Skip to content

Weitere Grausamkeiten aus Syrien, begangen von FSA- Islam Armee, Jabhat al Nusra und anderen USrael-Handlangern #Syrien

08/03/2014

18+

Auch in der Provinz Hama wüten die Kopfabschneider weiter:

Bei Morek: (Nein, die Köpfe habe ich bisher nicht gefunden)

MorekKopflos

Qalamoun-Berge/Damaskus. Es wird behauptet die zwei Toten seien von der Hisbollah, sie haben sie in einem Kofferraum transportiert und führen nun die Leichname vor. Auch sie gehören zu Obamas gemäßigten Kräften, ob Islam-Armee, FSA, Jabhat al Nusra.

Kofferraum Qalamoun

توثيق جثتين لعناصر من حزب الله في القلمون – القيادة العسكرية الموحدة في القلمون

Ein False Flag-Video/Qalamoun-Berge,  um die Hisbollah zu verteufeln. Übertrieben gemacht, der dicke Silbering mit schwarzem Stein sehr beliebt bei FSA und Al-Kaida. Das „Hisbollah“-Abzeichen fällt fast vom Ärmel herunter. Eine plumpe Oppositions-Propaganda.

Das Video dürfte schon etwas älter sein als angegeben.

Laut diversen FB-Yabroud-Rankous-Kalamon-FB-Seiten wollen die Kopfabschneider zwei Offiziere der Republikanischen Garden und andere gefangen haben.  Die Namen varieren: „Reef Damascus || # Kalamon: rebel brigades kill officers in the forces, „Republican Guard“ in the town of Yabrud and Colonel in the Republican Guard, Farzaneh Ahmad Republican Guard lieutenant Mustafa Abu Bilal Al-kiswani. …3/8/ 2014″

Leichenschänder und Mörder, die gemäßigte "Islam-Armee" von Spiegel-Rossloff

Leichenschänder und Mörder, die gemäßigte „Islam-Armee“ von Spiegel-Rossloff

Ich weiß nicht ob der Kopf einem von ihnen gehört hat.Vermutlich war der Enthauptete ein Zivilist, sie behaupten er hätte spioniert. Ein üblicher Vorwurf wenn die Oppositions-Terroristen angeblich Regierungsloyale umbringen.

Text: “
هذا مصير كل مخبر
الله أكبر ولله الحمد
من اسباب النصر في #يبرود تصفية الخونة وهذا احدهم من قرية السحل في يبرود قبض عليه وهو يرسل معلومات #لحزب حالش حنش

The fate of each informant God praise of victory at # Yabrud filter sneaks this one dragged through the village Ein Yabrud and it sends information # party halsh Layla“

http://www.facebook.com/photo.php?fbid=229812757221710&set=a.103370599865927.1073741828.100005789614106&type=1

Andere Beschreibung: “
الله أكبر ولله الحمد
من اسباب النصر في ‫#‏يبرود‬ تصفية الخونة وهذا احدهم من قرية السحل في يبرود قبض عليه وهو يرسل معلومات ‫#‏لحزب‬ حالش حنشThe fate of each informant God praise of victory at # Yabrud filter sneaks this one dragged through the village Ein Yabrud and it sends information # party halsh Layla“

Ebenfalls Yabroud, der Umgang mit einem Leichnam, vermutlich haben sie ihm später ebenfalls den Kopf abgeschnitten:

LeichenmißhandlungYabroud

Da die Decke bis obenhin gezogen ist, liegt die Vermutung nahe dass es sich um einen abgeschnittenen Kopf handelt. Ähnliche Bilder fabrizierten die Terroristen bei Lattakia mit einem enthaupteten Piloten welcher durch die Türkei über syrischem Gebiet abgeschossen wurde.

Vermutlich Kopf

Das Video:

قتل أحد قياديي حزب اللات (حالش) في القلمون الملقب ب(الشهيد) – القيادة العسكرية الموحدة في القلمون

Ersatzlink http://www.youtube.com/watch?v=kXPa9il0k1o

Ebenfalls bei Damaskus, der Hochlader sorgt sich das der geköpfte „Schiit“ gelöscht werden könnte: Angegebenes Datum 6.März:

Geschlachtet von USraels Handlanger bei Damaskus

Geschlachtet von USraels Handlanger bei Damaskus

Deir Ezzor:

Die gleichen barbarischen Todesschwadrone:

http://www.facebook.com/photo.php?v=1431172213787442

Ein Video welches bei Aleppo gedreht worden sein soll, Datum, genauer Ort nicht genannt. Korrektur, mal wieder die Süd-Armee von USrael trainiert und bewaffnet. Daraa:

#‎Terrorists‬ slaughter 10 citizens in ‪#‎Daraa‬
http://sana.sy/eng/337/2014/03/08/531962.htm

Bei Adra gab es von den Terroristen erneut Sarin-Propaganda, vielleicht hatten sie ja noch welches übrig von den letzten Malen. Ich hatte ja schon berichtet. Dass die  syrische Armee Giftgas in Form von Sarin in den Tunnel geleitet hätte ist frei zusammengelogen.

Die Halsabschneider von Adra mit Gasmasken und einer erfundenen Geschichte. Sollte jemand Sarin-Gas eingesetzt haben, dann hatten die Terroristen  eventuell einen Unfall  beim  Gebrauch.

„إستهداف المجاهدين في منطقة عدرا بريف دمشق بالغازات السامة الكيماوية ومقتل 4 مجاهدين واصابة العشرات“

Translator:“Targeting der Mudschaheddin im Bereich der Adra in Damaskus Suburbs chemische Giftgas tötete und verletzte Dutzende 4 Mujahideen“

Aleppo, bereits am 24.02 hochgeladen. Ein Ort in Aleppo welcher immer wieder in Videos vorkommt. Hier werden getötete Soldaten hingebracht und  präsentiert und Gefangene vor Ort ermordet. Im Video viele Kinder, eines auch bewaffnet:

Nach dem Blut zu schließen sind einige der Gefangenen direkt vor Ort ermordet worden, wie gesagt nicht zum ersten Mal, siehe mein Archiv. Kriegsverbrechen über Kriegsverbrechen und die Medien schweigen eisern. Die Journallie und unsere Poltiker liegen mit Massenmördern gemeinsam in einem Bett.

AleppoMorde AleppoErmrdet ausgestellt

Das Video, laut Beschreibung bei Ausseinandersetzungen in Aziza getötet und nach Marjah gebracht. Dies dürfte zum Teil gelogen sein, leicht zu widerlegen an dem Blut bei den Leichen. Aziza südwestlich von Aleppo in der Nähe des Autobahnbogens.

„Der Beginn der Islamischen Bewegung von Sham | | Kreisverkehr Marjah | | toten Soldaten System nach gewalttätigen Auseinandersetzungen in der Ortschaft Aziza 18“

حركة فجر الشام الإسلامية|| دوار المرجة||قتلى جنود النظام بعد الاشتباكات العنيفة في قرية عزيزة +18

Wird fortgesetzt queerbeet durch Syrien

Ähnliches gedenkt nun USrael mit der Ukraine zu veranstalten unter dem Begriff  „Völkerrecht und Freiheit“. So wie bei Libyen, Syrien lügen auch die Medien bei der Ukraine. Vom Euromaidan wurde ebenfalls ein Körper ohne Kopf weggetragen. Unsere Medien haben auch dieses verschwiegen.

Auch schweigen sie darüber dass ein weiterer Sohn des abgeschlachteten Muammar al Gaddafi an den Faschisten und Folterstaat Libyen ausgeliefert wurde von Niger. Sie haben ihm sofort eine Glatze geschoren. Werden sie ihm ebenfalls Zähne ausschlagen wie seinem Bruder Saif al Islam?

15 Kommentare leave one →
  1. 12/03/2014 21:54

    Haaretz-Hasbara über tote Hisbollah-Kämpfer. Fein säuberlich wird die Rolle Israels verschwiegen, auch nicht die Hilfe für FSA und Jabhat al Nusrah erwähnt. Auch werden nicht die grausamen Verbrechen durch die Schützlinge USraels benannt. Dabei ist es ganz offensichtlich dass die zionistischen Handlanger, die Terroristen in den Qalamoun-Bergen und bei Kenitra hemmungslos Gefangene ermorden, und ganz vielen bereits die Köpfe abgeschnitten haben. Die Hasbara-Haaretz schreibt ebenfalls Kriegsverbrecher, Todesschwadrone und Kopfabschneider schön, unter ihrem Foto werden sie „Fighter“ genannt. Ihre Verbrechen kann man nicht übersehen. Sie morden im Auftrag des zionistichen Regimes eines rechtsextremen Netanjahus. Faschisten verstehen sich gut, sie sind unter ihresgleichen, wie man auch bei der Ukraine offen sehen kann.
    http://www.haaretz.com/news/middle-east/1.578967

  2. 11/03/2014 01:46

  3. 09/03/2014 12:12

    http://sana.sy/eng/337/2014/03/08/531870.htm

    Armee tritt den Terroristen in mehreren Gebieten entgegen, zwei Kinder durch terroristische Anschläge in Qatana getötet

    Provinzen, (SANA) Die Syrische Arabische Armee führte am Sonnabend ihre nationale Pflicht aus beim Entgegentreten der bewaffneten terroristischen Gruppen, hatte erfolgreiche Operationen gegen ihre Verstecke und tötete eine Menge von ihnen.

    .

    Armeeeinheiten töten Terroristen in den Kleinstädten Daraas

    Einheiten von der Armee kämpften mit einer bewaffneten terroristischen gruppe welche versucht hat eine Anzahl von militärischen Kontrollpunkte in den Kleinstädten von Daraa anzugreifen.
    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass die Armee den terroristischen Gruppen entgegentrat welche versuchten die militärischen Positionen nahe dem Zentralgefängnis und Ziraa in Daraa al-Balad anzugreifen, tötete viele von den Terroristen und zerstörte ihre verbrecherische Ausrüstung und Fahrzeuge.
    Ebenfalls in Daraa al-Balad, Armeeeinheiten trafen terroristische Ansammlungen nahe dem Gefängnis, al-Kharabat, der al-Akrad Farm, dem al-Kark Wohngebiet und nahe der al-Hamza Moschee, beseitigte eine Anzahl von den Terroristen und verletzte weitere.
    Die Quelle ergänzte eine andere Armeeeinheit beseitigte Mitglieder von einer bewaffneten Gruppe in der Umgebung von der Wasserkasse in Ataman, Landkreis Daraa, tötete eine Anzahl von den Terroristen.
    Eine Armeeeinheit griff eine terroristische Gruppe an in der Kleinstadt Samlin, hinterließ die Terroristen tot oder verletzt.

    .

    Armeeeinheiten vereitelten terroristischen Infiltrationsversuch in Daraa

    Eine Armeeeinheit vereitelte den Versuch von terroristischen Gruppen in militärische Kontrollpunkte im Landkreis Daraa einzudringen.
    Eine militärische Quelle teilte Sana mit dass Armeeeinheiten den Versuch von Terroristen verhinderten in militärische Kontrollpunkte in der Kleinstadt Tisiya im Landkreis Daraa einzudringen, töteten und verwundeten mehrere von ihren Mitgliedern.

    .

    Armeeeinheiten löschen Höhlen der Terroristen aus in Homs

    Eine militärische Quelle sagte dass Armeeeinheiten Höhlen von den Terroristen mit den Terroristen in ihnen zerstörten in den Dörfern Hawsh Hajo, al-Barghouthieh, Abu Hawadid, al-Dar al-Kabira, Khalij Kissin, Um Sahrij, al-Shindafieh, Um Jresih und Manoukh im östlichen Landkreis Homs.
    Die Quelle ergänzte dass die Armeeeinheiten die Terroristen töteten sowie verwundeten und ihre Verstecke zerstörten im Beit al-Nabhan Wohngebiet in Talbiseh und in der Nachbarschaft von der al-Majdal Schule auf der Starße zum Dorf al-Ghajar in al-Rastan.

    .

    Armeeeinheiten zerstören terroristische Höhlen im Landkreis Aleppo

    Einheiten von der Syrischen Arabischen Armee zerstörten in mehreren Wohngebieten und Kleinstädten von Aleppo Höhlen von den bewaffneten terroristischen Gruppen und beseitigten dutzende von den Banditen und verletzten andere.
    Eine militärische Quelle teilte dem Sana Reporter mit dass Einheiten von der Armee dutzende von den Terroristen beseitigten und weitere verletzten in al-Sakkari, Bani Zaid, Bustan al-Qaser und dem al-Jandoul Kreisverkehr.
    Die Quelle ergänzte dass die Armeeeinheiten viele Terroristen beseitigte in Kweiris, Rasm al-Abboud, Arbid, Jdeideh, Khan Touman, al-Hajib, dem Industriegebiet, al-Bureij und der Umgebung vom Zentralgefängnis Aleppo.

    .

    Armeeeinheiten beseitigen Terroristen aus der Jabhat al-Nusra und der Islamischen Front im Landkreis Damaskus

    Einheiten von der Armee beseitigten in Yabroud und weiteren Kleinstädten und Dörfern im Landkreis Damaskus eine Menge von den Jabhat al-Nusra Terroristen und der sogenannten „Islamischen Front“ inklusive Söldner aus dem Libanon sowie Palästina und zerstörten Höhlen zusammen mit den Waffen und der Munition in ihnen.
    Der Sana Reporter sagte dass eine Menge von den Terroristen in Yabroud getötet wurden inklusive Anführer von bewaffneten terroristischen Gruppen.
    Die Armee führte eine Operation aus in al-Zabadani und beseitigte mehrere Terroristen zusätzlich zum Töten einer Anzahl von den Terroristen in Gefechten in Daraya.
    Im Distrikt Douma, die Armeeeinheiten führten Operationen aus und töteten eine Menge von den Terroristen und zerstörten ihre Waffen sowie die Munition.
    Mittlerweile, der Kampfmittelbeseitigungsdienst entschärfte mehr als 10 Bomben verlegt durch Terroristen in der Stadt Deir Attia.

    .

    Armeeeinheiten trafen terroristische Ansammlungen im Landkreis Idleb

    Armeeeinheiten trafen terroristische Ansammlungen nahe der Kleinstadt von Khan Sheikhoun und nahe dem Dorf von Mari’an im Landkreis Idleb, zerstörten ein Munitionsversteck und beseitigten mehrere Terroristen inklusive Mousa Ibrahim Qaddour, Ali Ahmad al-Hussein und Mohammad Ammar al-Khatib.

    .

    terroristische Gruppenanführer beseitigt in Deir Ezzor

    Armeeeinheiten beseitigten eine Anzahl von den Terroristen in den Wohngebieten von al-Orfi und al-Resdiye in der Stadt Deir Ezzor, inklusive Issa al-Assas welcher der Anführer war von einer terroristischen Gruppe.
    Eine Armeeeinheit hinderte die Terroristen daran in die al-Tharda Berge zu schleichen nahe dem Dorf al-Muraiye im Landkreis Deir Ezzor, hinterließ viele Terroristen tot sowie verletzt und zerstörte ihre Waffen.
    Unter den toten Terroristen waren die terroristischen Gruppenanführer Ahmad Ibrahim al-Jamileh and Ziyad Ramadan al-Ali, in addition to Saad Hamid al-Zaher, Ala’a Hasan al-Khalil, Hamdan Khalif al-Al und Abdullah Ibrahim al-Khamis.

    .
    http://sana.sy/eng/337/2014/03/08/531870.htm

    zwei Kinder getötet, eines verletzt durch terroristischen Mörseranschlag in Qatana

    Zwei Kinder wurden getötet und ein drittes wurde verletzt als zwei Mörsergranaten abgefeuert durch Terroristen auf die Häuser fielen in der Kleinstadt Qatana im Landkreis Damaskus.
    Eine Quelle aus dem Polizeikommando teilte Sana mit dass die Granaten auf die Häuser im Ras al-Nae’a Gebiet fielen, töteten ein 7 Jahre altes Mädchen und ihren 6 Jahre alten Bruder, zusätzlich zur Verletzung eines weiteren 6 Jahre alten Jungen und der Verursachung beträchtlicher Schäden an den Häusern und dem Eigentum.

    .

    Mörser Anschlag verursacht Sachschaden im al-Abbasiyeen Gebiet in Damaskus

    Terroristen feuerten am Sonnabend zwei Mörsergranaten auf das al-Abbasiyeen Wohngebiet in Damaskus, verursachten Sachschaden.
    Eine Quelle aus dem Polizeikommando teilte Sana mit dass zwei Mörsergranaten in der Nachbarschaft vom al-Abbasiyeen Stadium fielen, verursachten Sachschaden an einem Haus, allerdings keine Opfer.
    Der Anschlag ist einer von den wiederholten Anschlägen gegen die Wohngebiete Damaskus welche eine Menge von den Zivilisten getötet und verwundet haben.

    .

    vier Bürger verletzt in IED Explosion in Hasaka

    Vier Bürger wurden in der Explosion von einer Bombe verletzt verlegt durch Terroristen nahe dem al-Salihiye Wohngebiet in der Stadt Hasaka.
    Eine Quelle aus dem Polizeikommando teilte Sana mit dass die IED verlegt wurde in einem belebten Gebiet nahe einem beliebten Restaurant und dass die Explosion Sachschaden verursachte in der Umgebung.

  4. 09/03/2014 10:44

    bewaffnete Kräfte reinigen die Kleinstadt al-Zara vom Terrorismus

    Homs, (SANA) Die Kleinstadt al-Zara im Landkreis Talkalakh, Provinz Homs, ist gereinigt worden vom Terrorismus nachdem die bewaffneten Kräfte die salafistischen Terroristen in ihr beseitigten und die restlichen Söldner sich ergaben.
    Ein Feldkommandeur teilte de Korrespondenten Sanas am Sontag vor Ort mit dass die bewaffneten Kräfte und die Zivilverteidigung die Sicherheit und Stabilität in al-Zara wieder herstellen, merkte die Bedeutung von dieser Kleinstadt an auf Grund ihrer Lage und der Straße zwischen Homs und Tartous sowie der Öl- und Gaspipelines sowie der Hochspannungsleitung die die Küstenregion versorgen und durch ihr gehen.
    Er sagte dass die Terroristen sie benutzt hatten um Waffen aus dem Libanon in benachbarten Gebieten zu transportieren und zu wiederholten terroristischen Angriffen gegen die Bewohner, benachbarten Dörfer und Öl- sowie Gaspipelines. Die bewaffneten Kräfte planten eine präzise Operation , nahmen Rücksicht auf die Sicherheit von den Zivilisten und der Notwendigkeit die Terroristen am Eindringen oder dem Verlassen der Kleinstadt zu hindern.
    Der Kommandeur sagte dass die Terroristen versteckt waren in der Kleinstadt, Barrikaden errichteten, Tunnel und Schützengräben, einer von ihnen war 1km lang, wobei terroristische Gruppe positioniert im nördlichen Libanon mehr als einmal versuchten durch die Grenzen zu schleichen um die Terroristen in al-Zara zu helfen, allerdings alle ihre Versuche schlugen fehl.
    Er sagte dass die Operationen mit Genauigkeit ausgeführt wurden, führten zur Zerstörung einer großen Anzahl von terroristischer Verstecke und Nachrichtenzentren, der Entschärfung dutzender von Bomben und der Beseitigung einer großen Anzahl von Terroristen, inklusive dutzender aus der libanesischen Gruppe „Soldaten von der Levante“ (http://en.wikipedia.org/wiki/Jund_al-Sham ).
    Der Kommandeur wies darauf hin dass dutzende von den Gangstern sich der syrischen Armee selber und ihre Waffen ergaben, ergänzte dass US hergestellte Waffen in den terroristischen verstecken beschlagnahmt wurden.
    Der Korrespondent Sana sagte dass die Fahrzeuge der syrischen Armee die Straßen sofort öffneten und dass die Armee fortfährt die Bomben zu entschärfen verlegt durch die Terroristen in den Häuser der Bürger.
    Eine Anzahl von Bewohnern teilte dem Korrespondenten mit dass die Terroristen sie vom lebensnotwendigen beraubten, die Kleinstadt zerstörten und Teile von ihr in Trümmer verwandelten, nicht mal die Moschee verschonten weil eine Gruppe von den „Soldaten der Levante“ die Moschee als ihr Hauptquartier benutzten, zusätzlich zur Zerstörung der Schulen und der Plünderung der Teppichfabriken der Kleinstadt.
    Al-Zara liegt im westlichen Landkreis 50km von der Stadt Homs entfernt. Die Kleinstadt ist hauptsächlich eine landwirtschaftliche Kleinstadt umgeben durch Olivengärten.
    http://sana.sy/eng/337/2014/03/08/531899.htm

  5. Barbara permalink
    09/03/2014 00:34

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 17.2.2014

    – Die Armee erobert das Dorf Maan im Umland von Hama.
    – Al-Mouallem: „Die 2. Runde von Genf 2 hat einen wichtigen Punkt erreicht dank der Erkenntnis des syrischen Unterhändlers“
    – Nasrallah: „Die meisten Länder, die die takfiristischen Gruppen unterstützten, haben ihre Befürchtungen ausgedrückt vor deren Rückkehr in ihr Ursprungsland..“
    – Lawrow: „Russland wird keine Resolution zulassen, die zu einer Intervention in Syrien führt“
    – Der russische Generalstab: Die Zahl ausländischer Kämpfer in Syrien wird auf mehr als 120 000 Personen geschätzt.
    – Kirgisistan: Verhaftung von 6 Personen, die einer terroristischen Gruppe angehören.

    PAS l’Info : Die Nachrichten, die man euch vorenthält. Saison 4 Émission N°21 (16/02/14) (VIDEO)
    Veröffentlicht am 15.02.2014
    National : Un policier dénonce ; Propos islamophobes ; Le danger de Malvési – International : BHL l’ukrainien ? , Bataille navale froide ? ; Les Saoudiens et la Syrie – Brèves : Un invité à l’école qui fait réagir les parents ; Israël : des colons veulent chasser plus de palestiniens ! ; ça se refroidit en Grèce ! ; Haute technologie, ça chauffe chez Apple !
    Le Saviez-vous ? L’industrie du lait

    Hier ein Graffiti auf einer Mauer in Kairo (im Original und in Übersetzung). Es erklärt alles:

    الوضع العربي ………………. إيران مع بشار الاسد -دول الخليج ضد بشار -بشار ضد اﻹخوان -اﻹخوان ضد السيسي -دول الخليج مع السيسي يعني ضد اﻹخوان -إيران مع حماس -حماس مع اﻹخوان -أمريكا مع اﻹخوان -حماس ضد أمريكا – دول الخليج مع أمريكا -امربكا ضد القاعدة – القاعدة ضد بشار -دول الخليج مع القاعدة في سوريا – دول الخليج ضد المعارضة البحرينية -المعارضة البحرينية مع تمرد في مصر . حسني سجن مرسي مرسي سجن حسني قام السيسي سجن مرسي وطلع حسني… ان ما يحدث يلخص بمقولة :- ( بطتنا بطت بطن بطتكم…. مثلما بطتكم بطت بطن بطتنة ) قولولها 5 مرات

    Situation der arabischen Welt…… Der Iran ist mit Bashar. Die Golfstaaten sind gegen Bashar. Bashar ist gegen die Moslembrüder. Die Brüder sind gegen Sissi. Die Golfstaaten sind für Sissi, d.h. gegen die Brüder. Der Iran ist für die Hamas. Die Hamas ist für die Brüder. Die Amerikaner sind für die Brüder. Die Hamas ist gegen die Amerikaner. Die Golfstaaten sind für die Amerikaner. Die Amerikaner sind gegen al Qaida. Al Qaida ist gegen Bashar. Die Golfstaaten sind mit der Qaida in Syrien. Die Golfstaaten sind gegen die Opposition in Bahrein. Die Opposition in Bahrein ist für die ägyptische Revolution. Husni hat Mursi ins Gefängnis gesteckt, der wiederum Husni eingesperrt hat. Sissi hat Mursi ins Gefängnis gesteckt und Husni herausgeholt. Alles was passiert kann so zusammengefasst werden: Unsere Decke bedeckt eure Decke und eure Decke bedeckt unsere Decke. Wiederholt 5 Mal!

    Hier ist der Hass gegen Syrier bis in die ägyptische Stadt Alexandria gelangt. Auf dem Sender Al Mayadeen wurde diese Nachricht verbreitet.
    مقتل عائلة سورية مسيحية ذبحاً في الإسكندرية“..
    Die Übersetzung des Titels: „Ermordung einer syrischen Familie, der in Alexandria die Kehle durchgeschnitten wurde.“

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Ein Mitglied der nationalen Verteidigungskräfte mit den ehem. FSA- und islamistischen Terroristen nach der allgemeinen Versöhnung in der Ortschaft Babila südlich von Damaskus.
    Bild : https://www.facebook.com/dimashq.now/photos/a.210318489093771.46055.210312382427715/482063128585971

    17.2. Einer der Journalisten des syrischen Fernsehens verbrüdert sich mit den ehemaligen Terroristen in Babila.
    Bild:

    Die syrische Armee und die Sicherheitskräfte übernehmen die volle Kontrolle über die Ortschaften Saidi Moqdad, Yalda, Bayt Sahem und Babila nach einem nationalen Versöhnungsabkommen zwischen den Behörden und den Terroristen. Die syrischen Behörden mit dem Gouverneur von Damaskus haben den Orten einen Besuch abgestattet und die ehemaligen Terroristen getroffen.
    Die syrische Armee, die ehem. Oppositionellen und die Regierungsanhänger Hand in Hand für die nationale Einheit in Syrien. Vor Ort der syrische Nachrichtensender Al Ikhbariya live aus Babila:

    Anderer Sender:

    Sogar die Presse wird kleinlaut:
    Die französische Zeitung „Le Monde“ hat anscheinend das Königreich der Träume und Legenden des Orients verlassen. Es ist offensichtlich schwieriger, mit den „Rebellen in Anzug und Krawatte von Genf“ zu verhandeln als mit den bewaffneten Gruppen von Damaskus. Sie bereiten Waffenstillstände fast überall vor, die in Wirklichkeit Kapitulationen sind, welche logischerweise der Offensichtlichkeit ihres Scheitern folgen.
    Dieser Satz des Artikels ist ziemlich lachhaft: „Keine der Kriegsparteien kann den Sieg ausrufen.“ Für „Le Monde“, die so tat, als ob Bashar in kürzester Zeit gestürzt würde, ist es noch schwierig, die Augen weit zu öffnen, nachdem sie drei Jahre lang geträumt hatte:

    „Syrien : Die Armee und die Rebellen unterzeichenen Waffenstillstände um Damaskus herum.
    Le Monde.fr avec AFP | 17.02.2014

    Während in Genf die Verhandlungen zu einem Scheitern führten, schlossen die syrische Armee und die Rebellen in den letzten Tage Waffenstillstände in den meisten Orten um Damaskus, darunter den letzten am Montag, den 17. Februar in Babila.
    Nach mehr als anderthalb Jahren grimmiger Schlachten um die Hauptstadt herum, sind die loyalistischen Kräfte und die Rebellen zu einem Kompromiss gelangt, nach dem keine der Kriegsparteien den Sieg ausrufen kann. Diese Waffenstillstände wurden von Politikern und Geschäftsleuten aus diesen Ortschaften
    ausgehandelt.
    Laut einer Quelle im Inneren der Sicherheitsdienste sowie den Rebellen ermöglicht das Abkommen den Transport von Nahrungsmitteln in diese Orte, die vom Mangel betroffen waren. Dafür hat die Opposition ihre schweren Waffen abgegeben und die offizielle syrische Flagge gehisst an Stelle der Revolutionsstandarte.

    Seit März 2011 hat der Konflikt mehr als 136 000 Tote und Millionen Flüchtlinge und Vertriebene hervorgebracht.

    « EINS, EINS, EINS, DAS SYRISCHE VOLK IST EINS! »

    Bis jetzt betreffen die Abkommen nur einige Viertel von Damaskus, aber die Verhandlungen waren am Montag noch vor einem Abschluss.
    Am Montag haben die Streitkräfte des Regimes die offizielle syrische Fahne auf dem Dach des Rathauses der Ortschaft gehisst, das eine Bastion der Rebellen gewesen war. Eine Journalistin von AFP, die sich am Montag mit der Armee nach Babila begeben hat, sah Dutzede von Einwohnern rufen : « Eins, eins, eins, das syrische Volk ist eins! »
    Laut dem syrischen Observatorium für Menschenrechte haben die Rebellen und die Loyalisten sogar gemeinsame Kontrollpunkte in einigen Ortschaften eingerichtet wie in Qudsaya.“
    Quelle: http://www.lemonde.fr/proche-orient/article/2014/02/17/syrie-l-armee-et-les-rebelles-signent-des-armistices-autour-de-damas_4368246_3218.html

    Wenn man sich folgende Reportage ansieht, wer kann hier den Sieg für sich verbuchen?

    Babila, Bayt Sahem, Yalda … gesicherte Orte.

    Syrien: Die Armee und die Rebellen unterzeichnen Waffenstillstände im Umland von Damaskus.
    Eine Quelle innerhalb der Sicherheitsdienste und die Rebellen haben versichert, das Abkommen erlaube den Zufluss von Nahrung in diesen belagerten Ortschaften, die von Mangel betroffen sind und im Gegentausch hätten die Rebellen ihre schweren Waffen abgegeben und die offizielle Flagge Syriens gehisst statt der Standarte der Revolution. Bis jetzt betreffen die Abkommen die Viertel Barzeh und das Palästinenserlager Yarmouk, und in der unmittelbaren Umgebung Qudsaya (Nordwesten), Mouadamiyet al-Sham (Südwesten), Beit Sahem und Yalda (Süden), und vor Kurzem Babila (Süden).
    Verhandlungen sind auf dem Wege zur Beendigung in Harasta, was jedoch noch nicht der Fall in Daraya (Südwesten) und in Douma (Nordosten) ist……
    http://www.leparisien.fr/flash-actualite-monde/syrie-l-armee-et-les-rebelles-signent-des-armistices-autour-de-damas-17-02-2014-3599483.php

    Neues aus Yabrud:

    Nationale Versöhnungsabkommen in den Orten Saidi Moqdad, Yalda, Babila und Bayt Sahem, die Sicherheitskräfte übernehmen die volle Kontrolle über diese Ortschaften, die Terroristen beginnen ihre Waffen abzugeben und die Flüchtlinge beginnen, in diese Orte zurückzukehren.
    Vor Ort der Sender Al Mayadeen live aus Babila :
    Video : https://www.facebook.com/photo.php?v=481536115305339

    17.2. Tausende von Einwohnern in Bardah im Umland von Damaskus sind zu einer großen Demonstration zusammengekommen, um die nationalen Kräfte und die syrische Armee angesichts des Terrorismus zu unterstützen.
    Die Teilnehmer an der Demonstration haben den Zusammenhalt zwischen den Söhnen Syriens und ihre Unterstützung für die Armee und den Kampf gegen den Terrorismus bekräftigt.
    Sie hissten de nationalen Flaggen und Spruchbänder, die die nationalen Kräfte bestätigten, die von der offiziellen Delegation, die an Genf 2 teilnimmt, der einzigen Vertretung des syrischen Volkes, vorgeschlagen wurden.
    Der Präsident des Gemeinderates von Ashrafiet Sahnaya, Hosam Warwar, hat festgestellt, dass diese Demonstration den Zusammenhalt zwischen den Söhnen der Armee ausdrücke und hat bestätigt, dass eine politische Lösung die einzige Lösung der Krise sei, weitab jeder ausländischen Intervention.
    Die Teilnehmer versicherten, dass Syrien, ein Staat von Institutionen, niemandem erlaube, sich in seine inneren Angelegenheiten einzumischen.
    Sie betonten, dass der Terrorismus die Syrer nicht daran hindern werde, den Wiederaufbau Syriens voranzutreiben und bestanden darauf, dass es die syrische Jugend sei, die die Zukunft des Landes innerhalb und nicht außerhalb des Landes schmieden werde.

    • Barbara permalink
      09/03/2014 01:20

      Regierungsbezirk Hama :

      Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte rücken weiter im Norden vor. Die Sicherheitskräfte haben die Kontrolle über das Dorf Maan übernommen und zahlreiche Terroristen getötet. Ein Massaker an Zivilisten war vor Kurzem von den Terroristen hier begangen worden, was wie immer den Sicherheitskräften angedichtet wurde. Zahlreiche Häuser und Gebäude waren von den Terroristen zerstört worden.
      Vor Ort das syrische Fernsehen live aus dem befreiten Dorf Maan:

      Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die volle Kontrolle über das Dorf Al Kibariyah südlich des Dorfes Maan, nach einer Offensive gegen die Terroristen in dem Gebiet. Die Armeeoperationen gehen in der Region von Mork im Norden des ezirks weiter.
      Quellen: Medien der nationalen Verteidigungskräfte, Hama news, syrische Medien.

      Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die volle Kontrolle über das Dorf Maan im Norden des Bezirks, zahlreiche Terroristen wurden getötet, ein Massaker war von den Terroristen gegen Zivilisten dieses Dorfes vor Kurzem erfolgt, 42 Zivilisten waren von den Terroristen getötet worden.
      Quellen: Hama news, Hussein Mortadah-Medien, Armeequellen, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Aleppo:

      Die Gebiete der Hügel Al Ghouali und Al Syriatel nordöstlich der Stadt Aleppo sind völlig unter Kontrolle der Sicherheitskräfte:
      Bilder: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.288058844677363.1073741891.257566704393244
      Weitere Bilder:
      https://www.facebook.com/media/set/?set=a.288083364674911.1073741892.25756670439324

      Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die volle Kontrolle über die Hügel Al Ghouali und Al Syriatel, sowie über das Dorf Al Sheikh Najr im Nordosten Aleppos, zahlreiche Terroristen wurden getötet und militärisches Material beschlagnahmt.
      Vor Ort das syrische Fernsehen:

      Video des Angriffs auf das Gefängnis von Aleppo, das von Channel 4 gesendet wurde. Man zeigt uns den englischen Terroristen, wie er das Steuer des Selbstmordlastwagens übernimmt und die vorzeitige Explosion des Fahrzeugs. Der Angriff wird nur von Tschetschenen ausgeführt, die jubeln, so sehr sind sie davon überzeugt, dass der Laster die Einfassungsmauer gesprengt hat. Sie laufen also zum Ort des Angriffs, werden aber von der syrischen Armee empfangen. Der tschetschenische Kommandant wird getötet, was den Rückzug der Angreifer bewirkt.

      Veröffentlicht am 15.02.2014
      A jihadist group released a so-called „martyrdom video“ of the last moments of the man suspected of being the first British suicide bomber in Syria. His name is Abdul Wahid Majid, and he was fighting in the ranks of al-Qaeda’s Jabhat al-Nusra (Nusra Front). His attempt to drive a truck laden with explosives to break open Aleppo’s central prison failed after the Syrian Army targeted the vehicle before reaching its destination. This was the group’s attempt to free terrorists detained by the Syrian Army.
      In the same battle, the leader of one of Jabhat al-Nusra’s groups involved in the battle, the notorious Chechen commander Sayfullah al-Shishani, died as a result of a mortar.
      Source: Channel 4 News

      Aleppo: Demonstration zur Unterstützung der syrischen Armee!

      Es berührt einen schon. Die kleinen Leute in Syrien haben keine Angst und zeigen es auch. Denn es sind vor allem die kleinen Leute, die man in diesem Video sieht. Das ist eine große Ohrfeige, die die kleinen Leute den Koalitionsschurken und besonders der alten Kolonialmacht verabreichen. Sie haben keine Angst, denn die Viertel, in denen man sie sieht, sind in Reichweite der Granaten, die aus den noch besetzten Vierteln in Aleppo von den Freunden der Tagesschau und Co. abgeschossen werden. Diese Nicht-Angst ist der Beweis dafür, dass die syrische Straße sogar über alle Hoffnungen der legalen Regierung hinaus (die nicht zum Demonstrieren aufgerufen hat) handelt. Diese Kundgebungen und Demonstrationen sind also wirklich spontan, selbst wenn man an ihrer Spitze Abgeordnete und politische Vertreter sieht (wie den Gouverneur von Aleppo z.B.). Sie haben keine Angst vor den Mörsergranaten und den Attentatsbedrohungen.

      Aleppo : Das Carlton-Hotel. Was von dem berühmten historischen Hotel Carlton in Aleppo noch übrig ist, nachdem die Terroristen versucht haben, sich dort festzusetzen!

      Der hintere Südflügel ist eingebrochen. Die Soldaten befinden sich in dem Teil, der mit der Vorderseite der Zitadelle gegenüber steht. Ein Teil ist in den Innenhof gestürzt, wo sich das Schwimmbad befand, und der andere auf die Seitenstraße, wo sich vielleicht noch diese Unmenschen im Viertel Safahiyeh befinden, das unter ihrer Kontrolle geblieben und sehr gefährlich ist. Es besteht aus Khans (Karawansereien), Gebäuden, die miteinander verwoben sind, verschiedenen Lagerhäusern und Werkstätten und Häusern mit Innenhöfen und Terrassen, die in einem eng geflochtenen Netz miteinander verbunden sind und mit tiefen Kellern und unterirdischen Gängen, die einst alle zur Zitadelle führten. Diese Viertel erstreckt sich nach Westen, zum Antiochien-Tor und zur Bab Qinnesrin ! Gleich in der Nähe des Carlton befindet sich das Yabulga-Bad. Es soll auch gesprengt worden sein. Dieses Bad (Hamam) ist das schönste und befindet sich im Südosten des alten und neuen Justizpalastes! (Das Hammam war geschlossen im Rahmen des Umbaus des Großen Justizpalastes aus schönen Steinen (nicht der moderne Teil hinten) in ein Hotel!

      Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die volle Kontrolle über das Dorf Al Sheikh Najr nordöstlich der Stadt Aleppo. Die Armeeoperationen gehen im Industriegebiet von Al Sheikh Najr weiter, einer Zone von strategischer Bedeutung, um die Umzingelung des Zentralgefängnisses von Aleppo zu durchbrechen, wo die Sicherheitskräfte immer weiter zum Gefängnis vorrücken.
      Quellen : Manqool news, Hussein Mortadah-Medien, Medienzentrum Aleppo, syrische Medien.

      Große Fortschritte des ISIL im Norden des Bezirks. Die Terroristen des ISIL haben die Kontrolle über die Hauptstraße übernommen, die die Ortschaft Al Rai mit dem Städtchen Azaz im Nordwesten des Bezirks verbindet, sowie über die Dörfer, die zwischen den beiden Orten liegen. Talal Al Sham, Shamarin, Ghazel, Kafr Ghan, Tell Hussein, Al Feraziyeh, Yahmul, Nadah und Baraghidah sind vollständig unter der Kontrolle der ISIL-Terroristen.
      Das heißt, dass der ISIL nun ganz die Zone und den Grenzstreifen zwischen der Türkei und Syrien im Bezirk von Aleppo beherrscht.
      Quellen : Manqool news, Medienzentrum Aleppo, Terroristenopposition, syrische Medien.

      BAHAR KIMYONGÜR SCHRIEB:
      Sind die Belgier an einem Massaker in Aleppo beteiligt?
      ISIL hat gestern in Hreitan bei Aleppo etwa 15 Personen exekutiert, die als Zivilisten bezeichnet werden.

      Doch könnten die Opfer Teil der rivalisierenden Jihadistengruppen sein, die von ISIL als „Sahawat“ bezeichnet werden, in Anspielung an die irakischen sunnitischen Milizen, die auf Seiten der Regierung Muri al Maliki gegen al Qaida kämpfen. Laut mehreren syrischen Jihadistengruppen sind zahlreiche zu ISIL gehörige Belgier in Hreitan stationiert.
      Reuters
      Mehrere junge Belgier, die nach Syrien in den Kampf gezogen sind, sind an diesem Wochenende in Massenhinrichtungen in der Nähe von Aleppo verstrickt, berichtet Het Laatste Nieuws.
      Einer Nachricht und Fotos auf Facebook eines französischen Staatsbürgers zufolge, der diese Belgier trifft, habe es etwa 90 Tote gegeben.
      Die Bilder einer Sequenz, die auf Youtube verbreitet wurde, zeigen die in Zivil gekleideten Opfer dieser Untaten. Mindestens eines von ihnen wurde gefoltert, während es gefesselt war. Es handele sich also nicht um exekutierte Rebellen sondern um Gefangene.
      Bild: barbarietakfiri-alep.jpg

      Al Ghouali und Al Syriatel unter der Kontrolle der Sicherheitkräfte (40 Fotos)
      Die Gebiete der Hügel Al Ghouali und Al Syriatel im Nordosten der Stadt aleppo sind ganz unter der Kontrolle der Sicherheitskräfte: 17-02-2014.
      https://www.facebook.com/media/set/?set=a.509089122540927.1073741893.446419208807919&type=1

    • Barbara permalink
      09/03/2014 02:03

      Regierungsbezirk Idlib:

      Bab al Hava. „Rebellen der „islamischen Front“ zielen auf ein Flüchtlingslager .

      Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte haben die Kontrolle über den Kontrollpunkt der Ortschaft Sydah im Süden des Bezirks übernommen, zahlreiche Terroristen wurden getötet.
      Quellen : Idleb news, Hussein Mortadah-Medien, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Al Hassake :

      Die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte übernehmen die Kontrolle über das Gebiet der „roten“ Villen, die Region Al Abed und das Dorf Al Farhiyeh. Die Sicherheitskräfte sichern auch die Bauernstraße am Ostzugang der Stadt Al Hassake ab.
      Quellen: Hussein Mortadah-Medien, syrische Medien.

      Regierungsbezirk Homs

      Laut Chaam Times, das das folgende Video veröffentlicht hat, führen in der Gegend von Zara im Umland von Homs die syrische Armee zusammen mit Kämpfern der Hezbollah gemeinsame Operationen durch, die Stellungen der Takfiristen werden von Raketen der Hezbollah ins Visier genommen.

      Der „Militärbefehlshaber“ der terroristischen Gruppe Jund al-Sham, der Algerier Faysal Hussein Abu Daud, der aus dem Gefängnis in Roumieh entkommen war, wurde in Zara liquidiert.

      Große Demonstration in Homs zur Unterstützung der nationalen Verteidigungskräfte und der syrischen Armee. 16.2.2014 !

      Große Demonstrationen in Homs, al-Hassake und Hama 18. Feb. 2014.

      Die Einwohner einer Anzahl von Vierteln in Homs sind zu einer großen Demonstration
      zusammengekommen zur Unterstützung der nationalen Kräfte und der syrischen Armee in ihrem Kampf gegen die Terroristen.
      Die Teilnehmer hissten die syrische Fahne und Spruchbänder für die nationale Einheit und sprachen ihre Wertschätzung der Opfer der Armee aus zur Wahrung der Würde und Souveränität des Vaterlandes.
      Der Sekretär der Baath-Partei, Ortsstelle Homs, Subhi Harb, sah in dem Zusammenschluss Tausender Bürger in Homs die Solidarität und den Zusammenhalt der Söhne des Bezirks und ihren Widerstand angesichts des Terrorismus.

      Tausende Einwohner der Stadt Hassake kamen zu einer Großdemonstration, an der soziale, zivile, populäre und politische Persönlichkeien teilnahmen, zur Unterstützung der nationalen Kräfte und der syrischen Armee in ihrem Kampf gegen den Terror.
      Die Teilnehmer bekräftigten ihre Unterstützung der Armee, um Sicherheit und Stabilität in den Städten und Vororten wieder herzustellen und die Terroristen zu liquidieren, die von den Ländern des Petrodollars und des Imperialismus unterstützt werden. Sie riefen Präsident Bashar al-Assad dazu auf, seine Kandidatur für ein neues Mandat einzureichen.
      Kulturdirektor Ahmad Idris sagte, diese Zusammenkunft drücke den nationalen Zusammenhalt von Armee und Volk aus, welches jede Form ausländischer Einmischung ablehne.
      Nuri Zehdi Salibi, Mitglied der Kommission der nationalen Versöhnung, vertrat die Meinung, dass diese Demonstration die Unterstützung des Volkes für den Widerstand und die syrische Armee in ihren Operationen gegen die Terroristen bestätige.
      „Wir kommen heute heraus auf diese Demonstration, um unsere Unterstützung für die syrische Armee kundzutun,“ meinte ein Student, der die Bereitschaft des syrischen Volkes bekräftigte, sich für die Verteidigung des Vaterlandes zu opfern.

      In Verurteilung des Massakers im Dorf Maan und der Blockade, die von den Terroristen den
      palästinensischen Flüchtlingslagern in Syrien auferlegt werde, sind die Bewohner der Palästinenserlager in Hama zu einer Großdemonstration herausgekommen, in der sie ihre Ablehnung jeder Einmischung in die inneren Angelegenheiten Syriens ausdrückten und ihre Unterstützung für dieses Land, angesichts der Verschwörung, der es gegenüber steht.
      Die Teilnehmer trugen syrische und palästinensische Fahnen und Spruchbänder, die die terroristischen Angriffe verurteilten, und sie begrüßten in Parolen die Opfer der syrischen Armee in ihrem Kampf gegen den Terrorismus.
      Der Gouverneur von Hama, Ghassan Khalaf, hat darauf hingewiesen, dass die palästinensische Sache immer die wichtigste Sache der Syrer und Palästinenser war und bleibt, wobei Letztere Syrien angesichts des gegen das Land geführten Krieges unterstützen.
      Homs:

      „Die Grenze zwischen dem Qalamun und dem Libanon ist fast völlig gesichert.“

      Eine verantwortliche Quelle innerhalb des gemeinsamen militärischen Operationskommandos zwischen der syrischen Armee und der Hezbollah hat angedeutet, dass sich die Schlacht des Qalamun genau nach einem vorher aufgestellten Plan entwickle mit, wenn nötig, einigen Veränderungen, die von den Entwicklungen vor Ort bestimmt werden.
      So stellen in der Gegend der Rima-Felder im Norden von Yabroud heftige Kämpfe die Angriffskräfte den bewaffneten „Rebellen“ gegenüber, die in diesem Sektor auf dem Posten sind. Dagegen haben die Verantwortungsträger in der Ortschaft Ras al-Maarat um einen Aufschub gebeten, um mit den Bewaffneten zu verhandeln und sie zur Abgabe ihrer schweren Waffen und zum Rückzug zu bewegen, bevor sie die syrische Flagge als Zeichen des Endes der Feindseligkeiten hissen.
      Dieselbe Quelle führt näher aus, dass die militärischen Operationen, die Panzer, Infanterie und Luftwaffe einsetzen, folgendermaßen vorgehen: Die syrische Armee und ihre Verbündeten rückten aus Nabk auf zwei Achsen vor:
      1-in Richtung der Rima-Felder, die im Norden an Yabroud anschließen und wo sich eine große

      Konzentration von Bewaffneten befindet;
      2- Vorrücken der Artillerie im Westen der Rima-Felder und Yabrouds bis nach Maaloula, um die „Rebellen“ am Rückzug zu hindern oder eine Verbindung zur Ghouta von Damaskus einzurichten. Zehn illegal gestampfte Wege zwischen dem Qalamun und der Ortschaft Arsal wurden völlig geschlossen oder sind unter der Kontrolle der syrischen Armee. Vier andere, asphaltierte Übergänge von insgesamt sechs sind nunmehr unter der Kontrolle der regulären syrischen Truppen. Die zwei verbliebenen Übergänge werden in den nächsten Tagen eingenommen, um endgültig die Nachschubwege zwischen dem Qalamun und Arsal zu kappen, das ein strtegisches Becken für die Bewaffneten darstellt und Munitionslager der al Nusra-Front enthält. Die Quelle sagt weiter, dass alle Grenzübergänge zwischen dem Libanon und Syrien, die nach Norden oder Westen führen, eingenommen wurden. Es bleiben noch einige Übergänge an der Südfront.
      Laut der Nachrichtenseite Al-Hadath News ist es der syrischen Armee in den letzten Tagen gelungen , mehrere aufständische Milizen, die im Rahmen der islamischen Front operieren und von Saudiarabien finanziert und ausgestattet werden, ihrer Oberhäupter zu berauben.
      Unter den Getöteten sind Hussein Abdel Aziz, Chef der Brigade „Enkel des Kommandanten Piepers“, Meskal Hamam, Chef der Spezialmissionen der Brigade „Tahrir al-Cham“(die Levante befreien), Samir Salim Raheoun, der die Miliz „Innere Sicherheit“ kommandiert, Abu Ahmad al-Okbarani, Kommandant auf dem Schlachtfeld der Miliz „Sunnitische Ritter“ und andere Milizenchefs der islamischen Front, darunter der Chef der „Ossud al-Sunna“ (der Löwen der Sunniten), Mohammad al-Attar, Militärkommandant der FSA in dem Dorf Sohol Abu Abdo al-Sahli, und der Chef der Brigade „Khaled Ben al-Walid“ namens Abu
      Khaled al-Jabal.
      Quellen: Al-Hadath-News, Al-Rai, Médiarama

      Regierungsbezirk Deir Ezzor :

      Selbstmordattentat mit einer Autobombe des ISIL gegen einen Kontrollpunkt der al Nusra-Front bei der Ortschaft Al Shahil im Osten des Bezirks. Ein Dutzend der Terroristen der Al Nusra-Front wurden getötet.
      Quellen : Manqool news, Deir Ezzor news, Hussein Mortadah-Medien, syrische Medien.

      Die verfälschten Nachrichten der großen Medien über Syrien… es kommt ein Bisschen Bewegung hinein…. in der Schweiz!
      Ein Beschluss der Schweizer AIEP (Autorité Indépendante d’Examen des Plaintes- die unabhängige Behörde zur Prüfung der Beschwerden) gegen RTS (Radio Télévion Suisse – das französischsprachige Schweizer Fernsehen) 17.2.2014
      AIEP : RTS täuscht die Öffentlichkeit über Syrien.
      AIEP – Chemiewaffen in Syrien: RTS hat die Öffentlichkeit getäuscht.
      Diese Entscheidung von AIEP, welche sich sonst ziemlich zurückhält, wenn es um Klagen gegen diese Medien geht, ist sehr wichtig. Man kann es als allgemeine Entscheidung betrachten, die fast alle Sendungen über Syrien betrifft. Die Pseudojournalisten dieser Medien, Propagandisten mehr als alles andere, haben es sich zur Aufgabe gemacht (oder man hat sie ihnen aufgetragen) jede Nachricht aus Syrien zu deformieren. Wenn die syrische Armee Stellungen der Terroristen beschießt, verwandeln die sich in arme Zivilisten in unseren Medien. Wenn ihre Terroristenschüzlinge Einwohner ganzer Dörfer massakrieren, herrscht absolutes Stillschweigen (s.a. Bericht von HRW
      http://hrw.org/fr/news/2013/10/10/syrie-executions-et…), ja sogar eine Umkehrung der Tatsachen.
      Quelle: http://independanceetverite.blog.tdg.ch/

      20 000 Kämpfer aus dem Golf beschließen, nach Kuweit zu gehen

      Der kuweitische Abgeordnete Saleh Ashour hat darauf hingewiesen, dass mehr als 20 000 arabische Kämpfer, auch vom Golf, nach den raschen Veränderungen auf dem syrischen Schauplatz und infolge des verstärkten Drucks, um die Nichtsyrer aus Syrien herauszubringen, den Entschluss gefasst haben, nach Kuweit zu gehen.
      «Das ist eine schlechte Nachricht, die gefährliche Sicherheitsanzeichen zur kuweitischen Sicherheitslage und der Lage in den Golfstaaten beinhaltet», sagte Ashour.
      Dieser Abgeordnete machte die Regierung «verantwortlich für den Laxismus in dieser Sache», und rief sie auf, ihr entschlossen in die Augen zu blicken, wobei er vor jeder Vernachlässigung der Sicherheit warnte, die eine innere Katastrophe im Land hervorrufen könnte.
      “ Wir dürfen nicht vergessen, was in der Vergangenheit mit dem Auftauchen der arabischen Afghanen stattfand, vor allem da wir Extremisten und Takfiristen haben, die in der Lage sind, die innnere Front zu destabilisieren, was in der nächsten Zeit zu einer Sicherheitsinstabilität im Lande führen könnte“, warnte der Abgeordnete.
      http://www.arabi-press.com/article.php?id=847296
      17-02-2014

      Unveröffentlichtes Foto:
      Die zionistisch-islamistische Allianz am Werk:
      Bild: https://www.facebook.com/751661261526042/photos/a.803191453039689.1073741828.751661261526042/824527137572787
      Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu gibt einem al Qaida-Kämpfer (al Nusra-Front), der verletzt in einem israelischen Krankenhaus in der Nähe des Golans liegt, die Hand:
      Foto in besserer Qualität:

      Der israelische Premierminister Benjamin Netanyahu hat heute ein israelisches Krankenhaus auf den von Israel besetzten Golanhöhen besucht, um terroristische takfristische Kämpfer, darunter Jihadisten der Al Nusra-Front, zu grüßen, die neulich in Kämpfen mit den syrischen Sicherheitskräften im Regierungsbezirk Al Quneitra verletzt wurden, wo die syrische Armee und die nationalen Verteidigungskräfte eine
      Großoffensive gegen die Terroristen gestartet haben.
      Die Bilder wurden in der israelischen Maariv veröffentlicht, das israelische Fernsehen hat eine Reportage mit Premierminister Netanyahu gebracht.

      Märtyrer Mohammad Saeed, ein Soldat der Republikanischen Garde! Gefallen in einer Schlacht, als die Terroristen einen Kontrollposten in Daraya am 15.2.2014 angriffen.

      IRIB-Die „Rebellen“, die im Süden Syriens aktiv sind, haben offiziell angekündigt, dass sie eine Frühjahrsoffensive gegen Damaskus zu planen beginnen. Laut Quellen in der syrischen Regierung und im Sitz der Opposition werden die Kämpfer, die durch ausländische Ausbilder im benachbarten Jordanien vorbereitet wurden, an dieser Offensive teilnehmen. Zuallererst werden die „Rebellen“ versuchen, den Regierungsbezirk Deraa zu erobern, der an der Grenze zu Jordanien liegt, etwa hundert Kilomeer im Süden von Damaskus.
      Die Mitglieder der Opposition haben auch darauf hingewiesen, dass sie die Kommunikation und Interaktion zwischen den großen Gruppen, die im Süden Syriens tätig sind, eingerichtet haben.
      AFP

    • Barbara permalink
      09/03/2014 02:18

      Korrektur: Märtyrerin Leutnant Mirvat Mohammad Saeed der Syrischen Arabischen Armee fiel gestern im Kampf bei Damaskus !

    • Barbara permalink
      10/03/2014 05:14

      „Der zionistische Premierminister hat den takfiristischen Terroristen, die in einem israelischen Krankenhaus im Golan liegen, einen Besuch abgestattet. Laut Haaretz verkündete Netanyahu ihnen seine „volle Unterstützung“ und wagte sich an eine sehr seltsame Erklärung heran: „An dem Tag, an dem die Welt mit dem Iran in Wien diskutiert, soll sie diese Bilder in dem Krankenhaus sehen, wo die ‚Syrer‘ versorgt werden (!!!). Hier ist der Ort, wo Israel und der Iran gespalten sind“!!
      Es stimmt tatsächlich, dass diese Spaltung total ist, da der Iran dem Terrorismus den totalen Krieg erklärt hat, während Israel sich seit 2011 (oder schon früher) darauf stützt. Hunderte terroristischer Takfiristen, die Israel ausbildet und bewaffnet, lassen sich in Israel behandeln“
      http://french.irib.ir/info/moyen-orient/item/315072-netanyahu-rend-visite-aux-bless%C3%A9s-takfiris-dans-un-h%C3%B4pital-du-golan
      http://www.lapresse.ca/international/moyen-orient/201402/17/01-4739584-la-face-cachee-disrael.php

      Diplomatische Krise zwischen Israel und Schweden wegen Organhandels in Israel:
      http://www.fredi.org/conseils_preventions/accusation-de-trafic-dorganes-en-israel/

      Al Jabar, Chef der Koalition (die von den USA eingebettet und gemanagt wird), genannt „Opposition“. Dieser Drogendealer, Zuhälter, mafiöse Verbrecher, der von seinem Vater verflucht wurde und von den USA zum Führer des Terrorismus ernannt wurde, wollte nicht an den Friedensverhandlungen teilnehmen, denn er will weder Frieden noch den Terrorismus in Syrien zugeben. Lieber gesellt er sich zu den Terroristen von Al-CIA !

      Großbritannien: 250 Terroristen sind zurückgekehrt.
      http://www.thesundaytimes.co.uk/sto/news/uk_news/National/article1376586.ece

      french.irib.ir/info/moyen-orient/item/314904-guerre-forces-spéciales-us-gb-en-route-pour-la-syrie

      Junge Belgier, die „weggegangen sind, um Tee in Syrien zu trinken“, sind in Massaker in Syrien verstrickt.

      Die Muslime müssen aufwachen, denn die wahhabitischen Salafisten spalten und zerstören den Islam!

      Östliches Mittelmeer:
      Syrien: Erster Vertrag zur Erforschung offshore mit dem russischen Soyuzneftegaz
      Auszug aus…Orient le Jour : journal économique
      Syrien hat am 25. Dezember 2013 einen ersten Vertrag zur Erdöl- und Erdgaserforschung offshore mit der russischen Firma Soyuzneftegaz unterzeichnet. Die Firma, die vom russischen Staat kontrolliert wird, soll 15 Millionen Dollar in die Prospektion und 75 Millionen in die Bohrung investieren. Das Abkommen mit einer Laufzeit von 25 Jahren umfasst eine Fläche von 2,190 km2 im Block 2 vor der syrischen Küste. Der Abschluss eines Abkommens mit einer russischen Firma war zu erwarten und war von Präsident Bashar al-Assad selbst mehrfach in den letzten Monaten angekündigt worden, als er sagte, es sei normal, Ölfirmen vorzuziehen, die aus befreundeten Ländern kämen, die Syrien seit Beginn des Aufstandes gegen das Regime 2011 unterstützt hätten…… Das Abkommen wurde übrigens von der Koalition der syrischen Opposition verurteilt, die es für null und nichtig erklärte……
      Die Förderung soll erst in einigen Jahren beginnen.
      Nicht zu vergessen ist, dass der Libanon und Syrien noch nicht ihre Seegrenzen festgelegt haben. Im Juli 2010 kamen die beiden Länder überein, sich dem Kapitel zu widmen, doch brach dann der syrische Konflikt im März 2011 aus, bevor ein endgültiges Abkommen getroffen werden konnte. Der südliche Punkt von Block 2, wo Soyuzneftegaz seine Arbeiten ausführen wird, ist weit genug von der Grenze zum Libanon entfernt. Die Arbeiten dürften also den Libanesen kein Problem bereiten. Das bedeutet, die Syrier scheinen entschlossen zu sein, sich in die offshore-Prospektion zu stürzen. Ob sie solche Projekte in der aktuellen Lage des Landes durchführen können oder nicht, die libanesischen Behörden müssen laut Orient le Jour jedenfalls ein Auge auf die Aktivitäten des syrischen Nachbarn entlang der libanesisch-syrischen Grenze haben.

      Syria.Hezbollah in Qalamoun eliminated takfiri Wahhabi terrorists 18/02/2014

      http://french.irib.ir/analyses/chroniques/item/315069-le-hezbollah-comme-vous-ne-l-avez-jamais-vu,-par-bahar-kimyong%C3%BCr
      Die Mainstream-Medien scheinen dazu entschlossen, die Karten im syrischen Konflikt verwischen zu wollen.. Sie halten ein solches Durcheinander aufrecht, dass der Normalbürger Schwierigeiten hat, einen takfiristischen Terroristen von einem Hezbollah-Widerstandskämpfer zu unterscheiden. Letzterer wird systematisch als Eindringling im syrischen Konflikt bezeichnet, während er in Wirklichkeit der zuletzt dazu Gekommene und das ursprüngliche Ziel des takfiristischen Terrorismus ist. Alles wird getan, um die Hezbollah zu entmenschlichen, ja zu verteufeln. Aber da die dominierenden Medien sich weigern, ihr ein Gesicht zu verleihen, werden wir ihr eines geben, nämlich das von Mahdi Mohammed Yaghi, einem jungen Libanesen fast wie die anderen, der im Kampf in Syrien gefallen ist.
      Von religiöser Inbrunst durchdrungen und nach Gerechtigkeit lechzend ist Mahdi nichtsdestotrotz ein Schelm, ein Spaßvogel, der sich nie ernst nimmt.

      Am 31. Juli 2013 ist dieser Einwohner der Ortschaft Baalbek (im Osten des Libanons) in Syrien gefallen durch die takfiristischen Horden, die von der CIA und den Sauds unterstützt werden.
      Einer seiner Kameraden hat ihn vor seinem letzten Kampf gefilmt.
      Diese Bilder erschienen erst zwei Monate nach seinem Tod.
      Man entdeckt hier einen jungen lächelnden Mann voller Humor und Zärtlichkeit.
      „Sollen wir von den Mädchen sprechen, denen wir auf der Straße begegnen?“ fragt er seinen Freund, der ihn filmt.
      Und dann: „Ich bin verlobt. Und ich bin sogar gesetzlich mit meiner Verlobten verheiratet. Damit klar ist, ich will keine Jungfrauen vom Paradies (houris).“
      Nicht genau wissend, was er eigentlich sagen soll, fragt er seinen filmenden Kameraden:
      „Wenn ich schüchtern wirke, lösche bitte die Bilder.“
      Und dann beginnt er:
      „Ehrlich gesagt war ich eine Null in Grammatik.“
      Und in Bezug auf seine Mutter sagt er: „Ich liebte es sie abzuküssen“.
      Und in Bezug auf seinen Vater:
      „Wenn mein Vater jemals erfährt, dass ich als Märtyrer gefallen bin, wird er wahnsinnig werden. Er wird mir das nie verzeihen.“
      „Mein Vater, das ist wirklich ein tapferer Kerl, hart beim Arbeiten. Los Papa, arbeite und lebe dein Leben.“
      Und seinen Geschwistern sagt er lediglich: „Seid stolz auf mich.“
      Seine Freunde scheinen ihm ebenfalls viel zu bedeuten:
      „Ich würde gern meinen Freunden sagen: „Nach meinem Märtyrertum, wenn ihr euch an euren Abenden an mich erinnert, (…) beginnt nicht zu klagen und den Koran zu lesen. Amüsiert euch. Ihr wollt Uno (Kartenspiel) spielen? Spielt Uno!“
      Er schickt seinen Nachbarn Grüße, den Leuten aus seinem Viertel und den Einwohnern seines Heimatortes.
      Man ist weit von den hysterischen Ausbrüchen seiner Feinde entfernt, die schwören, allen Ungläubigen die Kehle durchzuschneiden und von deren bösartig zur Schau gestellten Bigotterie.
      Mahdi Yaghi geht sogar so weit zu sagen:
      „Wenn der Sender Al Manar nach meinem Märtyrertum zu meinen Eltern kommt, sollen die nicht sagen: „Gott segne ihn, unser Kind war fromm.“ (Lachen).
      Er versucht darauf, ernster zu sein: „Wenn Al Manar zu uns kommt, sagt ihnen nur: „Offen gesagt, er hatte ein gutes Herz. Er war ein netter und nachsichtiger Kerl.“
      Nach seiner improvisierten Botschaft endet er mit einer Entschuldigung bei all denjenigen, die ihn lieben.
      So sehen die gewöhnlichen Helden aus, die in den Rängen der „Partei Gottes“ gegen die Kopfabtrenner von ISIL und al Nusra kämpfen.
      Hier eine Reportage von Medlebanon, die Mahdi Yaghi gewidmet ist:

      Bilder aus Damaskus 17.2.2014

      Damaskus
      Die syrische Armee macht in Jobar weiter mit ihren Säuberungsaktionen!

      Demonstration zur Unterstützung der syrischen Armee in Khirbet al Ward bei Damaskus !

      17.2. 2014
      Damaskus/ Der stellvertretende Regionalsekretär der arabischen sozialistischen al Baath-Partei, Hilal al-Hilal, betonte, wie wichtig es sei, mehr Anstrengungen aufzuwenden, um die Jugendlichen vor den Risiken der takfiristischen Lehren zu schützen durch Sensibilisierungskampagnen, die gegen dieses Gedankengut vorgehen, sowie gegen alle Pläne, die gegen die arabische Nation und ihre Geschichte gerichtet sind.
      Anlässlich des Forums der arabischen Jugendlichen und Studenten zur Solidarität mit Syrien, hat al-Hilal zum Ausdruck gebracht, dass die Tatsache, Damaskus für dieses Forum ausgewählt zu haben, den Beweis erbringt, dass Syrien nicht das einzige Land ist, das mit einem ungerechten Krieg konfrontiert ist, sondern dass es Vereinigungen und Organisationen gibt, die seine arabischen und nationalen Standpunkte unterstützen…..
      Bei dem Forum haben die Teilnehmer der Opfer gedacht, die die syrische Armee in ihrer Konfrontation mit den bewaffneten terroristischen Gruppen gebracht hat.

      LMAO…somewhere in Syria. A brutal FSA fighter with an extraordinary rifled scope

      The Syrian Electronic Army:
      http://www.liveleak.com/view?i=adc_1393616219

    • Barbara permalink
      11/03/2014 00:31

      Tunesien nimmt die diplomatischen Beziehungen zu Syrien wieder auf.

      IRIB – Der tunesische Außenminister Mongi Hamdi erklärte, dass sein Land bereit sei, seine Beziehungen zu Syrien wiederzubeleben. Laut Shorouknews sagte er, dass ein ernsthafter Dialog mit dem Präsidenten dieses Landes begonnen habe mit dem Ziel, das Büro der tunesischen diplomatischen Delegation in Syrien wiederzueröffenen. Gleichzeitig sprach der tunesische Verteidigungsminister von der Einrichtung einer neuen Verteidigungsbasis an der Grenze zu Libyen.

      Regierungsbezirk Damaskus:

      Die Einwohner der Ortschaften Babila, Beit Sahem, Yalda und Aqraba beendeten eine harte Zeit, in der die bewaffneten terroristischen Gruppen die genannten Orte sybotiert und zerstört hatten und die Einwohner zwangen, ihre Wohnungen zu verlassen.
      Die Bewohner schlossen sich der Armee an, um das Vaterland zu verteidigen und kolonialistische Pläne durch die Entschlossenheit und Einheit des syrischen Volkes zu verhindern.
      Die Familien, die in das Gebiet zurückkamen, drückten ihre Freude über ihre Rückkehr nach Hause aus und versicherten, dass die Behörden des Landbezirks von Damaskus die Arbeit fortsetzen und die Straßen öffnen würden, in denen die bewaffneten Terroristengruppen Sabotageakte begangen hatten.
      „Die Versöhnung zwischen den Söhnen des Vaterlands ist sicherlich die einzige Wahl, um die Krise in Syrien zu lösen“, versicherten sie.
      Vor dem Gebäude des Justizrats in Babila erklärte der Gouverneur von Damaskus-Land, Hussein Makhlouf, der Presse, dass die Versöhnung, die in diesen Orten realisiert wprden sei, die Frucht der gemeinsamen Bemühungen der Söhne des Vaterlands, der syrischen Armee und der Mitglieder der nationalen Verteidigungskräfte gewesen sei.
      Makhlouf hat zudem wissen lassen, dass der Regierungsbezirk bereit sei, den Bewohnern von Babila, Beit Sahem und Yalda alles Notwendige zum Leben zukommen zu lassen.
      Tawfiq al-Ubaydi, stellvertretender Generalsekretär des Rats der Sheikhs (Stammesführer) der arabischen Stämme meinte, dass der nationale Zusammenhalt und die Lösung der Krise in Syrien nur durch die
      Syrer selbst erfolgen könnten.

      Und der Ruf der Leute von Babila und Beit Sahem ist „Eins, eins, eins, das syrische Volk ist Eins!“

      Damaskus / Die Ministerin für soziale Angelegenheiten, Kinda Shammat, hat bei einer Pressekonferenz im Gebäude des Ministeriums auf die Wichtigkeit hingewiesen, der Gewalt durch die terroristischen Gruppen gegen die Frauen ein Ende zu bereiten. Ihr Ministerium arbeite darauf hin, die Empfehlungen der Konferenz „Die Syrerinnen, Frauen des Friedens“ vor 2 Tagen in die Tat umzusetzen, wobei die Rolle der syrischen Frau bei einer Beendigung des Krieges, im politischen Leben und bei der nationalen Versöhnung gestärkt werden müsse.
      Zudem ließ Shammat wissen, dass ein Kommittee von Frauen, das alle Spektren der syrischen Gesellschaft und der internationalen Gemeinschaft widerspiegelt, gewählt werden solle, um im Namen der Syrerinnen bei internationalen, regionalen und nationalen Foren zu sprechen….
      Hadil al-Asmar, Mitglied des Verwaltungsrats des syrischen Kommittees für Familienangelegenheiten, wies darauf hin, dass das genannte Kommittee, das 15 Frauen umfasst, Vorgaben für die Politik eigens für die syrische Frau machen, ihre Bemühungen unterstützen, diskriminierende Gesetze annulieren lassen und sich dafür einsetzen werde, ihre Rolle bei der Volksversöhnung wiederzubeleben.

      16.2.2014
      Umland von Damaskus / Der syrische Rote Halbmond hat unter den Einwohnern von Moadhamiyet al-Sham Hilfsmittel verteilt.
      Der Koordinator der Katastrophenabteilung in der Organisation des syrischen Roten Halbmonds, Ammar Jaaoury, hat darauf hingewiesen, dass die Organisation 500 Lebensmittelkörbe an die Einwohner verteilt habe und er betonte, dass sie weiterhin Hilfsgüter an alle Einwohner dieser Zone geben werde.
      Der Koordinator des Kommittees für die Versöhnung in Moadhamiyet, Hassan Ghandour, hat wissen lassen, dass die Lebensmittelkörbe des Roten Halbmonds von den Kommittees vor Ort nach festgesetzten Listen verteilt würden.

      Damaskus / Der syrische Innenminister General Mohammad al-Shaar hat erklärt, dass keine Macht der Welt den Syrern etwas aufzwingen könne, was sie ablehnen.
      Bei einer Zeremonie eines Offiziersjahrgangs der Polizei deutete er an dass der terroristische Krieg , der von den Kräften des Bösen und zahlreichen arabischen und regionalen Regierungen gegen Syrien entfacht wurde, darauf abziele, es dazu zu zwingen, auf seine Widerstandslinie und seine Unterstützung der Widerständler auf den Golanhöhen, im Libanon und in Palästina zu verzichten.
      Außerdem bekräftigte er, dass die Entschlossenheit Syriens während dieses Krieges ohnegleichen die Wetten seiner Feinde und deren Pläne zum Scheitern brachte.

  6. 08/03/2014 19:21

    Zu einer „Meldung“ von press-tv zu Ägypten.
    Bei Ägypten unterstützen die iranischen Medien Takfiristen und Mörderbanden welche zur Moslembruderschaft gehören., Bei Syrien sind sie gegen Takfiristen.
    Auch press-tv manipuliert, ebenfalls eine scheinheilige Doppelmoral was Menschenrechte angeht.

    http://www.presstv.ir/detail/2014/03/07/353683/several-killed-in-fresh-egypt-clashes/

Trackbacks

  1. EU-Faschisten, Zionisten, Oligarchen und Neonazis ziehen in der Ukraine am selben Strang | Urs1798's Weblog
  2. Wer stattet die Al-Kaida-Brigaden im Golan mit modernen westlichen panzerbrechenden Raketensystemen aus? # #Syria #Jabhat_al_Nusra, #Ghuraba, Ansar_al_Sunna #Syria | Urs1798's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s