Skip to content

Türkische Begehrlichkeiten auf syrischem Gebiet. Die erdowahnischen NATO-Angriffstrommeln schallen immer lauter

30/09/2014

Ich gebe zu, ich mache mir heftige Sorgen über die türkische Propaganda, die Angriffswünsche mit den vorgeschobenen eingeschlossenen „36“ türkischen Soldaten welche das „Grab Suleimans“ bewachen. Die türkischen Soldaten befinden sich nicht erst jetzt im Terroristen-Gebiet der Terrororganisation IS und sie sind nicht erst jetzt „bedroht“.

https://urs1798.wordpress.com/2014/04/25/kaum-sollen-junta-milizen-aus-der-turkei-in-syrien-eintreffen-erklaren-die-fsa-todesschwadrone-der-isis-den-krieg-bei-manbej-und-jarabulus-syrien-syria

Es gab schon mindestens ein „Geplänkel“ zu den Wahlkampfzeiten NATO-Erdogans. Nun wird erneut Kriegsstimmung zu einer „Flüchtlings-Zone“ , einer „Schutzzone“ auf syrischem Gebiet hoffiert. Die Kriegsallianz hat angefangen zu bomben und will wahrscheinlich nicht so schnell damit aufhören, das erinnert an Libyen.

Eine „No-Fly-Zone,“ eine „Buffer-Zone“ bedeutet die syrische Armee und ihre Abwehrstellungen, die Landesverteidigung Syriens komplett auszuschalten.

Was das für Folgen hat konnte man bei Libyen sehen, auch wenn die Presstituierten nun den Mantel des Schweigens darüber ausgebreitet haben und ihre horrenden und mörderischen Lügen nicht aufarbeiten.

NATO-Erdogan soll gerade die letzten türkische Mitarbeiter/Staatsbürger aus dem Terroristennest Misurata (Misrata/Libyen) abgezogen/evakuiert haben. Andere Länder haben ihre Mitarbeiter schon lange abgezogen.  Erdogans Landsleute müssen ein besonders gutes Verhältnis zu den Misurata-Kriminellen gehabt haben, vielleicht gab es da jede Menge Militante der Muslim Bruderschaft welche Erdogans Unterstützung willkommen hießen.

Nun hört man immer mehr von der „Ansar al Schariah“ in Libyen und anderswo, die IS-Terroristen in Syrien sind ganz begeistert.

Noch sind nicht alle Infrastrukturen in Syrien zerstört, aber die US-Golf-Angriffskriegs-Mafia bemüht sich darum, statt die Terror-Organisation IS zu treffen, die letzten funktionierenden Gas -und Ölfelder zu bombardieren. Dazu noch einige Getreidesilos, Lagerhäuser und Fabriken.

Ab und zu treffen sie auch ein paar IS-Al-Kaidas nebst ihren Kindern. Ich frage mich schon lange, wollen die westlich geführten Angriffsbomber alle IS-Kinder wegbomben, vom Säugling bis zum Kindersoldaten?

Hier ein Dokumentations-Screenshot aus der Tagesschau, da diese ja so gerne depublizieren:

Suleiman shar Anlass

Übrigens soll sich das Mausoleum garnicht mehr an dem ursprünglichen Platz befinden, es wäre sonst im Stausee ersoffen. Wenn es einmal verlegt werden konnte, warum nicht ein weiteres Mal hinter die syrisch türkische Grenze, auf türkisches Gebiet.

Bisher ist das Grab Suleimans eines der wenigen heiligen „Kulturgüter“ welches die IS-Terror-Organisation nicht dem Erdboden gleichgemacht haben in der Provinz Raqqa/Hasaka. Ich vermute da gab oder gibt es ein Abkommen.

Ob dieses Abkommen nun aufgekündigt werden soll? Fragt sich nur von welcher Seite, nach der Propaganda vermutlich vom türkischen Regime.

Ich erinnere an ein abgehörtes Gespräch über False-Flag-Operationen. Die Türkei hat es nicht dementiert. Auch da ging es unteranderem um das Grab Suleimans:

„MEDIA LIES. THEY ARE THOUSANDS OF FRENCH AND BELGIANS, GERMANS AND DUTCH IN AL QAEDA, ISIS MAINLY,IN SYRIA.”“

Das komplette abgehörte Telefongespräch in englischer Übersetzung:

https://urs1798.wordpress.com/2014/03/27/nato-erdogans-faschisten-und-menschenfresser-haben-ein-massaker-in-nabain-ekizolukh-angerichtet-syria-turkei/

 

Laut der TS-Propaganda will mir nicht in den Sinn warum nun plötzlich 1100 IS-Terroristen das „Grab des Suleiman Sha“ eingekesselt haben sollen. Hat sich die TS mal die geografische Lage angeschaut? Wollen sich die IS-Al-Kaidas gegenseitig dabei auf die Füße treten oder wollen sie alle schwimmen? Es benötigt bestimmt auch keine 1100 IS-Al-Kaidas um das Halb-Inselchen zu beschießen.

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=36.638939&lon=38.208196&z=18&m=h

Wie wäre es wenn die Propagandisten gegen Syrien endlich recherchieren und nicht nur türkische Staats-Propaganda und NATO-Kommunikations-Offizieren nachplappern würden.

Wann entdecken sie endlich ihr Gewissen bei Syrien, bei der Ukraine machen sie es doch nun peu a peu auch! Aber dreieinhalb Jahre Gewohnheitslügen sind auch etwas anderes wie die Lügen bei der Ukraine, die haben in etwa ein dreiviertel Jahr angehalten.

Noch ein TS-Zitat, dokumentiert um es vor Depublikation zu schützen.

Besetzen und verteidigen, ja die betroffenen Kurden haben wie immer auf´s falsche Pferd gesetzt. Statt mit den Todesschwadronen der FSA zu kooperieren hätten sie besser auf die syrische Armee  und  kurdische Autonomie in Syrien  gesetzt. Nun stehen ihnen türkische Panzer vor der Nase. Gegen wen wollen diese Panzer kämpfen, gegen IS, gegen Kurden, die syrische Armee ist dort nicht mehr präsent. Bis auf Luftangriffe gegen IS und sogenannte moderate FSA-Todesschwadrone und zum Schutz von „Suleiman Shah´s tomb“.  Aber die syrischen Luftangriffe auf die IS-Terroristen-Orte um Suleimans Tomb werden von den Medien versteckt.

Warum!

türkische Besatzer

Bei diesen erdoganischen Ambitionen hat sich die Türkei mit Israels ins Bett gelegt. Ihre Ideologie gleicht sich mehr und mehr an. Die Masken sind schon lange gefallen. Im Spiegel gleichen sich Erdogan und Netanjahu wie eineiige Zwillinge, der  vermeintliche  Drilling, die Besatzer-IS-Terroristen haben  zu verschwinden, sie dienten nur als Platzhalter, als Stellvertreter.

Manbej, Aleppo. IS schneidet weiteren Opfern die Köpfe ab. Diesmal sollen erneut YPG-Kämpfer und auch sogenannte FSA-Banditen darunter gewesen sein. (Ich habe auch die letzten Gekreuzigten aus Jarablus und Manbej nicht eingefügt. Eines der ermordeten Opfer wurde beschrieben als Regierungs-und Hisbollah-nahestehend)

Bei Twitter als 20.September bezeichnet:

https://pbs.twimg.com/media/Bx-YV_KIYAEhcA1.jpg:large

Manbej oder eher Jarablus?

twitter.com/ProSyriana/status/517035394055954433

https://pbs.twimg.com/media/Byzg5BSCEAAAJ4T.jpg

pbs.twimg.com/media/Byzg5BSCEAAAJ4T.jpg

Und der „Kosar“ in den Tagesschaukommentatoren ist fast schon bemitleidenswert. Haben sie nicht besseres aufzubieten an Propagandisten und wirren freigeschalteten  Kommentatoren? Das Grabmal 200km weit von türkischem Gebiet in Syrien.Hat der Kommentator mal die Karte angeschaut? http://wikimapia.org/#lang=de&lat=36.639774&lon=38.210449&z=10&m=h

https://www.google.com/search?q=urs1798+syrien+k%C3%B6pfe+verbrechen&client=firefox-a&hs=UBC&rls=org.mozilla:de:official&channel=sb&source=lnms&tbm=isch&sa=X&ei=WXErVPGjBNPgasLQguAD&ved=0CAgQ_AUoAQ&biw=1366&bih=597#rls=org.mozilla:de:official&channel=sb&tbm=isch&q=urs1798++daraa+k%C3%B6pfe+

http://meta.tagesschau.de/id/90309/tuerkische-panzer-an-der-syrischen-grenze

„Teletabiii“ aka „Deso Dogg“ entäuscht von einem seiner besten Kopfabschneider-Kumpels ?

Auf dem Foto ein Deutsch-Algerier oder ein Deutsch Ägypter? Nach Deutschland zurückgekehrt, da wird der Verfassungsschutz vermutlich mehr wissen.

DesoDogg UnstimmigkeitenAus dem Kreis von Deso Dogg sind einige Kumpane umgekommen, darunter auch ein Kuwaiter, der Russe genannt, dazu noch ein Vater zusammen mit einem etwa 12 jährigen Sohn. Deso Doggs Begeisterung scheint nachgelassen zu haben. Der Kuwaiter hat einige Menschen geschächtet und mit blutigen Händen und Köpfen posiert mit einem irren Lachen auf dem Gesicht.

Ich kann mir nicht helfen, sind die Kumpane um Deso Dogg nur „Media-Bunnys“, die Kämpfe führen die anderen welche man nicht zu Gesicht bekommt? Es kann nicht sein, dass die Terror-Organisation nur aus den immer wieder gleichen Gezeigten besteht, selbst nicht in Raqqa.

————

Irak  twitter.com/RouckClif/status/517062575188897793/photo/1

Bei Mossul, auch ein Kopf, als Peschmerga bezeichnet. Keine näheren Angaben.

القيادي في البيشمركة نوراز محمود تم قطف رأسه كما تقطف التفاحة من الشجرة شمال الموصل

https://pbs.twimg.com/media/Byz5q8OIcAAyvfR.jpg

—————–

Laut IS-Terroristen tote YPG-Kämpfer/innen bei Kobane. Die Köpfe mit Absicht zerschossen?

twitter.com/RouckClif/status/517083371303104512

twitter.com/RouckClif/status/517081962260230144

—-

Noch mehr tote YPG-Kämper/innen bei Kobane

twitter.com/RouckClif1/status/517414696744660992

Da die Accounts der IS-Al-Kaidas ständig gelöscht werden, ein Bildzitat:

Embedded image permalink

 

Die Menschenrechtler schlechthin aus dem Weißen Haus verkünden, dass sie sich einen Dreck um Zivilisten kümmern werden bei ihren Bombardements.

Es sieht so aus als wenn sie es wahrgemacht haben:

http://news.yahoo.com/white-house-exempts-syria-airstrikes-from-tight-standards-on-civilian-deaths-183724795.html?soc_src=mediacontentstory

Obamas moderate Söldner welche nun in Saudi Arabien trainiert werden sollen, stammen von der Harakat Hazzm, der Hazzm-Bewegung. Hier einer dieser moderaten Söldner bei Hama:

 

Laut Twitter wollen die IS-terroristen nun 35 türkische Soldaten gefangene haben. Doch Suleiman Shar? Ich halte es bisher weiter für Propaganda. Es gibt keine Bilder, keine Belege.

Fortsetzung hier:

https://urs1798.wordpress.com/2014/10/01/bombenanschlage-in-homs-bei-einer-schule-wahrend-die-us-golf-angriffskriegs-allianz-vorgibt-al-kaida-zu-bekampfen-setzen-al-kaida-unterstutzer-us-made-bgm-71-tow-raketen-gegen-die-syrische-armee-e/

 

Wird ergänzt. Links gesetzt, verbessert wo nötig

 

 

3 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    04/10/2014 19:56

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 25.9.

    – Der Sicherheitsrat nimmt eine Resolution an, die zum Ende des Zustroms ausländischer Kämpfer nach Syrien und in den Irak aufruft …
    – Jaafari : Syrien bewahrt voller Anstrengung seine Souveränität
    – Rohani: Die amerikanische Bombardierung der terroristischen Stellungen in Syrien steht im Widerspruch zum Gesetz
    – Die Vereinigten Staaten und ihre Verbündeten zielen auf Stellungen der terroristischen Organisation „ISIL ”
    – Der Sieg der Armee in Adra ist ein neuer Sieg auf ihrer Liste

    Perfect Timing: NATO-Backed Terror Group Kills French Tourist landdestroyer.blogspot.com/2014/09/perfec… #ISIS #Syria #Algeria #Gourdel http://t.co/Yhdgr2gqqg—
    Tony Cartalucci (@TonyCartalucci) September 25, 2014

    Nigeria military claims Boko Haram leader dead: http://t.co/r6jbox0xon pic.twitter.com/lJvCftf6mUAmerica’s “Game” of Wars and Interventions journal-neo.org/2014/09/25/ame… #Iraq #Syria #Ukraine #Libya #Somalia #Yemen http://t.co/b3Lv5zfZZH—
    New Eastern Outlook (@JournalNEO) September 25, 20142
    — Yahoo News (@YahooNews) September 24, 2014

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte haben nach einer Offensive von mehreren Tagen die volle Kontrolle über die Ortschaft Adra Al Omaliyeh nordöstlich von Damaskus übernommen, die von strategischer Wichtigkeit ist, zahlreiche Terroristen wurden getötet.
    Vor Ort das syrische Fernsehen live aus dem befreiten Adra Al Omaliyeh:

    Und Sama TV aus der von den Sicherheitskräften befreiten Stadt:

    Die syrische Armee und die NVK haben die Ortschaft Adra Al Omaliyeh im Nordosten des Bezirks nach einer Armeeoffensive von mehreren Tagen befreit . Viele Terroristen wurden getötet.
    Quellen: Al Mayadeen TV, Manqool news, Streitkraft der republikanischen Garde, Hussein Mortada-Medien, Armeequellen, syrische Medien.

    Totale Kontrolle über Adra durch die syrische Armee. Die Arbeiterstadt beherbergt Syrer und Syrerinnen aus ganz Syrien.

    ‘Moderate’ US Armed Syrian Rebels Slam Obama’s Airstrikes On Extremists
    http://www.prisonplanet.com/moderate-us-armed-syrian-rebels-slam-obamas-airstrikes-on-extremists.html

    Jobar, letzte Vorbereitungen für die syrische Armee vor Beginn der Schlacht:

    Hinsichtlich der Kämpfe in Jobar haben Zeitungsquellen berichtet, dass der Anführer der „Armee des Islams“, Zahran Alloush, seinen Söldnern befohlen habe, sich aus Jobar zurückzuziehen und „die Front der Arbeiterstadt zu „verteidigen“, die er als Verteidigungslinie der ganzen Ghouta , besonders von Douma, betrachtet.
    Was die Nusra-Front betrifft, ist die Jobar-Front vorrangig, wenn man ihre geografische Bedeutung am Rand der Hauptstadt berücksichtigt. Diese gegensätzliche Einschätzung der terroristischen Gruppen hat es der syrischen Armee erlaubt, bedeutende Fortschritte auf dem Schlachtfeld zu erzielen an der Front von Jobar und der Arbeiterstadt Adra, sowie den Milizen schwere Verluste zuzufügen.
    Eine Armeequelle hat der Zeitung al-Akhbar verraten, dass eine große Anzahl von Söldnern der beiden Gruppen versucht habe, nach Douma im Osten zu fliehen, dass aber die Streitkräfte der Armee diese Versuche durch Lufangriffe zu Fall gebracht hätten.
    Anschließend hätten sie die Söldner innerhalb der nahen Wiesen von Douma und der Westgrenze von der Arbeitersiedlung von Adra verfolgt. Dieselbe Quelle schätzt die Zahl der Toten auf beiden Seiten auf 26.
    Die syrische Armee hat die Söldner der Armee des Islams im Ort Dukhaniya in der östlichen Ghouta verfolgt, welche heftige Schlachten erlebt hat, die schwere Verluste nach sich zog, darunter den Kommandeur der Verbindungs- und Koordinierungsbrigade bei der islamischen Bewegung der „Freien der Levante“, den desertierten Leutnant Abu Nur.
    Gruppen der Armee des Islams wiederum haben sich aus der Arbeitersiedlung in Adra unter den Angriffen der Armee zurückgezogen und nach Douma begeben.
    Während die Armee einen Sturmangriff auf ihre Stellungen in der Nähe des Polizeikrankenhauses verhinderte, flammten die Auseinandersetzungen zwischen den Söldnern und der Armee wieder am Donnerstag den 24.9. um die Autobahn von Harasta auf. Die syrische Armeee hatte am Donnerstagmorgen die Arbeitersiedlung von Adra voll und ganz übernommen
    Sie führt auch Razzien in dem Gebiet aus, entschärft Bomben und sucht nach Milizionären, die in den Wohnblöcken versteckt sind. Medienquellen weisen darauf hin, dass der Ort wegen der Schlachten vollkommen zerstört sei.

    Ausländische Terroristen in Syrien:

    Von der syrischen Armee gefangene Terroristen:
    http://www.youtube.com/channel/UCeyb8jwrgpRZlCQ91uoKTbw

    Regierungsbezirk Al Quneitra:

    Die syrische Armee und die NVK übernehmen die totale Kontrolle über den Hügel Al Kabah ganz in der Nähe von der Ortschaft Khan Arnabah nach einem Gegenangriff gegen die terroristischen Kräfte, die von Israel unterstützt werden. Zahlreiche Terroristen wurden getötet trotz der massiven Hilfe durch die Israelis für die FSA-Nusra-Terroristen in der Region. Die Terroristen erleiden schwere Verluste und Rückschläge.
    Vor Ort der syrische Nachrichtensender Al Ikhbariya live vom Hügel Al Kabah :

    und das syrische Fernsehen:

    Regierungsbezirk Al Hassake:

    Die syrische Armee und die kurdischen Kräfte der YPG nähern sich der Ortschaft Tell Hamiss im Süden der Stadt Al Qamishli nach der Einnahme von Dutzenden Ortschaften im Norden von Tell Hamiss. Zahlreiche Terroristen fanden den Tod.
    Vor Ort das syrische Fernsehen live aus der Gegend von Tell Hamiss ganz nahe des Ortes:

    Tell Hamiss gehört zu den Hunderten von Tells, die sich im Nordosten in dem Viereck der Steppe zwischen Euphrat und seinem Nebenfluss Jaghjagh und kleinen Wasserläufen erheben, die den Jaghjagh (allerdings teilweise ausgetrocknet wegen der Wasserabpumpung auf türkischer Seite) speisen! Tell Hamiss befindet südlich der türkischen Grenze und Qamishlis, auf halbem Weg zwischen Qamishli und Hassake. Zur Zeit des französischen Mandats und den 20er Jahren bis zur Unabhängigkeit 1946 hatte Frankreich aus diesen Hügeln, aus diesen Orten seine Beobachtungsposten, Kontollposten gemacht und die syrische Bevölkerung und auch, wie nach ihrer Gewohnheit, die christlich-armenischen Dörfer neu organisiert und zwischen Franzosen, lauernden Türken, die ihr nordsyrisches Gebiet erweitern wollten, Deutschen (die Grenze folgte den Schienen der Bagdadbahn nach Mossul und schnitt die syrischen Dörfer in der Mitte durch) und Engländern (im Irak) waren alle mit ihren Spionen dort, auch um die Stämme dort zu überwachen!

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Ein 47jähriger Nusra-Kämpfer mit Spitznamen Abu Youssef al-Turki, bekannt für seine Schießfähigkeiten, wurde am Dienstag, den 23.9. beim ersten amerikanischen Einsatz gegen ein Trainingslager getötet, wo er neue Rekruten ausbildete, hat am Mittwoch ein „Militant“ aus der Region Idlib der AFP erklärt. Er sei vor anderthalb Jahren nach Syrien gekommen und habe dann gegen des „Regime“ in Hama, Idlib und Lattakia gekämpft, bevor er Eliteschützen der al Nusra im Umland von Aleppo ausgebildet habe. Er sei der sechsbeste Sniper der Welt gewesen und habe 400 andere Schützen ausgebildet.

    Die US-Bombardierungen in Syrien waren bisher stets zugunsten einiger YPG-Formationen und der FSA-Al Nusra-Front (Nordaleppo.Raqqa,Osten und Norden von Deir-Ezzor, Al Hassake). Die ISIL-Offensive auf Ain al Arab (Kobane) ist am Scheitern.
    Quellen: Al Mayadeen, Reuters, Manqool news, syrische Medien

    Gazans were slaughtered. The EU has no comments

    Die US-Luftwaffe bombardiert die Hezbollah im Irak.
    http://www.egaliteetreconciliation.fr/Irak-l-aviation-etasunienne-bombarde-le-Hezbollah-28041.html

    IS:

    Die terroristische Gruppe ISIL hat das Mausoleum der „40 Begleiter“ im Zentrum der Stadt Tikrit im Irak in die Luft gesprengt und eine historische Kirche vermint nach Aussagen einer Sicherheitsquelle und von Zeugen.
    Das genannte Mausoleum vereint 40 Gräber von Begleitern des Propheten Mohammad, die während der islamischen Eroberungen in der Zeit von Omar Bin el-Khattab starben. Eine Koranschule und eine Moschee wurden über diese Gräber gebaut.
    In Syrien habe ISIL-Söldner die Märtyrerkirche der Armenier im Viertel Rashidiyeh in Deir el-Zor zerstört. Eine starke Explosion hatte das genannte Viertel erschüttert, berichtet die oppositionelle Seite Orient.net, und die fast vollständige Zerstörung der Kirche bewirkt.
    Quelle: alhadathnews, al-Akhbar, AFP

    Zum ersten Mal seit Beginn der Schläge in Syrien am Dienstag haben die Veinigten Staaten und ihre arabischen Verbündeten am Donnerstag den 25.9. zwölf Raffinerien des Islamischen Staats beschossen, eine seiner Haupteinkommensquellen, wie das Pentagon bekannt gab. 300 bis 500 Baril Erdöls würden dort für etwa zwei Millionen Dollar pro Tag produziert. Dadurch soll die Haupteinkommensquelle der Jihadisten ausgetrocknet werden, die das Erdöl durch Schmuggel an Zwischenhändler der Nachbarländer verkaufen.
    [Wäre es nicht billiger und leichter, die Zwischenhändler zu verhaften, die Bankverbindungen zu kappen, Sanktionen gegen die Unterstützer zu beschließen? Aber es geht ja gar nicht darum, diese Gruppen zu treffen, sondern die syrische Infrastruktur zu zerstören!]
    Ein Kontrollpunkt des ISIL sowie eines seiner Fahrzeuge soll ebenso bei Deir-Ezzor zerstört worden sein.
    „Die einzige Sprache, die solche Mörder (des IS) verstehen, ist die der Gewalt“, rief der Nobelpreisträger Obama scheinheilig vor der Generalversammlung der UNO aus. „Ich rufe die Welt da zu auf, sich „dem Kampf anzuschließen , dieses Netz des Todes zu demontieren“.

    Libanon:

    CNN: Die Hezbollah hat dieselbe Drohnentechnik erreicht wie die Vereinigten Staaten!

    Ein Bericht der CNN ist erstaunt über den Zugriff zur Drone durch die Hezbollah, eine gelungene Technik, die es ermöglicht habe, technologische Mängel zwischen den Großmächten und bewaffneten Gruppen wie der Hezbollah auszugleichen.
    Nach diesem Bericht versuchten die Vereinigten Staaten diese Art von Flugkörpern einige Monate nach den Attentaten des 11. September 2001 zu entwickeln.
    «Jetzt scheint eine militante Organisation dasselbe Niveau erreicht zu haben», stellt dieser Bericht fest und unterstreicht, dass «einige Wochen zuvor die Gruppe ISIL ein neues Video veröffentlicht habe, das bewaffnete Milizionäre zeigt, die den Koran zitieren und eine Landkarte im Norden Syriens prüfen. Eine Attentatsreihe und heftige Auseinandersetzungen folgen danach aufeinander. Doch was das Video charakterisiert, ist, dass es Beobachtungsoperationen verbreitet, die von einer Drone gefilm worden sein sollen».
    Der Bericht erinnert daran, dass Israel eine Drohne bei Haifa abgeschossen hatte, die von der Hezbollah ferngesteuert war. Und die Hezbollah hatte sich zum «Überflug einer Drohne auf einer Entfernung von 35 Meilen über Israel» bekannt. Und weiter: «Bis jetzt bedienen sich nur drei Länder der Drohnen in Kampfmissionen: Die USA, Großbritannien und Israel, während 80 Länder diese Art von Flugkörpern besitzen, aber nicht auf dem Schlachtfeld einsetzen».
    Die Reportage von CNN endet mit einem Aufruf dazu, ein internationals Abkommen zu finden, das den Zugriff zu Drohnen durch Nicht-Regierungsländer oder –akteure begrenzen.
    «Man kann sich von der Genfer Konvention leiten lassen und den Verkauf komplizierter Drohnentechnologie für Nichtregierungs-Aktivisten wie die Gruppe ISIL untersagen», kommt CNN in dem Bericht zu dem Schluss.
    Quelle: CNN, alhadathnews

    Mehr als Damaskus gewarnt oder informiert zu haben, hat Washington mit Damaskus seinen Kampf gegen den ISIL koordiniert.
    Drei Kanäle sind bei dieser Mission bei den syrischen Behörden ins Spiel getreten, versichert der Sprecher des panarabischen Fernsehsenders al-Mayadeen und Kommentators der Zeitung al-Akhbar Sami Kouleib : Der Irak, die Vereinten Nationen und Russland.
    Es handelte sich nicht nur darum, die syrischen Behörden zu informieren, sondern sich wirklich mit ihnen abzusprechen. Informationen lassen auch wissen, dass es sehr positive Botschaften au einigen europäischen Hauptstädten gegeben habe, an ihrer Spitze Berlin. Zuletzt seien sogar amerikanische militärische und Geheimdienst-Delegationen nach Damaskus gekommen.
    Der offensichtlichste Kanal war zweifellos der des Iraks in Person des Beraters des Premierministers, Faleh al-Fayyad. Er habe den syrischen Präsidenten zweimal getroffen und ihm eine Botschaft über die Ziele und die Daten der Bombardierungen überreicht und ihm versichert, dass die regulären Standorte geschont würden. Er konnte diese Daten nur durch die Amerikaner selbst erhalten haben.
    Immer noch laut Kouleib, der seine Informationen von hochgestellten syrischen Quellen hat, habe es eine ähnliche Prozedur durch den Botschaafter Russlands in Syrien gegeben. Dazu kommen die Informationen in demselben Sinne von Seiten der Iraner und an den syrischen Abgesandten bei der UNO, Bashar al-Jaafari.
    In Bezug auf die amerikanischen Dementi, fährt Kouleib fort, bringen sie die syrische Regierung zum Schmunzeln, der zufolge alle ihre amerikanischen Kontakte aufgenommen worden seien.
    Trotz aller Vorsicht begrüßt sie doch die Angriffe der Koalition gegen ihre Feinde ISIL und al Nusra-Front. Zutreffende syrische Feststellung: Qatar hat an den Angriffen teilgenommen, obwohl sein Schützling al-Nusra Gefahr läuft, ebenfalls bombardiert zu werden.
    Die Syrer scheinen nicht von den Tausenden „Rebellen“ beunruhigt zu sein, die 12 Länder ausbilden wollen, um sie in den Kampf gegen das „Regime“ zu schicken. Es ist nicht das erste Mal, dass sie das versuchen und sie sind schon daran gescheitert.
    Sie fühlen sich umso sicherer, als die syrische Armee immer noch auf dem Schlachtfeld vorrückt, die russischen Waffenmengen, die nach Syrien geschickt werden, immer mehr werden und die Positionen des Irans und der Hezbollah unverändert bleiben.
    Es gibt auch den ebenfalls beruhigenden Besuch der Gesandten des UNO-Generalsekrtärs, Stéphane Di Mistura, der sich selbst als «Geständnis einer Anerkennung » betrachtet, während der deutsche Außenminister bei einer seiner letzten Sitzungen festgestellt habe: «Unsere gesamte Politik hinsichtlich Syriens ist ein großes Fiasko gewesen. Wir müssen unser Kalkül neu definieren».
    Die Amerikaner hätten sogar ihre arabischen Partner davon informiert, dass die Zusammenarbeit mit dem Iran, Russland und Assad in Zukunft eine Wahrscheinlichkeit bleiben werde. Das Wesentliche sei gegenwärtig « das Krebsgeschwür des ISIL aus der sunnitischen Umgebung herauszuschneiden. »
    Selbstverständlich schlafen die syrischen Regierenden auch nicht auf ihren Ohren. Die amerikanischen Garantien an Damaskus genügen nicht, um sie zu beruhigen, vor allem da «die Geschichte der Vereinigten Staaten nicht dazu ermutigt».
    Die jüngste ihrer Lügen, an die sie sich noch erinnern, ist die der Nato an Russland, als sie ihm versicherten, dass sie in Libyen nur zur humanitären Unterstützung eingreifen würden. Ohne auch zu vergessen, dass die Verbündeten der USA diejenigen sind, die den Aufstieg des Terrorismus in Syrien erleichtert haben.
    Währenddessen bombardieren zwei Flugzeuge, ein amerikanisches und ein syrisches den gleichen Feind. Wenn sie sich treffen, ist eine Koordinierung notwendig.

    Quelle: al-Akhbar

    «Die UNO weiß (endlich), dass es in Syrien Terroristen gibt»
    Man heult sogar hinsichtlich der Lage der Frauen!
    Natürlich nur im Irak!
    http://ici.radio-canada.ca/nouvelles/international/2014/09/25/005-irak-femmes-prisonnieres-etat-islamique-yezidi-viol.shtml

    Russia tops ISIS threat, Ebola worst of all? Lavrov puzzled by Obama’s UN speech
    http://rt.com/news/190392-russia-lavrov-obama-threat-speech/


    The Truth About U.S. Air Strikes on Syria With Syrian Girl

    • Barbara permalink
      04/10/2014 23:26

      26. September 2014

      Frauen der YPG
      اكاديمية شهيد دلوفان تخرج دفعة جديدة

      Syrien: 120 Tote bei Bombardierungen auf Aleppo
      Januar 2014 war einer der mörderischsten Monate seit Beginn des Krieges, der seit mehr als 3 Jahren dauert.
      http://www.i24news.tv/fr/actu/international/moyen-orient/140201-syrie-plus-de-136-000-morts-en-3-ans-de-conflit
      „Die Bombardierungen der internationalen Koalition sind Augenwischerei …“
      „Wie sein Vorgänger Georges W. Bush, der die Massenvernichtungsmittel benutzt hatte, um in den Irak einzufallen, benutzt Präsident Barack Obama einerseits die Anwesenheit von takfiristischen Terroristen als Vorwand in den Augen der öfenlichen Meinung, um in den Irak zurückzukommen und die amerikanischen Interessen zu wahren (Erdölfelder besonders) und andererseits einen Regimechange in Syrien durchzuführen.
      Die takfiristischen Terroristen sind in der Region seit mehr als 3 Jahren präsent. Sie wurden von den amerikanischen, israelischen und saudischen Geheimdiensten in Jordanien seit 2012 ausgebildet. Dank finanzieller, logistischer und militärischer Mittel, die ihnen die westlichen Länder besorgen, dieselben, die heute eine Koalition bilden, um sie sozusagen zu bombardieren,werden sie immer mächtiger“
      http://www.partiantisioniste.com/communications/les-bombardements-de-la-coalition-internationale-sont-de-la-poudre-aux-yeux-2054.html

      Les Kurdes du #YPG qui résistent contre #ISIS à #Kobane accusent l’armée turque de tirer sur leurs miliciens http://t.co/BHlVjAE7mi—
      Bahar Kimyongur (@Kimyongur) September 26, 2014

      „Anti-ISIL Coalition US’ Plan B to Return to M.E.“
      Local Editor
      Iranian strategic expert Dr. Mohammad Sadeq al-Husseini warned against the anti-ISIL US-led coalition, stressing that such move is a “plan B” by the United States to return to the region “from another gate”.Iranian strategic expert Mohammad Sadeq al-Husseini
      During a visit to al-Manar Website on Wednesday, the Iranian analyst and writer said that Washington has been suffering several setbacks in the region.
      He noted that the US has been mulling alternative plans in order to hide its loss and the latest maneuver in this context is the international coalition against ISIL.
      “President Barack Obama suffered three setbacks,” al-Husseini said, adding: “The first setback was when he couldn’t strike Syria in September last year,” (following alleged reports on using chemical weapons by Damascus in August 2013).
      “The second setback was the Israeli offensive on Gaza,” he said, stressing that the axis of resistance triumphed in this war.
      He further said that the third setback the US has suffered was near Baghdad when ISIL militants couldn’t manage to enter the Iraqi capital.
      Al-Husseini pointed out that the international coalition is a threat to the axis of resistance, as it doesn’t serve its interests.
      “The coalition is aimed at clipping the nails of this monster, and replacing it with another,” the Iranian expert told al-Manar Website staff during his visit, referring to ISIL.
      Al-Husseini stressed that ISIL was “made by USA,” noting that Washington wants now to strike this group. In this context, he didn’t rule out a US raid that targets the head of ISIL, Abu Bakr al-Baghdadi, “exactly like the raid which targeted the former al-Qaeda’s Emir in Iraq, Abu Mossab az-Zarqawi.
      “The anti-ISIL international coalition is plan B to return to the Middle East from another gate,” he said, adding that by this move Washington appears as a hero who seeks to save the civilians from terrorism.
      Meanwhile, the Iranian analyst warned against the strikes against ISIL in Syria, saying that the US seeks to utilize from such move in order to achieve what the foreign-backed armed opposition couldn’t do.
      “Obama is striking Syria and his eye is on the presidential palace in Damacus.”

      Ankara’s ISIS Conundrum
      http://rudaw.net/english/opinion/26092014
      “Mr. Barzani has not had a conversation with me about Kurdish independence. We are against the division of Iraq,” Recep Tayyip Erdogan said in his first visit to the United States as Turkey’s President.
      What Erdogan did not mention, however, was that the Turkish government had quietly pledged to defend the Kurdistan Region’s Peshmerga if they were attacked but “broke its promise” after the Islamic State (IS) advanced on Iraqi Kurdistan, President Massoud Barzani’s Chief of Staff Fuad Hussein said during a talk at the United States Institute of Peace in Washington.
      The Kurdistan Regional Government’s (KRG) frustration with Ankara comes as the Kurdistan Workers’ Party (PKK) emerges as an ally in the war on IS. Ankara and Erbil’s strategic agreement emerged from the Syrian crisis and was expected to be further strengthened given the turmoil in Iraq.
      Declining bilateral trust, however, raises serious questions about the future of Erbil-Ankara relations. Despite the fact that both deeply value their economic partnership, Turkey’s peace negotiations with the PKK is a critical dynamic that will influence Ankara’s long-term security strategy.
      Turkey now finds itself at a crossroads. In Washington, Ankara’s unwillingness to cooperate against IS is facing heavy scrutiny, particularly after IS released Turkish hostages who were held in Mosul for months.
      Prime Minister Ahmet Davutoglu has promised to join US efforts to cut the extremists’ revenue sources, especially oil smuggling via the Turkish border.
      At the United Nations in New York, Erdogan recently indicated that Turkey is open to boosting military cooperation by making a strong statement: “We will continue to work against Al-Qaeda in the region and ISIS is an outgrowth of Al-Qaeda…We’re not weak. We’ve fought terrorists.”
      Yet Ankara faces an unprecedented challenge as its two designated enemies, PKK and IS, recruits sympathizers from Turkey to fight in Syria. The PKK’s call for action against IS not only boosts its organizational base but also its global legitimacy.
      Some western officials believe that it is only a matter of time before their governments, which label the PKK a terrorist organization, drop the designation and create formal ties with the PKK despite Turkey’s objections. Turkey’s Justice and Development Party (AKP) government recommitted to peace negotiations with the PKK after Erdogan’s electoral victory; however, recent developments signal a bumpy road ahead.
      […]
      ]
      Syrian army recaptures Adra Al-Omaliya from „rebels“
      Syrian soldiers are seen at Adra Al-Omaliya in the countryside of Damascus, Syria, which the Syrian troops have recaptured from rebels in a bid to pave the way for seizing more towns in Eastern Ghouta, including the town of Douma, in the Southern parts of the country, Sept. 25, 2014. Syrian journalists were taken in a government-organized tour on Thursday to the city. Two days ago, the army announced that it had seized control on the adjacent Adra al-Balad town after eliminating „large number of terrorists“.
      PHOTOS: http://news.xinhuanet.com/english/photo/2014-09/26/c_133673348.htm

      1,000 fighters from Asia join IS group: US commander
      http://www.channelnewsasia.com/news/asiapacific/1-000-fighters-from-asia/1382100.html
      „It certainly is an issue that we’re paying very close attention to today,“ Locklear told a press conference in Washington.
      „There’s probably been about 1,000 potential aspiring fighters that have moved from this region, based on kind of our overall assessment.
      „That number could get larger as we go forward, but certainly that’s about the size or the magnitude that we perceive at this point in time,“ the admiral said.

      Operation Tomahawk The Caliph – By Pepe Escobar
      http://www.opednews.com/articles/Operation-Tomahawk-The-Cal-by-Pepe-Escobar-Bombing_Newspeak_Pentagon_Syria-140925-464.html
      The Tomahawks are finally flying again — propelled by newspeak. Forty-two Tomahawks fired from a Sixth Fleet destroyer parked in Mare Nostrum, plus F-22s raising hell and Hellfires spouted by drones. That’s a neat mini-Shock and Awe to honor Caliph Ibrahim, aka Abu Bakr al-Baghdadi, self-declared leader of the Islamic State.
      It’s all so surgical. All targets — from „suspected“ weapons depots to the mayor’s mansion in Raqqah (the HQ of The Caliph’s goons) and assorted checkpoints — were duly obliterated, along with „dozens of,“ perhaps 120, jihadis.
      And praise those „over 40“ (Samantha Power) or „over 50“ (John Kerry) international allies in the coalition of the unwilling. America is never alone, although in this case mightily escorted, de facto, only by the usual Gulf petrodollar dictatorships and the realm of King Playstation, Jordan, all none too keen to engage in „kinetic activities.“
      Aseptic newspeak aside, no one has seen or heard a mighty Gulf Cooperation Council air force deployed to bomb Syria. After all the vassals are scared as hell to tell their own populations they are — once again — bombing a fellow Arab nation. As for Damascus, it meekly said it was „notified“ by the Pentagon its own territory would be bombed. Nobody really knows what the Pentagon is exactly telling Damascus.
      The Pentagon calls it just the beginning of a „sustained campaign“ — code for Long War, which is one of the original denominations of the Global War on Terror (GWOT) anyway. And yes, for all practical purposes this is a coalition of one. Let’s call it Operation Tomahawk The Caliph.
      I am Khorasan
      Hold your F-22s. Not really. The tomahawking had barely begun when an Israeli, made in USA Patriot missile shot a Syrian Su-24 which had allegedly „violated“ Israeli air space over the Golan Heights. How about that in terms of sending a graphic message in close coordination with the Pentagon?
      So this is not only about bombing The Caliph. It is a back-door preamble to bombing Bashar al-Assad and his forces. And also about bombing — with eight strikes west of Aleppo — a ghost; an al-Qaeda cell of the mysterious Khorasan group.
      No wonder global fans of the Marvel Comics school of geopolitics are puzzled. Two simultaneous villains? Yep. And the other bad guy is even more evil than The Caliph.
      Astonishing mediocrity Ben Rhodes, Obama’s deputy national security adviser, has defined Khorasan as „a group of extremists that is comprised of a number of individuals who we’ve been tracking for a long time.“
      The Obama administration’s unison newspeak is that Khorasan includes former al-Qaeda assets not only from across the Middle East — including al-Qaeda in Iraq and Jabhat al-Nusra — but also Pakistan, as in an ultra-hardcore extension of the Pakistani Taliban.
      What a mess. Al-Qaeda in Iraq is the embryo of ISIS, which turned into IS. Jabhat al-Nusra is the al-Qaeda franchise in Syria, approved by CEO Ayman al-Zawahiri. Both despise each other, and yet Khorasan holds the merit of bundling Caliph’s goons and al-Qaeda goons together. Additionally, for Washington, Jabhat al-Nusra tends to qualify as „moderate“ jihadis — almost like „our bastards.“ Too messy? No problem; when in doubt, bomb everybody.
      The Caliph, then, is old news. Those ghostly Khorasan goons are the real deal — so evil that the Pentagon is convinced their „plotting was imminent“ leading to a new 9/11.
      The ghost in the GWOT machine
      Khorasan is the perfect ghost in the GWOT machine; the target of a war within a war. Because Obama in fact launched two wars — as he sent two different notifications to Congress under the War Powers Resolution to cover both The Caliph and Khorasan.
      And what’s in a name? Well, a thinly disguised extra demonization of Iran, why not — as historic Khorasan, the previous Parthia, stretched from mainly Iran towards Afghanistan.
      Khorasan is theoretically led by The Joker — sorry — al-Qaeda honcho Muhsin al-Fadhli, born in Kuwait in 1981, a „senior facilitator and financier“ to Abu Musab al-Zarqawi in Iraq, in the priceless assessment of the State Department. Although Ayman al-Zawahiri, ever PR-conscious, has not claimed the credit, the Pentagon is convinced he sent al-Fadhli to the Syrian part of the Caliphate to attract Western jihadis with EU passports capable of evading airport security and plant bombs on commercial jets.
      The Treasury Department is convinced al-Fadhli even led an al-Qaeda cell in Iran — demonization habits die hard — „facilitating“ jihadi travel to Afghanistan or Iraq.
      And what a neat contrast to the Society of the Spectacle-addicted Caliph. Khorasan is pure darkness. Nobody knows how many; how long they’ve existed; what do they really want.
      By contrast, there are about 190,000 live human beings left in bombed-out Raqqa. Nobody is talking about collateral damage — although the body count is already on, and The Caliph’s slick PR operation will be certainly advertising them on YouTube. As for The Caliph’s goons, they will predictably use Mao tactics and dissolve like fish in the sea. The Pentagon will soon be bombing vast tracts of desert for nothing — if that’s not the case already.
      There is no „Free Syrian Army“ — that Qatari myth — anymore. There are no „moderate“ jihadis left in Syria. They are all fighting for The Caliph or for al-Zawahiri. And still the Obama administration extracted a Congressional OK to train and weaponize „moderate rebels.“
      US ambassador to the UN Samantha Power — Undisputed Queen of Batshit Craziness — at least got one thing right. Their „training“ will „service these troops in the same struggle that they’ve been in since the beginning of this conflict against the Assad regime.“ So yes — this „sustained campaign“ is the back door to „Assad must go“ remixed.
      People who are really capable of defeating The Caliph’s goons don’t tomahawk. They are the Syrian Arab Army (roughly 35,000 dead so far killed in action against ISIS/ISIL/IS and/or al-Qaeda); Hezbollah; Iranian Revolutionary Guards advisers/operatives; and Kurdish militias.
      […]
      Speaking of funny things, look at what I just found on facebook:
      „Rebel fighters overran #Iraq army base in Saqlawiya Sunday, killing or capturing 4002 600 soldiers, Iraqi official says.“
      Moral of story – Never believe anything you read on facebook!

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s