Skip to content

Terroristenverherrlichung beim Spiegel #Syrien #Syria

23/09/2012

Wie hat der Spiegel so schön geschrieben, 

„die Kunst des Bombenbauens“…

Hier nachzulesen:

„Handwerker des Krieges“

http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-salafisten-und-auslaendische-dschihadisten-kaempfen-in-aleppo-a-856925.html

Einige Illustrationen und Hinweise welche Auslandsterroristen und Spezialkräfte da verherrlicht werden, Videos und Screenshots aus Aleppo (folgen noch). 

Nicht dass der Spiegel Bombenattentate auf´s Schärfste verurteilen würde, nein, im Artikel eines Propagandahandwerkers, werden diese Dschihadisten,  mit den positivsten  Ausdrücken geschmückt, was die Wortwahl angeht.

Da stört es nicht dass sie ihre Sprengsätze in Wohngebieten ablegen, Häuser verminen,  diese eine besondere Splitterwirkung haben, die gerne gegen nichtgepanzerte Ziele eingesetzt werden, wie z.B. Soldaten. Ob die Splitter auch einen Bogen um Zivilisten machen, unter den Bomben sollen auch ganz dicke „Brummer“ sein, laut Spiegel-Meldung?

Es stört auch nicht dass sich ein Kind  auch mal eine Kalaschnikow umhängen darf, ganz wie die Großen und sich sonst mit PC-Kriegsspielen beschäftigt und sich die Jihadistenbinde umgelegt haben soll.

Laut Propagandist, das muslimische Glaubensbekenntnis.  Keine Differenzierung, keine Übersetzung dieses „Glaubensbekenntis“ alle Muslime mal eben in einen Topf geworfen, die wenigsten würden sich diese Jihadbinde umlegen, sie wollen was die meisten Menschen möchten, ganz einfach in Frieden leben.

Immerhin erwähnt der Propagandist beiläufig, die Terroristen würden sich in einer Schule befinden, zu stören scheint dies ihn nicht?

Warum auch, nach UNO-Menschenrechtlern, USA-NGP´s,  sind es syrische Soldaten welche Schulen besetzen oder zerstören, sich an keine Genfer Konvention halten, weggelassen wird regelmäßig, dass Terroristen, Bombenbauer diese Schulen zu ihren Kontrollzentren machen, mit Feldlazarett und Folterkammer, im Hof wird exekutiert.

Nein, der Begriff Kindersoldat fällt nicht, die würde der wohlwollenden Terroristenpropaganda nicht dienlich sein.

Erläuterungen zu den Schweizer Handgranaten gibt es auch keine, vermutlich an Saudi Arabien geliefert, eine Anzahl sollen davon nach Jordanien gelangt sein. Welche sich davon nun in großer Anzahl bei den Auslandsterroristen befinden?

Im Artikel  gibt es noch eine Anleitung zum „home-made“  Bombenbau, ob es eine Espressotasse statt einer „Mokkatasse“ auch  täte, oder ist die zu dickwandig?

Danach beeilt sich der begeisterte Propagandist, durch den Mund der „Rebellen“  „glaubwürdig“ zu versichern, so schlimm wie die Al-Nusra-Front, welche „bösartiger“ Weise doch wirklich in manchen Medien der Al-Kaida nahestehend bezeichnet werden, sind die Falken(Die Freien Männer Syriens)  nicht, der „Journalist“  beschreibt das Emblem als Adler.

Sie seien ja keine Selbstmordattentäter.

Ich habe etwas gelernt, Bombenbauer und Bombenleger sind Rebellen, Selbstmordattentäter sind  eventuell Al-Kaida und somit Terroristen. Obwohl, bezeichnen sie sich nicht beide als Freiheitskämpfer? Und arbeiten sie nicht beide mit Sprengsätzen?

Immerhin ist dem Interviewer aufgefallen, dass die schwarze Fahne seiner Interviewpartner der der irakischen Al-Kaidas auf´s Haar gleicht.

Obwohl er diese Erkenntnisse gewonnen hat,  geht es mit der Rührseeligkeit weiter.

Ein Libyer aus dem „friedlichen“ Misurata, welche den Gefangenen Muammar al Gaddafi bestialisch ermordeten,  kommt zu Wort, es wird sogar die islamische Weltrevolution erwähnt, „Kalifat“, und Derna.

Als Muammar al Gaddafi ähnliches über die „Al-Kaidas“ aus Derna sagte, wurde er übrigens für verrückt erklärt.

Nicht das der Journalist ahnungslos wäre.

Aus Derna kommen, laut Spiegel, die Dschihdisten welche schon im illegalen Angriffskrieg auf den Irak gegen die „lieben“ Amerikaner kämpften. Weggelassen wird, dass diese Al-Kaida-nahestehenden Dschihadisten von den westlichen Mächten unterstützt, auf der Seite und im Dienste der US-NATO-Mafia nebst ihren saudisch-katarischen  Allierten kämpften um Muammar Gaddafi zu stürzen und zu ermorden. Sie waren einige der willigen aufgehetzten Triebfedern welche hochgepäppelt wurden zum Regime-Change.

Waren es da nicht auch Rebellen, Aufständische, Freiheitskämpfer ohne fixe Ideologie? Haben sie nicht zusammen mit der NATO-Mafia massengemordet, bevorzugtes Ziel dunkelhäutige Menschen, statt Schabihas wurden sie Mercenaries genannt?

… Ist mit Aasas eigentlich Azzaz gemeint?

Die humanitären Kämpfer haben sich in eine Villa eingenistet, ob es wirklich ein Heroinhändler war welchem sie das Haus und eventuell auch gleich das Leben mit genommen haben, kann ich nicht herausfinden.

Und oh Wunder, die humanitären Kämpfer sind ja so menschlich, sie denken an die Schwachen, Kinder und Frauen,  und sie können sich sogar schämen wenn sie Damenbinden verpacken…Ob sie sich auch schämen wenn sie ihre Geiseln foltern, für Lösegeld verkaufen oder bestialisch umbringen und irgendwo an den Straßenrand werfen oder verscharren, so wie auch schon von den Todesschwadronen aus dem Irak bekannt oder nicht so lange her aus Libyen?

Und nun wird noch über einen Kandier berichtet, welche in humanitärer Mission ebenfalls in Syrien eingefallen ist und die 1001 Nacht-Geschichte abrunden darf.

Nach dem Motto, Krieg ist Frieden, der „Heilige Krieg“ nennt sich nun humanitäre Mission,  oder im US-NATO-GGC-Jargon  auch Revolution, die Tarnung für einen illegalen Angriffskrieg.

Will mal jemand zählen wieviele syrische „Aufständische“ der Spiegelartikel erwähnt hat, es waren Algerier, Libyer, Kanadier…, bestimmt auch Franzosen, obwohl nicht so deutlich erwähnt. Aber die patriotische Ärmelbeflaggung des einen Terroristen zeigt ziemlich deutlich wo sein Heimatland oder sein Herz sich befindet, trotz arabischer Wurzeln.

Ob der Bild am Montag  eigentlich nichts peinlich ist?

Erkennt der Propagandist seinen Kameraden wieder?

Mich würde noch interessieren wer er ist?:

Ein Team-Mitglied

Ein Team-Mitglied, der mit der Brille welcher durch sein Verhalten auffällig ist

Ein paar Beispiele für die positive  Wortwahl aus dem Spiegelartikel , wenn es um Gewalt und Terrorismus geht.

Birkenstock-Sandalen, freundlich, die Rebellen, zu schlüpfen, ausgebildet, das Mekka,

ohne fixe Ideologie, bereitwillig, eine Legende, die Kunst des Bombenbauens, …zu Brummern,…

irakische Qaida-Filiale..., riesige Blindgänger, und lacht, …

„Für seine improvisierten Sprengsätze muss er sich so nicht mit einem Gemisch aus Düngemitteln und Treibstoff behelfen.“ … Da habe ich an Anders  Breivik gedacht!

Ein paar Dinge hatte ich schon gesammelt über diese nette Truppe welche der Spiegel so „wertneutral“ anpreist, ich hatte es so beschrieben ohne den Spiegel-Blöd-Artikel zu kennen. Ich denke in den Videos sieht man die Truppe bei welcher der Kriegspropagandist eingebunden gewesen sein dürfte, auch wenn er die Kleidung etwas durcheinander gewürfelt hat.

„Söldner, Spezialforces, Bombenbauer, die Freunde unserer Medien:“

Terroristen  bauen Sprengsätze in Aleppo um damit die syrischen Armeekräfte zu treffen.

Sie tarnen sie als „Tonkrüge“…
„Aleppo: Verarbeitung Minen Löwenhunde in Amiriya 19/09/2012 detonieren“

Sprengsätze in dichtbesiedelten Wohngebieten, Terrorismus, was sonst.
Ob die französische Flagge am Ärmel eines Terroristen eine besondere Bedeutung hat? Helfen Adviser aus Frankreich beim Bombenbau, vielleicht ist die ehemalige Besatzerfahne nur modisches Schnickschnack, sagt aber viel zur Liebe zu Syrien aus…Gut zu sehen bei etwa 1.36 min

Hier befinden sich dieselben Terroristen in Aleppo beim Angriff auf das Viertel Aleppo – Amiriya | | „Brigade Vergeltung“  2012.09.22
Der mit der französischen Fahne auf dem Ärmel, was für ein Gerät hat er am Ohr, mit wem ist er über Funk verbunden?
Söldner, Spezialforces, Bombenbauer, die Freunde unserer Medien:

Aleppo – Amiriya

Wie hat Barbara geschrieben:

“ Französische Spezialkräfte in Aleppo 19.9.2012…Die verstecken sich noch nicht einmal, sondern zeigen offen, woher sie sind.“

Was ist dies für eine Waffe, aus dem Jihadisten-Team, welches auch Bomben bastelt und zündet?

Die Waffe im Vordergrund, was ist es für ein Exemplar?

Die Waffe im Vordergrund, was ist es für ein Exemplar?

Und das, obwohl der Spiegelerzähler sich so viel Mühe machte sie als normale, freundlichen Rebellen zu beschreiben mit Kontakten zu Bombenbauexperten aus dem Irak. Ob er eigentlich eher Frankreich meinte?

http://www.youtube.com/watch?v=VvbRXleXcIE&feature=plcp

Interessant wäre auch zu erfahren woher die Söldner mit der Koch&Heckler- Bewaffnung sind, kann da nicht der Schweizer Spiegel-Agent nachrecherchieren, sollte er sich noch in Aleppo befinden?

Ein Bericht aus der selben Stadt, Aleppo, daran sollte sich der Spiegel ein Beispiel und Vorbild nehmen, es geht auch anders. Berichte auch über Bombenleger welche die Zivilbevölkerung attackieren:

Granatwerfer von Heckler& Koch?

Granatwerfer von Heckler& Koch?

Videos und Screenshots werden ergänzt

https://urs1798.wordpress.com/2012/09/21/maysalouna-aleppo-syrien-die-syrische-armee-und-die-untersturzung-durch-die-menschen/comment-page-1/#comment-33264

https://urs1798.wordpress.com/2012/09/21/maysalouna-aleppo-syrien-die-syrische-armee-und-die-untersturzung-durch-die-menschen/comment-page-1/#comment-33262

http://syrieninfo.blogspot.de/2012/09/bombenbauer-in-aleppo-mit-franzosischer.html

https://urs1798.wordpress.com/2012/09/21/maysalouna-aleppo-syrien-die-syrische-armee-und-die-untersturzung-durch-die-menschen/comment-page-1/#comment-33269

Google-Übersetzung french

Google in englisch

Übrigens haben die „herrlichen Menschen-Freunde“ des Spiegels mal eben eine Bombe mit  etwa  500kg in Damaskus hochgejagt!  Die IED hat übrigens  nicht zwischen Sicherheitskräften, Zivilisten und Soldaten unterschieden, was auch eine kleinere IED nicht machte.

Two Explosive Devices Detonated in Martyrs‘ Sons School in Damascus, Terrorists Killed in Various Areas

Al-Qaeda-Terroristen kämpfen für die Opposition in Syrien 24.9.12

https://urs1798.wordpress.com/2012/09/21/maysalouna-aleppo-syrien-die-syrische-armee-und-die-untersturzung-durch-die-menschen/comment-page-1/#comment-33272

Car Bomb Loaded with 1000 kg of Explosives Dismantled in Salamiyah, Hama

Gibt es in Deutschland noch seriöse Journalisten welche das blutige Spiel nicht mitmachen?

Wir könnten uns gemeinsam in eine Fußgängerzone setzen und betteln.

Aber ich denke neben solch einem Geschichtenerzähler möchte ich nicht sitzen.

Was versteht der Spiegel unter Menschenrechte und für wen oder was macht er sich stark?

DRINGENDER APPELL AUS ALEPPO AN DIE WELTGEMEINSCHAFT DEN WAFFENHANDEL ZU STOPPEN:

http://www.fides.org/aree/news/newsdet.php?idnews=30835&lan=deu

Es ist Erdogan der diesen Krieg organisiert, ob er den Appell hört oder ist er auf seinen wahabitisch-zionistischen Ohren taub?

http://youtu.be/QuUb1KoOOow

http://www.un.org/en/documents/udhr/index.shtml

Für die, beim Spiegel, die es vergessen haben:

PREAMBLE

Whereas recognition of the inherent dignity and of the equal and inalienable rights of all members of the human family is the foundation of freedom, justice and peace in the world,

Whereas disregard and contempt for human rights have resulted in barbarous acts which have outraged the conscience of mankind, and the advent of a world in which human beings shall enjoy freedom of speech and belief and freedom from fear and want has been proclaimed as the highest aspiration of the common people,

Whereas it is essential, if man is not to be compelled to have recourse, as a last resort, to rebellion against tyranny and oppression, that human rights should be protected by the rule of law,

Whereas it is essential to promote the development of friendly relations between nations,

Whereas the peoples of the United Nations have in the Charter reaffirmed their faith in fundamental human rights, in the dignity and worth of the human person and in the equal rights of men and women and have determined to promote social progress and better standards of life in larger freedom,

Whereas Member States have pledged themselves to achieve, in co-operation with the United Nations, the promotion of universal respect for and observance of human rights and fundamental freedoms,

Whereas a common understanding of these rights and freedoms is of the greatest importance for the full realization of this pledge,

Now, Therefore THE GENERAL ASSEMBLY proclaims THIS UNIVERSAL DECLARATION OF HUMAN RIGHTS as a common standard of achievement for all peoples and all nations, to the end that every individual and every organ of society, keeping this Declaration constantly in mind, shall strive by teaching and education to promote respect for these rights and freedoms and by progressive measures, national and international, to secure their universal and effective recognition and observance, both among the peoples of Member States themselves and among the peoples of territories under their jurisdiction….

PDF VersionDeutsch (German)Source: UN Department for General Assembly and Conference Management German Translation Service, NY

Resolution 217 A (III) der Generalversammlung vom 10. Dezember 1948

Allgemeine Erklärung der Menschenrechte

PRÄAMBEL

Da die Anerkennung der angeborenen Würde und der gleichen und unveräußerlichen Rechte aller Mitglieder der Gemeinschaft der Menschen die Grundlage von Freiheit, Gerechtigkeit und Frieden in der Welt bildet,

da die Nichtanerkennung und Verachtung der Menschenrechte zu Akten der Barbarei geführt haben, die das Gewissen der Menschheit mit Empörung erfüllen, und da verkündet worden ist, daß einer Welt, in der die Menschen Rede- und Glaubensfreiheit und Freiheit von Furcht und Not genießen, das höchste Streben des Menschen gilt,

da es notwendig ist, die Menschenrechte durch die Herrschaft des Rechtes zu schützen, damit der Mensch nicht gezwungen wird, als letztes Mittel zum Aufstand gegen Tyrannei und Unterdrückung zu greifen,

da es notwendig ist, die Entwicklung freundschaftlicher Beziehungen zwischen den Nationen zu fördern,

da die Völker der Vereinten Nationen in der Charta ihren Glauben an die grundlegenden Menschenrechte, an die Würde und den Wert der menschlichen Person und an die Gleichberechtigung von Mann und Frau erneut bekräftigt und beschlossen haben, den sozialen Fortschritt und bessere Lebensbedingungen in größerer Freiheit zu fördern,

da die Mitgliedstaaten sich verpflichtet haben, in Zusammenarbeit mit den Vereinten Nationen auf die allgemeine Achtung und Einhaltung der Menschenrechte und Grundfreiheiten hinzuwirken,

da ein gemeinsames Verständnis dieser Rechte und Freiheiten von größter Wichtigkeit für die volle Erfüllung dieser Verpflichtung ist,

verkündet die Generalversammlung

diese Allgemeine Erklärung der Menschenrechte als das von allen Völkern und Nationen zu erreichende gemeinsame Ideal, damit jeder einzelne und alle Organe der Gesellschaft sich diese Erklärung stets gegenwärtig halten und sich bemühen, durch Unterricht und Erziehung die Achtung vor diesen Rechten und Freiheiten zu fördern und durch fortschreitende nationale und internationale Maßnahmen ihre allgemeine und tatsächliche Anerkennung und Einhaltung durch die Bevölkerung der Mitgliedstaaten selbst wie auch durch die Bevölkerung der ihrer Hoheitsgewalt unterstehenden Gebiete zu gewährleisten.

Artikel 1

Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren. Sie sind mit Vernunft und Gewissen begabt und sollen einander im Geiste der Brüderlichkeit begegnen.

Artikel 2

Jeder hat Anspruch auf alle in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten, ohne irgendeinen Unterschied, etwa nach Rasse, Hautfarbe, Geschlecht, Sprache, Religion, politischer oder sonstiger Anschauung, nationaler oder sozialer Herkunft, Vermögen, Geburt oder sonstigem Stand.
Des weiteren darf kein Unterschied gemacht werden auf Grund der politischen, rechtlichen oder internationalen Stellung des Landes oder Gebietes, dem eine Person angehört, gleichgültig ob dieses unabhängig ist, unter Treuhandschaft steht, keine Selbstregierung besitzt oder sonst in seiner Souveränität eingeschränkt ist.

Artikel 3

Jeder hat das Recht auf Leben, Freiheit und Sicherheit der Person.

Artikel 4

Niemand darf in Sklaverei oder Leibeigenschaft gehalten werden; Sklaverei und Sklavenhandel in allen ihren Formen sind verboten.

Artikel 5

Niemand darf der Folter oder grausamer, unmenschlicher oder erniedrigender Behandlung oder Strafe unterworfen werden.

Artikel 6

Jeder hat das Recht, überall als rechtsfähig anerkannt zu werden.

Artikel 7

Alle Menschen sind vor dem Gesetz gleich und haben ohne Unterschied Anspruch auf gleichen Schutz durch das Gesetz. Alle haben Anspruch auf gleichen Schutz gegen jede Diskriminierung, die gegen diese Erklärung verstößt, und gegen jede Aufhetzung zu einer derartigen Diskriminierung.

Artikel 8

Jeder hat Anspruch auf einen wirksamen Rechtsbehelf bei den zuständigen innerstaatlichen Gerichten gegen Handlungen, durch die seine ihm nach der Verfassung oder nach dem Gesetz zustehenden Grundrechte verletzt werden.

Artikel 9

Niemand darf willkürlich festgenommen, in Haft gehalten oder des Landes verwiesen werden.

Artikel 10

Jeder hat bei der Feststellung seiner Rechte und Pflichten sowie bei einer gegen ihn erhobenen strafrechtlichen Beschuldigung in voller Gleichheit Anspruch auf ein gerechtes und öffentliches Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht.

Artikel 11

1. Jeder, der einer strafbaren Handlung beschuldigt wird, hat das Recht, als unschuldig zu gelten, solange seine Schuld nicht in einem öffentlichen Verfahren, in dem er alle für seine Verteidigung notwendigen Garantien gehabt hat, gemäß dem Gesetz nachgewiesen ist.

2. Niemand darf wegen einer Handlung oder Unterlassung verurteilt werden, die zur Zeit ihrer Begehung nach innerstaatlichem oder internationalem Recht nicht strafbar war. Ebenso darf keine schwerere Strafe als die zum Zeitpunkt der Begehung der strafbaren Handlung angedrohte Strafe verhängt werden.

Artikel 12

Niemand darf willkürlichen Eingriffen in sein Privatleben, seine Familie, seine Wohnung und seinen Schriftverkehr oder Beeinträchtigungen seiner Ehre und seines Rufes ausgesetzt werden. Jeder hat Anspruch auf rechtlichen Schutz gegen solche Eingriffe oder Beeinträchtigungen.

Artikel 13

1. Jeder hat das Recht, sich innerhalb eines Staates frei zu bewegen und seinen Aufenthaltsort frei zu wählen.

2. Jeder hat das Recht, jedes Land, einschließlich seines eigenen, zu verlassen und in sein Land zurückzukehren.

Artikel 14

1. Jeder hat das Recht, in anderen Ländern vor Verfolgung Asyl zu suchen und zu genießen.

2. Dieses Recht kann nicht in Anspruch genommen werden im Falle einer Strafverfolgung, die tatsächlich auf Grund von Verbrechen nichtpolitischer Art oder auf Grund von Handlungen erfolgt, die gegen die Ziele und Grundsätze der Vereinten Nationen verstoßen.

Artikel 15

1. Jeder hat das Recht auf eine Staatsangehörigkeit.

2. Niemandem darf seine Staatsangehörigkeit willkürlich entzogen noch das Recht versagt werden, seine Staatsangehörigkeit zu wechseln.

Artikel 16

1. Heiratsfähige Männer und Frauen haben ohne jede Beschränkung auf Grund der Rasse, der Staatsangehörigkeit oder der Religion das Recht, zu heiraten und eine Familie zu gründen. Sie haben bei der Eheschließung, während der Ehe und bei deren Auflösung gleiche Rechte.

2. Eine Ehe darf nur bei freier und uneingeschränkter Willenseinigung der künftigen Ehegatten geschlossen werden.

3. Die Familie ist die natürliche Grundeinheit der Gesellschaft und hat Anspruch auf Schutz durch Gesellschaft und Staat.

Artikel 17

1. Jeder hat das Recht, sowohl allein als auch in Gemeinschaft mit anderen Eigentum innezuhaben.

2. Niemand darf willkürlich seines Eigentums beraubt werden.

Artikel 18

Jeder hat das Recht auf Gedanken-, Gewissens- und Religionsfreiheit; dieses Recht schließt die Freiheit ein, seine Religion oder seine Weltanschauung zu wechseln, sowie die Freiheit, seine Religion oder seine Weltanschauung allein oder in Gemeinschaft mit anderen, öffentlich oder privat durch Lehre, Ausübung, Gottesdienst und Kulthandlungen zu bekennen.

Artikel 19

Jeder hat das Recht auf Meinungsfreiheit und freie Meinungsäußerung; dieses Recht schließt die Freiheit ein, Meinungen ungehindert anzuhängen sowie über Medien jeder Art und ohne Rücksicht auf Grenzen Informationen und Gedankengut zu suchen, zu empfangen und zu verbreiten.

Artikel 20

1. Alle Menschen haben das Recht, sich friedlich zu versammeln und zu Vereinigungen zusammenzuschließen.

2. Niemand darf gezwungen werden, einer Vereinigung anzugehören.

Artikel 21

1. Jeder hat das Recht, an der Gestaltung der öffentlichen Angelegenheiten seines Landes unmittelbar oder durch frei gewählte Vertreter mitzuwirken.

2. Jeder hat das Recht auf gleichen Zugang zu öffentlichen Ämtern in seinem Lande.

3. Der Wille des Volkes bildet die Grundlage für die Autorität der öffentlichen Gewalt; dieser Wille muß durch regelmäßige, unverfälschte, allgemeine und gleiche Wahlen mit geheimer Stimmabgabe oder einem gleichwertigen freien Wahlverfahren zum Ausdruck kommen.

Artikel 22

Jeder hat als Mitglied der Gesellschaft das Recht auf soziale Sicherheit und Anspruch darauf, durch innerstaatliche Maßnahmen und internationale Zusammenarbeit sowie unter Berücksichtigung der Organisation und der Mittel jedes Staates in den Genuß der wirtschaftlichen, sozialen und kulturellen Rechte zu gelangen, die für seine Würde und die freie Entwicklung seiner Persönlichkeit unentbehrlich sind.

Artikel 23

1. Jeder hat das Recht auf Arbeit, auf freie Berufswahl, auf gerechte und befriedigende Arbeitsbedingungen sowie auf Schutz vor Arbeitslosigkeit.

2. Jeder, ohne Unterschied, hat das Recht auf gleichen Lohn für gleiche Arbeit.

3. Jeder, der arbeitet, hat das Recht auf gerechte und befriedigende Entlohnung, die ihm und seiner Familie eine der menschlichen Würde entsprechende Existenz sichert, gegebenenfalls ergänzt durch andere soziale Schutzmaßnahmen.

4. Jeder hat das Recht, zum Schutze seiner Interessen Gewerkschaften zu bilden und solchen beizutreten.

Artikel 24

Jeder hat das Recht auf Erholung und Freizeit und insbesondere auf eine vernünftige Begrenzung der Arbeitszeit und regelmäßigen bezahlten Urlaub.

Artikel 25

1. Jeder hat das Recht auf einen Lebensstandard, der seine und seiner Familie Gesundheit und Wohl gewährleistet, einschließlich Nahrung, Kleidung, Wohnung, ärztliche Versorgung und notwendige soziale Leistungen, sowie das Recht auf Sicherheit im Falle von Arbeitslosigkeit, Krankheit, Invalidität oder Verwitwung, im Alter sowie bei anderweitigem Verlust seiner Unterhaltsmittel durch unverschuldete Umstände.

2. Mütter und Kinder haben Anspruch auf besondere Fürsorge und Unterstützung. Alle Kinder, eheliche wie außereheliche, genießen den gleichen sozialen Schutz.

Artikel 26

1. Jeder hat das Recht auf Bildung. Die Bildung ist unentgeltlich, zum mindesten der Grundschulunterricht und die grundlegende Bildung. Der Grundschulunterricht ist obligatorisch. Fach- und Berufsschulunterricht müssen allgemein verfügbar gemacht werden, und der Hochschulunterricht muß allen gleichermaßen entsprechend ihren Fähigkeiten offenstehen.

2. Die Bildung muß auf die volle Entfaltung der menschlichen Persönlichkeit und auf die Stärkung der Achtung vor den Menschenrechten und Grundfreiheiten gerichtet sein. Sie muß zu Verständnis, Toleranz und Freundschaft zwischen allen Nationen und allen rassischen oder religiösen Gruppen beitragen und der Tätigkeit der Vereinten Nationen für die Wahrung des Friedens förderlich sein.

3. Die Eltern haben ein vorrangiges Recht, die Art der Bildung zu wählen, die ihren Kindern zuteil werden soll.

Artikel 27

1. Jeder hat das Recht, am kulturellen Leben der Gemeinschaft frei teilzunehmen, sich an den Künsten zu erfreuen und am wissenschaftlichen Fortschritt und dessen Errungenschaften teilzuhaben.

2. Jeder hat das Recht auf Schutz der geistigen und materiellen Interessen, die ihm als Urheber von Werken der Wissenschaft, Literatur oder Kunst erwachsen.

Artikel 28

Jeder hat Anspruch auf eine soziale und internationale Ordnung, in der die in dieser Erklärung verkündeten Rechte und Freiheiten voll verwirklicht werden können.

Artikel 29

1. Jeder hat Pflichten gegenüber der Gemeinschaft, in der allein die freie und volle Entfaltung seiner Persönlichkeit möglich ist.

2. Jeder ist bei der Ausübung seiner Rechte und Freiheiten nur den Beschränkungen unterworfen, die das Gesetz ausschließlich zu dem Zweck vorsieht, die Anerkennung und Achtung der Rechte und Freiheiten anderer zu sichern und den gerechten Anforderungen der Moral, der öffentlichen Ordnung und des allgemeinen Wohles in einer demokratischen Gesellschaft zu genügen.

3. Diese Rechte und Freiheiten dürfen in keinem Fall im Widerspruch zu den Zielen und Grundsätzen der Vereinten Nationen ausgeübt werden.

Artikel 30

Keine Bestimmung dieser Erklärung darf dahin ausgelegt werden, daß sie für einen Staat, eine Gruppe oder eine Person irgendein Recht begründet, eine Tätigkeit auszuüben oder eine Handlung zu begehen, welche die Beseitigung der in dieser Erklärung verkündechte und Freiheiten zum Ziel hat.A

Alle Punkte stammen von offiziellen UN_Seiten ab, selbst Israel hat unterschrieben, obwohl niemand weiß wo sie ihre Grenzen definieren, bis heute.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s