Skip to content

Die Takfiristen-Organisation „IS“ hat bei #Salamiyah سلمية# ein Massaker an Zivilisten begangen. #Syria #Hama #Idlib -Update Chlorine

31/03/2015

Die Takfiristenorganisation „IS“ soll bei Salamiyah ein Massaker an Zivilisten begangen haben, sie haben in dem Ort gewütet.

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.128052&lon=37.281590&z=13&m=b

Laut syrischen Quellen sollen die ISIL-Takfiristen das Dorf um Mitternacht/in der Nacht, mit einer großen Anzahl von Terroristen angegriffen haben. Ganze Familien wurden laut den Quellen massakriert, sowie Dorfbewohner von den IS-Mörderbanden entführt. Bei den Attacken wurden viele Bewohner verletzt, Häuser abgefackelt. Der Armee ist es gelungen die Terroristen zu bekämpfen und zu vertreiben. Die Anzahl der Toten varriert, die IS-Terroristen twittern von 50 welche sie umgebracht hätten bei ihrem Überraschungsangriff, andere Quellen sprechen von 30 Toten. Die Armee und die NDF sagen sie hätten die Angreifer zurückgeschlagen. Bilder oder Videos habe ich bisher keine. Es soll etwa 80 Verletzte gegeben haben, Frauen, Kinder, Männer. Anti-Terroristenseiten geben die Anzahl der Toten nun auch mit mindestens 50 an.

Die Zahl der Toten hat sich auf 60 erhöht, die der Verwundeten auf etwa Hundert.

Fotos: https://www.facebook.com/salamiehlive

Translator:

Report
The elements Daash terrorists at midnight attack on the village of Alambauajjh „Mabujeh“ in large numbers and raided the village and committing a massacre against the people where they killed and slaughtered entire families and the kidnapping of a number of others have been displaced and the people and burned some houses
Until it reached the strength of the army and national defense and liberated the village from terrorists
Information from the villagers benefit to ascend the martyrs and wounded dozens of villagers, mostly women and children
God have mercy on the martyrs and heal the wounded and kidnapped
…“

Desweiteren sollen bereits mehr als 40 Märtyrer im National Karankenhaus von Salmanyah angekommen sein, aber es sollen sich noch weitere Opfer im attackierten Ort Mabujeh befinden. Die genaue Anzahl der Opfer noch nicht bekannt.

“ FB +Transaltor

وصول أكثر من ٤٠ شهيد من قرية المبعوجة الى مشفى سلمية الوطني ومايزال العدد غير نهائي لانه لايزال هناك شهداء ضمن القرية لم يتم التأكد من عددهم
الله يرحم الشهداء ويشفي الجرحى وينتقم من القتلة المجرمين

the arrival of more than 40 of a martyr village Mabujeh to the national hospital in Salamiyah and still an infinite number because there’s still martyrs in the village has not been confirmed numbers
May god have mercy on the martyrs and heal the wounded and take revenge from murderers, criminals ..“
—-
Die Luftwaffe soll nun die IS-Mörderbanden in der Umgebung bombardieren, Salbah, Abu Dali village, Hammadet Omar village, Qulaib al thawr village, Okairbat town,  … laut Twitterer , einem „Revolutions-Unterstützer welcher IS-Terroristen als Soldaten bezeichnet…
Eine (unvollständige) Liste der Märtyrer:

سلمية مباشر

أسمااء ((بعض )) الشهداء والمفقودين في قرية ‫#‏المبعوجة‬ ريف ‫#‏سلمية‬ بعد المجزرة التي ارتكبها ارهابيو داعش ..
الشهيد أسامة هاشم الجندي وعائلته حرقا
الشهيد غالب هابيل وزوجته وبناته حرقا
الشهيد مخلف الصباغ وعائلته حرقا
الشهيد ماجد هابيل
الشهيد أبو جوهر وعائلته من البدو تم ذبحهم جميعا
الشهيد علاء نعنوع
الشهيدة وحيدة عطفة
الشهيدة غادة عطفة
الشهيد احمد عطفة
الشهيد ابراهيم المعمار وزوجته وأولاده ..
الثلاثة أولاد المرحوم تاج الدين عطفة
الشهيد محسن فياض الأحمد وزوجته حرقا
الشهيد محمد عطية 80 عاما وعائلته مفقودة
الشهيد يعرب موسى
الشهيد محمد محمد
الشهيد رحيل هابيل
الشهيد ياسر المعمار بن أيمن
الشهيد حكمت دغرور
الشهيد حسن هابيل
الشهيد حسين المعمار
الشهيد أحمد عبدالمعطي
الشهيد مصطفى الحاج
الشهيد نورس الحاج يوسف و أمه أم مصطفى الحاج يوسف 95 عاما
الشهيد احمد محمد
الشهيد هاشم عطفة
الشهيد محمد علي عطفة

الرحمة لأرواح الشهداء ..

 

Per Translator: “
Osmaa ((etwas)) Märtyrer und Vermissten im Dorf Alambauajjh # # ruhigen Landschaft nach dem Massaker von Terroristen Daash begangen ..
Martyr Osama Hashim Soldat und seine Familie verbrannt zu Tode
Martyr Ghaleb Abel und seine Frau und Töchter in den Flammen
Martyr Mekhlef Pigment und seine Familie verbrannt zu Tode
Martyr Majid Abel
Martyr Abu Wesen und seine Familie von Nomaden waren alle geschlachtet
Martyr Ala Nanua
Martyr Einzel Atfet
Martyr Ghada Atfet
Martyr Ahmed Atfet
Märtyrer Ibrahim Architektur und seine Frau und Kinder ..
Die drei Kinder des verstorbenen Tajuddin Atfet
Martyr Mohsen Al-Ahmad Fayyad und seine Frau verbrannt zu Tode
Martyr Mohammed Attiya, 80, und seine Familie vermisst
Martyr Moses drückt
Shaheed Muhammad Muhammad
Martyr Weggang Abel
Märtyrer Yasser Architektur Ayman bin
Martyr ausgeschlossen Dgror
Shahid Hassan Abel
Shahid Hussain Architektur
Martyr Ahmed Abdalmattiy
Martyr Mustafa Haj
Shahid Gull Alhaji Yusuf und seine Mutter oder Mustafa Haj Yousif 95 Jahre
Martyr Ahmed Mohamed
Martyr Hashim Atfet
Shaheed Muhammad Ali Atfet

Ein paar der Opfer der USraelischen Regime-Change-Terroristen, stark gemacht durch Logistik, Training, Bewaffnung und durch eine unsägliche Reinwaschung durch Propagandaüberflutung mit „lieben Rebellen“.

Ruhet in Frieden. Mein Beileid an die Überlebenden und Angehörigen.

Mitgefühl für die Seelen der Märtyrer ...“ Quelle https://www.facebook.com/Salamiyeh.rendezvous

http://www.facebook.com/Salamiyeh.rendezvous/posts/736049006493602

Bei Salamiyah leben viele Ismailiten, welche in den Augen der IS-Terroristen Teufelsanbeter, Ungläubige sind welche es zu vernichten gilt.

https://urs1798.wordpress.com/2014/11/26/eine-weitere-minderheit-in-syrien-durch-die-is-terror-organisation-bedroht-ismailiten-unter-dem-schwert-der-ehemals-us-gestutzten-isis-terroristen-fur-regime-change-in-syrien/

Kindersoldaten der IS-Takfiristen, beteiligen sich an der Ermordung von Entführten, von Gefangenen ob Zivilist oder Soldat, aufgefallen auch vor ein paar Tagen bei Hama wo Kinder und Teenager die Opfer den Schlächtern zuführten.

http://breakingnews.sy/en/article/55781.html

Die IS-Mörderbanden twittern sie hätten Dutzenden den Kopf abgeschnitten. Bilder noch keine darüber gefunden.

Ein Bild, stellvertretend für die absoluten Gräultaten welche durch Todesschwadrone, Kriminelle, Raubmörder, Fanatiker und Al-Kaida in Syrien Einzug gehalten haben unter dem Beifall westlicher Medien und deren Presstituierten, welche bei Schwersverbrechern eingebettet waren und weiterhin sind, wie auch die mörderisch- verlogenen Pressehuren der GCC-Staaten-Sender , oder auch die Sprachrohre und Propagandaplattformen der „Oppositions-Rebellen“ welche auch nur Massenmörder sind und die eigenen Verbrechen den syrischen Sicherheitskräften unterschieben, wie gerade bei Idlib. Wenn die Lüge aufzufliegen droht, erfinden sie noch Überlebende des Massakers, welche dann ganz relaxt das Blaue vom Himmel herunterlügen dürfen. Terroristen nehmen Terroristen als Darsteller und verkaufen sie als Augenzeugen, als Überlebende eines Massakers welches nicht durch syrische Sicherheitskräfte stattgefunden hat, wie gerade bei E…Press verteilt wurde, deren bewaffnete „Journalisten“ bei Al-Kaida eingebettet sind und sich nun reinzuwaschen suchen mit noch mehr Lügen.

 

Salmaniyaköpfe

———————

Dr.Assad in einem Interview mit CBS.

IDLIB

Vorab eine Warnung vor neuer Chlorin-Gas-Propaganda, die Sarmeenhelfer in Idlib zeigen sich mit Gasmasken, auch Terroristen haben welche dabei. Das könnte ein Hinweis darauf sein dass die Sarmeen, Kafranbel, Saraqeb, Salqin, Zawiya-Mountain-Terroristen, Jond al Aqsa, die Kaukasus-Terroristen, die Jabhat al Nusra, etc, vorhaben „Chemische Waffen“ gegen die vorrückende Armee einzusetzen. Der Filmer versucht einen der Terroristen nicht zu zeigen und bricht sein Video ab.

Ein Terrorist, links im Bild, mit Gasmaske welcher sich nicht als „Weißhelm“ verkleidet hat. Ich werte es als Anzeichen dass die Terroristen etwas vorhaben. Neue Chloringas-Propaganda, lächerlich und plump gemachte Videos. Vorgewiesen wird eine/mehrere Reste kleiner „Propeller“granate welche Chloringas enthalten haben soll. Es wurde im Vorfeld präpariert von den Gas-Masken-Terroristen und ihren Helfern mit den Weißen Helmen in deren Uniformen auch nur Terroristen stecken und dazu noch saudämliche welche Hafez nicht von Ibrahim Hananu unterscheiden konnten, seine Statue stürzten um dort für Fotos zu posierten…

 

 

Alle unter einer Decke

Hier zum Vergleich der gleiche Typ welcher die Chloringas-Propaganda anführt, schwenkt das Banner der Jabhat al Nusra, und das mit wahrer Begeisterung:

SarmeenWeißHelme mit Jabahta al Nusra Banner

Die lächerliche Propaganda über Chlorin-Gas nun erneut aus Idlib-city. Plump und dusselig gemacht. Schaut euch das Interview mit Assad an, da geht es auch um Chloringas und „Fassbomben“.

Die Sarmeen-Helfer haben gerade erst begonnen Videos hochzuladen:

Ist es nicht schön wie die verkleideten Terroristen mit den weißen Helmen Tabkir wie ihre unvermumten Al-Kaida-Kumpels rufen, im gemeinsamen Chor ist die Propaganda noch viel schöner…

Hier noch einmal die Sarmeen-Helfer zusammen mit Al-Kaida als sie den Marktpatz und die Regierungsgebäude überrannt haben und Geiseln massakrierten. Das sind die No-Fly-Zone Propagandisten welche für Propaganda auch kinder umbringen, ganze Familien:

Un wie man unschwer sehen kann schwenken sie auch selbst die Jabhat al Nusra-Verbündeten- Fahnen. Das sind die glaubwürdigen Zeugen von HRW-Kenneth Roth und AVVAZ sowie dem Kriegstool Amnesty International!!!

https://urs1798.wordpress.com/2015/03/31/die-sarmin-white-helmets-praparieren-in-idlib-zusammen-mit-jabhat-al-nusra-verbundeten-neue-chlorin-gas-videos-syria-sarmin-karfanbel-avaaz-hrw-ai/

Die Menschenfresserbanden und ihre sadistischen Folterer führen eine Geisel  vor, eingekeilt von Mördern. Der Mann wurde schwerstmißhandelt und sagt was ihm in dem Mund gelegt wurde. In dem Gebäude werden noch andere Gefangene gefoltert, man muß nur auf die Hintergrundgeräusche achten. Ein Foltergefängniss der Terroristen, der wießgewaschenen Rebellen welche es nie gegeben hat. Sie haben von Beginn an bestialisch gefoltert und gemordet und ihre Verbrechen dokumentiert und den Opfern untergeschoben. Sie tun es noch, es sind menschliche Bestien.

Idlib Gefoltert vorgeführt von Terroristen

ادلب تحقيق مع احد عناصر فرع الامن العسكري في مدينة ادلب 31-3-2015

Das waren übrigens die „netten Rebellen“ westlicher Pressehuren in Sarmin. Gefangene aus dem attackierten Ort Qmenas wurden nach Sarmeen gebracht und dort von den „Chloringas-Propagandisten“ geschächtet. Diese abartigen Milizen sind nun in Idlib-Stadt eingefallen und morden weiter. Die Opfer ihrer Verbrechen schieben sie den ermordeten Soldaten und Sicherheitskräften unter. Diese „moderaten Rebellen“ unterscheiden sich nicht von IS, sie zeigen ihre Morde nun nicht mehr so offen. Das ist nur eine kleine Auswahl der Gräultaten der Idlib-Sarmeen-Mörderbanden. Wer weiß was sie alles in Idlib-Stadt verbrochen haben und nicht zeigen.

Nein die „FSA-Rebellen“ und verbündete Al-Kaida-Zweige unterscheiden sich kein bißchen von der Terror-Organisation IS!

Qamenas 1

qamens 11

qamens 10

qamenas 7

Qamenas2

Qamenas 3

 

Als sie in Aleppo waren an der Handarat-Font gabe es keinen einzigen Gefangenen welcher nicht schwerst mißhandelt wurde bevor die Mörderbanden sie umbrachten. Beteiligt auch die Kaukasus-Terroristen welche nun ebenfalls bei Idlib wüten (Ajnad al-Kavkaz)

Idlib-Kaukasus-Terroristen:

Ein Beispiel:

USbezahlte Folterer und Mörder

Und nun sind die menschlichen Ungeheuer in der Provinzhauptstadt Idlib und morden weiter

 

Wird ergänzt

6 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    14/04/2015 17:09

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 8.4.2015

    – Moskau, Jaafari: Der Terrorismus verhindert die politische Lösung
    – Jaafari: Die syrische Regierung hat sich auf die Tagesordnung geeinigt, die von Professor Vitaly Naumkin vorgeschlagen wurde
    – Moskau erhält die Aufnahme noch weiterer syrischer Oppositionskräfte, um eine friedliche Lösung zu finden
    – Operationen der Armee im Umland mehrerer Regierungsbezirke
    – Entschärfung von 9 Sprengsätzen, die sich in einem Auto auf der Straße Shaddadi-Hassake befanden
    – Haydar und Majdalani prüfen die letzten Entwicklungen im Lager Yarmuk
    – Verteilung von Lebensmitteln und Sanitärartikeln an die Einwohner, die aus dem Lager Yarmuk geflohen sind
    – Die Allianz Saudiarabiens und des Golfs führt weitere Luftangriffe gegen den Jemen aus und verursacht Dutzende Tote in der Zivilbevölkerung
    – Irak: Vormarsch der Streitkräfte im Regierungsbezirk Anbar

    Regierungsbezirk Idlib:

    More from the surroundings of Idlib. SAA destroys a tank and 2 BMBs and captures many Jaish_Fateh militants in Faylun West of Al_Mastouma, Idlib. Faylun has been a torn on this front for too long, hopefully today’s advance will clear rats from there, without Faylun, Nusratists will be in very vulnerable position west of Idlib city.
    https://twitter.com/sayed_ridha/status/5857822434585845
    It seems today’s Tiger Forces move in Idlib may not the main offensive, their moves to the flanks of Al Mastouma seems to point to broaden a corridor toward the later to Idlib that will make it safer for the SAA to operate in and around Idlib city. This seems a clear preparation for the battle of Idlib 2.0.
    Very strong reported activities by the Tiger Forces in Faylun and Qmenas so far.
    http://wikimapia.org/#lang=pt&lat=35.886686&lon=36.632538&z=14&m=b

    New NDF promo video, some scenes from Latakia.

    7 wounded in Syria taken to Turkey for treatment (zur Organentnahme?)
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-04/08/c_134133829.htm
    ANKARA, April 8 (Xinhua) — Seven people who were wounded in clashes between rebels in northern Syria have been taken under treatment in Turkey, the state-run Anatolian news agency reported on Wednesday. A total of 38 were killed and 15 others were wounded in a suicide car bomb attack late Tuesday by Islamic State (IS) militants who targeted at the Damascus Front units in northern Aleppo of Syria, according to the report. …..

    Russian gas discounts and loans reportedly on the table for Greece

    Additional information on the Iranian nuke deal. Shirvan, who runs the Caspian Report, is a young Azerbaijani, his analysis have received strong web-public support for the past 4-5 years, if you do not know his work, worth knowing it by checking his past analysis on youtube. Hope you enjoy.

    West not to compete with Chinese companies in Iran: official
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-04/08/c_134134696.htm
    TEHRAN, April 8 (Xinhua) — The West would not be a rival to the Chinese investors after a potential removal of sanctions against Iran, the chairman of Iran-China Chamber of Commerce said. „There will be no problem for the Chinese businessmen. The West will not enter Iran in the next two or three years, even if we come to an (nuclear) agreement with the West,“ Asadollah Asgaroladi told Xinhua in an interview. ……
    Iran sends navy vessels to waters off Yemen, raising stakes
    http://www.faribaultcountyregister.com/page/content.detail/id/826067/Iran-sends-navy-vessels-to-waters-off-Yemen–raising-stakes.html?isap=1&nav=5052

    The Yemen war has crossed into Saudi Arabia’s Eastern Province. This weekend saw intense gun fights between Saudi Ministry of the Interior police and Shiite militants in the town of Awamiyah near Qatif. Video smuggled out of the Kingdom shows firefights with automatic weapons raging on Sunday night. The MOI announced one police officer was killed and four militants arrested. The Shiites report many more casualties.
    Interesting article….Saudi blowback: War in Yemen spreading
    http://www.brookings.edu/blogs/markaz/posts/2015/04/07-riedel-yemen-war-spreading-saudi-arabia-shia-eastern-province#.VSRHtibgmQE.twitter

    Alles über die Houthisten im Jemen

    „Wir wollen die Vereinigten Staaten und Israel bekämpfen, wir wollen den Feinden Gottes entgegentreten, wir sehen, wie sie sich in unsere islamischen Länder eingeschlichen haben, sie sind in unsere Länder und an unsere Küsten gekommen. Wir müssen eine Position einnehmen angesichts ihres Vorgehens“. Das sind die Worte von Sayed Hussein Badreddin el-Houthi, Gründer der Houthi-Bewegung im Jemen.
    Am 17. Januar 2002 wurde die Parole „Allahu Akbar (Gott ist groß), Nieder mit Amerika, Nieder mit Israel, Sieg dem Islam“ zum ersten Mal in Saada (Nordwestjemen) ausgerufen. Eine Parole, die allein schon genügte, einen schrecklichen Krieg gegen die Anhänger von Sayed el-Houthi zu beginnen. Dieser Krieg wurde von den Amerikanern unterstützt und von Saudiarabien abgesegnet. Die Partei el-Islah (Reformen), die sich aus Salafisten und Moslembrüdern zusammensetzt, hat das Kriegsbeil ausgegraben, an der Seite des ehemmaligen Präsidenten Ali Abdallah Saleh. Insgesamt wurden sechs Kriege gegen die Houthisten geführt. Im ersten Krieg ist Sayed Hussein el-Houthi als Märtyrer gefallen. Die Bewegung, die seitdem entstanden ist, wurde Ansar Allah (Anhänger Gottes) getauft und ist nach jedem Krieg gegen sie gestärkt hervorgegangen. Heute ist Ansar Allah der wichtigste politische Handlungsträger im Jemen. Die Reden, die Sayed Hussein Badreddin el-Houthi gehalten hat, repräsentieren das Wesentliche des Reformprojekts der genannten Bewegung, sagt der jemenitische Forscher und Direktor des Zentrums für strategische und konsultative Studien, Abdel Malek el-Ajri.
    Kurz, die Gruppe Ansar Allah verkörpert die Quintessenz des Geistes von Sayed el-Houthi, die Lügenkampagnen von Seiten der Behörden und ihrer Anhänger unterworfen war.
    Sayed Hussein el-Houthi – Sohn von Sayed Badreddin Amireddin el-Houthi, einer der prominentesten religiösen zaiditischen Referenzen im Jemen – sagt : „Der Krieg, den sie gegen uns führen, beruht auf unserer Feindseligkeit gegen die Vereinigten Staaten und Israel, auf unserem Boykott gegen amerikanische Produkte und auf dem Rückruf an die Leute des Heiligen Korans … sie führen die Befehle der Vereinigten Staaten aus“.
    Nach dem Sieg der islamischen Revolution im Iran haben Houthi Vater und Sohn eine große Bewunderung für Imam Khomeini an den Tag gelegt, wie mehrere andere Jemeniten. Imam Khomeiny hat die Werte realisiert, an die die Zaiditen des Jemens glauben. „Zahlreiche Ulemas des Jemens sagten, dass Imam Khomeiny zaiditischer Herkunft sei“, berichtet dem Sender al-Manar Abdel Rahim Hamran, der mit der Schwester von Sayed Hussein el-Houthi verheiratet ist. Ihm zufolge sind die Prinzipien, auf die der zaiditische Geist beruht, folgende: Den Unterdrücker bekämpfen, das Gute befehlen und das Böse verbieten. Die Jermeniten, darunter die Familie der Houthisten, sahen in Imam Khomeiny den Befreier der Nation. Er war es, der der islamischen Nation die Hoffnung wiedergegeben hat, einen gerechten islamischen Staat zu errichten, weit weg von internationaler Beherrschung. „Alle die, welche sich der islamischen Revolution zu Zeiten des Imams Khomeiny widersetzt haben, haben den Preis für ihre Handlungen bezahlt, vor allem diejenigen, die sich auf Seiten des Iraks gegen die islamische Republik gestellt haben. Imam Khomeiny wachte darauf, die Araber und Muslime von der Dominierung der Vereinigten Staaten und der westlichen Länder zu befreien und arbeitete darauf hin, das israelische Regime zu beseitigen. Aber wir haben gesehen, dass diejenigen, die sich ihm widersetzt haben, anschließend von ihren Herren angegriffen wurden, und Saudiarabien, das vom Irak angegriffen wurde. Der wurde auch wirtschaftlich von den Amerikanern angegriffen. Der Jemen war auch Teil der Streitkräfte, die die Iraner und die iranische Revolution bekämpften. Die jemenitische Armee wird auch ihre Strafe erfahren“, sagte Hamran in einer Konfernz am 3. Februar 2002.
    1986 begab Sayed Hussein el-Houthi sich mit Abdel Rahim Hamran in den Iran: „Sayed el-Houthi ist in den Iran gegangen und er war ein führender Revolutionär. Er hat sich sehr angestrengt, um die iranischen Gebiete zurückzugewinnen, die unter dem Krieg und strengen Sicherheitsmaßnahmen litten. Sayed el-Houthi war noch nicht bekannt. Er ist einen Monat in Syrien geblieben und hat dann den Irak besucht, wo er religiöse irakische und iranische Würdenträger getroffen hat“, erzählt Dr. Hamran.“Das Banner des Imams Khomeiny ist unersetzbar“, sagte Sayed el-Houthi laut Hamran. 1990 haben sich Hussein el-Houthi und sein Vater mit anderen Zaiditenführern zusammengetan, um die Partei al-Haq zu gründen. Sie haben sich danach daraus zurückgezogen nach Bemühungen von Seiten der jemenitischen und saudischen Behörde, einen Konflikt innerhalb der Führer der Partei hervorzurufen.
    Vor dem Krieg von 1994 zwischen der jemenitischen Armee und der sozialistischen Partei hatte Ali Abdallah Saleh die Ulema des Jemen zusammengerufen, um von ihnen zu verlangen, eine der sozialistischen Partei feindlich gesinnte Haltung einzunehmen, um Angriffe des Regimes zu rechtfertigen. Der Führer der Partei al-Islah Abdallah el-Ahmar schreibt in seinen Memoiren, dass Saleh den Ulema befohlen habe, die sozialistische Partei zu provozieren und sie zu Abtrünnigen zu erklären, im Hinblick darauf, dass sie Marxisten und Atheisten seien. Er habe auch Sheikh Badreddin el-Houthi kontaktiert, der diese Forderung zurückgewiesen hat und den Krieg gegen die Sozialisten als ungerecht bezeichnete.
    Am Ende des Krieges hat die jemenitische Regierung versucht, Sayed el-Houthi zu ermorden, indem sie eine RPG-Rakete auf sein Schlafzimmer abgeschossen hat.
    Hamid Rezk betont, dass „Sayed Badreddin el-Houthi bemerkt hatte, dass sein Leben in Gefahr war und seine Familie hatte ihn von der Notwendigkeit überzeugt, den Jemen zu verlassen. So hat er Jemen in Richtung Saudiarabien verlassen. König Fahd hat ihm nicht erlaubt, mehr als zehn Tage dort zu bleiben. So hat er den Weg nach Jordanien genommen, dann nach Syrien und schließlich in den Iran, wo er ein Jahr lang blieb.
    Gegen Ende 1995 hat Sayed Hussein ein zweites Mal den Iran besucht und sich in Begleitung von Abdel Rahim Hamran nach Ägypten begeben, wo er Seif el-Islam el-Banna, Sohn des Gründers der Bewegung der Moslembrüder traf. Er wollte seine akademischen Studien wieder aufnehmen. Dazu begab er sich in den Sudan mit Hamran, um seinen Magister fertigzumachen. Dort hat er viel von den Sheikhs und Studenten aller islamischen Länder profitiert.
    Nach den Ereignissen des 11. September 2011 hat Hussein el-Houthi auf die Worte des ehemaligen amerikanischen Präsidenten George Bush Junior geantwortet, der die Welt vor zwei Alternativen gestellt hatte, entweder mit den Vereinigten Staaten oder gegen sie. „Wir müssen im Lager des Islams sein und nicht im Lager der Ungläubigkeit“, hatte er gesagt. Zu dieser Zeit interessierte sich Houthi für die soziale Aktion im Dienste der Bevölkerung, die weitgehend an den Rand gedrängt wurde. Nach den Feldzügen der amerikanischen Aggression gegen den sog. „islamistischen Terrorismus“ in Afganistan und im Irak, hat Sayed el-Houthi die Parole ausgegeben: „Gott ist groß, Nieder mit Amerika, nieder mit Israel, Sieg dem Islam“. Zu jener Zeit hat der jemenitische Präsident Sayed Houthi dazu aufgerufen, auf diese Parole zu verzichten, sonst würde er jemanden zu ihm schicken, um ihn zu strafrechtlich zu verfolgen. Sayed Houthi hat verstanden, dass er General Ali Mohsen el-Ahmar mit dieser Aufgabe betrauen würde, diesen Wahhabiten, der Saudiarabien nahe stand und der als blutrünstige rechte Hand von Ali Abdallah Saleh galt. Sayed Houthi hat die Drohungen zruückgewiesen, daher wurde der Beschluss zum Krieg direkt von Washington und Saudiarabien gefasst. Ali Abdallah Saleh versuchte die Houthisten zu eliminieren, um das saudische Königreich und die USA zufrieden zu stellen. Washington wollte zeigen, dass selbst eine einfache Parole gegen es oder gegen Israel eine Rote Linie darstelle, die nicht überschritten werden dürfe.
    Während des ersten Krieges gegen die Houthisten hat der Kommandeur der Nordregion Ali Mohsen el-Ahmar den Krieg angeführt, der eine große Anzahl von Soldaten mobilisiert hat. Abdel Rahim Hamran berichtet, dass „12 amerikanische Offiziere eine spezielle Operationszelle besaßen.“ Und er erzählt weiter: „Sie haben die Region belagert. Sie haben die Lieferung von Lebensmitteln verhindert. 82 Tage in Folge kam nicht eine Flasche Milch in das Gebiet … sie haben nicht einmal den Medien erlaubt, vom Leiden der Bevölkerung zu berichten. Der Korrespondent des saudischen Senders al-Arabiyya war der Kampfeszone am nächsten dran. Er wurde 50 km von der Stadt Mran aufgestellt“. Die jemenitischen Behörden haben schreckliche Verbrechen begangen. In einem Interview im britischen Sender BBC hatte Sayed Hussein el-Houthi gesagt: „An einem einzigen Tag haben sie uns mit Raketen beschossen, deren Zahl weit über die Raketen hinausgeht, die auf die Viertel von Bagdad oder Falluja im Irak geschossen wurden“. Aber trotz der wenigen Mittel haben die houthistischen Kämpfer alles getan, um zu triumphieren. Die Offiziere der jemenitischen Armee griffen zu mehreren Tricks, um Sayed Hussein el-Houthi zu ermorden. Eine Streitkraft der Armee hat in „Jarf Salman“ Benzin auslaufen lassen an dem Ort, wohin Sayed el-Houthi geflohen war in den gewundenen Bergen von Saada, und haben die Region explodieren lassen. Zahlreiche Menschen fanden den Tod, darunter Kinder. Sayed el-Houthi wurde am Kopf getroffen, an den Füßen und hat sein Augenlicht verloren … Den Kämpfern fehlte es an Munition.
    Daraufhin hat sich Sayed Hussein el-Houthi an die jemenitischen Armeekommandeure gewandt. Diese haben von ihm verlangt, aus Jarf Salman herauszukommen und sich verpflichtet, dass ihm nichts geschehen werde. Sayed Hussein el-Houthi ist in Begleitung seines Sohns und eines anderen Mannes herausgekommen, um Militärführer zu treffen. In diesem Moment hat die jemenitische Armee von dieser Situation profitiert und ist in die Region des Jarf eingedrungen. Sie hat die verwundeten Kämpfer als Geiseln genommen, sowie die Familie von Sayed Houthi. Was ihn betrifft, wurde er bei seinem Treffen mit den Militärführern getötet. Der Offizier, der Sayed Houthi getötet hat, wurde vor Kurzem zum Kommandeur der Spezialkräfte beim letzten Präsidenten Abd Rabbo Mansour Hadi ernannt.
    Fortsetzung folgt.

    Reportage von Esraa Fas-Redakteurin bei der arabischen Webseite von al Manar

  2. 01/04/2015 19:48

    Idlib, geflüchtete Einwohner berichten, dass die Terroristen Häuser durchkämmen und Menschen entführen. Viele dürfen nicht die Stadt verlassen und werden an Checkpoint daran gehindert. Die Jabhat al Nusra hat die Schariha ausgerufen.
    Gleichzeitig gehen die Terroristen „Defense forces“ hin und drehen weitere Chloringas-Propaganda. Mit dabei der Sprecher der Terroristen mit Al-Kaida-Verbindung, welche sich als Weißhelme verkleiden und vom Westen unterstützt werden.
    Im Video eine zerfetzte große FSA-Fahne, ein HQ der Al-Kaida-Verbündeten weniger. Später kommt in einer Ambulanz der Propagandist der Weißen Helme angebraust. In einem türkischen Krankenwagen?
    Das Video zusammengeschnitten, wenn man genau hinsieht werden Frauen genötigt Mundschutz anzuziehen für Chloringas-Propaganda. Diese Frauen hat auch Al-Jazeera benutzt für Lügenpropaganda.

    Flüchtlinge werden von den Terroristen kontrolliert, natürlich nur aus Schutzgründen…Ob hinterher ihre Häuser geplündert werden oder die Terroristen aus aller Welt ziehen dort ein.

  3. 01/04/2015 15:47

    Das Yarmouk Camp in Damaskus wurde von IS-Takfiristen übernommen, die „moderaten Halsdurchschneider“ nebst Al-Kaida sind zu ISIL übergelaufen. Die IS-Mörderbanden waren schon die ganze Zeit bei „Schwarze Steine“ , Babbila etc

Trackbacks

  1. Golan -Offensive #Quneitra-#Daraa #القنيطرة mit zionistischer Militärhilfe für Al_Qaeda und verbündeten Kehlendurchschneidern #Update #Aleppo Hilfsorganisationen und Propaganda. | Urs1798's Weblog
  2. Eingesammeltes über Syrien #Idlib #Kafranbel #Sarmin #Saraqeb… #Daraa #Türkei #Israel #USA #AlQaeda | Urs1798's Weblog
  3. Die Tagesschau zieht alle Hasbara-Register über das Jarmuk-Camp. Meinungsmache, Manipulation #Syrien #Syria | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s