Skip to content

Frieden für Jemen. Stoppt die saudisch-takfirische Kriegsallianz gegen den #Yemen, gegen #Syrien #Berlin

10/05/2015
5 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    11/05/2015 18:46

    Ich hatte Schwierigkeiten, das Ganze abzuschicken und habe es dann nochmal losgeschickt, wobei ich noch die Filme eingebaut habe, die ich vorher vergessen hatte.
    Jetzt ist der groesste Teil 2mal vorhanden, wobei das vorher Geschickte eigentlich nicht ganz vollstaendig ist und geloescht werden kann.

  2. Barbara permalink
    11/05/2015 18:39

    Samstag, der 9. Mai 2015 :

    News Summary In English On The War On Terror In Syria. From the Qalamoun Offensive To The Idlib Counter Offensive
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/homs-terrorists-near-shaer-and-jazal.html

    Syria reclaims 6,000 looted antiquities
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/09/c_134222915.htm

    Syria slams U.S. bid to train „Syrian rebels“
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/09/c_134224849.htm

    http://www.moonofalabama.org/2015/05/its-official-the-us-collaborates-with-al-qaeda.html

    US Seeking Ways to Blame Syria for Suspected Chlorine Attacks
    http://news.antiwar.com/2015/05/07/us-seeking-ways-to-blame-syria-for-suspected-chlorine-attacks/

    Südfront:

    http://www.electronicresistance.net/2015/05/syrian-army-breaks-terrorists-defense-lines-in-two-fronts-in-daraa/

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Am letzten Mittwoch begann die Schlacht des Qalamuns als Antwort auf die Angriffe der Nusra-Front und ihrer Verbündeten in Syrien gegen Stellungen der syrischen Armee und der Hezbollah, wobei die letzteren Beiden ihren Vormarsch den dritten aufeinanderfolgenden Tag fortsetzen, während in den Reihen der Milizen ein totaler Zusammenbruch und die Massenflucht erfolgt. Der Vormarsch findet in den Berghängen (Jurd) von Jebbeh statt, am Westrand des Jurd im Gebiet von Aassal al Ward, das letzten Mittwoch völlig befreit wurde, erklärte der Korrespondent des libanesischen Fernsehsenders al Manar. Mehrere Höhenzüge sind jetzt erobert und befinden sich in Händen der syrischen Armee und der Hezbollah: Darunter u. a. Sir Izzeddin, Wadi al-Dib, Shmeis Ain al-Ward und Kornet Jor al-Inab.
    Auf Seiten der Nusra-Front scheint dieser Vormarsch die Meinungsverschiedenheiten zwischen den Söldnern verschärft zu haben, die sich gegenseitig des Verrats beschuldigen. Einige versuchen einen Kompromiss mit den syrischen Behörden zu finden, um sich zu ergeben. Ihr totaler Zusammenbruch zeigte sich durch eine Massenflucht in die Berghänge der Ortschaft Flita, deren Wege immer noch offen sind in Richtung des Jurd der libanesischen Ortschaft Aarsal. Die Panik zeigt sich auch in der Art und Weise, wie sie die Flucht ergriffen haben und alles in den Verstecken, in denen sie sich installiert hatten und wo es ihnen an nichts zu fehlen schien, hinter sich gelassen haben, wie man bei al Manar sehen konnte, dessen Kommentator sagte: „Ihr Kampfeswille ist völlig gebrochen worden“. Einige von den Kämpfern vertrauten dem Korrespondenten des Senders al Mayadeen an, dass es keine Kämpfe gegeben habe, obwohl es ihnen nicht an Waffen fehlte. Milan-Raketen französischer Herkunft wurden bei den Zelten und Kasernen, in denen die Nusra-Chefs verschanzt waren, u. a. auch gefunden, berichtet al Mayadeen. Man sieht dort auch große Mengen an Monate alten Nahrungsmittelvorräten aus dem Libanon. In einigen Zelten wurden Produkte gefunden, die zur Herstellung von Sprengkörpern dienten. Der Widerstand hat mehrere davon entschärft oder zur Explosion gebracht. Der libanesischen Tageszeitung Al Akhbar zufolge dürfte die nächste Schlacht im Mussa-Gebirge stattfinden, wo die Söldner verschanzt sind, die über einen Nachschubweg aus der libanesischen Ortschaft Aarsal, sowie aus dem Gebiet von Khashaat verfügen. «Der Widerstand hat noch nicht die Stärke benutzt, die er für diese Schlacht vorgesehen hatte», teilten Quellen al-Akhbar mit.
    http://www.almasdarnews.com/article/the-syrian-army-and-hezbollah-expand-their-control-along-the-qalamoun-mountains/
    http://www.almasdarnews.com/article/battle-map-update-of-the-qalamoun-mountains/
    Reportage des Senders Al Mayadeen, (ein Milan-Raketenwerfer in einer Nusra-Stellung bei 3:03 gefunden)

    Tote Terroristen :


    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/more-gains-by-saa-and-hezbollah-in.html
    Hezbollah confirms three members killed in border fighting
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/09/c_134222920.htm
    Hezbollah, Syrian Army Control Completely Jibba Barrens in Qalamoun
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209702&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=20&s1=1
    Vorrücken der syrischen Armee und der Hezbollah im Qalamun
    NEW MAP: Battle of #Qalamoun. #Damascus #Syria #Lebanon #SAA #Hezbollah #FSA #Nusra #IslamicFront #IslamicState http://t.co/U02jqDW6lW—
    Peto Lucem (@PetoLucem) May 09, 2015

    In der östlichen Ghouta hat die syrische Armee ebenso eine Großoffensive an mehreren Fronten frühmorgens am Samstag gestartet. Dabei wurden Waffenlager in den Bauernhöfen von Meidaa zerstört und die Söldner daran gehindert, in die gleichnamige Ortschaft vorzurücken. Angriffe der Armee fanden auch auf die Umgebung der Ortschaft Douma statt, dem Hauptsitz der prosaudischen Miliz Jeysh al-Islam von Zahran Alloush. Zusammenstöße gab es im Viertel Dahieh al-Assad im Gebiet von Nashabiyyeh und anderswo. Laut al-Hadath News befinden sich unter den Toten zahlreiche Söldner verschiedener arabischer Nationalitäten, darunter der Jordanier Abdel Hadi al-Ghorban, der Sudanese Othman Ahmad Taher al-Nazir, der Kuweiti Nawaf al-Tabatabai, der Libyer al-Sadik al-Abidi usw. Es gab auch Tote am Nordrand der Ostghouta.

    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/saa-and-ndf-repell-terrorist-attack-on.html

    Regierungsbezirk Idlib:

    Die AFP, die wie immer ihre Lieblingsquelle, den Tante Emma-Laden in London zitiert, spricht am Samstag vom Vormarsch der syrischen Armee, die 2 km von dem am Stadtrand befindlichen nationalen Krankenhaus entfernt ist, nach Jisr al-Shughour. Demzufolge hat die syrische Armee am Mittwoch eine Gegenoffensive eingeleitet, um 250 Soldaten, ihre Familien (wieso das? Soldaten ziehen doch nicht mit ihren Familien in den Krieg!!!) und loyale Zivilisten, die seit dem Fall der Stadt in diesem Krankenhaus festsitzen, zu retten. AFP kommentiert dazu, dass es nicht klar sei, wie die blockierten Soldaten zwei Wochen lang Widerstand leisten konnten .
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/update-on-idlib-and-specifically-on.html

    Regierungsbezirk Lattakia :

    Die libanesische Nachrichtenseite al-Hadath News berichtet, dass die Regierungskräfte und die Volksverteidigungskomittees, die aus Freiwilligen bestehen, die Kontrolle über mehrere Dörfer und strategische Hügel übernommen haben. Es handelt sich um die Höhenzüge al-Zainunat, Juret Magharet al-Rashwan, Rweiset al-Maluhah, Rweiset Juret-Zaayter, Rweiset Juret-Mdawwar, die sich im äußersten Norden dieses Bezirks befinden.

    Regierungsbezirk Homs:

    http://www.almasdarnews.com/article/homs-clock-ticks-again-declaring-the-return-of-life-to-the-old-city/

    Regierungsbezirk Aleppo :

    In der ehemaligen Wirschaftsmetropole des Landes wurden am Samstag fünf Zivilisten getötet und 19 verletzt, darunter Frauen und Kinder, und zwar durch ständigen Raketenbeschuss des unter der Kontrolle der Regierung stehenden Viertels Salaheddin durch die Söldner, berichteten die syrischen Medien. Diese Bombardierungen finden täglich statt und die Armee antwortet durch das Abwerfen von explosiven Fässern auf die Stellungen der Söldner im Osten der Stadt.

    http://www.almasdarnews.com/article/kuweires-airbase-under-siege-by-isis-militants/

    Regierungsbezirk Hassake:

    Der iranische arabischsprachige Fernsehsender al-Alam berichtet, dass die syrischen Regierungstruppen die Kontrolle über sieben Dörfer im Osten übernommen hätten.

    Palästina:

    Das Freihandelsabkommen zwischen der europäischen Union und den USA wird den Unternehmen mehr juristische Macht verleihen, um die öffentlichen Instanzen anzuklagen, wenn diese Entscheidungen treffen, die ihnen womöglich eine Gewinnschmälerung verursachen. Da die Interessen dieser Unternehmen Vorrang vor den demokratischen Entscheidungen haben werden, muss sich die Demokratie insgesamt Sorgen machen, und zwar vor allem unter dem Gesichtspunkt der palästinensischen Sache.
    2005 hat eine Koalition der palästinensischen Organisationen (Frauen-, Schriftsteller- und Bauernkollektive, Flüchtlingsorganisationen, von Universitätsprofessoren…) zum ersten Mal in der Geschichte einen Aufruf verbreitet, der von der Gesamtheit der palästinensischen Gesellschaft getragen wurde. Dieser Aufruf bestand darin, nach dem Vorbild des Kampfes gegen die Apartheid in Südafrika einen Boykott gegen das israelische Apartheidregime zu organisieren.
    Innerhalb weniger Jahre ist die Initiative des Boykotts ein internationaler Erfolg geworden, besonders weil überall in der Welt Bürgerinitiativen von ihren lokalen Behörden verlangt haben, Verträge mit Firmen zu beenden, die aus der Kolonisierung und der illegalen Besatzung Palästinas Profit zogen. Die Bürger nahmen also ihre demokratischen Rechte wahr über ihre politischen Vertreter, um die unmoralische Gier einiger Firmen zu begrenzen.
    Wenn das TTIP-Abkommen (Transatlantic Trade and Investment Partnership) gebilligt wird, dann wird das alles sehr viel schwieriger: Eine Regierung, die z.B. ablehnt, mit der Sicherheitsfirma G4S Verträge abzuschließen, weil sie die Menschenrechte im Dienste Israels verletzt, wird Ziel einer Klage gegen sie und einer Strafzahlung sein.
    Es ist nicht erstaunlich, dass die israelische Regierung in TTIP eine Gelegenheit sieht, um dem unerhofften Erfolg des internationalen Boykotts Hindernisse in den Weg zu legen. Sie gehen sogar so weit, in die Regelung des Vertrags ein Verbot des Boykotts Israels einbauen zu wollen.
    In den USA haben ein demokratisches Mitglied des Kongresses und ein Republikaner unter Einfluss der israelischen Lobby einen gemeinsamen Gesetzentwurf vorgelegt, der im Laufe des Monats Mai dem Kongress vorgelegt werden soll und der klarer nicht sein kann. Ihre gemeinsame Erklärung zeigt deutlich, in welchem Maße eine beunruhigende Zahl von Ländern der EU dem Aufruf zum Boykott gefolgt sind [1].
    Der Gesetzentwurf selbst besagt, dass bei den Verhandlungen von Handelsverträgen die USA als Hauptziel haben sollten, die Boykottinitiativen gegen Israel abzuschrecken.
    Anmerkung :
    [1] Laut dem republikanischen Kongressabgeordneten Peter J. Roskam ist das « … ein Krieg, der darauf abzielt, die Wirtschaft Israels zu lähmen und seine Existenz selbst zu stigmatisieren».
    Von Mario Franssen : Er arbeitet seit 2005 bei der internationalen Solidaritätsbewegung Intal.
    Quelle: De Wereld Morgan be und Info Palestine

    Speaking at a conference in Jerusalem, Yaalon threatened that “we are going to hurt Lebanese civilians to include kids of the family. We went through a very long deep discussion … we did it then, we did it in [the] Gaza Strip, we are going to do it in any round of hostilities in the future.”

    Irak :

    Mehr als 1000 Kämpfer der irakischen Stämme des Regierungsbezirks al Anbar im Westen des Iraks haben die Volksmobilisierungskräfte verstärkt, um die takfiristischen Terroristen des Islamischen Staats zu bekämpfen. Politische und Sicherheitsverantwortliche, sowie Chefs der irakischen Stämme haben an einer wichtigen Militärparade in Amiriya (Fallujah im Westen) teilgenommen, um die Rolle der Stämme al-Anbars im Kampf gegen die Terroristengruppe zu bestärken. „Von nun an werden wir nicht mehr akzeptieren, mit Verbrechern und Mördern zusammen zu leben, noch mit denjenigen, deren Hände mit irakischem Blut getränkt sind. Dieser Tag ist der Tag der großen Revolution gegen die Terroristengruppe IS“, rief der Gouverneur von al-Anbar, Suheib el-Rawi vor den Stämmen von al-Anbar aus.
    Der amerikanischen Zeitung News Week zufolge sind die irakischen Volksmobilisierungsstreitkräfte die viertstärkste Eingreiftruppe der Welt, die die Gruppe des ISIL bekämpft und einen großen Sieg zugunsten des Iraks erzielt hat. Diese Gruppe nimmt den vierten Platz ein nach den amerikanischen Spezialkräften Navy Seal, der russischen Gruppe ALFA und der österreichischen Gruppe Eko Cobra.
    Auf dem Schlachtfeld haben die Bundespolizeikräfte im Osten Tikrits einen Angriff gestartet, bei dem 50 ISIListen zugrunde gingen, während ein Selbstmordattentäter versucht hat, sich auf der Straße in die Luft zu sprengen, die von der Raffinerie von Baiji in den Norden von Tikrit führt. Der Sprecher des irakischen Innenministeriums, Saad Maan, hat in einer Presseerklärung bestätigt, dass die Polizei alle Waffen der Terroristen beschlagnahmt habe.
    Sonst hat eine Abteilung der Bundespolizei zwei Autobomben im Regierungsbezirk Siniya im Norden von Tikrit in die Luft gesprengt.
    Immer noch hinsichtlich der Sicherheit sind 6 Wächter und 30 Gefangene bei Gewaltausbrüchen in einem Gefängnis im Norden von Bagdad ums Leben gekommen und 40 Gefangene konnten entkommen, hat am Samstag ein Sprecher des Innenministeriums gesagt.
    Die Gewalt ist am Freitag ausgebrochen, nachdem ein Gefangener die Waffe eines Gefängniswärters an sich bringen konnte, wobei das Gefängnis sich im Inneren des Hauptkomissariats in Khalis etwa 50 km von der Hauptstadt entfernt befindet, sagte der Sprecher Saad Maan.“Einer der Gefangenen hat die Waffe eines Wärters an sich genommen. Nachdem er ihn getötet hatte, ging er zur Waffenkammer und brachte andere Waffen an sich“, führte er aus und erläuterte, dass ein Leutnant und fünf Polizisten bei den Auseinandersetzungen ums Leben gekommen seien. „40 Gefangene ergriffen die Flucht. Neun von ihnen saßen ein wegen der Anklage des Terrorismus und die Übrigen wegen allgemeiner Vergehen“, fügte er noch hinzu. Ihm zufolge waren die toten Gefangenen des Terrorismus angeklagt. Die Ausbrüche aus dem Gefängnis sind im Irak häufig, wo koordinierte Sturmangriffe gegen zwei bedeutende Gefängnisse bei Bagdad im Juli 2013 es mehr als 500 Gefangenen ermöglicht haben auszubrechen..
    Quellen: al-Alam, Sumariya news, AFP

    Over 1,000 Iraqi Tribal Fighters from Anbar Join anti-ISIL Campaign
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209680&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=24&s1=1

    Jemenkrieg :

    IRIB- In den letzten Tagen sprechen die saudischen und amerikanischen Politiker von einem fünftägigen „Waffenstillstand“ im Jemen. John Kerry hat gesagt, der Waffenstillstand könnte verlängert werden wenn die Huthis auf die Vorbedingungen dazu verzichteten, welche sind: Ende der saudischen Agression , getrennt vom Kampf der Jemeniten gegen die al Qaida-Kämpfer, die Milizionäre der zu den Moslembrüdern gehörenden Islah-Partei und die Hadi-Anhänger. In diesem Zusammenhang ist die Konzentrierung der saudischen Luftwaffe auf die intensive Bombardierung der Staat Saada durch den Willen Riads zu erklären, die Kämpfer von Ansarallah und die Jemeniten an ihrem natürlichen Recht zu hindern, ihr Land gegen ausländische Einmischungen zu verteidigen. Anders gesagt , die USA und Saudiarabien verlangen von der Ansarallah-Bewegung, den Milizen, die von den ausländischen Mächten abhängen, zu gestatten, ihre Verbrechen gegen die jemenitischen Zivilisten zu begehen und nicht gegen sie zu kämpfen. Deshalb sagen die Führer der revolutionären Ansarallah-Bewegung, dass sie den Friedensplan nicht akzeptieren werden, wer sie zwinge, einen Kompromiss mit den Verrätern einzugehen.
    Mehrere Faktoren wiegen schwer in den Ereignissen des Jemens:
    1- Mehr als 45 Tage nach dem Beginn der saudischen Militäragression gegen den Jemen haben es nicht geschafft , die Jemeniten zur Akzeptierung eines Waffenstillstands zu zwingen, der auch einen Waffenstillstand im Kampf der Jemeniten gegen die Landesverräter beinhaltet. Deshalb konzentriert Saudiarabien seine Bombardierung auf Saada, denn diese Stadt ist das kuturelle und Volkszentrum der Ansarallah-Bewegung. Es ist also ein Druckhebel in den Augen der saudischen Herrscher, um Ansarallah zu zwingen, den amerikanisch-saudischen Friedensplan anzunehmen.
    2- Die saudische Militäragression gegen den Jemen hat sich schnell in eine wahre militärische und politische Niederlage für das Regime in Riad verwandelt, während mit Ausnahme einiger isolierter Fälle die jemenitischen Streitkräfte sich nicht ins Innere des saudischen Territoriums begeben haben, um die Stützpunkte der Armee der Sauds anzugreifen. Die jemenitische Armee hat die notwendige Kraft, um den Krieg im Inneren des saudischen Gebiets zu führen, aber die Strategie der Ansarallah und der jemenitischen Armee beruht auf einer intelligenten Taktik, die darin besteht, sich auf den Kampf im Inneren des jemenitischen Territoriums zu konzentrieren, um die Verräter und die mit dem Feind verbündeten Elemente zu verfolgen. Infolgedessen ist es der saudischen Armee nicht gelungen, in ein Dorf oder auf eine kleine jemenitische Insel einzudringen. Dagegen ist es den jemenitischen Streitkräften und der Ansarallah-Bewegung gelungen, siegreich an allen Fronten vorzurücken und Tausende von Quadratkilometern des Gebiets zu befreien, das von den Verbündeten Riads oder von Al-Qaida besetzt war. So kontrollieren die Ansarallah-Kräfte, die vor der saudischen Militäragression den Norden des Landes kontrollierten, jetzt auch den Süden des Landes.
    3- Die Niederlage der Saudier ist zugleich militärisch, politisch und moralisch. Deshalb hat der neue saudische König beschlossen, innerhalb seiner Familie aufzuräumen.
    4- Sich ihrer gestärkten Stellung wohl bewusst, hat die jemenitische Ansarallah-Bewegung angekündigt, dass sie für den Prozess eines Dialoges zwischen den jemenitischen Gruppen sei, vorausgesetzt, Riad und seine Söldner sitzen nicht am Verhandlungstisch.

    Saada Children Shelter in Holes to Escape Saudi Raids
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?fromval=1&cid=23&frid=23&eid=209658

    Saudi Warplanes Strike Saada, Lahj & Sanaa As Army, Committees Advance
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?fromval=1&cid=23&frid=23&eid=209691

    Die Verbrechen der zionistischen Koalition im Jemen:
    https://fr-ca.facebook.com/100004999754311/videos/466701870173134/?fref=nf

    Riad und die Halsstarrigkeit, ins Leere zu springen, von Akil Ch. Hussein

    IRIB- Selbst wenn die saudische Ankündigung des Endes der Operation «Sturm der Entschlossenheit» den Eindruck verbreitet hat, dass der Krieg gegen den Jemen zu Ende sei, beweist die gleichzeitige Ankündigung des Beginns der Operation «Wiederherstellung der Hoffnung», dass die Kreise der internationalen Arroganz durch die Brutalität der saudischen Bombardierungen erreichen wollen, was der Terrorismus im Jemen nicht geschafft hat. Es ist jetzt wahrscheinlich, dass dieser Krieg, den die amerikanischen Operationssäle mit Hilfe des saudischen Werkzeugs führen, nur in einem der beiden Fälle kurzfristig an sein Ende gelangen wird: Entweder dem saudischen Königreich gelingt es, den Jemen zu zerstören und das jemenitische Volk auszulöschen, was die unerhörte Brutalität erklärt, mit der seine Infrastruktur, seine vitalen Sektoren und die Zivilbevölkerung bombardiert werden, einschließlich mit Waffen, die vom Völkerrecht verboten sind. Oder das saudische Regime geht zugrunde und die Erde bebt unter seinen großen und kleinen Stützen in dem Moment, in dem der Jemen von der Strategie der Geduld zu der des Zorns und der treffenden Angriffe übergeht. Das heißt , dass die Antwort auf die Agression sicherlich das Erdöl des Golfs treffen und katastrophale Auswirkungen im Golf und allen Ländern, die diese Agression unterstützen, haben wird.
    Die erste Möglichkeit bleibt doch sehr von der Realität entfernt. Nicht weil die Liste der Moral der beiden Staaten USA und Saudiarabien arm an einer Anzahl von Kriegen oder Massenvernichtungsfeldzügen wäre, sondern weil die Zerstörung des Jemens und die Auslöschung seines Volkes durch die Bombardierung aus der Luft , selbst mit dem Gebrauch verbotener Waffen, von einem praktischen Gesichtspunkt aus unmöglich bleibt. Der Libanon und Gaza, deren Fläche kleiner als die eines kleinen jemenitischen Bezirks ist und die mehr als einmal israelische Agressionen über sich ergehen lassen mussten, deren Beispiel diese amerikanisch-saudische Agression gegen den Jemen folgt, sind immer stärker aus dem Krieg hervorgegangen, als sie vorher waren, und das trotz mörderischer und zerstörerischer Großoperationen. Das bedeutet, dass die Agression gegen den Jemen ihr Ziel nicht erreichen wird, selbst mit der Errichtung von Luftbrücken, um alles zu transportieren und auf den Jemen zu werfen, was es im Waffenarsenal der Vereinigten Staaten und der Nato an Wurfgeschossen gibt. Was die politische Lösung betrifft, für die die Initiativen und die Vermittlungen hinter den Kulissen laufen, ist sie vom saudischen Königreich unter der Decke der Resolution des Sicherheitsrats und der Initiative der Golfländer gewollt. Daher könnte sie nureine Unterwerfung sein, die von den Jemeniten abgelehnt wird, die das Ende der Operationen als Vorbedingung zu jeder Verhandlung verlangen. Doch das Ende der Operationen, ohne dass irgendeines der Ziele, die die Saudier sich gesetzt haben, verwirklicht ist (außer den Massakern und Zerstörungen), kommt der Anerkennung einer Niederlage gleich, deren Folgen nur eine ernsthafte Bedrohung der Existenz des saudischen Regimes selbst bedeuten könnten. Daher wird die Operation mit der Bezeichnung «Wiederherstellung der Hoffnung) gleichbedeutend mit Sturheit oder einer gewissen Hoffnung, zu erleben, dass die Bombardierung zur Verstärkung der Stellungen von Al Qaida führen könnte , die die einzige Kraft ist, auf die sie setzen könnten, um den großen Fortschritt zu begrenzen, der von der jemenitischen Armee, den Volkskomittees und den Ansârallah realisiert wird. Die angebliche amerikanische Sorge, zu sehen, dass die Fortführung der Bombardierungen dazu führe, die Stellungen von Al Qaida zu verstärken, ändert nichts an dieser Tatsache. Die saudischen Flugzeuge, die von den amerikanischen Operationszellen geleitet werden, werfen täglich Waffen und Ausrüstung für die Terroristen dieser Organisation ab. Außerdem rechtfertigen hohe Verantwortliche dessen, was die Kreise der Arroganz die «arabische Koalition» nennen, die Agression und sagen, dass der «Sturm der Entschlossenheit» die Huthis daran gehindert habe, die Grenzen des Sultanats von Oman zu erreichen, d.h. Hadramaut zu befreien, das die al Qaida-Terroristen zum «islamischen Emirat» erklären wollen.
    Sicher, die Amerikaner, die seit etwa zehn Jahren so tun, als bombardierten sie die Stellungen der Qaida im Jemen, ohne dass dies irgend eine andere Wirkung hat als diese Stellungen zu stärken, können nur zu Inszenierungen schreiten, um ihrem falschen Krieg, den sie angeblich mit den Saudiern gegen den Terrorismus führen, Glaubwürdigkeit zu verleihen. Während der Krieg gegen den Jemen wütet, um zu verhindern, dass der takfiristische Terrorismus ausgelöscht wird, ist es wahrscheinlich, dass die saudischen Behauptungen in Bezug auf Autobomben und saudische Polizisten, die von einem Terroristen getötet worden sein sollen, der vorgab, Befehle vom ISIL in Syrien erhalten zu haben, nur von dem Willen beseelt sind, die Illusion eines Krieges auszuweiten, den ein saudisches Königreich, das bis zum Hals in der ideologischen und finanziellen Unterstützung des Terrorismus steckt, angeblich gegen den Terrorismus führen würde. Weitab von allen Manipulationen, die gerade laufen, ist der saudische Krieg gegen den Jemen eine Variante des isaelisch-amerikanischen Krieges gegen die Völker der Region: Nach dem Scheitern des direkten Krieges gegen Afganistan, den Irak, den Libanon und Gaza haben Washington, seine Verbündeten und seine arabischen Werkzeuge sich für einen indirekten Krieg mittels des takfiristischen Terrorimus entschieden. Aber erklärt das Scheitern des indirekten Krieges im Falle des Jemens den Einsatz des saudischen Königreichs mit dem Ziel, die Takfiristen zu retten und die Aufgabe zu vollenden, die sie nicht verwirklichen konnten?
    Quelle: Al-Ahednews

    Laut der Presseagentur Fars beschäftigt sich der libanesische Experte für strategische Angelegenheiten Amin Hotheit in einem Artikel mit dem amerikanischen Plan der Aufteilung der Länder der Region: «Erstens handelt es sich um das Wiederaufleben des alten Plans, der auf der Aufteilung beruht, und den die USA als Option für den Libanon vorgesehen und in den letzten Jahren irgendwie auf den Sudan angewendet haben. Es handelt sich also um das Projekt der Zerstückelung der Länder nach rassischen, religiösen und ethnischen Kriterien usw… so dass der Staat, der aus dem Projekt hervorgegangen ist, nicht in der Lage ist, diese amerikanisch-zionistischen Pläne zu stören, ganz wie er nicht in der Lage sein wird, sich die notwendigen Geldmittel zu besorgen, um den Frieden wieder herzustellen. Es wird unmöglich sein, im Inneren dieses neu entstandenen Staats zu investieren, so wird das Gebiet passend für eine Abhängigkeit dem Ausland gegenüber gemacht. Jeder, der sich den USA widersetzt, wird in die Falle tappen, während die Anhänger Washingtons sich in einem anderen Graben befinden werden. Von Zeit zu Zeit werden sich zwei Länder bekämpfen und inzwischen werden die USA und Israel die Rolle des Schiedsrichters spielen. Zweitens handelt es sich darum, eine getrennte Transaktion mit der Widerstandsachse zu führen, was letztendlich den Interessen Washingtons in der Region dient; deshalb bemühen sich die Amerikaner, die Lage auf politischer Ebene zu beherrschen und zu notwendigen Änderungen in ihren Hegemonieplänen zu schreiten, die sie sich ausgedacht haben, durch eine Politik der Geduld und des „Kommt Zeit, kommt Rat“. Das Projekt der Neumodellierung und der Zerstückelung, das bei den amerikanischen Behörden immer wieder Einzug hält, ist eine Anspielung auf folgende Regel: « Wenn du dir etwas nicht in seiner Gesamtheit aneignen konntest, begnüge dich mit seiner Hälfte». Zur Zeit wollen sich die USA eines Teils eines Territoriums bemächtigen, ums sich dann eines anderen Teils zu bemächtigen, indem sie das Feuer der Teilung schüren, und da tritt Israel auf den Plan. Während die Länder der Region damit beschäftigt sind, ihre eigenen Probleme zu lösen, hört das israelische Regime nicht auf, diese inneren Kriege auszunutzen, indem es auf die Armut, die Verbrechen und den Überdruss setzt. Was das Thema dieses amerikanischen Projekts und seine Anwendungsmodalitäten betrifft, muss man daran erinnern, dass die amerikanischen Politiker die Absicht haben, fünf Länder der Region in 18 kleine Staaten aufzuteilen : Die Schere der Zerstückelung soll den Irak, Syrien, den Jemen, den Libanon und Saudiarabien verkleinern und aufteilen. Außerdem wird die amerikanische Schere auch „den Rock“ Ägyptens der Teilung nach Saudiarabiens kürzen oder sogar davor, wenn Ägypten in die Falle der Teilung gerät. Im Übrigen soll ein islamischer unantastbarer Staat gebildet werden, der sich von Mekka nach Medina erstreckt, und das nur, um die arabischen Verbündeten der Vereinigten Staaten zufrieden zu stellen. Diese heiligen Orte werden nicht mehr von den Arabern verwaltet und Jordanien soll die Stellvertreterrolle für eine Heimstätte der Palästinenser spielen. Gegenwärtig hat sich die Gefahr einer Teilung der Länder der Region in eine ernste Bedrohung umgewandelt; das ist der Grund, weshalb die USA praktisch den Schlüssel zu ihrem Projekt gefunden haben, durch dessen Ratifizierung im Kongress. Das wird die Schaffung einer Zentralregierung in Bagdad verhindern, die Rolle Bagdads im Irak schwächen und praktisch zur Schaffung von drei getrennten großen Gebieten im Irak führen. Was die Versuche Saudiarabiens und der Türkei betrifft, Flugverbotszonen und sog. sichere Regionen im Inneren des syrischen Territoriums zu schaffen, so sind sie nur ein Vorspiel der Zerteilung Syriens und das ist für niemanden ein Geheimnis. Die Frage, die sich nun stellt ist nur, ob dieser Plan gelingen wird oder nicht. Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Völker verhindern werden, dass dieser Plan erfolgreich sein wird, und nach den Zeugenaussagen, die die Kapazitäten in situ der Gegner dieses amerikanischen Projekts betreffen, nämlich der Widerstandsachse und seiner Völker, die im Inneren der arabischen und muslimischen Gemeinschaft so zahlreich sind, im Gegensatz zur Medientrommelei des Westens, der sich bemüht, allen einzureden, dass das nur eine kleine Zahl sei, wird das aus folgenden Gründen gelingen: 1- Die bestätigten Kapazitäten vor Ort sind abschreckend und verhindern die Anwendung dieses Projekts, machen die Teilung und Zerstückelung unmöglich und die Achse des Widerstands verrfügt über Kapazitäten und Potenzial, derer sich der Gestalter dieses Projekts sehr wohl bewusst ist, Kapazitäten, denen vier Jahre arabischer Volksverhetung nicht widerstehen konnten. Dabei muss man betonen, dass während dieses Zeitraums die Widerstandsachse Kompetenzen an den Tag gelegt hat, die den Feind verblüfft haben. 2- Eine politische Wachsamkeit für die Eliten und eine Reihe von Gelehrten und intelligenten und mutigen Männern ist realisierbar, und ihre Stellungnahmen zur rechten Zeit werden die Komplotts der Feinde ans Tageslicht bringen und sich in einen Hebel des sozialen Drucks verwandeln. 3- Die Opposition der Nationen zum Projekt der Zerteilung, denn trotz der Versuche der Feinde, die darauf abzielen, einen Raum der Unabgängigkeit auf der Basis von rassischen, religiösen und ethnischen Kriterien zu schaffen, sind die Völker der Region diesem amerikanisch-zionistischen Plan zutiefst abgeneigt und das, obwohl einige Söldner und Verehrer des goldenen Kalbs, des Reichtums und der Macht in die Krallen des Feindes gefallen sind. 4- Die internationalen Bedingungen sind für die Verwirklichung solcher westlicher Pläne ungünstig, nicht so einfach wie sich die Amerikaner das vorstellten. In dieser Linie ist es notwendig, an die Gegenstimme Russlands im Sicherheitsrat zu erinnern und seine Gegnerschaft ist eine Überegung wert. Im gegenwärtigen Stand der Dinge wissen wir sehr wohl, dass alle diese Faktoren abschreckend sind und die Verwirklichung dieses Plans verhindern werden; trotzdem ist es unumgänglich, wachsam zu bleiben und unsere Widerstandsmöglichkeiten zu erweitern. Und hier werden die Bedeutung der politischen Stellungnahmen und die Konfrontation vor Ort mit dem zerstörerischen und gefährlichen Projekt zu Tage gebracht.

    China, Russia call for proper settlements of major international issues
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/09/c_134222910.htm

  3. Barbara permalink
    11/05/2015 17:19

    Samstag, der 9. Mai 2015 :

    News Summary In English On The War On Terror In Syria. From the Qalamoun Offensive To The Idlib Counter Offensive
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/homs-terrorists-near-shaer-and-jazal.html

    Syria reclaims 6,000 looted antiquities
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/09/c_134222915.htm

    Syria slams U.S. bid to train „Syrian rebels“
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/09/c_134224849.htm

    http://www.moonofalabama.org/2015/05/its-official-the-us-collaborates-with-al-qaeda.html

    US Seeking Ways to Blame Syria for Suspected Chlorine Attacks
    http://news.antiwar.com/2015/05/07/us-seeking-ways-to-blame-syria-for-suspected-chlorine-attacks/

    Südfront:

    http://www.electronicresistance.net/2015/05/syrian-army-breaks-terrorists-defense-lines-in-two-fronts-in-daraa/

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Am letzten Mittwoch begann die Schlacht des Qalamuns als Antwort auf die Angriffe der Nusra-Front und ihrer Verbündeten in Syrien gegen Stellungen der syrischen Armee und der Hezbollah, wobei die letzteren Beiden ihren Vormarsch den dritten aufeinanderfolgenden Tag fortsetzen, während in den Reihen der Milizen ein totaler Zusammenbruch und die Massenflucht erfolgt. Der Vormarsch findet in den Berghängen (Jurd) von Jebbeh statt, am Westrand des Jurd im Gebiet von Aassal al Ward, das letzten Mittwoch völlig befreit wurde, erklärte der Korrespondent des libanesischen Fernsehsenders al Manar. Mehrere Höhenzüge sind jetzt erobert und befinden sich in Händen der syrischen Armee und der Hezbollah: Darunter u. a. Sir Izzeddin, Wadi al-Dib, Shmeis Ain al-Ward und Kornet Jor al-Inab.
    Auf Seiten der Nusra-Front scheint dieser Vormarsch die Meinungsverschiedenheiten zwischen den Söldnern verschärft zu haben, die sich gegenseitig des Verrats beschuldigen. Einige versuchen einen Kompromiss mit den syrischen Behörden zu finden, um sich zu ergeben. Ihr totaler Zusammenbruch zeigte sich durch eine Massenflucht in die Berghänge der Ortschaft Flita, deren Wege immer noch offen sind in Richtung des Jurd der libanesischen Ortschaft Aarsal. Die Panik zeigt sich auch in der Art und Weise, wie sie die Flucht ergriffen haben und alles in den Verstecken, in denen sie sich installiert hatten und wo es ihnen an nichts zu fehlen schien, hinter sich gelassen haben, wie man bei al Manar sehen konnte, dessen Kommentator sagte: „Ihr Kampfeswille ist völlig gebrochen worden“. Einige von den Kämpfern vertrauten dem Korrespondenten des Senders al Mayadeen an, dass es keine Kämpfe gegeben habe, obwohl es ihnen nicht an Waffen fehlte. Milan-Raketen französischer Herkunft wurden bei den Zelten und Kasernen, in denen die Nusra-Chefs verschanzt waren, u. a. auch gefunden, berichtet al Mayadeen. Man sieht dort auch große Mengen an Monate alten Nahrungsmittelvorräten aus dem Libanon. In einigen Zelten wurden Produkte gefunden, die zur Herstellung von Sprengkörpern dienten. Der Widerstand hat mehrere davon entschärft oder zur Explosion gebracht. Der libanesischen Tageszeitung Al Akhbar zufolge dürfte die nächste Schlacht im Mussa-Gebirge stattfinden, wo die Söldner verschanzt sind, die über einen Nachschubweg aus der libanesischen Ortschaft Aarsal, sowie aus dem Gebiet von Khashaat verfügen. «Der Widerstand hat noch nicht die Stärke benutzt, die er für diese Schlacht vorgesehen hatte», teilten Quellen al-Akhbar mit.
    http://www.almasdarnews.com/article/the-syrian-army-and-hezbollah-expand-their-control-along-the-qalamoun-mountains/
    http://www.almasdarnews.com/article/battle-map-update-of-the-qalamoun-mountains/
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/more-gains-by-saa-and-hezbollah-in.html
    Hezbollah confirms three members killed in border fighting
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/09/c_134222920.htm
    Hezbollah, Syrian Army Control Completely Jibba Barrens in Qalamoun
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209702&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=20&s1=1
    Vorrücken der syrischen Armee und der Hezbollah im Qalamun
    NEW MAP: Battle of #Qalamoun. #Damascus #Syria #Lebanon #SAA #Hezbollah #FSA #Nusra #IslamicFront #IslamicState http://t.co/U02jqDW6lW—
    Peto Lucem (@PetoLucem) May 09, 2015

    In der östlichen Ghouta hat die syrische Armee ebenso eine Großoffensive an mehreren Fronten frühmorgens am Samstag gestartet. Dabei wurden Waffenlager in den Bauernhöfen von Meidaa zerstört und die Söldner daran gehindert, in die gleichnamige Ortschaft vorzurücken. Angriffe der Armee fanden auch auf die Umgebung der Ortschaft Douma statt, dem Hauptsitz der prosaudischen Miliz Jeysh al-Islam von Zahran Alloush. Zusammenstöße gab es im Viertel Dahieh al-Assad im Gebiet von Nashabiyyeh und anderswo. Laut al-Hadath News befinden sich unter den Toten zahlreiche Söldner verschiedener arabischer Nationalitäten, darunter der Jordanier Abdel Hadi al-Ghorban, der Sudanese Othman Ahmad Taher al-Nazir, der Kuweiti Nawaf al-Tabatabai, der Libyer al-Sadik al-Abidi usw. Es gab auch Tote am Nordrand der Ostghouta.

    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/saa-and-ndf-repell-terrorist-attack-on.html

    Regierungsbezirk Idlib:

    Die AFP, die wie immer ihre Lieblingsquelle, den Tante Emma-Laden in London zitiert, spricht am Samstag vom Vormarsch der syrischen Armee, die 2 km von dem am Stadtrand befindlichen nationalen Krankenhaus entfernt ist, nach Jisr al-Shughour. Demzufolge hat die syrische Armee am Mittwoch eine Gegenoffensive eingeleitet, um 250 Soldaten, ihre Familien (wieso das? Soldaten ziehen doch nicht mit ihren Familien in den Krieg!!!) und loyale Zivilisten, die seit dem Fall der Stadt in diesem Krankenhaus festsitzen, zu retten. AFP kommentiert dazu, dass es nicht klar sei, wie die blockierten Soldaten zwei Wochen lang Widerstand leisten konnten .
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/update-on-idlib-and-specifically-on.html

    Regierungsbezirk Lattakia :

    Die libanesische Nachrichtenseite al-Hadath News berichtet, dass die Regierungskräfte und die Volksverteidigungskomittees, die aus Freiwilligen bestehen, die Kontrolle über mehrere Dörfer und strategische Hügel übernommen haben. Es handelt sich um die Höhenzüge al-Zainunat, Juret Magharet al-Rashwan, Rweiset al-Maluhah, Rweiset Juret-Zaayter, Rweiset Juret-Mdawwar, die sich im äußersten Norden dieses Bezirks befinden.

    Regierungsbezirk Homs:

    http://www.almasdarnews.com/article/homs-clock-ticks-again-declaring-the-return-of-life-to-the-old-city/

    Regierungsbezirk Aleppo :

    In der ehemaligen Wirschaftsmetropole des Landes wurden am Samstag fünf Zivilisten getötet und 19 verletzt, darunter Frauen und Kinder, und zwar durch ständigen Raketenbeschuss des unter der Kontrolle der Regierung stehenden Viertels Salaheddin durch die Söldner, berichteten die syrischen Medien. Diese Bombardierungen finden täglich statt und die Armee antwortet durch das Abwerfen von explosiven Fässern auf die Stellungen der Söldner im Osten der Stadt.

    http://www.almasdarnews.com/article/kuweires-airbase-under-siege-by-isis-militants/

    Regierungsbezirk Hassake:

    Der iranische arabischsprachige Fernsehsender al-Alam berichtet, dass die syrischen Regierungstruppen die Kontrolle über sieben Dörfer im Osten übernommen hätten.

    Palästina:

    Das Freihandelsabkommen zwischen der europäischen Union und den USA wird den Unternehmen mehr juristische Macht verleihen, um die öffentlichen Instanzen anzuklagen, wenn diese Entscheidungen treffen, die ihnen womöglich eine Gewinnschmälerung verursachen. Da die Interessen dieser Unternehmen Vorrang vor den demokratischen Entscheidungen haben werden, muss sich die Demokratie insgesamt Sorgen machen, und zwar vor allem unter dem Gesichtspunkt der palästinensischen Sache.
    2005 hat eine Koalition der palästinensischen Organisationen (Frauen-, Schriftsteller- und Bauernkollektive, Flüchtlingsorganisationen, von Universitätsprofessoren…) zum ersten Mal in der Geschichte einen Aufruf verbreitet, der von der Gesamtheit der palästinensischen Gesellschaft getragen wurde. Dieser Aufruf bestand darin, nach dem Vorbild des Kampfes gegen die Apartheid in Südafrika einen Boykott gegen das israelische Apartheidregime zu organisieren.
    Innerhalb weniger Jahre ist die Initiative des Boykotts ein internationaler Erfolg geworden, besonders weil überall in der Welt Bürgerinitiativen von ihren lokalen Behörden verlangt haben, Verträge mit Firmen zu beenden, die aus der Kolonisierung und der illegalen Besatzung Palästinas Profit zogen. Die Bürger nahmen also ihre demokratischen Rechte wahr über ihre politischen Vertreter, um die unmoralische Gier einiger Firmen zu begrenzen.
    Wenn das TTIP-Abkommen (Transatlantic Trade and Investment Partnership) gebilligt wird, dann wird das alles sehr viel schwieriger: Eine Regierung, die z.B. ablehnt, mit der Sicherheitsfirma G4S Verträge abzuschließen, weil sie die Menschenrechte im Dienste Israels verletzt, wird Ziel einer Klage gegen sie und einer Strafzahlung sein.
    Es ist nicht erstaunlich, dass die israelische Regierung in TTIP eine Gelegenheit sieht, um dem unerhofften Erfolg des internationalen Boykotts Hindernisse in den Weg zu legen. Sie gehen sogar so weit, in die Regelung des Vertrags ein Verbot des Boykotts Israels einbauen zu wollen.
    In den USA haben ein demokratisches Mitglied des Kongresses und ein Republikaner unter Einfluss der israelischen Lobby einen gemeinsamen Gesetzentwurf vorgelegt, der im Laufe des Monats Mai dem Kongress vorgelegt werden soll und der klarer nicht sein kann. Ihre gemeinsame Erklärung zeigt deutlich, in welchem Maße eine beunruhigende Zahl von Ländern der EU dem Aufruf zum Boykott gefolgt sind [1].
    Der Gesetzentwurf selbst besagt, dass bei den Verhandlungen von Handelsverträgen die USA als Hauptziel haben sollten, die Boykottinitiativen gegen Israel abzuschrecken.
    Anmerkung :
    [1] Laut dem republikanischen Kongressabgeordneten Peter J. Roskam ist das « … ein Krieg, der darauf abzielt, die Wirtschaft Israels zu lähmen und seine Existenz selbst zu stigmatisieren».
    Von Mario Franssen : Er arbeitet seit 2005 bei der internationalen Solidaritätsbewegung Intal.
    Quelle: De Wereld Morgan be und Info Palestine

    Speaking at a conference in Jerusalem, Yaalon threatened that “we are going to hurt Lebanese civilians to include kids of the family. We went through a very long deep discussion … we did it then, we did it in [the] Gaza Strip, we are going to do it in any round of hostilities in the future.”

    Irak :

    Mehr als 1000 Kämpfer der irakischen Stämme des Regierungsbezirks al Anbar im Westen des Iraks haben die Volksmobilisierungskräfte verstärkt, um die takfiristischen Terroristen des Islamischen Staats zu bekämpfen. Politische und Sicherheitsverantwortliche, sowie Chefs der irakischen Stämme haben an einer wichtigen Militärparade in Amiriya (Fallujah im Westen) teilgenommen, um die Rolle der Stämme al-Anbars im Kampf gegen die Terroristengruppe zu bestärken. „Von nun an werden wir nicht mehr akzeptieren, mit Verbrechern und Mördern zusammen zu leben, noch mit denjenigen, deren Hände mit irakischem Blut getränkt sind. Dieser Tag ist der Tag der großen Revolution gegen die Terroristengruppe IS“, rief der Gouverneur von al-Anbar, Suheib el-Rawi vor den Stämmen von al-Anbar aus.
    Der amerikanischen Zeitung News Week zufolge sind die irakischen Volksmobilisierungsstreitkräfte die viertstärkste Eingreiftruppe der Welt, die die Gruppe des ISIL bekämpft und einen großen Sieg zugunsten des Iraks erzielt hat. Diese Gruppe nimmt den vierten Platz ein nach den amerikanischen Spezialkräften Navy Seal, der russischen Gruppe ALFA und der österreichischen Gruppe Eko Cobra.
    Auf dem Schlachtfeld haben die Bundespolizeikräfte im Osten Tikrits einen Angriff gestartet, bei dem 50 ISIListen zugrunde gingen, während ein Selbstmordattentäter versucht hat, sich auf der Straße in die Luft zu sprengen, die von der Raffinerie von Baiji in den Norden von Tikrit führt. Der Sprecher des irakischen Innenministeriums, Saad Maan, hat in einer Presseerklärung bestätigt, dass die Polizei alle Waffen der Terroristen beschlagnahmt habe.
    Sonst hat eine Abteilung der Bundespolizei zwei Autobomben im Regierungsbezirk Siniya im Norden von Tikrit in die Luft gesprengt.
    Immer noch hinsichtlich der Sicherheit sind 6 Wächter und 30 Gefangene bei Gewaltausbrüchen in einem Gefängnis im Norden von Bagdad ums Leben gekommen und 40 Gefangene konnten entkommen, hat am Samstag ein Sprecher des Innenministeriums gesagt.
    Die Gewalt ist am Freitag ausgebrochen, nachdem ein Gefangener die Waffe eines Gefängniswärters an sich bringen konnte, wobei das Gefängnis sich im Inneren des Hauptkomissariats in Khalis etwa 50 km von der Hauptstadt entfernt befindet, sagte der Sprecher Saad Maan.“Einer der Gefangenen hat die Waffe eines Wärters an sich genommen. Nachdem er ihn getötet hatte, ging er zur Waffenkammer und brachte andere Waffen an sich“, führte er aus und erläuterte, dass ein Leutnant und fünf Polizisten bei den Auseinandersetzungen ums Leben gekommen seien. „40 Gefangene ergriffen die Flucht. Neun von ihnen saßen ein wegen der Anklage des Terrorismus und die Übrigen wegen allgemeiner Vergehen“, fügte er noch hinzu. Ihm zufolge waren die toten Gefangenen des Terrorismus angeklagt. Die Ausbrüche aus dem Gefängnis sind im Irak häufig, wo koordinierte Sturmangriffe gegen zwei bedeutende Gefängnisse bei Bagdad im Juli 2013 es mehr als 500 Gefangenen ermöglicht haben auszubrechen..
    Quellen: al-Alam, Sumariya news, AFP

    Over 1,000 Iraqi Tribal Fighters from Anbar Join anti-ISIL Campaign
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209680&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=24&s1=1

    Jemenkrieg :

    IRIB- In den letzten Tagen sprechen die saudischen und amerikanischen Politiker von einem fünftägigen „Waffenstillstand“ im Jemen. John Kerry hat gesagt, der Waffenstillstand könnte verlängert werden wenn die Huthis auf die Vorbedingungen dazu verzichteten, welche sind: Ende der saudischen Agression , getrennt vom Kampf der Jemeniten gegen die al Qaida-Kämpfer, die Milizionäre der zu den Moslembrüdern gehörenden Islah-Partei und die Hadi-Anhänger. In diesem Zusammenhang ist die Konzentrierung der saudischen Luftwaffe auf die intensive Bombardierung der Staat Saada durch den Willen Riads zu erklären, die Kämpfer von Ansarallah und die Jemeniten an ihrem natürlichen Recht zu hindern, ihr Land gegen ausländische Einmischungen zu verteidigen. Anders gesagt , die USA und Saudiarabien verlangen von der Ansarallah-Bewegung, den Milizen, die von den ausländischen Mächten abhängen, zu gestatten, ihre Verbrechen gegen die jemenitischen Zivilisten zu begehen und nicht gegen sie zu kämpfen. Deshalb sagen die Führer der revolutionären Ansarallah-Bewegung, dass sie den Friedensplan nicht akzeptieren werden, wer sie zwinge, einen Kompromiss mit den Verrätern einzugehen.
    Mehrere Faktoren wiegen schwer in den Ereignissen des Jemens:
    1- Mehr als 45 Tage nach dem Beginn der saudischen Militäragression gegen den Jemen haben es nicht geschafft , die Jemeniten zur Akzeptierung eines Waffenstillstands zu zwingen, der auch einen Waffenstillstand im Kampf der Jemeniten gegen die Landesverräter beinhaltet. Deshalb konzentriert Saudiarabien seine Bombardierung auf Saada, denn diese Stadt ist das kuturelle und Volkszentrum der Ansarallah-Bewegung. Es ist also ein Druckhebel in den Augen der saudischen Herrscher, um Ansarallah zu zwingen, den amerikanisch-saudischen Friedensplan anzunehmen.
    2- Die saudische Militäragression gegen den Jemen hat sich schnell in eine wahre militärische und politische Niederlage für das Regime in Riad verwandelt, während mit Ausnahme einiger isolierter Fälle die jemenitischen Streitkräfte sich nicht ins Innere des saudischen Territoriums begeben haben, um die Stützpunkte der Armee der Sauds anzugreifen. Die jemenitische Armee hat die notwendige Kraft, um den Krieg im Inneren des saudischen Gebiets zu führen, aber die Strategie der Ansarallah und der jemenitischen Armee beruht auf einer intelligenten Taktik, die darin besteht, sich auf den Kampf im Inneren des jemenitischen Territoriums zu konzentrieren, um die Verräter und die mit dem Feind verbündeten Elemente zu verfolgen. Infolgedessen ist es der saudischen Armee nicht gelungen, in ein Dorf oder auf eine kleine jemenitische Insel einzudringen. Dagegen ist es den jemenitischen Streitkräften und der Ansarallah-Bewegung gelungen, siegreich an allen Fronten vorzurücken und Tausende von Quadratkilometern des Gebiets zu befreien, das von den Verbündeten Riads oder von Al-Qaida besetzt war. So kontrollieren die Ansarallah-Kräfte, die vor der saudischen Militäragression den Norden des Landes kontrollierten, jetzt auch den Süden des Landes.
    3- Die Niederlage der Saudier ist zugleich militärisch, politisch und moralisch. Deshalb hat der neue saudische König beschlossen, innerhalb seiner Familie aufzuräumen.
    4- Sich ihrer gestärkten Stellung wohl bewusst, hat die jemenitische Ansarallah-Bewegung angekündigt, dass sie für den Prozess eines Dialoges zwischen den jemenitischen Gruppen sei, vorausgesetzt, Riad und seine Söldner sitzen nicht am Verhandlungstisch.

    Saada Children Shelter in Holes to Escape Saudi Raids
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?fromval=1&cid=23&frid=23&eid=209658

    Saudi Warplanes Strike Saada, Lahj & Sanaa As Army, Committees Advance
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?fromval=1&cid=23&frid=23&eid=209691

    Die Verbrechen der zionistischen Koalition im Jemen:
    https://fr-ca.facebook.com/100004999754311/videos/466701870173134/?fref=nf

    Riad und die Halsstarrigkeit, ins Leere zu springen, von Akil Ch. Hussein

    IRIB- Selbst wenn die saudische Ankündigung des Endes der Operation «Sturm der Entschlossenheit» den Eindruck verbreitet hat, dass der Krieg gegen den Jemen zu Ende sei, beweist die gleichzeitige Ankündigung des Beginns der Operation «Wiederherstellung der Hoffnung», dass die Kreise der internationalen Arroganz durch die Brutalität der saudischen Bombardierungen erreichen wollen, was der Terrorismus im Jemen nicht geschafft hat. Es ist jetzt wahrscheinlich, dass dieser Krieg, den die amerikanischen Operationssäle mit Hilfe des saudischen Werkzeugs führen, nur in einem der beiden Fälle kurzfristig an sein Ende gelangen wird: Entweder dem saudischen Königreich gelingt es, den Jemen zu zerstören und das jemenitische Volk auszulöschen, was die unerhörte Brutalität erklärt, mit der seine Infrastruktur, seine vitalen Sektoren und die Zivilbevölkerung bombardiert werden, einschließlich mit Waffen, die vom Völkerrecht verboten sind. Oder das saudische Regime geht zugrunde und die Erde bebt unter seinen großen und kleinen Stützen in dem Moment, in dem der Jemen von der Strategie der Geduld zu der des Zorns und der treffenden Angriffe übergeht. Das heißt , dass die Antwort auf die Agression sicherlich das Erdöl des Golfs treffen und katastrophale Auswirkungen im Golf und allen Ländern, die diese Agression unterstützen, haben wird.
    Die erste Möglichkeit bleibt doch sehr von der Realität entfernt. Nicht weil die Liste der Moral der beiden Staaten USA und Saudiarabien arm an einer Anzahl von Kriegen oder Massenvernichtungsfeldzügen wäre, sondern weil die Zerstörung des Jemens und die Auslöschung seines Volkes durch die Bombardierung aus der Luft , selbst mit dem Gebrauch verbotener Waffen, von einem praktischen Gesichtspunkt aus unmöglich bleibt. Der Libanon und Gaza, deren Fläche kleiner als die eines kleinen jemenitischen Bezirks ist und die mehr als einmal israelische Agressionen über sich ergehen lassen mussten, deren Beispiel diese amerikanisch-saudische Agression gegen den Jemen folgt, sind immer stärker aus dem Krieg hervorgegangen, als sie vorher waren, und das trotz mörderischer und zerstörerischer Großoperationen. Das bedeutet, dass die Agression gegen den Jemen ihr Ziel nicht erreichen wird, selbst mit der Errichtung von Luftbrücken, um alles zu transportieren und auf den Jemen zu werfen, was es im Waffenarsenal der Vereinigten Staaten und der Nato an Wurfgeschossen gibt. Was die politische Lösung betrifft, für die die Initiativen und die Vermittlungen hinter den Kulissen laufen, ist sie vom saudischen Königreich unter der Decke der Resolution des Sicherheitsrats und der Initiative der Golfländer gewollt. Daher könnte sie nureine Unterwerfung sein, die von den Jemeniten abgelehnt wird, die das Ende der Operationen als Vorbedingung zu jeder Verhandlung verlangen. Doch das Ende der Operationen, ohne dass irgendeines der Ziele, die die Saudier sich gesetzt haben, verwirklicht ist (außer den Massakern und Zerstörungen), kommt der Anerkennung einer Niederlage gleich, deren Folgen nur eine ernsthafte Bedrohung der Existenz des saudischen Regimes selbst bedeuten könnten. Daher wird die Operation mit der Bezeichnung «Wiederherstellung der Hoffnung) gleichbedeutend mit Sturheit oder einer gewissen Hoffnung, zu erleben, dass die Bombardierung zur Verstärkung der Stellungen von Al Qaida führen könnte , die die einzige Kraft ist, auf die sie setzen könnten, um den großen Fortschritt zu begrenzen, der von der jemenitischen Armee, den Volkskomittees und den Ansârallah realisiert wird. Die angebliche amerikanische Sorge, zu sehen, dass die Fortführung der Bombardierungen dazu führe, die Stellungen von Al Qaida zu verstärken, ändert nichts an dieser Tatsache. Die saudischen Flugzeuge, die von den amerikanischen Operationszellen geleitet werden, werfen täglich Waffen und Ausrüstung für die Terroristen dieser Organisation ab. Außerdem rechtfertigen hohe Verantwortliche dessen, was die Kreise der Arroganz die «arabische Koalition» nennen, die Agression und sagen, dass der «Sturm der Entschlossenheit» die Huthis daran gehindert habe, die Grenzen des Sultanats von Oman zu erreichen, d.h. Hadramaut zu befreien, das die al Qaida-Terroristen zum «islamischen Emirat» erklären wollen.
    Sicher, die Amerikaner, die seit etwa zehn Jahren so tun, als bombardierten sie die Stellungen der Qaida im Jemen, ohne dass dies irgend eine andere Wirkung hat als diese Stellungen zu stärken, können nur zu Inszenierungen schreiten, um ihrem falschen Krieg, den sie angeblich mit den Saudiern gegen den Terrorismus führen, Glaubwürdigkeit zu verleihen. Während der Krieg gegen den Jemen wütet, um zu verhindern, dass der takfiristische Terrorismus ausgelöscht wird, ist es wahrscheinlich, dass die saudischen Behauptungen in Bezug auf Autobomben und saudische Polizisten, die von einem Terroristen getötet worden sein sollen, der vorgab, Befehle vom ISIL in Syrien erhalten zu haben, nur von dem Willen beseelt sind, die Illusion eines Krieges auszuweiten, den ein saudisches Königreich, das bis zum Hals in der ideologischen und finanziellen Unterstützung des Terrorismus steckt, angeblich gegen den Terrorismus führen würde. Weitab von allen Manipulationen, die gerade laufen, ist der saudische Krieg gegen den Jemen eine Variante des isaelisch-amerikanischen Krieges gegen die Völker der Region: Nach dem Scheitern des direkten Krieges gegen Afganistan, den Irak, den Libanon und Gaza haben Washington, seine Verbündeten und seine arabischen Werkzeuge sich für einen indirekten Krieg mittels des takfiristischen Terrorimus entschieden. Aber erklärt das Scheitern des indirekten Krieges im Falle des Jemens den Einsatz des saudischen Königreichs mit dem Ziel, die Takfiristen zu retten und die Aufgabe zu vollenden, die sie nicht verwirklichen konnten?
    Quelle: Al-Ahednews

    Laut der Presseagentur Fars beschäftigt sich der libanesische Experte für strategische Angelegenheiten Amin Hotheit in einem Artikel mit dem amerikanischen Plan der Aufteilung der Länder der Region: «Erstens handelt es sich um das Wiederaufleben des alten Plans, der auf der Aufteilung beruht, und den die USA als Option für den Libanon vorgesehen und in den letzten Jahren irgendwie auf den Sudan angewendet haben. Es handelt sich also um das Projekt der Zerstückelung der Länder nach rassischen, religiösen und ethnischen Kriterien usw… so dass der Staat, der aus dem Projekt hervorgegangen ist, nicht in der Lage ist, diese amerikanisch-zionistischen Pläne zu stören, ganz wie er nicht in der Lage sein wird, sich die notwendigen Geldmittel zu besorgen, um den Frieden wieder herzustellen. Es wird unmöglich sein, im Inneren dieses neu entstandenen Staats zu investieren, so wird das Gebiet passend für eine Abhängigkeit dem Ausland gegenüber gemacht. Jeder, der sich den USA widersetzt, wird in die Falle tappen, während die Anhänger Washingtons sich in einem anderen Graben befinden werden. Von Zeit zu Zeit werden sich zwei Länder bekämpfen und inzwischen werden die USA und Israel die Rolle des Schiedsrichters spielen. Zweitens handelt es sich darum, eine getrennte Transaktion mit der Widerstandsachse zu führen, was letztendlich den Interessen Washingtons in der Region dient; deshalb bemühen sich die Amerikaner, die Lage auf politischer Ebene zu beherrschen und zu notwendigen Änderungen in ihren Hegemonieplänen zu schreiten, die sie sich ausgedacht haben, durch eine Politik der Geduld und des „Kommt Zeit, kommt Rat“. Das Projekt der Neumodellierung und der Zerstückelung, das bei den amerikanischen Behörden immer wieder Einzug hält, ist eine Anspielung auf folgende Regel: « Wenn du dir etwas nicht in seiner Gesamtheit aneignen konntest, begnüge dich mit seiner Hälfte». Zur Zeit wollen sich die USA eines Teils eines Territoriums bemächtigen, ums sich dann eines anderen Teils zu bemächtigen, indem sie das Feuer der Teilung schüren, und da tritt Israel auf den Plan. Während die Länder der Region damit beschäftigt sind, ihre eigenen Probleme zu lösen, hört das israelische Regime nicht auf, diese inneren Kriege auszunutzen, indem es auf die Armut, die Verbrechen und den Überdruss setzt. Was das Thema dieses amerikanischen Projekts und seine Anwendungsmodalitäten betrifft, muss man daran erinnern, dass die amerikanischen Politiker die Absicht haben, fünf Länder der Region in 18 kleine Staaten aufzuteilen : Die Schere der Zerstückelung soll den Irak, Syrien, den Jemen, den Libanon und Saudiarabien verkleinern und aufteilen. Außerdem wird die amerikanische Schere auch „den Rock“ Ägyptens der Teilung nach Saudiarabiens kürzen oder sogar davor, wenn Ägypten in die Falle der Teilung gerät. Im Übrigen soll ein islamischer unantastbarer Staat gebildet werden, der sich von Mekka nach Medina erstreckt, und das nur, um die arabischen Verbündeten der Vereinigten Staaten zufrieden zu stellen. Diese heiligen Orte werden nicht mehr von den Arabern verwaltet und Jordanien soll die Stellvertreterrolle für eine Heimstätte der Palästinenser spielen. Gegenwärtig hat sich die Gefahr einer Teilung der Länder der Region in eine ernste Bedrohung umgewandelt; das ist der Grund, weshalb die USA praktisch den Schlüssel zu ihrem Projekt gefunden haben, durch dessen Ratifizierung im Kongress. Das wird die Schaffung einer Zentralregierung in Bagdad verhindern, die Rolle Bagdads im Irak schwächen und praktisch zur Schaffung von drei getrennten großen Gebieten im Irak führen. Was die Versuche Saudiarabiens und der Türkei betrifft, Flugverbotszonen und sog. sichere Regionen im Inneren des syrischen Territoriums zu schaffen, so sind sie nur ein Vorspiel der Zerteilung Syriens und das ist für niemanden ein Geheimnis. Die Frage, die sich nun stellt ist nur, ob dieser Plan gelingen wird oder nicht. Wir sind fest davon überzeugt, dass diese Völker verhindern werden, dass dieser Plan erfolgreich sein wird, und nach den Zeugenaussagen, die die Kapazitäten in situ der Gegner dieses amerikanischen Projekts betreffen, nämlich der Widerstandsachse und seiner Völker, die im Inneren der arabischen und muslimischen Gemeinschaft so zahlreich sind, im Gegensatz zur Medientrommelei des Westens, der sich bemüht, allen einzureden, dass das nur eine kleine Zahl sei, wird das aus folgenden Gründen gelingen: 1- Die bestätigten Kapazitäten vor Ort sind abschreckend und verhindern die Anwendung dieses Projekts, machen die Teilung und Zerstückelung unmöglich und die Achse des Widerstands verrfügt über Kapazitäten und Potenzial, derer sich der Gestalter dieses Projekts sehr wohl bewusst ist, Kapazitäten, denen vier Jahre arabischer Volksverhetung nicht widerstehen konnten. Dabei muss man betonen, dass während dieses Zeitraums die Widerstandsachse Kompetenzen an den Tag gelegt hat, die den Feind verblüfft haben. 2- Eine politische Wachsamkeit für die Eliten und eine Reihe von Gelehrten und intelligenten und mutigen Männern ist realisierbar, und ihre Stellungnahmen zur rechten Zeit werden die Komplotts der Feinde ans Tageslicht bringen und sich in einen Hebel des sozialen Drucks verwandeln. 3- Die Opposition der Nationen zum Projekt der Zerteilung, denn trotz der Versuche der Feinde, die darauf abzielen, einen Raum der Unabgängigkeit auf der Basis von rassischen, religiösen und ethnischen Kriterien zu schaffen, sind die Völker der Region diesem amerikanisch-zionistischen Plan zutiefst abgeneigt und das, obwohl einige Söldner und Verehrer des goldenen Kalbs, des Reichtums und der Macht in die Krallen des Feindes gefallen sind. 4- Die internationalen Bedingungen sind für die Verwirklichung solcher westlicher Pläne ungünstig, nicht so einfach wie sich die Amerikaner das vorstellten. In dieser Linie ist es notwendig, an die Gegenstimme Russlands im Sicherheitsrat zu erinnern und seine Gegnerschaft ist eine Überegung wert. Im gegenwärtigen Stand der Dinge wissen wir sehr wohl, dass alle diese Faktoren abschreckend sind und die Verwirklichung dieses Plans verhindern werden; trotzdem ist es unumgänglich, wachsam zu bleiben und unsere Widerstandsmöglichkeiten zu erweitern. Und hier werden die Bedeutung der politischen Stellungnahmen und die Konfrontation vor Ort mit dem zerstörerischen und gefährlichen Projekt zu Tage gebracht.

    China, Russia call for proper settlements of major international issues
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/09/c_134222910.htm

  4. Barbara permalink
    10/05/2015 18:59

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie, 8.5.2015

    – Qalamun: Die syrische Armee erobert mehrere Dörfer und kontrolliert strategische Berge
    – Die saudische Agression gegen den Jemen wütet wieder
    – Mehrere Mitglieder der Jeysh al Islam verschiedener Nationalität wurden in der Ostghouta getötet und ihre Verstecke zerstört
    – In Jisr al Shughour führt die Armee spezielle Operationen fort und macht Fortschritte
    – Eroberung mehrerer Berge im Norden Lattakias und Abwehr von Terroristen, die aus der Türkei eindringen
    – Große Verluste von Nusra und ISIL im Westen und Osten von Homs, sowie im Umland von Hama
    – Verluste von Nusra in Deraa und Quneitra
    – Jemen: Saudische Luftangriffe gegen das Gebäude der Beuirksregierung in Amran, Bomben auf Krankenhäuser, die große Moschee und Wohnhäuser
    – Trotz saudischer und US-Unterstützung von IS und Qaida konnten die jemenitischen Streitkräfte mit Verbündeten Erfolge gegen die Terroristen verbuchen
    – Russland: Armeemärsche begleiten den 70. Jahrestag des Siegs über die Nazis
    – Der Verein “Familie der syrischen Brüderlichkeit” kümmert sich um die behinderten Kinder, vor allem Opfer der Raketenbeschüsse

    A must watch infographic which illustrates key facts about the war in Syria, how it started, when and why. The video answers questions about the “Syrian Civil War”, including:

    IRIB- Der jordanische Geheimdienstminister hat von der Ausbildung der bewaffneten Terroristen in Syrien gesprochen. «Seit einigen Tagen hat Jordanien in Kooperation mit den Mitgliedern der internationalen Koalition gegen den ISIL die Ausbildung der Oppositionskräfte gegen die syrische Regierung begonnen», sagte Mohammed al-Mumeni. 400 amerikanische Ausbilder sind in der Türkei und in Jordanien zur Ausbildung von 3000 Terroristen nach amerikanischen Aussagen. Nach dem Erfolg der syrischen Armee gegen die Terroristen an verschiedenen Orten Syriens haben sich die USA in Zusammenarbeit mit der Türkei, Arabien und Jordanien angeschickt, um das, was sie die syrische Opposition nennen, zu verstärken, was aber nur takfiristische Terroristen aus Nordafrika, Zentralasien usw sind.

    The Erdogan-Salman Pact Over Syria Creates Un-Islamic State 2.0
    Regional rivals Saudi Arabia and Turkey have temporarily put aside their differences in order to support a new anti-Assad coalition in Syria
    http://sputniknews.com/columnists/20150508/1021869559.html
    Veteran’s Today is showing photos of captured Turk maggots, regular soldiers, in Syria.
    http://www.veteranstoday.com/2015/05/08/safe-zones-in-syria-linked-to-turkeys-steps/

    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/war-on-terror-brief-summary.html

    Südfront:

    TAKFIRI COMMANDERS KILLED IN SYRIAN ARMY’S OPERATIONS IN AL-QUNEITRA
    http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13940218000223

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Qalamun: Die syrische Armee beschlagnahmt Raketen in einem Fahrzeug.
    https://fr-fr.facebook.com/synsor/videos/854309104634846/?fref=nf

    Qalamun: Hezbollah liberate ‚alhamdhaan‘, ‚Wadi alDaar‘ and ‚Jawar alKharif‘ in outskirts of alJabha Syria.
    https://twitter.com/ResistanceER/status/59667863179716198
    And as Nasrallah says: Where we should be and where it should be, We will be.
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/update-on-progress-in-qalamoun-region.html
    Once you see this map you will understand that Nusra, ISIS and Syrian traitors are so fried in Lebanon and Syria, Hizballah and the SAA will exterminate them all and free Qalamoun from this terrorist infestation once and forever. This is a long due clean up operation, Qatar, Turkey and KSA will be very very angry with this mop up.
    https://mobile.twitter.com/Amin_Akh/status/596653424835317760/photo/1
    http://www.almasdarnews.com/article/qalamoun-battle-map-hezbollah-counter-offensive/
    http://www.almasdarnews.com/article/hezbollah-steamrolls-past-jabhat-al-nusra-in-the-qalamoun-mountains/
    Qalamoun, Hezbollah SAA NDF: Al Mayadeen Video showing captured JAN Nusra Areas.

    Syrian Army, Resistance Forces Control New Sites in Al-Qalamoun
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?fromval=1&cid=23&frid=23&eid=209625
    Damascus and Qalamoun.
    http://www.fps-predators.com/#/syria-damascus-and-qalamoun/4586387246

    Result of militant shelling of Melkite Catholic Church in #Damascus #Syria

    Regierungsbezirk Lattakia:

    Latakia countryside: the Army takes control over Rwayset_Muloha, Jurat_Zatara, al-Jura and Al-Rashwan hill north of Nabi Younes in_Mudwara areas. https://twitter.com/sayed_ridha/status/596649250869649408

    Der Mythos vom Fall Lattakias :
    http://www.voltairenet.org/article187523.html

    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/war-on-terror-idlib-hama-latakkia.html

    Regierungsbezirk Idlib:

    On Friday morning, the Syrian Arab Army’s 87th Brigade of the 11th Tank Division – in coordination with the National Defense Forces (NDF) and the Tiger Forces – has reportedly captured the strategic hill of Tal Hataab, outside of the village of Frikka in the Jisr Al-Shughour District..

    Regierungsbezirk Aleppo:

    http://www.almasdarnews.com/article/kuweires-battle-map-isis-on-the-offensive-in-southeast-aleppo/

    Regierungsbezirk Deir Ez Zor:

    http://www.fps-predators.com/#/syriadeir-ez-zor/4587707464

    Regierungsbezirk Hassake:

    The advance of the Syrian army in Hasaka continues.. SAA take control of Tell Majdal west of Hasakah after IS withdraw..
    Hasaka_countryside: the Army takes control over al-Homir village until al-Shadadi roundabout.”

    In Hasaka process of ISIS redeployment due to failed attempts :
    1) They have lost Tall Hamis and Tall Brak in Qamishli, among dozens of other villages to YPG, SAA and NDF.
    2) ISIS offensive toward Tall Hamer area against Assyrians, Kurds and SAA, which initially ISIS managed to take few dozens villages, went south and they are losing several villages daily, it may be a week or two for all villages lost to ISIS to be back on previous status quo.
    3) ISIS recent attempt to go on the offensice against Hasaka city failed terribly, and in the aftermath ISIS lost about a dozen villages east and SE of Hasaka city to the SAA.
    News that ISIS is desperately redeploying resources and weapons to Iraq, indicates that they will try to priorize the defense of Mosul and Fallujah in the next few months, the question is what will ISIS try next in Syria?….today came the news of a massive attack to Kuweires base in Aleppo and Deir Ez Zor, it seems ISIS launced those offensive to make a point they are still on business in Syria.

    Irak:

    http://www.almasdarnews.com/article/isil-attacks-shia-mosque-in-iraq-more-than-a-dozen-killed/

    Jemenkrieg:

    IRIB- Neue saudische Armeebasen sind in die Hände der jemenitischen Stämme gefallen, die auf saudischem Boden weiter vorrücken. Seit Freitagnachmittag hat Riad, von Wahnsinn befallen, mit Phosphorbomben die Regionen von Saada bombardiert. Das terroristische Regime von Riad benutzt die israelischen Waffenvorräte, um den Jemen zu bombardieren. Von 100 Flugzeugen, die die jemenitischen Städte bombardieren, sind die Hälfte amerikanisch und britisch und fliegen von Armeebasen in Israel los. Riad stört die Ausstrahlung der Sendungen des Fernsehsenders al Assir.
    #KSA airstrikes destroy the shrine of #Houthis founder Sheikh Hussein Badr El-Deen Al-Houthi

    IRIB- Gleichzeitig zum Besuch des amerikanischen Außenministers John Kerry in Arabien, hat dieses Land auf die Bedingung des Dialogs zwischen den jemenitischen Gruppen in Riad verzichtet, berichtete die libanesische Tageszeitung «Al-Akhbar». Bei seinem Besuch habe Kerry Saudiarabien gebeten, den Plan zu akzeptieren, um den Angriffen gegen den Jemen ein Ende zu bereiten und den Boden für die Wiederaufnahme des Dialogs und für eine politische Lösung der jemenitischen Krise zu bereiten, wie glaubwürdige Quellen «Al-Akhbar» versichert haben sollen. Kerrys Plan sei nach der Einnahme Adens durch die jemenitische Armee und Ansarallah sowie nach der Umzingelung Maaribs gefasst worden. Ein anderes Ziel dieses Besuchs sei es, Riad eine Hilfsleiter zu zeigen, um das Land aus der jemenitischen Sackgasse herauszuholen.
    http://www.electronicresistance.net/2015/05/yemen-army-flushes-qaeda-terrorists-out-of-s-city/
    http://www.electronicresistance.net/2015/05/saudi-fighter-jets-hit-shaboh-airport-in-yemen-on-friday/
    Soweit man sagen kann, ist der fünftägige Waffenstillstand eher mörderisch und blutig als
    „humanitär“. Im saudischen Lexikon bedeutet das Wort Waffenstillstand anscheinend weitere Bombardierungen!! So fordern die saudischen Luftangriffe weiter Menschenleben im Jemen. Mindestens 13 Dorfbewohner wurden bei neuen Luftangriffen an der Grenze zwischen dem Jemen und Saudiarabien getötet, berichten westliche Medien, die sich auf Zeugen vor Ort berufen. Die Luftangriffe erfolgen auf den jemenitischen Regierungsbezirk Hedja. Laut dem Satellitensender alMayadeen, haben die saudischen Kampfflugzeuge brutale Angriffe auf den Flughafen Aden geflogen und ihn für jegliche Landungen von Flugzeugen mit Hilfsgütern unbrauchbar gemacht. Der Korrespondent von alMayadeen berichtete, dass die Lage in Saada katastrophal sei wegen der saudischen Bombarbierungen zu Land und aus der Luft, die nicht aufhörten. Diesbezüglich hat das saudische Fernsehen angekündigt, dass Saada nunmehr als Militärzone betrachtet werde und ab 19h unter Beschuss stehe und hat die Zivilbevölkerung aufgefordert, die Region zu verlassen. Laut al Mayadeen, das verschiedene Zeugen zitiert, weigert sich die Bevölkerung, Saada zu verlassen (könnte es auch nicht, da kein Treibstoff vorhanden und die Armen sowieso kein Auto haben). AlMayadeen berichtet auch, dass die saudischen Jagdflugzeuge zehn Mal das Mausoleum von Sayyed Badreddin al Huthi bombardiert hätten. Laut der saudischen Agentur SPA hat die Koalition am Donnerstagabend wichtige Ziele in Saada bombardiert. Die Luftangriffe hätten zwei Kommandozentralen der Huthis, sowie eine Minenfabrik zerstört, laut SPA.
    In der Nacht hat die Koalition außer Saada Huthi-Stellungen in Aden bombardiert, berichtet die AFP. 12 Kämpfer, 3 Zivilisten und drei Hadi-Anhänger seien laut den Verantwortlichen ums Leben gekommen, sagt die AFP.
    Vorher hatten die Koalitionskräfte versprochen, sich für die Angriffe der Huthis gegen die Saudis zu rächen. Laut Riad habe die saudische Stadt Najran unter den Mörsergranaten der Huthis gelitten, die mindestens drei Tote und 37 Verletzte, darunter Schüler, gefordert hätten. Gemäß einigen Berichten sollen sich die Huthis auch dreier Ortschaften auf saudischem Gebiet bemächtigt und drei Soldaten der königlichen Streitkräfte gefangen genommen haben, wie AFP schreibt.
    Laut Unicef sind in den nächsten drei Monaten mehr als 120000 Kinder von Hungersnot betroffen, zusätzlich zu den 160000 Kindern, die schon vor dem 26. März an Unterernährung gelitten hatten. Wenn die Beschränkungen an Nahrungsmitteln und Treibstoff weitergehen, wird es dadurch mehr Tote geben als durch Kugeln und Bomben“, warnte in Genf Christophe Boulierac, Sprecher der Unicef. Außerdem liefen 2,5 Millionen Kinder unter fünf Jahren Gefahr, wegen Zusammenbruch des Gesundheitssystems an lebensbedrohlichen Durchfallerkrankungen zu leiden und 1,2 Millionen Kinder seien von Krankheiten wie Lungenentzündung und Masern bedroht, da die Impfungen in vielen Gesundheitszentren des Landes eingestellt worden seien.
    Gemäß dem Sprecher des Büros für humanitäre Angelegenheiten der UNO, (OCHA), Jens Laerke, „sind das Haupthindernis (für Einfuhren) die Untersuchungen, die durch die Resolution des Sicherheitsrats eingeführt wurden, um zu garantieren, dass keine Waffe in den Jemen gelangt“. Dieser Nebeneffekt der Untersuchungen habe zu unzureichenden Treibstoffeinfuhren geführt, was den humanitären Operationen schade, und er erinnerte daran, dass 90% der normalerweise im Jemen verbrauchten Lebensmittel eingeführt werden.
    „Der humanitäre Zugang zu vielen Regionen ist extrem schwierig, denn wir werden oft von den verschiedenen Kampfparteien daran gehindert, zu den Personen zu gelangen, die ihn am Meisten brauchen“, sagte Boulierac.
    Nur um zu verhindern, dass die Huthi-Rebellen die totale Kontrolle über das Land übernehmen, hat Saudiarabien mit seinen Verbündeten diesen Krieg losgetreten.
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/yemeni-army-and-ansarullah-fighters.html
    Second Apache attack heli downed in Yemen in the past two days.
    http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13940219200125

    Execution of Sheikh Nimr to Spark Revolution in S. Arabia
    Several Saudi rights activists warned Riyadh that execution of the prominent Shiite cleric, Sheikh Nimr Baqir al-Nimr, would set fire to Saudi Arabia. „The Saudi people will ask for a halt in the e…

    Pro-Sheikh Al-Nemr demonstration in Eastern Province #SaudiArabia #KSA

    Israel:

    Serial Terror-Bomber – By Stephen Lendman – May 8th, 2015
    http://www.thepeoplesvoice.org/TPV3/Voices.php/2015/05/08/israel-serial-terror-bomber
    Israel operates like America, other rogue NATO members and Saudi Arabia. It claims a divine right to terror-bomb other nations, groups and individuals at its discretion…..

    Griechenland:

    http://www.worldbulletin.net/todays-news/158927/us-urges-greece-to-resist-russian-gas-pipeline
    Greece is going to save the world! Gotta see (in case you haven’t seen it already)!?

    USA :

    Die einheimischen Völker der beiden amerikanischen Staaten Alaska und Hawai haben sich an die UNO gewandt mit der Forderung, sich mit der illegalen Annektierung ihres Landes durch die USA zu beschäftigen und ihnen zu helfen, von ihrem Recht auf Selbstbestimmung Gebrauch zu machen.
    Die Einwohner dieser Staaten hoffen, dass ihr Antrag bei der Zusammenkunft des Rats für Menschenrechte am 11. Mai behandelt wird, der den Rechten und Freiheiten in den USA gewidmet sein wird.
    Das Gesuch, das am Donnerstag am Rande der UNO-Sitzung in Genf formuliert wurde, weist darauf hin, dass die Gebiete Alaska und Hawai „von den USA absorbiert worden sind, indem die Grundsätze der UNO verraten und missachtet wurden“. Die Vertreter beider Staaten rufen dazu auf, „diesen Fehler zu korrigieren“ und dort jeweils ein Referendum zur Selbstbestimmung zu organisieren.
    „Die USA haben unser Land genommen, sie holen in großen Mengen Erdöl heraus und verschmutzen die Umwelt“, erklärt der alaskische Aktivist Ronald Barnes, Mitglied der gemeinsamen Arbeitsgruppe der beiden Staaten. Trotz des Verkaufs von Alaska durch Russland im Jahre 1867 merkt er an, dass dies nicht „automatisch die Souveränität der USA“ bedeute.
    „Die Basis von Pearl Harbor befindet sich in Hawai, verschmutzt dort das Wasser, die Erde und ruft in der Bevölkerung Krankheiten hervor. Wir wollen nicht Teil einer Kriegsmaschinerie sein, Unsere Kultur wird unterdrückt“, erklärt der Vertreter Hawais, Leon Siu, der Agentur TASS.
    Man muss sich in Erinnerung rufen, dass letztes Jahr eine Petition zur Rückkehr nach Russland auf der Webseite des weißen Hauses veröffentlicht worden war, die mehrere Zehntausend Stimmen vereinigt hat. Jedoch verpflichtet dieses Instrument zum Ausdruck des Volkswillens das Weiße Haus nicht zum Handeln außer der Notwendigkeit, darauf zu antworten, wie immer die Antwort ausfällt. So hatte 2012 die Seite der Regierung eine Petition über den Austritt von Texas aus den USA veröffentlicht, die von mehr als 125000 Personen unterzeichnet worden war. Die Behörden haben erklärt, dass die Botschaft der Gründerväter nicht das Recht zum Austritt aus den USA vorgesehen habe, obwohl diese Frage für die Historiker offensteht.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s