Skip to content

Fake-Chloringas-Propaganda #Idlib Jisr ash Shughur #Mishmishan قرية مشمشان False-Flag-PR

15/05/2015

Eingesammelt heute morgen:

Ein Video aus Jisr ash Shughur zeigt, dass die Al-Kaida-Terroristen dort ziemlich alleine sind. Die überrannten „befreiten“ Zivilisten haben das Weite gesucht. Überall sieht man die internationale Al-Kaida-Beflaggung, darunter auch die der erdoganischen Türkistan-Söldner.

Übrigens versuchen die Terroristenanhänger mit einem dekorativen „Kinderstilleben“ erneut Chloringas-Propaganda in Jisr ash Shughur ins Leben zu rufen. Seltsam dass die syrische Armee mit Chlorgas immer nur Zivilisten zu treffen scheint. Komischerweise setzt die Armee kein Giftgas ein , wie z.b. am Mount Forty wo Tausende Al-Kaidas auf engstem Haufen an den Attacken beteiligt waren. Aber solche Ungereimtheiten fallen den HRW-Terroristenunterstützern nie auf. Hauptsache die False-Flag-FAKE-Propaganda gegen die syrische Regierung läuft weiter und wird fleißlig von den Presstituierten nachgeplappert und millionenfach an den Mann gebracht. Wahrheitsgehalt Null:

Ein Terroristenvideo vom National Krankenhaus, laut Angaben vom 14.05.2015

Nach mehreren Fotos wurde nun ein Video veröffentlicht.

Ich bezeichne es als kleine PR-Aktion, hingelegt für fragwürdige NGO´s wie HRW, AI, SAMS, etc…

Nordöstlich von Jisr ash Shughur, der Ort Mishmishan wird von den Fake-Propagandamachern bezeichnet.

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.858170&lon=36.364403&z=12&m=b&show=/25175871/Mishmishan

So wie es aussieht, ist das ganze eine Fake-Inszenierung. Selbst die Zugänge welche den Kindern gelegt worden sein sollen, sind Fake.

Bei einem der kleinen Kinder, dem mit der roten Hose, steht der Zugang, die Kanüle teilweise senkrecht in die Höhe. Und das liegt bestimmt daran, dass die Kanüle, die Nadel nicht in der Hand des Kindes steckt, sondern nur provisorisch aufgeklebt und umwickelt wurde. Ich weiß wovon ich spreche, hatte ich doch die letzten Tage und Wochen oft genug einen solchen Zugang gelegt bekommen.

Kinder werden gequält für Propaganda.

Es wundert mich nicht dass die Gesichter der Mittäter, des „medizinischen“ Personals nicht gezeigt werden. Das „medizinische“ Personal als Bystanders.  Keines der Kinder hat nassen Haare, sie haben sie nicht wie üblich abgewaschen.

Warum nicht?

Weil sie kein Chloringas abbekommen haben, wäre die treffendste Antwort.

Da der Ort Jisr ash Shughur nebst Umgebung von diversen Al-Kaida-Milizen übernommen wurden, dürfte auch das medizinische Personal zu Al-Kaida gehören.

Ob die Terroristen ihre eigenen Kinder benutzt haben? Eines der Kinder fällt auf durch eine im Nacken „ausrasierte“ Frisur. Dies sieht man manchmal bei den „ost-asiatischen Terroristen“ in ihren Familienkolonien. Vielleicht auch nur besonders „modisch“…

CFCuennW0AAvcS6

Die Kinder sind gesund, aber ungehalten über die Behandlung welche ihnen zukommt.

حالات إختناق بغاز الكلور بين الأطفال في قرية مشمشان بريف جسر الشغور

Nein, die Kinder haben überhaupt keinen Bock auf die Behandlung.

Interessant dass sich das Gas erneut nur Kinder ausgesucht haben soll. Mehr Videos sind nicht zu finden von dieser PR-Aktion. Und wieder stecken „Mediziner“ mit Terroristen unter einer Decke. Ob sie auch mit Kurznarkosen, mit „Schlafspritzen“ arbeiten?

———————————

Die IS-Faschisten haben zwischen Sukhna und Palmyra zwei weitere Menschen umgebracht. Sie haben sie enthauptet und nicht vorher die Kehlen durchschnitten. Des Westens-Regime-Change-Kräfte, die einstmals schöngeschriebenen und weißgewaschenen Rebellen:

http://justpaste.it/had-1_en

Wann berichten die Medien über die Gräultaten der Jabhat al Nusra, z.b. bei Idlib, Qalamoun, East Goutha, Daraa, Hama…Die Verbrechen und Mordmethoden der Al_Kaidas unterscheiden sich nicht von den IS_AlQaedas.

Ermordet wurden laut den Faschisten ein „Ungläubiger“ und ein „Regierungsloyaler“.   Einer soll vom „Shu’aitat Tribe“ gewesen sein, ein Opfer mehr neben mehr als 700 von ISIS ermordeten Stammesangehörigen.

imagesphpf66ec53a9.bck

imagesphpf2c13d826.bck

imagesphpf031e1ef6.bck

 

 

7 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    18/05/2015 01:14

    Samstag, der 16. Mai 2015:

    Naher Osten:

    IRIB-Es genügt, einen Blick auf die von den arabischen Herrschern und Barack Obama unterzeichneten Abkommen zu werfen, um schnell festzustellen, dass sich im Grunde nichts geändert hat.
    Die genannten Übereinkommen sind in Wirklichkeit nur eine Neuauflage der Tatsachen, die es schon vorher gab, mit kleinen oberflächlichen Änderungen.
    Hier die Analyse von Abdelbari Atwan, dem beknnten Analytiker der arabischen Welt: «Es genügt, einen Blick auf die Abschlusserklärung des Gipfels von Camp David zu werfen, um sich klar zu werden, dass sich in der Praxis nichts wirklich geändert hat! Ist es Barack Obama gelungen, seinen arabischen Gästen an seinem offiyiellen Urlaubsort zu gefallen ? Auf den ersten Blick beinhaltet die Abschlusserklärung des Gipfels von Camp David eine völlig positive Antwort, aber ein etwas tieferer Blick, der zwischen den Zeilen liest, führt zu einem einzigen Ergebnis : Die Situation bleibt dieselbe und was sich in Camp David abgespielt hat, ist nur die Neuauflage der aktuellen Ereignisse und Umstände mit einer winzigen Veränderung, die durch verworrene Begriffe zutage tritt. Eine «neue strategische Zusammenarbeit» mit den Vereinigten Staaten und die Verkaufsverträge von ausgeklügelten Waffen zur Verstärkung des Verteidigungssystems der arabischen Monarchien erlauben es beide, dass letztere sich gegen die „iranische Bedrohung “ schützen. Washington hat ihnen das Blaue vom Himmel versprochen, ohne darauf einzugehen, welche Arten von Kampfflugzeugen oder Raketen es den arabischen Monarchien liefern wird. Werden die Flugzeuge, die die USA ihren arabischen Verbündeten liefern werden, solche der 5. Generation sein. Oder nur solche der 2. oder 3. Generation? Niemand weiß es!
    Was aber heißt eine «neue strategische Zusammenarbeit» ? Die besteht in der Aufstellung eines balistischen US-Systems mit einem Warnsystem im Gebiet des Persischen Golfs. Frage: Wo wird dieses balistische System aufgestellt? Niemand weiß es noch!
    Es scheint, dass die Verteidigungslage der arabischen Emirate am Persischen Golf mit der der Länder Osteuropas großenteils identisch ist. Anders gesagt, die genannten Länder sind in ihrer Sicherheit alle von den USA abhängig! Aber diese Ähnlichkeit deckt sich nicht zu 100%, da die Länder Osteuropas Teil der Nato sind und die Emirate am Persischen Golf nicht. Die drei amerikanischen Riesen, Lockheed Martin, Riton und Northrop, sind im Wettbewerb, um sich jeder dieses sehr rentable balistische System anzueignen und es ist sehr wahrscheinlich, dass das Interesse, das aus dem Verkauf dieses Systems an die arabischen Länder entsteht, zwischen den drei Firmen geteilt wird, so dass jede die Verantwortung für einen Teil seiner Einführung übernimmt: Aufstellung, Warnsystem, technische Ausstattungen, militärische Ausrüstungen usw.
    Da gibt es noch einen Punkt, der Aufmerksamkeit verdient. Die israelischen Verantwortlichen und die zionistischen Lobbys, die einen starken Einfluss auf den Kongress und das Weiße Haus ausüben, haben ihren Ton nicht verschärft gegen diese Annäherung der USA und ihrer arabischen Verbündeten, wie sie es vorher gemacht hatten. Jedesmal, wenn eine arabische Monarchie eine Waffe oder gehobene militärische Ausrüstung in den USA kaufen wollte, sagten die israelischen Behörden und die zionistischen Lobbys ein großes «Nein», aber dieses Mal haben sie es vorgezogen, zu schweigen. Warum? Vielleicht, weil sie sich sicher sind, dass diese strategische Zusammenarbeit dieses Mal nur gegen den Iran gerichtet ist. Die Fonds Saudiarabiens, der VAE, Kuweit und Qatars verbergen mehr als zwei Milliarden Dollar in ihrem Inneren. Das Wichtigste ist, dass der größte Teil dieser Petrodollar in den nächsten Jahren in Richtung USA fliegt im Austausch an Waffen, Raketen und einem balistischen Verteidigungssystem. Obwohl das nichts Neues ist, kündigt sich dies jetzt mehr denn je als gefährlich an wegen des ständigen Verfalls des Rohölpreises. Das Weiße Haus zeigte sich immer besorgt über einen eventuellen Wettlauf der Bewaffnung im Nahen Osten, um seine Opposition gegen das iranische Atomprogramm zu rechtfertigen, aber es scheint, dass es nicht noch einmal von etwas spricht, woran es nicht einmal selbst glaubt, denn diese neue strategische Zusammenarbeit , die es mit den Emiraten des Persischen Golfs beginnen will, wird die Lunte eines wirklichen und intensiven Wettlaufs zur Bewaffnung in der Region anzünden.
    Zwar haben die arabischen Staaten des Persischen Golfs das Recht, alle Arten von Verteidigungsmitteln zu erwerben, um ihr Volk gegen eine ausländische Bedrohung zu schützen, doch ist das eigentliche Problem, dass die wirkliche Bedrohung nicht außerhalb dieser Länder besteht, sondern im Inneren und diese innere Bedrohung ist nichts, was durch ein balistisches US-Verteidigungssystem oder durch neuartige Kampfflugzeuge neutralisiert werden kann. Man darf nicht vergessen, dass Hosni Mubarak, Zin Ben Ali und Ali Abdallah Saleh, in Ägypten, Tunesien und im Jemen unter dem Druck der Straße gestürzt wurden.
    Im Grunde muss man Obama beglückwünschen, denn er hat es während des Gipfels von Camp David geschafft, alle seine Ziele zu erreichen, sogar ohne den Iran zu verlieren. Die Wiederankurbelung der Waffenindustrie der Vereinigten Staaten durch den Verkauf von Waffensystemen an die arabischen Emirate gehört zu den Zielen, die Barack Obama erreicht hat. Der Mieter des Weißen Hauses hat seine arabischen Gäste, darunter und vor allem Saudiarabien geschmeichelt , indem er ihnen Zugeständnisse machte. Zum Beispiel hat Barack Obama Riad grünes Licht gegeben, welches ein Syrien ohne Bashar Assad will unter dem Vorwand, er habe alle seine Legitimierung verloren. Außerdem hat sich Obama mit der Krisenlösung im Jemen durch die Konferenz in Riad Mitte Mai einverstanden erklärt.
    Man muss aber daran erinnern, dass Barack Obama schon dieselben Versprechungen hinsichtlich eines Sturzes von Bashar Assad am Anfang der Krise in Syrien gegeben hatte, dass er aber dann keineswegs gezögert hat, seine Meinung zu ändern und dem Kampf gegen den ISIL den Vorzug zu geben.
    Das heißt, der Präsident der USA ist der Unterzeichnung eines Atomabkommens mit dem Iran ganz nahe, umso mehr als er schon ein Abkommen der strategischen Zusammenarbeit mit den arabischen Emiraten des Persischen Golfs abgeschlossen hat!
    Die Region des Persischen Golfs wird bald ein Waffenlager sein, das jeden Augenblick explodieren könnte. Wenn es eine einzige Person gibt, die das nicht beunruhigt, so lasst sie in Ruhe! Aber wir glauben, dass die jetzige Lage schlimmer denn je ist.

    Die Aufstellung des balistischen Schutzschilds der Vereinigten Staaten in der Region des Golfs, der Zehntausende von Milliarden Dollar kostet, war eines der wichtigsten Abkommen zwischen Washington und den arabischen Golfstaaten beim Gipfel von Camp David, enthüllte Mojtahaed, der saudische Blogger. Sheikh Tamim Ben Hamad, Emir von Qatar, folge Mohamed Ben Nayef, dem saudischen Kronprinzen, der ihn total im Griff habe, sagte Mojtahaed, auf den sich die Tageszeitung As-Safir beruft. Das Wichtige bei diesem Abkommen sei, dass Qatar kein Partner Arabiens sei, es folge blindlings der Politik von Riad in Bezug auf den Persischen Golf, auf Irak, die Türkei, Ägypten und den Iran.
    Die Aufstellung dieses Schutzschilds sei Aufgabe der USA (ihr finanziert, wir überwachen). Im Gegensatz zu anderen Behauptungen haben Quellen aus Camp David gesagt, dass Washington und die arabischen Golfstaaten sich einig geworden seien über ihre Politik dem Iran, Syrien, dem Irak und Ägypten gegenüber und über die Frage des Kampfes gegen den Terrorismus.
    http://www.globalresearch.ca/war-in-syria-video-saudi-arabia-supporting-a-hardline-coalition-of-islamist-rebels-on-behalf-of-washington/5449756

    Eine takfiristische Miliz in Syrien hat sich entschlossen, 2000 ihrer Söldner nach Saudiarabien zu schicken, um der Offensive dieses Landes gegen den Jemen an die Hand zu gehen. In einer Pressemitteilung der letzten Stunden hat die Miliz Failak al-Sham (Brigade der Levante) dem saudischen Monarchen Salman ihre volle Unterstützung in seinem Krieg gegen den Jemen zugesagt und versichert, ihre Söldner seien unter seinem Befehl. Sie reiht ihre Resolution in den Rahmen des «Respekts für die arabische und islamische Pflicht dem saudiarabischen Königreich gegenüber ein, das niemals versäumt hat, die arabische und muslimische Sache zu unterstützen». In diesem Text heißt es auch, dass dieser Beschluss dazu „beitragen will, das sektiererische und spalterische Projekt des iranischen Regimes zu stoppen und die Gefahr, die dieses Projekt für die ganze Nation darstellt“.
    Diese Miliz wurde im letzten März gegründet durch Zusammenwürfelung der islamistischen Fraktionen in allen syrischen Regierungsbezirken. Sie gehört zur Koalition Jeysh al-Fateh, deren Rückgrat niemand anders als die Nusra-Front, Syriens al Qaida, ist.

    Despotic Saudi Regime Lobbies to Chair Human Rights Council
    http://www.globalresearch.ca/despotic-saudi-regime-lobbies-to-chair-human-rights-council/5449886

    Last month Islamist insurgents including al Qaeda’s wing in Syria, Nusra Front, captured the town of Jisr al-Shughour in Syria’s Idlib province, edging closer to the government-held heartland of Latakia along the coast. In turn, Syrian President Bashar al-Assad said army setbacks were part of normal warfare. Battles have been raging around the hospital on the southwestern outskirts of Jisr al-Shughour, where army forces and allied fighters have been holed up since the extremists’ offensive began. Government forces have endured a series of setbacks on the battlefield and Islamist fighters have edged closer to Assad’s stronghold in the coastal areas.
    Meanwhile, Saudi Arabia is actively supporting a hardline coalition of Islamist rebels against Bashar al-Assad’s regime that includes al-Qaeda’s affiliate in Syria. The country is focusing its backing on the combined Jaish al-Fatah, or the Army of Conquest, a command structure for the jihadist groups in Syria that includes Jabhat al-Nusra, an extremist rival to Islamict State which shares many of its aspirations for a fundamentalist caliphate. It threatens to trump Washington’s own attempt to train so-called “pro-Western opposition fighters”, announced by President Barack Obama a year ago but finally launched only last week. The number of fighters involved is small and, crucially, the State Department insists that they would take the field against Isis and not against the regime. However, official Washington’s attitude has to be examined apart from its real interests. Many refer arising of terroristic entities such as al-Qaeda and Islamic State with US’s activity in the region.
    The Army of Conquest is the coalition, whose formation was announced in March, comprises a range of mostly jihadist and Islamist groups including Al-Qaeda affiliate Jabhat al-Nusra, Jund al-Aqsa and the powerful Islamist Ahrar al-Sham. Its command center is established in Idlib, northern Syria. Turkish officials admit giving logistical and intelligence support to the command headquarters. Although they deny giving direct help to al-Nusra, they acknowledge that the group would be beneficiaries. Turkish officials claim that bolstering Ahrar al-Sham will weaken the influence of al-Nusra. Material support – arms and money – have been coming from the Saudis, say rebels and officials.
    Syria will face greater instability and control by extremist groups as soon as Syrian President Bashar al-Assad’s momentum in fighting off rebel groups is decreased. U.S. security officials attribute the gains of militants in part to their wide battleground experience and ability to use advanced tactics. There are also marks that extremists have become more coherent in their organization. The U.S. is continuing to argue that it supports only moderate rebels. Meanwhile, U.S. officials pointed out that they still had trouble identifying moderate partners, while al Qaeda affiliate al Nusra and Islamic State were tried to take advantage of any cracks in the government’s control. In account of these facts, question arises. If US has troubles with identifying ‘moderate rebel groups’ and its training of “pro-Western opposition fighters” is failed, which entities is U.S. supporting now?
    The Foreign Minister of Russia Sergei Lavrov met his U.S. counterpart John Kerry, on Tuesday, in the Russian city of Sochi. Addressing the media after the talks, both diplomats stressed that they were on common ground with regards to many issues, including the situation in Syria and the threat of Islamic State terrorists in the region, as well as the Iranian nuclear deal. They also discussed the developing conflict in Yemen. The Russian Ambassador to the United States Sergei Kislyak added that the discussion between the ministers and President Putin will help define priorities and outline a future course in the relations between the two countries.
    Visit us: http://southfront.info/

    Syrien:

    Der syrische Fernsehsender al-Ikhbariya hat die Nachricht dementiert, wonach ein syrisches Kampfflugzeug von einem türkischen Jäger abgeschossen worden sein soll. Nur eine Überwachungsdrohne sei über syrischem Boden abgeschossen worden.

    Turkish Army confirms having downed a Syrian drone operation in Syrian territory.

    http://radioyaran.com/2015/05/13/the-pro-western-liberal-and-secular-democracy-after-assad-really/

    Syria Anna News: The Tinderbox

    Regierungsbezirk Homs:

    #Syria #Homs Masyaf #NDF training civilians in order to qualify them to deal with various individual light weapons.

    http://www.al-monitor.com/pulse/contents/afp/2015/05/syria-conflict-palmyra.html

    IRIB-Der Gouverneur von Homs hat die Befreiung der Regionen dieses Bezirks von der Besatzung der Terroristen mitgeteilt. Laut dem syrischen Nachrichtensender Al-Ikhbariya hat Gouverneur Tilal Al-Barazi am Samstag verkündet: «Die Einheiten der Armee und die Streitkräfte haben im Umland von Tedmor Dutzende ausländische Mitglieder der terroristischen Gruppe ISIL getötet und Gebiete befreit. „Die Hilfskomittees in Zusammenarbeit mit Freiwilligen des Roten Halbmonds der islamischen Länder und Syriens sind dabei, den Bedürfnissen der syrischen Bürger nachzukommen und Einwohner des Dorfes Ameriyah zu beherbergen, die von den ISIListen vertrieben wurden“.

    New report from the battle in Palmyra. Long Night of Clashes at the Ancient City of Palmyra.
    http://www.almasdarnews.com/article/long-night-of-clashes-at-the-ancient-city-of-palmyra/

    Syrian official warns of barbaric IS attack on Palmyra’s ruins
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/16/c_134243235.htm

    Complete Report from the Ancient City of Palmyra.
    http://friendsofsyria.co/2015/05/15/complete-report-from-the-ancient-city-of-palmyra/

    130 ISIS terrorists killed in the surroundings of Palmyra by the SAA today 16/5/2015. https://twitter.com/SyriaRising/status/599605585676369920

    Isis shoots dead 9 children near the ancient city of Palmyra

    Jihadisten des ISIL haben am Samstag die Kontrolle über mehrere Sektoren im Norden von Palmyra übernommen. Diese strategische Stadt beherbergr die Ruinen einer berühmten antiken Stadt, die zum Weltkulturerbe der Unesco gehört.
    Welches sind die Schätze, die vom IS bedroht werden ?

    Säulenstraße

    Turmgräber

    Hausgräber

    mit ihrer Decke

    Baal-Tempel auf 4 ha

    (Gianni Dagli Orti/The Art Archive/The Picture Desk)

    PALMYRA
    Die historische Oase von Palmyra (aus dem Griechischen, Stadt der Palmen) konnte sich seit der Jungsteinzeit entwickeln, die Oase mit vielen Quellen ermöglichte die Sesshaftwerdung der Menschen: Die eigentliche Stadt ist auf den Resten dieser ersten Siedlungen erbaut (Tell). Ihr ursprünglicher Name Tadmor wird auf einer assyrischen Tontafel des 2. Jahrtausends v. Chr. erwähnt, was ihre älteste Erwähnung ist. Nach einer militärischen Unternehmung des assyrischen Königs Tigalat Pileser I. (10. Jh. v. Chr.), verschwindet das Tadmor der Wüste aus den Annalen bis zur griechisch-römischen Epoche.
    Der hellenistische Teil der Stadt Palmyra wurde erst vor einigen Jahren von deutschen Archäologen entdeckt: Er liegt südlich des römischen Teils. Der Reichtum der Stadt ist hauptsächlich den Kamelkarawanen auf der Straße vom Mittelmeer nach Mesopotamien zu verdanken. Die Karawanenstadt sollte von der seleukidischen Eroberung (gegen 323 v. Chr.) an bis zum 1. Jh. n.Chr. unabhängig bleiben. Nach einem ersten gescheiterten Versuch von Markus Antonius fällt Palmyra 19 n.Chr. wirklich unter römische Herrschaft.
    Im 3. Jh. wird Odeinat, Prinz von Palmyra, von Rom damit beauftragt, den Osten des Imperiums gegen die persischen Invasionen zu verteidigen. Bei seinem Tod nutzt seine Witwe Zenobia die Anarchie aus, um ihren Sohn zum Kaiser auszurufen und sich selbst zur Augusta. Mit Erfolg geht sie zur Eroberung des Nahen Ostens über, aber im Endeffekt wird sie von Kaiser Markus Aurelius gefangengenommen und nach Rom verschleppt, Palmyra wird Garnisonsstadt. Später erhält sie auch Kirchen.
    634 wird die Stadt von den Muslimen erobert, bevor sie unter die Herrschaft der Seldschukenprinzen von Damaskus kommt, dann unter die des Buriden-Atabegs Tughtekin, bevor sie vom Prinzen von Homs abhängig wird, der selbst wiederum ein Vassal von Salaheddin (Saladin) ist. 1401 wird sie von Timor Link geplündert. Der Bibel zufolge wurde Tadmor vom König Salomon gegründet («Und er erbaute Tadmor in der Wüste» (zweites Buch der Chroniken, Chr VIII:4).




    Zenobia, Königin von Palmyra, hat so viele andere Besatzer in ihrer Stadt gesehen. Zuerst ihre schlimmsten Feinde, die Römer, die ihr zu Lebzeiten schon ihre « Aufwartung » machten, dann die Byzantiner, die Araber, die Tartaren, die Osmanen, die Franzosen….
    Aber die schlimmsten Horden, die sie heute bedrohen, sind die Monster, die wie Roboter ihr Allahu Akbar losbrüllen und als Werkzeuge des Imperiums und Israels fungieren.

    The situation in Palmyra and Deir Ez Zor looks something like this:
    http://www.fps-predators.com/#/syriapalmyradeir-ez-zor/4587558825

    Regierungsbezirk Deir-Ezzor :

    IRIB- Das syrische Fernsehen hat berichtet, dass der Erdölminister des Islamischen Staats getötet worden sei, ebenso wie 40 weitere Terroristen, die in der Umgebung der Erdölfelder von Deir Ezzor eliminiert wurden. Abu Sayyaf, Verantwortlicher für die Erdöl- und Gasoperationen des ISIL und einflussreiche Person der Kommandatur dieser Terroristengruppe, soll bei dieser Auseinandersetzung getötet worden sein. Der ISIL greift in den letzten Tagen den Armeeflugplatz von Deir Ezzor an und versucht so die Stimmung bei seinen enttäuschten Mitgliedern zu heben.

    Deir_Ezzor: IS’s Oil Minister the so-called “Abo Taim al-Saudi” has been killed in al-Omar oilfield.

    US Special Operations forces conducted a raid in Syria, targeting senior ISIS commander Abu Sayyaf, sources tell CNN. Sayyaf was killed.

    U.S. deployed troops in al-Amr, eastern Syria, to take out IS leader Abū Sayyāf.

    Syrian forces kill 40 IS militants in Deir al-Zour
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/16/c_134244873.htm

    Regierungsbezirk Idlib :

    IRIB – Die syrische Armee hat die Stellungen der ISIListen im Süden von Idlib angegriffen. Ziemlich viele Terroristen wurden getötet oder verletzt. Ebenso haben logistische Artillerieeinheiten in einer Zone im Westen der Stadt Jericho (oder Ariha) gepanzerte Fahrzeuge der Terroristen mit schweren Maschinengewehren zerstört. Dutzende von Nusratisten wurden dabei getötet oder verletzt.

    The Syrian Arab Army’s 87th Brigade of the 11th Tank Division – in coordination with the National Defense Forces (NDF) – captured the Al-Finar Checkpoint near the strategic city of Ariha, 24 hours after the militants from the Syrian Al-Qaeda group “Jabhat Al-Nusra” seized this checkpoint.
    http://www.almasdarnews.com/article/syrian-army-recaptures-strategic-checkpoint-in-idlib/

    Jisr_al_shughur: SAA after Infiltrating Occupied Militant building & Capturing Mortar.

    Jisr_al_shughur: SAA New Siba Mansour Video Report with SAA NDF op. sugar factory, al Kfair.

    The biggest problem for the SAA to approach the national hospital is the minefields and not the capacity of the an nusratists in the battles .

    Südfront:

    IRIB-Die Operationen der syrischen Armee gehen in mehreren Regierungsbezirken weiter, um die Sicherheit im Lande wieder herzustellen. Laut einer Armeequelle hat eine Einheit der Armee eine Anzahl von Terroristen eliminiert oder verletzt, die zur sog. «Islamischen Bewegung der Ahrar el-Sham» und den «Bataillons der al-Forqan» gehörten, die mit der “Nusra-Front” verbunden sind, und zwar im Süden von Tell Mas’hara im Regierungsbezirk Quneitra, und sie hat deren Fahrzeug mit einem schweren Maschinengewehr darauf zerstört.
    Im Norden des Regierungsbezirks Deraa hat eine Einheit der Armee gezielte Schläge gegen eine Ansammlung von Terroristen östlich der Ortschaft Da’al und am Fuße des Hügels al-Allaqiya durchgeführt, was zu Toten und Verletzten unter den Terroristen geführt und ihre Waffen und Munition zerstört hat. In Deraa al-Balad haben sich die Operationen der Armee auf die beiden Viertel Karak und Bajabijah konzentriert und unter den Terroristen Tote und Verletzte hervorgerufen.
    Im Nordosten von Sweida hat eine andere Einheit der Armee alle Mitglieder einer Terroristengruppe getötet oder verletzt, die versuchte, in das Gebiet von Tell Asfar einzudringen und sie hat ihre Waffen und Munition zerstört.

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Qalamoun.. Al Manar EXCLUSIVE video from al Barooh Mountain Range and Fatlah Crossing: at 4.04 Hezbollah lowers the flag of al Nusra and places its own: https://www.youtube.com/watch?t=205&v=_J8zdkQh07s.
    https://4threvolutionarywar.wordpress.com/2015/05/16/damascus-syrian-army-and-hzb-conquer-all-ras-al-maarra-american-supported-terrorists-in-disarray
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/hezbollah-detonates-pickup-truck-that.html

    Impressive graphic sequence showing astonishing progress in Qalamoun

    Hezbollah Detects, Detonates Booby-Trapped Car in Qalamoun Barrens. Videos
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=210582&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=20&s1=1

    Regierungsbezirk Hama :

    Im östlichen Umland von Hama haben Einheiten der Armee Infiltrierversuche der terroristischen Gruppen auf der Achse Saburah – Athriyah vereitelt und viele Terroristen eliminiert.

    Regierungsbezirk Aleppo:

    Nubl, Zahraa rally in support of SAA in Jisr_Shughour Hospital, Fuah Kafraya as well as solidarity with Yemen.
    Nice foto: https://twitter.com/sayed_ridha/status/599572096566497280

    Der Generalvikar der griechisch-katholischen Melkiten, der Archimandrit Georges Masri, verbreitet deprimierende Nachrichten aus Aleppo. Sie bestätigen die Versuche der Terroristen des Islamischen Staats, jegliche christliche Spur (an Gebäuden und Personen) mit der Hilfe und dem Komplizentum der Türkei auszulöschen. So haben am 6. Mai 2015 die Banden der Nusra-Front, diejenigen „die gute Arbeit leisten“, 180 Scud-Raketen auf die christlichen Viertel von Sulaimaniyeh, Siryane Jadideh und Aziziyeh abgeschossen. Dutzende Gebäude wurden völlig zerstört und wurden zu Friedhöfen für ihre Bewohner. Am 8. Mai haben dieselben Verbrecher alle Kirchen der Altstadt zerstört:
    – Die Kathedrale Mariä Himmelfahrt und den griechisch-katholischen melkitischen Erzbischofssitz.
    – Die Kathedrale der 40 Märtyrer und den armenisch-orthodoxen Erzbischofssitz.
    – Die St.Elias-Kathedrale der Maroniten.
    –Die Kathedrale Mariä Himmelfahrt und den griechisch-orthodoxen Erzbischofssitz .
    – Die Arabische Evangelische Kathedrale.

    Aleppo ist immer noch, und das seit 4 Jahren, ohne Elektrizität, Wasser, Brot, Internet und Medikamente. Die Frauen werden vergewaltigt und als Sklavinnen verkauft. Die 60000 verbliebenen Christen laufen Gefahr, in die Hände der Terroristen zu fallen. Das würde die Auslöschung der Christen bedeuten, die die Erben der ersten christlichen Gemeinden Antiochiens sind.

    Libanon:

    Very interesting and enjoyable the speech of Nasrallah today
    https://twitter.com/resistanceer
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/highlights-of-nasrallah-speeche.html

    Palästina:

    Israeli Occupation Forces Open Fire on Nakba Day Protests
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=210560&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=23&s1=1
    Israeli Occupation Forces Open Fire on Nakba Day Protests
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=210560&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=23&s1=1

    Heute haben die zionistischen Kolonisten 800 Olivenbäume, Lebensgrundlage der Palästinenser, zerstört.

    Jemenkrieg:

    IRIB- Das humanitäre iranische Schiff „Rettung“ nähert sich fünf Tage nach seiner Abfahrt vom iranischen Hafen Bandar Abbas den jemenitischen Territorialgewässern. Das Schiff, dem das saudische Regime mit einem Angriff droht, tranportiert 2400 Tonnen Nahrungsmittel, fast 100 Tonnen Medikamente und Pflegeausrüstung für eine jemenitische Bevölkerung, die seit 55 Tagen Opfer der barbarischsten Bombardierungen ist. Fast 2800 Verletzte erwarten diesen Konvoi, während es den Krankenhäusern der größten Städte wie Sanaa, Saada, Aden ,… an allem mangelt und sie entweder zerstört sind oder halb verfallen. Der Iran hat zweimal versucht, Hilfe mit Flugzeugen für die betroffenen Jemeniten zu bringen, wurde aber durch das Regime der Saud daran gehindert. Der Iran hat im Übrigen deshalb Klage gegen Saudiarabien eingereicht. Das humanitäre Schiff « Rettung » ist an der Küste des Omans entlang gefahren und fährt mit goßer Geschwindigkeit auf den Golf von Aden zu. Um sich vor Seeräubern zu schützen, wird das Schiff die internationale Seerinne in den Golf von Aden benutzen, bevor es den Golf überquert und in das Rote Meer einfährt. „Rettung“ geht dann im Hafen von Hodeida vor Anker. Riad sagt, es wolle den Konvoi inspizieren, aber der Iran hat dies strikt abgelehnt. Der kleinste Eingriff gegen die „Rettung“ werde die gesamte Region in Flammen setzen, hat der Kommandant der Pasdaran vor einigen Tagen versprochen.

    US Strategy: Bombing Yemen Back to the 19th Century
    http://www.globalresearch.ca/us-strategy-bombing-yemen-back-to-the-19th-century/5449817

    Irak:

    IRIB- Laut einem Abgeordneten im irakischen Parlament sind die USA dabei, gleichzeitig den ISIL, die Kurden und die Sunniten des Iraks zu bewaffnen. «In Bezug auf Waffen von den USA abzuhängen wird ein strategischer Irrtum sein, der zur Schwächung des Iraks führen wird», sagte er. Und weiter sagte der irakische Abgeordnete Mohamed Saadun Al-Sahyud: «Um die verschiedensten Waffen zu kaufen, ist es Sache der irakischen Regierung, auf andere Länder wie Russland zurückzugreifen, denn die Abhängigkeit des Iraks hinsichtlich der Waffen von den USA wird ein strategischer Irrtum sein, der zur Schwächung des Landes führt». Und er wiederholte : «Die Vereinigten Staaten bewaffnen zur Zeit den ISIL, die irakischen Kurden und Sunniten, während sie die irakische Armee nicht mit Waffen ausstatten, denn der ISIL ist ein Werk der USA und der Zionisten; Washington bedient sich also dieser Gruppe, um die irakische Einheit und Solidarität zu untergraben». Und er führte weiter aus: «Die syrischen Dissidenten zu bewaffnen bedeutet nur, den ISIL zu bewaffnen und der letzte Gesetzentwurf im amerikanischen Kongress, um die Kurden und Sunniten im Irak zu bewaffnen, kommt praktisch der Bewaffnung der „Rebellen“ in Syrien gleich, anders gesagt, der terroristischen Gruppe ISIL».

    Das Ziel Washingtons ist ganz klar
    … Die Zerstörung des Iraks als arabische Macht ist in der Lage, das israelische Gebilde zu bekämpfen und ihm ein anderes Schicksal zu bereiten, das genau das Gegenteil von dem ist, was die USA und die Zionisten im Auge haben! Mokarram Mohammad Ahmad, Schriftsteller, Journalist und ehemaliger Abgeordneter im ägyptischen Parlament von 2007 und Analytiker in der Zeitung „Al-Ahram“, hat in einem Artikel geschrieben: «Anstatt seine tödlichen Fehler im Irak zu korrigieren, hat Washington die Absicht, einen noch viel gefährlicheren Fehler zu begehen. Seine Besessenheit, die kurdischen Peshmergas zu bewaffnen, um das irakische Kurdistan als unabhängigen Staat auszurufen, wäre nicht wieder gut zu machen!». Der Krieg der USA gegen den Irak hat das Land sowie seine Armee zerstört, seine Sicherheit, seine Regierung und alle Werkzeuge der Zentralregierung in Bagdad, damit der Irak sich in eine Bühne der Revolte und des Aufruhrs verwandelt, der seit Beginn der amerikanischen Intervention im Irak einer Million Menschen das Leben gekostet hat. Obwohl Washington versprochen hatte, eine einzige und geeinigte Regierung an die Macht zu bringen, die die Rechte der Sunniten, Schiiten und Kurden respektiert, die alle die gleichen Bürgerrechte genießen würden, interessieren sich die USA wie nie zuvor nur für eine irakische ethnische Gruppe, womit ihre Unparteilichkeit ein für alle mal ausgelöscht ist. Sie haben so getan, als seien sie Freund mit irgendeinem besonderen Stamm, und haben das arabische Bild des Iraks zerstört. Leider hat Washington noch einen Schritt und das voller Frechheit getan. Er zielt darauf ab, das irakische Kurdistan zu bewaffnen, ohne sic h um die Zentralregierung in Bagdad zu kümmern und dadurch verbirgt es nicht seine Absicht, ein unabhängiges Kurdistan anerkennen zu wollen. Denn in diesem Fall könnte es seine zwei großen Militärbasen im Norden des Iraks mit dem grünen Licht der Kurden mieten, und diese Frage würde zu einer Beschleunigung der Aufteilung und der Implosion des Iraks führen, vor allem da es nach Meinung Washingtons gut sei, in ähnlicher Weise die sunnitischen Stämme in Diyala, Salaheddin und Ramadi ohne Wissen der Zentralregierung in Bagdad zu bewaffnen. Der Journalist Mokarram Mohammad Ahmad sagte,er verstehe nicht den Grund eines solchen amerikanischen Schrittes zu einer so gefährlichen Zeit, wo die Stadt Mossul noch nicht vom Joch der ISIL-Terroristen befreit ist. «Zwar werden im Falle eines Zugangs zu Waffen made in US die Peshmergas stärker und mächtiger sein, aber gleichzeitig wird der Irak seinen kurdischen Norden verlieren oder er wird in drei kleine Länder aufgeteilt, ein schiitisches Land im Süden, ein sunnitisches Land im Zentrum, das im Übrigen das ärmste und das am schlechtesten bezahlte wäre und ein drittes, kurdisches Land im Norden! Wir können erraten, dass die irakischen Schiiten einen Teil der Verantwortung für dieses fatale Schicksal tragen, das darin besteht, dass der Wille der USA und des zionistischen Regimes den Irakern aufgezwungen wird, ohne die am meisten Betroffenen zu befragen. Aus diesem Grund vielleicht hat die eminente schiitische Quelle der Nachahmung des Iraks, Ayatollah Seyyed Ali Sistani, kategorisch die Abtrennung des Kurdistans vom Irak als unabhängiges Land abgeleht. Daraufhin hat der irakische Vizepräsident Iyad Alawi ebenfalls eine solche Absicht für die sunnitischen Stämme im Zentrum des Iraks zurückgewiesen. Leider haben die Araber, die sich bis zum Hals in die Krise des Jemens stürzen keine andere Wahl als die neue Realität zuzugeben und sie sind gezwungen, als einfache Zeugen zuzusehen, wie der Irak vor ihren Augen zusammenbricht.
    http://english.irib.ir/news/world/west-asia/item/209618-isil-seizes-several-areas-in-ramadi,-executes-70-civilians
    http://english.irib.ir/news/world/europe/item/209626-british-isil-terrorist-killed-in-suicide-attack-in-ramadi

    IRIB- Man muss den Bewohnern von al-Anbar erlauben, am Kampf gegen den ISIL teilzunehmen und sie folglich schnellstens bewaffnen, erklärte in einer Pressemitteilung der irakische Vizepräsident Ussama Nudjaifi, berichtete Sumeria news. Nudjaifi betonte vor allem die Einheit von Armee, Stämmen dieses Regierungsbezirks und irakischen politischen Gruppen angesichts der ISIListen, die schreckliche Verbrechen in diesem Bezirk begangen haben.

    RAW: Residents of Ramadi flee the city as ISIS takes it over
    https://twitter.com/RT_com/status/599432775339483136https://twitter.com/RT_com/status/599432775339483136

    IRIB-Die Antwort ist entschlossen, wenn man dem irakischen Expräsidenten Nuri al Maliki glaubt! «Jeder Versuch, der die irakischen Volksverteidigungskräfte dezimieren will (und die Hezbollah gehört dazu) und das in direkter Linie einer Teilung des Iraks, wird ein Blutbad hervorrufen, denn das irakische Volk ist geeint», sagte er. »Die Generalmobilisierung der Iraker, die Ausbildung der Widerstandsgruppen waren das Gegengewicht zur Situation, die der Irak kennt. Der Irak kannte tatsächlich eine relative wirtschaftliche und politische Stabilität, aber die Lage in Syrien und ihre Verschlimmerung haben eine extrem negative Auswirkung auf den Irak gehabt, ein Zeichen, dass die Situation in allen Ländern der Region voneinander abhängt». Maliki hat gesagt, dass die Hezbollah des Iraks die Arme nicht vor den Parteien verschränken werde, die versuchten, den Irak zu zerschlagen.

    Mazedonien:

    http://rt.com/news/259245-machedonia-shooting-russia-support/

    All wars are bankers’ wars

  2. 16/05/2015 13:51

    Irak
    Die IS-Faschisten stellen sich als das dar was sie sind. Erbarmungslose kaltblütige Mordmaschinen im immerwährenden Mordrausch:

  3. 16/05/2015 13:17

    Die IS bezeichnet eine Geisel als Spion, läßt ihn sein eigenes Grab schaufeln und bringt das Opfer um
    Umgebracht weil er den falschen Glauben für die IS-Faschisten hatte

  4. 16/05/2015 12:59

    Videos welche die Bombardements der syrischen Luftwaffe bei Palmyra zeigen sollen.
    Videos von einem Terroristenkanal:
    استهداف طيران النظام لبرج الإشارة ليلا

    قصف طيران النظام لبرج الإشارة 16 5 2015

    Gefechtslärm, Kinderstimmen

Trackbacks

  1. Hadi Al Abdallah, der Massaker-Marketing-Spezialist aus Homs bei #Hama #Idlib update #Palästina | Urs1798's Weblog
  2. Fortsetzung Palmyra- Nachruf auf syrische Landesverteidiger, Chloringas-Fake-Propaganda bei #Idlib #HRW lügt | Urs1798's Weblog

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s