Skip to content

Fortsetzung: Al-Kaida-Idlib-Front, Jisr ash Shughur, Ariha … #Palmyra #Sukhna #IS #AlQaeda #Syrien #Syria

13/05/2015

Weiterhin sind die diversen Al-Kaida-Zweige führend bei den Terroristen-Attacken auf regierungsloyale Orte und  syrische Armee-Stellungen.

Die Al-Kaida-„FSA“-Terroristen vermelden die Einnahme des „Berg 40“. Ein paar Videos sollen dies belegen, aber ich bin nicht überzeugt ob sie den ganzen Berg besetzen konnten.

Vorausgegangen bei der wiederholten Attacke auf den „Mount forty“ war, laut Terroristenpropagandisten, eine große Sprengung eines Tunnels, für dessen Grabung  die westunterstützten Mörderbanden fast ein Jahr gebraucht haben wollen.

Der Terroristen-Lügensender OrientNews mit den Tunnel-FSA-Al-Kaidas. Die OrientNews-Journallie wird von HRW gerne als glaubwürdige Augenzeugen für Chloringas-Propaganda präsentiert, weggelassen wird dabei von HRW das herzliche Verhältnis dieser Terroristenpropagandisten zu Al-Kaida und speziell auch zu abartigen Kriminellen wie Abu Sakkar, dem Menschenfresser von Baba Amr. Viele der sogenannten Journalisten und Kommunikations-Agenten rekrutieren sich auch direkt aus den internationalen Terror-Milizen und vermutlich auch aus diversen Militärgeheimdiensten und Specialforces.

Im Video der „Islam Armee- Ahrar al Sham“ sieht man eine gewaltige Explosion, welche nach erstem Augenschein nicht viel ausrichtet und zwischen Gebäuden hochgeht.

Berg 40: Ahrar al Sham. Al-Kaida-Bündnis „Jaish al Fateh“

Rechts erfolgt die Explosion

Berg vierzig

Mount forty Islam

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.796583&lon=36.599751&z=16&m=b

Nachtrag, es waren zwei Explosionskegel.

Zwei Explosionskegel

Terroristenpropaganda und zwei Explosionskegel am Ende des Videos:

Unterwegs mit Al-Kaida wie üblich der Terrorist, Sexist und Sektierer Hadi al Abdallah, der Kumpel vom Menschenfresser aus Homs, beliebter Massaker-Marketing-Spezialist auch bei deutschen Mainstream-Kriegspropagandaschleudern vermarktet, ob bei ARD, ZDF oder bei den Dritten. Er hat Unmengen von Menschen mit seiner gezielt verlogenen Media PsyOps. auf- und in den den Tod gehetzt. Die Propaganda, die Mainstream-Medien sind eine gewaltige, nicht zu unterschätzende mörderische Waffe. Sie sind nicht die vierte Gewalt, sie verkörpern die Interessen ihrer Regime und Drahtzieher.

Hadi beherrscht die Täter-Opfer-Umkehr aus dem FF, unterstützt unter anderem auch von AVAAZ, dem US-Kriegstool, welches sich hinter Bienchensterben-Kampagnen versteckt um gutmeinenden Menschen das Gehirn mit Honig zu verkleben um mit übelster Propaganda für verbrecherische Angriffskriegszustimmung zu werben. AVAAZ geht dabei auch über Kinderleichen, wie man bei den Al-Hula-Kindermassakern oder letztens erst bei den kleinen Sarmeen-Propaganda-Opfern für eine No-Fly-Zone, einen vollen völkerrechtswidrigen Angriffskrieg gegen Syrien sehen konnte.

„Berg 40“

Mount40 Hadi

Terroristen: Hadi macht Julius Streicher alle Ehre

Hadi Terrorist HRW Drecks...

Das Video mit dem Al-Kaida-Terroristen Hadi al Abdallah, welcher sich in Kafranbel ein FSA-Mäntelchen umhängt, aber durch die Bank mit Jabhat al Nusra-Kehlendurchschneidern, Gefangenenfolterern- und mördern unterwegs ist.  Er ist einer der schlimmsten Verbrecher welche in Syrien herumlaufen, darüber täuscht auch seine Kulleraugen-Krokodilstränenmasche nicht hinweg. Er ist eiskalt und absolut skrupellos, genauso wie sein umgekommener Freund und „Aktivist Trad“, welcher nach Außen mit der Kamera posiert und gleichzeitig die Kalschnikow in der Hand hielt, wie man auf vielen „Nachruf-Fotos“ sehen konnte.

اشتباكات عنيفة بين جيش الفتح وعصابات الأسد في محيط جبل الأربعين بريف ادلب وتفجير حاجزي الفنار

Ein zweites Video welches den Al-Kaida-Terroristen Hadi mit einem der Jabhat al Nusra-Kommandeure zeigt. Die sogennante „Jaish al Fatah“ ein Sammelbecken für die diversen Idlib Al-Kaidas nebst „FSA“-Terroristen und neuen fanatisch- erdoganischen Türkistan-Kaukasus-Söldnern, darunter auch CIA-handverlesene trainierte und bewaffntete Mörderbanden, welche illegal und absolut verbrecherisch nach Syrien eingeschleust werden von den sogenannten westlichen Demokratien, deren Herrscher es wagen von Menschenrechten, Freiheit und Moral zu predigen, während sie gleichzeitig Hunderttausende von Menschen massakrieren lassen und sich sowohl AL-KAIDA-Faschisten und wie in der Ukraine NEONAZIS bedienen um friedliche Menschen und Länder mit Krieg zu überziehen für USraels absolut skrupelloser und raubmörderischer Weltbeherrscherinteressen.

Published on 13 May 2015

من داخل قرية مصيبين المحررة لقاء مع قيادي في جيش الفتح يشرح أهمية تحرير القرية

Ein Video welches die Erstürmung des „Mount forty“ zeigen soll.  Das Video von der Atmosphäre, den Farben ein gefundenes Fressen für ein Malerauge, es erinnert mich an die Stimmungsbilder von „Caspar David Friedrich“.

Eine Mischung verschiedenster Söldnerbanden geführt von Al-Kaida, darunter auch die erdoganischen Türkistan-Terroristen:

أحرار الشام | لحظة اقتحام حاجز الفنار في جبل الأربعين والسيطرة عليه بالكامل

Hier sieht man dass sie auch hervorragend mit Panzern ausgestattet wurden. Es ist die absolute Lüge, dass die USA Al-Kaida und weltweiten Terrorismus bekämpfen würde, das absolute Gegenteil ist der Fall. So wie diese Al-Kaidas gegen die Sowjetunion gezüchtet wurden, so werden sie gegen den Iran vermehrt, ob in Syrien, Irak oder im Jemen, sie sind die billigen Proxy-Milizen der sogenannten demokratischen Staaten und der mit ihnen verbündeten GCC-Mafialänder. Die USA hat sämtliche Werte, welche sie 1945 bei den Nürnberger Kriegsverbrecherprozessen an den Tag legten, über Bord geworfen. Sie sind die Erben Hitlerdeutschlands geworden  und befinden sich mit ihren verbündeten Verbrecher-Regimen schon lange im dritten Weltkrieg.

Jugoslawien, Irak, Afghanistan, Libyen, Syrien, Jemen …, sie bekommen den Hals nie voll genug.

Mafia-Söldner

أحرار الشام | استهداف حاجزي الفنار والجمعيات في جبل الأربعين بالأسلحة الثقيلة قبيل السيطرة عليهما

Mount Forty:

جيش الفتح / أجناد الشام تمشيط حاجز الجمعيات في جبل الأربعين وتطهيره من شبيحة الأسد

Tote syrische Landesverteidiger. Man sieht keine Verletzungen:

Erneut der Ak-Kaida-Terrorist Hadi al Abdallah, welcher bestimmt weiß wer von den Al-Kaida-Banden Giftgas einsetzt. Ob er eine Erklärung dafür hat warum die ganzen toten Soldaten ohne jede Deckung gestorben sind, man weder Wunden noch Blut sieht? Die Kameraführung bei den toten Soldaten wie bei dem „Hollywood“-Video der Jabhat al Nusra, siehe weiter unten.

Ob Hadi und Al-Kaida den gleichen Filmer haben? Hadi posiert vor den Leichen von syrischen Soldaten.

Hadi der Al-kaida terrorist

جثث قتلى عصابات الأسد وميليشات حزب اللات في أعلى قمة جبل الأربعين بريف ادلب

Die „Ahrar al Sham“ mitgegründet von einem Ex-Vertrauten von Osama bin Laden, ins Leben gerufen schon bevor es überhaupt die erste Demonstration zum“Arabischen Frühling- aka Regime-Change“ in Syrien gab, darauf legt die Ahrar al Sham wert.

أحرار الشام || مجاهدو حركة أحرار الشام الإسلامية داخل حاجز الفنار في جبل الأربعين بريف إدلب

Die erdoganischen Türkistan „tavhid va jihod“ -Al-Kaidas auch am Mount Arbeen. Auf ihrer Homepage haben diese „TIP“ Turkistan Islamic Party- Junud al Sham- Glaubensfaschisten ihre Söldnerstärke mit 12 000 Mann an der Idlib-Front angegeben.

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.796583&lon=36.599751&z=14&m=b&show=/32313072/al-Arba-een-Mountaintop

Da werden ganze Divisonen von Al-Kaida neu über die Türkei nach Syrien geschleust und die westlichen Presse-Agentur-Huren schreiben immer noch über „syrische Rebellen“ und „Revolution“. Diese Türkistan-Kehlendurchschneider sind hervorragend organisiert, Google hilft bei der Planung und Logistik und unterstützt die Al-Kaida-Armee.

Beispiel Jisr ash Shughur, jeder Häuserblock für die verschiedenen Al-Kaida-Milizen durchnummeriert.

Jisr Map tool

Turkistan-Fanatiker

Türkistan keine syrer

Tel missibin janglari | Тел Миссибин жанглари

Massiv von Jabhat al Nusra angegriffen wurden seit Tagen auch diverse Militär-Stützpunkte bei Musaybeen.

Bei den veröffentlichten „Idlib„-Nusra-Front-Fotos finden sich auch die Türkistan-Terroristen wieder, sie sind überall verteilt:

Musaybeen: Turkistan-Al-Kaidas zu Tausenden in Idlib aufgetaucht.

CE4-ZvKVAAASCDA

CE4-aItUEAAXXgY

CE496F7UgAAPgjL

CE49uD6VIAAArtU

Türkistan-Al-Kaidas:

CE49XRTVIAAWg1U

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.836568&lon=36.641593&z=14&m=b

Die Videos der Jabhat al Nusra-Terroristen beim Einfall in Musaybeen:

جبهة النصرة | التمهيد بالأسلحة الثقيلة على الحواجز المحيطة بقرية مصيبين

جبهة النصرة | مشاهد من اقتحام الحارة الشرقية في قرية مصيبين

جبهة النصرة | مشاهد من اقتحام حاجز عبد الحي وتحرير قرية مصيبين

Das hier soll eine Al-Kaida-Tour durch den Ort  Musaybeen sein.Was man sieht ist nur ein Teilbereich, die Al-Kaidas haben nicht den ganzen Ort unter ihre Kontrolle gebracht. Sie manipulieren auch durch die Kamera-Zooms…

Und wieder die Türkistan-Al-Kaida-Jabhat al Nusra-Söldner, welche auf internationalen Terroristenlisten stehen und Spendenkonten in der Türkei unterhalten. In Afghanistan und anderswo werden diese Al-Kaidas verfolgt, in Syrien werden sie von SPON durch Rania Salloum  in einem absoluten Hetzartikel als „islamistischen Rebellen, Rebellen“, verherrlicht. „Qualitätsjournalismus“  a la BLÖD. Hasbara einer glühenden Zionistin…: spiegel.de/politik/ausland/syrien-baschar-al-assads-tiger-zieht-in-die-schlacht-a-1033237.html#js-article-comments-box-pager

جبهة النصرة | جولة في قرية مصيبين بعد تحريرها

Die Terroristen-Milizen verbergen inzwischen ihre Menschenabschlachtereien. Sie haben ihre Methoden nicht geändert, nur die Propaganda nun vorwiegend ohne Leichen.

Wer koordiniert die Abertausenden von internationalen Al-Kaidas? Israel, die Türkei, Saudi Arabien, Katar und die USA? Die einen die Südfront und die anderen die Nordfront?

CE5OJFgW8AA8G3l

CE5RVwQUUAAhCFM

Desweitern wurden die Armeebarrieren bei Sanqarah und Aynata gestürmt. Laut Terroristen wurden dabei zwischen 15 und 20 syrische Verteidiger umgebracht und die Häuser durchkämmt.  http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.819205&lon=36.480789&z=13&m=b&show=/27846832/Sanqarah

Ein Video zeigt verletzte Gefangene welche medizinisch versorgt wurden. Die Frage ist was die Terroristen nach der Propagandavorführung mit den gefangenen Landesverteidigern gemacht haben. In der Provinz Daraa werfen FSA-Al-Kaida-Terroristen wehrlose Gefangene dem aufgepeitschten Mob vor, ähnlich wie die Takfiris der IS es auch schon in Raqqa zeigten.

Das Video im Stil der IS-Jabhat al Nusra-Al-Kaidas:

كتائب أبوعمارة:: أسرى قوات النظام في قرية سنقرى بريف ادلب

In der Umgebung von Jisr ash Shughur, diese Geschosse können alles beinhalten, selbst chemische Kampfstoffe, welche der Lügenverein HRW bestimmt der syrischen Armee unterjubeln würde, sowie die erfundenen „Barrelbomben“ bei Aleppo, belegt mit einem Drohnenluftbild aus Gaza. Zuerst dezent gelöscht, danach gab es eine halbherzige Korrektur durch den HRW- Executive-Direktor“ Kenneth Roth, welcher mit Propaganda unermüdlich Menschen aufhetzt. Hat jemand gehört dass die zionistische Armee die Massaker an Zivilisten in Gaza mit Barrel-Bomben ausgeführt hat? Nein, aber dieser Dreckspropagandist von HRW schreibt bei den Schreckensbildern aus Gaza von Assads Barrelbomben. Weiß er überhaupt wovon er redet oder ist Regime-Change-Propaganda alles was er drauf hat? Deises Terroristensprachrohr gehört vor Gericht für die weltweite Aufstachelung von Menschen durch Lügen! Immerhin hat er bewiesen dass die Geschichten mit den Barrelbomben frei erfunden sind. Genauso erfunden sind die Chloringas-Attacken durch die syrische Armee.

Selbstherrlichkeit und unbändige Arroganz hat schon manchen zu Fall gebracht!

Kenneth mieses Schw

Damit man sehen kann wie HRW´s Chefs arbeiten. Gaza wurde nicht durch „Barrelbomben“ in Schutt und Asche gelegt. Ich habe nicht gehört dass bei den Zivilistenmassaker in Gaza auch nur ein einziger „Menschenrechtler“ von Barrelbombs gesprochen hätte.

Wie schrieb Ken der Lügner über Gaza, bevor er still und heimlich seinen Tweet löschte… „A drone`s eye tour of what Assad´s barrel bombs have done to Aleppo“

Als Führer der HRW-NGO hätte dieser Direktor eine besondere Sorgfaltspflicht an den Tag zu legen was gravierende Beschuldigungen gegen einen Staat mit weitreichenden Folgen angeht. Damit meine ich auch die Lügen über Libyen, mit welchen ein  voller verbrecherischer Angriffskrieg vom Zaun gebrochen wurde. Dafür und für die Hunderttausenden von Opfern  gehören die Propagandisten diverser NGO´s  nebst ihrer Regime-Change-Chefs lebenslänglich eingelocht.

Kenneth Roth Feige verlogen

Auch hier beschuldigte HRW die syrische Regierung der Zerstörung durch Barrel-Bombs. Benutzt wurde ein Foto aus Kobane wo bekanntlich die US-geführte Angriffskriegsallianz alles in Stücke zerfetzte. Nein, der Angriffskriegsmafia wurde nicht vorgeworfen unverhältnissmäßig alles mit Barrelbomben zu überziehen um Zivilisten zu bestrafen wie bei der syrischen Regierung gebetsmühlenartig behauptet wird :

http://www.moonofalabama.org/2015/02/human-rights-watch-accuses-syria-of-barrel-bomb-damage-created-by-us-attacks.html

Terroristengeschosse bei Idlib, Umgebung Jisr ash Shughur:

Elefanten-Bomben

Diese Terroristen „Barrel“-Bomben-Raketen so schwer dass sie mit einem Kran auf die Abschussrampen gehieft werden müssen: http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.779803&lon=36.360626&z=13&m=b

تدمير حاجز تل فريكة بالكامل بعد استهدافه بوابل من صواريخ الفيل

Auch die US-BGM-TOW-bewaffneten Terroristen weiterhin die Hifis von Al-Kaida, wenn sie nicht schon längst selbst Jabhat al Nusra geworden sind. Wer rüstet sie so überaus großzügig mit modernen Panzerabwehrwaffen aus trotz verabschiedeter Anti-Terrorismus-UN-Sicherheitsratsresolution? Hat die Türkei die US-Lizenz zum Nachbau oder kommen diese Waffen aus Saudi Arabien, dorthin haben die USA ja jede Menge davon geliefert.

الفرقة الاولى الساحلية حاجز الزراعة تدمير مدفع عيار 122مم بصاروخ تاو 13-5-2015

Eine Feldhaubitze der syrischen Kräfte wird zerstört

Im Süden von Idlib bei Masthouma. Al-Kaida-Unterstützung durch US-made-Bewaffnung:

لواء فرسان الحق يدمر دبابة في المسطومة بصاروخ تاو 13 5 2015

Eine Gruppe von Gefangenen wird gezeigt, es soll bei oder in Jisr Ash Shughur sein. Sie wurden mißhandelt wie so üblich bei den HRW unterstützten Terroristen.

CE5oggHW8AIaNWx

Ebenfalls Jisr ash Shughur, die Al-Kaidas graben sich ein:

CE4E6W1WIAAf-Td

Ein Video vom „Mount forty“, es soll der zweite Angriff der Al-Kaidas sein. Die unfertigen Gebäude wie oben in den Videos.

إقتحام حاجز الجمعيات في جبل الأربعين للمرة الثانية بعد تسلل شبيحة الأسد الى قسم منه ليلا

Al- Kaidas auch bei dem Ort Kefir, unterstützt durch US-TOW-Raketen.

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.839699&lon=36.499200&z=15&m=b

جبهة النصرة| تقرير مرئي عن انسحاب الجيش النصيري من قرية الكفير – اللاذقية

Terroristen-„Barrelbombs“ bei Kefir. Als ich das Video einfügen wollte, da war es schon gelöscht. Es zeigte wie die Terroristen ihre Hellkannons-Granaten mitten in den Ort schossen. Eine Familie soll im Ort umgekommen sein, die Terroristenunterstützer „LCCsy“  jubeln diese Toten der syrischen Armee unter, und das obwohl es genügend Videos gibt welche zeigen wer mit Panzern, Haubitzen, Hellkannons etc mitten in den Ort feuert. Beteiligt auch wieder die Ansar al Deen Al-Kaidas, die Mörder und Entführer von alawitischen Kindern aus Ishtabraq, ebenfalls auf der US-Terrorliste stehend, wie mindestens sieben weitere Terror-Organisationen welche alle an den Terroristenoperationen bei Idlib beteiligt sind.

Ansar al Deen beschießt den Ort Kefir

CE97c3AUUAAsVpQ

Nein, der LCCsy lügt, sollte eine Familie umgebracht worden sein, dann findet man die Mörder bei Al-Kaida und Ahrar al Sham!



Die deutsche „Goebbelsschnauze“ sendet wieder auf Hochtouren. Das ist es was mich krank macht, diese ganze verlogene Propaganda.

Wenn jemand vor Gericht gehört dann sind es diese kriminellen Journalisten die skrupellos Menschen in den Tod lügen. Warum berichten die Drecksmedien eigentlich nicht über Idlib? Gefallen ihnen ihre internationalen Al-Kaida-Kaukasus-Türkistan-Rebellen-Terroristen nicht mehr? Wann zeigen sie endlich deren Verbrechen auf welche sie gezielt durch Propaganda angeheizt haben, anstatt gebetsmühlenartig deren Lügen zu wiederholen! Die TS wie üblich die Propaganda-Plattform für Terroristen, denn sie berichten nicht über deren Gräultaten und schützen sie bis jetzt. Kein Wunder wenn sie doch schon mit dem netten Menschenfresser unterwegs waren… Unentwegte Hetze, keine Recherche, das US- finanzierte Propagandatool wird nachgebetet, eigens eingerichtet um Beweise zusammen zu zimmern wie es auch schon HRW versucht. Dabei wird skrupellos benutzt was sie benutzen läßt, einschließlich Bilder aus Gaza! Kritik hat die TS keine, sie plappern papageienartig nach was sie millionenfach an US-Kriegs-Propaganda an das Publikum bringen sollen. Diese Journallie ist so etwas von korrupt, genauso korrupt wie ihre Herren welche über unzählige Leichen gehen!

Hier ein Rückblick auf Milizen beim Tel Salz  Tel Malah(Hama-Idlib) vor etwa 11 Monaten. Diese Schwerstverbrecher nun an der Idlib-Front. Nein, HRW oder die Mainstream-Medien haben nicht berichtet was die Freunde der US-bewaffneten Hazzm-Bewegung an Gräultaten begangen haben. Man kann ja mal zählen wieviele Köpfe fehlen! Dem Soldaten, welcher als einziger noch einen Kopf hat, wurde die Kehle durchschnitten.

Des Westens schöngeschriebene Rebellen:

لواء برق النصر يرابط ويشارك في تحرير تل ملح في ريف حماة

Quelle BBC

Zitat: “ Assad: I know about the army, they use bullets, missiles, and bombs. I haven’t heard of the army using barrels, or maybe, cooking pots.

Bowen: Large barrels full of explosives and projectiles which are dropped from helicopters and explode with devastating effect. There’s been a lot of testimony about these things.

Assad: They’re called bombs. We have bombs, missiles and bullets…“

Siehe unten auch den Link auf das vollständige Interview.

Die TS mit einem unvollständigen Zitat welches aus dem Zusammenhang gerissen wurde:

„Ich weiß von der Armee, dass sie Patronen, Raketen und Bomben einsetzt. Ich habe nicht davon gehört, dass sie Fässer einsetzt.“

+

Hier die Ausschnitte aus dem Interwiew mit dem penetranten BBC- Presstituierten:

Quelle Sana:

President al-Assad to BBC News: we are defending civilians, and making dialogue

Interview given by H.E. President Bashar al-Assad to BBC News, following is the full text: 

…. „…
Question 12: I’ve spent time on the frontline with soldiers from the Syrian Army who insisted that they were patriotic, that they were patriots, they weren’t cold-blooded killers, but I’ve also interviewed people, and so have many other journalists and human rights people and so on, who say that they have suffered badly at the hands of Syrian soldiers. They can’t all have been lying, surely.

President Assad: How, how surely? Why are you sure?

Question 13: Well, because the weighted testimony, Human Rights Watch for example, 30th of January this year, has said that forces loyal to Bashar Assad, “have deliberately and viciously attacked civilians in opposition-held areas using indiscriminate weapons, notoriously barrel bombs.”

President Assad: This is a childish story they keep repeating in the West.

Question 14: It’s childish?

President Assad: Childish. Why? Again, if somebody who’s against his people, and against the regional powers, and the great powers, and the West, and survives, how? If you kill the Syrian people, do they support you, or do they become against you? As long as you have the public support, it means that you are defending the people. If you kill the people, they will be against you. That’s common logic, common sense.

Question 15: What about barrel bombs? You don’t deny that your forces use them?

President Assad: I know about the army. They use bullets, missiles, and bombs. I haven’t heard of an army using barrels or maybe cooking pots.

Question 16: Large barrels full of explosives and projectiles which are dropped from helicopters, and explode with devastating effect. There’s been a lot of testimony about this thing.

President Assad: They are called bombs. We have bombs, missiles, and bullets.

Question 17: But you wouldn’t deny that, included under the category of bombs, are these barrel bombs, which are indiscriminate weapons?

President Assad: No, there are no indiscriminate weapons. When you shoot, you aim, and when you aim, you aim at terrorists in order to protect civilians. Again, if you’re talking about casualties, that’s war. You cannot have war without casualties.

Question 18: There are always casualties in war, and civilians die as well, but it is the responsibility under international humanitarian law for belligerents from both sides to do everything they can to protect civilians, and the accusation against the Syrian Army is that by using barrel bombs, indiscriminate weapons – and Staffan de Mistura, again, the UN envoy, he’s talked about the constant fear of barrel bombs – means that you are not respecting humanitarian law by protecting your own people. What do you say to that?

President Assad: First of all, we’ve been attacked in Damascus and in Aleppo, we’ve been attacked by rebels, not vice versa. They’ve been attacking the Syrians with mortars, so you have to retaliate and defend your people. That’s self-evident. Second, again, you are talking about somebody, the government, who is killing its people, and the people supporting the government. This is contradiction. There’s no logic. But answer, how can you have support and kill people at the same time?

Question 19: Of course you have many supporters among part of the Syrian population, but in areas held by the rebels, the accusation is your people have used indiscriminate weapons which they may well have attacked places where there are armed rebels, but because there are civilians there, civilians have also died, and if you used less indiscriminate weapons, like barrels bombs, then this kind of thing would not be happening.

President Assad: During the war, you can have any kind of incrimination, any kind of allegations, every party could blame the others, but you have to talk about the reality. The families of those fighters, they came to the government in order to have refuge, not vice versa. You can go now and see where they live and who takes care of them. If we would kill civilians, civilians should have fled to the other side, not come to us.

Question 20: Now, if you stopped barrel bombing, and it does happen, would you not help your own case internationally? There are people now who are saying that you are a potential partner in the fight against the Islamic State and that you could be part of the solution, not part of the problem, and it would be quite an easy thing, wouldn’t it, simply to order your generals, to say “look, no more of these attacks,” and that would be… that would no doubt would improve your international standing, would it not?

President Assad: So, the first part of your question is about asking us to stop fulfilling our duty to defend our people against the terrorists?

Question 21: So, that’s legitimate use of force?

President Assad: Of course.

Question 22: Including barrel bombs?

President Assad: There are no barrel bombs.

Question 23: You don’t have barrel bombs at all?

President Assad: We don’t have barrels. Again, it’s like talking about cooking pots. So, we don’t have cooking pots. We only have, like any regular army, we have bombs, we have missiles, we have bullets, and etcetera.

Weiterlesen hier: http://www.sana.sy/en/?p=28047

Anschauen bei BBC hier:

Barrel-Bomben-Propaganda wie bei HRW, genauso verlogen!

http://www.tagesschau.de/ausland/syrien-klage-assad-101.html

http://www.moonofalabama.org/2015/02/human-rights-watch-accuses-syria-of-barrel-bomb-damage-created-by-us-attacks.html

Ergänzung:

Es soll ein drittes Selbstmordattentat auf das Krankenhaus von Jisr ash Shughur gegeben haben. Syrische Quellen sagen auch diesesmal wurde die Attacke abgewehrt.

Ein Video mit einem Kurzinterview mit den eingekesselten Soldaten und Zivilisten im National-Hospital:

Bilderstrecken aus dem Krankenhaus:  http://imgur.com/a/WY9le

—-

Hier ein paar Screenshots aus Jisr ash Shughur. HRW´s verlässliche Augenzeugen, Terroristen in Zivilschützer-Uniformen, finanziert auch durch den Westen, auch unsere „liebe“ Bundesregierung unterstützt Terroristen.

Wie behaupten diese Weisshelme, sie seien neutral und unbewaffnet? Es sind Terroristen in Zivilschützer-Uniform.

Mit Gewehr, manche haben auch Pistolen im Hosenbund stecken.

Jisr Zivilschutz mit gewehr

Sogenannte „Zivilschützer“ in Terroristen-Fahrzeugen unterwegs, beschmiert zur Tarnung mit Lehm.

Weisshelme im terroristenauto

Diese „Weisshelme“ rekrutieren sich aus Militanten, auch aus Jabhat al Nusra-Todesschwadronen. Dies sind HRW´s glaubwürdige „Chloringas-Augenzeugen“, welche „Barrelbomben“ mit Kochgaskartuschen präparieren und auch Kinder wie in Sarmin für No-Fly-Zone-Propaganda umbringen. HRW`s Zeugen so glaubwürdig wie ein Bankräuber welcher aussagt, er hätte gesehen wie die Polizei einen Bankraub begangen hat… Man würde ihm keinen Glauben schenken sondern ihn vor Gericht bringen und einsperren.

Weisshelme welche sich aus Terroristenmilizen rekrutieren, einschließlich Al-Kaida:

Weisshelm Terroristen JN

20 Minuten geballte Weisswasch-Propaganda von Terroristen, verkleidet als Weisshelme, westfinanzierte Mörderbanden.

Jisr Shughur


Die IS-Faschisten sollen in Palmyra eingefallen sein. Das haben diese ehemals schöngeschriebenen HRW-Menschenrechtler, diese Faschisten veröffentlicht. Mindestens neun Köpfe. Laut  Meldungen sollen 26 Zivilisten umgebracht worden sein, 10 davon laut dem Tante Emma Gheimdienstladen in Uk wurden enthauptet. „Enthauptet“ nennt sich Kehlendurchschneiden und danach den Kopf vom Rumpf abtrennen. Wie kann man die IS-Takfiris nur“ Kämpfer“ nennen!

Aufällig, wird nun der IS ein Massaker nachgesagt, wird inzwischen sofort berichtet. Richten die Jabhat al Nusra-FSA-Terroristen Massaker an alawitischen Zivilisten an wie in Idlib, an Kindern, Frauen und Männern, dann wird geschwiegen!

.donaukurier.de/nachrichten/topnews/Syrien-Extremismus-Konflikte-nachrichtentext-NGO-IS-Kaempfer-exekutieren-26-Zivilisten-in-Syrien;art154776,3052749

Obamas Exportschlager Demokratie, bzw „arabische Frühlinge“, internationale Regime-Change-Massenmörder im Interesse USraels:

CE-AuWOWIAA3Kgq

Vor ein, zwei Tagen sind die IS-Takfiris in Sukhna eingefallen. Laut diversen Meldungen sollen etwa 1800 Familien nach Palmyra geflohen sein.

29

https://dump.to/AlSukhna

http://s04.justpaste.it/pdf/l479-justpaste-it-158990.pdf

http://www.almasdarnews.com/article/isis-launches-an-offensive-at-the-ancient-city-of-palmyra-in-east-homs/

„Regierungsbezirk Homs :

Die syrische Luftwaffe hat Verstecke und Ansammlungen der Terroristen des ISIL in Bir Hawaya Shams im Norden von Palmyra, in Wadi Sukkar, im Modelldorf und auf dem Berg Dhahek im Umkreis der Stadt beschossen, eine Anzahl von ihnen getötet und ihren Fahrzeugkonvoi zerstört.

#ISIL has acknowledged the death of #Saudi most wanted Anas Al-Nashwan during the battles in #Sukhnah, #Homs,

CFAWyJ3UIAAKfZ2
https://twitter.com/MENAanalyst/status/598600621315481600  “

Tote IS-Terroristen  in der Umgebung Sukhna-Palmyra

twitter.com/mrsal1/status/599095467125776384

twitter.com/mrsal1/status/599094988195016704

Army inflicts heavy losses upon terrorist organizations across the country, destroys their convoys and hideouts

wird fortgesetzt, verbessert, ergänzt,

9 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    17/05/2015 01:26

    Sayyed Nasrallah: Qalamoun Battle Open, Who Defeated Zionists Will Crush Takfiri
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=210594&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=14&s1=1

  2. Barbara permalink
    17/05/2015 00:08

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie, 15.5.2015

    – Strategischer militärischer Vormarsch im Qalamun
    – Die Luftwaffe und Bodeneinheiten der Armee zerstören Verstecke und Ansammlungen der Terroristen im Bezirk Idlib, sowie einen Kühllastwagen voller Sprengstoff in Jisr al Shughour, bevor er am Nationalkrankenhaus ankommt, viele Terroristen kommen dabei ums Leben
    – Eine Anzahl von Terroristen im Bezirk Homs geben ihre Waffen ab und stellen sich den Behörden
    – Moskau ruft zu einer neuen internationalen Konferenz Genf 3 über Syrien auf, die alle syrischen Gruppen vertritt
    – Der Iran sagt, dass sein Schiff mit humanitärer Hilfe im Jemen einlaufen wird, und kritisiert die Verletzung des Waffenstillstands durch Saudiarabien
    – Große Kampagne zur Unterstützung des syrischen Pfunds durch die syrischen Auswanderer in Kanada, Australien und den VAE, darunter 24 Geschäftsleute

    Syrian Regime is Going Down in Flames
    http://journal-neo.org/2015/05/15/rus-siriya-rezhim-by-stro-slabeet/
    Sehe ich nicht so, aber ist ein Standpunkt zum Lesen.

    In an interview with Saudi TV, Barack Obama said the war in Syria would not likely end before he leaves office in early 2017. He also affirmed his belief that there would be no „military solution“ to the conflict
    http://www.dw.de/obama-war-in-syria-will-not-end-before-i-leave-office/a-18453235
    Our Next Mideast War — Syria
    By Patrick J. Buchanan
    http://buchanan.org/blog/our-next-mideast-war-syria-15984

    According to the dream of the terrorists and as propagated by pro-terrorist media
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/bashar-al-assad-has-escaped-damascus.html

    Here are some more allah snackbar crying terrorists being bombed to smitherines

    How Obama’s „rebels“ protect Christians in Syria

    Regierungsbezirk Homs :

    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/saa-kills-isis-terrorists-near-palmyra.html
    Syrian forces battle IS near Palmyra ruins
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/15/c_134239993.htm
    https://twitter.com/hashtag/SavePalmyra?src=hash

    ISIL Commits New Massacre in Homs, 30 Civilians Killed
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?fromval=1&cid=23&frid=23&eid=210516

    Regierungsbezirk Deir Ezzor:

    Map of Deir Ez Zor ISIS May ground offensive –

    Regierungsbezirk Idlib:

    Fraudulent evidence used to indict Syria with CW baloney:
    http://www.activistpost.com/2015/05/assad-chemical-weapons-violation.html

    Jemenkrieg :

    IRIB- Mit 8 Raketen auf die Ortschaft al Mazraq im Regierungsbezirk Hadja an der jemenitischen Grenze zu Arabien haben die saudischen Grenzschützer schon den Waffenstillstand verletzt. Vorher schon hatte nach Ankündigung des Waffenstillstands eine saudische Fregatte die Ortschaft Jabal Umran am Hafen von Aden beschossen, Die Verantwortlichen der Bewegung Ansarallah haben gesagt, sie hielten den Waffenstillstand ein, aber im Falle einer Verletzung würden sie den Verletzern antworten. Seit Anfang der saudischen Agression gegen den Jemen sind 3553 Menschen ums Leben gekommen und 6271 wurden verletzt, den letzten Zahlen des Instituts Freedom House zufolge, die von Beit al-Hurriya verbreitet wurden.

    Der Direktor des Büros des Chefs der Ansarallah, Sayed Abdel Malek Al-Huthi, hat dem Gesandten der UNO für den Jemen, Ismael Ould Sheikh, einen Brief geschickt, in dem er die saudischen Verletzungen des humanitären Waffenstillstands angeprangert hat, der am Dienstagabend in Kraft getreten ist, hat der Korrespondent von Al Manar berichtet.
    Mahdi Mashat hat genauer ausgeführt, dass die saudische Seite und ihre Verbündeten schon in den ersten Stunden des Waffenstillstands mehrere jemenitsche Gebiete bombardiert hätten, vor allem in Lahj, Abyan, Ras Omran und Saada. Er sprach ebenso von den Verletzungen durch die prosaudischen Milizen (Anhänger von Abd Rabbo Mansur Hadi), die Milizionäre der Al-Islah-Partei (Moslembrüder) und die von Al-Qaida. Diese schossen mehrmals sporadisch und griffen die von der Armee und den Ansarallah-Kämpfern kontrollierten Stellungen in den Gebieten von Maarib, Shabwa, Aden, Dahla, Sahil an. Er sprach auch von Plünderung und von Morden an Flüchtlingen. Trotz allem sprach er von der Zurückhaltung, die die Armee und die Ansarallah angesichts dieser Verletzungen bewiesen hätten. In diesem Zusammenhang apellierte Mashat an die UNO, mehr Druck auf die Saudier und ihre Vebündeten auszuüben, damit sie sich verpflichten, diesen Waffenstillstand von fünf Tagen einzuhalten, die verlängert werden könnten.
    Ein Flugzeug mit Hilfsgütern von Ärzte ohne Grenzen und ein anderes der UNO sind auf dem internationalen Flughafen von Sanaa gelandet, wo die Flüge nach der Reparierung der Schäden allmählich wieder aufgenommen wurden, wie ein Verantwortlicher sagte.

    Naher Osten:

    Das Weiße Haus hat diese Woche die Führer der arabischen Länder des Persischen Golfs nach Camp David beordert: Es handelt sich für Obama darum, seinen Verbündeten die neuen Zusammenhänge in der Region zu erklären, die künftigen US-Pläne und die Rolle, die jede arabische Marionette der Vereinigten Staaten von nun an zu spielen hat.
    In der Zeitung al Bana kommt der libanesische Militäranalytiker auf diesen Gipfel zu sprechen: „Als die Vereinigten Staaten Saudiarabien dazu angestachelt haben, den Jemen anzugreifen oder besser gesagt, als sie den Sauds erlaubten, sich ins jemenitische Abenteuer zu stürzen, ähnlich der Invasion Kuweits durch Saddam, hatten sie nur einen Gedanken im Kopf: Langfristige strategische Ziele zu verwirklichen und gleichzeitig mehr konjunkturgemäße Ziele zu befriedigen. Eines dieser Ziele besteht natürlich darin, dass dieses Atomabkommen mit dem Iran vorankommt, ohne jedoch den arabischen Regimen den Eindruck zu vermitteln, sie zugunsten eines Einverständnisses mit dem Iran zu übergehen. Riad glaubte, seine Interessen auf zweierlei Ebenen sichern zu können, indem es zur Gewalt griff, nämlich erstens, definitiv den Jemen zu kolonisieren, indem es de facto einen Teil seines strategischen Raums annektierte. Diese Kolonisierung sollte natürlich unter der Überwachung der Vereinigten Staaten stattfinden und im Sinne der Interessen Israels. Das zweite Ziel bestand darin, aus diesem Krieg mit der Aura einer Militärmacht hervorzugehen, die strategisch unumgehbar sei, eine Macht, die in diesen Zeiten der Veränderungen der Grenzen der arabischen Länder nach dem arabischen Frühling ihr volles Gewicht hat. In diesem Sinne haben die USA von den Sauds verlangt, den Krieg zu entfachen, um ihren Interessen zu dienen, die sich mit denen Israels kreuzen. Aber die USA wussten genau, dass Riad weit von der Höhe seiner Ambitionen entfernt ist: Washington hat die Sauds in das jemenitische Abenteuer gestürzt in dem Bewusstsein, dass das Königreich den Krieg verlieren würde, was sie nicht daran hinderte, zu glauben, dass sich das Spiel für die Amerikaner lohnte, die sich ja immer ihre Aufgaben auf dem Rücken ihrer Verbündeten erleichtern wollen!! Mehr als 50 Tage der brutalen Bombardierungen der zivilen und militärischen Zonen, der Moscheen und Krankenhäuser, der Schulen, Busse …. im Jemen haben absolut nichts für das saudische Regime erreicht, das bis zum Hals im jemenitischen Sand steckt. In diesem Zusamenhang etremer strategischer Schwäche hat Onkel Sam seine arabischen Schergen nach Camp David geholt … wobei man sich fragen kann, was er von ihnen verlangt?
    Die fünf Tage des sog. Waffenstillstands, den Riad erlassen hat, haben nur ein Ziel : Die Abwicklung dieses Gipfels in einer relativen Ruhe. Der Waffenstillstand war im Übrigen vom saudischen Außenminister verkündet worden und das in Gegenwart Kerrys. Außerdem ist er gar keiner, da der Krieg sich nicht zwischen dem Jemen und Saudiarabien abspielt, sondern gegen den Jemen, ein Land, das unter jedem Gesichtspunkt angegriffen wurde. Zudem erfordert jeder Waffenstillstand im Vornehinein einen Konsens zwischen den beiden Kriegsparteien, was im vorliegenden Fall ebenfalls nicht stattfand. All das, um zu sagen, dass Riad selbst seine Agression begonnen hat, die es momentan aufgehört hat. Und diese Agression könnte wieder aufgenommen werden, wenn Riad es wollte, in Abwesenheit jedes Überwachungsmechanismus. Der saudische Waffenstillstand ist also eine Hochstapelei, genauso wie diese zu sehr mediatisierte Abwesenheit des Königs Salman beim Gipfel, die manche auf die Meinungsverschiedenheiten mit den Vereinigten Staaten zurückführen, die aber sehr schlecht die völlige Sklaverei Riads Washington gegenüber verbirgt. Es ist so lächerlich, Saudi-Arabien und seinen Satelliten irgendeine Handlungs- und Willensautonomie zusprechen zu wollen, irgendeinen Mut, und in Riad einen turbulente Marionette zu sehen, die in der Lage wäre, Washington nicht zu gehorchen, und wenn es nur für die Zeit eines Gipfels ist. Was will also das Weiße Haus?
    – Die Vereinigten Staaten wollen ihren arabischen Alliierten zu verstehen geben, dass Washington der einzige Herr an Bord ist und dass im Nahen Osten Europa nichts zu machen oder zu sagen hat. Frankreich hat einige Gesten in der Person seines Präsidenten versucht, der sich nach Riad begeben hat, um seine Unterstützung des Kriegs gegen den Jemen zu zeigen. Es steht außer Frage, dass Frankreich nichts tun kann ohne die Erlaubnis der USA.
    – Washington will seinen arabischen Verbündeten zu verstehen geben, dass das Atomabkommen mit dem Iran eine Notwendigkeit ist. Washington will aber gleichzeitig die Araber seiner Unterstützung versichern, Unterstützung, die über das Abkommen hinaus geht und den Iran daran hindern wird, ihnen zu schaden.
    – Die Vereinigten Staaten erinnern ihre arabischen Verbündeten daran, dass es notwendig sei, dass diese ihre Hände in die Taschen stecken und daraus die Aufstellung eines Raketenabwehrschirms der Nato im Persischen Golf mitfinanzieren, eines Schirms, der in Wirklichkeit die südliche Variante desselben Schirms in Osteuropa ist. Dieser Schirm wird in der Türkei beginnen, um sich bis zur Meerenge von Hormuz auszudehnen. Es handelt sich um einen antibalistischen Schirm, um die iranischen, chinesischen und russischen Raketen zu neutralisieren
    – Die Vereinigten Staaten wollen ihre Verbündeten auch von der kommenden Zerstückelung des Iraks informieren, einem Projekt, dass fast bereit steht (im Juli), sowie von ihren Plänen im Jemen, in Syrien und anderen Staaten des Persischen Golfs. Die Amerikaner werden von den Arabern verlangen, mehr Waffen zu kaufen, kurz, die USA müssen in Camp David den Punkt aufs i setzen, um besser die nächste Etappe des künftigen Atomabkommens mit dem Iran zu steuern und das aufgrund der ständigen militärischen Misserfolge gegen die Achse des Widerstands in Syrien, sowie die von Riad im Jemen. Auf diese neue Etappe haben sich der Iran, Russland und Europa schon am Tag nach dem Treffen zwischen Lawrow und Kerry in Sotschi vorzubereiten begonnen. Für alle Seiten handelt es sich darum, sich auf die neuen Bündnisse, die neuen Konfrontationen gefasst zu machen. Daher sieht es für Riad bei dieser neuen Partie schlecht aus. Seine militärische Verstrickung im Jemen macht aus ihm einen wirklichen Verlierer. Arabien verliert bestenfalls seinen strategischen Raum und schlimmstenfalls sein geografisches Territorium. Man könnte sich fast fragen: Hat Washington nicht seinen überreichen Verbündeten geopfert, um sich seiner besser zu entledigen?

    Ungehorsam von König Salman?
    http://www.moonofalabama.org/2015/05/why-is-the-hersh-abbottabad-story-coming-out-now.html

    http://www.presstv.ir/Detail/2015/05/13/410927/Obama-antiiran-rhetoric
    http://speisa.com/modules/articles/index.php/item.1311/saudi-arabia-wants-to-lead-the-un-human-rights-council.html

    Syrien – Libanon

    Die Sicherheitsdienste in der Region von Marjeyoun-Habaya (im Süden) haben vier Syrer mit falschen Papieren und großen Geldsummen für die bewaffneten Gruppen in Syrien verhaftet, als sie auf syrisches Gebiet fliehen wollten. Unter diesen Verhafteten befindet sich ein Mann, der verdächtigt wird, in den Reihen der Nusra-Front zu kämpfen.
    Quelle: Assafir

    IRIB-Al Mayadeen kommt auf den strategischen Sieg des Qalamuns zurück, der ein sehr subtiles « Passwort » für die syrische Armee und den libanesischen Widerstand darstellt, ein Sieg, dessen direkte und indirekte Auswirkungen sich auf Israel und Jordanien im Süden und die Türkei im Norden erstrecken. Es ist eine strategische Bergregion im Süden und Norden Syriens mit vielfältigen Verstecken für die Terroristen. Nasrallah hat tatsächlich indirekt in seiner letzen Rede die Reihenfolge der Befreiung ausgesprochen und die Ereignisse sind dann sehr schnell nach der Befreiung der Höhenzüge von Raas al Marat aufeinandergefolgt. Die Operationen wurden nicht angekündigt, aber die syrische Armee und die Kämpfer der Hezbollah wissen die Botschaften Nasrallahs zu entziffern. Der Experte für regionale Fragen Faysal Jalul kommt auf diesen strategischen Sieg zurück, wenn er schreibt: „Die Terroristen haben eine totale Unfähigkeit an den Tag gelegt, in Bezug auf die Ebene der Informationen wie auch auf militärischem Gebiet. Dieser organische Mangel erklärt die rasche Liquidierung von Dutzenden Terroristenchefs innerhalb von drei Operationstagen. Die Einnahme des strategischen Bergs Abdel Haq durch die Hezbollah ist der Beweis dafür. Das ist ein Berg, der den Höhenzügen von Nahleh im Libanon gegenüberliegt, also einem Gebiet von 2428 m Höhe. Dieser Berg erlaubt es nun der Hezbollah, aus der Nusra eine leichte Beute zu machen. Der Expert unterstreicht dann den Griff der Hezbollah zur intelligenten Technologie der Hezb und der syrischen Armee, die die Zahl ihrer Verluste spürbar verringert habe. Die Hezb hat in der Tat Kampf- und Spionagedrohnen benutzt sowohl, um die Terroristen ausfindig zu machen, als auch um sie zu eliminieren. Der Widerstand konnte mit Hilfe der syrischen Armee nach Homs und Sahl al Qab an der Grenze zum Libanon eindringen. Dieser Sieg gibt Assad die volle Initiative an der Südgrenze und gewährt seiner Armee eine strategische Tiefe. Dieser Sieg zerstreut die Risiken aller Verbindungen der Terroristen mit den Flüchtlingen und stärkt die Position der Hezb in Aarsal. Sie entfernt auch die Gefahr von der nördlichen Bekaa und von Hermel, d.h. den Bastionen der Hezbollah, wobei sie ihr die Möglichkeit gibt, die christlichen Dörfer zu schützen. Dieser Sieg hat auch jeden Plan zerstört, im Umland von Damaskus einzumarschieren.

    Hezbollah sniper and spotter eliminate many IS fighters within 2 minutes:

    Großes Geschrei der Strömung des 14.März nach der Verurteilung von Michel Samaha zu viereinhalb Jahren Gefängnis: Die Zeitung Al-Joumhouriya brachte auf der Titelseite: „Der Militärgerichtshof toleriert den Terrorismus“. Für sie war das Urteil „eine politische Überraschung großen Kalibers , weil die Akte dokumentiert ist und die Anklagen zweifelsfrei bestätigt sind „.
    Dieser ehemalige Minister hat bei seinem Prozess am 20. April zugegeben, „Sprengstoff aus Syrien gebracht zu haben, um eine Reihe von Attentaten und Morden im Libanon auszuführen „. Er hat gestanden, „eine Summe von 170000 Dollar von Syrern erhalten zu haben und er hat sie in den Kofferraum seines Autos zusammen mit dem Sprengstoff gepackt“. Dann habe er das Geld und den Sprengstoff einem gewissen Miled Kfouri in Berut übergeben, der sich als Spitzel der Informationsabteilung herausgestellt habe, die zu den Sicherheitsdiensten gehört. Samaha hat sich verteidigt, in die Falle von Kfouri getappt zu sein, der die Sciherheitskräfte von seinem Projekt informiert habe, das in Zusammenarbeit mit dem Direktor des nationalen Sicherheitsbüros in Syrien, General Ali Mamluk stattgefunden habe. Die libanesische Justiz hatte einen Haftbefehl gegen Ali Mamluk und einen seiner Begleiter wegen dieser Sache erlassen. Das Militärgericht hat also eine Strafe von viereinhalb Jahren Gefängnis gegen Samaha ausgesprochen. Die Verteidigung hat am Freitag Berufung eingelegt und eine Reduzierung der Strafe verlangt (viereinhalb Jahre Gefängnis ab dem Tag seiner Verhaftung am 9. August 2012), die Überprüfung des Beschlusses, ihn seiner zivilen Rechte zu berauben und die Erklärung seiner Unschuld».
    Während das Lager des 14. März – Strömung der Zukunft , Mustaqbal, und ihre Verbündeten – auf einen Abnutzungskrieg gegen die Hezbollah im Qalamun gefasst war, haben die Erfolge des Widerstands ihm eine kalte Dusche verabreicht. Die Strömung der Zukunft fürchtet nun die Auswirkungen des Vormarsches der Hezbollah auf die Innenpolitik des Libanons. Durch das Urteil gegen Samaha versucht Mustaqbal , die Siege der Hezbollah im Qalamun zu verbergen und eine polititsche Schlacht gegen sie zu führen, die die Verluste in den Berghängen kompensieren soll. Zudem will die blaue Strömung (Mustaqbal) die Affäre Samaha ausnutzen vor der Stellungnahme des Generals Michel Aoun zur weiteren Teilnahme oder auch nicht an der Regierung aufgrund der sicherheitspolitischen Ernennungen. Und vor der erwarteten Rede von Sayed Hassan Nasrallah, der „den politischen Rahmen “ der Schlachten des Qalamuns und des Antilibanons festsetzen soll.
    Quellen: Al-Hadathnews, Al-Akhbar

    Hezbollah Yellow Flag Triumphs against ISIL in Qalamoun after Defeating Israelis. Video:
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=210439&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=14&s1=1
    Terrorists Collapse in Qalamoun Barrens, Hezbollah & SA Advance: Video
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=210483&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=20&s1=1

    Mit den Artikeln des Dailystar muss man normalerweise vorsichtig sein, aber dieser enthölt einige interessante zusätzliche Punkte zur Schlacht im Qalamun:
    1) Zabadani front is doomed for Nusratists, no way for resupplies….no more, this may be a slow front but will end up completely cleaned.
    2) Interesting concern that HEZB must end the job and eliminate to last terrorist in Qalamoun, or fleeing rodents may spread terror into Bekaa Valley, since the Lebanese Army may not be able to hold freaking terrorists coming down hill.
    3) Christian militias helping out HEZB in defending the Bekaa.
    4) It seems it all goes back to Arsal, it is time for this city to be controlled and under a restricted order, like curfew, military on the ground and constant vigilance, this is a terrorist breeding place and it will continue to be unless something is done to prevent it.
    http://dailystar.com.lb/News/Lebanon-News/2015/May-15/298049-militants-may-resort-to-violence-as-hezbollah-tightens-noose.ashx

    Palästina:

    Noch einmal zur « Nakba « :

    Palästinensische Flüchtlinge bauen auf den Dächern ihrer Häuser an, um nicht zu vergessen…

    67 Jahre nach der „Nakba“, der „Katastrophe“, die für sie die Schaffung Israels war, haben die Flüchtlinge des Lagers Dheisheh Gewächshäuser auf ihren Dächern installiert, um die Verbindung mit der Erde zu behalten, die ihre Eltern bearbeiteten.

    Hajjar Hamdan al-Ayess reißt einige vergilbte Blätter aus, gießt Wasser in durchlöcherte Rohre, wo sie Auberginen, Gurken und Tomaten gepflanzt hat. Das ist ihre Art, den engen Gassen dieses Lagers zu entkommen, das mehr als 15000 Flüchtlinge beherbergt, die aus 44 palästinensischen Dörfern gekommen sind, die heute verschwunden sind. „Die Juden haben uns unsere Erde weggenommen. Zur Kompensierung und weil wir die Erde lieben, haben wir uns entschlossen, unter Gewächshäusern auf unseren Dächern anzubauen“, erklärt diese Frau, deren Eltern 1952 nach Dheisheh nach der Flucht aus ihrem Dorf Zakharia gekommen sind. Diese Palästinenserin würde gerne ihre Pflanzungen ausweiten, aber es gibt keinen freien Platz mehr auf dem Boden und die Dächer können nicht erweitert werden. Also begnügt sie sich mit ihrem kleinen Gewächshaus in Erwartung besserer Zeiten. Denn „das Wichtigste bleibt, dass wir auf unsere Erde zurückkehren können, dass wir sie wiederfinden“, am Tag vor dem Gedenken der Palästinenser an die „Nakba“. Dieses „Recht zur Rückkehr“ ist einer der Hauptpunkte einer eventuellen Regelung zwischen Palästinensern und Israelis. Für die Palästinenser ist das die ultimative Bedingung für jeden Friedensvertrag, was die Israelis kategorisch zurückweisen.
    Für Yasser Alhaj, mit seinem Verein Karama Initiator des Projekts, diese Luftgärten zu schaffen, ist dies eine Art und Weise, diese Erde im Geiste lebendig zu erhalten, die heute anderen gehört. „Wenn man ein Land bebaut, entsteht so eine Verbindung damit. Man bindet sich an diesen Boden und somit an seine Heimat“, erklärt er in seinem Büro vor einer Karte von „Palästina vor 1948“. „Die Juden haben sich getäuscht : Sie hofften, dass die Generationen nach der Nakba vergessen würden“, sagt er. Doch „die jungen Leute haben nicht vergessen und werden niemals vergessen“, schwört er, als er einer Handvoll Kindern den Anbau tiefroter, gelber, gestreifter oder rosa Tomaten erklärt, die er aus den Niederlanden mitgebracht hat.
    Abu Fuad, der dieses Jahr hundert Jahre alt wird, gehört zu den letzten Palästinensern, die noch die „Nakba“ erlebt haben. Das Symbol, das ihn an seine verlorene Erde bindet, ist der schwere Eisenschlüssel, mit dem er ein letztes Mal sein Haus abgeschlossen hat, wobei er seine Sachen im Inneren zurückließ, „weil die Leute glaubten, sie kämen zurück“. Er erzählt, dass er 1948 die Waffen ergriffen habe, „ein Gewehr, das ich einem Ägypter abgekauft habe, der eine geerbte Sammlung aus dem ersten Weltkrieg besaß“, um den „Jihad“ auszuführen und sein Dorf Beit Aatab zu retten.
    Er ist schließlich in Dheisheh gelandet, etwa vierzig Kilometer von seinem Heimatort entfernt. Bei seiner Ankunft teilten sich er und 12 Mitglieder seiner Familie alle zusammen eine kleine Wohnung und hatten „keine Arbei, kein Geld“ und mussten sich wie die anderen an das Rote Kreuz und die UNO wenden.
    Heute noch kommen die Vereinten Nationen fünfeinhalb Millionen palästinensischen Flüchtlingen in Jordanien, Syrien, dem Libanon und den besetzten Gebieten zu Hilfe.
    In den Jahrzehnten seines inneren Exils ist Abu Fuad Urgroßvater geworden, hat für sein Haus, das heute zerstört ist, Gedichte verfasst. Bevor die Israelis die Mauer erbaut haben, die heute Betlehem umringt, ist er nach Beit Aatab zurückgekehrt. „Ich habe die Stelle wiedergefunden, wo meine Schule stand „, erinnert er sich mit Tränen in den Augen. Dann rezitiert er eines seiner Werke, das seine Bitterkeit ausdrückt vor der zu schnellen Niederlage der arabischen Armeen im Jahre 1948 und das damit endet: „Oh Muslime, oh Christen, ihr habt Palästina zu leicht im Stich gelassen!“

    Quelle: AFP

    Zusammenstöße erfolgten am Freitag zwischen palästinensischen Demonstranten und israelischen Soldaten in der Westbank und im Gazastreifen, die 21 Verletzte palästinensischen Quellen zufolge hinterließen.
    Die heftigsten Auseinandersetzungen fanden in Ramallah und in Naplus im Norden des palästinensischen Territoriums am Tag nach der Einsetzung der neuen israelischen Regierung und dem Tag des Gedenkens der Palästinenser des 67. Jahrestags der Nakba, der Katastrophe, die die Schaffung Israels im Jahre 1948 verkörpert, statt. Bei einer Demonstration vor dem israelischen Militärgefängnis von Ofer bei Ramallah waren Dutzende von Demonstranten den Tränengasgranaten und den Gummigeschossen ausgesetzt, sagte ein Korrespondent der AFP. Laut palästinensischen medizinischen Quellen wurden sieben Palästinenser bei diesen Zusammenstößen verletzt. Diese Verletzten kommen zu den zehn anderen verletzten Palästinensern hinzu, die bei Zusammenstößen früher am Tag in der palästinensischen Stadt Naplus verletzt worden waren. Sie erfolgten, als israelische Soldaten zionistische Kolonisten zu einem Besuch am Grab von Joseph begleiteten (in Wirklichkeit das mittelalterliche Grab eines muslimischen Skeikhs wie es viele im Nahen Osten gibt). Palästinensische Sicherheitsveantwortliche und Zeugen haben ausgesagt, dass die Soldaten mit echten und mit Gummigeschossen auf die Demonstranten gezielt hätten. Mehr als 1000 Kolonialisten aus den Nachbarkolonien waren mit dem Bus zu Tagesbeginn angekarrt worden, um das Grab von Joseph zu entweihen, und die Soldaten haben die Straßen zu der Stätte blockiert, wie die palästinensischen Quellen berichten.
    Quelle: AFP

    Zionistisches Gebilde:

    Israel macht sich früher als vorgesehen auf einen Krieg gefasst. Das kann man hinter den Warnungen eines hochgradigen Vertreters des Militärgeheimdienstes erkennen, die auch eine Reaktion auf die letzten Erfolge der Hezbollah im syrischen Qalamun zu sein scheinen.
    «Die Risiken des Ausbruchs eines Kriegs wegen einer gewissen Verschärfung nach kalkulatorischen Fehlern sind heute wahrscheinlicher als in der Vergangenheit», sagte er und sprach von der Lage vor einer Gruppe Korrespondenten ausländischer Medien. Diese eventuelle explosive Situation schreibt er den «Organisationen und den Parteien zu, die gegen Israel arbeiten und die sich um es herum vermehrt haben», in Anspielung auf die Hezbollah.
    Dieser hohe Offizier, der von einigen israelischen Medien als Hertsi Halevi, Chef des Militärgeheimdienstes, identifiziert wird, hat sogar ein mögliches Datum für diese Konfrontation festgesetzt, in zwei oder drei Jahren.
    Darin könnte man eine Anmerkung sehen, die seinen vorherigen Einschätzungen widerspricht, dass er die Wahrscheinlichkeit herabgesetzt hat. In Wiederholung der traditionellen Bedrohung, die die israelische Militärinstitution nicht müde wird, immer wieder zu bringen, die dass die israelische Armee bei einem nächsten Krieg alle libanesischen Gebiete bombardieren werde, sogar die zivilen Wohngebiete, unter dem Vorwand, dass die Hezbollah ihre Waffen überall im Libanon aufgestellt habe, rief er: «Hoffen wir, dass sie ohne Zivilisten sein werden», mit dem Argument, dass «jedes libanesische Dorf eine Zitadelle und eine Militärfestung geworden ist»!
    Ihm zufolge gibt es eine wesentliche Verbindung zwischen den beiden Bedrohungen, der des Irans und der der Hezbollah. «Die Bedrohung des Irans ist real und nicht vorübergehend, weil Teheran seine Hegemonie der Region des Nahen Ostens aufdrängen will und die Hezbollah ist nur ein Werkzeug, das es benutzt, um das zu realisieren», behauptete er.
    Und dann warnte er noch vor einem Atomabkommen zwischen den Großmächten und dem Iran. «Ein solches Abkommen wird dem Iran einen wirtschaftlichen Reichtum bescheren, der es ihm ermöglichen wird, den Organisationen in der Region seine Militärhilfe zu erhöhen, an der Spitze der Hezbollah».
    Laut mehreren israelischen Medien sind die Worte dieses Hochrangigen eine indirekte Botschaft an die Hezbollah. In der Tat gab es keine offizielle israelische Reaktion auf die Erfolge der Hezbollah und der syrischen Armee im Qalamun, die in weniger als nichts die Verbündeten der Israelis im Süden Syriens, die Nusra-Front und die anderen Milizen, verjagt haben. .
    In den Medien hat sich Maariv damit beschäftigt unter einem listigen Titel: «Erfolge für Assad und die Hezbollah: Die Besetzung der Berge des Qalamuns».
    Was die israelische Informationsseite Walah betrifft, hat sie sich unter anderem dazu entschlossen, das Video des militärischen Medienbüros der Hezbollah «Kriegsmedien» zu bemerken, von dem einige Bilder von einer Drohne der Hezbollah stammen. Den libanesischen Medien in den letzten Tagen zufolge, sollte das, was im Qalamun vor sich gegangen ist, die Alarmglocken schlagen hören dafür, was sich in Galiläa im Norden des besetzten Palästinas im Falle einer Konfrontation ereignen könnte.

    Irak :

    Trotz der schwierigen Sicherheitssituation sind Millionen von Pilgern zur Kazimiya im Zentrum der Hauptstadt Bagdad gekommen, um des Martyriums des Imams Moussa el-Kazem, des siebten Imams der Nachkommenschaft des Propheten Mohammad zu gedenken. Aus verschiedenen irakischen Städten, aber auch aus arabischen und islamischen Ländern kommend haben die Pilger den Sicherheitskräften ihren Dank ausgedrückt, dass sie alle ihre Kräfte eingesetzt haben, um den guten Verlauf dieser Gedenkfeier sicherzustellen. So haben die Sicherheitsverantwortlichen in der Tat erklärt, dass sie Pläne aufgestellt hätten, die ein sicheres und einfaches Fortkommen der Pilger garantierten. Im Übrigen haben die ausländischen Besucher dem irakischen Volk für sein Wohlwollen gedankt, Tausende von Zelten waren von der Bevölkerung entlang der Straßen aufgestellt worden, um die Pilger zu versorgen.
    Ebenso in Hinblick auf das irakische Wohlwollen hatte ein junger Sunnit aus al-Aazamiya in Bagdad ein Schild hochgehoben, auf dem stand: „Ich bin Sunnit und ich liebe meine schiitischen Brüder“. Das hat Pilger dazu gebracht, sich mit ihm fotografieren zu lassen und zu ihm zu kommen, um ihn zu grüßen.
    Ein Video ( http://www.alalam.ir/news/1703085) ging dazu auf den Seiten der sozialen Netzwerke herum und diese Bilder haben eine große Zahl von Internetnutzern angezogen, die dort ihre Bewunderung ausgedrückt haben.
    Quelle: al-Alam

    Türkei:

    Turks are wondering if their President is insane
    The constitution says the president has to be impartial and to keep out of party politics, but Erdogan has no intention to keep out of the fray
    It’s less than four weeks to go before parliamentary elections in Turkey on June 7, and it looks like President Recep Tayyip Erdogan is panicking. Or worse
    http://www.panarmenian.net/eng/details/192226/

    Ukraine:

    Auf die Fage eines französischen Journalisten, wann Kiew den Völkermord im Donbass beenden werde, antwortete der ukrainische Premierminister: «Wenn Putin das Abkommen von Minsk einhalten wird». Die französischen Medien haben diese Antwort als indirekte Anerkennung der Politik des Völkermords gewertet.

    The Arizona senator says Ukraine announced his appointment to a semi-official government position before he cleared it under Senate rules.
    http://www.buzzfeed.com/maxseddon/ukraine-makes-john-mccain-a-presidential-advisor-without-tel#.vk0PjnlJpw
    McCain advising Ukraine? It’s totally insane!
    http://rt.com/op-edge/258881-mccain-advise-poroshenko-ukraine/

    USA:

    Attentat von Boston: Djokhar Tsarnaev erwartungsgemäß zum Tode verurteilt!
    https://v.cdn.vine.co/r/videos/9000C854-1EDC-4F16-BFD2-1216BD16E309-1039-0000010027432EA9_1.0.7.mp4?versionId=o5EPnjdi098cCbT.CeCdMs4cWQvWJGPR

    ‚US policy of supporting regimes like Saudi will create long term global problems‘

    Here’s the skinny on Operation „JADE HELM“.
    http://sputniknews.com/us/20150329/1020185282.html

  3. 16/05/2015 21:40

    Aus den Qalamoun-Bergen
    Hisbollah sprengt eine der Terroristen-Autobomben

    Gefechte in den Qalamounbergen SAA + Hisbollah gegen Terroristen

  4. 16/05/2015 21:15

    Mit dreiTage Verspätung haben die Al-Kaidas ein Video hochgeladen, Fotoausschnitte gab es schon vorher

  5. Gunter permalink
    15/05/2015 16:01

    Der IS hat Ramadi eingenommen und ist in Syrien bei Palmyra auf dem Vormarsch.

    http://justpaste.it/had-1_en

  6. 15/05/2015 11:40

    Ein Video aus jisr ash Shughur zeigt, dass die Al-Kaida-Terroristen dort ziemlich alleine sind. Die überrannten „befreiten“ Zivilisten haben das Weite gesucht. Überall sieht man die internationale Al-Kaida-Beflaggung, darunter auch die der erdoganischen Türkistan-Söldner.

    Übrigens versuchen die Terroristenanhänger mit einem dekorativen „Kinderstilleben“ erneut Chloringas-Propaganda in Jisr ash Shughur ins Leben zu rufen. Seltsam dass die syrische Armee mit Chlorgas immer nur Zivilisten zu treffen scheint. Komischerweise setzt die Armee kein Giftgas ein , wie z.b. am Mount Forty wo Tausende Al-Kaidas auf engstem Haufen an den Attacken beteiligt waren. Aber solche Ungereimtheiten fallen den HRW-Terroristenunterstützern nie auf. Hauptsache die False-Flag-FAKE-Propaganda gegen die syrische Regierung läuft weiter und wird fleißlig von den Presstituierten nachgeplappert und millionenfach an den Mann gebracht. Wahrheitsgehalt Null:

    Ein Terroristenvideo vom National Krankenhaus, laut Angaben vom 14.05.2015

    • Barbara permalink
      17/05/2015 09:16

      Ja , die Zivilsten fliehen seltsamerweise, trotz aller HRW und Co -Propaganda nicht zu ihren „Befreiern“, sondern entweder in die regierungsloyalen Gebiete oder in die Nachbarstaaten. Selbst die „Freiheitskaempfer“ haben ihre Familien entweder in regierungsloyalen Gebieten der Obhut des Staates anvertraut oder ihre Familien in den Nachbarstaaten abgeladen. So kuemmern sich viele Freiwillige (Studenten, Schueler in den Ferien) in den loyalen Gebieten um die Kinder der Familien der Kaempfer (z.B. Schulunterricht, Spiele, Kleidersammlungen usw), obwohl sie genau wissen, dass der Vater mit den „Freiheitskaempfern“ unterwegs ist. Und das alles sehr diskret.

Trackbacks

  1. Fortsetzung urs1798
  2. Zitate aus dem neusten schlampigen Kriegspropagandabericht von Amnesty International über ein “Hospital in Sarmeen”, #Syria #AI #HRW Provinz Idlib. | Urs1798's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s