Skip to content

Die vom CIA und Mossad bewaffnete Daraa-Südarmee mordet genauso wie die Terror-Organisation „IS“ #Israel #Syrien #USA #Jordanien #FSA-Al-CIAida #Golan -update Tagesschau-Manipulation aus der Konserve

08/11/2014

Bereits eingesammelt

Fortsetzung:

Warum sollten die vom Westen gelobten und bewaffneten Söldner ihre Methoden ändern welche sie seit Jahren ausführen unter dem Schutz westlicher Kriegspropaganda-Maschinen wie ARD, ZDF, …Auch hier fehlt mindestens ein Kopf: Die Gräultaten der „Daraa-Südarmee“, seit fast vier Jahren verschwiegen selbst wenn sie Köpfe kochen und massenhaft Gefangene massakrieren, sie schächten, erschlagen, zerhacken, zusammenschießen, die Medien schweigen eisern, auch HRW und die UN-Menschenrechtskommission weiterhin  auf der Seite der Menschenrechtsverbrecher.

Und erzählt mir nicht das wären Ausnahmen, ich sehe nichts anderes bei diesen Terroristen der Südarmee.

(Yaqeen-Kanäle) Screenshot

Kopf fehlt Sheik Miskin

Die Beschreibung gelogen, es wurden Gefangene geköpft. Sie sind nicht im Kampf gefallen. Die Golan-Terroristen bringen jeden um, auch die Verwundeten. Bei dem vielen Blut kann man darauf schließen dass dem Soldaten zuerst die Kehle durchschnitten wurde.

#يقين درعا الشيخ مسكين قتلى عصابات الأسد المرمية على الحواجز بعد قتلهم في المعارك ضمن معركة ادخلوا

Ergänzung, ich habe recht.

Die Fotos findet man nun auf einer der Daraa-FSA-Hauptpropagandaseiten, bei dem Daraa Media Office.  (Ob die FB-Seite nun verschwindet?)

Daraa Media Office

Zur Verbrechensdokumentation:

Ein Kopf auf einem Leichnam: 

DOKU Sheik Miskin 10509495_758945894177953_8574650056642247821_n

 

Doku Sheik Miskin 10712905_758945954177947_3161060806721159560_n

 

US-bewaffnete Terroristen, es sind Kopfabschneider und gemeine Mörder. Auf dem Foto Schleifspuren zu sehen. In einem Video der Mörderbanden die selbe Umgebung zu sehen, mit den „Metall-Becken“ an der Wand, ohne Blutspuren am Boden. Ich gehe davon aus dass auch diese Soldaten Kriegsverbrechern zum Opfer gefallen sind.

Doku Sheikh Miskin10805669_758946037511272_6674412004572865594_n

 

Doku Skeik Miskin1509847_758945984177944_3525956505363021603_n

Ich vermute stark dass auch diese Soldaten nicht im Kampf gefallen sind sondern ermordet wurden von USrael-unterstützten Freischärlern:

Ermordet Sheik Miskin

Das ist die US-made BGM-71-TOW-und deutsch-französische Milian-Raketen-Bewaffnung für die FSA-Al-Kaidas im Golan.

Hier bei Sheikh Miskin zum Einsatz gebracht durch sogenannte moderate Terroristen, um dannach hemmungslos Kehlen durchzuschneiden und Köpfe zu dekorieren.

Milan TOW

BGM-71-L

Ob der schwarze Sprühdosen-Fleck den entscheidenden Hinweis auf die Liferanten dieser Raketen an Terroristen verdeckt?

MilannPb tell hammad Al-Kaida verbündet Ansar al islam Ansar Tow bewaffnet

Hier die Terroristen der Jabhat al Nusra mit ihrem Propagandavideo von Sheik Miskin: Al-Kaida die Sturmtruppen USraels in der Provinz Daar und Quneitra, begünstigt durch US-made Towraketen sowie deutsch französischen Milan!

Aufgefallen auch dass für den Al-Kaida-FSA-SRF-Sturm von Sheikh Miskin Unmengen von neuen Söldnern aufgetaucht sind. Ihre Verwundeten bringen sie weiterhin nach Jordanien und vermutlich auch nach Israel, bzw in die illegal besetzten Golanhöhen. Sie nennen es perfide dass sie Flüchtlinge in angrenzende Länder in Sicherheit bringen würden. Flüchtlinge als Schutz für Terroristen welche ihre Kämpfer weiterhin nach Jordanien bringen.

Die Grenzen durchlässig für US-CIA-Mossad-Terroristen.

Beispiele für den Verwundetentransport, er funktioniert bereits im vierten Jahr des Angriffskriegs gegen Syrien. Auf einem Verbrecher-Kanal welcher ebenfalls bei Sheikh Miskin kämpft mit vielen neuen Söldnern, zusammen mit Al-Kaida. Die Toten werden teilweise aus Jordanien zurückgebracht nach Syrien.

Auch hier hat die Jabhat al Nusra-Al-Kaida ihr Banner auf dem Militärgelände gehisst. FSA und Al-kaida Hand in Hand. Auch die SRF-Terroristen von Jamal Maarouf dabei wie alle anderen Todesschwadrone auch.

Embedded image permalink

شاهد درعا تل ام حوران بعد تحريره من عصابات الاسد

Kommentar:

http://www.tagesschau.de/ausland/dschihadistinnen-101.html

Der Beitrag vom Märchenonkel  „Jürgen Stryjak, SWR“ strotzt vor billiger Kriegspropaganda und Unwahrheiten. Dazu läßt er „Jihadistinnen“ zu Wort kommen Die üblichen Kriegspropaganda-Schlagworte  …“des Assad-Regimes, das Assad-Regime, Regimetruppen, Kriegsverbrechen Assads,…“

Auch gab es von Anfang an Gewalt bei den sogenannten „Friedlichen Protesten“, Verletzte und Tote auf Seiten von Demonstranten und Sicherheitskräften. Reihenweise wurden abgeschlachtete Polizisten in den Barada geschmissen. Todesschwadrone heizten gezielt mit Morden die Stimmung auf um einen Krieg zu entfachen für lange geplanten Regime-Change in Syrien. Und die Tagesschau wie immer führend bei dem Anschüren von Gewalt und Krieg, ob gegen Libyen, Syrien oder aktuell gegen Russland.

Zitat aus dem unsäglichen Gelabbere der Tagesschau ohne Hand und Fuss, ohne jeden Beleg. Das soll objektive Berichterstattung sein? Was ich sehe ist pure Propaganda und Hetze.  http://www.tagesschau.de/ausland/dschihadistinnen-101.html

.“…Es entließ Terroristen aus Gefängnissen – direkt in den entfachten Bürgerkrieg.

Die Regimetruppen schonten die Stellungen von Extremisten, im Gegensatz zu jenen moderaterer Kämpfer. So trug Assad zum Erstarken von Gruppen wie der Jabhat al Nusra bei. Er will sich als letzte Alternative zu Terror und Fanatismus präsentieren….“

Gehe ich nun davon aus, dass der ebenfalls auf Druck der internationalen Wertegemeinschaft und der „moderaten“ Opposition, freigelassene Zahran Allousch nun endlich zu den Terroristen gezählt wird? Der Kommandeur der Islam Armee, der Führer der Islamischen Front. Lange Zeit der höchstoffizielle Kriegskommandeur der SNC-Todesschwadrone von Damaskus und dem Süden, gerne gesehen in der NATO-Türkei, unterstützt vom Westen und Saudi Arabien. Ein Massenmörder, ein fanatischer Killer welcher Gefangene zu Tode quetschen läßt und ebenfalls kreuzigt? Sein Motto, “ Jihad, Sieg oder Tod“. Milizen welche die Waffen strecken wollen und mit den syrischen Versöhnungskomitees verhandeln, läßt dieser US-NATO-GCC -Lakai in den Straßen öffentlich am Hals aufhängen zur Abschreckung.

Weiter unten in dem Jihadistinnen-Märchen wird beiläufig die Quelle erwähnt aus welchen sich die „unabhängigen“ Journalisten aus dem Presstiuierten Büro in Kairo informieren, aus dem Privatsender eines Monarchen aus Katar, die Propagandaplattform für Al-Kaida schlecht hin, selbst Osama bin Laden durfte zu Lebzeiten dort auftreten. Die Morde werden bei Aljaschmira grundsätzlich weggelassen oder der syrischen Regierung untergeschoben, wie auch die Al-Hula-Massaker. Altbewährte Propagandamethoden, die Täter-Opfer-Umkehr. Das ist also die glaubwürdige Quelle der Tagesschau:

„…Umm Jaafar hat, wie sie dem Reporter von Al Dschasira erzählt, hier auch ihren Mann kennengelernt:….“

Die „Meldung“ belegt die Jabhat al Nusra-Terroristinnen mit schönen Worten, sie werden fast schon als die Opfer dargestellt, die Al-Kaida-Frauen welche auch gefesselte Soldaten in Stücke hauen zusammen mit ihren Kindern, wie z.B. im Golan:

“ Ihre Erfolge, Die Kampfmoral ist hoch, Bei Umm Jaafar war es der Zorn über die Kriegsverbrechen Assads, der sie in den Bürgerkrieg trieb, zur Jabhat al Nusra. „

Diese Propaganda für Jihadistinnen von Al-Kaida kann man in die Serie  „Heimlich in Homs“, „Anwar“ oder Abdala nahtlos einfügen.

Warum berichtet der Märchenonkel nicht über die Attentäter bei Homs welche ganz gezielt Grundschulkinder zerissen, die Jabhat al Nusra hat sich dazu bekannt. Nein, darüber haben die Lohnschreiber aus dem Hetz-Studio Kairo nicht berichtet.

Übrigens hat Präsident Bashar al Assad schon von Beginn an vor Terroristen und Al Kaida gewarnt und wurde dafür von den West-Presstituierten zerissen welche selbst den Kanibalen von Homs als netten Rebellen darstellten, die Henkerabteilung der Farouk-Brigaden gekonnt unter den Teppich kehrten. Im April 2011 stellt der US-EX-Syrien-Botschafter selbst die Ankunft von Al-Kaida in Syrien fest. Nein, da hießen sie noch nicht „IS“ oder „Jabhat al Nusra“. Und die in der Tagesschau erwähnten moderaten Rebellen gibt es nicht. Die sind eine Erfindung der Angriffskriegsmafia gegen Syrien. Die gleiche Propaganda wie gegen Libyen, schöngeschriebene Todesschwadrone im Dienste USraels am Massenmorden.

Wie soll man die Tagesschau-Verherrlichung für Jabhat al Nusra-Terroristinnen verstehen?

Die IS  sind die bösen Al-Kaida, die Jabhat al Nusra sind die lieben Al-Kaida?

Sie sind durch und durch schwerstkriminell, genauso wie die sogenannten Moderaten, man nehme nur den SRF- Massenmörder-Kommandeur Jamal Maarouf oder den „Oberst Akidi“ welcher die Todesschwadrone bei Khan al Assal an der Front besuchte oder sich zusammen mit ISIS-Kommandeuren am Flughafen Meng zeigte, bejubelt auch von der Tagesschau ob der Erfolge.

Die Nusra mit dem Bruder ermordeter Mädchen in der Provinz Idlib durch den moderaten SRF-SNC Gangster Jamal Maarouf, von den Kriegspornisten der ARD ebenfalls verschwiegen.

Zwei Videos, eines zeigt die römische Zisterne in der schichtenweise Leichen liegen welche der vom Westen  geherzte und mit Waffen und Millionengeldern US-Söldner Maarouf dort entsorgt hatte.

إحدى مقابر جمال معروف الجماعية التي تم اكتشافها في جبل الزاوية

جانب من جرائم جمال معروف وعصابته بحق المسلمين في دير سنبل

Warum berichtet der Märchenonkel nicht über die Gräultaten der Jabhat al Nusra zusammen mit seinen „moderaten Rebellen“, im Golan oder auch bei Homs, Hama, Idlib,…,Damaskus, Aleppo, kann man jede Menge durchschnittene Kehlen und abgeschnittene Köpfe finden. Selbst Kinder beteiligen sich am Morden und Kehlendurchschneiden und das nicht erst seit 2012… Sind die Jabhat al Nusra die lieben Al-Kaidas weil sie direkt von Israel und den USA unterstützt, trainiert und bewaffnet werden wie die vereinigte Daraa-Südarmee bestehend aus FSA-und Al-Kaida-Söldnern?

Was soll die Berichterstattung aus der Konserve, 2013 wurde diese Terroristen noch als „Hair dresser“ verkauft, bei der Tagesschau wird sie nun als Betreiberin eines Schönheitssalons angeboten.

Zitat: Februar 2013

„Um Jaafar, a woman fighter in the Free Syrian Army, and her husband Abu Jaafar,“ See more at: http://www.siasat.com/photos/um-jaafar-woman-fighter-free-syrian-army#sthash.d0lAuSwI.dpuf ….“
Ich glaube auch Agenturen haben diese Terroristin bereits Anfang 2013 aufgetischt. Die aktuelle Tageschau hat weit über ein Jahr gebraucht um „Um Jafaar“ zu entdecken…
in.reuters.com/news/picture/2013/02/13/editors-choice?articleId=INRTR3DQAY#703614489
Auch die NY-Times hat diese „moderate“ Umm Jafaar bereits im Februar 2013 im Programm gehabt, da wurde sie in einem verlogenen Propagandastück noch als FSA bezeichnet.
Zitat Bildunterschrift: „Um Jaafar, right, was a hair dresser before her husband…“ Kriegspropagandaquelle Quelle  nytimes.com/2013/02/13/world/middleeast/syrian-rebels-claim-to-have-seized-military-airfield-and-warplanes.html?_r=0
/imgfeatures.com/2014/05/syrian-female-rebel-fighters/
Aljaschmieras Umm Jafaar`s Terroristenpropaganda 2013: Hier wird von einem Schönheits-Salon gesprochen März 2013
Sie war schon immer eine Jihadistin, auch wenn FSA draufstand…
Januar 2013
März 2013
An das Märchen von allmählicher Radikalisierung glaube ich nicht. Frauen haben bei Faschisten schon immer eine Rolle gespielt…
Wie wäre es mit dieser Jihadistin von Ende 2012?:
Die hier sind auch gut, sie schwenken FSA-Banner und Al-Kaida-Fahnen gleichzeitig in Aleppo/Hreitan. Anfang 2012 Januar:
Hier klingt die Geschichte noch etwas anders. Alschaschmiera-Propaganda in englisch, Anfang März 2013.
Das Märchen vom „lieben“ Rebell, von der Tagesschau aufgewärmt…

.aljazeera.com/video/middleeast/2013/03/2013315194551690864.html

Dass die syrische Regierung die Terroristen nicht bekämpft hat ist schlicht weg eine dicke Propaganda-Lüge. Genauso wie die Lüge Assad hätte Al-Kaidas wie die Jabhat al Nusra erst stark gemacht. Da kommen ganz andere für in Frage mit ihrer reißerischen Propaganda, den Rekrutierungsbüros, den Trainingslagern in Jordanien, in der NATO-Türkei, der Transitweg für Terroristen und Söldner nach Syrien, aufgepuscht durch Lohnschreiber in aller Welt. Und nicht zu vergessen die ganzen US-made TOW-Raketen! Die Medien eine der gewalttätigsten und mörderischten Waffen überhaupt.

„…

This threat has not developed suddenly. Indeed the U.S. has been fully aware of the presence of al-Qaeda in the so-called Free Syrian Army since April 20, 2011 when Jihadis captured a truck (or Armoured Personnel Carrier) near Dera’a, and killed all the 18 or 20 soldiers it was carrying not by shooting them but by cutting their throats in the approved Islamic manner. A few days later, the U.S. ambassador in Syria, Robert Ford, called some of his colleagues in Damascus, including the Indian ambassador, and told them that al-Qaeda had arrived in Syria.

April 20, however, was only the beginning…“  http://www.thehindu.com/opinion/lead/looming-clouds-of-destruction/article4214346.ece?homepage=true

Man kann sich überlegen auf welcher Lohnliste diese Propagandisten stehen…

Ein Rückblick auf sogenannte Moderate bei Aleppo: Das Emblem der Tawheed-Terroristen (Marea-FSA-Terroristen) . Mitte 2012

Oder wie wäre es mit diesem Rückblick? Umgelogen zu Opfern Assads, dabei waren es die moderaten Terroristen. Auf dem Kanal findet man viele ihrer Morde, grausame Verbrechen:

2012

Man findet dort auch umgebrachte gefesselte IS-Terroristen, umgelogen zu Opfern von ISIS.

Eine Geisel wird vorgeführt:

حلب الأتارب:تصفية النقيب عاطف محمد حمدان 26\7

Hier die Geisel im Todeskampf, ermordet von sogenannten Moderaten. Vor dem Video wird gewarnt, die Terroristen drehen gerne Snuffvideos mit ihren Opfern.:

حلب|الأتارب:تصفيةالنقيب عاطف محمدحمدان26\7

Und das hat sich bei der Suche nach Abu Jafar finden lassen, ob es der Gleiche ist wie aus dem Tagesschaumärchen? Nein, das Opfer dürfte den Namen tragen

Siehe ein Ex-Lohnschreiber packt aus darüber wie „Wahrheiten“ entstehen…:

Kommentar:

Diese Todesschwadrone werden von sogenannten westlichen „Demokraten“ unterstützt weil sie so kaltblütig und skrupellos morden. In der Tagesschau als „verenkottische“ Untergrundkämpfer bezeichnet bei der Eroberung von Quneitra-Crossing, belobhuddelt auch von „schwenkscher“ Propaganda. Ob diese Lohnschreiber weitere Anwärter für den Presstituiereten-Blutpreis sind, genannt “ Friedrich Grimme Preis“?

Ein „PI“ nahestehender Lohnschreiber packt ein kleines Bißchen aus,  teure Hotels… etc.  Er hat sich über Jahre vekauft und rächt sich nun in seiner Buch-Promotion? Man sollte nicht übersehen dass der Buchschreiber nicht besonders gut über Muslime denkt. Dennoch sollte man sich anschauen was dieser Mann zu berichten hat über die „demokratische Pressefreiheit“ aus dem fünf-Sternehotel bekleidet mit einem Tauchanzug…. Vielleicht ein Islamverächter gut verpackt?

http://54.76.123.168/3138/inland/gekaufte-journalisten-ein-insider-packt-aus/

 

Und das ist auch Blödsinn was alle gleichgeschaltet schreiben über die Terroristenhochburg Al-Bab bei Aleppo! Übrigens die Region ist Aleppo, die Stadt heißt Al-Bab. Eine Region Al-Bab  ist mir ganz neu…

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-205.html

Eine zusammengekürzte zusammengeschusterte Agenturmeldung, Tante Emma aus UK hat gesagt, dass…. unternehmen-heute.de/news.php?newsid=249956

Und es soll sich in der Nähe der Post zugetragen haben? Da gibt es bestimmt jede Menge Munition und Sprengstoff bei den Terroristen.

Hier eine Meldung über diese sogenannte Post, dort wo „moderate“ Rebellen wie die Tawheed-Brigaden Menschen vom Dach warfen. Ein Hauptquartier von Todesschwadronen und nun von IS-Terroristen.

https://urs1798.wordpress.com/2013/07/20/aleppo-al-bab-systematische-folter-durch-die-freunde-westlicher-medien-seit-mehr-als-einem-jahr-syrien-syria-crimes/

https://urs1798.wordpress.com/2014/07/05/weitere-menschen-von-den-kalifatsbrudern-gekreuzigt-ypg-ahrar-al-sham-syria-syrien/

Ein Rückblick auf die sogenannten „Moderaten“ bei Aleppo Al-Bab:

http://ingaza.wordpress.com/2014/11/09/grounding/#more-16356

13 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    10/11/2014 18:04

    Samstag, 8.November 2014

    US: ‚Stop ISIS By Attacking Assad’s Oil Pipelines!‘
    activistpost.com/2014/11/us-sto… http://t.co/x9hc8GxCPm—
    africalibre (@africalibre_) November 08, 2014

    Syrian Arab Army in Syria
    *83 open fronts against terrorism
    *1700km of borders to cover for infiltrators
    *113 foreign enemy intelligence agency working against them
    *Unknown number of spies
    *Most of the media channels propagandizing against them
    *Fighting the dirtiest, lowest enemies known to man kind
    &Almost 4 years of war.
    And they are the same, the same men and women vowed to protect their homeland.No other army in the world endured what the heroes of the Syrian Armed Forces and the Syrian people behind them did. Original YouTube link: https://www.youtube.com/watch?v=1Ay3XLcGSO4&feature=youtu.be

    11 australische Terroristen wurden in den letzten Tagen in Syrien getötet, besonders diejenigen, die auf einem Propagandavideo des ISIL vom Juni zu sehen waren.
    http://www.smh.com.au/national/names-of-australians-confirmed-killed-in-syria-20141108-11j4ms.html#ixzz3ITUGhR6M

    IRIB- Oberst Soheil al-Hassan, alias «der Tiger» säubert die von der syrischen Armee befreiten Gebiete. Die Regionen, die er befreit und von der Anwesenheit von ISIL-Terroristen säubert, sind niemals wieder vom Feind eingenommen worden.
    Oberst Soheil al-Hassan ist in Jableh, im Regierungsbezirk Lattakia geboren und Kommandant einer Division der Sondereinheiten der syrischen Armee. Oft mit den schwierigsten Aufgaben der syrischen Armee betraut, hat der Oberst originelle Kampfmethoden und ist spezialisiert auf die Umzingelung der feindlichen Kräfte und auf Blitzangriffe. Er ist auch für seine Militärdisziplin bekannt und für seine sehr anspruchsvolle Haltung den Soldaten seiner Division der Sondereinheiten gegenüber. Eine andere Spezialität des Obersts besteht in der Errichtung der Sicherheit in den durch die Armee befreiten Gebieten und in ihrer Säuberung von der Anwesenheit der ISIL-Terroristen und anderer bewaffneter Gruppen. In Syrien wissen alle, dass die von der Division des Obersts al Hassan befreiten und gesäuberten Gebiete niemals wieder von den Terroristen angegriffen wurden. Letztes Jahr ist es ihm und seinen Sondereinheiten gelungen, die Belagerung der Stadt Aleppo aufzubrechen, was den Weg zur Lieferung von humanitärer Hilfe an die Bewohner der Stadt geöffnet hat. Im Regierungsbezirk Aleppo hat er auch das Industriegebiet von Sheikh Najjar und das Gefängnis von Aleppo befreit. Anschließend hat er das Umland von Homs gesäubert und vor Kurzem die Terroristen abgewehrt, die die hauptsächlich christliche Ortschaft Mehardeh angegriffen hatten. Er ist auch der Befreier mehrerer Gebiete um Lattakia und im Umland von Idlib. Seit Beginn des Krieges in Syrien haben die Sondereinheiten von Soheil al-Hassan nicht eine Schlacht gegen die Terroristen verloren, deshalb wünschen sich viele syrische Soldaten, unter seinem Befehl dienen zu dürfen. Zur Zeit leitet er die Sondereinheiten im Osten des Regierungsbezirks Homs, um dieses Gebiet von der Anwesenheit der ISIL-Terroristen zu reinigen. In den letzten Tagen ist es dem Oberst und seinen Streitkräften gelungen, die Gasfelder von Hayan und den Al Shaer-Höhenzügen in der Nähe der Gasfelder zu befreien. Dieses Gebiet ist zweimal von den ISIL-Terroristen besetzt worden, die dort fast 400 syrische Soldaten getötet haben. Das al-Shaer-Gasfeld ist von strategischer Bedeutung, da dort Elektrizität für Syrien erzeugt wird.

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Der Führer der Jabhat Al Nusra in Aleppo, Abu Ahmad, wurde von der syrischen Armee liquidiert.
    http://www.liveleak.com/view?i=e62_1415445489

    Wenn man die Ereignisse in Aleppo und seinem Umland beurteilt, kann man darauf schließen, dass eine große Schlacht bevorsteht, nämlich die der Befreiung: Das wirtschaftliche Herz Syriens, das 2011 zu schlagen aufgehört hat, erwartet ungeduldig die Stunde Null!
    Von den Schlachtplänen, den Taktiken, die die syrische Armee verwenden wird, weiß niemand viel, wenn es auch nur das ist, dass die Operationen keinen »großsprecherischen« Namen haben, – so wie die, welche die takfiristischen Milizen wählen, um sich wichtig zu machen – und dass sie weit von den medialen Tumulten ablaufen !
    Seit 2011 weiß man jedoch Eines: Die großen Schlachten führt die syrische Armee nach einer Reihe von kleinen Schlachten durch, die oft darauf abzielen, die Stellungen und die Verstecke der bewaffneten Milizen zu zerstückeln und sie in einem gegebenen geografischen Raum zu zerstreuen.
    Vor einem Jahr haben die takfiristischen Terroristen eine Offensive mit dem Namen »Batar al Kaferin» auf zwei Achsen gestartet:
    Die Nordachse von Aleppo, die auf den Sitz des Luftwaffennachrichtendienstes der syrischen Armee abzielte, deren Ziel es war, den Vormarsch auf die Westviertel von Aleppo zu erleichtern, die von den Regierungstruppen kontrolliert wurden, und die zweite Achse war die von Al Ramussa in der Nähe der Infanterie-Akademie. Es handelte sich für die Terroristen darum, die Nachschubwege der syrischen Armee zu kappen. Die Terroristen suchten in Wirklichkeit aber einen viel wichtigeren Ausgang, nämlich die Übernahme der Kontrolle über den Westen Aleppos, um sich dadurch in Verbindung mit den bewaffneten Milizen im nördlichen Hinterland Aleppos zu setzen.
    Als die Terroristen diese Offensive begannen, bewegten sich die Einheiten der syrischen Armee in die östlichen Vorstädte von Aleppo und konzentrierten ihre Operationen auf dieses Gebiet als Vorgeschmack zur Befreiung des Industriegebiets und um der Belagerung des Zentralgefängnisses von Aleppo ein Ende zu setzen. Die takfiristische Schlacht »Batar al Kaferin» verlief inmitten einer großen Medienkampagne und mit dem Ziel, unter der Bevölkerung von Aleppo und seinem Umland Panik hervorzurufen, einer Bevölkerung, die niemals an irgendeiner Demonstration gegen Assad teilgenommen hatte.
    Die ersten beiden Tage der Offensive haben die Terroristen auf der Achse von al Ramussa gepunktet, aber am zweiten Tag wurden sie aufgehalten, bevor sie zum Sitz des Nachrichtendienstes der Luftwaffe gelangen konnten.
    Nach diesem ersten Erfolg begann sich die Lage zu ändern. Die syrische Armee begann mit einer Reihe von Siegen, die seitdem nicht mehr aufgehört hat: So hat sie im südlichen Umland von Aleppo gepunktet und vor allem um die Waffenfabriken des Verteidigungsministeriums und nicht weit von dem Hügel Tepeh Azan und von Khan Tuman. Das alles waren Erfolge um strategische Achsen und in diesem Sinne waren ihre Auswirkungen an den Fronten von Idlib und Hama sofort zu spüren.
    Gerade in Hama wurde ein neues Kräfteverhältnis etabliert und alles bewegte sich auf die Befreiung dieses Bezirks und der strategischen Ortschaften von Idlib und des Umlandes von Aleppo hin. In dem Maße, in dem sich das Operationsfeld der syrischen Armee ausweitete, verloren die Milizen an Boden und an Kraft, was die Manövriermöglichkeiten der syrischen Artillerie und der syrischen Luftwaffe ausweitete.
    Die letzten Entwicklungen vor Ort führten zu Siegen an der Front Handarat –Siffat. Diese Erfolge ermöglichen die völlige Umzingelung der Terroristen in den östlichen Vierteln Aleppos. Die Autobahn von Castello ist der einzige Transitweg in Händen der Terroristen, was sie vor die doppelte Wahl stellt : den Rückzug oder die Aufgabe
    Zeugenaussagen zufolge hat dieses Dilemma die Terroristen unter sehr großen Druck gebracht, sie in einen Teufelskreis interner Konflikte, hausgemachter Streitereien und unüberwindbarer Brüche getaucht. Aus demselben Grund hat die syrische Armee die Autobahn von Castello unversehrt gelassen und sich damit begnügt, sie immer einmal wieder unter Beschuss zu nehmen, ohne sich ihrer jemals zu bemächtigen. Die syrische Armee hat es keineswegs eilig, den Kreis der Umzingelung zu schließen. Das ist übrigens keine neue Taktik von ihr: Diese Armee stützt sich nicht so sehr auf die totale Belagerung der Gebiete, abgesehen von Ausnahmefällen. Im Gegenteil, es ist eine Armee, die den Rückzug ihrer Gegner erlaubt. Eine doppelte Absicht steht im gegenwärtigen Fall dahinter: Die Gefechtszeiten zu verkürzen, die sich zurückziehenden Terroristien zu verfolgen und sie entweder zu töten oder zur Aufgabe zu bewegen oder noch Streitigkeiten in ihrer Mitte zu provozieren. Diese Taktik ist übrigens eines ihrer Erfolgsgeheimnisse seit 2011. So ist es der syrischen Armee mit dieser Taktik gelungen, «Bruderkriege» zwischen der Nusra-Front und der Front der Revolutionäre Syriens im Umland von Idlib zu entfachen. Außer all diesen Initiativen hat die syrische Armee Ausrüstung und Munition, darunter Panzer nach Aleppo geschickt, was das Zeichen einer kommenden großen Schlacht ist, einer Schlacht, die alle Achsen des Regierungsbezirks treffen wird.
    Diejenigen, die seit 2011 die Lage auf dem Schlachtfeld verfolgen, wissen es: Die Schlachten, die im Inneren der Stadt oder an den Fronten stattfinden, sind verschiedener Natur, die Kriegsachsen haben oft den Wert einer Pulsmessung: Die Armee fordert eine Schlacht heraus, schätzt dort die Feuerkraft, die Manövriermöglichkeit der Terroristen ein, sowie die Möglichkeit der verschiedenen Milizen, sich miteinander in Verbindung zu setzen und koordiniert zu agieren, sowie sich gegenseitig Hilfe oder Unterstützung zukommen zu lassen. Diese Milizen wissen es übrigens sehr wohl, dass sie mit einer neuen Phase konfrontiert sind, die anders als die vorhergehenden ist. In diesem Sinne versuchen die Terroristen daher ihre Ränge zu vereinen.
    Wie immer unternimmt die Türkei dabei sehr große Anstrengungen, die Terroristen zu einen, indem sie die operativen Zellen vervielfacht und dabei ihre hohen Offiziere einsetzt, aber nichts hilft, die takfiristischen Milizen bleiben zu sehr entzweit.
    Die Befreiung von Aleppo ist ein Vorspiel zum Sieg der syrischen Armee über das gesamte Territorium Syriens, umso mehr als diese Armee auch in Deraa und Quneitra im Süden Syriens, sowie in Haqal al Shaer, Deir Ezzor und von da in Richtung Nordosten punktet mit dem Zielpunkt Raqqa, der Hochburg des ISIL …
    http://french.irib.ir/analyses/articles/item/347740-alep,-%C3%A0-l-heure-z%C3%A9ro

    Regierungsbezirk Homs :

    Die syrische Armee eliminiert zwei Selbstmordattentäter, Abu Bilal aus Ägypten und Abu Dujana aus Saudiarabien, bei einem Angriff auf die Armeebasis Al-Furughlus im Osten.
    http://www.liveleak.com/view?i=4f6_1415393454

    Regierungsbezirk Raqqa:

    Szenen des täglichen Lebens in Raqqa unter der Herrschaft des nebulösen ISIL :
    + Hand- und Kopfabhacker zum Vergnügen der Zuschauer;
    + Frisch ausgebildete Arzt-Jihadetten, die zum Terrorismus eingesetzt werden;
    + Bis zu den Zähnen bewaffnete Kinder, die Unterricht in Terrorismus erhalten;
    + Eine Ziege als Selbstmordattentäter
    http://www.liveleak.com/view?i=8ae_1415392347

    Regierungsbezirk Deraa:

    Syrian Army Tank bombed terrorists hiding in a building in center of Sheikh Meskeen city.

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Die Angriffe des Widerstands haben sich in der letzten Woche gegen den strategischen Berg Mussa mit einer Höhe von 2440m über dem Meeresspiegel in den Berghängen von Flita und Arsal gegenüber vervielfacht.
    Dieser Berg ist der höchste im Qalamungebiet und blickt auf alle Berghänge (Jurd), nämlich auf die Ortschaft Yabrud, die Jurd von Jebbeh, Rass Maarra (in Syrien), bis zu den Berghängen von Yunin (im Libanon).
    Dieser Berg, der von den ISIListen kontrolliert wird, ist seit einer Woche Gegenstand bedeutender Luftangriffe und Bombardierungen mit Raketen, die militärische Vorbereitungen der Hezbollah und der syrischen Armee vermuten lassen, um eine sehr wichtige Militäroperation auf dem erwähnten strategischen Berg durchzuführen.
    Der Nachrichtenseite al Hadath news zufolge hat die Hezbollah mit Raketenwerfern die höchsten Punkte des Bergs beschossen, wo sich die Stellungen der terroristischen Söldner befinden, parallel zu den Luftangriffen der syrischen Armee. Die syrische Armee hat Raketen auf die Höhlen des Bergs geschossen, in denen die Söldner Schutz gefunden haben. Dieser Angriff erfolgte einige Tage nach den Beschuss einer bewaffneten ISIL-Gruppe, die versuchte, zu den Gebieten um den Berg zu gelangen, der Dutzende Tote zur Folge hatte.

    IRIB- Laut der Presseagentur Fars hat Noam Chomsky, bekannter amerikanischer Sprachwissenschaftler, bei einem Interview mit Russia Today erklärt, dass die Vereinigten Staaten die Zustimmung des Sicherheitsrates hätten einholen müssen, wenn sie wirklich die internationalen Gesetze eingehalten hätten. «Die Vereinigten Staaten hätten dem Sicherheitsrat die terroristische Gruppe ISIL als Bedrohung des Weltfriedens zeigen und ihn bitten müssen, direkt auf diese Bedrohung zu antworten. In desem Fall hätten die USA und auch der Iran zusammenarbeiten können, um die Terroristen des ISIL auszuradieren», erklärte Noam Chomsky und fügte hinzu : «Die irakischen Behördern erbitten vom Iran Hilfe und Beistand im Kampf gegen den ISIL, denn der Iran hat eine mächtige Streitkraft, die in der Lage sein wird, den ISIL mit einem Wimpernschlag auszuradieren».
    Chomsky hat danach betont, dass Saudiarabien der wichtigste finanzielle und ideologische Sponsor des ISIL sei. «Die Doktrin des ISIL ist dieselbe Doktrin wie die der salafistischen Wahhabiten in Saudiarabien», bekräftigte er. Für ihn ist die internationale Koalition gegen den ISIL unter der Leitung der USA eine unbedeutende und illegale Koalition.

    Libanon

    Sicherheitsquellen haben berichtet, dass der libanesische Soldat Omar Shamtiyeh, der vor dem Militärdienst geflohen war, sich dem Geheimdienst der Armee in Tripolis gestellt hat.
    Dieser war in einem Video zu sehen gewesen, wo er behauptet hatte, sich der Nusra-Front angeschlossen zu haben und in den Rängen der terroristischen Front in Arsal zu kämpfen. Es hat sich dann herausgestellt, dass er in einer Wohnung in Assoun gefilmt worden war, nachdem die terroristische Zelle Ahmad Mikati vor einigen Wochen aufgeflogen war.
    Quelle: Al Hadath news

    Zypern

    Die zypriotische Polizei hat mehr als zwanzig Treibstoff-Container beschlagnahmt, die für die ISIListen in Syrien bestimmt waren. Die 29 Container wurden durch Cargo transportiert. Das Schiff wurde durchsucht und die Ware von den Grenzwächtern beschlagnahmt, nachdem die Verantwortlichen der Vereinten Nationen die zypriotischen Behörden von der Anwesenheit des Schiffes in ihren Gewässern benachrichtigt hatten. Den griechischen Medien zufolge waren die Container voller Treibstoff für die Fahrzeuge, die die Terroristen im Krieg gegen Syrien und den Irak benutzen. Das Schiff «Floriana», das unter der Flagge Panamas fährt, ist am 28. Oktober im Hafen Limassol angekommen. Nach Medienberichten sollte der Endhafen Alexandria in Ägypten sein. Der Empfänger der Container ist eine Firma in Syrien, die auf der schwarzen Liste der UN steht. Quellen weisen darauf hin, dass sie direkte Verbindung zu der Jihadistengruppe habe.
    http://basnews.com/en/News/Details/Cyprus-seizes-fuel-Containers-intended-for-IS-Militants-in-Syria/40628

    Gaza

    Eine Volksarmee entsteht (Foto)!
    http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/347857-gaza

    Venezuela empfängt die erste Gruppe von 119 palästinensischen Studenten
    Veröffentlicht von Venezuela Infos in Internationalisme/Solidarité, Palestine 7 novembre 2014
    http://venezuelainfos.wordpress.com/2014/11/07/le-venezuela-accueille-un-premier-groupe-de-119-etudiants-palestiniens/

    Flash-OPS, Ukraine (Operationen)

    Bericht über die Operationen vom 7.11 am Flughafen durch den Kommandeur « Guivi » ».
    Hochgeladen von Claude Petrovic R. (клод петрович рейнавдый) ⋅ 8. November 2014 ⋅
    «Der gestrige Tag war sehr schwierig, zuerst für uns, und dann für sie.»… „Wir sind jeden Augenblick bereit, uns zu verteidigen oder in die Offensive zu gehen“.
    Bilanz :
    Wir haben liquidiert:
    Einen Kavallerie-Oberst.
    Neun Officiere.
    Acht Kampfpanzer.
    Zwei Einheiten von MLRS Grad.
    Acht Ural- Transportfahrzeuge.
    Zwei leichte Panzer.
    160 Mitgleider der Repressionsstreitkräfte.
    Wir haben leider einen Schwerverletzten (300’) in unseren Reihen zu beklagen.

    • Barbara permalink
      10/11/2014 18:10

      Marokko – Westsahara

      Während sein Land in einer katastrophalen wirtschaftlichen Lage ist, die seine Untertanen zu Massendemonstrationen veranlasst und nachdem er Marokko in eine diplomatische Isolierung wie nie zuvor geführt hat durch die Weiterführung seiner verrückten Besetzungspolitik der westlichen Sahara, hat der marokkanische Monarch die Verleugnung und die Flucht nach vorne angetreten.
      So hat der König von Marokko in einer seiner seltenen Reden an seine Untertanen am Donnerstag aus Anlass des 39. Jahrestages des sinistren «grünen Marsches» sich heftig gegen Algerien gewandt und es beschuldigt, sowohl «die Hauptkonfliktpartei» im Konflikt der Westsahara zu sein, als auch ein Klima der Spannung in der Region zu schüren. «Mangels dessen, dass man Algerien nicht seine Verantwortung als Hauptkonfliktpartei übernehmen lässt, wird es keine Lösung geben. Und mangels einer verantwortlichen Wahrnehmung der gespannten Sicherheitssituation in der Region, wird es keine Stabilität geben», sagte er.
      In einem Versuch, die Heftigkeit seiner Worte abzumildern, hat Mohammed VI. nicht davor zurückgeschreckt, auf Algerien als Hauptsorge seines Königreiches zu deuten: «Jedoch bedeutet das nicht, Algerien, seiner Regierung und seinem Volk zu schaden, vor dem wir den größten Respekt und die höchste Wertschätzung haben. Unsere Worte sind ausgewogen und ihr Sinn ist klar. Aber wir sprechen von der Realität und der Wahrheit, die jeder kennt.»
      Von welcher Realität und Wahrheit will der alawitische Herrscher sprechen ? * Darüber sagt er nichts. Er begnügt sich damit, die Hetzkampagne zu bestätigen, die von den Medien und Politikern, die ihm unterstehen, gestartet wurde und erklärt: «Jedes Mal, wenn die Marokkaner diese Wahrheit erwähnen, werden die marokkanische Regierung, die Parteien und die Presse systematisch beschuldigt, sich gegen Algerien zu wenden.»
      Da Mohammad VI. Worte gebraucht, die an Dreistigkeiteit grenzen, sucht er offensichtlich das Feuer des Hasses zu schüren: Wo die Rede ganz offen zynisch wird, ist der Moment, als der Monarch an der Macht aus einem anderen Zeitalter und mit einem Vermögen von mehr als 18 Milliarden Dollar erklärt, dass «Marokko weder Erdöl noch Gas hat, während die andere Seite «Petrodollar» besitzt, von denen sie glaubt, dass sie ihr alle Türen öffnen, in Missachtung des Rechts und der Legalität. Wir dagegen habe unsere Prinzipien und die gerechte Sache. Mehr noch, wir haben die Liebe der Marokkaner, die an ihrem Vaterland hängen.»
      Der König legt die Betonung auf die sahraouische Frage und wiederholt seine Verweigerung jeder Lösung innerhalb eines internationalen Rahmens, indem er sein Projekt der «weitgehenden Autonomie» für die sahraouischen besetzten Gebiete als einzige Alternative zur aktuellen Lage aufrecht erhält: «Es irrt sich, wer glaubt, dass die Behandlung der Frage der Sahara mittels tendenziöser technischer Berichte erfolgt oder durch zweideutige Empfehlungen, die sich auf den Versuch stützen, die Forderungen aller Parteien miteinander zu versöhnen..» Mohammed VI. hat seine Untertanen an jedem Jahrestag des «grünen Marsches» an brandstiftende Demonstrationen gewöhnt, eine Aktion, durch die sein Vater Hassan II. seine Herrschaft über die Westsahara übernommen hatte, gegen den Willen des sahraouischen Volkes und der Nachbarstaaten. Aber es muss gesagt werden, dass seine Schmährede vom letzten Donnerstag noch eine Stufe schlimmer geworden ist, denn zum ersten Mal übernimmt er die Verantwortung für die verbale Eskalation seiner Minister und Medienvertreter.
      Wir werden noch genauer auf diesen neuen Ausrutscher des alawitischen Herrschers zurückkommen, der nicht zögert, die Gelder des marokkanischen Volkes für seine illegale Besatzung der Westsahara zu verschwenden und um Algerien zu schaden, indem er Lobbyisten bezahlt und Politiker und Journalisten korrumpiert.
      http://diasporasaharaui.blogspot.fr/2014/11/maroc-mohamed-vi-dans-le-deni-et-la.html
      *Alawitisch hat hier nichts mit der Religion zu tun, sondern mit dem Gründer der aktuellen Dynastie.

      Von den NGOs in die Zange genommen und von der internationalen Meinung (Afrikas!) diskreditiert, gerät das alawitische Königreich in Panik und beschuldigt in sehr undiplomatischer Weise Algerien, da es sieht, dass es an Boden verliert in seinem Bestreben, die besetzten Gebiete der Westsahara zu annektieren.
      Der König von Marrokko hat tatsächlich Algerien offen beschuldigt, die »Hauptkonfliktpartei» in dieser Sache zu sein, wobei er vor den verheerenden Folgen auf die Stabilität des ganzen Maghreb gewarnt hat…… und jede Hoffnung auf eine politische Lösung in diesem Konflikt, der schon seit mehreren Jahren andauert, zunichte gemacht hat.
      In weiteren heftigen Angriffen beschuldigt Mohamed VI. Algerien, die Einnahmen aus dem Erdöl dazu zu verwenden, seine Pläne in der Westsahara zu finanzieren und …zeigte gleichzeitig, dass er die letzte Kolonie Afrikas nicht loslassen werde. …
      Für den alawitischen Herrscher »wird Marokko in seiner Sahara und die Sahara in ihrem Marokko bis ans Ende der Zeiten bleiben«, da er felsengest an die Besonderheit dieses Konflikts glaubt, der nichts mit denen des Osttimors oder Osteuropas zu tun hat, »denn jede Sache hat ihre Besonderheiten. Die Bande zwische der Bevölkerung der Sahara und Marokko stammen nicht von gestern, sondern haben ihre Wurzeln in der fernsten Geschichte«, versuchte er scih zu trösten.
      Im Übrigen hat der König von Marokko in einem impliziten Geständnis der medialen und politischen Angriffe durch die marokkanische Seite gegen Algerien seine Untertanen dazu aufgerufen, nicht dem »Nabarn im Osten« zu schaden. ….
      Dieser x-te Angriff gegen Algerien informiert über die Panik des marokkanischen Königreiches und seiner erfolglosen Diplomatie auf regionalem und internationalem Parkett angesichts der Kühle und Relvanz der diplomatischen Gegenangriffe Algeriens. M. A. C.
      http://plan-paix-onu.blogspot.fr/2014/11/annexion-du-sahara-occidental-par-le.html

    • 10/11/2014 20:31

      Marokko ein Israelischer Vasallenstaat

Trackbacks

  1. Von den Medien systematisch verschwiegene Massaker an Gefangenen#Aleppo #Lattakia #Hama #Idlib – Jabhat al Nusra, #Turkistan-Brigaden #FSA -AlQaeda #NATO #USA und ISIS | Urs1798's Weblog
  2. Israel`s IAF und IOF, die Luftwaffe Al-Qaedas hat erneut in Syrien gemordet #Syria | Urs1798's Weblog
  3. Raqqa, ein jordanischer Kampfpilot wird vermutlich für die Verbrechen der Angriffskriegsmafia gegen Syrien bezahlen. | Urs1798's Weblog
  4. False-Flag Propaganda durch die US-bewaffneten #Daraa-Südarmee-Todesschwadrone #USA #Israel #Golan #HRW #UN | Urs1798's Weblog
  5. Weiteres Massaker an Gefangen durch die “ehemals” US-NATO unterstützten IS-Menschenrechtszertreter in der Provinz Deir-Ezzor | Urs1798's Weblog
  6. Jen Psaki, das US-Propganda-Sprachrohr von der Terror-Organisation “IS” #Syria #USA #Raqqa | Urs1798's Weblog
  7. Die Al-Kaida und FSA-Todesschwadrone im Golan/Quneitra, von der Daraa-Südfront, haben weitere Waffenlieferungen erhalten #Syria | Urs1798's Weblog
  8. Es gibt in #Daraa keine gemäßigten Kräfte #Syria #Southern_Front #Golan | Urs1798's Weblog
  9. Al- Qaeda and supporters in #Daara with “MFG Hughes Aircraft company” (Raytheon Systems Company) BGM-71E-3B missles #Syria | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s