Skip to content

Leidensweg eines „afghanischen“ Gefangenen in den Händen der Todeschwadrone der #درعا Daraa-Südarmee, ausgeschlachtet für Anti-Iran-Propaganda und entsorgt #اللجاه

02/05/2015
Talisman Afghane

DRINGEND, UPDATE

HRW hat mit der verlogenen Giftgas-Al-Kaida-Propaganda, mit der Täter Opfer-Umkehr, weitere Giftgaspropaganda-Opfer  herausgefordert. Die Sarmeen-Saraqeb-Terroristen haben ja bereits Übung in der Ermordung ganzer Familien. Sie haben wie verlangt für HRW neue Opfer produziert, für eine No-Fly-Zone tun die Terroristen, die „Civildefense forces“ und ihre Al-Kaida-„SAMS“-Ärzte wirklich alles. Kein Preis ist zu hoch, auch nicht das Leben von Kleinkindern wird verschont.

wird extra beschrieben


Ich vermute, die Lajat-Terroristen haben eine weitere Geisel ermordet, er war überflüssig geworden nachdem die ganzen Anti-Iran-Propaganda-Videos abgedreht waren.

Afghane traurig

Es gab viele verschiedene Videos, die von der unwürdigen Behandlung, als die Terroristen den bewusstlosen Mann durch die Gegend zerrten, ihn bedrohten und schlugen.

Bwusstlos aber ohne sichbare Verletzung. Ich vermutete die Terroristen hatten wieder chemische Kampfstoffe oder Betäubungsgas gegen die syrische Armee eingesetzt.

Bewusstlos Ohne Bewusstsein

Geisel ermordet

Kriegsverbrechen über Kriegsverbrechen, HRW schweigt oder macht Propaganda für Massenmörder wie Chloringas-„HRW-Annie“, die Gattin von „HRW-Kenneth Roth“!

قتلى و أسرى الميليشيات الافغانية بعد التصدي لهم في بلدة بصر الحرير وقرى اللجاة

Das Video, wo sie der Meinung waren, ihr Opfer könnte ein Iraner, ein Afghaner, ein Chinese, ein Russe sein und ihn unter anderem in engisch fragten „made in China“. Sie hatten ihn in einen „Unterstand“ geschleppt und dort mißhandelt.

يقين ترافق فصائل الجبهة الجنوبية إثناء إلقائهم بال

Mißhandlungspuren konnte man später auch in seinem Gesicht ablesen.

Made in China russia

(Videos noch einfügen)

Später führten sie das verschleppte Opfer beim „Dabke“ tanzen vor, sie quälten und trieben ihre sadistischen Späße mit ihm.

Busra al harir HRW Schweine

مقاتل أفغاني في جيش الأسد يقع أسيراً بين يدي مقاتلي الجيش الحر في ريف درعا

Veröffentlicht am 23.04.2015

Schergen dabke

daraa dabke schergen

بيان توحيد اللجاه القاء القبض على اسير ايراني

 Veröffentlicht am 24.04.2015

Gefangenenvorführung mit Statements der Daraa-Terroristen

بيان توحيد اللجاه القاء القبض على اسير ايراني

بيان لواء توحيد اللجاه القاء القبض على احد المرتزقه الافغان في معركه

Veröffentlicht am 24.04.2015

Gezeigt wurde er auch mit Handschellen gefesselt auf einer „Schlafstätte“ liegend, da war das gefolterte Opfer schon psychisch fix und fertigt. Der Mann vermutlich ein Afghaner, welcher auf der Seite der syrischen Armee bei Busra al Harir kämpfte. In einem Video sagte er, er würde Farsi sprechen.

Gefoltert Tortuor

Der Gefangene versteht seine Henker und Richter nicht.

الفيلق الأول: المعاملة الحسنة التي يلقاها أحد الأسرى لدى الفيلق الأول

Ich hatte gehofft sie würden einen Gefangenen-Häftlingsaustausch anbieten, ich habe mich geirrt.

Richter und Henker:

Barfuß in die Pampa gebracht, vermutlich zu seiner Ermordung. HRW´s moderate Rebellen sind Mörder. Sie waren es von Beginn an.

Henker Richter Todesschwadrone

Ohne Schuhe

Talisman Afghane

Am Ende des Videos hört man das klicken einer Waffe.

درعا اللجاه لواء توحيد اللجاه بيان توضيح بخصوص احد الاسرى الذين تم اسرهم في المعركه الاخيره

Veröffentlicht am 29.04.2015

Rückblick:

https://urs1798.wordpress.com/2013/10/30/fsa-todesschwadrone-auch-in-quneitra-golan-syria-syrien/

———————————

Die Terroristen-Milizen haben die verschiedenen Gefangenen unter sich aufgeteilt. Hier eine weitere Geisel:

In einem weiteren Video wurde einer weiteren Geisel verschiedene Verbrechen zur Last gelegt, darunter wurde auch Haschisch und Heroin aufgezählt. Dies schien der Gefangene zu verstehen, er wehrte sich verbal gegen diese herbeigelogenen Vorwürfe. Im Video war auch ein Terrorist welcher persisch übersetzen konnte, er hat dem Gefangenen nicht geholfen und auch nicht übersetzt wogegen dieser sich auflehnte.

Geisel Daraa Busra al harir

اسير افغاني في درعا

Die Terroristen hatten die Standard-Vorwürfe wie bei den meisten Gefangen heruntergebeten um ihn nach ihrer Schariah-Willkür danach zum Tode zu verurteilen.

Hier einige weitere Geiseln in den Händen der FSA-Al-Kaida-Todesschwadrone bei Bosra al Harir, Lajat. Sie hatten einige direkt vor Ort umgebracht, andere unter sich aufgeteilt und schwerstmißhandelt. Weiteres Schicksal mir unbekannt.

HRW-Rebellen:

درعا اسرى افغان في بصر الحرير

Letztes Lebenszeichen bei youtube vor sechs Tagen:

Morde an Gefangen:


Aleppo, auch hier wird mit Gefangenen genauso verfahren

Ladjat Mißhandlungen nach

أسير أفغاني جندته ايران ليقاتل بصفوف السفاح في #حلب بقبضة الثوار

—————————–

Jisr ash Shughur.

Das Jabhat al Nusra-Video über den Selbstmordattentäter beim National Hospital, welches von Soldaten gehalten wird und voller Verwundeter ist.

HRW schweigt ob diesem Kriegsverbrechen, HRW ist Kriegspartei und feuert die Todesschwadrone bewusst zu weiteren horrenden Gräultaten an. Ihr erklärtes Ziel war von Anfang an Regime-Change!:

4 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    02/05/2015 21:50

    Freitag, der 1. Mai 2015

    «Der Westen und seine regionalen Verbündeten schmieden multidimensionelle Komplotts gegen die Achse des Widerstands, aber diese steht für eine Strategie, die sich an alle Dimensionen dieser Komplotts anpasst», schreibt Amin Mohammed Hotheit, Chefanalytiker der Fragen, die den nahen Osten betreffen, in einem Artikel in der libanesischen Tageszeitung « Al-Bana » : «Sobald ein Rahmenabkommen zwischen dem Iran und den 5+1 in Bezug auf das iranische Atomprogramm unterzeichnet wurde, war man darauf gefasst, dass der Nahe Osten in eine enge Rivalität gerät und dass die politischen und militärischen Spannungen von den Parteien verschärft würden, die jede versuchen würde, ihre eigene Stellung zu stärken, und zwar in der Hoffnung, aus dem Nahen Osten eine geschwächte Kolonie der Vereinigten Staaten zu machen, was schon mal gescheitert ist, trotz vier Jahren Agression. Trotzdem bereitet man sich immer noch darauf vor, in eine neue Etappe einzutreten. Eine Sache ist sicher: Nicht die Intensität der Auseinandersetzungen und das Wiedererstarken der Gewalt erstaunen uns, sondern wie einige Parteien freiwillig auf ein Feuer zusteuern, das sie bald verschlingen wird, besonders Parteien, die sich als Verursacher militärischer Angriffe aufywingen. Die Türkei, Saudiarabien und das zionistische Regime wissen sehr wohl, dass der Nahe Osten auf eine neue Etappe zusteuert, nach der Unterzeichnung eines Rahmenvertrags zwischen dem Iran und den 5+1, mit dem Nebeneffekt des Scheiterns des ISIL-Plans im Irak und in Syrien und den Fortschritten der Widerstandsachse, eine neue Etappe, die der Widerstandsachse und ihren Strukturen den Vortitt lässt. In dieser neuen Ära des Nahen Ostens kündigt sich die vitale und strategische Athmospäre der Angriffsländer als immer begrenzter an. Auf militärischem Plan hat Arabien einen noch nie da gewesenen Entschluss gefasst, indem es den Jemen angegriffen hat. Gleichzeitig zu diesen Entwicklungen hat die Türkei eine Armee namens «Jeysh al-Fateh» auf die Beine gestellt und die Al Qaida-Terroristen und andere Terroristen reorganisiert, die sie unter dem Banner des Islams vereint. Diese neue Armee, eine Kreation der Türken, wird von den Offizieren und Experten der Türkei geführt und kommandiert, und sie ist mit immer ausgeklügelteren Waffen ausgerüstet. «Jeysh al-Fateh» hat die Aufgabe, den Sandjak von Alexandrette in Syrien zu erobern. Durch Besetzung dieser Region will Ankara das als Trumpfkarte in jedem politischen Prozess verwenden, der den Tag bei der Lösung der Krise in Syrien sehen wird.
    Im Übrigen hat das zionistische Regime, dessen Handlungsfähigkeiten durch die abschreckende Kapazität der Widerstandskräfte eingeschränkt worden sind, brennende Botschaften durch seine Jagdflieger und Artillerie gesandt. Das zionistische Regime versucht in Wirklichkeit, den Verlusten und Schäden unter den Terroristen, die im Westen und Süden von Damaskus, im Qalamun, im Umland von Deraa und Quneitra aktiv sind, vorzukommen, um den Zielen der Vereinigten Staaten und Israels zu dienen. Wenn man die Stellungnahmen und Schritte Saudiarabiens, der Türkei und Israels analysiert, kommt man zu dem Schluss, dass gerade ein neuer amerikanischer Plan für Syrien entsteht. Es soll sich also um den vierten Plan gegen Syrien, nach dem Scheitern des Plans mit dem ISIL handeln. Dieser Plan besteht im Beitrag der Nachbarstaaten Syriens zu einer direkten Militäraktion gegen Damaskus. Gleichzeitig haben die Militäraktionen, die die syrische Armee im Süden und auch im Norden durchführt, schon vor zwei Monaten Jordanien zurückgeworfen und die Positionen Ankaras geschwächt, das sich nicht mehr ganz sicher ist, ob es eine direkte Militäraktion gegen Syrien unternehmen will. Von den Fortschritten der syrischen Armee in Panik geraten, haben Saudiarabien, die Türkei und das zionistische Regime ihre feindlichen Handlungen und ihre Angriffe intensiviert. Das ist eine Herausforderung für die Achse des Widerstands, die doch schon ihre Kapizität in den Auseinandersetzungen bewiesen hat, dank der geeigneten Strategien, die sie jeder Etappe der Agression anpasst.
    Nach intensiven Unterredungen, die anlässlich des Besuchs des syrischen Verteidigungsminister im Iran, einem Verbündeten des Widerstands, stattgefunden haben, ist es für niemanden ein Geheimnis mehr, dass die Achse des Widerstands Strategien gewählt hat, die in der Lage sind, den Feind daran zu hindern , seine Ziele zu erreichen. Hier einige Prinzipien der neuen Strategie des Widerstands: «Die wirtschaftliche Kooperation mit den befreundeten Ländern ausweiten und die Kapazitäten des Fendes zu schwächen, soweit es geht, die Terroristen daran zu hindern, ihre Stellungen in den Regionen stabilisieren zu können, die sie besetzen und sie mit intensiven Kämpfen beschäftigen, die verschiedenen Regionen Syriens Schritt für Schritt befreien, in Einklang mit den schon festgelegten Prioritäten, neue ausgeklügelte Waffensysteme einsetzen entsprechend den neuen Bedrohungen, eine vitale strategische Atmosphäre für die Achse des Widerstands stabilisieren und dem Feind nicht erlauben, das vom Widerstand Erreichte zu beeinträchtigen ».
    Heute weiß die Achse des Widerstands sehr wohl, dass die Agressoren schon die meisten ihrer Karten verspielt haben uind dass sie keine mehr haben, die ihnen helfen würden, ihre Ziele zu erreichen.
    «Der libanesische Widerstand ist bereit dazu, das zionistische Regime und die Takfiristen zu konfrontieren», ließ ein Mitglied der Fraktion des Widerstands im libanesischen Parlament verlauten. Laut der libanesischen Tageszeitung „As-Safir“ hat Ali Fayyad, Mitglied der Fraktion des Widerstands im libanesischen Parlament, anlässlich des Festes zum 30. Jahrestag der Befreiung der Stadt Sur (Tyros) erklärt, dass der libanesische Widerstand bereit sei, Israel und die Takfiristen gleichzeitig zu besiegen und dass er in der Lage sei, auf beiden Fronten zu kämpfen. «Keine Drohung kann den Widerstand davon abhalten, sein Hauptziel zu erreichen, nämlich den Kampf gegen die israelische Agression», hat Ali Fayyad betont. «Der Libanon braucht dringend den Dialog und die Zusammenarbeit, um die Stabilität und die innere Sicherheit zu garantieren. Er muss auch Sicherheitspläne in den verschiedenen Regionen des Landes entwickeln».

    Feature: Syrians face soaring commodity prices, economic hardship
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-04/30/c_134200653.htm

    ANNA News – A summary of the events in Syria for 30 April 2015

    In Aleppo detained a group which was engaged in the manufacture and distribution narcotics. Oborudovanie and derivatives chemicals confiscated. The investigation will find out the channels of supply and marketing narco-traffickers

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Take a trip down the streets of Aleppo with a Syrian soldier.

    Aleppo vor der “Revolution”:

    http://reseauinternational.net/alep-de-quelle-couleur-es-tu/

    Regierungsbezirk Damaskus:

    ANNA News – Mopping Up At The Business Center in Jobar

    Syria’s train service back on track after 4-year hiatus
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/01/c_134202591.htm

    Regierungsbezirk Idlib – Hama :

    Man versteht leichter, wie die Jabhat al Nusra und ihre verbündeten Milizen ihre letzten Vorstöße in Idlib verwirklicht haben, als sie die beiden Städte Idlib und Jisr al-Shughour einnahmen, nämlich dank der Hilfe, die sie von den sog. „moderaten“ Milizen erhalten haben, die vom Westen unterstützt und trainiert werden. Ein Bündnis ist in diesem Regierungsbezirk zwischen den sog. „moderaten“ und den takfiristischen Terroristen im Rahmen einer Koalition namens Jeysh al-Fateh entstanden, um gemeinsam gegen die syrische Armee zu kämpfen. Das versichert sogar der Korrespondent der Agentur Reuters in der Türkei. Nach den Beobachtungen und den Zeugenaussagen , die er erhalten hat, haben Gruppen wie «Legion -13» und „Fursan al-Haq“ (die Ritter der Wahrheit), die sagen, dass sie eine geheime Unterstützung von der CIA erhielten, an der Seite der Qaida-Takfiristen der al-Nusra-Front und der Ahrar al-Sham an den letzten Kämpfen in Idlib teilgenommen.
    Reuters berichtet von einer Erklärung von Mazen Qassum, dem Militärchef der «Brigade Siham al-Haq» (der Pfeil der Wahrheit), die an der Seite der Nusratisten im Rahmen der Koalition Jeysh al -Fateh kämpft. «Es ist möglich, dass die Nusra anfangs gegen die Hazem-Bewegung (die von den Amerikanern unterstützt wird) gekämpft hat, weil sie sagte, dass die nicht gut sei, aber sie haben jetzt einen Plan, wie sie gemeinsam nur gegen die Regierung kämpfen werden». Bezeichnend ist, dass die beiden Milizen, die sich seit einigen Monaten gegenseitig bekämpft haben, nun gemeinsam kämpfen. Den gleichen Eindruck hat man von einem Milizenführer der «Ahrar al-Sham», einem gewissen Abu Mohammad, der von Reuters befragt wurde, während er sich in Istanbul an der Seite der Führer der Legion-13 und der Fursan al Haq befand, Er gab zu, Verbindungen zur Nusra-Front zu haben, die von den Amerikanern auf die Liste der terroristischen Organisationen gesetzt worden ist. «Das heißt nicht, dass wir verbündet sind», sagte er und versicherte , dass «die Lage im Regierungsbezirk völlig stabil ist und es keine Kämpfe unter den Gruppen geben wird». Allerdings hat diese Miliz der al Qaida ihre Gefolgschaft geschworen. Diese Informationen erklären, wie während der Kämpfe gegen Idlib und Jisr al-Shughour Panzerabwehrrakten des Typs TOW in großen Mengen von den Qaida-Söldnern verwendet wurden. Sie bestätigen den Verdacht,, dass sie über die Gruppen erhalten wurden, die von den Amerikanern unterstützt und trainiert werden, wenn nicht gleich von der Türkei, die der direkte Hauptunterstützer der Milizen im Norden Syriens ist.
    Vor Ort hat die syrische Armee in Fortsetzung der Kämpfe im Süden Idlibs einen Vormarsch im Tal des Ghab (Sahel al-Ghab) im westlichen Umland Hamas getätigt. Er ermöglicht es, laut der Tageszeitung al-Akhbar, besser ihre Offensive im Umland von Idlib zu stützen und vor allem die Regionen zu schützen, die noch immer unter ihrer Kontrolle sind, wie die Stadt Ariha, die Umgebung von Jisr al-Shughour, die Ortschaft al-Mastumeh und die Dörfer im Süden von Idlib. Die Regierungstruppen haben eine neue Schlacht im Regierungsbezirk Lattakia eröffnet, in den Bergen, die die Ghab-Ebene überschauen, mit dem Ziel, den Druck auf Idlib und Hama zu nehmen.
    Laut AFP, die wieder ihre unvermeidliche Quelle in London zitiert, wurde eine Offensive in der Nacht von Donnerstag auf Freitag gegen die Terroristenstellungen im Nordosten von Lattakia begonnen, um das Observatorium von Nabi Yunes, einen strategischen Punkt auf 1500 m Höhe, der sich an der Grenze zu den Regierungsbezirken Idlib und Hama befindet.
    Wenn es der syrischen Armee gelingt vorzurücken, dann kann sie die Verbindung mit der Armee in der Ghab-Ebene (Sahel al-Ghab)aufnehmen und versuchen, Jisr al-Shughour aus den Händen der Nusra-Front zurückzuerobern.
    In einem Video auf You Tube hat der religiöse saudische Führer der Nusra-Front, Sheikh Abdallah Mohaysini in Anwesenheit von Söldnern versichert, dass „die Mujaheddin in den Ghab eindringen werden“ den er als „gesegnete Erde der Levante“ bezeichnete (ehemalige Sümpfe, die Mitte des letzten Jahrhunderts von der Regierung trocken gelegt wurden).
    Quellen: Reuters, Al Akhbar, AFP, Al Manar

    Complete Report from Jisr Al-Shughour: Syrian Armed Forces Retake 2 Villages: http://www.almasdarnews.com/article/complete-report-from-jisr-al-shughour-syrian-armed-forces-retake-2-villages/

    NEW MAP: Military situation in #Al_Ghab plain and #Jabal_al_Akrad area. #Hama #Latakia #Idlib #Syria #SAA #NDF https://twitter.com/PetoLucem/status/594200027347714049

    Regierungsbezirk Lattakia:

    IRIB- Nach einer Blitzoperation ist es der syrischen Armee gelungen, drei strategische Hügel und zwei Ortschaften im Norden des Bezirks zu befreien, indem sie den Schraubstock um die Ortschaft Salma enger geschraubt hat. Es handelt sich um die drei Hügel Kataf, Ghanameh und al Ghad, die in die Hände der Armeestreitkräfte gefallen sind. Diese drei Hügel überragen die Ortschaft Salma, die eine der Hauptbastionen der takfiristischen Terroristen im Norden von Lattakia bleibt, daher ihre Bedeutung für die syrische Armee. Sehr heftige Kämpfe finden in diesem Moment um die beiden Orte Dorin und Salma statt. Diese Operationen machen für die Armee die beiden Ortschaften Marj Sheyli und Ain Samur leichter erreichbar. Lattakia, wo der strategische Hafen im Norden Syriens liegt, ist seit zwei Jahren der Schauplatz unermüdlicher Angriffe der tschetschenischen Takfiristenterroristen, die von der Türkei unterstützt werden.
    Salma;
    http://wikimapia.org/#lang=it&lat=35.676437&lon=36.005630&z=15&m=b&show=/11849311/
    Ghanameh
    Syria Idlib Hama #ادلب #حماة #سهل_الغاب Damascus-Now Report about ongoing SAA NDF offensive. SyrianArabArmy
    http://www.damascus-now.com/home/news/1611
    SAA captured the village of Ghanameh.This former insurgent stronghold is located on strategic M4 Highway.

    Regierungsbezirk Deir Ezzor:

    http://www.veteranstoday.com/2015/04/30/syria-black-wednesday-for-the-isis-25-jihadists-liquidated-in-a-powerful-explosion/

    Famous political sage, Joe Biden (Vice-President of the USA) explains Saudi, Turkish and other aid to terror groups (or, the usual blame game from Washington):

    Türkei:

    IRIB- Tausende von Türken haben am 1. Mai in den Straßen von Antiochia ihre Unterstützung für den syrischen Präsidenten Assad an den Tag gelegt. Die Polizei hat die Reihen der Demonstranten mit Gasgranaten und Schlagstöcken angegriffen.

    U.S. soldiers arrive in Turkey for training death squad terrorists
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-04/30/c_134199926.htm

    Following Israel’s ISIS recruitment trail –RT investigates

    Jemenkrieg:

    Drei saudische Soldaten wurden bei Auseinandersetzungen mit den Kämpfern der jemenitischen Bewegung Ansarallah (Huthis) getötet. Ein Grenzschützer wurde ebenfalls von einer Kugel tödlich getroffen, als seine Patrouille in der Region Harth im saudischen Regierungsbezirk Jazan an der Grenze zum Jemen unterwegs war.
    Laut einer Pressemitteilung des saudischen Verteidigungsministeriums, die von der offiziellen Agentur SPA veröffentlicht und vom Fernsehsender AlMayadeen zitiert wurde, haben die saudischen Bodentruppen „einen Angriff der jemenitischen Gruppen an der Südgrenze zurückgeschlagen“. Und weiter: „Diese Gruppen (d.h. die Huthis) wollten die Grenzblockaden angreifen und sind dabei auf die saudischen Truppen gestoßen… Dutzende unter ihnen wurden getötet, sowie drei saudische Soldaten“, laut saudischer Version. Acht Grenzschützer wurden nach Schüssen aus dem Jemen seit Beginn der saudisch-amerikanischen Agression gegen diese Land getötet.
    Dieser von Riad als „ungewöhnlich“ bezeichnete Angriff erfolgt einige Stunden nach dem Treffen der Außenminister der Länder des Kooperationsrats des Golfs (GCC) in Riad, das von der Krise im Jemen handelte. Dieses Treffen ging einem GCC-Gipfel voraus, der am Dienstag in Riad stattfinden soll und zu dem auch der französische Präsident erwartet wird, der erste westliche Staatschef, der an einem solchen Treffen teilnimmt.
    In einer Pressemitteilung nach diesem Treffen haben die Minister der GCC-Länder (Saudiarabien, Bahrein, VAE, Kuweit, Oman, Qatar) verlangt, dass alle Verhandlungen für eine Lösung im Jemen in Riad stattfinden unter der Aufsicht ihres regionalen Zusammenschlusses, und sie haben die Aufrufe Teherans zu internationalen Gesprächen außerhalb des saudischen Einflussbereiches zurückgewiesen. Die Minister haben auch zur „vollen Anwendung der Resolution 2216“ des Sicherheitsrates der UNO vom 14. April aufgerufen, der die Huthis auffordert, sich aus den seit dem Sommer 2014 eroberten Gebieten zurückzuziehen.
    In Reaktion auf die Pressemitteilung des GCC hat Mohammad al-Bakhiti, Mitglied des politischen Rats der Bewegung Ansarallah darauf hingewiesen, dass «der GCC in voller Heuchelei gehandelt hat, besonders wenn er von der Unterstützung und humanitären Hilfe für das jemenitische Volk spricht, während er in Wirklichkeit den Flugzeugen und Schiffen nicht gestattet, Lebensmittel- und Medikamentenlieferungen für die Jemeniten zu bringen». In einem Interview am Donnerstagabend durch AlMayadeen führte Bakhiti aus, dass «nicht nur ein iranisches Flugzeug nicht auf dem Flughafen Sanaa landen konnte. Am Mittwoch wurde es einem indischen Schiff untersagt, in die jemenitischen Häfen einzulaufen». Und er betonte: «Es ist unakzeptierbar für die Jemeniten, einen nationalen Dialog in Riad abzuhalten, welches die Militäragression gegen den Jemen anführt». Dann bezeichnete er die Amerikaner als listig: «Die Vereinigten Staaten sind die Quelle der Angriffe gegen den Jemen, denn die Meinungsverschiedenheiten unter der Muslimen sichern die Interessen Washingtons und Tel-Avivs».
    Auf dem Schlachtfeld gehen die Luftangriffe und Kämpfe unvermindert weiter. Der Korrespondent von AlManar sprach von 14 Märtyrern, darunter 9 Frauen und zwei Kindern, und von 36 Verletzten nach saudischen Luftangriffen gegen ein Wohnviertel im Gebiet von Saawan in Sanaa. Die saudischen Kampfflugzeuge haben auch mehrere Gebiete in Sanaa bombardiert, so den internationalen Flughafen und die Regionen Fajj Attan, Sabbaha, und eine Luftabwehrbasis am Jabal Oman. Im Süden des Landes haben neben intensiven saudischen Luftangriffen heftige Auseinandersetzungen zwischen der Armee und Ansarallah einerseits und den Hadi-Milizen andererseits in der Region von Mualla im Bezirk Aden stattgefunden.
    Auf humanitärem Gebiet laufen die Krankenhäuser Gefahr, innerhalb von 24 Stunden ihre Pforten schließen zu müssen, wegen mangelnden Treibstoffs, haben jemenitische medizinische Quellen verlauten lassen. In diesem Zusammenhang hat der UNO-Generalsekretär Ban Ki-moon am Donnerstag dazu aufgerufen, die Angriffe gegen die Krankenhäuser einzustellen und die Versorgung mit Treibstoff wiederherzustellen, um die Krise nicht zu verschlimmern.
    In einer Pressemitteilung verlangt Ban Ki-moon „von allen Seiten, darauf zu achten, dass die humanitären Organisationen einen sicheren und vertrauenswürdigen Zugang haben“. Er wiederholt seinen Aufruf zu einem „sofortigen Waffenstillstand “ und bis dahin zu „humanitären Pausen“. „Das Gesundheitssystem des Jemens und die sanitären und Telekommunikationsdienste sind dabei zusammenzubrechen“, warnt Ban. „Die humanitären Operationen werden in den kommenden Tagen aufhören, wenn der Nachschub an Treibstoff nicht wieder hergestellt ist“. Für Ban, „sind die Angriffe gegen die zivile Infrastruktur wie Krankenhäuser, Lager der humanitären Organisationen, und UNO-Einrichtungen nicht akzeptierbar und verletzten internationales Recht“.
    Die Bevölkerung befindet sich ebenso in einer kritischen humanitären Lage in dem Moment, in dem das World Food Program (WFP) das progressive Ende seiner Verteilung von Nahrungsmitteln mangels Treibstoff ankündigt. In den letzten beiden Wochen hat WFP eine Nahrungsmittelnothilfe für 700000 Menschen im ganzen Jemen sichergestellt, wie die Organisation sagt, und „zahlreiche Familien werden nun nicht mehr wissen, woher ihre nächste Mahlzeit kommen soll“.
    Quellen: Al Mayadeen, Al Manar

    IRIB- Laut „Al-Khabar press“ beginnen die Dinge, eine neue Wende im Jemen zu nehmen. In einem Brief an Russland sagt Anmsarallah im Jemen, dass die Geduld des jemenitischen Volkes zu Ende sei angesichts der militärischen Agressionen Riads und dass es dabei sei, eine pragmatische Entscheidung zu treffen, die die Lage gründlich verändern würde. „Ansarallah hat anzugreifende strategische Ziele beschlossen, die im Falle eines Angriffs ein politisches Erdbeben in Arabien provozieren werden“. Von einer anonymen Quelle verraten, spricht diese Nachricht von der russischen Antwort. Die Russen sollen Ansarallah gebeten haben, noch etwas Geduld zu haben, um im Moment jeden Schritt zu vermeiden, der einer politischen Lösung die Tore verschließen könnte.

    Saudiarabien:

    IRIB – Infolge der Maβnahmen, um seine Beherrschung der Regierungsinstanzen zu sichern, hat
    Salman ben Abdel Aziz, König von Arabien, in einer neuen Anordnung das Büro des Kronprinzen in das seinige integriert! Eine Maßnahme, die den Analytikern zufolge darauf abzielt, eine größere Kontrolle des Königs auf den Prinzen auszuüben, aber auch auf die Umgebung des ehemaligen saudischen Kronprinzen. Seit drei Tagen sind im Rahmen einer großen Neuverteilung der Staatsposten der Kronprinz Moqren ben Abdel Aziz, der Außenminister Saud Al-Faysal und einige andere saudische Prinzen von König Salman aus ihrem Amt entfernt worden. Gleichzeitig hat der König in einem Dekret den Platz seines eigenen Sohnes Mohamed ben Salman erhöht, der selbst Faktor des Massakers des jemenitischen Volkes ist, und ihn zum Kronprinznachfolger, stellvertetenden Premierminister, Verteidigungsminister und Präsidenten des Rats für die Entwicklung und wirtschaftlichen Angelegenheiten ernannt! Der Sohn des Königs seinerseits kümmert sich um die Vorbereitungen, um Aramco (saudische nationale Erdölfirma) vom Erdölministerium abzukoppeln. Unter diesen Umständen hat Prinz Talal ben Abdel Aziz in einer Erklärung gesagt, dass die großen Neuverteilungen der Posten, die sein Bruder Salman beschlossen hat, eine unüberlegte Maßnahme darstellten und den üblichen Mechanismen der Familie der Sauds entgegenstünden. In einer Reaktion, die große Auswirkungen in den saudischen Kreisen hatte, hat Prinz Talal angekündigt, dass dadurch, dass König Salman die Schlüsselposten seinen Söhnen und nächsten Angehörigen anvertraute, er aus nächster Nähe die Regierungsinstanzen zu überwachen suche und die geringste Ungehorsamkeit der saudischen Prinzen ausschließen wolle.
    Jedenfalls scheint der Machtkrieg bei den Sauds jeden Tag ein größeres Ausmaß anzunehmen; die vielfachen Ernennungen und Entlassungen innerhalb des saudischen Regimes sind das Resultat, was die politische Lage destabilisiert hat, die vom Durcheinander in den Stellungnahmen gekennzeichnet ist. Die internen Oppositionen gegen die Agression gegen den Jemen sind in demselben Rahmen zu sehen. Diese Situation soll der verstorbene König Abdallah ben Abdel Aziz vorausgesehen haben; vielleicht hat er deshalb gegen Ende seines Lebens mit einigen Reformen versucht, die Machtübergabe vorzubereiten, so dass die Monarchie der Sauds davon weniger betroffen würde. Mit seinem Tod und aufgrund der großen Veränderungen, die König Salman beschlossen hat, stellen sich die Bemühungen des verstorbenen Königs als steril heraus hinsichtlich eines Machtkriegs bei den Sauds, der im Übrigen in eine neue Phase eintritt.
    http://www.livemint.com/Politics/LoOKfISCk4xVU0IdXW3vZI/Saudi-Arabia-is-burning-through-its-foreign-reserves-at-a-re.html

Trackbacks

  1. In Syrien und Libyen “moderate Rebellen”, in #Paris “Terroristen”. #Syria #France | Urs1798's Weblog
  2. Hama-Offensive, die monströse Al-Kaida “Nusra Front”, beklagt sich über russische Bombardierung | Urs1798's Weblog
  3. Eingesammeltes über Syrien #Idlib #Kafranbel #Sarmin #Saraqeb… #Daraa #Türkei #Israel #USA #AlQaeda | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s