Skip to content

„Nakba-Day“ Palästina -Eindrücke

16/05/2015

67 Jahre Vertreibung, Unterdrückung, Willkür

Israel ist ein Apartheidstaat

http://www.palestineremembered.com/index.html

Nakba Day Protest, Ni’lin. West Bank, 15.5.2015

Ni’lin 15,may,2015 , Nakba Day مسـيره نعلين المـركزيه في يـوم النـكبه

Ni’ilin 15.5.2015 Nakba day protest

Ramallah marks 67th Anniversary of Nakba

مواجهات في ذكرى النكبة في المسيرة الاسبوعية في كفر قدوم 15-5-2015

Dozens Injured In Silwad And Betunia, Near Ramallah

Scores Injured as Bil’in Marks Palestinian Nakba

Injuries Reported as Soldiers Attack Nil’in’s Weekly Protest

Hundreds of Unarmed Demonstrators Confront Live Fire at Kafr Qaddum on Nakba Day

67 Torches Light the Streets of Ramallah

Palestinians In Nablus Mark Nakba Day With Candle Procession

الضفة تحيي ذكرى النكبة

May 15, 2015 occupied Jerusalem

http://silwanic.net/

Demonstration heute, Samstag 15.6. in #Berlin, 15.00h #Adenauerplatz #FreeSheikhNimr #FreeRaifBadawi

„Protest gegen Todesstrafe, Auspeitschen und Inhaftierung von Menschenrechtsaktivisten in Saudi Arabien. Sind Menschenrechte ein Begriff für das saudische Regime?

Damaskus-Gate

#Nakba Gerusalemme manifestazione palestinese all’uscita Porta di Damasco

A march from the Al-Aqsa Mosque 15/5 on the occasion of the Palestinian Nakba 

https://www.youtube.com/channel/UC5DPktwxzIyh9IS0D4UvOIA/videos

Nakba Gerusalemme polizia carica manifestazione palestinese

Golan:

الجولان إباء وانتماء حلقة خاصة بيوم „النكبة“ 2015/5/15 HDL

AL-NAKBA

GAZA

Acción Boicot Israel en Salamanca.

—————–

Eingesammelt von Barbara

Palästina:

In Gedenken zum 67. Jahrestag der Nakba:

Laut einem Mythos, der sich immer weiter in einigen arabischen Ländern verbreitet, hätten die Palästinenser ihre Ländereien vor 1948 den Juden verkauft und freiwillig das Land verlassen wollen. Es sind genau die, welche zu einer Normalisierung der Beziehungen mit Israel aufrufen, die diese Legende verbreiten, um zu rechtfertigen, warum einige Araber die palästinensische Sache aufgegeben haben. Die offizielle israelische Propaganda wiederholt dieselbe Geschichte: Die Palästinenser hätten ihr Land freiwillig verlassen nach einem Aufruf in diesem Sinne von den arabischen Führern. Jedoch sind die historischen Beweise zu dieser Frage kategorisch. Die Palästinenser wurden 1948 von den Terroristen der Haganah mit Gewehrläufen verjagt.
Die Palästinenser haben ihr Land nicht freiwillig verlassen, sie wurden von den zionistischen Kräften ethnisch von ihrer Erde weggesäubert und ihre Vertreibung wurde von allgemeinen Massakern begleitet. Zu Beginn der 2000er Jahre haben israelische Historiker wie Avi Shlaim, Ilan Pappe und Benny Morris die offizielle Version Israels von seiner Erschaffung 1948 völlig dementiert. Sie zeigten, dass die arabischen Einheimischen des Landes systematisch ethnisch gesäubert wurden.
In seinem Buch «The Birth of the Palestinian Refugee Problem , 1947-1949» – Die
Entstehung des Problems der palästinensischen Flüchtlinge – prüft Benny Morris genau die israelischen Dokumente, um mit großer Genauigkeit die Falschheit der verbreiteten Version aufzuzeigen. Während er vom Los hunderter palästinensischer Orte, Städte und Dörfer zwischen 1947 und 1949 spricht, erklärt er, warum ihre Bewohner weg sind. In 45 Fällen sind die Gründe unbekannt, dagegensind in 228 Fällen die Einwohner weggegangen, weil sie von den zionistischen Kräften angegriffen wurden. In 41 Fällen wurden sie vertrieben, nachdem sie mit Gewalt bedroht worden waren. In 90 Fällen sind sie aus Angst geflohen, nachdem sie von den Massakern durch die zionistischen Kräfte in anderen Gebieten gehört hatten, vor allem vom Massaker von Deir Yassin 1948.
Die Palästinenser haben ihre Erde nicht den Juden verkauft und «die Araber» haben von den Palästinensern nicht verlangt, dass sie weggehen sollten. Die arabischen Führer haben die Palästinenser nicht dazu ermutigt, ihr Land zu verlassen, und es gab keine Kampagnen in den Zeitungen oder den arabischen Radiosendern, die sie dazu aufriefen zu fliehen, erklärt Morris.
Der israelische Historiker Simha Flapan sagte, dass der Generalsekretär der Arabischen Liga, Abdul Rahman Azzam, die Palästinenser dazu aufgerufen habe, in ihrem Land zu bleiben. Und der Führer der arabischen Befreiungsarmee, Fawzi al-Qawuqji, der 1948 in Palästina gekämpft hat, befahl seinen Truppen zu verhindern, dass die Palästinenser aus ihren Städten und Dörfern flohen, wenn notwendig auch mit Gewalt.
Es gab mehrere palästinensische Emigrationswellen, die von den zionistischen Angriffen und Massakern hervorgerufen wurden. Benny Morris versucht die Flucht der palästinensischen Flüchtlinge durch Beobachtung der palästinensischen Gesellschaftsstruktur 1948 zu verstehen. Die Institutionen waren schwach und die lokalen Führer hatten wenig Einfluss. Die palästinensischen paramilitärischen Organisationen waren ebenfalls schwach verglichen mit den jüdischen. Das erklärt, warum im April und Mai 1948 die wichtigsten palästinensischen Städte in die Hände der Juden gefallen sind.
Der Fall der großen Städte hat die palästinensische Landbevölkerung entmutigt, erklärt Morris, weil sie in Bezug auf die politische Führung von den Städten abhing. Die palästinensischen Dorfbewohner haben die städtische Mittelklasse nachgeahmt und ihr Land aus Angst verlassen.
Die größte Emigrationswelle fand im April und Juni 1948 statt, was in goßem Maße auf den Dalet-Plan zurückzuführen ist, einem Projekt der Haganah, einer paramilitärischen jüdischen Organisation, die die Kontrolle über das ganze Land übernehmen sollte, das die Vereinten Nationen 1947 in ihrem Teilungsplan dem jüdischen Staat Israel zugesprochen hatten, was die Flucht der meisten Palästinenser aus ihrern Städten und Dörfern verursacht hat.
Morris bestreitet, dass es einen integrierten Plan der ethnischen Säuberung der palästinensischen Städte und Dörfer gegeben habe, aber er sagt, dass der Dalet-Plan und seine Folgen die Beweise der zionistischen Politik der Vertreibung der Bevölkerungen aus strategischen Dörfern und Orten seien. Die Finanzierung durch die jüdische Agentur für Israel in den USA hat den zionistischen bewaffneten Gruppen wie der Haganah und ihrem Sprössling Irgun erlaubt, sich in eine gut bewaffnete und professionelle Militärstreitkraft zu verwandeln. Sie haben den Dalet-Plan ausgeführt, indem sie brutal palästinensische Städte, Dörfer, Ortschaften angriffen und zerstörten. Deren Bewohner wurden vertrieben, ob sie den zionistischen Kräften nun Widerstand leisteten oder nicht. Das Massaker von Deir Yassin am 9. April 1948 hat unter den Palästinensern Terror verbreitet. Nach dem Massaker haben die Zionisten die Kontrolle über die großen palästinensischen Städte übernommen. Die Haganah hat Haifa besetzt. Laut Morris hat das 22. Bataillon der Brigade Golani der Haganah den Befehl erhalten, jeden gesichteten arabischen Erwachsenen in Haifa zu töten. Nach der Einnahme von Haifa blieben nur noch 3000 bis 4000 arabische Bewohner zurück von 70000, die die Stadt zählte. Die anderen wurden vertrieben oder getötet. Jaffa, Safad und Akka erlitten dasselbe Los.
Die ethnische Säuberung von 1948 steht im Zentrum des palästinensischen Problems. Einige versuchen zur Zeit, sie aus der kollektiven arabischen Erinnerung auszulöschen und das palästinensische Problem in einen einfachen Streit um die Grenzen umzuwandeln, während es sich in Wirklichkeit um eine Bevölkerung handelt, die ethnisch von ihrem Land herausgesäubert wurde mit dem Segen des westlichen Kolonialismus. Man darf niemals die Akte der palästinensischen Flüchtlinge vergessen, die der Ursprung des arabisch-israelischen Konflikts ist. Den Flüchtlingen die Rückkehr zu erlauben muss die Basis jeder Lösung sein. Weder die vergangene Zeit noch die Aufgabe der palästinensischen Sache durch die arabischen Regierungen wird dem Recht zur Rückkehr der palästinensischen Flüchtlinge eine Ende setzen.
Quelle: Al Arabi
Palästina 1948:

Feature: Oldest Palestinian refugee clings to right of return
http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/14/c_134239617.htm

Zionistisches Gebilde:

Die Rechtsanwältin für palästinensische Gefangene, Hiba Messalheh, hat israelische Soldaten und Ermittler beschuldigt, Folter gegen palästinensische Kinder und Jugendliche anzuwenden und das auf extrem brutale Weise, die die Rechte der Kinder und alle moralischen und humanitären Werte missachtet. Die Rechtsanwältin, die eine gewisse Zahl von
Minderjährigen im Gefängnis von Hasharon besucht hat, sagte, dass die meisten Zeugenaussagen bestätigen, dass sie verschiedene Arten von Folter und repressiven Maßnahmen in Verletzung des Rechts der Kinder und der Genfer Konvention erlitten hätten und sie zitiert die Schikanen und grausame Behandlung während ihrer Gefangenschaft. Sie berichtete, dass der minderjährige Ahmed Adnan Mona (16 Jahre), ein Bewohner der altstadt von Jerusalem, der seit dem 4. Februar dieses Jahres einsitzt, bei seiner Befragung brutal geschlagen wurde. Der Jugendliche Ahmed hat erklärt, dass er auf demütigende Weise von den israelischen Ermittlern gefoltert wurde, nachdem sie ihn in der Nacht von Zuhause entführt und mit verbundenen Augen und in Handschellen in das Gefängnis „Qishlah“ mitgenommen haben, wo die Ermittler seinen Kopf in eine der Toiletten gedrückt haben, ihn verprügelten und ihn zwangen, Abwasser zu trinken. Dann habe einer von ihnen seine Füße gehoben und auf den Hals des Heranwachsenden gedrückt, um seinen Kopf in das Wasser der Toilette zu drücken bis an die Grenze des Ertrinkens.
Ahmed hat hinzugefügt, dass nach einer halben Stunde die Ermittler auf die Anklage zurückgekommen sind, um ihn zum Geständnis zu zwingen, aber vergebens. In dem Augenblick wurde er durch den Eintritt von vier Personen in Zivil überrascht, die begonnen haben, ihn brutal mit Fäusten und Füßen zu schlagen, um ihn dann blutend auf den Kacheln der Toilette zurückzulassen. Mehrere Schläge auf den Kopf haben ihn bewusstlos werden lassen.
Ahmed sagt, dass er dann in das Gefängnis von Maskubia überführt wurde, um seine Befragung weiterzuführen und die zionistischen Ermittler haben ihn von Neuem gefoltert und ihm gedroht, seine Mutter zu verhaften, wenn er kein Geständnis ablege. Er ist 23 Tage im Gefängnis von Maskubia geblieben, bevor er ins Gefängnis von Hasharon gebracht wurde. Man sollte unterstreichen, dass die israelischen Besatzungskräfte in ihren Gefängnissen etwa 7000 Palästinenser gefangen halten, die auf 25 Gefängnisse undStrafanstalten verteilt sind, einschließlich von 1500 kranken Gefangenen, die dringend einen chirurgischen Eingriff brauchen, und von Hunderten Frauen und Kindern, ohne die 12 Abgeordneten und 30 Gefangenen mitzuzählen, die schon mehr als 20 Jahre in den israelischen Kerkern eingesperrt sind.
Quelle: CPI – Palästinensisches Informationszentrum

2008-33

4 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    18/05/2015 15:33

    Sonntag, der 17. Mai 2015

    Naher Osten :

    IRIB- Das Projekt der Teilung stellt für den Nahen Osten eine ernsthafte Gefahr statt, ein Projekt, dessen Anwendung schon mit der Resolution des amerikanischen Kongresses begonnen hat, die die Zentralregierung des Iraks umgehen will, indem sie das Land in drei getrennte Gebiete teilt.
    Amin Hoteit, Analytiker für strategische Fragen in der arabischen Welt, hat sich in der libanesischen Zeitung Al-Bana mit dem Plan der Vereinigten Staaten zur Aufteilung des Nahen Ostens beschäftigt . «1991 haben sich die Vereinigten Staaten dem Nahen Osten aufgedrängt unter dem Deckmantel einer Militärmission namens «Wüstensturm». Mit dieser Militäroperation wollte die US-Armee Kuweit aus den Händen Saddam Husseins befreien, den das Weiße Haus zuvor zur Besetzung des Landes angestachelt hatte! Es wäre aber naiv zu glauben, dass die Amerikaner die Befreiung der Kuweiter aus einem Gefühl der Menschlichkeit heraus verstanden. In Wirklichkeit war alles, was sie zu jener Zeit zu erreichen suchten, der Zugriff auf die Erdölquellen und die Meeresengen der Region, um damit die Seefahrtswege der Welt beherrschen zu können. Die Unternehmungen der USA fielen alle unter die Linie einer «neuen Weltordnung», die dieses Land der Region mit Hilfe seiner unipolaren Strategie aufzwingen wollte. Was aber suchte das Weiße Haus genau, indem es diese neue unipolare Ordnung im Nahen Osten errichtete? Die Antwort ist ganz einfach: Aus dem Nahen Osten eine Kolonie der Vereinigten Staaten zu machen, da, wo keine Oppositionsstimmen oder Proteste zu hören wären! Das heißt, es ist den USA schnell gelungen, ihre Soldaten überall am Persischen Golf zu stationieren und diese Gewässer in weniger als zwei Wochen in ein Meer zu verwandeln, das den Streitkräften der NATO vorbehalten ist.
    Zu jener Zeit dachte Washington, dass der Iran und Syrien sich seinem Plan unterwerfen und ungeduldig ihre von den Amerikanern vorbestimmte Rolle erwarten würden. Was für eine Illusion ! Anscheinend hatte Washington keine gute Vorstellung der Richtlinien von Teheran und Damaskus. Aber diese Illusion währte nicht lange, denn das Weiße Haus hat schnell begriffen, dass der Iran und Syrien sich nicht nur nicht seiner Politik unterwerfen , sondern darüber hinaus noch zu einem bewaffneten Widerstand greifen würden, wobei sie den US- Hauptverbündeten in der Region, Israel, im Auge hatten.
    Auf diese Weise entstand die Widerstandsachse, um gegen den Willen der Vereinigten Staaten zu kämpfen, aus dem Nahen Osten eine unterwürfige Kolonie zu machen. Die Mitglieder dieser Widerstandsachse wollten nichts Anderes als dass der Nahe Osten seinen Bewohnern gehörte, einen nahen Osten, dessen Beziehungen mit der Außenwelt im Interesse seiner Völker erfolgten.
    Zwei Jahrzehnte sind seit den illegalen Kriegen, die die Vereinigten Staaten in der Region dank der Hilfe und Unterstützung des Sicherheitsrates entfacht haben, vergangen und dieses Land hat schließlich lernen müssen, dass die Kapazitäten der Achse des Widerstands ihm niemals erlauben würden, seine Träume in der Region zu verwirklichen. Zudem hat Washington vier Jahre nach dem Chaos, das es in den arabischen Ländern gesät hat, gelernt, dass der Zusammenbruch der Achse des Widerstands fast unmöglich sein würde angesichts der militärischen Kapazitäten und Erfahrungen dieser Achse. Anschließend haben die USA ihre Strategie geändert, ohne jedoch je an die totale Aufgabe ihrer Pläne zu denken. «Wenn du nicht alles erreicht hast, dann gib nicht alles auf!», das ist die Strategie, die Washington sich zu wählen entschlossen hat, um immer mehr zu erreichen. Es weiß in Wirklichkeit, dass es nie in der Lage sein wird, den ganzen Nahen Osten zu beherrschen, umso mehr, als es nicht einmal an einen völligen Rückzug denken kann. Das wäre ein selbstmörderisches Denken. Da es weder den Nahen Osten im Ganzen erobern noch ihn ganz aufgeben kann, denkt Washington an eine dritte Möglichkeit, die sich aus zwei Teilen zusammensetzt:
    Erstens die Wiederbelebung des Plans der Teilung der Region! Dieses Projekt war von den Amerikanern 1975 im Libanon versucht und in den letzten Jahren im Sudan sogar angewandt worden. Das Projekt der Teilung sieht die Zerstückelung der Länder der Region in kleinere Einheiten vor, die dieselbe Religion, Konfession haben oder aufgrund anderer Faktoren. Wozu aber dient dieses Projekt? Es ist ganz klar : Kleinere Länder und weniger mächtige Staaten sind nicht in der lage, durch ihre Beschlüsse die amerikanisch-zionistische Achse zu bedrohen. Solche Länder und Staaten werden nicht fähig sein, Israel etwas entgegen zu setzen noch ihre eigenen Bodenschätze und Reichtümer zu kontrollieren, die sie von Drittländern unabhängig machen würden. In diesem Fall werden die Pro-Amerikaner und die Anti-Amerikaner sich gegeneinander stellen, während das zionistische Regime und die USA den Schiedsrichter spielen.
    Zweitens versucht Washington einen Kompromiss mit jedem Mitglied der Widerstandsachse einzugehen in der Hoffnung, sie zu überzeugen, die Interessen der Vereinigten Staaten und ihrer Söldnerstaaten und Verbündeten zu unterstützen. Es glaubt, dass dieser Schritt dazu beitragen könne, seine Hegemonie im Nahen Osten zu konsolidieren. Aber wie wollen die USA einen individuellen Kompromiss mit jedem Mitglied der Achse des Widerstands eingehen ? In Syrien haben sie ihre Chancen versucht, indem sie einen Vertrag der nuklearen Entwaffnung mit Damaskus und Teheran unterzeichnet haben, sie verfolgen dieses Ziel weiter, indem sie versuchen, ein globales Atomabkommen mit Teheran abzuschließen. Aber das Weiße Haus hat wieder einmal eine komplette Niederlage erlitten, als es sah, dass der Iran und Syrien in keinem Falle nachgeben wollten. Jetzt wissen die USA wirklich, dass sie sich in die Region nicht durch die Hintertür einschleichen können. Das Scheitern dieses Projekts hat die Vereinigten Staaten dazu geführt, sich wieder einmal ihrem Teilungsprojekt zuzuwenden. Der Irak ist die erste Zielscheibe dieses Plans. Wird dieser Teilungsplan der USA erneut scheitern? Dieses Projekt, zu dem die Vereinigten Staaten aufrufen, um ihre Niederlagen zu verdecken und andere Parteien zu lähmen, hat zum Ziel, es Israel zu ermöglichen, seine Pläne weiter zu verfolgen, wenn die Anderen in Kriege und Chaos verstrickt sind. Der Prozess der Anwendung dieser amerikanischen Pläne zeigt uns, dass die USA fünf arabische Länder in 18 kleinere aufteilen wollen. Die Schere der Vereinigten Staaten will die Landkarten des Iraks, Syriens, des Jemens, des Libanons und Saudiarabiens zerschneiden, umso mehr als auch Ägypten Teil dieser betroffenen Länder sein könnte. Und die Rolle, die Jordanien in diesem neuen Nahen Osten zukommen soll, ist die, ein Ersatz für die Palästinenser zu werden.
    Der Plan der Teilung bringt den Nahen Osten in Gefahr, umso mehr als dieUSA ihn schon angestoßen haben, indem sie die Zentralregierung des Iraks umgingen. Daraufhin hat der US-Kongress einen Gesetzesvorschlag angenommen, der drei unabhängige Staaten im Irak anerkennt. Saudiarabien und die Türkei haben vor, Syrien ebenfalls zu teilen, indem sie dort Flugverbots- und Pufferzonen errichten in der Absicht, leicht ins syrische Territorium eindringen zu können. Es bleibt abzuwarten, ob dieser Plan gelingen wird. Die militärische Stärke und die Verteidigungskapazitäten der Gegner dieses Projekts, die sich in der Hauptsache auf die Achse des Widerstands und ihre Verbündeten zurückführen lassen, bringen uns zu der Ansicht, dass das US-Projekt zum Scheitern verurteilt ist. In erster Linie errichten die militärischen Kapazitäten der regionalen Gruppen Hindernisse gegen dieses Projekt der Teilung der Region. Die Widerstandsachse verfügt über Kapazitäten, derer sich die Urheber dieses Komplotts sehr wohl bewusst sind. Es sind diese Kapazitäten, die die USA und ihre Verbündeten in den letzten vier Jahren nicht zerstören konnten. Heute ist der Widerstand sogar in der Lage, die Feinde zu überraschen, dank der Erfahrungen, die er in all den letzten Jahren erlangt hat.
    Im Übrigen ist es die Aufgabe der Eliten und Intellektuellen der Region, die Komplotts der Feinde an den Tag zu bringen und die öffentliche Meinung zu ermuntern, immer größeren Druck auszuüben. Trotz aller Versuche, den Zankapfel unter die Nationen der Region zu werfen, lehnen diese, egal welcher Religion oder Konfession, kategorisch das Teilungsprojekt ab. Doch sind die Söldner und die materialistischen Individuen zahlreich, die in die Falle der Feinde getappt sind. Zwar wiegt das Komplott der Feinde schwer, aber die Hindernisse, die ihm entgegen stehen sind doch zahlreich. Hier ist es die Aufgabe aller, wachsam gegenüber diesem Komplott zu bleiben, umso mehr als die politischen Positionen der Länder der Region mehr denn je eine wichtige Rolle bei der Neutralisierung der zerstörerischen Pläne des Westens spielen.

    Syrien:

    http://www.almasdarnews.com/article/exclusive-the-man-who-orchestrated-the-arab-opposition-to-president-assad/

    Regierungsbezirk Homs:

    Nach heftigen Kämpfen hat die syrische Armee es geschafft, den ISIListen die mittelalterliche Burg von Tadmor und die Höhenzüge von al-Sir Yatil im Norden der Stadt abzunehmen, hat der Sender Al Mayadeen verkündet. Ein Konvoi von 80 Fahrzeugen des ISIL habe sich aus der Stadt Tadmor zurückgezogen. Die syrischen Kampfflugzeuge hätten 15mal diesen Konvoi angegriffen und den Terroristen wirklich schwere Verluste zugefügt. Nach dem Angriff auf Tadmor habe die Armee eine große Menge an Waffen und Nachschub für ihre Streitkräfte in diese Stadt geschickt.
    http://www.almasdarnews.com/article/battle-map-update-from-palmyra-front/

    SAAf continue to strike Islamic State convoys retreating from Palmyra to al-Sukhna town, there is no escape route in the desert.

    Reports of many dead IS from SyAAF airstrikes and their failed attempt to capture T3 Pumping Station NE of Tadmor Palmyra.

    The SAA regained control over Palmyra’s ancient castle &“Syria Tel Hill“ NE Palmyra following intense clashes with „ISIS“ @HoseinMortada https://twitter.com/SyriaRising/status/599874760156282881
    Syrian army pushes IS jihadists back from ancient Palmyra.
    http://news.yahoo.com/dozens-dead-fighting-ancient-syrian-city-palmyra-082617643.html?soc_src=mediacontentstory&soc_trk=tw
    IS withdrawal from city Palmyra in the convoy with 80 vehicles, a convoy was a target of Syrian Airforce.
    http://www.almayadeen.net/news/syria-cbnN6fBg6EWst6SbAHE1Jg/

    IRIB- Dutzende von ISIListen wurden in Homs von Einheiten der syrischen Armee und der Volksverteidigungskomittees getötet, die vorher schon in Sweida das Eindringen der ISIListen in Tell Asfar verhindert hatten.
    «Einheiten der syrischen Armee haben Terroristen in den Dörfern al-Mishrifeh im Norden, Umm Sahridj, Masaada und Rasm al-Qasr im Osten von Homs getötet und ihre militärischen Ausrüstungen beschlagnahmt», berichtete SANA.
    Die Stellungen der Nusra-Front im Osten der Stadt al Rastan waren das Ziel der syrischen Armee. Bei diesen Angriffen wurden zahlreiche Terroristen entweder getötet oder verletzt. Die Versuche der Terroristen, die Gaspipeline von Ibla im Nordosten von Homs anzugreifen, wurden abgewehrt.
    In Palmyra haben die syrischen Streitkräfte den ISIListen wirklich schwere Verluste an Material und Menschenleben zugefügt. Es wird von fast tausend Toten unter ihnen in den letzten fünf Tagen gesprochen. Eine große Anzahl von ISIListen wurde auch bei Auseinandersetzungen in der Umgebung des Erdölfelds Ark, an der 3. Gaspumpstation, in den Bauernhöfen im Norden und Osten von Palmyra getötet.
    http://www.almasdarnews.com/article/syrian-armed-forces-push-isis-out-of-the-ancient-city-of-palmyra/
    For about 10 months ISIS has been not able to sustain any offensive, they create havoc, kill hundreds of defensiveless civilians, propagate fear and media coverage shows as invincible, but in fact ISIS has turned back to its root, a band of bandits with nice NATO made and supplied weapons and brand new pick trucks.
    ISIS retreats from another huge defeat in Palmyra, hundreds got exterminated by SAAF, entire convoys of fancy Hillux were blown up in the desert, the wild dogs, vultures, desert foxes have enough to feed themselves.
    http://www.almayadeen.net/news/syria-cbnN6fBg6EWst6SbAHE1Jg/%D8%B3%D9%88%D8%B1%D9%8A%D8%A7–%D8%A7%D9%84%D8%AC%D9%8A%D8%B4-%D9%8A%D8%B3%D8%AA%D8%B9%D9%8A%D8%AF-%D8%A7%D9%84%D8%B3%D9%8A%D8%B7%D8%B1%D8%A9-%D8%B9%D9%84%D9%89-%D8%AA%D9%84%D8%A9-%D8%B9%D9%86%D8%AF-%D8%A7%D9%84%D9%85%D8%AF%D8%AE%D9%84-%D8%A7%D9%84%D8%BA%D8%B1%D8%A8%D9%8A-%D9%84%D8%AA%D8%AF%D9%85%D8%B1
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/update-on-homs-and-palmyra-in-particular.html
    Syrian Army kills more than 130 Daesh mercenaries and kicks them back from ancient Palmyra.
    https://syrianfreepress.wordpress.com/2015/05/17/saa-palmyra-2/
    Ancient City of Palmyra Under Complete Control of the Syrian Army.. http://www.almasdarnews.com/article/ancient-city-of-palmyra-under-complete-control-of-the-syrian-army/

    Regierungsbezirk Deir Ezzor:

    http://english.irib.ir/news/world/west-asia/item/209683-syrian-forces-kill-senior-isil-commander-in-deir-al-zor
    Another version of the so called Abu sayyaf american operation in DeirEzor..
    Syrian state TV: army kills 5 Islamic State leaders in eastern Syria
    Source: Reuters – Sun, 17 May 2015 13:42 GMT
    Author: Reuters
    BEIRUT, May 17 (Reuters) – The Syrian army has killed five Islamic State leaders in an attack in eastern Syria, Syrian state TV reported on Saturday.
    A headline bar quoting the state TV correspondent in the eastern province of Deir al-Zor identified the five as Saudi, Turkish, Chechen, Jordanian and Iraqi.
    The United States said on Saturday its U.S. special forces had carried out a raid that killed a Tunisian identified as a leading Islamic State member in the same area of Syria. (Writing by Tom Perry; Editing by Hugh Lawson).
    http://www.trust.org/item/20150517134337-8hpw6

    Syrian Army Counters ISIS at Deir Ezzor: Industrial District Recaptured.. http://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-counters-isis-at-deir-ezzor-industrial-district-recaptured/

    Irak:

    IRIB – Die Untätigkeit der Koalitionskräfte unter den USA hat die takfiristischen Terroristen in ihren Verbrechen im Irak noch unverschämter gemacht. Laut irakischen Quellen widerstehen die Volksverteidigungskräfte und die Armee des Iraks seit zwei Tagen den ISIListen, die versuchen, Ramadi einzunehmen, die Bezirkshauptstadt von Al-Anbar im Westen, aber die Reportagen über die Unterstützung durch die Koalitionsstreitkräfte für die irakischen Streitkräfte lassen immer noch auf sich warten. Wenn man den Armeekommandanten und den lokalen Verantwortlichen von Ramadi glaubt, haben die Koalitionskräfte die irakischen Streitkräfte bei ihren Operationen, um den Großangriff der Takfiristen gegen diese Stadt abzuwenden, nicht unterstützt, schlimmer noch, sie haben in den allerersten Stunden des Angriffs der Terroristen das Schlachtfeld verlassen. Doch haben die irakischen Streitkräfte, die das Zaudern der Koalitionskräfte ignorierten, die Terroristen in einem schweren Kampf daran gehindert, Ramadi völlig zu besetzen. Der Großangriff der Terroristen vor zwei Tagen, um Ramadi zu besetzen, hat begonnen, als die irakische Regierung nach der Befreiung Salaheddins und vor allem Tikrits, seiner Bezirkshauptstatt, angekündigt hatte, dass die völlige Säuberung des Regierungsbezirks Al-Anbar von der Anwesenheit der Terroristen ihre erste Priorität geworden sei.
    Nach der Befreiung von Salaheddin durch die Armeestreitkräfte und die Freiwilligen haben sich besoldete Personen der weiteren Anwesenheit der Volksverteidigungskräfte in diesem Bezirk widersetzt. Sie sind sogar noch weiter gegangen und haben sie fälschlich der Einbrüche bezichtigt; das hat dazu geführt, dass die Volksverteidigungskräfte sich aus Salahhedin zurückgezogen haben, so dass die Terroristen von Neuem einige Tage später gewisse Gebiete besetzen konnten. Auf Grund dessen haben irakische politische und religiöse Persönlichkeiten in den letzten Tagen die wichtige Rolle der Volksverteidigungskräfte im Kampf gegen den Terrorismus betont und hinzugefügt, dass die Verantwortlichen des Staates und der Armee nicht auf die Unterstützung der internationalen Koalition gegen den ISIL warten sollten, um die von den Terroristen besetzten Regionen zu befreien. Diese Koalition gegen den ISIL hat im Grunde sowieso in erster Linie Wohngebiete und nicht-militärische Ziele im Irak und in Syrien getroffen.

    Ramadi

    The Hashd intervention (Shia fighters) in Sunni area have created a sectarian media campaign pushing USA to ask PM Abadi to stop Hashd intervention… Hashd Shaabi said that they are ready to enter Anbar and fight ISIS but will only do so if PM Haider Al Abadi gives the order.. This order never came. Thanks to USA and the PM al-Abadi another sunni city going to be destroyed.
    Abo Mahdi Al-Muhandasi will lead Hashd Shaabi in Ramadi, not to liberate Ramadi, but to defend Karbala & Najaf western borders of Anbar.

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Ein Korrespondent der Presseagentur Reuters war bei der Schlacht im Qalamun an der Seite der Hezbollah-Kräfte zugegen, die das Eindringen der Al Qaida-Kämpfer und der des ISIL auf libanesisches Gebiet verhindern. Laut Reuters stellen die Siege im Qalamun für Damaskus eine sehr wichtige Errungenschaft den Terroristen gegenüber dar. «Die Hezbollah verfügt über eine bemerkenswerte Stärke und hat sich in den letzten vier Jahren in einen lebenswichtigen Verbündeten für die syrische Regierung verwandelt», sagt Reuters.
    „Die Soldaten der syrischen Armee und die Kämpfer der Hezbollah haben es geschafft, die Kontrolle über die strategischen Höhenzüge des Qalamuns zu übernehmen. Deren Eroberung war die Hauptetappe der Schlacht in der Region.“ Dem Tante Emma-Laden in London zufolge wurden nur vier Hezbollah-Kämpfer bei den Zusammenstößen mit den Terroristen getötet. „Die libanesische Gruppe ist wirklich fähig und in der Lage, die Stellungen der Terroristen anzugreifen, was diese zwingt, die Flucht zu ergreifen“, erwähnt Reuters.
    http://www.almasdarnews.com/article/jabhat-al-nusra-desperately-tries-to-regain-territory-in-the-qalamoun-mountains/
    A Hezbollah martyr
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/a-hezbollah-hero.html

    Regierungsbezirk Hassake:

    The Syrian army blocked the supply route of ISIL Takfiri terrorists in Hasaka countryside in the Northeastern parts of the country. The army units took control of Seddiq and al-Batrol crossings in Hasaka which was used for dispatch of weapons and aids to ISIL terrorists in the Northeastern province.
    http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13940226000539

    Jemen:

    IRIB- Vor Kurzem haben die jemenitischen Armeestreitkräfte und revolutionären Komittees eine Waffenlieferung beschlagnahmt, die von den saudischen Flugzeugen für die Al Qaida-Terroristen abgeworfen worden ist, berichtete der Sender Al-Alam. Diese Lieferung umfasst 30 Kisten mit Mörsergranaten und RPGs. Sie wurde in der Ortschaft Aatiq, im Regierungsbezirk Shabwa im Südjemen aufgefunden. Die Waffenlieferung der Saudis für die Qaida-Terroristen erfolgt trotz des Verbots von Waffenexporten in den Jemen. Außerdem hat die Terroristengruppe Jeysh al-Sham, die in Syrien aktiv ist, in einer Pressemitteilung ihre Unterstützung gegen die Agression Saudiarabiens gegen den Jemen zugesagt, indem sie 2000 ihrer Mitglieder in den Jemen senden wolle.
    http://english.irib.ir/news/iran1/item/209665-iran%E2%80%99s-foreign-minister-confers-with-his-russian,-chinese-counterparts-over-yemen

    Saudiarabien:

    IRIB- Die Freunde von Abd Rabbo Mansur Hadi,dem zurückgetretenen und geflüchteten jemenitischen Präsidenten, haben am Sonntag in Riad ein Treffen organisiert, genannt «Zusammenkunft zur Rettung des Jemens», berichtete Farsnews. Dieses Treffen findet unter Teilnahme der Mansour Hadi nahestehenden Gruppen und Freunde statt ohne die Bewegung Ansarallah, berichtete der saudische Nachrichtensenderr al-Arabiya. Zuvor hatte Nasreddin Amer, hohes Ansarallah-Mitglied, gesagt, dass die revolutionäre jemenitische Bewegung nicht an der Zusammenkunft in Riad teilnehmen werde.
    Abd Rabbo Mansur Hadi, zurückgetretener und flüchtiger jemenitischer Präsident, hatte die von Saudiarabien abhängigen Gruppen aufgerufen, an einer Konferenz in Riad zu politischen Konsultationen teilzunehmen. Die einflussreichen und wichtigen Gruppen haben allerdings abgelehnt, an diesem Treffen teilzunehmen.

    IRIB- Wieder einmal sind die Protestierenden auf die Straßen von Qatif im Osten Saudiarabiens geströmt, um ihre Unterstützung des schiitischen Sheikhs Nimr Baqr al Nimr zu bezeugen, berichtete der Fernsehsender Press TV. Das saudische Regime hatte ihn zum Tode verurteilt und die Demonstrationen treten nun schon in ihren 3. Tag.
    Die Demonstranten hielten Schilder hoch, auf denen sie das Todesurteil gegen Skheikh Nimr verurteilten und riefen nach seiner Freilassung. Die Demonstrationen auf der Welt nehmen immmer mehr zu, die die Freilassung dieses schiitischen Sheikhs fordern, der seit drei Jahren in den Gefängnissen der Sauds festgehalten wird.

  2. 16/05/2015 15:57

    Danke für diesen umfassenden Bericht über die Nakba und .ihre traurigen Folgen

Trackbacks

  1. Wissen, aber ohne Gewissen - Der Blogpusher
  2. Wissen, aber ohne Gewissen — Opposition 24

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s