Skip to content

Obamas `Ansar al Islam´-Al- CIAidas mit US-made BGM-71-Tow-Systemen bei Daraa und andere US bewaffnete Todesschwadrone in Syrien. Update 93 Regiment #Syria

06/08/2014

Ein Video der Daraa-Kopfabschneider, die Ansar al Islam, Al-Kaida nahestehend, ausgerüstet mit US-made BGM-TOW-Missles. Das also sind Obamas bewaffnete gemäßigte Kräfte, man darf sie getrost als Al-CIAidas bezeichnen. Da sie direkt im Golan operieren, sind sie vermutlich auch Mossad nahestehend. Gehätschelt und aufgepäppelt in IOF-Feldlazaretten.
Einst bekämpfte die „Ansar al Islam“ US-geführte Truppen, inzwischen sind sie US-geführte Söldner und lassen sich mit BGM-71-TOW-Systemen bewaffnen.

Ansar al Islam CIAidas Daraa

جبهة انصار الاسلام استهداف مدفع ٢٣ بصاروخ تاو متمركز على مشفى مجدوليا وتدميره

Die Propaganda-Maschine „VICE“ hat diese Todesschwadrone nebst ihren Terroristen-Banden, die „Zwei Heiligen Moscheen“ in den rosigsten Farben gezeigt.
Die systematisch abgeschnittenen Köpfe, die barbarischen Morde an Gefangenen ließ „VICE“ natürlich geschickt unter den Tisch fallen. Agenten, Kommunikationsoffiziere, den Geheimdiensten nahestehend oder auch „nur“ Presstituierte für Al-Kaida, welche diesen eine öffentliche Plattform bieten und Terroristen und andere Schwerstkriminelle als Helden verherrlichen für USraels lange geplanten Regime-Change, für USraels versteckten Angriffskrieg gegen Syrien und nun vermutlich gegen den Libanon.
Der Qusair-Homs-Terrorist Hadi Al Abdallah, der Kumpel des Menschenfressers von Baba-Amr,  vielfach unterwegs mit ISIS und Jabhat al Nusra, rührt bei Arsal schon fleißig die Werbetrommel für einen weiteren Krieg, er legt erneut die Lunte für einen großen Flächenbrand.

Benutzt werden wie bei Homs, ermordete Zivilisten, sowie alte Fotos über „angegriffene“ Flüchtlingscamps im Libanon. Mit im Propagandateam Ärzte, ebenfalls schon hinreichend aus Homs und Qusair bekannt. Im Team auch Mediziner welche des Organhandels beschuldigt werden durch Aussagen verhafteter Bandenmitglieder. Nach dem Disaster von Qusair sind sie nach Arsal gefüchtet und führen von dort aus die Attacken gegen Syrien. Sie greifen gerne christliche Orte an wie Sednaya, Deir Atieh, Sadad,  das Kloster Cherubim, Mahin , Maaloula, etc…  Hadi Al Abdallah auch einer der Propagandisten der Al-Houla-Kindermassaker, Hadi der Al-Kaida-Propagandist, der glaubwürdige Zeuge westlicher Kriegspropagandamaschinen.

Als die Terroristenbanden dabei waren Qusair zu verlieren, trommelten sie werbewirksam nach Verstärkung. HRW heulte, die Tagesschau weinte für die Farouk-Henker-Brigaden, für die Al-Kaida aus Manbej, Deir Ezzor; und die westlich unterstützten FSA-Massenmörder eilten zur Hilfe, darunter auch der „Oberst Akidi“ und der inzwischen längst beerdigte Abdel Kader.  Leider ließ die syrische Armee die Terroristen abziehen, sie setzten sich in Arsal-Libanon fest um danach weitere Massaker in Syrien zu begehen wie auch in Sadad und in den ganzen Qalamoun-Bergen. Nun morden sie auch kräftig im Libanon um für Kriegsstimmung zu sorgen.

Zurück zu den bewaffneten Obama-Terroristen um den westlich unterstützten Kriegsverbrecher Oberst Akidi, welche weiterhin Aleppo unsicher machen und dank US-Tow-Hilfe syrische Soldaten ermorden zusammen mit ihren Verbündeten, der Jabhat al Nusra.

Ich meine damit die Nur al-Din Zanki Bewegung, deren Kommandeure eng liiert mit Oberst Akidi, welcher lange Zeit den westlichen CIA-SNC-Militärrat (SMC) führte, verantwortlich auch für die Massaker von Khan al Assal und unzählig weiteren in ganz Syrien.

Bis Janur 2014 kämpften die „FSA“- Nur-Al-Zankis noch zusammen mit ISIS und Jabhat al Nusra, danach fingen sie an die ISIS zu bekämpfen und die ISIS-Gefangenen zu ermorden. Todesschwadrone und Massenmörder im Dienste USraels, letztes Jahr noch gerne besucht durch die westliche Journalie, emporgehoben zu Helden, die Tagesschaupresstituierten waren ebenfalls mit ihnen unterwegs. Dazu noch französische-, britische-, US-Agenten, sie alle haben sich dort die Klinke in die Hand gegeben.

Und nun sieht man, dass die „FSA-Zanki“-Brigaden, inzwischen in „Bewegung“ umbenannt, weiterhin zu den westlichen Regime-Change-Todesschwadronen gehören. Auch sie sind mit TOW-Systemen bewaffnet und bringen Syriens Landesverteidigung um, damit sich USraels Al-Kaidas und auch die IS noch weiter ausbreiten können. Unter dem Dachbegriff „Bewegung“ läßt sich jede Miliz verbergen, nebst US-bewaffneten Al-Kaida-Todesschwadrone.
Ähnlich sieht es aus bei Hama-Morek-Idlib, dort etablierte sich eine „Hazzem-Bewegung“, „FSA“ zusammen mit der Jabhat al Nusra, den internationalen Fremdenbattalionen, mit ihrer Ideologie den Al-Kaidas der IS nahestehend. Auch diese Kopfabschneider tauchten mit BGM-71-TOW-Raketen auf und ermordeten unzählige Soldaten.
Gerade wieder ein Video aus der Gegend um Morek aufgetaucht, einem weiteren Soldaten wurde die Kehle durchschnitten, das noch zuckende Opfer enthauptet um den Kopf anschließend auf dem Körper zur Schau zustellen.

Obamas Todesschwadrone unterscheiden sich nicht von den IS-Barbaren!

MorekObama geköpft

http://www.liveleak.com/view?i=be3_1407320003

Obamas Terroristen, teilweise Al-Kaida-bekleidet beim Angriff auf das „Städtische“ Krankenhaus von Morek. Sie haben die Verteidiger auch dort mit BGM-71-TOW-Raketen beschossen:

أروع مقطع لإقتحام أبطال الفرقة 13 للنقطة الخامسة والسادسة والمشفى والبلدية في مدينة مورك29_7_2014

Es sind US geführte Kopfabschneiderbanden, die Menschenrechtszertreter schlechthin, eiskalt und skrupellos wie ihre Dienstherren aus Washington und Tel Aviv.
Sie benutzen auch Kindersoldaten zu ihrem Zweck. Dieser kleine Junge inzwischen gefallen bei Aleppo für US-Interessen und Machtgier. Ein kleiner NATO-UN-Soldat:

http://www.facebook.com/aleppopulse2/photos/a.585150988221178.1073741828.585105028225774/675696535833289/?type=1

Tow Aleppo Zanki
حركة نور الدين الزنكي || إعطاب دبابة t82 على جبهة معمل الكرتون بصاروخ تاو ومقتل قائدها


facebook.com/nour.aldin.alzenky.motion1/posts/1527076564177090
حركة نور الدين الزنكي بثت مقطع فيديو يظهر تجول عناصر الجيش الحر داخل البحوث العلمية وجثث عناصر الجيش النظامي على الطريق
Obama hat bereits Hunderte von syrischen Soldaten auf seinem nicht vorhandenen Gewissen. USrael sorgt dafür das sich die Terroristen ungehemmt in Syrien ausbreiten, egal ob FSA-Jabhat al Nusra oder IS genannt. Sie morden alle gleich, sie sind kriminell, sie sind Kriegsverbrecher von der anscheulichsten Sorte. Es sind Obamas Söldner gegen den Terrorismus. Es sind Todesschwadrone, Meuchelmörder, gemeine Diebe, es sind USraels Terror-Organisationen. Sie vertreten unsere demokratischen Werte, bzw das, was noch übriggeblieben ist.

Menschenrechtszertreter ohne Moral mit wahhabitisch-christlich-zionistischen Werten. Die Vernichter der Menschlichkeit schlechthin.
Hier ein paar der vielen, vielen Videos welche Obamas TOW-Systeme zeigen in Takfiri-Hand, bedient auch von Söldnern und Spezial-Teams wie EX-Blackwater. Sie sind genauso gut ausgerüstet wie bei dem Überfall auf Libyen.

Und es ist nicht so dass nur die „Panzerbesatzungen“ umkommen, Obamas Raketen schalten die Abwehr aus und die FSA-Al-Kaida-Milizen stürmen dann los und bringen unzählige Soldaten um. Sie schneiden ihnen auch die Kehlen durch und die Köpfe ab. FSA-Methoden oder Al-kaida-Methoden, sie unterscheiden sich nicht.

Wenn USrael Terrorismus bekämpfen würde, dann müßten sie die syrische Armee unterstützen.

Sie machen das Gegenteil und statten Todesschwadrone und gelistetete Terror-Organisationen mit hochmodernen Waffen aus. Ihre Bewaffneten schalten die Kämpfer gegen Al-Kaida aus, sowie sie es bereits in Libyen zelebrierten. Nun wollen sie Libyen besetzen nachdem sie Hals über Kopf flüchten mussten nach der Einführung ihrer Demokratie.
Ist das gleiche für Syrien geplant!

Die größten Terroristen sitzen in Washington, in Tel Aviv, in den NATO-Staaten, …, in Berlin mit der offenen Faschistenunterstützung in der Ukraine.

Schaut es euch an und sucht dann im Archiv nach Kriegsverbrechern, Kopfabschneidern, Menschenrechtszertretern, bewaffnet durch USA. Sucht nach Faschismus, nichts anderes unterstützen unsere „Demokraten“ für USrael. Sie haben jede Menschlichkeit über Bord geworfen. Deshalb sind sie an der Macht.


——-
Ja es stimmt, die US-Al-Kaidas greifen erneut das 93 Regiment im Norden von Raqqa an.
http://wikimapia.org/#lang=de&lat=36.370986&lon=38.846970&z=11&m=b
Dabei auch die üblich verblendeten Selbstmordattentäter mit ihrem entrückten Lächeln, Wer weiß mit welchen Drogen sie vollgestopft sind neben der Gehirnwäsche von „Gott“ gegeben. Von ihren Terroristenkumpanen in den Tod geschickt welche weder Respekt haben vor den Toten noch Lebenden, noch vor Allah. Williges Fleisch für Usraels Interessen? Ob sie in der Hölle angekommen sind. Es wird Zeit das sich Deso Dogg und seine deutsch-österreichischen Kumpane sich den Selbstmordattentätern anschließen. Der letzte Link von Knieschläger….

Ich schaue es mir Morgen an.
Ein Al-Kaida-Account zum nachverfolgen, nicht frei von Lügen, aber voller Propaganda für IS, ich bin echt müde.
https://twitter.com/w_alraqqa

Nun bringen sie Bilder mit geköpften Soldaten: Das sind Obamas Kräfte welche die schmutzige Regime-Change-Arbeit tun.

https://pbs.twimg.com/media/BubdEFLCQAImCLF.jpg:large

 

So wie es aussieht sind auch wieder die DESo Dogg-Jünger (catalonia) mit von der Partie. twitter.com/catalonia80/status/497314352593002496/photo/1

Embedded image permalink

https://pbs.twimg.com/media/BubRdyGCUAAJ87a.jpg:large

Embedded image permalink

Ich vermute sie begehen die gleichen Massaker wie zuvor bei der 17 Division, beim 121 Regiment oder bei Shaar Homs.

Unverständlich warum die Kopfabschneider auch das 93 Regiment überrennen konnten. Haben sie chemische Kampfstoffe eingesetzt?

93 Regiment Barbaren
Vor diesem Video wird gewarnt:

wird ergänzt

12 Kommentare leave one →
  1. 11/08/2014 02:56

  2. Barbara permalink
    08/08/2014 20:47

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie, 6.8.2014

    – Die syrische Armee zerstört Fahrzeuge der Terroristen in Aleppo, Damaskus und Deraa
    – Umland von Damaskus: Ein Terrorist hat sich in die Luft gejagt und andere Mitterroristen mitgenommen nach dem Scheitern ihres Angriffs
    – 29 Terroristen wurden am Kreisel von Dael im Umland von Deraa getötet
    – Gaza: Die Gazawis untersuchen ihre Heimstätten, die von den Zionisten in Trümmerhaufen verwandelt worden sind
    – Libanon: Die libanesische Armee zielt auf die Terroristen des ISIL in Arsal
    – Irak: Neue Erfolge der Armee gegen die Terroristen des ISIL in mehreren Regionen

    Libanon:

    Der libanesische Sender LBC hat berichtet, dass die libanesische Armee und die bewaffneten Gruppen einer Verlängerung des Waffenstillstands in Arsal um 24 Stunden zugestimmt hätten. Der libanesische Sender hat auch berichtet, dass die bewaffneten Gruppen sich aus dem Gebiet von Arsal zurückgezogen hätten. Sie hätten auch drei Soldaten der libanesischen Armee freigelassen. Die libanesische Tageszeitung „An-Nahar“ hat geschrieben, dass die Einheiten der Armee in das Gebiet von Arsal eingerückt seien und die Kontrolle über mehrere Viertel des Ortes in die Hand genommen hätten. Die Armee habe Dutzende von Bewaffneten verhaftet und ihre Waffen und Munition beschlagnahmt.

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Dem Sender Al-Alam zufolge haben die Armee und die Volksstreitkräfte eine Operation gegen die Terroristen im Umland von Aleppo ausgeführt und die Höhen von al-Wazihi von der Anwesenheit der Bewaffneten befreit. Die Armee hat ebenfalls die Kontrolle über das Dorf Khan Tuman im Westen von Aleppo erlangt.

    IRIB- Im Süden des Landes hat die syrische Armee das Sammelzentrum der Terroristen im Dorf Tassi angegriffen und eine Anzahl von ihnen getötet.

    Wieder investiert Qatar in das Medienmanöver in Bezug auf die Krise von Gaza und in die politische Unterstützung der Hamas. Durch diese Haltung sucht Qatar vielleicht einige Differenzen weiterzuführen, die im Inneren der Widerstandsfront existieren, Differenzen, die übrigens aus der syrischen Krise entstanden sind. Dadurch soll Doha sich auch auf seine Weise die Macht über einen Teil der Hamas sichern. Das qatarische Fernsehen Al-Jazeera ist einer der Fernsehsender mit den größten Zuschauerzahlen in der Welt, der in den letzten Jahren eine wichtige Rolle bei den bedeutenden Ereignissen in der Region gespielt hat. Jedenfalls ist es nicht vernünftig, dass man das Verhalten von Al-Jazeera analysiert, ohne die regionalen politischen Interessen Qatars zu berücksichtigen. Auf dieser Grundlage kann die Politik, die dieser Sender in den letzten Tagen verfolgt, im selben Rahmen eingeschätzt werden. Von allen Parametern, die die akademischen Kreise der Welt als Kriterium anerkennen, um die nationale Macht der Länder zu messen, hat Qatar kein bemerkenswertes politisches, militärisches, wissenschaftliches, kulturelles oder soziales Privileg, außer einer reichen und dynamischen Wirtschaft. Die qatarische Regierung ist eine der traditionellsten der Welt. Letztes Jahr, als Sheikh Hamad den Thron seinem Sohn überlassen hat, war der Anteil des qatarischen Volkes gerade mal sieben Sekunden, um die Rede des Sheikh Hamad im Fernsehen zu verfolgen. Dieses Land hat keine besseren Bedingungen im Hinblick auf Fläche und Demografie, zwei weitere Kriterien der nationalen Macht. Damit sie sich eine gewisse Dosis Dynamismus auf der internationalen politischen Bühne bewahren können, haben kleine Länder wie Qatar keine andere Wahl als eine aktive regionale Rolle zu spielen. Mit diesem Argument hat Qatar seinen Eintritt in die regionale Politik gemacht. Letztes Jahr hat es uns eine ganze Reihe von Beispielen dieser Haltung geboten., z. B. die Vermittlung im 6. Krieg der jemenitischen Regierung gegen die Huthis und die Anstrengungen im Sinne der Stabilisierung des Libanons im Laufe der letzten Jahre, ohne die Vermittlung in der Frage des Darfur im Sudan und des 22tägigen Kriegs in Gaza zu vergessen , aber auch die Rolle Dohas in Bezug auf den CCG und den Iran und seine aktive Präsenz bei den Ereignissen in Libyen.
    In diesem Kontext bietet der Sender Al-Jazeera ein wirksames Werkzeug für die Regierung, um das soziale Feld für seine Rolle vorzubereiten. Dafür ist eine der Methoden des Senders Al-Jazeera die, eine Krise in irgendeinem Land zu schaffen, das diese Rolle annehmen muss. Der Fall Syrien ist ein gutes Beispiel. Die Prinzipien der Medienaktivitäten ignorierend, hat Al-Jazeera seit Beginn einen trüben Hintergrund der Proteste in Syrien gezeigt, der das ganze Land einbeschloss, und dabei die Rolle des medialen Unterstützers der Opposition und dann der Terroristen gespielt. Parallel zu den medialen Methoden wurden die Bedingungen in der Region zugunsten der regionalen Rolle Qatars erfüllt. Mehrere Zusammenkünfte fanden in Doha statt, so dass die qatarische Regierung einer der aktivsten Staaten in der syrischen Sache werden konnte. In einem größeren Maßstab umfasst dieses Argument auch die qatarisch-saudischen Rivalitäten in der Region, und das so weitgehend, dass sie zu Differenzen in Bezug auf die syrische Krise geführt haben. Was den Iran betrifft, so sucht Qatar über das mediale Manöver das Land als Gegner im Lager des Widerstands darzustellen. Diese Haltung ist dieser Tage bei den Aktivitäten von Al-Jazeera zu bemerken.
    Mit dem Boykott des Al Quds-Tages und der iranischen Unterstützung für das unterdrückte Volk in Gaza sucht Al-Jazeera die Situation der libanesischen Hezbollah auszubeuten und indirekt seine Vorstellungen dem Geist seiner Gesprächspartner zu unterstellen. Es sucht so eine Verbindung zwischen der syrischen Krise und der fehlenden Intervention der Hezbollah zugunsten der Hamas herzustellen. Diese Unterstellungen könnte man folgerndermaßen zusammenfassen:
    -Die Hezbollah muss eine neue Front zur Unterstützung der Hamas vom Süden des Libanons oder dem Norden der besetzten Gebiet eröffnen
    -Die Hezbollah ist dazu nicht imstande, da sie zu sehr mit der Krise in Syrien und mit dem Kampf gegen die Opposition gegen Bashar Al-Assad beschäftigt ist
    -Das heißt, die Anwesenheit der Hezbollah in Syrien hindert sie daran, die Hamas militärisch zu unterstützen, also hat die libanesische Bewegung das Schachtfeld nicht richtig gewählt!
    Diese Medienpolitik wird weitergeführt, obwohl die qatarische Regierung den Widerstandgruppen und vor allem der Hamas bisher nicht eine einzig Kugel gegeben hat. Außerdem spielt Qatar eine aktive Rolle im Konsenslager. Den Plan des Königs Fahd von Saudiarabien aus dem Jahre 2002 wiederaufnehmend, hat Qatar 2013 über den Ministerrat der arabischen Liga versucht, so zu manövrieren, dass Israel mehr Konzessionen gemacht wurden, und dies deshalb, damit der Traum von der Übereinstimmung realisierbarer erscheint.! Dieser “wiederaufgenommene“ Plan erwähnte weder Jerusalem noch die Frage der palästinensischen Flüchtlinge. Sogar was den israelischen Rückzug zu den Grenzen von vor 1967 betrifft, was noch im Plan von König Fahd vorhanden war, meint Qatar, man müsse den Israelis bestimmte Zugeständnisse machen, in dem Sinne z.B., dass die Israelis sich zu den Grenzen von 1967 zurückziehen sollten, dass aber ihre Siedlungen dort bleiben könnten, wo sie sind!
    (Quelle: Fars News, IRIB)

    • Barbara permalink
      09/08/2014 03:07

      Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 7.8.2014

      – Ankunft einer Anzahl von Söhnen der syrischen Gemeinschaft in Frankreich am Flughafen von Lattakia
      – In Damaskus: Zug der Reiter und Athleten der Sicherheitskräfte des Inneren durch die -Stadt
      – Libanon: Die libanesische Armee führt ihren antiterroristischen Kampf in Arsal fort
      – Irak: 51 Iraker fallen als Märtyrer bei mehreren Attentaten durch Autobomben in der Hauptstadt Bagdad

      IRIB- Laut dem Korrespondenten des Senders Al-Alam aus Damaskus hat die syrische Armee Dutzende Terroristen im Umland von Idlib getötet und auch Jobar bombardiert, das Gebiet , von dem aus die Terroristen Mörsergranaten auf die Hauptstadt schossen.
      Die syrische Armee hat mit schwerer Artillerie die terroristischen Stellungen im Osten von
      Maarat al Numan und Binish beschossen. Die beiden Seiten sind auch in der Umgebung des Ortes Alfwa zusammengestoßen, wo es Dutzende Tote gab. Ansonsten haben die Terroristen –zig mit Gas gefüllte Mörsergranaten und Raketen gegen die Ortschaft Jisr al-Shughur geschossen und dabei syrische Bürger getötet.

      IRIB- Der syrische Premierminister hat die Verbrechen der Terroristen im Irak und im Libanon verurteilt, sowie die Angriffe des zionistischen Regimes gegen das palästinensische Volk, aber er betonte auch die Bemühungen der Armee, um alle Gebiete dieses Landes zurückzugewinnen.
      „Die Armee wird alle besetzten Gebiet befreien „, erklärte Wael al-Halaqi. „Die syrische Armee wird nicht ein Jota Erde dieses Landes in den Händen der Besatzer lassen, während die Regierung Syriens eine Regierung in voller Integralität bleibt. Am Ende sprach Al-Halaqi von einem identischen Feind, einem identischen Lieferanten, die ein identisches Ziel verfolgen. „Die Erfolge der Armee an allen Fronten und die Herstellung von Sicherheit und Stabilität stärken den Widerstand“, betonte er in Anspielung an die letzten Entwicklungen im Nahen Osten.

      IRIB-Die takfiristische Miliz Nureddin Zanki wurde von Israel mit Tow-Raketen versorgt. Diese Panzerabwehrraketen werden den syrischen Quellen zufolge von den Terroristen gegen die syrischen Panzer verwendet. Ein syrischer Panzer wurde im Übrigen zur Zielscheibe für die Terroristen in der Ortschaft Sheikh Najjar in Aleppo. Diese amerikanischen Raketen hätten nicht in die Hände der Takfiristen fallen dürfen, laut den USA, die damit die „moderaten“ Terroristen bewaffnen wollten!!

      Das Problem der syrischen Flüchtlinge trifft alle Länder der Region, darunter die Türkei, die unter den Ersten war, die ihre Tore geöffnet hat, bevor überhaupt der Flüchtlingsstrom einsetzte. Der Grund für diese Aufnahme sollte vor allem eine türkische Politik sein, um Druck auf die syrischen Behörden auszuüben und dann den Fall des „Regimes“ hervorzurufen, denkt der türkische Journalist Morad Yetkin in der Zeitung Radikal. Aber «drei Jahre später ist Präsident Bashar el-Assad immer noch an der Macht und wurde nicht gestürzt». Der Journalist beschuldigt Erdogan, die Frage der Flüchtlinge von einem konfessionellen Standpunkt aus behandelt zu haben, und erinnert daran, wie Erdogan die 35 türkischen Zivilisten, die bei der Explosion in Reyhanli am 11. Mai 2013 umgekommen waren, als «unsere sunnitischen Bürger» bezeichnet hatte. Das Jahr 2013 hatte vielfältige Spannungen unter den syrischen Flüchtlingen und den türkischen Bürgern gekannt. Während der türkische Außenminister Ahmad Davutoglu erklärt hatte, sein Land könne nicht mehr als 100 000 syrische Flüchtlinge verkraften, übersteigt die Zahl derselben zur Zeit 1 Million300 Tausend. In der türkischen Hauptstadt allein befinden sich mehr als 300000, während die Zahl in den Flüchtlingslagern nicht mehr als 200000 beträgt, die sich auf 22 Lager in zehn Provinzen verteilen. Die Flüchtlinge machen 2% der türkischen Bevölkerung aus. Kein Tag vergeht, ohne dass es Vorfälle zwischen türkischen Bürgern und syrischen Flüchtlingen gibt, Vorfälle, die Sturmangriffe auf von Syrern gemietete oder geleitete Läden beinhalten. Die Türken beklagen sich über Arbeitslosigkeit wegen der Konkurrenz der syrischen Flüchtlinge. Die Türken beklagen sich auch über den Lärm und das Chaos durch die Flüchtlinge, was die Bildung einer syrischen Flüchtlingspolizei gefördert hat, um die Ordnung herzustellen. Ansonsten fürchten die Türken das Eindringen einer großen Zahl von Söldnern des ISIL. Der Journalist Sami Cohen warnt in der Zeitung Milliyet, dass die syrischen Flüchtlinge in nächster Zeit nicht nach Syrien zurückkehren werden, wegen ihrer zerstörten Häuser. Also muss sich die Türkei auf einen langen Aufenthalt von Syrern auf ihrem Boden gefasst machen, mit allem, was das an Risiken und Problemen mit sich bringt.. Cohen zufolge haben die Ausgaben für die Flüchtlinge den offiziellen Zahlen zufolge fast 3.5 Milliarden Dollar erreicht. Nicht zu vergessen, dass die Feindseligkeit und der Hass nunmehr das Verhältnis zwischen den türkischen Bürgern und den syrischen Flüchtlingen beherrscht. Der türkische Journalist hat die Regierung aufgefordert, zwischen der Integrationspolitik der Flüchtlinge oder der, ihnen den Gaststatus zu verleihen, zu entscheiden, und er fügte hinzu, dass beide Wahlmöglichkeiten schwierig sind und dass dieser Preis eine der von der Türkei zu zahlenden Rechnungen wegen der syrischen Krise und der Versuche Erdogans ist, Assad zu stürzen. Die Zeitung Radikal hat ihrerseits vor der Demonstration gewarnt, die von der Gruppe « Taqwa » in Istanbul organisiert worden war, bei der die Teilnehmer dem Chef des Islamischen Staats, dem Kalifien Abubakr al Baghdadi, Gefolgschaft geschworen hatten, was ein gefährliches Zeichen dessen, was die Türkei in Zukunft erwartet, darstellt, vor allem da die Zahl der in Syrien kämpfenden Türken 3000 Personen erreicht, davon 1000 in den Rängen des ISIL. Die syrische Krise trifft die türkische Wirtschaft. Die Verlegung des islamischen Staats von Syrien in den Irak und seine Kontrolle über Mossul und andere irakische Regionen ruft die Krise der Gefangennahme türkischer Diplomaten hervor. Zudem ist die Bewegung von türkischen Lastwagen in den Irak zurückgegangen. Der Handel mit dem Irak, geschätzt auf 12 Milliarden Dollar, ist um 35% zurückgegangen nach der Invasion des Iraks durch den IS. Heute sehen die Türken die gemeinschaftliche militärische Zusammenarbeit zwischen den Kräften der Partei der kurdischen Arbeiter in der Türkei und in Syrien und den Streitkräften der Peshmergas von Massud Barzani mit Misstrauen, da sie die Türken irritiert, die den IS im Krieg gegen die Kämpfer der kurdischen demokratischen Union in Syrien, der Verbündeten der kurdischen Arbeiterpartei, unterstützen.Die Türken fürchten, dass diese Entwicklungen in sich den Keim für Änderungen in der Natur der Bündnisse und der Gleichungen tragen.
      Quelle : IRIB, Al-Manar

      Eine irakische Abgeordnete, , Vianne Dakhil, hat am Dienstag vom Schicksal der yezidischen Gemeinschaft und anderer Minderheiten im Irak gesprochen. Schluchzend erzählt sie von dem traurigen Los der Frauen, die als Sklavinnen in den vom islamischen Staat besetzten Regionen verkauft werden.
      „Sie werden wie eine Herde Vieh zum Suq von Mossul gebracht und wie Sklavinnen zum Verkauf feilgeboten » sagt sie..
      «Der irakische Rote Halbmond hat die internationale Gemeinschaft dazu aufgerufen, einzuschreiten, um die christlichen Frauen zu retten, die in den Suqs von Mossul vom islamischen Staat verkauft werden « , eine Information, die von der Seite Kapitalis weitergetragen wird.
      Kapitalis -« Die Jihadisten des islamischen Staats zwingen ihre Gesetze eines anderen Zeitalters in den Gebieten auf, die sie im Zentrum und im Norden des Iraks besetzen, und vor allem in Mossul. Alle Gemeinschaften werden schlecht behandelt und gedemütigt, und besonders die Christen.
      Diese leben in der Region seit 2000 Jahren, sind heute all ihres Besitzes beraubt und aus ihren Häusern vertrieben. Diejenigen, welche widerstehen, werden ganz einfach exekutiert.»
      Der Abgeordneten zufolge werden 30 000 Familien in den Bergen des Sinjar als Geiseln gehalten, ohne Wasser oder Nahrung sind sie dem Tode ausgesetzt. Schon 70 Kinder sind verdurstet, sowie 50 Alte.
      http://www.tunisiadaily.com/2014/08/07/irak-des-chretiennes-irakiennes-vendues-comme-des-esclaves-au-souk-de-mossoul/

      Vian Dakhil, irakische Abgeordnete, stammt aus dem Sinjar, einer Gegend, der sie seit Jahren zu helfen versucht, denn dort leben die Ärmsten des Iraks, und die Yeziden dort sind schon mehrmals Opfer von mörderischen Attentaten geworden, zu denen sich die Jihadistengruppen bekennen. Am 5.August 2014 berichtete sie vom Tode von 500 Menschen. «Wir werden massakriert, unsere Religion wird gerade vom Erdboden ausradiert. Ich flehe euch an, im Namen der Menschlichkeit », bat die Abgeordnete bei einer Sitzung des Parlaments. Sie ist nicht die Einzige, die um Hilfe ruft. Die yezidische Gemeinschaft, die immer mehr schrumpft, erlebt eine der schlimmsten Krisen ihrer Tausende Jahre alten Geschichte.
      Papst Franziskus (27.7.2014) : „Bitte HÖRT AUF! Ich bitte euch, Ich bitte euch aus ganzem Herzen, die Stunde ist gekommen aufzuhören! Brüder und Schwestern, niemals wieder Krieg, NIEMALS wieder Krieg! Ich denke vor allem an die Kinder, die keine Hoffnung auf ein würdiges Leben und eine Zukunft haben. Getötete, verletzte, verstümmelte und Waisenkinder, Kinder die mit den Hinterlassenschaften des Krieges spielen, Kinder die nicht mehr lächeln können.“

    • Barbara permalink
      09/08/2014 10:15

      Nach einem Angriff, der am 5.8. den ganzen Abend bis weit in die Nacht gedauert hat, soll der islamische Staat vorgestern Morgen den Großteil der Basis der Brigade 93 in Raqqa erobert haben, wobei er Selbstmordattentäter in Lastwagen voller Sprenstoff verwendet haben soll (einen an der Einfahrt zur Basis und einen anderen gegen das Offiziersgebäude. http://www.youtube.com/watch?v=oTf-HpH_cjI

      IRIB- Die Streitkräfte der syrischen Armee haben die Angriffe der Terroristen des ISIL gegen die Basis der Division 93 der Armee in Raqqa abgewehrt.
      Lokalen Quellen zufolge hatten die Terroristen des in Syrien und im Irak selbstausgerufenen islamischen Staats, genannt ISIL, am Donnerstagmorgen die Basis der Division 93 mit drei Lastwagen voller Sprengstoff angegriffen. Zwei der Lastwagen sind jedoch explodiert, bevor sie die Basis der Armee erreicht hatten, während der dritte in der Nähe des Eingangstors zur Kaserne hochging. Im Übrigen sind bei den Auseinandersetzungen, die nach dieser Explosion zwischen den Terroristen des islamischen Staats und den Soldaten der 93. Division der syrischen Armee stattfanden, Dutzende von Terroristen getötet worden, darunter Ismail al-Hamidi, alias Abu Hazifeh, ein Terroristenchef des islamischen Staats in der Region. Quellen vor Ort berichten auch, dass die Zusammenstöße zwischen den Terroristen und den Soldaten der syrischen Armee so intensiv waren, dass die Krankenhäuser des IDIL in Raqqa und der Grenzstadt Tell Abiad voll von Leichen und Verwundeten des IS waren. Die Terroristen des ISIL haben in Raqqa mit Lautsprechern aus den Moscheen angekündigt, dass die Einwohner Blut für Bluttransfusionen für die Verletzten spenden sollten. Einigen Quellen zufolge gehen die Kämpfe um die Basis der 93. Division der syrischen Armee in Ain Issa bei Raqqa noch weiter. Die 93. Division ist eine Panzerdivision, die hauptsächlich aus Panzern für den Sturmangriff besteht. Die Basis dieser Panzerdivision wird von den ISIL-Terroristen seit fast anderthalb Jahren belagert. Aber die syrischen Soldaten haben nicht zugelassen, dass diese Basis in die Hände der Terroristen fällt.

Trackbacks

  1. 65 gefangene Dhuhur-Flughafenverteidiger wurden von den US-NATO-Türkei unterstützten Al-Qaeda und “Jaish al Fateh”-Terroristen aus Rache eiskalt umgebracht #Idlib #Syria | Urs1798's Weblog
  2. 65 gefangene Dhuhur-Flughafenverteidiger wurden von den US-NATO-Türkei unterstützten Al-Qaeda und “Jaish al Fateh”-Terroristen aus Rache eiskalt umgebracht #Idlib # | Urs1798's Weblog
  3. Es gibt in #Daraa keine gemäßigten Kräfte #Syria #Southern_Front #Golan | Urs1798's Weblog
  4. Die Golan-Terroristen und Entführer von UN-Peacekeepern, weiterhin mit USA made-BGM-71-Tow Systemen bewaffnet, bekommen erneut Feuerschutz durch den Aggressor Israel. #Syria | Urs1798's Weblog
  5. Eingesammeltes zu Obamas Hama Terroristen und Deir Ezzor update | Urs1798's Weblog
  6. Eingesammelte Gräultaten in Syrien, Gaza, Irak, Ukraine | Urs1798's Weblog
  7. Massaker der internationalen IS-Barbaren auf dem Gelände des 93 Regiment. Kriegsverbrechen #Syrien | Urs1798's Weblog
  8. Obamas `Ansar al Islam´- CIAidas mit US-made BGM-71-Tow-Systemen bei Daraa und andere US bewaffnete Todesschwadrone in Syrien | newsBase

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s