Skip to content

Eingesammeltes Syrien, Israel, BDS, Libyen

22/08/2014

Lieben Dank an Barbara.

Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie, 18.8.2014

– Armeequelle: Die Nachrichten über amerikanische Angriffe gegen Ziele in Raqqa entbehren jeder Grundlage
– Hilfskonvoi ins Umland von Deraa
– Die syrische Armee zielt auf ein Hauptquartier der Chefs der terroristischen Gruppen in Deraa Balad
– Umland von Damaskus: Entdeckung eines Tunnelnetzes der Terroristen in Mleiha
– Zerstörung eines Fahrzeugs mit schwerem Maschinengewehr im Osten von Hajja in Qunaitra
– Irak: Die irakischen Streitkräfte verfolgen die Terroristen des IS
– Der libanesische Außenminister: Der Irak und der Libanon stehen den gleichen Terrorismusgefahren gegenüber
– CNN: Beweise für die Verwicklung von Qatar in der Unterstützung der terroristischen Netzwerke in Syrien und im Irak

Die amerikanische Luftfahrtbehörde hat den US-Flugzeugen untersagt, Syrien zu überfliegen.
Diese Maßnahme wurde ergriffen wegen der Bedrohung, die verschiedene extremistische, mit Luftabwehrgeschützen bewaffnete Gruppen in Syrien darstellen. Zuvor hatten die anerikanischen Behörden nur empfohlen, den Überflug des syrischen Luftraums zu vermeiden.
http://french.ruvr.ru/news/2014_08_19/Les-USA-interdisent-a-leurs-avions-de-survoler-la-Syrie-5015/

IRIB-Der Sonntag war einer der blutigsten Tage für den syrischen Arm des ISIL!  

Die syrische Lufwaffe hat mehr als 122 Angriffe geflogen, darunter 43 gegen den IS und seine Stellungen. Diese Bombardierungen hatten das gesamte Gebiet Syriens zum Ziel und hinterließen Dutzende Tote und Verletzte in den Rängen der Terroristen. Der ISIL hat im Übrigen die Angriffe der syrischen Flugzeuge bestätigt und den Tod eines seiner Kommandeure, Yehya al Saam in Deir Ezzor, bekannt gegeben. Die 43 Angriffe gegen den ISIL erfolgten gegen das östliche und das westliche Umland von Deir Ezzor und Raqqa. Die Militärstellungen, die Kontrollposten, ein Parkplatz des ISIL, alle in Aleppo, sowie der Regierungsbezirk Raqqa, der unter der Kontrolle des ISIL steht, wurden bombardiert. Die syrische Luftwaffe griff auch die Stellungen des ISIL in al Tabqa und anderen Ortschaften im Umland von Raqqa an. Die 41 weiteren Luftangriffe gegen den ISIL erfolgten im nördlichen und südlichen Umland von Aleppo, der östlichen und westlichen Ghouta, sowie Adra und dem Qalamun im Umland von Damaskus, Rastan in Homs, im nördlichen und östlichen Umland von Hama, gegen Saraqeb im Umland von Idlib. Die politischen Analytiker glauben, dass diese Intensivierung der syrischen Bombardierung gegen den ISIL in perfekter Übereinstimmung mit der Regierung in Bagdad geschieht.
http://rt.com/news/180944-syria-airstrikes-islamic-state/

IRIB- 525 Terroristen haben in den letzten Tagen die Waffen niedergelegt und sich den syrischen Streitkräften ergeben.
Laut Sana fand dies in Deraa, Sweida, Damaskus, Homs, Quneitra, Lattakia, Hama, Deir Ezzor, Idlib und Raqqa statt. 180 Terroristen haben ihre Waffen in Al Zabadani bei Damaskus niedergelegt. Die Kommittees der nationalen Versöhnung haben aktiv an diesen Kapitulationen teilgenommen. Die Terroristen haben sich verpflichtet, nicht rückfällig zu werden. Am 13. August haben sich 10 Bewaffnete in Kenakar ergeben.
Die syrische Armee hat Orte in al Waar in Homs ins Visier genommen und Dutzende Terroristen getötet oder verletzt. Zudem hat sie einen terroristischen Sturmangriff auf das Dorf Maksar al Hassan östlich von Homs abgewehrt. Schwere Verluste wurden den Terroristen zugefügt.

Syria: Army Regains Control of Strategic Hill in Aleppo Countryside:
http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13930527000418
Regierungsbezirk Hassake:

IRIB- Dank der Zusammenarbeit zwischen der syrischen Armee und den kurdischen Milizen konnte die Stadt Hassake im Nordosten Syriens den Angriffen der ISIL-Terroristen energisch standhalten.
Hassake ist es somit gelungen, das Komplott der Terroristen des islamischen Staats zunichte zu machen, der diese von mehreren ethnischen und religiösen syrischen Gruppen bewohnte Stadt besetzen wollte. Der Angriffsplan gegen die Stadt wurde am 27. Juli ausgeführt, als die ISIL-Terroristen dorthin in 200 mit schweren und leichten Waffen ausgestatteten Fahrzeugen vorrückten. Dieser Konvoi begab sich zuerst in die Umgebung von Qamishli, doch plötzlich änderten die Terroristen die Richtung und wandten sich nach al-Milbiyeh. Ortsquellen zufolge hatten die Terroristen ihren Angriff so geplant, dass sie früh morgens die Kontrollposten der Basis des Bataillons 121 der syrischen Artillerie angreifen konnten. Sie begannen ihre Offensive und nahmen die Wächter gefangen. Der Kommandeur des Bataillons, Oberst Mazid Salami und fünf weitere Offiziere wollten die Lage aus der Nähe prüfen und wurden durch einen Hinterhalt der Terroristen überrascht und allesamt getötet.In diesem Moment begannen die ISIL-Terroristen die Stellungen der syrischen Armee im Inneren der Basis zu beschießen. Die Soldaten mussten die Basis verlassen und sich nach draußen zurückziehen. Am Morgen des 27. Juli besetzten die Terroristen die Kommandantur der Basis. Aber in den anderen Teilen dieser Kaserne wehrten sich die Einheiten der Soldaten drei weitereTage lang. Nach drei Tagen schließlich erhielten sie den Befehl, die Basis zu verlassen.
Zur gleichen Zeit haben die Terroristen des ISIL ihre Angriffe gegen andere Ziele in der Stadt Hassake begonnen. Sie organisierten vier Selbstmordanschläge gegen den Sitz der syrischen Baathpartei und das Zentrum der nationalen Verteidigung. Diese Angriffe erlaubten es den Terroristen, ins Innere der Stadt zu gelangen.
Einer Quelle vor Ort zufolge reorganisierten sich die Armee- und die Volksstreitkräfte, darunter die Kurden, in aller Eile, um den Angriffen der Terroristen standzuhalten. Nach mehreren Stunden Kampf gelang es den Verteidigern von Hassake, die Terroristen zurückzuschlagen, die den Sitz der Baathpartei besetzt hatten. 12 Personen fanden den Tod, darunter Zivilisten. Schließlich dementierten Ortsquellen die Besetzung der Basis des Bataillons 121 der syrischen Armee durch die ISIL-Terroristen, denn die Einheiten der Armee, unterstützt durch die Volksstreitkräfte und die Kurden, konnten diese Basis befreien und das Komplott der Terroristen gegen Hassake und seine Bewohner vereiteln.

Regierungsbezirk Raqqa:

Die syrische Armee hat einen Sturmangriff auf die ISIL-Terroristen in der Umgebung des Militärflughafens Al-Tabqa unternommen. Diese Operation hat 30 Terroristen das Leben gekostet. Der Presseagentur ISNA zufolge, die den Fernsehsender Al-Alam zitiert, hat die syrische Armee eine Militäroperation gegen die ISIL-Söldner gestartet, die begonnen hatten, zum Militärflugplatz Al-Tabqa vorzustoßen. Die Jagdflugzeuge der syrischen Luftwaffe bombardierten das Viertel Al-Meraab in der Ortschaft Al-Tabqa, das zu einer Bastion der ISIL-Söldner geworden ist.
Außerdem hat die syrische Luftwaffe zwei Luftangriffe auf Viertel des Vorortes Hanideh im Westen von Raqqa durchgeführt. Mindestens 31 Terroristen wurden getötet und Dutzende weitere verletzt. 14 ISIL-Söldner wurden auch in der Stadt Raqqa verletzt.
Spezialeinheiten der syrischen Armee sind laut der Agentur Farsnews, die aus Damaskus berichtet, am Montag in der Umgebung des Militärflugplatzes Tabqa vorgerückt. Es gelang ihnen, zwei Ortschaften in der Nähe des Flugplatzes zu befreien, nämlich Ajil und al Khazana. Andere Einheiten der syrischen Armee führten währenddessen bewaffnete Operationen gegen den Ort As-Safsaf nördlich des Flugplatzes durch, die den Terroristen den Transportweg für Waffen und Munition abgeschnitten haben. Die syrische Armee rückte zur Hauptkreuzung des Ortes Tabqa vor: Dutzende Terroristen wurden getötet und Hunderte flohen zu dem Platz al Alm: Der Westen des Flugplatzes ist gesäubert. Die syrische Luftwaffe griff einen ISIL-Konvoi an und zerstörte ihn. Den letzten Informationen zufolge bereitet die syrische Armee eine Großoffensive gegen Raqqa vor, eine der Hochburgen des ISIL in Syrien.

Regierungsbezirk Damas:

Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte haben die Ortschaft Jassreen nördlich von Al Mleiha in der östlichen Ghoutah völlig umzingelt.
Quellen: Manqool news, syrisches Fernsehen, Streitkraft der republikanischen Garde, Hussein Mortada-Medien, syrische Medien.

Die nationale Versöhnung im Viertel Al Qadam im Süden von Damaskus tritt in Kraft und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die volle Kontrolle darüber. Die Feindseligkeiten zwischen den Sicherheitskräften und den Terroristen haben völlig aufgehört.
Die Terroristen haben sich mit ihren Waffen im Rahmen der nationalen Versöhnung ergeben. Vor Ort live aus Al Qadam SANA :

Die Kulturministerin Lubana Meshaweh hat mit einer Delegation des Vereins SOS Christen des Orients die ergriffenen Maßnahmen und die Anstrengungen des Ministeriums überprüft, um die antiken Überreste und Stätten vor den Angriffen der bewaffneten Terroristennetzwerke zu schützen.
Sie hat die Delegation der Entschlossenheit des syrischen Volkes versichert, zu kämpfen und sein Land zu verteidigen angesichts der schrecklichen Angriffe, denen es gegenübersteht.
“Die Regierung tut ihr Menschenmögliches, um das archäologische Erbe Syriens zu erhalten, indem sie Vorsichtsmaßnahmen ergreift mit dem Ziel, die antiken Stätten und Überreste zu schützen”, erklärte sie.
Der Chef der Delegation, Benjamin Blanchard, betonte seinerseits den Mut des syrischen Volkes und seine Entschlossenheit, sein Land wieder aufzubauen.
Er wies darauf hin, dass die Arbeit seines Vereins auf den Irak und Syrien konzentriert sei und die Flüchtlingsfamilien unterstütze, und er unterstrich die Bereitschaft des Vereins, die Sankt Georgs-Kirche in Maalula wieder aufzubauen.
http://www.sana.sy/fr/?p=8913
Die Kulturministerin Meshaweh mit der Delegation des Vereins SOS Chrétiens d’Orient https://www.youtube.com/watch?v=EaaD_UNR8ec&feature=autoshare
Regierungsbezirk As-Sweida:

Dem Fernsehsender Al-Manar zufolge haben die Bewohner des Dorfes Dama Volkskommittees gebildet und kämpfen gegen die Terroristen der al-Nusra-Front, um deren Eindringen in ihr Dorf zu verhindern. Die Einheiten der Armee und die Volksstreitkräfte verfolgen weiter ihre Operationen in dieser Gegend, um die Terroristen zu verjagen.
Irak:

Nach zehn Tagen Luftunterstützung durch die USA erzielten die kurdischen Kämpfer, die sich dem islamischen Staat widersetzen, zahlreiche Siege. Rückkehr zu einer komplexen Situation, wo die Kurden sich immer mehr als hoffentlich gemäßigte Alliierte des Westens bestätigen. Die Vereinigten Staaten sind Verbündete Kurdistans, nicht mehr des Iraks.
Am 8. August kündigte Barack Obama eine neue Militärintervention der USA im Irak an, die vierte in weniger als dreißig Jahren. Auch wenn er sich weigert, einen Einmarsch von Bodentruppen zu prüfen, so hat er nach einer ersten Ankündigung, dass notwendige Güter geschickt würden, doch klar gemacht, dass die Luftangriffe solange wie notwendig gegen den IS erfolgen würden. Die geografische Eingrenzung macht jedoch den Unterschied aus: Nicht alle Zonen, die vom IS im Irak kontrolliert werden, sind das Ziel, sondern nur die Gebiete, in denen Kämpfe mit den kurdischen Peshmergas stattfinden. Die USA akzeptieren die tatsächliche Zersplitterung des Landes und senden den Schiiten, die an der Macht sind, und den Sunniten, die seit dem Fall von Saddam Hussein am Rande stehen, ein deutliches Signal: Die Kurden stehen unter dem amerikanischen –schutz, nicht der Irak. http://aujourdhuilaturquie.com/fr/les-occidentaux-recherche-moderes-du-moyen-orient-pari-kurde/
Der Journalist der BBC in der Türkei, Giyar Gül, der sagt, er habe Bekannte bei den Geheimdienstkreisen des irakischen Kurdistans, behauptet, dass die Offensive des islamischen Staats gegen die erdölreichen Gegenden des Nordiraks „das Übereinkommen zwischen den Takfiristen und den Kurden verletzt hat“! Das Vorrücken der Milizionäre des IS im Regierungsbezirk Ninive und ihr Griff nach den Ortschaften Zamar, Sinjar, Darwaza und dem Damm von Mossul hätten in der Tat auf flagranteste Weise das Abkommen verletzt, das zwischen Erbil und dem islamischen Staat in Jordanien unterzeichnet worden sei.!! „Was der IS gerade macht, ist, die Bande zwischen dem irakischen und dem syrischen Kurdistan zu zerschneiden durch die Übernahme der Kontrolle über die Pipelines für das kurdische Erdöl in die Türkei. Dieses Vorgehen des IS hat in Wirklichkeit Barzani eine Sicherheits- und Wirtschaftsblockade aufgezwungen. Die letzten Ereignisse im Norden des Iraks haben den Botschafter der Vereinigten Staaten in Bagdad, einen der Zeugen des Abkommens zwischen Barzani und IS dazu gebracht, sich nach Erbil zu begeben und den GIs, die im Kurdistan stationiert sind, den Auftrag zu erteilen, die Kurden zu verteidigen.“
http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/337469-irak-daech-a-t-il-trahi-barzani

http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/337572-irak-combien-de-morts-faudra-il-pour-revenir-au-point-z%C3%A9ro

Gaza:

Der südafrikanische Präsident ruft zum Boykott der israelischen Produkte auf:
http://www.islametinfo.fr/2014/08/18/lex-president-sud-africain-thabo-mbeki-appelle-au-boycott-des-produits-israeliens/
Französische Supermärkte wollen kein israelisches Obst mehr:
http://croah.fr/revue-de-presse/la-peur-change-de-camp-les-fruits-israeliens-refuses-par-les-supermarches/
Quelle: Sott.net

Israel exportiert kein Geflügel mehr in die EU aus den Kolonien, die als illegal betrachtet werden:
http://www.liberation.fr/economie/2014/08/17/israel-cesse-d-exporter-vers-l-ue-les-volailles-des-colonies-jugees-illegales_1082346
Der Boykott von Coca Cola in Spanien lässt den Verkauf abstürzen:
http://www.20minutes.fr/insolite/1406150-espagne-le-boycott-de-coca-cola-fait-degringoler-les-ventes

Auf dreckiges Wasser zu verzichten erfordert keine übermenschliche Anstrengung:
http://www.croa-at.com/croammerce/alimentation/
Israeli ship remains at sea as thousands of protesters gather in Oakland
Blockade delayed as word spreads that ship is off the coast of California, closer to Santa Cruz, and won’t be docking that day
http://www.theguardian.com/world/2014/aug/17/israeli-ship-remains-at-sea-thousands-protesters-gather
Protesters in California prevent Israeli ship from docking
In another sign of the increasing support for the international Boycott, Divestment and Sanctions (BDS) movement, activists in the state of California, on the Western coast of the US, successfully prevented an Israeli cargo ship from docking on Saturday.
https://www.middleeastmonitor.com/news/americas/13524-protesters-in-california-prevent-israeli-ship-from-docking

Libyen:

Die libyschen Milizen kämpfen mit schweren Waffen gegeneinander. Zwei rivalisierende Gruppen haben dasselbe Ziel: Sich einer Brücke zu bemächtigen, die der Zugang zum Flughafen im Süden von Tripolis ist.
Im Morgengrauen haben unidentifizierte Flugzeuge die syrische Hauptstadt überflogen und Explosionen waren zu vernehmen. Keine Bilanz steht zur Verfügung.
Mörderische Kämpfe seit einem Monat, ohne dass die Regierung in der Lage wäre, Ordnung und Sicherheit wieder herzustellen.
http://fr.euronews.com/2014/08/18/les-affrontements-se-poursuivent-en-libye-entre-milices-rivales

One Comment leave one →
  1. Barbara permalink
    04/09/2014 00:26

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 23.8.2014

    – Der IS zieht sich vor der Wucht der syrischen Armee zurück
    – Ban Ki-moon warnt vor den Gefahren des Terrorismus in den Ländern der Welt
    – TheTimes: 1500 Briten gesellten sich zu den terroristischen Gruppen, um in Syrien zu kämpfen
    – Die syrische Armee kontrolliert das Gebäude der Firma Tameco und die benachbarten Bauernhöfe im Umland von Damaskus. Entdeckung eines Tunnels der Terroristen, der Adra mit Duma verbindet..
    – Aleppo: Die Armee schreitet in Richtung der Gegend von Jbelia voran. Getötete Terroristen in Deraa
    – Vereitelter Angriff gegen den Flugplatz Tabqa
    – Ankunft von zwei Flugzeugen mit Hilfsgütern für die Flüchtlinge in Hassake und Qamishli
    – Irak: Mindestens 70 Personen wurden bei einem terroristischen Angriff gegen eine Moschee in Diyala getötet.

    Samstag, 23. August 2014:

    Regierungsbezirk Raqqa:

    IRIB- Dutzende von Leichen terroristischer Söldner des ISIL reihen sich an den Mauern des Flugplatzes Tabqa im Regierungsbezirk Raqqa auf, nachdem die terroristische Organisation versucht hatte, den Flugplatz anzugreifen.
    Trotz der Medienmobilisierung zur Unterstützung der Terroristen bei ihrem Angriff gegen den Flugplatz Tabqa und stundenlanger fortgeführter Kämpfe, gelang es den terroristischen Söldnern nicht, in den Flugplatz einzudringen, sondern, im Gegenteil, sie erlitten schwere Verluste an Menschen und Waffen.
    Ein Kommandant der Armee vor Ort bestätigte, dass der Flugplatz Tabqa sicher sei und von Sicherheitskräften überwacht werde, die ebenfalls Angriffe gegen die Stellungen der Bewaffneten außerhalb des Flugplatzes starteten.
    Er unterstrich, dass die Helden der syrischen arabischen Armee das Dorf Ujeil befreit hätten, das unter der Kontrolle des ISIL war, und den Terroristen schwere Verluste zufügten und eine große Menge Munition beschlagnahmten, darunter Panzer, Fahrzeuge und RPGs.
    Die Armee, die die Angriffe des ISIL taelang zurückgeschlagen hat, hat die Luftwaffe benutzt, um den Terroristen konzentrierte Schläge zuzufügen.

    US considering whether to strike ISIL in Syria
    presstv.ir/detail/2014/08… http://t.co/FCXtl3edAL—

    ISIS, Israel and US duplicity
    mycatbirdseat.com/2014/08/isis-i… http://t.co/9wnfOKMsm0—

    Die Vereinigten Staaten beginnen eine Militärintervention in Syrien „zu verkaufen“ …
    reseauinternational.net/les-etats-unis… http://t.co/T2aDo6aBoy—

    Der libanesischen Nachrichtenseite al-Hadath News zufolge nehmen russische Flugzeuge des Typs Sukhoi in der letzten Zeit an den Luftangriffen der syrischen Armee gegen die Schlupfwinkel des ISIL teil.
    «Diese Art von Flugzeugen wurde nie vorher benutzt… sie haben wichtige Ziele durch die Bombardierung wichtiger Konvois des ISIL erreicht und dadurch, dass sie Ihm beträchtliche Verluste zufügten», erklärt der Seite eine syrische Sicherheitsquelle …
    http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/338027-que-font-les-sukhoï-russes-en-ce-moment-en-syrie

    Der ISIL transportiert schwere Waffen nach Syrien, verliert noch Milizionäre.
    Mindestens 24 Söldner des ISIL wurden in der Nacht von Freitag auf Samstag (22.-23.8.) getötet und 150 weitere verletzt bei Zusammenstößen mit der syrischen Armee, die den Flugplatz Tabqa verteidigten.

    Regierungsbezirk Damaskus:

    IRIB- Einheiten der syrischen Armee töteten oder verletzten Terroristen, darunter einige ausländischer Nationalität und zerstörten fünf ihrer Fahrzeuge in Khan Sheikh im Umland von Damaskus, wie eine Armeequelle verlauten ließ.
    Unter den toten Terroristen befinden sich der Jordanier Said Mohammad Qallat, der Marokkaner Mohammad Ali Toban und der Ägypter Abdelwahhab Hussni.

    IRIB- Die Streitkräfte der Armee konnten einen strategischen Punkt in der Nähe der Ortschaft Ain-Terma einnehmen. Die Operationen der syrischen Armee gingen am Samstag in verschiedenen Orten der östlichen Ghouta von Damaskus weiter. Dabei hatten die Artillerie und die Luftwaffe der Armee die Stellungen der terroristischen Gruppen im Visier, und zwar in den Ortschaften Arb‘in, Duma, Maraj al-Sultan, Zabadin und Ain Terma erfuhr man vom Journalisten von Farsnews aus Damaskus. Und das, während die Infanterie-Streitkräfte in den Bauernhöfen von Zabadin den Terroristen gegenüberstanden, die aus Mleiha geflohen waren. Im Übrigen griffen die syrischen Armeestreitkräfte in Jobar zahlreiche Stellungen der terroristischen Gruppe Jesh al Islam an, die von Zahran Aloush geführt wird, und sie verletzten oder töteten eine Anzahl von ihnen.

    In der Ghouta, im Umland von Damaskus, sind die Armeeoperationen in den Ortschaften Zabadin, Jisrin und Deir el-Asafir konzentriert, die Regionen, wohin die Söldner nach der Sicherung des Ortes Mleiha geflohen sind. Ansonsten hat die Armee die Schlupfwinkel in den Bauernhöfen von Nashabiyeh beschossen. Mehrere Söldner wurden in Arb’in und Zamalka getötet oder verletzt bei Angriffen gegen die Verstecke der «Armee des Islams».
    Außerdem hat die syrische Armee einen Infiltrierversuch von Milizionären in einen Militärposten in den Bauernhöfen von Khan Sheikh vereitelt, und dabei Tote und Verletzte in den Rängen der Milizionäre verursacht.

    #Damascus today 23/8/2014 #Syria http://t.co/J4RegxbiKE—
    Damascus Syria (@Damascus_online) August 23, 2014

    Regierungsbezirk Lattakia:

    In Lattakia hat die Armee eine große Zahl von Terroristen getötet, darunter Chefs der Al Nusra-Front auf dem Kord-Platz in Tiria und in Drushan im Norden Lattakias, und sie zerstörte ein Fahrzeug beladen mit Waffen und Munition. Unter den toten Terroristen sind Khaled al-Sayyed, genannt Abu Majed Ansari, und Ahmad Abdoun, Chef der Nusra-Front.

    Regierungsbezirk Aleppo :

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte haben die volle Kontrolle über die Ortschaft Azan südlich der Stadt Aleppo übernommen. Zahlreiche Terroristen fanden den Tod.
    Vor Ort der Fernsehsender Al Manar live:

    Zahl der ausländischen Terroristen in Syrien nach Nationalitäten:
    Tunesien…………3000
    Saudie-Arabien…2500
    Kosowo…………….110
    Marokko………….1500
    Belgien…………..…250
    Dänemark………….100
    Australien..………..250
    Frankreich….……..700
    Norwegen……………45
    Niederlande……… 120
    Großbritannien..….400
    Algerien….…………200
    Finnland..……..…….30
    Russland…..………800
    Irland…………..…….27
    Türkei….………..…400
    Deutschland………270
    Schweden…………..30
    Kirgisistan………..…10
    Schweiz….………….10
    Spanien..………..….51
    Kanada………………30
    USA……..……..…….70
    Indonesien………….45

    Die vollständige Geschichte der Mordes des Journalisten James Foley
    Die Einzelheiten der Entführung des amerikanischen Journalisten James Foley und seine Überführung von den Gefängnissen der Nusra-Front in die des ISIL sind vielen Journalisten und Verantwortlichen von Hilfsorganisationen im Süden der Türkei und im Norden Syriens bekannt.
    Aber ein Blackout wurde in Bezug auf die Ursache und die Identität der Kidnapper auferlegt.
    Laut der libanesischen Zeitung al-Akhbar hat eine westliche Quelle, die in Anatolien wohnt und an den Suchoperationen nach James Foley teilgenommen hat, versichert, dass «die Journalisten und Verantwortlichen der Flüchtlingshilforganisationen vom ersten Augenblick seiner Entführung auf dem Laufenden waren, was mit Foley passiert war».
    Ihr zufolge war «der fatale Fehler Foleys die Wahl seines Reisepartners. Die Kollegen des Opfers und die Personen, die an der Suche und den Befreiungsversuchen teilnahmen, weigerten sich, Informationen über seine Kidnapper zu veröffentlichen, solange er gefangen war, um ihm nicht zu schaden. Nach seiner Exekution wollen die meisten von ihnen keine Details darüber in den Medien verbreiten aus Respekt vor den Gefühlen seiner Familie».
    Foley bewegte sich in Syrien in Begleitung eines britischen Journalisten, der sich mit der Nusra-Front überworfen hatte.
    «Der Brite wurde in Atama entführt und mehrere Tage von Jihadisten, darunter Mohammad el-Absi, und ausländischen Kämpfern festgehalten. Der britische Journalist wurde von lokalen Brigaden der freien Söldnerarmee befreit. Aber er reichte eine Justizklage gegen Personen ein, die von den britischen Behörden gefangen gehalten wurden, wegen Beihilfe zur Entführung.
    Die Zeugenaussage des Journalisten war öffentlich und rief die Verhaftung eines lokalen Arztes hervor, der den Respekt der kämpfenden Brigaden in der Gegend von Bansh genoss, erklärte dieselbe Quelle al-Akhbar.
    Seine Identität wurden den Kämpfern in Idlib bekannt.. Der britische Journalist beschloss, in Begleitung von James Foley nach Idlib zurückzukehren. Sobald sie in Bansh ankamen, gingen sie in ein Internetcafé und versuchten ein Interview aufzunehmen mit einem ausländischen Kämpfer, der sich in dem Dorf befand, doch der weigerte sich, mit ihnen zu sprechen.
    Beim Verlassen von Bansh, wurde das Auto, in dem die beiden Journalisten – mit dem Übersetzer und dem Fahrer – saßen, an einem Checkpoint der Nusra-Front angehalten. Man erkannte den britischen Journalisten, und alle im Auto wurden festgenommen. Der Übersetzer wurde nach einigen Stunden frei gelassen.
    Laut der westlichen Quelle wurde der Fahrer geschlagen und dann frei gelassen. Die beiden westlichen Journalisten blieben in den Händen der Nusra-Front. Einer amerikanischen Geißel zufolge, die aus dem Gefängnis in Aleppo fliehen konnte, wurde Foley am Sitz der Nusra-Front festgehalten.
    Nach der Entzweiung der Nusra-Fraktionen und ihrem Anschluss an den ISIL wurde Foley mit vielen anderen westlichen ISIL-Geißeln ins Gefängnis des ISIL im Regierungsbezirk Raqqa transportiert. Die Quelle betont, dass eine Anzahl von ausländischen Geißeln, die „aus Ländern kamen, die Geld bezahlen“ gegen Millionen Dollar freikamen. Aber die USA weigern sich, den Entführern Lösegeld zu zahlen. Das habe die Freilassung des amerikanischen Journalisten sehr kompliziert. Das Los des britischen Journalisten, der mit ihm gefangen war, sei nicht bekannt. Laut al-Akhbar wussten die mit der Aktenlage vertrauten Kreise seit vielen Monaten, dass die Journalisten von einer «Jijadistengruppe der Opposition» gefangen gehalten wurden.
    Es bleibt, daran zu erinnern, dass nach dem Verschwinden Foleys im Jahre 2012 die syrische Opposition und westliche Parteien, wie die Zeitung Global Post, für die er arbeitete, eine Erklärung veröffentlichten (nach einer Untersuchung einer speziellen amerikanischen Sicherheitsfirma), in der sie die syrische Regierung beschuldigten, Foley festzuhalten und seine Anwesenheit in ihren Gefängnissen zu verleugnen.
    Schlimmer noch, nach der Verbreitung des Enthauptungsvideos durch den ISIL, behaupteten die Oppositionskreise, das syrische “Regime” habe Foley ISIL überlassen, um ihn zu enthaupten.!

    Die beiden italienischen Helferinnen, die Anfang August in Syrien verschwunden sind, befinden sich wahrscheinlich nicht in den Händen der ISIL-Milizionäre, gab ein Verantwortlicher des italienischen Außenministeriums, der am 23.8. von der italienischen Presse zitiert wurde, zu verstehen.
    „Nach dem, was man weiß, scheinen die Indiskretionen des Guardian nicht zu stimmen,“, sagte der Unterstaatssekretär des Außenministeriums, Mario Giro.
    Laut den Informationen der britischen Tageszeitung vom Mittwoch hatten die Milizionäre in den letzten Tagen vier neue ausländische Geißeln bei Aleppo gefangen, zwei italienische Frauen, einen Dänen und einen Japaner, die sie mit nach Raqqa genommen hatten, ihre Bastion im Norden Syriens.
    Am 6. August enthüllte das Außenministerium das Verschwinden und die Entführung von Vanessa Marzullo, 21 Jahre, und Greta Ramelli, 20 Jahre, aus der Lombardei im Norden stammend, die ihren Hilfsverein mit Namen „Horryaty“ auf dem Gebiet des Wassers und der Gesundheit gegründet hatten. Sie sollen in einem Dorf nahe Aleppo von Bewaffneten entführt worden sein.
    „Die Hypothesen sind vielfältig, wir arbeiten in alle Richtungen und Italien läßt wie immer niemanden im Stich, doch ist die absoluteste Diskretion vonnöten“, fügte Giro hinzu in einem Intrview auf dem Sender Rainews24.
    „Die Regierung macht ihr Menschenmögliches, damit sie schnell befreit werden“, fügte ein italienischer Verantwortlicher hinzu..
    In der bewegten und konfusen Lage der militärischen Situation bei Aeppo ist es immer möglich, dass die entführten Personen von einer bewaffneten Gruppe zur anderen weitergereicht werden oder von einer Gruppe zur anderen weiterverkauft werden wie zum Beispiel dem ISIL, verraten die Beobachter. Die Entführungen sind die Gelegenheit für extremistische politische oder kriminelle Gruppen, Lösegeld herauszupressen, um sich zu finanzieren.
    Ein anderer italienischer Bürger, der Jesuitenpater Paolo Dall’Oglio, ist ebenfalls im Norden Syriens seit Juli 2013 als vermisst gemeldet.

    Laut der Nachrichtenseite al-Ittijah haben wichtige Quellen aus Mossul enthüllt, dass die Terroristengruppe ISIL in der letzten Zeit eine große Menge ihrer schweren Waffen nach Syrien transportiert habe, um sie vor den Angriffen im Irak in Sicherheit zu bringen.
    Dieselbe Quelle versichert, dass der ISIL Vorbereitungen getroffen habe, um auf die Westseite der Stadt zu fliehen in Erwartung eines Bodenangriffs. Zu unterstreichen wäre auch, dass die Zahl der Milizionäre stark abgenommen hat im Vergleich zu den letzten Wochen.
    Quellen: AFP, Alalam, Al Hadathnews

    Libanon:

    Der Abgeordnete Nawaf Mussawi, Mitglied der parlamentarischen Fraktion der Hezbollah, hat betont, wie wichtig es ist, sich verantwortlich zu fühlen, um der takfiristischen Gefahr, die die Region erschüttert, entgegen zu treten. Bei einer religiösen Zeremonie im Südlibanon kritisierte er die libanesischen Regierungsträger: „Ein Staatsmann sollte vor allem in diesen Zeiten daran arbeiten, die Libanesen trotz ihrer politischen Differenzen zu einigen, damit sie eine Front bilden, die in der Lage ist, den ISIL oder jede andere Terroristengruppierung, die den Libanon bedroht, zu besiegen.“
    „Ihre regionalen Verbündeten, Herr Verantwortlicher, bereiten sich kulturell, militärisch und politisch darauf vor, dem ISIL entgegen zu treten, während Sie eine Rede schwingen, ohne zwischen der nationalen Verantwortung und den Mitteln, noch mehr die nationale Union zu schwächen, zu unterscheiden“, und er zitierte die Angst der westlichen Verantwortlichen in Bezug auf den Zuwachs und die Gefahr der terroristischen Gruppen.
    Quelle: Almanar

    Gaza:

    IRIB-Die folgende sehr vertrauliche Bilanz der Verluste der israelischen Armee erhielt die tunesische Zeitung Al Shorouk, die sie vollständig veröffentlichte. Es soll sich um die Zahlen handeln, die über die Expertenberichte zu den Militärfragen der Zeitung Haaretz und des Beraters des Sicherheitskabinetts Amos Harel nach dessen Berichten durchgesickert seien. „Seit dem 7. Juli, dem Datum des Beginns der Offensive „unbesiegbarer Fels“ wurden 497 israelische Soldaten, sowie 113 zionistische Offiziere getötet. Die Bilanz der Verwundeten beläuft sich auf 879 Soldaten und 362 Offiziere, die sich im Übrigen in einem ernsten Zustand befinden“. Immer noch der Zeitung zufolge „hat die israelische Armee 270 Söldner verloren, während 629 weitere verletzt sind“. (der Bericht führt nicht näher aus, was die israelische Armee unter dem Begriff Söldner versteht). 166 israelische Armeeangehörige begingen einen Selbstmordversuch, 311 schossen sich eine Kugel in den Fuß, um nicht an die Front zu müssen“, und die Zeitung fügte hinzu: „332 Soldaten und 418 Reservisten sind soweit gegangen, dass sie eines ihrer Glieder verletzt, sogar amputiert haben, um nicht in den Krieg ziehen zu müssen“!!

    18 Männer wurden wegen „Kollaboration“ mit Israel am Freitag, den 22.8. im Gazastreifen mitten im Konflikt mit Israel exekutiert, verkündete das Fernsehen der Hamas, die dieses palästinensische Gebiet kontrolliert.
    Davon wurden sechs öffentlich von Männern in der Uniform der Ezzedin al-Qassam-Brigaden exekutiert, dem bewaffneten Arm der Hamas, bestätigten Zeugen der l’AFP.
    Diese sechs Exekutionen fanden vor Hunderten Gläubigen statt, die vom wöchtlichen Freitagsgebet kamen, vor der wichtigsten Moschee der Stadt.
    Mindesten 11 weitere Männer wurden durch Kugeln niedergestreckt in der Nähe des Polizeisitzes im Stadtzentrum von Gaza, laut Zeugen und der Internetseite Majd, die der Hamas nahesteht. Ein letzter wurde auf einem anderen Platz in der Nähe hingerichtet.
    Diese Hinrichtungen fanden am Tag nach der Eliminierung von drei Kommandeuren des bewaffneten Arms der Hamas statt, die durch einen israelischen Angriff auf ein Gebäude in Rafah im Süden des Gazastreifens den Tod fanden.
    Israel, von dem man glaubt, dass es Informanten im Gazastreifen hat, war so gut im Bilde, dass es diese Operation zu seiner besten Zufriedenheit ausführen konnte.
    Der „Widerstand hat den Kampf vor Ort gestärkt gegen die Zusammenarbeit mit dem Feind, der Morde begeht“, kann man auf der Seite Majd lesen.
    Ihr zufolge ist der Widerstand nach einer „Gerichtsverhandlung“ zu den Hinrichtungen geschritten.
    „Der Widerstand wird keinen Kollaborateur verschonen, alle werden von Revolutionsgerichten verurteilt werden und erhalten die Urteile, die für ihr Verbrechen vorgesehen sind „, sagt dieser Verantwortliche in Anspielung an die geheimen Tribunale, die die palästinensischen Bewegungen in Gaza aufgestellt haben.
    Sie wurden dafür verurteilt, dem israelischen Feind Informationen über die Versammlungsorte, über die Tunnellagen, über Raketen und Adressen von Führern geliefert zu haben, was es „Israel“ erlaubte, eine Reihe von Widerstandskämpfern zu töten.
    Quellen: AFP, Majd

    http://www.palestine-info.cc/fr/default.aspx?xyz=U6Qq7k%2bcOd87MDI46m9rUxJEpMO%2bi1s7ae%2bVLT9Z3iBoCY7OgIN0BTNKT4kHlAmHY7UepEczHVIzdc7BV6nGTMZhJSf1rtknKnRxOAesroPsww6MCoi1FYNaaCWvy2Kk6Vi75Faatso%3d

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s