Skip to content

„CivilMarchForAleppo“ Eindrücke vom Tempelhofer Feld #Berlin #Neukölln #Syrien #Syria #Germany

26/12/2016

Am Berliner Flugplatz versammelten sich ? etwa vierhundert Personen, inklusive Journalisten, welche sich traubenmäßig auf die „Marschierer“ stürzten, eine weitere Journalisten-Gruppe filmte aus der Entfernung.

Auch sah man aus der Ferne die ein oder andere „FSA-Kriegsfahne“ von „FSA-Jabhat al Nusra“ über den Versammelten wehen, daneben auch kleinere weiße Fahnen. Durchsagen über Verhaltensregeln wurden mehrsprachig durchgegeben in deutsch, arabisch und englisch, was bereits von weitem zu hören war.

p1110103

Darunter war auch die Aufforderung nur weiße „Friedensfahnen“ zu zeigen, während des Marsches aus organisatorischen Gründen eng zusammenzubleiben, dass der Zug immer von Polizei begleitet wird wie auf anderen Kundgebungen auch. Irgendwie waren die Reden wischwaschi gehalten, für mich war eigentlich nicht so richtig herauszufinden was eigentlich bezweckt werden soll mit dem Marsch von Berlin nach Aleppo. Bei dem Marschieren für den Frieden, ich hätte da etwas tiefsinnigere Reden erwartet. Vielleicht gab es die am Anfang, welchen ich verpasst hatte da ich lieber Krähen fütterte, mein eigentliches Anliegen. Es ist schön wenn man von Horden von Krähen umschwärmt wird, ich liebe auch ihr meist heißeres Gekrähe…Manche sind regelrechte Könner was das Fangen von Brötchen und ähnlichem aus der Luft heraus angeht.

p1110143

p1110142

p1110145

Bei den Versammelten für den Friedensmarsch fiel ein Mann auf, welcher sich eine Kriegsflagge der „FSA“ umgehängt hatte und sich davon nicht trennen wollte. Er entfernte sie auch nicht als die Aforderung kam nur weiße „Friedensfahnen“ zu zeigen. Ob das für den Palestine-Regenschirm auch galt, wenn sie Frieden in Syrien wollen, dann sollten sie gleich nach Tel Aviv zu den Drahtziehern marschieren…

p1110115

Die Polizei hat sich dezent im Hintergrund gehalten.

p1110101

p1110102

p1110108

Als der Start verkündet wurde, spaltete sich die Versammlung erst in zwei Teile auf, ein Teil marschierte los während der andere noch eine Weile herumstand.

Die Leute marschieren los in Richtung Straße. Foto nur deshalb so klein weil es von einem Video stammt.

p1110118

Die Kamerateams und TV-Leute standen kurzzeitig als Pulk vor den Losmarschierenden, jeder wollte wohl noch das ultimative Foto oder den ein oder anderen Videoschnipsel vom Start des Aleppolaufes in den Kasten bekommen.

 

p1110112

Etwas zurück blieb der Mann mit FSA-Kriegsbanner, worauf sich ein, nicht äußerlich erkennbares „TV-Team“, beschloss mit ihm ein Interview zu führen. Der Mann gab an aus Aleppo zu stammen und mit dorthin marschieren zu wollen. Auf die Frage nach seiner Fahne erklärte er, er würde die weiße Friedensfahne der andren respektieren, aber die FSA-Flagge sei seine Friedensfahne und die würde er nicht ablegen, dafür hätte er und die Syrer fast sechs Jahre lang gekämpft.

Dann kam die übliche Propaganda, welche die Terroristen in Syrien ebenfalls vom Stapel lassen, er wurde vom Interviewer gefragt welche Hoffnungen er den in dem Marsch sehen würde. Der „Friedensmarschier“ mit der Kriegsflagge, welcher eben nicht die Regeln des Marsches noch die weiße Fahnen, noch die Friedensmarschier mit seinem Ersatzbanner für Al-Kaida respektierte, erzählte, er erwarte mehr Aufsehen dadurch für die Lage der Syrer, für seine Leute, für sein Syrien und für die Unterdrückten vom „Regime“, „Assad hätte 500 000 seiner Leute getötetet zusammen mit dem Iran, Russland und der Hisbollah. Dazu kam noch die abgedroschene Parole, Assad müsse weg.

Leider kam von Interviewer nichts zu den 500 000 Toten, kein Nachhaken wieviele denn die „FSA“ mit ihrem Al-Kaida-IS-Bündnissen davon allein auf dem Gewissen haben. Nichts über die systematische Ermordung tausender gefangener Soldaten und auch regierungsloyaler Zivilisten.

Es kam keine Frage wie denn der Syrer die jetzige Lage in Aleppo sieht, wo doch seine Kampfgenossen Aleppo verlassen mussten und die Menschen danach in den Strassen von Aleppo tanzten, Autocorsen veranstalteten, Freudenschüsse überall zu hören waren sogar das Läuten von Kirchenglocken und die Weihnachtsfeiern an denen alle teilnahmen, nicht nur Christen. Das mit dem Religions-und Bürgerkrieg eine Propaganda-Fake-News-Erfindung der Angriffskriegsmafia und der Massenmedien um die Menschen in Syrien zu entzweien und aufeinander zu hetzen.

Warum er überhaupt Aleppo verlassen hat war mir nicht ersichtlich, am Anfang kam zur Sprache, alles in englisch, der Mann sei seit einem Jahr in Deutschland und er wolle zurück. Das Interview war recht schnell beendet und der „Aleppiner“ rannte den anderen nach um sich dem Zug wieder anzuschließen. Ob er überredet werden kann das Ersatzbanner der Al-Kaida und ihrer Verbündeten abzulegen, welches alles andere als Frieden verkörpert, oder ob er unter dem Schutz der Friedensmarschierer weiterhin mit dem Mörderbanner der FSA marschieren wird, steht in den Sternen. Ob die „Journalisten“ die Fahne herausschneiden werden oder garnicht erst filmen oder fotografieren werden um den Marsch ein sauberes Mäntelchen zu geben?

Mit soviel Hass im Herzen kann man kein Friedensmarschierer sein. „Er will seine Leute, sein Land beschützen“, heißt das, er will erneut morden und rauben gehen, im Massenmedien Jargon, „ein Rebell ein Kämpfer“? Was will er also auf einem Friedensmarsch, braucht er die Leute mit ihren „Peacefahnen“ als menschliche Schutzschilde? Was ist mit den anderen „FSA“-Leuten in dem Marsch, denken die genauso?

Ich kann ihn mir gut mit einer Knarre in der Hand vorstellen, vielleicht hat er sie ja irgendwo in Syrien gebunkert. Aufgepasst in Syrien…

Über Aleppo gibt es trotz der Freude und der Feiern zu sagen. Die Armee hat mehr als Hundert ermordete gefangene Soldaten und Allierte gefunden. Desweiteren wurden in Terroristengefängnissen auch ermordete Zivilisten entdeckt, darunter auch Frauen und Kinder.

„Massengräber mit Zivilisten in Ost-Aleppo entdeckt“

Alle Fakten würden als schwere Kriegsverbrechen der Terroristen fixiert, um diese dann öffentlich machen zu können, „damit europäische Beschützer der sogenannten Oppositionellen in London und Paris gut begreifen, wer tatsächlich ihre Schützlinge sind und damit sie ihre Verantwortlichkeit für die Gräueltaten der Opposition begreifen können“.

Mehr: https://de.sputniknews.com/politik/20161226313921530-syrien-graeber-entdecken/

Aber darüber berichten die FSA-Terroristenbannerträger nicht, auch nicht dass FSA-Todesschwadrone einem etwa 12 jährigen Jungen die Kehle durchschnitten und ihm den Kopf abtrennten um den geschändeten kleinen Menschen wie Sperrmüll wegzuwerfen. Genausowenig wird berichtet, dass sogenannte moderate „Rebellen“ hauptsächlich an der Ermordung der Gefangenen beteiligt waren, es würde dem Weisswasch-Image schaden und die ganze Propaganda ad absurdum führen wo doch die blutrünstige Medien-Meute, angeführt durch solch „Journalisten“ wie eine „Anna Osius“ verlauten ließen, „Assad wolle zehntausende von eingeschlossenen Zivilisten hinrichten“. Gemordet haben die Schützlinge der West-Massenmedien, welche die PR für die Massenmörder unermüdlich fortsetzen und bereits kräftig mit der Propgandaüberflutung und der Weisswäsche von Al-Kaida, IS und „FSA“-Todesschwadronen begonnen haben im Bereich der Al-Kaida kontrollierten und beherrschten Provinz Idlib, wobei diese Terroristen auch die Provinzen, Hama, Latakia, Homs heimsuchen.

Jeder der an diesem Marsch teilnehmen will sollte sich genau überlegen für wen er sich instrumentalisuieren lässt und ob dieser Marsch mit der einseitigen-Pro-Terror-Propaganda im Vorfeld wirklich dient. Der FSA-ler hat es gesagt, seine Leute brauchen die Aufmerksamkeit und dass die FSA-Todesschwadrone alles andere als friedliebend sind sollte jedem bewusst werden. Wenn jetzt ein paar Massengräber entdeckt wurden, dann kann ich mit Gewissheit sagen, diese sind nur die Spitze eines riesigen Eisberges. In meinen Archiven finden sich unzählige Massaker an Gefangenen welche bestialisch gefoltert und ermordet wurden in den mehr als letzten vier Jahren alleine in Aleppo durch FSA und Konsorten.

 

 

Eine Fotostrecke bei Flicker von einem „Bundeswehrliebhaber“ …:, da sieht man auch die „die „FSA“-Banner als „Al-Kaida-Ersatzfahne“ im Westen genutzt…

..https://www.flickr.com/photos/wiegold/sets/72157678212986676

Vielleicht kennt man ihn oder seinen Begleiter ja in Aleppo:

begleiter-vom-interviewten

Das „Journalisten-Team“ macht sich für das Interview bereit, nein ich weiß nicht wen sie vertreten haben.

 

p1110126

terroristenbanner-und-journalist

Ich habe davon auch Videos, aber kann sie im Moment nicht hochladen. Die Tonqualität ist zum Teil schlecht weil der Wind und Umherstehende nebst Passanten teilweise lauter waren als das Interview. Irgendwie hatte ich den Eindruck, es war dem Interviewer nicht recht dass ich genau hinhörte. Es würde mich nun sehr interessieren was von dem Interview übrig geblieben ist und ob geschönt oder auch manipuliert wurde. Wie die Massenmedien seit Jahren zeigen, entspricht das, was sie berichten nicht der Wahrheit, insbesondere wenn es um verbrecherische Angriffskriege geht wie bei Libyen, Syrien und auch dem Jemen, über Mali erfährt man auch so gut wie nichts. Die Wahrheit wird gezielt auf den Kopf gestellt, es wird gelogen und betrogen zu Gunsten von skrupellosen Folterern und Massenmördern, welche auch das Banner von „FSA“ schwenken und die Propaganda von Al-Kaida verzapfen.

Auf dem Flughafengelände Tempelhofer Feld, gab es auch solche Sportler zu sehen mit einem ? vierrädrigen Rollbrett welches auf Grund der „Drachen“ selbst auf der Wiese ganz schön Fahrt aufnahmen. Ab und an gab es einen akrobatischen Sprung in die Höhe, welche manchmal mit einem Sturz endeten und es schwierig war für den Gestürzten wieder zu dem Rollbrett zu kommen wenn die Windböen zu stark waren und den „Drachen-Fallschirm“ in die andere Richtung zogen.

p1110134

p1110128

p1110133

Ander nutzten das Gelände für einen Spaziergang, einige Menschen mit Hunden waren unterwegs, auch Jogger. Das Wetter windig und nass, aber nicht besonders kalt für die Jahreszeit.

p1110160

Was wird aus dem Marsch werden? Vielleicht lädt ja die syrische Regierung diese Marschierer ein, die mit den FSA-Bannern ausgenommen, obwohl die Pseudo-Friedensmarschierer doch sehr deutlich zeigen dass sie für FSA-Jabhat al Nusra marschieren und somit nicht für Frieden. Zwei Screenshots welche doch zeigen wo der Propagandamarsch für FSA & Al-Kaida hinläuft:

Die Dämonisierung gleich mitinbegriffen, suggeriert wird man könnte von der Armee bombardiert werden, sollte ihnen etwas passieren, dann kann man sicher sein dass es Jabhat al Nusra-FSA und IS waren, denn das würde ihre Handschrift tragen, nicht aber die der syrischen Landesverteidiger. Was hat solche Verteuflungspropaganda bei einem „neutralen Friedensmarsch!“ zu suchen, die Veranstalter bereits so partieisch wie man nur sein kann!

Beide Zitate findet man in dem „Manifesto“ bei civilmarch.org/manifesto/

Man liest nichts über Fuah und Kafraya, nichts über die von Terroristen bombardierten Menschen im Westteil der Stadt Aleppo. Was man findet ist verdeckte Kriegspropaganda für Todesschwadrone, Al-Kaida und ihre Angehörigen. Der Mehrheitswille der syrischen Bevölkerung wird verleugnet, ebenso die Souveränität Syriens, Grenzbestimmungen werden ignoriert, es ist Propaganda und dies ganz üble, besonders da sie gutmütige Menschen irreführt und betrügt.

kriegsparteiler-marschierenUnd da jeder weiß dass Jabhat al Nusra den Ostteil der Stadt beherrschte, dann kann man den Marsch ruhig als „Marsch für Terroristen“ bezeichnen.

marsch-fur-terroristen

Es ist mir nicht klar ob die Marschierer für die Beendigung des Kriegs eintreten oder einseitig für „FSA“ …, wer vom Regime spricht und nur „FSA & Co“ anzieht, der kann kaum so ein überzeugter Friedensmarschierer sein. Wie aus Interviews der Veranstalterin hervor ging, verdient sie mit ihren Reisen Geld. Nun kommt der Weg nach Aleppo wohl dazu und eine Portion Aufmerksamkeit umsonst. Vielleicht lässt es ja die Reisekasse für zukünftige Unternehmungen kräftig klingeln, ob die Massenmedienvertreter ebenfalls dazu beitragen? Man wird sehen, der Marsch soll ja etwa 3 Monate dauern.

Den letzten Marsch in Richtung Syrien, da waren dann Bewaffnete darunter, welche sich als Zivilisten ausgaben. Es nannte sich die Freiheitskarawane, wobei die Kamele wohl diejenigen waren, welche sich von Terroristen dazu instrumentalisieren ließen oder selbst dazu gehörten als überzeugte Regime-Changer, denen es ganz egal war wieviele Menschenleben dafür geopfert werden müssen….Hauptsache Medienaufmerksamkeit. Auch am Tempelhofer Feld ging es in erster Linie darum Aufmerksamkeit zu eringen, dass sagte auch der FSA-Bannerträger, welcher so schön auch das Verhältnis wie in Syrien zeigte.

Die Mehrheit ist für Frieden, die Minderheit für Krieg. Und für diese mordende Minderheit, verstärkt mit internationalen All-Kaidas und Todesschwadronen lassen sich solche „Friedensmarschierer“ instrumentalisieren, welche auch am Flugplatzgelände das Banner von „Save Aleppo“ ausrollten, damit haben die Todesschwadrone und ihre Unterstützer in und um Aleppo ihre ganzen Netzwerke mit vollgeplflastert, auch die Kindermörder der „FSA“-Nour el Dine Zanki-Brigaden waren begeistert dabei, welche bei ihrem Abgang noch die gefolterten Gefangenen ermordeten und nun sich die Propaganda „Aleppo Day“ von „Terre des Hommes „ auf ihre FB-Seiten pinnen.

 

Falls diese „Save Aleppo-Spinner“ es noch nicht mitbekommen haben, Aleppo wurde von Terror und Terrorismus befreit und ist mehr als gerettet. Leider schießen Terroristen von Außerhalb, vorwiegend vom Norden, Westen und Süden noch in die dichtbesiedelten Wohngebiete, auch sterben Menschen durch die versteckten Sprengfallen und Minen. Aber die Terroristen werden auch noch besiegt, ganz sicher, auch die welche mit einem „Friedensmarsch“ versuchen zurückzukommen.

Minen und Sprengfallen der FSA-Jabhat al Nusra-Terroristen töten und Verletzten Rückkehrer:

 

Wird eventuell noch ergänzt

Ein Rückblick auf den Tempelhofer Flughafen mit den letzten Fliegern bevor er geschlossen wurde.

Es war einmal…

Heute

Doppeldecker

Doppeldecker

Letzte Flieger

Letzte Flieger

Schleife geflogen

Schleife geflogen

Anflugschneise verändert?

Anflugsschneise verändert?

Viel Betrieb, will jeder nochmal landen, so zum Abschied?

Viel Betrieb am letzten Tag

Viel Betrieb am letzten Tag

Viel Betrieb am letzten Tag

Viel Betrieb am letzten Tag

zu Dunkel für Fotos

zu Dunkel für Fotos

zuviel Phantasie

….

 

Quelle: „Civil_March_for_Aleppo“ Eindrücke vom Tempelhofer Feld #Berlin #Neukölln #Syrien #Syria #Germany

3 Kommentare leave one →
  1. 27/12/2016 21:32

    It sound s a little bit romantic! Auf deutsch: Ich halte das für eine romantische Idee. Besser gesagt: für ein bißchen naiv, oder sogar für ausgesprochen dumm. Denn die Frage ist doch: Gegen wen richtet sich dieser seltsame Marsch nach Aleppo?. Welche Kenntnis und welche Motive haben all diese „Friedensfreunde“? Auf welcher Seite stehen diese unterschiedlichen Leute? Wen unterstützen sie? Sind sie evtl. sogar von den Medien beeinflußt? Denn wir wissen ja, daß die Medien von Anfang an die Position der USA vertreten haben – d.h. sie sind Assad-feindlich eingestellt und die Hetze der westlichen Medien und im weiteren der Krieg gegen Syrien (gegen das „Regime Assad“) beruht auf den Lügen der USA, der NATO und deren Geheimdienste!

    1.Man darf eines nicht vergsssen: Syrien ist ein souveräner Staat und
    2. Dr. Bashar al-Assad ist der souveräne, vom syrischen Volk gewählte Präsident dieses Landes.
    3. Syrien wurde angegriffen von Terroristen (al-Nusra, Daesh/IS, den sog. „moderaten Rebellen“ usw.- inklusive den betrügerischen „Weißhelmen“).
    4. Rußland hat als einziges Land der Welt aktiv das syrische Volk bei der Bekämpfung der Terroristen unterstützt. Und zwar auf Bitten der Regierung!
    5. Die Bevölkerung von Syrien und die Armee (die ja ein teil des Volkes ist!) unterstützt in überwiegender Mehrheit die Regierung von Präsident Assad.
    6. Die feindlichen Gruppierungen (Pkt.2) wurden und werden finanziert von der USA, der NATO, Saudi Arabien und einigen anderen westlichen Ländern (u.a. der BRD)
    7. Von den Terroristen wurden u.a. chemische Waffen und Uranmunition eingesetzt. Die Terroristen wurden ausgebildet in der Türkei.

    Ist das alles den „Friedensaktivisten“ klar? Oder folgen sie lediglich dem frommen Wunsch „zwei streitende Parteien“ auseinanderzubringen? Wenn letzteres der Fall ist und keine Klarheit über die tatsächlichen Verhältnisse besteht, so kann man vor solch einem abenteuerlichen Unterfangen nur warnen!!!

    P.S. Daß die Organisatoren ausgerechnet in Polen sitzen, läßt auf eine Russenfeindliche Aktion schließen!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s