien verfolgt und auf ihrer Rückkehr in ihre Heimatorte bestanden, wobei er ihnen jedmögliche Hilfe in dieser Richtung gewährte.
      Er habe gemerkt, wie sehr diese Frage eine Änderung in der Stimmung der Christen bewirkt habe, vor allem beim Block des 14. März, was soweit ging, dass es ihre Führer in Verlegenheit gebracht habe.
      Schließlich hat er in der Frage der Präsidentenwahl seine Unterstützung für die Kandidatur des Generals Michel Aoun wiederholt und betont, dass er entschlossen sei, ihn bis zum Schluss zu unterstützen, und das, solange es der General wünsche, und das habe er Joumblatt bei ihrem letzten Treffen auch gesagt.
      Joumblatt habe zu Nasrallah gesagt: „Sayyed. Die Lage der Christen in der Region ist besorgniserregend, ja sie droht sich immer mehr zu verschlechtern. Die Christen im Libanon packen ihre Koffer, genauso wie die Drusen, und es ist also dringend, zu einer raschen Wahl eines Präsidenten zu komen, bevor alles schlimmer wird.“
      Und Nasrallah antwortete ihm : « „Walid Beik .. Der Präsident existiert… es handelt sich um den General Michel Aun und wir werden ihn in jedem Fall unterstützen. Der Dialog findet nicht nur mit mir statt, diskutieren Sie mit dem General und werden Sie sich mit ihm einig …».

      Palästina:
      IRIB- Propalästinensische Aktivisten sind am Dienstagmorgen als Zeichen der Solidarität mit den Zivilisten von Gaza in die britische Fabrik eingedrungen, die die Motoren der israelischen Drohnen herstellt. Diese Fabrik befindet sich in der Nähe der Ortschaft Shenstone. Gegen fünf Uhr morgens sind die 9 Aktivisten in die Fabrik eingedrungen, um gegen die politische und militärische Unterstützung der Verbrechen des zionistischen Regimes gegen die zivilen Einwohner von Gaza durch London zu protestieren. Sie forderten die sofortige Schließung des Produktionsbandes der Drohnenmotoren für die israelische Armee in dieser Fabrik.

      An den Präsidenten der französischen Republik, Herrn François Hollande.

      Ich schreibe Ihnen aus Damaskus, neben der Geraden Straße, die der heilige Paulus genommen hat, um sich nach Europa zu begeben, um dort die Botschaft von Jesus-Christus zu verbreiten. Ich schreibe Ihnen 50 km von Maalula entfernt, dort wo mein Haus ist, geplündert von den Terroristen, die das Dorf verwüstet haben, welches seit 2000 Jahren die Sprache Christi spricht.

      Herr Präsident,
      Wussten Sie, dass der Geburtsort Jesu Betlehem ist? Wussten Sie, dass der Ort seiner Kreuzigung und seiner Auferstehung Jerusalem ist? Wussten Sie, dass alle Orte, in denen Christus geelbt hat, in Palästina sind? Wussten Sie, dass wir nicht dorthin können wegen der israelischen Besatzung? Das palästinensische Volk wird heute gekreuzigt aufgrund Ihres Schweigens, welches an das von Pontius Pilatus erinnert, der sich die Hände vom Blut Jesu Christi reingewaschen hat.

      Herr Präsident,
      Sie fordern die Christen des Iraks auf, zu Ihnen zu kommen! Erlauben Sie mir daher, Sie zu informieren, dass Mosul eine der vier ersten Städte der Welt war, wo das Christentum verbreitet wurde, sogar vor Paris. Es hat eine Bevölkerung, die so alt ist wie die Assyrer, sogar bevor der Westen die Existenz des Wortes «Zivilisation» kannte.
      Sie wollen den Orient von seinen Christen nicht in deren Interesse leeren, sondern im Interesse Israels, damit es seinen jüdischen Staat errichte und nur mehr von kleinen religiösen Staaten umgeben sei, die seine Existenz legitimieren würden. Wenn Sie für uns fürchten, warum bekämpfen Sie nicht die terroristischen Jihadistengruppen?
      Fürchten Sie nicht für uns, wir sind stark trotz aller Katastrophen, die uns durch unsere Schuld erreichen. Wir werden auf unserer Erde bleiben, in unserer Gemeinde der Levante. Wir fürchten vielmehr für Sie, denn die terroristischen Jihadisten werden zu Ihnen zurückkommen, in die französische Gesellschaft. Sagen Sie uns also, wie Sie sie empfangen werden, mit den Werten der französischen Revolution?
      Schließlich weiß ich nicht, ob Ihnen diese Worte übermittelt werden oder wie sie sich weiter verbreiten, aber es genügt uns, dass wir in dieser Levante bleiben, arbeiten, denken und kämpfen werden gegen all diejenigen, die die Zukunft unserer Kinder rauben wollen. Unsere Probleme und Kalamitäten kennen wir gut und wir werden sie mit der Zeit überwinden. Was Sie betrifft und die anderen Länder, die Entscheidungsträger zwischen dem Westen und dem Osten sind, so werden die Tränen und das Blut unseres Volkes für immer Ihre Geschichte, Ihre Zukunft und Ihr Gewissen heimsuchen, sollten Sie immer noch eines besitzen.
      Wissam Abdallah, Journalist.

  4. LEserr permalink
    05/08/2014 22:30

    Man man man du hast hier extrem viele Infos.. da kommt man schon gar nicht mit. Weiter so!
    Es müssten mehr Leute wie dich geben…

  5. Ben permalink
    05/08/2014 17:02

    Es geht immer weiter und weiter und weiter:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/islamischer-staat-im-irak-kurden-werden-von-dschihadisten-bedroht-a-984472.html

    WANN werden diese Irren endlich gestoppt??!

    Und WARUM greifen die USA nicht ein, die ja für dieses Malheur verantwortlich sind??

    Ich war und bin immer noch gegen Auslandseinsätze, ABER im Falle dieser Faschisten, die genauso ticken wie Nazis (wenn nicht noch schlimmer …), wäre ich dafür!

    Denn man kann diese Monster doch nicht einfach weitermachen lassen! Sie töten JEDEN der nicht so tickt wie sie, JEDEN, der nicht zu ihrer Auslegung des Islam passt!

    Aber komisch, wenn eine Intervention mal wirklich notwendig ist, kneifen die US-Imperialisten natürlich, Obama dieser verlogene … Sorry bin grad wütend.

    In dem Artikel steht dass die USA sich weigert die Kurden zu bewaffnen, aber die Kopfabschneider bewaffnen sie??? In was für einer Welt leben wir eigentlich? Ich komme mir langsam vor wie im Irrenhaus!

    Und grad die Kurden, die tolerantesten im nahen Osten, die jeden bei sich aufnehmen, Christen, Jesiden usw, JEDER Minderheit wird Schutz geboten in Kurdistan! Ein Oberhaupt in kurdistan sagte über die irakischen Christen, die sie bei sich aufgenommen haben, ZITAT „Sie sind jetzt welche von uns, sie gehören zu uns“ – ich finde das wundervoll!

    Und ich könnte grad heulen, wenn ich daran denke, dass dieses tolle kurdistan von den Monstern überfallen wird…

    Ich bete zu Gott, dass dies NIE passiert…😦

    • 05/08/2014 18:57

      Ich weiß nur dass die irakische Armee und Luftwaffe versucht den Jesiden zu helfen . Obwohl Kurden im Irak zu den Spaltern gehören, sich ein weiteres Stück vom Kuchen abgeschnitten hatten um es dann der IS zu überlassen, schon immer unterstützt durch Israel und Türkei mit Training etc…Teile der Kurden stellen sich oftmals auf die falsche Seite und müssen es dann ausbaden.
      Interessant auch wie man immer mehr sieht dass die IS-Terroristen Kurden als Kommunisten bezeichnen. Das ist es was die USA schon den Taliban beigebracht haben im Kampf gegen die Sowjetunion. Al-Kaida ein Produkt der USA.

    • 05/08/2014 19:51

      Sie sind absolut grausam.
      https://twitter.com/dwllah/status/496523307336736768

      Ebenfalls gefangene Kurden massakriert:
      http://justpaste.it/ftohat

      Gegnerische Clan-Milizen von IS geköpft. Deir Ezzor

    • Ben permalink
      05/08/2014 20:35

      OMG…Sie werden ja immer schlimmer …ich versuche diese Menschen zu verstehen, versuche zu verstehen warum sie so morden und warum sie sich so entmenschlichen aber ich kann es einfach nicht verstehen … Keine Ideologie/Religion oder was auch immer könnte mich dazu bringen lachend mit einem abgeschnittenen Kopf zu posieren – einfach nur KRANK.

      Zu den Kurden: da hast du natürlich recht, ich verstehe das auch nicht, eigentlich müssten die Kurden doch wissen, dass man mit diesen Monstern nicht verhandeln kann, natürlich wollen die auch kurdistan für ihren „islamischen Staat“.

      Deswegen hat Maliki auch lange nicht mit den Kurden zusammengearbeitet oder ihnen geholfen, eben weil sie so ambivalent sind und auch ein bisschen egoistisch (was ich aber durchaus verstehen kann, wenn man sich die Geschichte der Kurden mal anschaut!).

      Aber nun will Maliki ihnen laut Artikel ja doch helfen.

      Die scheiß USA kümmert es anscheinend einen Dreck, was im Irak grad passiert, dabei ist das ihre schuld!! Unter Saddam wäre das nicht passiert!!

      Das Al Qaeda eine Erfindung der USA ist weiß ich, aber meinst du ISIS ist das auch?

    • 05/08/2014 22:43

      Die ISIS, eher von Bandar bin Sultan und seinen israelischen Kumpeln ins Leben gerufen und kräftig unterstützt

    • 05/08/2014 22:58

      Sorge macht mir das Propaganda-Terroristen-Team aus Homs mit Hadi. Sie fangen mit der selben Art Propaganda im Libanon an wie damals bei Baba Amr und Qusair. Sie versuchen massiv mit Lügen und toten Kindern im Libanon nun auch einen richtigen Krieg zu starten. Vermutlich bringen sie dafür auch die kleinen Opfer um, so wie in Homs oder auch Al-Houla. Sie beschuldigen die libanesische Armee sowie die Hisbollah. Der Massaker-Arzt von Homs fleißig dabei Interviews zu geben. Al Arabiya und die anderen Terroristenplattformen wie Aljazeera verteilen die Lügen sowie sie es bei Libyen, Syrien taten und nun auch massiv gegen den Libanon. Wer unterstützt die „march14“ Bewegung und die Terroristen im Golan. Israel und USA.
      http://nocheinparteibuch.wordpress.com/2012/05/27/die-feltman-operation/

    • Ben permalink
      05/08/2014 20:42

      Der Typ der den Kopf hochhält, könnte das unser (Haupt-)Sänger hier in dem Video sein:

      Dann hab ich nämlich schon drei dieser Sängerknaben identifiziert, Abu Waheeb der die alawitischen Truckdriver erschossen hat, der Dicke der die christliche Mariasstatue zerbrochen hat und jetzt der Schlächter hier…

      Verbrecher unter sich.

    • 05/08/2014 23:20

      Der Irak hat weitere russische Helikopter bekommen. Kein Einmarsch im Irak ohne die Zustimmung der irakischen Regierung. Der letzte Einmarsch auf Grund von Lügen hat 100 000de von Menschenleben gekostet und ganze Gebiete radioaktiv verseucht mit dem abgereicherten Uran-Müll westlicher Staaten. Wer hat die „Aufständischen“ massiv unterstützt gegen die Maliki-Regierung und gegen den Iran? Wer zerschlägt gerne Staaten und hetzt Menschen gegeneinander auf. Wer lügt die Menschen in den Tod und hat von friedlichen Protestcamps geschwaffelt obwohl es sich um die Kopfabschneider der ISIS und ihrer aufgehetzten sunnitischen und auch kurdischen Unterstützer gehandelt hat welche massiv Polizeistatonen und Militäreinrichtungen angriffen. die Gefängnisse nicht zu vergessen wo die Al-Kaidas befreit wurden…
      Ich denke da auch an Libyen wo sich die Kriegsmafia überlegt das Land zu besetzen nachdem sie es in Grund und Boden ruiniert haben, dabei irisch-libysche CIA -Al-Kaidas einsetzten und mit Waffen versorgten und ihnen per Luftwaffe und schwersten Raketen den Weg freibombten um unbegrenzt an das Öl zu kommen.
      Kein Einmarsch westlicher Truppen, weder in Libyen noch im Irak noch in Syrien! Es reicht wenn sie aufhören die Al-Kaidas zu unterstützen, wie in Syrien mit BGM-71-TOW Systemen, Training, Logistik, Söldnern etc. Sie können in Israel einmarschieren und die Palästinenser vor den Rassisten schützen. Eine Flugverbotszone über Gaza und in der Nähe würde reichen. Auch ein paar Luftabwehrbasen für Gaza sollte man miteinplanen.

    • Barbara permalink
      06/08/2014 01:07

      http://croah.fr/corbeau-dechaine/simon-elliot-alias-al-baghdadi-de-pere-et-mere-juifs-et-agent-du-mossad/
      Abu Bakr al-Baghdadi ist der Kalif an der Spitze der Milizen, die sich selbst „Islamischer Staat im Irak und in der Levante“ genannt haben. Seitdem wurde die Gruppe in „Islamischer Staat“ umbenannt. Außer den Gräueltaten, die sie begangen haben, bringt eine neue Information mehr Klarheit in die Situation.
      Hier sind drei Übersetzungen, die bestätigen sollen, dass der Kalif Al-Baghdadi ein Vollmitglied des Mossad ist und dass seine Eltern beide Juden sind.
      Die sozialen Netzwerke verbreiten eine wichtige Meldung iranischen Ursprungs, die die wahre Identität des Chefs des islamischen Staats (ISIL) aufdecken konnte.
      Der wirkliche Name von Abu Bakr Al-Baghdadi ist « Simon Elliott », Sohn jüdischer Eltern. «Eliott» soll vom israelischen Mossad für ein Jahr angeworben worden sein, in dem er zur Spionage ausgebildet worden sein soll und dazu, auf dem Schachtfeld eine Strategie anzuwenden, die die arabischen und islamischen Gesellschaften zerstört.
      Diese Informationen werden Edward Snowden zugeschrieben und von den Zeitungen und Webseiten veröffentlicht: Der Chef des «Islamischen Staates», Abu Bakr Al-Baghdadi, habe mit den britischen, israelischen und US-Geheimdiensten kooperiert, um eine terroristische Vereinigung zu schaffen, die in der Lage sei, die Extremisten der ganzen Welt an einem einzigen Ort zu versammeln.
      Quelle: Radio-ajyal.com

      Eine andere Quelle bestätigt diese Behauptungen, die Seite egy-press:
      Mit einem Foto als Beweis entdeckt eine iranische Medienbombe die wahre Identität des (zionistischen) ISIL-Emirs.
      Der iranische Geheimdienst entdeckt die wahre und vollständige Identität des ISIL-Emirs, der unter dem Namen Abu Bakr Al Baghdadi bekannt ist. Sein richtiger Name ist Shimon Elliot. Seine Rolle beim Mossad: Geheimagent für die zionistische Spionage. Sein falscher Name: Ibrahim ibn Awad ibn Ibrahim Al Badri Arradwi Al Hoseini.
      Der Plan: in das militärische und zivile Herz der Länder einzudringen, die als Bedrohung für Israel gelten, um sie zu zerstören und dann die Machtergreifen des zionistischen Staates über die gesamte Region des Nahen Ostens zu erleichtern, um Groß-Israel zu errichten.

      Eine jemenitische Webseite bringt ebenfalls die Information:
      Eine Quelle der iranischen Medien konnte die Identität des Chefs des Islamischen Staates aufdecken und beweisen.
      Das Wichtige dabei ist, dass der wahre Name von Abu Bakr Al-Baghdadi «Simon Elliott» ist, Sohn eines jüdischen Vaters und einer jüdischen Mutter.
      Der sog. Kalif « Elliot » wurde vom israelischen Mossad für die Dauer eines Jahres rekrutiert, in dem er zahlreiche militärische Trainingseinheiten absolvierte und viele Tests sogar auf dem Schlachtfeld durchlief, um eine zerstörerische Aktion gegen arabisches und islamisches Leben und Denken zu führen.
      Die Leaks von Snowden sollen seine Rolle als Geheimagent bestätigt haben, die von zahlreichen online-Zeitungen und Webseiten veröffentlicht worden waren. Der Chef des ISIL, Abu Bakr Al-Baghdadi, soll mit der CIA und dem britischen Geheimdienst zusammengearbeitet haben, um eine terroristische Vereinigung zu schaffen, die in der Lage wäre, Extremisten aus aller Herren Länder anzuziehen, um sie an einem einzigen Ort zu koordinieren.

      Anmerkung der Redaktion von Croah:
      Diese Informationen bestätigen die vorherigen, die vor einigen Tagen herausgekommen sind und die Tatsache, dass der Kalif mit der Rolex-Uhr ein Gesandter Israels ist, um in den Nachbarländern des zionistischen Gebildes Chaos zu verursachen. Beachtet, dass der ISIL vor einigen Tagen angekündigt hat, von nun an gegen die “bararischen Juden” zu kämpfen eine Anspielung auf die Zionisten, die den Gazastreifen belagern.
      Praktisch ! Nachdem alle Länder um Israel herum verwüstet sind, wird das jetzt den Amerikanern und Israelis den Vorwand liefern, mit dem Finger auf die blutrünstigen Terroristen zu zeigen, die schnellstens vernichtet werden müssen, um den zionistischen Staat zu verteidigen, während dieselben es ihnen ermöglichten, sich seit mehr als zwei Monaten schon zu vermehren und ganz ungestraft zu handeln. Ein Plan, den sie sicher schon seit den berühmten „arabischen Frühlingen“ vorbereiten mit der Destabilisierung des Iraks, Sudans, Tunesiens, Ägyptens, Libyens, Syriens und Malis (u.a.). Clever!
      Hören wir immer wieder Bernard Henri Lévy an über die angeblichen «arabischen Frühlinge» :

      „Dieser arabische Frühling ist gut für Israel“

      Nachdem also die meisten Fanatiker der Welt an einem einzigen Ort versammelt worden sind, hat sich eine wirklich teuflische Armee gebildet, voller blutrünstiger Halsdurchschneider ohne Mitleid für ihre Opfer, die sie mit aller Macht und kaltblütig ermorden, wobei sie nicht zögern, ihre Grausamkeiten zu filmen und sie auf den sozialen Netzwerken zu verbreiten.
      Wir ersparen euch die Betrachtung ihrer Taten, deren Barbarei unvorstellbar ist. Um zu einem solchen Grad an Unmenschlichkeit zu gelangen, muss man mit Drogen vollgestopft und davon völlig abhängig, sowie auf Blut und Horror getrimmt sein.
      Der ISIL wird also von den Zionisten gelenkt?
      All das beginnt sehr sehr gut für Israel zu werden!

      http://www.lorientlejour.com/article/879221/abou-bakr-al-baghdadi-entre-la-barbarie-de-ses-actions-et-lubiquite-de-ses-silences.html

    • 06/08/2014 11:23

      Soviel ich weiß sollen die Informationen nicht von Snowdon stammen. Jemand hat ein Gerücht in die Welt gesetzt und sich auf Snowdon berufen. Ich habe starke Zweifel

    • Barbara permalink
      06/08/2014 18:13

      Von Snowden soll stammen, dass Baghdadi von den Geheimdiensten ein Jahr lang trainiert worden ist. Der Rest stammt von den Iranern. Egal, ob er nun Israeli ist oder nicht, er ist bestimmt eine Person des Geheimdienstes, die hier so eine Usama Ben Laden- oder Taliban-Funktion einnimmt. Für die verschiedenen Mächte die Länder zerstören und dann durch ihre Verbrechen den Vorwand einer Invasion liefern, damit die Länder ganz „humanitär“ besetzt werden können. Und da spielen die westlichen Geheimdienste und der Mossad ja eine ganz bedeutende Rolle (genauso wie z.B. der Verfassungsschutz bei den Nazis). Deshalb ist dieser Bericht alles Andere als abwegig, egal welche westlichen Geheimdienste darin involviert sind. Aber meist sind es ja sowieso dieselben!

    • 06/08/2014 20:16

      Ja, du hast recht. ich habe gerade wieder Obamas „Ansar al Islam“ mit Tow-Raketen entdeckt, CIAidas und Mossad-Al-Kaidas. Auch die „Nur al-Din Zanki Bewegung“
      im Besitz von Obamas Waffen, da hat er sich ja die richtigen Gemäßigten herausgesucht. Vor Monaten sind diese Krieger schon mit Al-Kaida-Aufklebern herumgefahren. Sie waren auch in der Nähe als bei Khan al Assal eine Chemie-Attacke stattfand. Auch die westliche Journallie war bei diesen terroristen zu Besuch, einschließlich die zwangsbezahlten deutschen Staatssender-Presstutierten.
      Emirat Syrien und Irak, klingt nach IS-Verschnitt
      http://ar.wikipedia.org/wiki/%D9%86%D9%88%D8%B1_%D8%A7%D9%84%D8%AF%D9%8A%D9%86_%D8%B2%D9%86%D9%83%D9%8A
      https://translate.google.com/translate?sl=auto&tl=de&js=y&prev=_t&hl=de&ie=UTF-8&u=http%3A%2F%2Far.wikipedia.org%2Fwiki%2F%25D9%2586%25D9%2588%25D8%25B1_%25D8%25A7%25D9%2584%25D8%25AF%25D9%258A%25D9%2586_%25D8%25B2%25D9%2586%25D9%2583%25D9%258A&edit-text=&act=url

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s