Skip to content

Den zweiten Weltkrieg hat die alte Dame überlebt, den neuen Feldzug gegen den Osten nicht! #Ukraine #Donbass

15/08/2014

Meine Verachtung an die EU-Faschisten!

Nein, ich weiß nicht wie alt die kleine Frau war. Auch nicht wie alt das Kind war.

Poroschenko Kriegsverbrecher

Arme Frau arme Menschen

 

Zwei Menschen gewaltsam umgekommen, dazu noch eine getigerte Katze.

Mit Katze

 

DU !!!!

Fingerzeig

 

Für Tratition und deutsche Werte, Steinmeier nun von mir zum Ehrenmitglied vom Rechten Sektor ernannt

 

 

18+ ЛНР. Обстрел. Преступление фашистской хунты.15.08.2014

Hier war alles friedlich (keine Kämpfe) und dann plötzlich eine Explosion. …Ich bin dahingelaufen, da lagen Verletzte…aufgehoben…da war ein Kind, aber das Kind war etwas weiter da…

„Фашисты без жалости и человечности несут смерть в города Донбасса. Люди гибнут даже находясь дома. Гибнут как взрослые, так и старики и дети. Эти несчастные бабушки погибли просто сидя на лавочке возле своего дома. Кому они причинили зло? Почему им не дали спокойно и мирно дожить свою старость, поиграть с внуками?“

Faschisten ohne Mitleid und Menschlichkeit tragen den Tod in die Stadt Donbass. Menschen sind sogar am Sterben, wenn Sie zu Hause sind. Getötet sowohl Erwachsene als auch Kinder und ältere Menschen. Diese armen Großmutter starb nur sitzend auf einer Bank vor ihrem Haus. Hat sie denen Unrecht getan? Warum ist es  ihnen nicht erlaubt, ruhig und friedlichihr Alter zu Leben, um mit ihren Enkeln zu spielen?“ per Translator

Danke an unsere „liebe“ Bundesregierung, Danke an die Kriegshetz-Medien. Wann ist euer Blutdurst endlich gestillt!

ЛНР. Ирмино. Город в огне. 15.08.2014

„Карателями безжалостно был обстрелян город Ирмино (ЛНР). Весь город в огне, от жилых домов остались лишь горы пылающего пепла и каркасы зданий. Вместо населённого пункта на этом месте лишь площадь выжженной земли и горы мусора… Вот во что превращает города бесчеловечная киевская хунта, вместе со своими прихвостнями. Именно этого они и добиваются – превратить земли Донбасса в пустыню.“

ДНР. Донецк. Артобстрел. Буденовского района Уничтоженны жилые дома. 15.08.2014

 

„Vetrerane“ gegen EU-Faschisten haben die Handlanger der Kiewer-US-Marionetten-Junta besiegt:

https://www.youtube.com/watch?v=vYBbwnBrabI

Wurde ein deutsches Bundeswehr-Emblem auf einem Jeep umgespritzt? Haben die ukrainischen und internationalen NEONAZIS BW-Fahrzeuge bekommen? Nachtrag, es scheint sich um unkenntlich gemachte ukrainische Embleme zu handeln, laut einem Kommentarhinweis.:

 

15/08/2014 22:07

Das Kreuz auf dem Fahrzeug ist von der ukr. Armee:

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41315/41315_1.jpg

http://www.heise.de/tp/artikel/41/41315/1.html

Interessant ist aber die Frage, warum es entfernt worden ist…

Gruß
>

„18 pics RT @ria_novosti #Donetsk after deadly overnight shelling http://bit.ly/1AjF9Zy

https://urs1798.wordpress.com/2014/08/14/was-unsere-medien-bei-der-ukraine-nicht-zeigen-stattdessen-uberfluten-sie-alles-mit-russlandhetze/

https://www.facebook.com/TsarovOleg

Übrigens wurden die Toten der abgeschossenen Passagiermaschine bestohlen. Es waren nicht die Helfer am Absturzort, es waren malaysische Bankangestellte, laut Ria Novosti, welche die Konten geplündert haben.

Die Erste Deutsche Wochenschau erzählt weiterhin die Lügen aus Kiew:

Kriegspropaganda!

http://www.tagesschau.de/ausland/ukraine-477.html   Gestern gabe es noch einen Tweet bei den westlichen Propagandisten die den Hilfskonvoi begleiteten. Dazu hieß es bei einem Foto, “ vier Militär-LKW´s überholen am Konvoi vorbei. Heute ist nun der Tweet gelöscht, aus den vier Militärfahrzeugen ist über Nacht eine ganze Kolonne geworden.

Die Westjournallie hat Spaß!

Die Kiewer EU-Faschisten-Junta läßt mit schwrsten Waffen auf zivile Gebiete schießen! Das läßt sich an Hand der Videos locker nachprüfen!

http://en.ria.ru/politics/20140815/192054047/Moscow-Slams-Kievs-Use-of-Aircraft-Heavy-Weaponry-Against.html

Mit einer Propagandaüberflutung versuchen die gleichgerichteten westlichen Kriegsmedien von echten Meldungen abzulenken!

http://en.ria.ru/politics/20140815/192053875/Russia-Says-Weapons-Supplies-to-Ukraine-by-EU-Countries-Violate.html

„UN Unable to Verify Kiev’s Allegations About Hitting Russian Military Column in Ukraine“

Die USA drehen gerne Propagandafilme für das jeweilige Land welches sie unterjochen wollen, bzw mit einem versteckten Angriffskrieg überziehen.

Bei Libyen, bei Syrien gab es rührselige Aufständische, bei der Ukraine gibt es saubergewaschene ukrainische Propagnda-Soldaten ohne NAZI-Runen, ohne Wolfsangel, ohne UNO-Hammerkreuz, ohne Bandera-Farben, ohne Swoboda-Faschisten-Emblem, ohne Rechter-Sektor-Abzeichen, ohne die Embleme der Azow-NEONAZI-Battalione, ohne die Abzeichen des „Schwarzen Corps“ aus Kiew , ohne die NAZI-Kameradschafts-Zugehörigkeitszeichen…

Es scheint mir so als wenn die USA-Propaganda ganz neue ukrainische Soldaten erfunden hätte.

Jemand hat die „Krieg ist Frieden“-Propaganda bearbeitet und ins Rechte Licht gerückt! (Danke an Olga) http://www.facebook.com/netnewsglobal.de/posts/1516434435253836

https://www.youtube.com/watch?v=YAgeGfWJekE
Schade, nun ist das Video weg.
Ersatzweise ein Link auf die Azow-Battalions-Mitglieder, die Euromaidaner von den National-Garden. So kann sich jeder ein Bild machen wer aus die Antifaschisten im Osten losmarschiert. Es sind die lieben Freunde unserer Bundesregierung in der Ukraine, schon aus alter Tradition!
Sie haben die Zivilisten und Widerstandskämpfer auf ihrem Gewissen.
NeonaziAzowRunen
Am Fenster die Insignien der Ukarine sowie das Sonnenrad der SNA-Neonazis, die Embleme der Azow-Battalione.
NeonaziFenster SRad
Sie, die NEONAZIS werden auch von Igor Kolomoysky finanziert, welcher einen israelischen und ukrainischen Pass innehält.

http://www.liveleak.com/view?i=1b0_1407877548

wird fortgeführt

18 Kommentare leave one →
  1. in1210 permalink
    15/08/2014 23:15

    ich bin da. liebe grüsse.

    • 15/08/2014 23:31

      Schöne Grüße auch

    • Karsten Laurisch permalink
      16/08/2014 21:54

      🙂 Lange nicht gesehen und doch wiedererkannt. 😉 Schön Dich zu sehen. 😆 Ich freue mich auf Deine Beiträge.

  2. 16/08/2014 21:26

    Ждановка Auch in Zhdanovka haben die ukrainischen EU-Faschisten Zivilisten massakriert . Ein toter älterer Mann liegt mit seinem Fahrrad auf der Straße, ihm fehlt ein Arm.
    Ждановка: велосипедист убит осколком от миномётного обстрела 16.08.2014

  3. 16/08/2014 21:32

    Die Faschisten-Junta mit einer militärparade. Die NAZIhandlanger haben sich beschwert und sagen dies schwächt die Faschisten-Armee. Sie sollen lieber kämpfen
    демонстрация военной техники Украины на учениях парада

  4. 16/08/2014 21:44

    Noch mehr tote Zivilisten, die ungezielten Granaten und auch Raketen schlagen überall ein.
    Manche Videos bereits älter
    Спасение маленького Богдана. Украина. Снежное

    Зугрэс. Документальная съёмка 13 августа 18+

    August 13: Zivilisten, Kinder, Frauen und Männer

    https://www.youtube.com/channel/UCw7pnrWq2sU2JlaX8aIKSPQ/videos

  5. 16/08/2014 22:32

    Noch mehr tote Zivilisten

    Die Geschosse der Junta werden immer größer…
    SS-21 SCARAB (9K79 Tochka U)
    https://t.co/aaJJR8mLYE

  6. 16/08/2014 22:34

    „17 Ukrainian soldiers cross into Russia, lay down arms – FSB“
    http://rt.com/news/180772-ukrainian-soldiers-cross-russia/

  7. Karsten Laurisch permalink
    16/08/2014 22:47

    „Den zweiten Weltkrieg hat die alte Dame überlebt, den neuen Feldzug gegen den Osten nicht! #Ukraine #Donbass“

    .

    Ich hoffe sie hatte einen schnellen Tod und hat nichts davon mitbekommen. Ich wünsche mir dass sie in Frieden ruht wie auch alle anderen unschuldigen Opfer.

  8. Gunter permalink
    17/08/2014 16:03

    Auf der Straße nach Krasny Luch haben die Ukrainer ein Kriegsverbrechen angerichtet. Die Straße wurde mit Panzern blockiert und die Wagen der Flüchtlinge unter Feuer genommen, es ist eine Strasse des Todes. Im Video sieht man die Videos auf den Bildern darunter die von den Milizen getöteten Tankbesatzungen der Ukrainer. Wieder fallen die fingerlosen Handschuhe auf, rechter Sektor?

    http://www.liveleak.com/view?i=432_1408213172&comments=1#2WUdtY7PUu8x5yVo.99

  9. Gunter permalink
    18/08/2014 14:54

    Hier finden Milizen Streumunition in Nagelform. Sog Flachet Anti- Personen Streumunition.

    • Stephan permalink
      24/08/2014 10:01

      Schon bei der badischen Revolution 1848 kannte man dieses Schrotkugelprinzip. Man nannte es damals Kartätschen. Federführend in der Anwendung dieser Munition gegen die badische Revolution für einen deutschen Nationalstaat war ein gewisser „Kartätschen-Prinz“. Dieser wurde später dann zum ersten deutschen Kaiser, Wilhelm I., des Deutschen Reichs. Am deutschen Wesen soll halt die Welt genesen oder so ähnlich.

  10. 26/08/2014 19:01

    Donbassfront und Vineyard Saker liefern hervorragende taktische und teilweise auch operative Analysen der Geschehnisse im Donbass. Was sie bisher vergaßen ist die strategische Situation zu berücksichtigen. Deshalb möchte ich dies hier kurz nach holen.
    Die ukrainische Armee besitzt ein Heer (Landstreitkräfte) von 88.500 Mann
    http://de.wikipedia.org/wiki/Ukrainische_Streitkr%C3%A4fte

    .

    Dieses Heer ist in 13 Kampfbrigaden (http://de.wikipedia.org/wiki/Brigade ) gegliedert, die durch die Einberufung von Reservisten verstärkt und ergänzt wurden.
    Diese Brigaden sind in 3 Armeekorps (http://de.wikipedia.org/wiki/Armeekorps ) wie folgt gegliedert:

    *6. Armeekorps
    – 25. Luftlandebrigade
    – 79. luftbewegliche Brigade
    – 28. mechanisierte Brigade
    – 92. mechanisierte Brigade
    – 93. mechanisierte Brigade
    – 17. Panzerbrigade
    – 55. Artilleriebrigade ( keine Kampfbrigade sondern eine Unterstützungsbrigade )

    *8. Armeekorps
    -95. luftbewegliche Brigade
    – 30. mechanisierte Brigade
    – 72. mechanisierte Brigade
    – 1. Panzerbrigade
    – 26. Artilleriebrigade ( keine Kampfbrigade sondern eine Unterstützungsbrigade )

    *13. Armeekorps
    – 24. mechanisierte Brigade
    – 51. mechanisierte Brigade
    – 128. mechanisierte Brigade
    – 11. Artilleriebrigade ( keine Kampfbrigade sondern eine Unterstützungsbrigade )

    *19. Raketenbrigade SS-21 Totschka/U( keine Kampfbrigade sondern eine Unterstützungsbrigade )

    Von diesen Einheiten sind inzwischen im Laufe der Zeit folgende Einheiten in diversen Kesseln aufgerieben worden. Das heißt sie existieren nicht mehr.
    – 24. mechanisierte Brigade
    – 30. mechanisierte Brigade
    – 72. mechanisierte Brigade
    – 79. luftbewegliche Brigade
    Im Augenblick sind folgende Brigaden und Führungsstäbe in diversen Kesseln eingekesselt, das heißt sie operative Bewegungsfähigkeit verloren und werden über Kurz oder Lang das gleiche Schicksal wie die 4 oben genannten Brigaden erleiden.
    *8 Armeekorps
    – 17. Panzerbrigade
    – 28. mechanisierte Brigade
    -95. luftbewegliche Brigade

    Von 13 Brigaden haben 7 durch die Vernichtung oder Einkesselung ihre militärische Handlungsfähigkeit verloren.

  11. Barbara permalink
    03/09/2014 12:34

    23.8.2014
    IRIB-Das ukrainische System führt seinen politischen, wirtschaftlichen und militärischen Untergang weiter. Die Rechnung des Kremls, die darin bestand zu warten, dass die wirtschaftlichen Realitäten die oligarchische Regierung zur Vernunft bringen würden, scheint aufzugehen. Die Frage, die sich heute stellt, ist, ob jemand übrigbleiben wird, um die Verfassungsreformen durchzuführen, die zur Föderalisierung des Landes führen.
    Am 19. August hat Kiew von Neuem seine Streitkräfte zum Sturmangriff geführt. Die Widerstandskämpfer lassen die ukrainischen Truppen näherkommen und im Nahkampf macht die Überlegenheit der Infanterie von Novorussia den Unterschied, besonders gegen demoralisierte oder zu sehr an die Alkoholexzesse des Maidans.gewohnte Truppen. Die Widerstandsartillerie, professioneller und manövrierfähiger, trägt regelmäßig den Sieg in den Duellen gegen die Artillerie von Kiew davon, die nur antworten kann, indem sie blindlings die Ortschaften bombardiert.
    Das Zaudern über den russischen Hilfskonvoi sind nicht an die Möglichkeit gebunden, dass die Russen dort eine Division Fallschirmspringer oder einige T-90 versteckt hätten, sondern daran, dass diese Hilfe die Anstrengungen Kiews in Frage stellen, die Einwohner Novorussias auszuhungern. Die ganze Strategie der Junta beruht auf der Hoffnung, zu wiederholen, was sich in Slawiansk ereignet hat. Nicht zu vergessen ist, dass der Versuch, die Wasserversorgung in Donetsk abzuschneiden, gescheitert ist. Der Stadtverwaltung ist es gelungen, die Pumpstationen wieder in Gang zu setzen. Erschöpft von der Kiewer Anarchie und auf die Beherrschung des Terrains durch die Krieger des Widerstands vertrauend haben die Russen ihren Konvoi geschickt, der am 23.8.in Lugansk angekommen ist. Die humanitäre Krise kann nun unmöglich von Kiew vertuscht werden, umso mehr als seine Armee ebenso Opfer dieser Krise ist.
    Die OSZE gibt weiterhin Russland Recht und die ukrainischen Soldaten sind in Ermangelung dessen, dass sie die Krieger des Donbass nicht wirksam bekämpfen können, dazu verdonnert, Videos zu drehen, in denen sie sich als gefangene russische Soldaten ausgeben. Während der Pravy Sektor und der SBU ihre Gefangenen foltern und brutal behandeln, macht die Armee von Novorussia es sich zur Ehre, die ihrigen korrekt zu behandeln. Die gefangenen Ukrainer dürfen ihre Familie anrufen, die ohne Nachricht von ihnen ist. Die Wirkung ist im Hintergrund verheerend, denn Kiew leugnet das Blutbad, dessen Opfer seine Armee ist. Es ist einmal mehr der Schock zwischen der Barbarei der westlichen Moderne und dem christlichen Europa. Die Russen brauchen gar kein Material zu senden, denn, wie nicht ohne Spott der Premierminister der DNR, Alexander Zacharschenko, bemerkte, der alleinige und zuverlässigste Lieferant in Bezug auf Waffen bleibe die ukrainische Armee. Von russischer Seite kommen sicherlich Freiwillige und Geld, aber dieser Krieg ist ein Bürgerkrieg, den Kiew gerade verliert, ohne dies zugeben zu wollen.
    Es scheint, dass die Gegenoffensive, die seit drei Wochen regelmäßig angekündigt wird, begonnen hat. An allen Fronten weichen die Kiewer Truppen zurück. Das Ziel von Novorussia ist, vollständig die Pufferzonen zur russischen Grenze und deren Verbindung nach Lugansk zu kontrollieren. Nach Erreichen der ersten Ziele könnten sich die Föderalisten, wenn es ihre Reserven erlauben, nach Slawiansk und Mariupol wenden. Die kommenden Tage dürften enscheidend sein.
    Der Generalstab von Novorussia hat Stalingrad vollendet, denn er hat die Invasionskräfte in Schach gehalten und dabei gleichzeitig seinen Gegenangriff vorbereitet. Er ist dabei, die Offensive zu vollstrecken durch einen Angriff, der den ukrainischen und westlichen Medien zeigen wird, dass der Krieg von Kiew bei Weitem nicht gewonnen ist und sogar verloren werden kann. In dem Maße schließlich, in dem die Regierung Kiews die meisten Streitkräfte im Donbass erschöft hat, hat sie ein Vakuum zwischen Donetsk und den anderen östlichen Städten geschaffen: Charkow, Zaporojie oder Dnjepropetrowsk. De deutsche Armee befand sich in der gleichen Lage nach der Schlacht der Normandie.
    Auf Verlangen der Botschaft der USA haben die französischen Medien dieses Debakel durch einen Strategiewechsel erklärt, «ein intelligentes Kalkül», wie es Harold Hyman nannte. Genauso kompetenzlos wie seine französischen Kollegen verwechselt er ganz fröhlich Leuchtmunition und Phosphorbomben, so wie Frédéric Encel die in Charkow hergestellten T64 mit den T72 verwechselt. Zu seiner Verteidigung sei gesagt, dass der amerikanische Journalist im Gegensatz zu seinen französischen Kollegen wenigstens das Verdienst hat, sympathisch und witzig zu sein.
    Premierminister Jatsenuk, den manche zu Unrecht als moderat und vernünftig ansehen wollten, macht sich mit seinen Sanktionen gegen Russland lächerlich. Die Europäer haben mit Bestürzung erfahren, dass die Rede davon war, von ukrainischer Seite aus die Gasversorgung zu kappen. Die Ungläubigkeit folgte der Bestürzung, als er die teilweise Privatisierung des ukrainischen Transitnetzes russischen Gases vorschlug. Die Installierungen sind in einem solchen katastrophalen Zustand, dass dort niemand ernsthaft investieren möchte. Shell hat übrigens sofort das Angebot abgelehnt und arbeitet lieber mit Russland zusammen. Alle erwarten « South Stream », während die Bulgaren, die von John MacCain und der EU bedroht wurden, das Projekt gegen ihr eigenes Interesse auf Eis gelegt haben. Es wird interessant sein zu sehen, wie die bulgarische Regierung dies im kommenden Winter ihrer Bevölkerung erklären wird, wenn Kiew den Gashahn zudreht..
    Der Winter kommt sicher, aber nicht das Gas. Die alternativen Versorgungsquellen entpuppen sich als Fabel, wie von Anfang an vorherzusehen war. Zum Gasdefizit, das verhindern wird, dass die Wohnungen im Winter und das Wasser richtig geheizt werden, kommt der Mangel an Kohle (die hauptsächlich im Donpass gewonnen wird). In einem Monat wird die Ukraine vom Status des Exporteurs zu dem des Importeurs wechseln. Die Stromerzeugung, bei der die Ukraine ebenfalls Exporteur ist, dürfte besonders in Kiew schwer beschädigt sein. In dem Maße, in dem sich die Ukrainer auf elekrische Heizkessel und Heizungen gestürzt haben, muss man diesen Winter mit «Black-outs» rechnen. Die Hilfe des Internationalen Währungsfonds war für den 29. August vorgesehen, ist aber nicht garantiert. Aufgrund der Lage ist der Wirtschaftsminister Pawel Scheremet am 21. August zurückgetreten.
    Dieser Rücktritt ist kein isolierter Schritt. Paruby hat den Rat der nationalen Sicherheit völlig verlassen, nachdem er vor drei Wochen auf den Posten des Generalsekretärs verzichtet hatte. Tatjana Tschernowol, andere hysterische Figur des militanten Banderismus, hat ihrerseits ihr Ministerium des Kampfes gegen die Korruption verlassen.
    Die ukrainische Regierung hat sich den Drohungen von Jarosch gebeugt. Der Chef des «Pravy Sektors», der nicht ertrug, dass seine Lakaien wegen Waffenschmuggels verhaftet werden, hatte gedroht, den Donbass zu verlassen, um auf Kiew zuzumarschieren. Gerüchte machen die Runde, dass Petro Poroschenko seine Beseitigung verlangt haben soll und dass seine Nazieinheiten, deren Mangel an Professionalität leichte Ziele für die Widerstandskämpfer aus ihnen machen, in die gefährlichsten Zonen gesendet werden sollten, um dort in Stücke gehackt zu werden. Mehrere radikale Anführer wurden auf diese Weise verletzt oder getötet. Die Wirksamkeit von Jarosh erinnert an die eines anderen großen Strategen des Zweiten Weltkriegs.
    Die Willkür regiert überall in der Ukraine. Die Entführungen und Folterungen werden immer zahlreicher. Der Austausch von Gefangenen und Leichen liefert beängstigende Beweise für die erlittenen Behandlungen in den Kerkern von Kiew. Als ob dies nicht genug wäre, hat Präsident Poroschenko eine Dekret unterzeichnet, das die 30-tägige Haft ohne richterlichen Beschluss zulässt. So verbreiten sich die amerikanischen Werte schließlich in der Ukraine
    Maidan wurde, wenigstens teilweise vom Schutt befreit. Vitali Klitschko hat sich dafür eingesetzt und war nie so populär wie, seitdem er Abfalltonnen füllt ohne zu reden. Die Regierung wird also nicht populärer als der Maidansowjet sein.
    In den Karpaten verlangen die Ungarn jetzt ihre Autonomie mit der Unterstützung der ungarischen nationalistischen Partei, der Jobbik. Man lächelt, wenn man an die denkt, welche die Nationalisten ganz Europas einigen wollten. Man kann auf die Reaktion von Swoboda und ihrem Anführer Tjagnibok gespannt sein. Für Kiew ist die Lage äußerst heikel. Ungarn ist nicht nur ein Mitglied der Nato, sondern auch ein mit Russland befreundetes Land, dessen christliche Werte es teilt, während es darauf wartet, sein Gas weiterzuleiten.
    Präsident Poroschenko traf Wladimir Putin am 26. August in Minsk, aber sein Spielraum war begrenzt. Julia Timoschenko, die immer noch nicht ihre Niederlage bei der Präsidentenwahl verdaut hat, erwartet ihn aus dem Hinterhalt mit einer Anklage des Verrats, sollte er die Föderalisierung akzeptieren. Sie wird dabei von Igor Kolomoiski unterstützt, der sich garade Odessa unter den Nagel reißt und der der „Gasprinzessin“ seine private Armee zur Verfügung stellen kann, die aus bewaffneten Banden des «Pravy Sektors».besteht.
    Wenn Poroschenko etwas bewegen will und besonders die ukrainische Verfassung, muss er früher oder später seinen Rücktritt in die Waagschale werfen. Gewählt, um Frieden zu stiften, wird er in der Ukraine immer unpopulärer und läuft Gefahr, die Parlamentswahlen zu verlieren. Er würde in diesem Fall von der französischen und russischen Unterstützung profitieren. Die Frage ist, ob Angela Merkel, die ihn am 23. August in Kiew getroffen hat, in der Lage sein wird, ihren eigenen antirussischen Revanchismus zu vergessen.

    Russland ist nunmehr das einzige Land, das sich für die Resultate der Untersuchung über die Zerstörung der malaysischen Boeing zu interessieren scheint. Wetten wir, dass die Veröffentlichung des Berichts, sollte sie wirklich stattfinden, ein großer Moment in der Geschichte der westlichen Medien sein dürfte, in derselben Art wie die Ermordung von James Foley, der angeblich seit 2012 von Bashar al Assad festgehalten wurde.
    Die Sanktionen sind praktisch ein totaler Reinfall. Die EU, die erklärtermaßen an nichts zweifelt, verlangte von Lateinamerika und auch von Serbien, Russland zu sanktionieren. Die Antwort Beider ließ nicht auf sich warten. Von amerikanischer Seite hofft Washington mit viel Optimismus und Offenheit, auf China und Korea Druck auszuüben. Japan tut weiter so als ob… Die russischen und serbischen Landwirte können der EU und der Nato auf diese Weise ein großes Dankeschön sagen. Russland seinerseits schlägt 2014 alle Rekorde der Weizenproduktion und hat übrigens gerade einen Liefervertrag mit Ägypten unterzeichnet im Rahmen einer Wiederaufnahme der arabischen Politik als Erbe der Sowjetunion. Dank der Sanktionen ist der Börsenwert der russischen Agrargesellschaften um 20% gestiegen.
    Da die 125 Millionen Euro, die die EU vorgeschlagen hat, nur ein Tropfen Wasser im Ozean der Katastrophe sind, versuchen die europhilen Ideologen den europäischen Produzenten weiszumachen, dass es noch viel härter für die Russen sei. Selbst wenn dies wahr wäre, dann wäre das wohl ein armer Trost für die europäischen Bauern, die im Gegensatz zu Brüssel und Washington sich nicht im Krieg mit Russland befinden. Auch nicht für die Letten, die am Ende sind oder die Spanier, die nun offen protestieren. Der arme Jacques Rupnik sah in der ukrainischen Krise einen Prüfstein für Europa (eigentlich für die EU, aber der Unterschied ist zu subtil für seine Begeisterung als Fußballfan). Er wird bedient werden.
    Die EU und die NATO leben immer noch in den Jahren 1990, und es ist an der Zeit, dass Europa ins 21. Jahrhundert eintritt und aufhört, sich um die Launen Polens zu kümmern, um sich den BRICS und Asien zuzuwenden. Bei der Waffenmesse in Moskau vom 13. bis zum 17. August, wo Dimitri Rogozin verkündet hat, dass die anwesenden Firmen in diesen schwierigen Zeiten nicht vergessen werden, hat Frankreich gerade seine Interessen vorteilhaft vertreten.
    Exxon Mobil hat kein Interesse für die verrosteten Rohre von Naftogaz gezeigt. Dagegen hat es direkt mit Wladimir Putin und Igot Setschin (der sich auf allen Sanktionslisten wiederfindet) seine erste amerikanisch-russische Bohrung in der Arktis am 9. August bewerkstelligt.
    Russland wartet in aller Ruhe ab, dass die Lage sich legt. Die Gegensanktionen waren für die EU wie eine kalte Dusche, da sie gedacht hatte, Moskau ließe sich wie ein beim Naschen ertapptes Kind bestrafen. Die europäischen Staaten ließen sich in diese dummen und sterilen Sanktionen hineinziehen dank der totalen Dummheit der «Spezialisten», die sie bei den russischen und ukrainischen Fragen konsultieren. Die europäischen Journalisten dürfen sowieso nie um Rat gefragt werden, denn ihre Inkompentenz schadet den Interessen der europäischen Länder.
    Schlussendlich wurde eine Summe von 29 Millionen Euro für die Einrichtung von Russia Today auf Französisch verabschiedet. Der Kreml hat endlich die Abwesenheit von Pressefreiheit in Frankreich berücksichtigt und versucht von nun an, dem abzuhelfen.

Trackbacks

  1. Propaganda wie anno dazumal in den zwangsbezahlten öffentlich-rechtlichen Medien über Syrien | Urs1798's Weblog
  2. In Kharkov wurde eine weiteres Lenin-Denkmal gestürzt. Über das “Gewissen” deutscher Medienverantwortlicher | Urs1798's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s