Zum Inhalt springen

Eingesammeltes Syrien . #Idlib, „Jisr ash Shughur“ , Daraa … #Syria „Khatiba Turkistan- Junud ash Sham“

11/05/2015

„Army closes in on terrorists in Jisr al-Shughour amid dramatic collapse in terrorist organizations

„Journalists injured in terrorist attack in Jisr al-Shughour

Terroristen in der Provinz Idlib beim Angriff auf ein Kraftwerk. Die saudisch-katarisch-USraelisch-erdoganischen Proxy-Milizen, die Al-Kaida FSA, weiterhin auf Zerstörung aus.

http://wikimapia.org/#lang=de&lat=35.737316&lon=36.361914&z=14&m=b

Laut syrischen Quellen wurden diese internationalen Al-Kaida-Terroristen von der Armee vernichtend geschlagen. Das Kraftwerk wieder in syrischer Hand.

Videos der Terroristen

الثوار يدكون تجمعات قوات الاسد في محطة زيزون الكهربائية منطقة سهل الغاب ريف حماة

اشتباكات ين الثوار ومرتزقة الاسد للسيطرة على محطة زيزون الكهربائية

Am Rande der Theramalstation:

„Militants attacking Zeyzoun Power Plant they were repelled by Syrian Arab Army.“:

„Video of Militants attacking Zeyzoun Power Plant they were later repelled by

Im Video auch ganz klar  die erdoganischen NATO-Al-Kaidas der Türkistan-Al-Kaida „TIP“

معركة سهل الغاب لواء صقور الجبل اقتحام المحطة الحرارية في سهل الغاب الله أكبر والعزة لله

Camp Hamidiyeh, Idlib. Die Gefangenenbehandlung durch des Westen schöngeschriebene „FSA“-Terroristen welche ein festes Bündnis mit diversen Al-Kaida-Zweigen eingegangen sind, als „Jaish al fatah“.

Geschlagen, den Mund mit Klebefolie verklebt, die Pistolen bereits gezückt. Haben diese „FSA“-Terroristen die Gefangenen noch vor Ort umgebracht?

Jaish al Tawheed

شاهد كيف تم خطف القوات الأسدية من معسكر الحامدية

Desweiteren die CIA- US_TOW-bewaffnete 13.Legion, welche komplett zu Al-Kaida übergelaufen ist. Wer bewaffnet diese Terroristen weiterhin mit modernen US-made BGM-71E-B1-TOW-Raketen und verstösst gezielt gegen die Anti-Terrorismus-Sicherheitsresolution vom Septemer 2014 unter dem Vorsitz von Obama!?

الفرقة 13 استهداف عربتين شيلكا في حاجز المنشرة على طريق جسر الشغور الشرقي 10\5\2015

Zwei Soldaten in der Hand der 13.Legion-Terroristen, sie wurden vermutlich seit mehr als einer Woche weichgeklopft. Nun werden sie als Defektoren, als Überläufer/Deserteure vorgeführt. Die Masche der Terroristen immer noch die gleiche, die Propaganda und die Lügen ebenfalls.

Was diese zwei Soldaten sagen wurde ihnen von den CIA-bewaffneten Terroristen in den Mund gelegt, es sind die Standard-Bekenntnisse…Iran, Hisbollah… Ich hoffe sie leben noch und können befreit werden aus der Hand von Folterern, Kriminellen, US-Al-Kaida-Söldnern und Massenmördern:

Idlib, Syria – Syrian Arab Army Operations May 10th, 2015.

Der zweite Selbstmordattentäter auf das Krankenhaus von Jisr ash Shughur. Die vereinigte „Jaish al Fateh“ Miliz  beinhaltet Al-Kaida, was die Mainstream-Medien gerne komplett verschweigen.

Hier das Emblem der Jabhat al Nusra.

Die tonnenschwere Bombe neben dem Krankenhaus in die Luft geflogen, der Eingangsbereich wurde von den Terroristen mit dem zweiten Selbstmordattentäter nicht erreicht.

Ein gestern umgekommener Arzt in dem von Al-Kaida angegriffenen Krankenhaus voller verwunderter Soldaten und auch Zivilisten. Er hat seine Patienten  auch mit der Waffe verteidigt. Im Gegensatz zu den Lügen der Al-Kaidas, das Krankenhaus sei in Terroristenhand, wurde der Angriff erneut abgeschlagen, obwohl Terroristen der „Jaish al Fatah“ mit erdoganischen Türkistan-Söldner-Al-Kaidas eingedrungen waren.

 

11Mai

Tote Al-Kaida im Krankenhaus von Jisr ash Shughur

CEu66RIUUAAwRb0

CEu66Q7VAAAaFdF

CEu66QxUsAEn1YP

 

Ein weiteres Video syrischer Medien  „www.alikhbariya.sy“ über die Front bei Idlib-Jisr ash Shughur:

 

 النبي يونس

#‎Syria‬ ‪#‎SAA‬ ‪#‎NDF‬ expand there control on top of Nabi Yunis mountain ‪#‎Lattakia‬

Gefechte bei Jisr ash Shughur:

الجيش السوري يحكم السيطرة النارية على جميع المحاور المؤدية الى جسر الشغور 11/05/2015

Der AVAAZ-HRW-Homs-Terrorist Hadi Al Abdallah mit neuer sexistischer Fascho-Propaganda aus Kafranbel/Idlib: Quelle angryarab

CEvNuxpWAAAkmYM.jpg large

Army establishes control over al-Kherbeh crossing in Qalamoun, kills terrorists in several areas

Deputy FM: Davutoglu’s sneaking into Syria is a violation of international law and countries’ sovereignty

Türkischer Staatsterrorismus, zionistische Besatzermentalität:

Türkistan und Junud al Sham-Al-Kaida-Söldner in Jisr ash Shughur am 25.04.2015.

Zerstörung und Vandalismus der Kirche in Jisr:

Jisr Kirche Al Kaida

Bildersturm, Kreuze, Bilder von den Wänden gerissen oder auch von den Wänden geschossen

Jisr Kirche vandalen

Von der Wand geschossen

Jisr Kirche Türkistan

Kein Journalist schreibt über die Gräultaten dieser NATO-türkischen Söldner, weder über die an der Handarat-Front noch über die bei Idlib, begangen von den gleichen fanatischen Mörderbanden welche von den Medien, den NGO´s noch immer als „Rebellen“ verkauft werden. NATO-Erdogans Al-Kaida-Söldner, gekommen zu Tausenden über die Türkei.

Idlib Handarat

TIP-Al-Kaidas aus Türkistan und Junud al Sham mit dem Terroristen „Muslim al Shishani„. Bei diesen perversen, abartigen Al-Kaidas auch deutsche Terroristen dabei. Diese menschlichen Al-Kaida- Bestien integriert bei der „Jaish al Fateh“, TIP Al-Kaidas mit Spendenkonten in der Türkei!

Жиср аш-шуғур амалиёти (тўлиқ) | Jisr ash-shug’ur amaliyoti (to’liq)  Published on 9 May 2015

Junud al Sham Inside Jisr al Shughur

http://en.wikipedia.org/wiki/East_Turkestan_Islamic_Movement

http://en.wikipedia.org/wiki/Al-Qaeda

http://www.huffingtonpost.com/akbar-ganji/us-jihadist-relations_b_5542757.html

Tote USA_NATO-Erdogan-Terroristen:

JisTote Erdoganterroristen


 

 

Wird ergänzt, verbessert, fortgeführt

31 Kommentare leave one →
  1. Barbara permalink
    12/05/2015 01:26

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie, 10.5.2015
    https://www.youtube.com/watchansammlungen von ?v=v9VjfwfGLEQ
    – Idlib: Die Armee zerstört Ansammlungen von Terroristen und tötet Terroristenchefs
    – Jemen: Die Agression der Sauds geht weiter
    – Der Verein der Familie der syrischen Brüderlichkeit lässt den von Raketen verstümmelten Kindern medizinische und psychologische Hilfe zukommen: 2400 Kinder haben ein Bein verloren. Ehrenamtliche Arbeit
    – Hassake: Eroberung mehrerer Ortschaften im Osten des Regierungsbezirks
    – Qalamun: Weiterführung der Operationen, Tötung eines Militärchefs der Nusra
    – Iran: Kein Atomabkommen ohne Aufhebung sämtlicher Sanktionen

    http://www.electronicresistance.net/2015/05/syrian-opposition-leader-saudi-arabia-turkey-helping-al-nusra-front-in-idlib-daraa/

    Einige Medien sprechen davon, dass die türkische und die saudische Regierung beschlossen hätten, den takfiristischen Gruppen in Syrien finanzielle und logistische Hilfe weiter zukommen zu lassen. Diese Medien schließen auch nicht einen türkischen Bodenangriff gegen Syrien aus, ein Krieg, der, wenn er erst Wirklichkeit geworden ist, die Gegebenheiten für Ankara ändern würde, wie einige türkische Experten und Journalisten anmerken. In einer Notiz in der türkischen Zeitung Bugün schreibt der Journalist Gokhan Bacik, dass dies das erste Mal in der Geschichte der Diplomatie der Türkei sei, dass dieses Land offen den Sturz der Regierung unterstütze, die in einem Nachbarland an der Macht sei. «Zum ersten Mal in der Geschichte hat die Türkei das Training der Gegner der Regierung eines Nachbarlandes übernommen und alle Arten von militärischer Unterstützung den Terroristen gewährt, die in diesem Land Syrien agieren», meinte der Journalist. In Anspielung auf die Gerüchte eventueller türkischer Bodenoperationen gegen Syrien , sagte Gokhan Bacik, dass eine solche Maßnahme Ankara einer neuen und anderen Situation gegenüber stelle. Eine andere Zeitung, die lange über diese Informationen sprach, ist Jumhuriyet, die «die Union des Bösen»in der Annäherung der Positionen zwischen Ankara und Riad gegenüber der syrischen Akte vorfand. Diese Situation zeigt, dass die Türkei und Saudiarabien sich auf den Krieg in Syrien vorbereiten, laut einer anderen türkischen Zeitung, Bir Gun, die diesbezüglich schreibt, Ankara und Riad hätten sich zugunsten der terroristischen Gruppen wie der Nusra-Front trotz der amerikanischen Besorgnis in Bezug auf die Umtriebe der extremistischen Gruppen in Syrien positioniert. Das türkisch-saudische Einverständnis wurde nach dem Besuch des türklischen Präsidenten Recep Tayyip Erdogan in Riad erreicht. Der syrische stellvertretende Außenminister Faysal Meqdad hat in der libanesischen Zeitung Al-Binaa erklärt, dass die amerikanische Haltung , militärisch die bewaffneten syrischen Oppositionellen auf dem Gebiet der Türkei und Jordaniens auszubilden, ein Fall eklatanter Unterstützung des Terrorismus darstelle und «die noch mehr die Lösung der Krise in Syrien kompliziere», fügte er hinzu.

    Die westlichen Medien starten eine große Kampagne gegen die syrische Regierung nach dem Fall von Idlib und Jisr al-Shughour und behaupten, dass Teheran die Regierung in Damaskus nicht mehr unterstütze. Die libanesische Tageszeitung As-Safir hat geschrieben, dass die Fortschritte der terroristischen Gruppen an mehreren Fronten im Norden Syriens die westlichen Experten und Beobachter dazu gebracht hätten zu behaupten, dass wenn die Terroristen an diesen Fronten vorwärts gekommen wären, das wegen des Entschlusses Teherans sei, nicht mehr die Regierung des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad wie zuvor zu unterstützen. Diese Experten lassen anklingen, dass der Iran gerade einen Kompormiss mit anderen Mächten eingehe, was die iranische Regierung dazu bringe, nicht mehr diese Unterstützung wie vorher zu gewähren. Gleichzeitig zu dieser Medienkampagne entwickeln die syrischen Oppositionellen einen Nervenkrieg und behaupten, dass der Boden immer günstiger werde, um eine definitive Offensive durchzuführen und ein für allemal die Regierung des Präsidenten Bashar al Assad zu stürzen. «Doch im Gegensatz zu diesen unbegründeten Behauptungen muss man betonen, dass die Krise in Syrien eine Priorität für die Regierung der islamischen Republik des Irans darstellt», schreibt As-Safir, das daran erinnert, dass Teheran alle heißen Akten in der Region des Nahen Ostens aus nächster Nähebeobachtet. Was die strategischen Beziehungen zwischen Teheran und Damaskus betrifft , unterstreicht der Autor des Arikels in As-Safir, dass die Partnerschaft zwischen dem Iran und Syrien weit über eine einfache Allianz zwischen zwei Staaten hinausgehe, denn es handle sich um eine Gemeinsamkeit von Interessen auf verschiedenen Gebieten, die sich um den Widerstand dem zionistischen Feind gegenüber und die Unterstützung der palästinensischen Sache drehe. As-Safir fügt hinzu, dass Syrien das Drehkreuz des Widerstands im Gebiet des Nahen Ostens sei, während der Iran der Hauptmotor dieser regionalen Achse sei. Die Kräfte, die die Idee eines Kompromisses mit dem zionistischen Regime zurückwiesen zum Preis der Vernichtung der palästinensischen Sache, seien alle zu dieser Achse gestoßen. «Es ist diese große Allianz, die es der islamischen Republik ermöglicht, eine entscheidende Rolle in einer weiten Region zu spielen, die von Teheran bis zum Irak, der Türkei, dem Libanon und dem besetzten Palästina reicht», schreibt As-Safir.
    «Unter diesem Gesichtspunkt gab es und gibt es keinen Bruch in den strategischen Beziehungen zwischen Teheran und Damaskus. Im Übrigen sind die Beziehungen zwischen dem Iran und Syrien sehr alt. Die beiden Seiten unterhielten sehr enge Beziehungen sogar bevor Teheran seinen Einfluss im Irak, in Afganistan oder im Jemen ausbaute », schreibt die libanesische Tageszeitung. «Jetzt hat der Iran einen immer größeren Einfluss in der Region des Nahen Ostens, aber Syrien bleibt immer im Zentrum des Interesses von Teheran», meinte As-Safir.
    «Es ist also nicht logisch zu behaupten, es gebe irgendeine Verbindung zwischen den Abkommen zwischen dem Iran und den Großmächten in Lausanne in der Schweiz in Bezug auf das iranische Atomprogramm einerseits, und den Ereignissen, die in Idlib und Jisr al Shughour stattgefunden haben, andererseits. Im Übrigen ist es undenkbar, dass die iranische Regierung über ihr ziviles Atomprogramm feilschen will um den Preis, ihre regionalen Verbündeten zu verlieren. Ebenso ist es ein Irrtum zu glauben, dass die Iraner bereit seien, Spannungen in ihren Beziehungen zu Saudiarabien wegen der aktuellen Krise im Jemen hochkommen zu lassen, und zu den Handlungen der türkischen Regierung im Norden Syriens zu schweigen, um wirtschaftliche und Handelsvorteile zu erreichen. Das scheint uns falsch zu sein, denn es ist schwierig, sich vorzustellen, dass die Handelsvorteile die strategische Niederlage in Syrien kompensieren könnten». Laut dem Autor des Artikels hat Teheran in Bezug auf die jemenitische Akte laut und deutlich seine Opposition zu einer Situation erklärt, die die ganze Region in einen Krieg führen könnte, der unberechenbare Konsequenzen hätte. «Das ist eine rote Linie der Iraner im Jemen. Aber was die Rolle der Türkei in den Ereignissen in Syrien betrifft, hat der Iran eine ernsthafte, aber diskrete Position eingenommen, denn Teheran ist sich sicher, dass die Regierung des Präsidenten Bashar al-Assad nicht fallen wird und dass die Regierung Ankaras die roten Linien der Iraner in Syrien respektieren wird». As-Safir behauptet, ein iranischer Diplomat habe seinem Journalisten gesagt, dass wenn die USA den Fall der Regierung Assad hätten vorhersehen können, sie sich für eine Militärintervention gegen die Atomanlagen des Irans entschieden hätten, staat mit Teheran hinsichtlicht der zukunft des iranischen Atomprogramms zu verhandeln. In diesem Fall hätte das zionistische Regime ebenfalls seine Zurückhaltung aufgegeben, um den Libanon militärisch anzugreifen.

    Regierungsbezirk Deraa:

    Eine Einheit der Armee ist mit einer terroristischen Gruppe zusammengestoßen, die versucht hatte, einen bewaffneten Angriff gegen die Einwohner des Dorfes Khirbet Ghazaleh auszuführen. Alle Gruppenmitglieder sind einer Armeequellezufolge getötet und ihre Waffen und Munition zerstört worden. Ebenso hat die Armee einen Angriff durch eine terroristische Gruppe gegen einen Armeeposten in der Ortschaft Hirak im Nordosten von Deraa abgewehrt und die meisten Gruppenmitglieder eliminiert, sowie ihre Fahrzeuge zwischen dem Dorf Umm Awssaj und der Ortschaft Harra zerstört. Terroristen wurden auch in Tell al-Mal nordwestlich von Deraa vernichtet. Und zahlreiche Nusratisten wurden neutralisiert und drei ihrer Schlupflöcher mit Waffen und Munition darin in Tiha und Kafr Shams zerstört.
    http://www.electronicresistance.net/2015/05/syrian-army-breaks-terrorists-defense-lines-in-two-fronts-in-daraa/

    Regierungsbezirk Quneitra:

    Die Armee hat Fahrzeuge und Ausrüstung im Besitz der Nusra-Terroristen in der Ortschaft Mas’hara in der Nähe der Grenze zu den besetzten Gebieten zerstört und zahlreiche Terroristen getötet oder verletzt.
    http://www.electronicresistance.net/2015/05/terrorist-groups-suffer-heavy-losses-in-two-battlefields-in-syrias-al-quneitra/

    Regierungsbezirk Sweida :

    Die Armee hat Terroristen des ISIL bei einer Operation gegen ihre Verstecke getötet oder verletzt und ihre Fahrzeuge zerstört, von denen einige mit schweren Maschinengewehren ausgestattet waren.

    Regierungsbezirk Homs :

    Die Armee intensivierte ihre Operationen in den Dörfern Khreijeh, Arshuna und Sultaniyeh im Osten des Bezirks und verursachte Tote und Verletzte in den Reihen der Terroristen.

    Regierungsbezirk Hama :

    Die Armee hat eine Spezialoperation gegen die Befestigungen der «Nusra-Front» und der sog. «Armee der Tawhid», «Failak Homs», «Ajnad Homs» und «Islamischen Bewegung der Ahrar al-Sham» im Dorf Kafr Laha im Gebiet von Haula nördlich von Hama ausgeführt.

    Regierungsbezirk Idlib:

    IRIB-Die syrische Armee hat die Kontrolle über den Berg Khattab im Osten von Jisr al-Shughour übernommen und zahlreiche Terroristen liquidiert, wie eine Armeequelle bekannt gab.

    Regierungsbezirk Lattakia :

    Mitglieder der Terroristennetzwerke wurden bei einer Reihe von Operationen durch die Luftwaffe gegen ihre Schlupfwinkel und Ansammlungen auf der Achse des Gipfels des Nabi Yunes eliminiert. Bei Operationen der Luftwaffe gegen Ansammlungen der Terroristen in den Dörfern Samkufah, Jib Ahmar, Rweisset Khandaq Setrak, Maghiryah und Tirtyah wurden Fahrzeuge der Nusratisten und der sog. ”Islamischen Bewegung der Ahrar al-Sham“ zerstört.
    http://www.electronicresistance.net/2015/05/syria-army-takes-back-strategic-town-in-lattakia-countryside/

    Regierungsbezirk Damaskus :

    Das syrische Fernsehen hat vom Tod von etwa 20 Terroristen in den Operationsgebieten des Qalamuns gesprochen. Nach bitteren Auseinandersetzungen zwischen den Terroristen und den Soldaten und Kämpfern von Armee und Hezbollah im Qalamun konnten Letztere die Kontrolle über die Ortschaften Al-Maissara, Umm Rakab und Tala Dorat übernehmen.
    Syrian Army, Hezbollah Fighters Gain Control of Key Regions in Qalamoun: Video
    http://english.farsnews.com/player.aspx?nn=13940220001131

    IRIB –Die Streitkräfte der syrischen Armee und des Widerstands sind am Samstag weiter im Qalamun vorgestoßen und haben mehrere Terroristen getötet. Außerdem gelang es ihnen, gewisse Gebiete im Jurd el-Jobba von den Terroristen zu befreien. Die Stellungen der Nusra-Front sind im Laufe dieser Operationen der syrischen Armee zusammengebrochen, während die Widerstandskräfte die Kontrolle über eine Basis und einige Stellungen der Nusratisten in Assal al-Ward übernehmen konnten. Außerdem konnten die syrischen Streitkräfte mit Hilfe der Hezbollah-Kämpfer die Terroristen verjagen, die sich gezwungen sahen, in die Berge von Al-Maara und Flita und in Richtung des Gebiets von Al-Rahwa zu fliehen .
    #Lebanon Amal Movement fighters are in #Qalamoun fighting alongside #Hezbollah

    Regierungsbezirk Aleppo :

    Dutzende von Zivilisten wurden bei einem Raketenangriff der takfiristischen Terroristen gegen Wohngebiete in Aleppo verletzt und mindestens fünf getötet. Nachdem die Nusratisten rehenweise Niederlagen im Qalamun an der libanesischen Grenze eingesteckt haben, intensivierten sie ihre Angriffe gegen Wohngebiete.

    http://www.electronicresistance.net/2015/05/syria-war-map-kobane-conflict/

    Regierungsbezirk Deir Ezzor:

    #SAA reportedly capture #IS commander in Al-Sina’ah who is responsible for the eastern sector of #DeirEzzor city

    Regierungsbezirk Hassake:

    Nach Verlust der Ortschaft Tell Hamiss durch die kurdischen Streitkräfte sind die IS-Terroristen nun ihrerseits in großen Schwierigkeiten und die syrischen Streitkräfte haben die meisten Ortschaften um die Städte Al Hassaka und Al Qamishli erobert, sowie die kurdischen YPG-Kämpfer in Einklang mit den Streitkräften. Die Lage kehrt zur Normalität zurück mit der Rückkehr der arabischen und kurdischen Flüchtlinge. Die Städte Hassake und Qamishli sind völlig unter der Kontrolle der syrischen Armee und der Volskverteidigungskomittees, die mit den kurdischen Kämpfern in den beiden hauptsächlichen Städten des Bezirks zusammenarbeiten.
    Im Übrigen haben die USA aufgehört, ihren «Verbündeten» im Bezirk zu bombardieren, als sie sahen, dass er ziemlich schnell aufgeben musste und die syrischen Streitkräfte schnell vorrückten (Bombardierungen, dies sie niemals in den anderen Bezirken so ausgeführt hatten, wo der IS sich befindet).
    Letzte Ortschaft, die von den syrischen Streitkräften befreit worden ist, ist Al Hamar. Live-Video aus der befreien Ortschaft:

    Besetztes Palästina:

    http://english.irib.ir/analysis/articles2/item/209312-netanyahu-frustrated-to-bolster-shaky-cabinet
    Israeli Crimes in Gaza, 2014: Amnesty Whitewashes Another Massacre
    globalresearch.ca/israeli-crimes… http://t.co/lCwDAeBuEV—
    africalibre (@africalibre_) May 10, 2015

    Irak:
    .
    IRIB- Abu Ayman al-Zarqawi, jordanischer Terrorist und verantwortlich für die Ausbildung der ISIListen im Gebiet von al-Huwaija im Süden von Kirkuk, wurde dort getötet, erklärte Sheikh Abdelkarim al-Mahna, Mitglied des Rats der Würdenträger von al-Huwaija. Der 55-jährige war einer der Anführer des ISIL und war seit Juni 2014 im Irak. Er starb bei einer Explosion in einem Wohngebiet im Norden von al-Huwaija.

    IRIB- Georges Malbrunot, bekannter Reporter beim Figaro, hat berichtet, dass Hunderte israelische Soldaten die Spezialsicherheitskräfte des irakischen Kurdistan ausbildeten. Als Autor von Artikeln im Figaro und im Croix hat Malbrunot geschrieben, dass die israelischen Soldaten seit 2004 im irakischen Kurdistan seien und dass ihre Zahl auf 1200 Personen geschätzt werde. „Die israelischen Soldaten sind in den Bezirken Suleiymaniyeh und Erbil tätig unter dem Deckmantel von Geschäftsleuten und Investoren, aber ihre Aufgabe besteht darin, die Spezialkräfte Kurdistans auszubilden und zu trainieren“, hat seine Quelle enthüllt.

    Jemen – Saudische Agression:

    Die saudische Armee soll chemische Waffen gegen die jemenitische Bevölkerung verwendet haben, wie in dieser Videoreportage zu sehen ist mit Bildern der jemenitischen Presse. Zahlreiche Frauen und Kinder sollen bei diesen chemischen Bombardierungen umgekommen sein.
    Bilder:



    Video :

    Yemen Army, Ansarullah Accept Truce, Warn against Violating It
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209757&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=31&s1=1

    Laut dem Fernsehsender Al-Massira hat der politische Rat von Ansarallah am Samstagabend die Errichtung eines Waffenstillstands begrüßt in Hinblick darauf, den Verletzten der letzten Agressionen der saudischen Armee in verschiedenen Gebieten des Landes zu Hilfe zu kommen und hat in einer Presseerklärung darauf bestanden, dass die tyrannische Blockade gegen das jemenitische Volk sofort aufgehoben werden müsse. Ansarallah hat den Bemühungen der befreundeten Länder Ehre gezollt, um der Offensive Saudiarabiens gegen den Jemen ein Ende zu setzen und erklärt, dass der nationale Dialog unter der Aufsicht der Vereinten Nationen genau da, wo er wegen der saudischen Agression geendet habe, wieder augenommen werden müsse. Der Sprecher der jemenitischen Streitkräfte Sharaf Mahfouz erklärte, dass die Armee mit der Errichtung eines humanitären Waffenstillstands einverstanden sei, der am Dienstag in Kraft treten soll. «Während dieser Zeit muss den Handelsschiffen erlaubt werden, an den jemenitischen Häfen anzulegen, um die Hilfslieferungen für das Volk zu erleichtern», sagte er. Laut einer anderen Botschaft aus dem Jemen gehen die Luftangriffe und die Überflüge der saudischen Kampfflugzeuge an verschiedenen Orten des Jemens weiter. Laut diesem Bericht sind Dutzende Personen bei einem nächtlichen Angriff der saudischen Kampfflugzeuge gegen verschiedene Sektoren von Saada im Norden des Landes getötet oder verletzt worden.

    Yemeni Army, Popular Forces Make Gains in Taiz Province
    http://english.farsnews.com/newstext.aspx?nn=13940220001640

    Die saudische Luftwaffe zerstört die drittälteste Moschee des Jemens:
    #Saudi jets targeted Hadi Mosque in #Saada Third Mosque 2 be build in #Yemen 1100 years ago #HandsOffYemen

    http://www.electronicresistance.net/2015/05/yemen-army-flushes-qaeda-terrorists-out-of-s-city/
    http://www.electronicresistance.net/2015/05/iranian-president-slams-new-saudi-govt-for-wrong-strategy-in-yemen/
    http://www.electronicresistance.net/2015/05/another-apache-chopper-downed-in-yemens-saada/

    Saud Brutality against Yemen in Photos
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209735&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=31&s1=1
    Yemen Army, Ansarullah Accept Truce, Warn against Violating It
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209757&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=31&s1=1
    Yemen Tribal Fighters Seize Saudi Post, Down Apache Chopper in Saada
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209724&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=31&s1=1
    http://english.irib.ir/news/world/west-asia/item/209345-ansarullah-nabs-al-qaeda,-saudi-mercenaries-across-yemen

    Frankreich:

    IRIB- Während1 Frankreich den 70. Jahrestag des Endes des 2. Weltkriegs feiert, bewahrt die französische Regierung immer noch Stillschweigen zu einem ihrer schlimmsten Verbrechen ihrer Kolonialzeit. Es handelt sich um die zweiwöchigen Völkermord ähnlichen Massaker des kolonialen Frankreichs ab Mai 1945. Während dieser Zeit hat der französische Staat eine wahre Kriegsmaschinerie in Gang gesetzt, um die Demonstranten zu unterdrücken. Die Einheiten der Luftwaffe und sogar die Marine haben an dem Massaker teilgenommen. Kein einziger französischer Staatschef hat jemals den Mut gehab , anzuerkennen, dass es sich um einen Völkermord handelte, denn das koloniale Frankreich hat in der Tat 45 000 Algerier massakriert, die auf die Straße gegangen sind, um die von diesem Frankreich versprochenen Rechte zu verlangen.

    Russland:

    IRIB- Russland unterstützt finanziell die griechischen Firmen, die an dem Projekt der Pipeline Turkish Stream teilnehmen, hat Wladimir Putin, der russische Präsident bei einem Telefongespräch mit Alexis Tsipras gesagt, als sie über ein Netz für den Transport von Erdgas in Richtung Griechenland sprachen.
    Im Dezember 2014 hat Russland angekündigt, dass es wegen der Opposition der EU zur Gaspipeline South Stream, die das russische Gas in Umgehung der Ukraine befördern und das Schwarze Meer nach Europa überqueren sollte, endgültig auf die Ausführung dieses Projekt verzichten werde. Danach hat Russland von der Schaffung der Pipeline Turkish Stream gesprochen, die das russische Gas durch die Tiefen des Schwarzen Meeres zur türkisch-griechischen Grenze befördern soll. Mit der Schaffung dieser Pipeline werden diese Grenzen zu einem Gazzentrum für Europa.

    Präsident Putin trägt ein Foto seines Vaters, eines Veteranen des 2. Weltkriegs, bei der Parade des «Unsterblichen Regiments», am 9. Mai 2015 in Moskau.
    https://fr-ca.facebook.com/bvoltaire.fr/photos
    /a.524651060933591.1073741826.383827521682613/821681964563831/?type=1&fref=nf

    USA:

    http://www.occupydemocrats.com/jeb-bush-names-george-w-bush-as-his-most-trusted-middle-east-adviser/
    http://www.foxnews.com/politics/2015/04/29/wait-what-hillary-calls-for-restoring-trust-in-politics/
    http://journal-neo.org/2015/05/08/monsanto-s-covert-war-on-european-food-security/

  2. Jim Jekyll permalink
    12/05/2015 07:56

    Geht es nun auch im Iran los?
    http://www.independent.co.uk/news/world/middle-east/kurdish-iranian-protesters-torch-hotel-after-woman-dies-allegedly-fleeing-rape-from-security-guard-10237474.html
    Ein „Vorfall“ (meist etwas Unappetitliches), erhitzte Gemüter, und Al-Jazeera „berichtet“,
    die arbeiten offensichtlich immer nach demselben Standardrezept!
    In einer Region, die einem Pulverfass gleicht, wird ein Geheimdienstler (zumindest einer, der für SEIN Land arbeitet), ausgerechnet so etwas machen!!!

    • Jim Jekyll permalink
      12/05/2015 08:14

      Ein Hinweis, daß das mehr als nur ein „Vorfall“ ist, ist das präzise Timing von medialer „Unterstützung“ in diesem einem Fall in Verbindung mit der jetzigen politischen Situation des Landes sowie der Agit-Prop und Desinformation der internationalen Medien gegen Iran.
      Auch die Gesellen dort im Sicherheitsapparat gehören – wie überall auf der Welt – nicht gerade zu den appetlichsten, nur daß die sich ausgerechnet JETZT nicht unter Kontrolle haben, und daß die lokale Bevölkerung dort (trotz der ach so schlimmen Unterdrückung) über diesen „Vorfall“ so gut informiert ist und zu rebellieren beginnt, kann kein Zufall sein!

    • 12/05/2015 11:25

      Ich schaue es mir schon länger an. IS und AQ ähnliche Mafiabanden verüben immer wieder Attacken auf Grenzposten. Dass Israel und die USA gerne Kurden benutzen als billige willige Proxy-Milizen, ist kein Geheimnis. Sie werden keinen Erfolg haben, dazu halten die Leute im Iran zusammen, dazu gehört mehr als zionistische Aljazeera-Propaganda um Leute auch im Iran aufzuhetzen.

      Mit den Kurden klappt es jedoch gut, aufghetzt weil viele mit Drogen handeln und dafür im Iran einen hohen Preis bezahlen müssen. Das wird ausgeschlachtet mit verlogener Propaganda, der Iran würde Unschuldige aufhängen etc…
      Wenn man die Propaganda liest, unidentifizierter Wächter (Guard), dann ist schon alles klar. Gesehen hat man nichts, wissen tut man auch nichts, aber man streut gezielt Gerüchte um Hass und Aufruhr zu schüren.

  3. Barbara permalink
    12/05/2015 18:48

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie, 11.5. 2015

    – Die Armee kontrolliert alle Wege nach Jisr al Shughour und eliminiert Terroristen um das Nationalkrankenhaus herum
    – Weitere saudische Luftangriffe auf den Jemen mit Toten und Verletzten unter der Bevölkerung
    – Konferenz zur medizinischen Ethik in Damaskus
    – Die Armee beschießt ein gepanzertes Fahrzeug der ISIL-Terroristen im Osten von Homs nordwestlich der Sha’er –Erdölfelder und eliminiert die Terroristen darin
    – Armeeoperationen gegen die Terroristen im Umland von Homs und Aleppo
    – Beginn der 8. Konferenz des Ärztebunds, Ortsverband Damaskus

    Another very bad day for terrorists in Syria :
    1) ISIS offensive in Der Ez Zor have done little, some terrain lost to ISIS but no strategic point nor anything, a counter offensive can not take it back, many ISIS terrorists dead.
    2) ISIS offensive in Kweress made zero advance, huge losses in terrorists’ power and tanks, some sources are saying 7 tanks destroyed.
    3) Qalamoun mountain has being very successful for Hizballah and SAA, huge amount of dead terrorists and entire areas liberated, and huge step by linking Assal al Ward to Brittel, make no mistake, this mop up is very important for the future of Syria and Lebanon.

    4) The advance towards Jisr Al Shughour has been very successful today, solid gains and there is news that the SAA has control of the sugar factory and many other places south of the Jisr city. The car bomb in the hospital today was very powerful but the hospital remains under control of the heroes inside and soon they will be connected to the Tiger Force that is getting closer to the besieged hospital.

    الإخبارية السورية || الساعة الأخيرة 10-5-2015 باسل أبو شاش

    Damaskus verurteilt das Eindringen des türkischen Premierministers in Syrien zum Besuch des Grabs von Suleyman Shah
    In accordance with Article 9 of the 1921 Treaty of Ankara, signed between France and Turkey, the area containing the tomb remains Turkish property but not sovereign territory
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/11/c_134229755.htm

    American-built sniper rifles and specialized optics, thermal and light amplification, all very restricted, are flooding into Turkey. They are going to Al Qaeda. The production is from small shops, one or two owned by dilettante Fox News “generals” and GOP mercenary groups.
    http://www.veteranstoday.com/2015/05/10/sniper-bazaar-turkey-the-new-land-of-assassins/

    A recent HRW tweet falsely claimed that the Syrian government used chemical “barrel bombs”.
    But, as Adam Johnson of ‘Fair.org’ ‘points out’, the picture is a still from a pirated copy of a video produced and uploaded on March 8 by the Danish TV station DR Nyheder.
    This is not mere ‘bias’ by HRW. It is willful fraud!
    https://syrianfreepress.wordpress.com/
    http://radioyaran.com/2015/05/10/why-are-amnesty-international-and-human-rights-watch-hrw-fact-faking-against-syria/

    Martyrs Day marked in Syria
    http://news.xinhuanet.com/english/photo/2015-05/10/c_134225440.htm
    http://news.xinhuanet.com/english/photo/2015-05/10/c_134225440_2.htm
    http://news.xinhuanet.com/english/photo/2015-05/10/c_134225440_3.htm

    Regierungsbezirk Idlib:

    Das Schweigen vor dem Sturm in der Umgebung des nationalen Krankenhauses, das am südwestlichen Stadtrand von Jisr Al-Shughour liegt. Seit mehreren Tagen versuchen die Terroristen der « Jeysh Al-Fateh », das Krankenhaus einzunehmen, das noch von den Wacheinheiten der syrischen Armee verteidigt wird.
    Reportage vom 10.5. des syrischen Senders SAMA TV über die letzten Operationen der Armee am Rande von Jisr Al-Shughour.

    Syrian Army Closes in on Takfiri Terrorists in Jisr Al-Shoghour
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209834&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=20&s1=1
    News report from the outskirts of Jisr AlShughour. The Syrian army is very close to national hospital.

    „Rebels'“ defenses collapse in Syria’s key Jisr al-Shughour city
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/10/c_134226560.htm

    Regierungsbezirk Homs:

    http://www.almasdarnews.com/article/homs-new-clock-ticks-again-celebrating-1st-anniversary-of-restoring-peace-and-security-to-old-city/

    Regierungsbezirk Damaskus:

    Jobar am Stadtrand von Damaskus: Die syrische Armee rückt weiter vor. Reportage von Anna News.

    Damascus, EastGhouta Video Uploaded by Syrian Reporter with NDF in Deir_Salman…the rumors that Deir Salman is under terrorist control are all false.. The terrorists of Alush have not yet been successful in their attacks against tel kurdi,meydan or Deir Salman in East Gouta.

    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/saa-and-ndf-repell-terrorist-attack-on.html

    IRIB- Nach ihren Operationen im Gebiet des Qalamuns haben die Streitkräfte der syrischen Armee den strategischen Berg Al-Baruh befreit. In der Ebene Al-Maissara und Al-Watiya, Gebieten,, wo die Terroristen militärisch trainiert werden, haben die syrische Armee und die libanesische Hezbollah große Fortschritte gemacht. Ebenso hat die Armee eine Stellung der Nusra-Front am Übergang von Al-Fatla bei Ras al-Maara beschossen. Dieses Sammlungszentrum der Nusra wurde völlig zerstört und alle Terroristen dort bei dem Angriff getötet.
    Der Kommandeur der Brigade al-Shaab der freien Söldnerarmee, Ahmad Ibrahim Massoud, wurde bei den Kämpfen im Qalamun zusammen mit einer Anzahl seiner Söldner in den Berghängen von Jebbeh verletzt. Die anderen Terroristen ergriffen die Flucht. Zuvor waren die syrische Armee und die Hezbollah im Jurd von Jebbeh vorgerückt und haben dort ein Trainingslager der Söldner in Mu’yesra übernommen. Bei den Kämpfen in diesem Gebiet gingen mehrere Terroristenchefs zugrunde, darunter Mohammad Kmud, Ali Mahmud, Mohammad Darwish, Mustapha Hamadeh, Hassan Idriss, Ihab Hammud u.a. Aufgrund dieses Erfolgs konnte der Widerstand den Süden des Qalamuns mit dem Zentrum verbinden und schreitet weiter in den Norden fort, der das entscheidende Schlachtfeld sein wird im Jurd von Rass Maarra Flita. Die Hezbollah kontrolliert dann fast 40 km an Berghängen, von Assal el-Ward bis Rass Maarra.
    Quellen: al Manar, syrisches Fernsehen, IRIB
    http://www.almanar.com.lb/adetails.php?eid=1192167
    http://english.irib.ir/news/world/west-asia/item/209396-hezbollah,-syrian-troops-kill-2-nusra-leaders-in-qalamoun

    Jemenkrieg :

    Die marrokanische Armee hat verkündet, dass sie am Sonntag ein Kampfflugzeug F-16 über dem Jemen verloren habe. Der Pilot eines anderen Flugzeugs derselben Einheit, die innerhlab der saudischen Koalition tätig ist, wusste nicht, ob der Pilot sich retten konnte.
    Kurz danach berichteten die jemenitischen Stämme vom Absturz des F-16 über dem Gebiet von Wadi Nushour im Bezirk Saada. Die Stämme haben auch verkündet, dass sie nun den strategischen Berg Jallah bei Tawal, sowie die Berge Radif und Tuwaylek im saudischen Grenzgebiet Jizzan kontrollierten. Der Korrespondent von al Manar sprach von einer gemeinsamen Flucht der saudischen Grenzschützer von Jallah vor dem Vormarsch der Stämme.
    Die arabisch-amerikanische Koalition hat in den letzten Tagen eine Rekordzahl an Angriffen –mehr als 130 von Freitag auf Samstag gegen das Gebiet von Saada – unternommen. Die intensiven Angriffe gegen Saada gingen am Montag weiter, berichtete der Korrespondent von al-Manar, der von neuen Opfern sprach. Etwa 70000 Menschen, darunter 28000 Kinder, sind am Sonntag aus dem Regierungsbezirk Saada unter den Luftangriffen geflohen, haben humanitäre Organisationen berichtet. Diese 17 Organisationen, darunter Oxfam, CARE, Islamische Hilfe und Save the Children haben die ‚“wachsende Intensivität“ der Bombardierungen verurteilt und zu einem sofortigen und dauerhaften Waffenstillstand aufgerufen.“Es ist dringend nötig, die Feindseligkeiten zu beenden, um dem Land humanitäre Hilfe zu leisten“, sagte Daw Mohamed, Direktor von CARE International für den Jemen.“Alle Parteien sollten an der Ausarbeitung einer politischen Lösung des Konflikts teilnehmen“, fügte er hinzu. Dieser Aufruf erfolgt, nachdem die Bemühungen um einen Waffenstillstand verstärkt wurden, um den sechswöchigen Bombardierungen der saudischen Koalition gegen den Jemen ein Ende zu bereiten.
    Die Vereinten Nationen haben ihre Sorge in Bezug auf die Bilanz der zivilen Opfer ausgedrückt und daran erinnert, dass die unkontrollierten Bombardierungen von Wohngebieten eine Verletzung des internationalen Rechts darstellten. Save the Children sagte, dass die meisten Einwohner zur Flucht nicht in der Lage seien wegen einer „real bestehenden Blockade“, die schweren Treibstoffmangel zur Folge habe, und war besorgt über den Abwurf von Flugblättern, die sie zur Flucht aufriefen. „Die Zivilisten zu warnen befreit die Koalition nicht von ihrer Pflicht, die Zivilisten und die zivile Infrastruktur zu schützen und in den letzten Tagen haben wir gesehen, dass die Warnungen nicht genügten, um die Zivilisten zu verschonen“, erklärte der Direktor von Save the Children für den Jemen, Edward Santiago.
    Mehr als 1400 Menschen, darunter viele Frauen und Kinder, wurden von den saudisch-amerikanischen Luftangriffen getötet, mindestens 300000 mussten laut UNO ihr Heim verlassen. Angesichts dieser Verbrechen gegen die Menschlichkeit haben die Ulema des Jemens die muslimischen Länder, deren Regierungen in die Agression gegen den Jemen verwickelt sind, dazu aufgerufen, Druck auf ihre Herrschenden auszuüben, um dieser Offensive ein Ende zu bereiten. In einer Pressemitteilung erinnerten sie daran, dass der Jemen einer barbarischen saudischen Agression gegenüber stehe und Massaker und Schlächtereien begehe, sowie eine Blockade zu Luft, Land und Wasser aufzwinge, die zu einer Hungersnot im Land führe. Sie riefen auch alle Medien dazu auf, die Wahrheit und die Barbarei der saudischen Agression zu verbreiten und der Welt die Ungerechtigkeit zu zeigen, unter der das jemenitische Volk leidet. Unter dem Druck mehrerer Länder hat Riad am Freitag einen Waffenstillstand vorgeschlagen, der am Dienstagabend für fünf Tage in Kraft treten soll und erneuerbar sei.
    Quellen: AlAlam, AFP, AlManar, Reuters
    Jemen – Saada :
    Ein marokkanisches Kampfflugzeug F16wurde im Regierungsbezirk Saada von den Huthis abgeschossen, zumindest stürzte es ab und der marokkanische Pilot starb dabei.
    Bilder der Reste des Flugzeugs:


    Video von der Absturzstelle:

    Jemen: Video of Moroccan F-16C crash

    Yemen: Saada Tribal Fighters Down Fighter Jet, Seize New Posts in Saudi’s Jizan
    http://www.almanar.com.lb/english/adetails.php?eid=209867&cid=23&fromval=1&frid=23&seccatid=31&s1=1
    Zionist Plane ,F-16C/D Block 52+Shot down in Yemen.. by houthis forces..
    http://rt.com/news/257457-yemen-houthis-moroccan-jet/

    Saudischer Luftangriff zerstört Residenz des früheren Präsidenten Ali Saleh

    http://www.islamicinvitationturkey.com/2015/05/08/video-let-those-who-are-still-humans-watch-heartbreaking-moment-of-this-child/

    Irak:

    IRIB- Die Entwicklungen, die in diesen Tagen im Irak vor sich gehen, beweisen, dass seine territoriale Integrität, sowie die Einheit und Soldarität der Iraker von Neuem bedroht sind. Massoud Barzani, Chef des irakischen Kurdistans, zählt zu den Leuten, die von einem unabhängigen Kurdistan träumen. Kürzlich, bei einem Besuch in den Vereinigten Staaten, hat Barzani vor kurdischen Auswanderern in Virginia erklärt, dass die Kurden das Recht auf ein unabhängiges Land hätten und dass ein Referendum in den Gebieten außerhalb der Kontrolle Kurdistans stattfinden müsse. Barzani hat ebenso erklärt, dass die ehemaligen Hindernisse für eine Unabhängigkeit Kurdistans ausgeräumt seien und nur noch einige zurückblieben. Die Reise von Massoud Barzani in die Vereinigten Staaten ist nur einige Tage nach dem Beschluss des amerikanischen Kongresses erfolgt, den irakischen Kurden und sunnitischen Stämmen Waffen zukommen zu lassen. Gemäß dem Plan des Kongresses wird die amerikanische Regierung getrennte Kontakte mit den Kurden und den sunnitischen Stämmen ohne Genehmigung der Zentralregierung aufnehmen. Das heißt, das Weiße Haus würde die Kurden und die Sunniten als zwei unabhängige Staaten betrachten. Kaum war der Plan vom Kongress verkündet worden, als Massoud Barzani sich auch schon beeilt hat, sich in die USA zu begeben, ein Besuch, der von seiner enormen Begeisterung für die Teilung des Iraks in drei Teile zeugt. Doch nicht nur die Vereinigten Staaten und Massoud Barzani reiben sich die Hände, um den Irak aufgeteilt zu sehen. Zahlreich sind die inneren und äußeren Kritiker, sowie Länder der Region, die ihr Interesse in einem aufgespaltenen Irak sehen. Diese Seiten, deren Interesse nicht mit der Solidarität der Iraker und der territorialen Integrität des Iraks in Einklang steht, hören nicht auf, Hindernisse im Kampf gegen den Terrorismus im Irak zu errichten. Diese Behauptung wird von den Kritiken unterstützt, die von denselben Kritikern gegen die Rolle der Streitkräfte der Volksverteidigung im Kampf gegen den Terrorismus im Irak vorgebracht werden. Von Anfang an sind die Streitkräfte der Volksverteidigung den Soldaten der Armee im Kampf gegen die ISIL-Terroristen zu Hilfe geeilt. Das Ergebnis war die Befreiung des größten Teils der Gebiete, die schon vom ISIL besetzt waren, aber nach einiger Zeit haben die Kritiker des Iraks begonnen, Kritik zu üben, meistens heftiger Natur, und die Rolle der Freiwilligenkräfte im Kampf gegen den Terrorismus in Frage zu stellen. Daher die Schwächung der Zusammenarbeit der Streitkräfte der Volksverteidigung, die zu einer Erstarkung des ISIL in verschiedenen Regionen führte. Der Plan des amerikanischen Kongresses und die Worte von Massoud Barzani bringen ein gefährliches Komplott gegen die Sicherheit und territoriale Integrität des Iraks ans Tageslicht. Daraufhin hat Saad al-Hadithi, Sprecher des Büros von Haidar al-Abadi, auf die Erklärungen von Massoud Barzani reagiert und gesagt, dass die territoriale Integrität des Iraks eine Sache der Legalität sei, der gegenüber niemand die Augen verschließen könne. «Konform zum Inhalt der Verfassung ist der Irak ein demokratischer Bundesstaat und dieses Gesetz garantiert seine Integrität ».

    http://www.islamicinvitationturkey.com/2015/05/07/this-video-is-worth-watching-how-israel-works-to-divide-sunnis-and-shias/
    Israelische Soldaten aktiv im irakischen Kurdistan:
    http://icestationzebra.eklablog.com/dossier-israel-kurdistan-irak-des-militaires-israelins-actifs-dans-la–a117593900

    Die Zionisten jeder Couleur wollen die Religionen spalten, die Widerstandsachse einigt sie.
    Wahrscheinlich trainiert die irakische Hezbollah die christlichen Milizen, sie haben dasselbe Logo: Die Landkarte des Iraks mit einer Kalaschnikow.

    An Iranian backed Iraqi Shia Militia Trains Christian, Yazidi and Sunni Militias to protect themselves and land against ISIS. The Jesus Son of Mary Imam Ali Militia, formed on Christmas Day after the fall of Mosul, is Christian and Shia mixed.
    Iraq: Babylon Christian Battalion

    http://english.irib.ir/news/world/west-asia/item/209395-iraqi-army,-volunteers-regain-control-of-two-oil-fields

    Zionistisches Gebilde:

    Nach 67 Jahren der Besatzung ziehen die jungen Zionisten es vor, Israel zu verlassen!
    http://french.palinfo.com/site/pages/details.aspx?itemid=40784

    Merkelstan:

    Merkel laid out compromising on her turbulent past
    http://ru-facts.com/news/view/43721.html

    USA:

    Are We A Nation of Wimps?
    http://ronpaulinstitute.org/archives/featured-articles/2015/may/09/are-we-a-nation-of-wimps/

    • Barbara permalink
      13/05/2015 23:56

      Dienstag,der 12. Mai 2015

      Regierungsbezirk Damaskus:

      Nach ihrem härtesten Rückschlag im syrischen Qalamun befinden sich die Nusra-Front und ihre Verbündeten in der Zange zwischen dem Vormarsch der syrischen Armee und der Hezbollah einerseits, der am Dienstag weiter stattgefunden hat und ihrem feindlichen Bruder ISIL andererseits, der das Feuer auf ihre Flüchtigen eröffnet.
      Laut dem Korrespondenten des Fernsehsenders al Manar ist es den syrischen Soldaten und den Kämpfern des Widerstands am Dienstag gelungen, die Berge im Westen des Jurd von Ra’s Maarat und im Osten des Jurd Nahleh (auf der libanesischen Seite) zu befreien. Diese Berghänge kommen zu denen hinzu, die am Montag erobert worden sind, nämlich den Tallet Abdel Haq, die sich auf einer Höhe von 2.428 m erstrecken und die libanesischen Berghänge von Nahleh überragen. Alle dienten als Stützpunkte und Verstecke für die Söldner, die sich für die Schlacht des Qalamun im Rahmen der Miliz «Jeysh al-Fateh» neu aufgestellt hatten. Von diesen Höhenzügen aus beschossen sie die libanesischen Grenzregionen mit Raketen.
      Die libanesische Zeitung Assafir veröffentlichte ein Foto, das in einer der Stellungen der Nusrafront geschossen wurde und die Hilfsgüter aus Saudiarabien zeigte, darunter eine Decke, die eigentlich für die syrischen Flüchtlinge bestimmt waren. Laut der libanesischen Nachrichtenseite al-Hadath News, die sich auf Beobachter beruft, hat der Widerstand die westlichen Berghänge des Qalamuns in sieben Zonen aufgeteilt, ausgehend von Aasal al Ward, über Jebbeh Ra’s al-Maarat bis in den Norden an die libanesische Grenze bei Flita und Aarsal im Norden.
      Nachdem sie Dutzende ihrer Söldner verloren hat, darunter zahlreiche Milizenchefs, sitzt die Nusra-Front, deren Überlebende in Richtung der libanesischen Gebiete des Jurd Aarsal und Flita geflohen sind, in der Falle des ISIL. Laut al-Hadath News scheint es so, dass der ISIL daran arbeitet, ihr Entkommen zu verhindern und sie zu zwingen, den Kampf fortzusetzen oder ansonsten «die geistig Schwachen» zu strafen, um seinem Wortschatz zu folgen. Seit Montag sind die Nusra-Söldner Ziele der Schüsse aus Stellungen des ISIL. Es ist auch die Rede von einem Milizenchef der Nusra, bekannt unter seinem Spitznamen Omda, der entführt worden sein soll. Jeysh al-Fateh haben ihre Presseerklärung Nummer eins über diese Auseinandersetzung veröffentlicht und den ISIL beschuldigt, ihre Nachschubwege abzuschneiden und zum Kampf gegen ihn im Qalamun aufgerufen, wohl wissend, dass der ISIL sich geweigert hat, diesen Kämpfen gegen die syrische Armee und die Hezbollah beizutreten und verlangt hat, dass alle Milizen vor Ort ihm vorher Gefolgschaft schwören müssten.
      Zu den Gründen, warum die Söldner der Nusra und Co. die libanesischen Berghänge gewählt haben, um zu entfliehen, sagt Assafir , dass die takfiristischen Gruppierungen, darunter die Nusrafront und der ISIL, den Jurd von Aarsal als sichersten Zufluchtsort betrachteten, denn sie glaubten, dass die Hezbollah sie dort nicht verfolge und dass die politische Spaltung unter den Libanesen es verhindern werde, dass die libanesische Armee eingreife. Das verhindert jedoch nicht, dass sie sich in einer Position der Schwäche befinden. Nachdem sie eine Fläche von fast 1000 km² kontrolliert hatten, befinden sie sich nun auf 400 km² eingegrenzt, was der Fläche der Berghänge von Aarsal entspricht. Noch dazu sind sie zerstritten.

      Jemenkrieg:

      Einige Stunden vor Inkrafttreten des humanitären Waffenstillstands am Dienstagabend haben Saudiarabien und seine Verbündeten ihre Offensive gegen den Jemen intensiviert. Luftangriffe wurden ohne Unterbrechung 12 Stunden lang geflogen und hinterließen mindestens 69 Tote, meistens Zivilisten, und 250 Verletzte nach einer Bilanz des Gesundheitsministeriums, wie AFP berichtet. In der AFP-Version, die eigentlich der politischen Linie der französischen Politik folgen müsste, die die Monarchenregime des Golfs in der arabischen Welt unterstützt, sind alle diese Märtyrer bei «Explosionen in Waffenlagern in der Nähe von Sanaa umgekommen, die von den Luftangriffe der Koalition ausgeführt wurden … ». Während die AFP sich auf Aussagen von
      Einwohnern stützt, erklärt sie, dass Flugzeuge der Koalition mehrmals das Lager auf dem NOQOM-Berg bombardiert habe, der im Osten die jemenitische Hauptstadt überragt und dass die Angriffe mit Unterbrechungen bis zum Mittag weitergegangen seien. Die Explosionen, die durch die ersten Luftangriffe am Montagabend verursacht wurden, seien so stark gewesen, dass Artillerieteile weggeflogen seien, hatten Zeugen AFP erzählt. Aber die französische Agentur erklärt nicht, warum die Zahl der Zivilisten so hoch ist, denn Waffendepots müssten doch nur von Kämpfern bewacht werden. Nach Aussage der arabischsprachigen jemenitischen Agentur Yemen News Agency (YNA) ist der Ort Noqom, der bombardiert wurde,ein Dynamitlager, dass dem Ministerium für öffentliche Bauvorhaben gehört und zu zivilen Zwecken benutzt wird, um Straßen zu bauen. YNA hat auch berichtet, dass die saudische Luftwaffe den Sitz der jemenitischen Armee, vor allem den der Luftabwehr der jemenitischen Spezialkräfte in der Stadt Ma’rib bombardiert habe, und sprach auch von einer intensiven Bombardierung mehrerer Viertel und Stellungen im Zentrum und Nordwesten der Hauptstadt Sana’a. Der Korrespondent des libanesischen Senders Al Manar sprach von saudischen Bombardierungen auf eine Brücke, die die beiden Regierungsbezirke Abass und Shafar verbindet, sowie auf die Zitadelle al-Kahira in Ta’az und der panarabische Sender al Mayadeen berichtete, dass eine Blutbank des Krankenhauses Assawra ebenfalls von der saudischen Luftwaffe zerstört worden sei, die seit der Nacht von Montag auf Dienstag ihre Angriffe verstärkt habe. Außerdem sprach er davon, dass ein Ehepaar und seine fünf Kinder bei einem Angriff auf ihr Haus im Bezirk al-Jouf, und zehn Flüchtlinge in Saada getötet worden seien. Als Antwort auf diese mörderischen Angriffe haben die Jemeniten saudische Gebiete bombardiert, darunter die Stadt Najran, wo das Elektrizitätswerk, die Erdölfirma und der Flughafen zur Zielscheibe wurden. Quellen haben dem Korrespondenten von al Manar auch versichert, dass ein Lager der saudischen Armee in dieser Stadt bombardiert und der Schlafsaal der Soldaten getroffen worden sei. Die saudische Armeestellung am Jabal al-Dud, der die Ortschaft al-Mallah überschaut, war ebenfalls Ziel eines intensiven Beschusses.
      Laut der Webseite des amerikanischen arabischsprachigen Fernsehsenders al-Hurra erklärt die Ansarallah-Bewegung diese Antwort dadurch, dass Saudiarabien sich auf die beiden Regierungsbezirke Saada und Hajet im Nordwesten des Jemens gestürzt und sie mit 150 Raketen bombardiert habe. Der Fernsehsender wies darauf hin, dass Riad Verstärkung an die Grenze zum Jemen gesandt habe und seine Fernsehsender Bilder von einem Konvoi von Panzern auf Lastwagen verbreitet hätten, die „Eingreiftruppe“ genannt wurden.

      Am Dienstag hat der Generalstabschef aller Armeestreitkräfte in der islamischen Repulik Iran, General Massoud al-Jazairi, davor gewarnt, dass «ein unbezwingbares Feuer» in der Region entstehen könnte, während ein Schiff mit humanitärer Hilfe für das jemenitische Volk unterwegs ist in dieses Land, das seit dem 25. März Opfer einer brutalen saudischen Offensive ist.
      «Jeder Angriff auf dieses Schiff mit iranischen Hilfsgütern kann ein Feuer in der Region auslösen, das weder die USA noch Saudiarabien kontrollieren können», drohte er in einem Gespräch mit dem iranischen arabischsprachigen Sender al-Alam.
      Seit Beginn des Krieges gegen den Jemen zwingt Arabien diesem Land mit Hilfe seines amerikanischen Verbündeten eine Seeblockade auf, indem sie die Schiffe daran hindern, in den Häfen anzulegen. «Ich hoffe, dass die humanitäre Hilfe zum jemenitischen Volk gelangt. Das ist das Mindeste, was wir tun können. Wenn nicht, muss man darauf gefasst sein, dass wir andere Maßnahmen ergreifen, über die wir in der Zukunft sprechen werden», fügte Jazairi hinzu. «Ich sage es ganz offen. Die Kaltblütigkeit der Iraner hat ihre Grenzen und Arabien, seine neuen Politiker, die Amerikaner und alle anderen sollen wissen, dass ihre Versuche, mit der islamischen Republik ihre Spielchen zu treiben mit der Lieferung von Hilfsgütern an die Länder der Region, sehr wohl ein Feuer entfachen können, dessen Beherrschung außer Kontrolle gerät».
      Indem er das, was Saudiarabien gegen den Jemen veranstaltet mit dem, was Israel mit dem besetzten Palästina machte, verglich, rief der iranische General die öffentliche Meinung der Welt und die internationalen Organisationen zur Verteidigung der Menschenrechte dazu auf, aus ihrer Lethargie aufzuwachen und dem jemenitischen Volk zu helfen, das, wie er sagte, «Gegenstand eines Auslöschungskriegs ist». Den Amerikanern zufolge müssten die Iraner ihre Hilfe eher über die UNO und eine internationale Plattform in Djibouti liefern als direkt in das Land im Krieg.
      „Wir überwachen“ dieses Schiff, meinte Oberst Steven Warren, Sprecher des Pentagons. „Wir sind auf dem Laufenden über die iranischen Erklärungen, wonach sie vorsehen, es durch Armeeschiffe begleiten zu lassen“. Und er fügte hinzu: „Wir rufen die Iraner dazu auf, zu tun was nötig ist, d.h. ihre humanitäre Hilfe in Einklang mit den UNO-Regeln über die Verteilungsplattform, die in Djibouti errichtet wurde, zu liefern“. Jede andere Art der Hilfslieferung „wäre keine gute Sache“, drückte sich der Sprecher aus. Das Schiff Shahed, laut der iranischen Presseagentur Irna, wurde vom iranischen Roten Halbmond abgesandt und transportiert 2500 Tonnen an Hilfgütern. Am Dienstagmorgen befand es sich im Golf von Oman, laut der Seite Marine traffic, die den Weltseeverkehr verfolgt. Der Sprecher des Pentagons hat sich geweigert zu sagen, was die USA unternähmen, wenn das iranische Schiff direkt im Jemen anlegen würde. Laut der Presseagentur Irna, die den iranischen Admiral Hossein Azad zitiert, muss das Schiff mit humanitärer Hilfe von den iranischen Armeeschiffen eskortiert werden.
      Quellen: al-Alam, AFP

      Das Public Relationsbüro der Hezbollah hat in einer Pressemitteilung am Montag auf dem Sender Al Manar die arabisch-westlichen Versuche verurteilt, den jemenitischen Satellitensender Al-Massirah zum Schweigen zu bringen und seine Verbreitung über Satelliten und seine Verfügbarkeit in den sozialen Netzwerken zu verbieten. „Diese Versuche beweisen die wirksame Rolle, die dieser Sender spielt, indem er die Verbrechen der saudisch-amerikanischen Agression gegen den Jemen bloßstellt, die gegen Zivilisten, vitale Einrichtungen und alle Notwendigkeiten für das Leben gerichtet sind“, hieß es in der Pressemitteilung. „Das zeigt auch das Scheitern der Medienpropaganda, die die heuchlerischen Ziele dieser Agression verschönern und ihre Verbrechen rechtfertigen wollen“, hieß es weiter. «Das Verbot des Zugangs zu diesem Sender ist eine neue Form des Piratentums und eine Verletzung des Völkerrechts, das die Freiheit der Medien garantiert. Deshalb rufen wir die freiheitlichen Kräfte, die internationalen Institutionen und die humanitären Organisationen dazu auf, sich zu mobilisieren, um diesem einschüchternden Akt ein Ende zu bereiten und diesem Sender zu erlauben, seine mediale Rolle wahrzunehmen». Dazu ist zu bemerken, dass die Satellitenübertragung des Senders Al-Massirah, der den revolutionären Kräften von Ansarallah (Huthis) nahe steht, am Montag auf Nilesat (halböffentlicher ägyptischer Satellit) unterbrochen wurde. Al-Massirah, das sagt, es habe Drohungen erhalten, hat seine Zuschauer dazu aufgerufen, seine Programme auf dem russischen Satelliten weiter zu verfolgen.

      ISIL:

      Während François Hollande auf Besuch in Qatar ist, um dort einen Vertrag zum Verkauf von 24 Rafales zu einem Betrag von 6,3 Milliarden Euro zu unterzeichnen, spricht ein Bericht des Congressional Research Service (CRS), der an den amerikanischen Kongress gekopppelt ist, von der Finanzierung des Islamischen Staats durch Spender des Persischen Golfs, vor allem Qatar.
      Der CRS, dessen Sitz in Washington ist, hat Ende April einen Bericht veröffentlicht, der mehrere private Finanzierer des Islamischen Staats erwähnt. Laut dem französischen Blatt Le Canard Enchaîné vom Mittwoch, dem 29. April, kommen die Spender aus Saudiarabien, Qatar, den VAE und Kuweit. Der CRS betont auch, dass es Mittelsmänner gibt, vor allem Türken, die den Export von irakischem Erdöl und Erdgas erleichtern, der die Einnahmen der Jihadisten in Höhe von mehreren Millionen Dollar pro Woche speist.
      Trotz dieser Zuschüsse verzeichnen die wichtigen Ausgaben der Jihadisten ein Haushaltsdefizit des Islamischen Staats, führt der Bericht aus. Allein die Stadt Mossul, „Hauptstadt“ des Islamischen Staats, braucht für ihre Verwaltung etwa eine Million Dollar pro Tag. Laut den Informationen, die vom Canard Enchaîné zitiert werden, wollen die Jihadistenchefs 250 Millionen Dollar für ihre Militäroperationen auf dem Schlachtfeld ausgeben,wobei jeder Kämpfer zwischen 400 und 600 Dollar im Monat erhält.
      Die Finanzierungen der terroristischen Truppen durch die Erdölstaaten des Golfs, den engen Verbündeten von Washington, Paris und Berlin waren niemals Gegenstand einer parlamentarischen Untersuchung, die die westlichen Mächte vom Zufluss wertvoller Petrodollar abschneiden könnte. Es ist jedoch nicht das erste Mal, dass diese Staaten diesbezüglich beschuldigt werden. 2012, als Nordmali von den Jihadisten übernommen wurde, sagte der Canard Enchainé, der sich auf Informationen der Direktion des französischen Armeenachrichtenddienstes stützte, dass der Emir von Qatar dem Mujao finanzielle Hilfe gewährt habe. Nichts scheint jedoch die saudischen und qatarischen Alliierten in Paris und im Westen zu beunruhigen, vor allem nicht, wenn fette Verträge wie z.B. der Verkauf der Rafales winken.
      Quelle: Mondafrique

      Russland:

      „Russland ist zu einer konstruktiven Zusammenarbeit mit den USA bereit (…), doch ist diese Zusammenarbeit nur möglich auf einer gerechten und ebenbürtigen Basis, ohne Versuch eines Diktats oder eines Zwangs“, hat der russische Außenminister in einer Pressemitteilung in hartem Ton erklärt, während der amerikanische Außenminister sich immer noch in Sotschi am Schwarzen Meer befindet, wo er den ersten Besuch eines hohen amerikanischen Verantwortungsträgers seit Beginn der ukrainischen Krise und dem beträchtlichen Erkalten der Beziehungen zwischen Moskau und Washington unternimmt. Bei seinem Treffen mit Kerry, hat der Chef der russischen Diplomatie Sergej Lawrow „betont, dass die aktuelle Krise der Beziehungen mit Washington nicht auf uns zurückzuführen ist“, wie in der Pressemitteilung außerdem steht. „Dazu muss man wissen, dass die Weiterführung einer Konfrontation mit Versuchen, Druck mittels Sanktionen auf uns auszuüben, ein Weg ist, der nirgendwohin führt“, heißt es in der Pressemitteilung weiter.
      Bevor er den russischen Präsidenten in seiner Sommerresidenz aufsuchte, sprach Kerry mit seinem russischen Amtskollegen Sergej Lawrow, ein Gespräch, dass der russische Minister am Vormittag als „toll“ bezeichnet hatte. „Die Außenminister hatten eine lange und freimütige Diskussion zu einem großen Katalog an Fragen, die unsere gemeinsamen Interessen betreffen“, führte das Ministerium in seiner Mitteilung aus. Laut dieser Pressemitteilung haben die beiden Minister über den syrischen Konflikt und die Gespräche zwischen der Regierung von Bashar al-Assad und den Oppositionellen gesprochen, die Moskau Anfang April gesponsort hat. Die Pressemitteilung spricht nicht von Diskussionen zwischen Kerry und Lawrow über das iranische Atomabkommen, während ein endgültiges Abkommen dazu vor dem 30. Juni abgeschlossen werden muss.
      Quellen: AFP, Sputnik

    • 14/05/2015 10:13

      Auf dem iranischen Hilfsschiff soll sich auch jemand von „Code Pink“ aus den USA befinden.

    • Barbara permalink
      14/05/2015 00:46

      Hier mal wieder Propaganda nicht vom Feinsten, sondern vom Laecherlichsten:
      http://www.spiegel.de/politik/ausland/syrien-baschar-al-assads-tiger-zieht-in-die-schlacht-a-1033237.html

    • 14/05/2015 10:19

      Diese Sektiererin Raniah Salloum lügt und erfindet Geschichten. Sie betont die Zugehörigkeit zu den Alawiten, das hat sie mit den Kopfabschneidern und Al-Kaida gemein…Sie hat eine blühende Fanatasie, ein übersteigertes Selbstbewusstsein. Manchmal habe ich das Gefühl diese Frau ist krank vor Hass. Ja, du hast recht, mehr als lächerlich und dummdreist. Bei Tabqa wurden Hunderte von Soldaten abgeschlachtet, nicht nur die welche sie auf 250 herunterrechnet. Ob sie die IS-Takfiris immer so in Schutz nimmt?

  4. Barbara permalink
    13/05/2015 11:00

    Syrisches Fernsehen, Journal de Syrie 12.5.2015

    – Qalamun: Die Armee rückt weiter in den Bergregionen vor und tötet Terroristenchefs
    – Die saudischen Angriffe auf den Jemen mit verbotenen Bomben werden intensiver
    – Erdogan unterstützt die Terroristen in Syrien, Ägypten, Irak, Libyen und dem Libanon seit mehr als vier Jahren
    – Erfolgreiche Operationen der Armee im Umland von Aleppo, Hassake und Deraa
    – Die Armee macht mit ihren Operationen am Stadtrand von Jisr al Shughour weiter., besonders um das Nationalkrankenhaus
    – Iran verurteilt das Eindringen des türkischen Premierministers auf syrisches Gebiet zum Grab von Suleyman Shah, das eine Verletzung des Völkerrechts darstellt

    http://syriatimes.sy/index.php/don-t-miss/17880-us-soldiers-security-experts-deployed-at-jordanian-syrian-borders
    Jordan denies presence of foreign troops at borders with Syria
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/12/c_134229970.htm

    US policy think-tank Brookings Institution confirms that contrary to propaganda, US-Saudi „moderates“ and Turkey-Qatar „Islamists“ have been coordinating all along
    http://landdestroyer.blogspot.com/2015/05/confirmed-us-operation-rooms-backing-al.html

    Kämpfe der syrischen Armee an verschiedenen Fronten am 11.5.2015
    تصدي وحدات من الجيش العربي السوري لمحاولات إرهابية بالهجوم على مطار ديرالزور العسكري

    Some news out early today :
    1) If this news confirms it will be huge again for Syria, and it does seem Turkish MIT has a mole, it would be 2nd or 3rd major Turkish/KSA/Israeli Intelligence groups gathering that was blown into meat pieces in the last 3 months in Idlib.
    „If this checks out it’s big. SAF airstrike on meeting bw TR & IS intel officers in Idlib killed 12 intel operatives. https://twitter.com/YalanSoylemeyin/status/598101580001468417 https://mobile.twitter.com/agitpapa/status/598103312576032768
    2) Syria liberated 4 new villages in Hasaka, and it seems YPG liberated some few as well, ISIS continues to lose ground in Hasaka
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/war-on-terror-idlib-and-qalamoun.html

    Regierungsbezirk Hassake :

    IRIB- Die syrische Armee hat sich zusammen mit den Volksverteidigungskomittees der drei Dörfer Rafraf, Haweize und Khazan, sowie des Ortes Mafraq Sadik im Westen des Bezirks bemächtigt, nachdem sie die letzte Ansammlung des ISIL dort eliminiert hatte, wie eine Regierungsbezirksquelle bekannt gab, die auch sagte, dass Waffen und Munition, sowie Fahrzeuge mit Maschinengewehren, die von den Terroristen benutzt worden waren, um die Einwohner im Umland von Hassake zu terrorisieren, zerstört worden sind.

    Regierungsbezirk Aleppo :

    IRIB- In der Stadt Aleppo hat die Armee in einer schwierigen Operation Verstecke der Terroristen in den Vierteln Bab al-Nairab, Bustan al-Qasr, Hanano, Leiramoun, Bustan Maisser, Karm Qatarji, Sheikh Said und der Altstadt zerstört.
    Einheiten der Armee haben auch Ansammlungen von Terroristen in der Umgebung der Luftfahrtakademie, sowie in den Ortschaften Tell Rifaat, Mareh und Anadan nördlich der Stadt im Visier, laut einer Armeequelle, die auch davon spricht, dass zahlreiche Terroristen im Dorf Oram und in der Ortschaft Kafr Joum eliminiert worden seien und dass die Luftwaffe ein Waffen- und Munitionslager der Terroristen im Gebiet von Jisr al-Haj zerstört habe. Die Terroristennetzwerke haben auf den sozialen Netzwerken zugegeben, dass eine Anzahl ihrer Mitglieder, von denen Einige Ausländer waren, im Umland von Aleppo getötet wurden.

    http://www.almasdarnews.com/article/isis-sustains-heavy-casualties-during-their-failed-offensives-at-kuweires-and-deir-ezzor/

    Regierungsbezirk Deraa :

    Eine Einheit der Armee hat einen Angriff auf die Schlupfwinkel der Terroristennetzwerke der Nusra-Front nördlich des Bauernhofes Bittar in der Umgebung von Atman unternommen und eine große Anzahl von ihnen getötet und ihre Waffen zerstört. Laut einer Armeequelle wurden Terroristen der Nusrafront und anderer Terroristenorganisationen im Nordwesten von Umm Awsaj liquidiert.

    Regierungsbezirk Quneitra:

    Einheiten der Armee haben gezielte Angriffe auf Ansammlungen der Terroristenorganisationen im Dorf Samadaniyeh al Gharbiyeh ausgeführt und Fahrzeuge mit schweren Maschinengewehren zerstört. Andere Terroristen wurden in Mas’hara getötet und ihre Waffen und Munition wurden zerstört.

    Regierungsbezirk Idlib :

    IRIB- Eine Einheit der Armee vereitelte einen Infiltrierversuch der Terroristen in der Ortschaft
    Sanqara und tötete Dutzende von ihnen. Weitere Dutzende Nusratisten wurden in der Umgebung von Kfeir, Sheikh Sendyan und Ghaniya getötet. Am Stadtrand von Jisr al-Shughour hatten Einheiten der Armee konzentrierte Schläge gegen Ansammlungen von Terroristen ausgeteilt, sowie in den beiden Dörfern Bshlamun und Rawdah, und Dutzende von Terroristen getötet oder verletzt. Im Westen des Bezirks hat eine Einheit der Armee einen Angriff der Nusratisten und der sog. ”Islamischen Bewegung Ahrar al-Sham” gegen die Bewohner von Sanqarah auf der Roujeh-Ebene abgewehrt, eine Anzahl von ihnen getötet und ihre Waffen und Fahrzeuge zerstört.

    Der syrische Informationssender Al Ikhbariya, hat verkündet, dass 12 türkische und israelische Offiziere bei einem Hinterhalt der syrischen Armee getötet worden seien. Dies tritt zutage, nachdem das amerikanische Kriegsministerium angekündigt hat, drei Jahre lang jedes Jahr 5000 Terroristen ausbilden zu wollen, die in der Türkei, in Arabien und in Qatar ausgebildet werden sollen. Der türkische Premierminister Ahmet Davutoglu hatte schon von der Eröffnung eines gegemeinsamen amerikanisch-türkischen Programms gesprochen, das die in Syrien kämpfenden Terroristen ausbilden soll.
    #Syria | 12 #Turkey and #Israel intelligence officers killed in #

    SAA kill and injure dozens of fleeing Nusra terrorists on the road to ★Jisr Al Shughour★. Complete collapse
    Read more at http://www.liveleak.com/view?i=6ba_1431367067#2x2Dm1xhOIYiM3J7.99
    News report from the outsikrts of Jisr AlShughour.The Syrian army is very close to national hospital.

    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/jisr-shughur-near-sugar-factory.html
    Bilder vom Nationalkrankenhaus:
    http://imgur.com/a/WY9le

    http://www.almasdarnews.com/article/time-is-ticking-at-the-national-hospital-building-falling-apart-amid-saa-advance/
    http://www.presstv.com/Detail/2015/05/12/410588/battleforJisralShughur-hospital-takfiris

    Regierungsbezirk Homs :

    Im Norden des Bezirks wurden Nusratisten in Rastan getötet oder verletzt. Eine andere Einheit der Armee hat zahlreiche Terroristen mit ihren Waffen und Munition in Tallet al Rastan vernichtet.
    4 civilians killed in the ISIS attack in Homs.

    Regierungsbezirk Hama :

    Nördlich des Bezirks haben Einheiten der Armee Fahrzeuge mitsamt ihren terroristischen Insassen auf der Achse al-Qahira – al-Mansoura in der Umgebung von Hamidiyeh vernichtet. In der Stadt Hama haben die zuständigen Behörden Schlupflöcher der Terroristen gestürmt und große Mengen an Munition beschlagnahmt, sowie zahlreiche Terroristen, die sich darin befanden, verhaftet.

    Regierungsbezirk Damaskus:

    The Terrorists In the Qalamoun Ran So Fast, They Could Not Even Finish Their Tea
    http://myawesomedailyfinds.blogspot.com/2015/05/the-terrorists-in-qalamoun-ran-so-fast.html
    Syrian Army and Hezbollah regains control over Hills of Aljebbah in Qalamoun On the Syrian-Lebanese border, kills number of Al-Nusra Front terrorists

    Battles intensify in rugged Syrian region near Lebanon
    http://news.xinhuanet.com/english/2015-05/12/c_134230022.htm

    http://www.almasdarnews.com/article/intelligence-directors-alleged-arrest-proves-false/
    http://www.almasdarnews.com/article/aid-distributed-to-families-who-departed-yarmouk-camp/

    Jemenkrieg:

    Laut der libanesischen Zeitung «Daily Star» haben die Webseiten der al Qaida verkündet, dass vier ihrer Chefs im Jemen getötet worden seien. Gewissen Nachrichten zufolge sollen diese Terroristen während Luftangriffen der Vereinigten Staaten auf den Jemen getötet worden sein. Den Sicherheitsverantwortlichen zufolge sind diese vier Qaida-Chefs am Montag in Mukalla, einer Hafenstadt im Südjemen getötet worden. Ein gewisser Ma’amoun Hatam, Sympathisant des ISIL, soll sich unter den Toten befinden und die drei anderen seien Terroristen der Qaida gewesen.

    IRIB- Die Volksbewegung Ansarallah hat angekündigt, dass sie ein neues Verteidigungssystem mittlerer Reichweite aufgestellt habe, um sich gegen die Luftangriffe zu wehren. Das neue Luftabwehrsystem ist in der Lage, sich leicht verbergen zu lassen und in einem Cyberkrieg Verwendung zu finden, erklärte die Nachrichtenseite Al-Yaman al-Said. Dieses System ist in der Lage, Raketen kurzer Reichweite, sowie hochwertige Flugzeuge niedriger und mittlerer Höhe abzuwehren. Dem Bericht zufolge ist dieses System in der Lage, dem Cyberkrieg standzuhalten, die Flugzeuge aufzuspüren, bevor sie zur Zielscheibe einer «Shahin»-Rakete werden. Dieses System ist die verbesserte Version des amerikanischen Hawk-Systems, dessen Reichweite von 24 auf 40 km erweitert wurde. Es ist mit einem Radarsystem der Überwachung der Luftziele ausgestattet.

    IRIB- Die jemenitische Armee hat die Region von Al-Setin und die Berge in der Umgebung von Ta’az im Südwesten des Jemens von den Al Qaida-Terroristen gesäubert, unterstützt von den Ansarallah-Streitkräften. Die Region und die Straße von Al-Setin sind eine der wichtigsten Verbindungszonen im Jemen, und verbinden Ta’az, Ibb und Hodeidah im Westen und Südwesten mit den Bezirken im Süden des Jemens. Die Terroristen der al Qaida sind geflohen und haben ihre Waffen und Ausrüstung zurückgelassen. Die ärztlichen Quellen haben verkündet, dass nach Explosionen durch Luftangriffe Arabiens und seiner Verbündeten gegen ein Munitionsdepot in der Nähe von Sanaa etwa 20 Menschen getötet und 150 weitere verletzt worden seien.

    IRIB- US-Flugzeuge haben die kleine humanitäre iranische Flotte minutenlang überflogen, während diese sich noch auf dem Meer von Oman befand, unterwegs zum Golf von Aden. «Die iranische Flotille setzt ihren Weg in den internationalen Gewässern in Richtung Jemen fort, konform zu den Gesetzen der Seefahrt», erklärte der Kapitän der iranischen Flotille mit dem Namen „Schiff der Rettung“, Massoud Qaazi Mir-Said, ins Mikrofon der Presseagentur Tasnim. «Man muss wissen, dass diese Flottille mit humanitären Hilfsgütern beladen ist, die vom Roten Halbmond an die Jemeniten geschickt wurden. Wir werden normal und den internationalen Gesetzen folgend weiterfahren, um so mehr, als wir schon die notwendigen Koordinationen hinter uns haben. Ich hoffe, wir können ohne Problem an unser Ziel kommen», fügte der iranische Kapitän hinzu.

    IRIB- Ein bekannter Analytiker der arabischen Welt hat gerade einen Artikel in der Tageszeitung « Al-Bana » veröffentlicht, in dem er meint, dass es die Verzweiflung sei, die erkläre, dass Arabien der humanitären Pause im Jemen zugestimmt habe. Der libanesische Experte Nasser Qandil hat auch gesagt: „Obwohl das saudische Ego enorm ist, so ist seine Zustimmung zum Waffenstillstand ein sprechendes Zeichen, dass die Endphase des saudischen Kriegs gegen den Jemen angewendet wird“.
    Im Krieg hat Arabien seine Forderungen erhöht und versucht, alle seine Ziele realisiert zu sehen, darunter die Vernichtung der Ansarallah-Bewegung, das Ende des Einflusses von Teheran in der Region und auf den internationalen Gewässern, die Förderung des Einflusses von Riad in der Meerenge von Bab el-Mandeb, die Anerkennung der Legitimität des zurückgetretenen jemenitischen Präsidenten Abd Rabbo Mansur Hadi durch Ansarallah und das Ja von Ansarallah zu Gesprächen in der saudischen Hauptstadt, aber durch das Scheitern der Saudier haben diese von einer humanitären Pause gesprochen. Nasser Qandil schreibt weiter: «Man sieht, dass kein Ziel Riads erreicht worden ist und gleichzeitig zur Ankündigung eines Waffenstillstandes, der automatisch verlängert wird, hat Saudiarabien Verhandlungen unter der Aufsicht der Vereinten Nationen in Genf und nicht in Riad unter der Aufsicht des GCC akzeptiert. Riad ist es wohl bewusst, dass der Iran schon in den Golf von Aden eingefahren ist und dort noch weiter fährt, was Arabien zwingt, der UNO die Kontrolle der internationalen Gewässer anzuvertrauen». Und Qandil fährt fort: «Es ist klar, dass gemäß der Zeitspanne, die von den USA gesetzt wurde, der saudische Angriff gegen den Jemen vor der Zusammenkunft der Herrscher des GCC mit dem amerikanischen Präsidenten Barack Obama zu Ende gehen musste. Bei diesem Treffen werden Washington und die arabischen Staaten die Auswirkung der Atomverhandlungen und das endgültige Abkommen über die Entwicklungen für die arabischen Golfanliegerstaaten prüfen».
    Der saudische König Salman ben Abdelaziz hat es abgelehnt, am Gipfel von Camp David teilzunehmen und hat sich bereit erklärt, wegen der Niederlage im Krieg gegen den Jemen abzudanken. Ein Agent der USA in Saudiarabien, Mohammad ben Nayef, wird statt seiner nach Camp David gehen. So treten die Auswirkungen der saudischen Agression gegen den Jemen langsam ans Tageslicht. Die Mörsergranaten, die die Erdölanlagen in Arabien erschüttert haben, besonders die von Saudi Aramco, einer saudischen nationalen Erdölfirma, dem Symbol der Erdölstabilität Arabiens auf den internationalen Märkten, haben bewiesen, dass dieses Land in seiner Offensive gegen den Jemen gescheitert ist, während die Ansarallah-Bewegung gestärkt auf der Bühne der Macht bestehen bleibt.

    Saudiarabien:

    IRIB- In Saudiarabien wurden Dutzende Einwohner in Al-Sharqia von den Sicherheitskräften verhaftet mit dem Ziel, eine Kundgebung zur Unterstützung von Sheikh Nimr Baqr al-Nimr zu verhindern, erschreckt durch eine massive Mobilisierung der saudischen Bürger, die Sheik Al-Nimr unterstützen und sein Todesurteil verurteilen wollen. Die saudischen Sicherheitskräfte haben Dutzende von Einwohnern in Qatif, Awamiya und Ahssa vorläufig festgenommen. Riad hatte schon die Ausführung des Todesurteils von Sheikh Al-Nimr, einem bekannten religiösen schiitischen Würdenträger, für den 14. Mai angekündigt. Diese Nachricht hat eine große Woge des Zorns bei den saudischen Bürgern hervorgerufen. Inzwischen soll die Vollstreckung des Urteils verschoben worden sein.

    Palästina:

    Wem kommt das palästinensische Erdgas zugute ?
    http://www.palestine-solidarite.org/rapport.cpi.120515.htm
    30000 palästinensische Einrichtungen wurden seit Oslo zerstört :
    http://www.palestine-solidarite.org/rapport.cpi.110515.htm

    The Canadian government has implied that it will use hate crime laws against domestic advocacy groups that encourage boycotts of Israel
    http://sputniknews.com/middleeast/20150512/1022014407.htm

    Washington’s aggression and blatant propaganda have convinced Russia and China that Washington intends war
    http://rinf.com/alt-news/editorials/war-threat-rises-economy-declines-paul-craig-roberts/

    http://rt.com/op-edge/256561-sunni-threat-middle-east-stability/

    Algerien:

    Laut der algerischen Tageszeitung alKhabar haben die algerischen Behörden eine Geheimkorrespondenz entdeckt zwischen dem offiziellen Sprecher des ISIL, Abu Mohammad al-Adnani, und Abu Aisha al-Tunisi, Massoud Saqqam, einem der Militärkommandeure des Bataillons Uqba ben Nafeh, zusätzlich zu einer verschlüsselten Korrespondenz zwischen al-Adnani und den Führern von Ansar al-Sharia.
    Dieser Korrespondenz zufolge «waren Operationen eines Transfers von Hunderten von Terroristen vorgesehen, die in den Bergen Tunesiens trainiert wurden und nur auf den Befehl zur Ausführung warten. Es handelt sich um Terroristen, die aus dem Irak, Syrien und Libyen kommen». Laut einer algerischen Sicherheitsquelle, die von alKhabar zitiert wird, „zielen diese Operationen darauf ab, die Armee und die westlichen Geheimdienste in eine andere Front zu bringen, um den Druck auf die Hauptkräfte des ISIL im Irak und in Syrien zu nehmen. Dazu will der ISIL terroristische Hollywood-Operationen ausführen“. Die Tageszeitung schreibt weiter: «Die tunesischen und algerischen Sicherheitskräfte bereiten sich auf eine große Bewegung von Hunderten von tunesischen und ausländischen Terroristen aus dem Irak, Syrien, Libyen und der übrigen Welt vor, um auf den geheimen Appell von al-Adnani zu reagieren».
    In diesem Zusammenhang «haben die algerischen Boden- und Luftstreitkräfte eine große Militäroperation gestartet in einem Gebiet , 350 km östlich der algerischen Hauptstadt gegen das Bataillon al-Ihtissam von Al-Qaida im Maghreb, das dem ISIL seine Gefolgschaft gelobt hatte», habe eine algerische Sicherheitsquelle gesagt, die anonym bleiben wolle. „Tausende algerische Soldaten nehmen an der Militäroperation teil, die am Montag bei Tagesanbruch in einem Berggebiet in den Regierungsbezirken Skikda, Jijel und Setif begonnen hat und dazu dient, die Mitglieder dieser ISIL-Gruppe zu töten oder zu verhaften“. Die Quelle meinte, dass «die Mitgliederzahl des Bataillons al-Ihtissam, das dem Kalifen al-Baghdadi in einer Radiobotschaft , die über die takfiristischen sozialen Netzwerke verbreitet wurde, vor einigen Tagen die Gefolgschaft gelobt hat, zwischen 550 und 600 Bewaffneten variiert, von denen die meisten Algerier sind, aber welches auch Marokkaner und Mauretanier in seinen Reihen zählt». Die Militäroperation, die am Montag begonnen habe, soll sich über mehrere Wochen erstrecken, um zu vermeiden, dass die bewaffneten Gruppen terroristische Operationen ausführen. «Das heißt, dass die Gefahr, die von diesem Bataillon ausgeht, darin besteht, dass es sich in einer sehr zerklüfteten Bergregion versteckt und bewegt, die während der Revolution der Befreiung Algeriens unter dem Namen „Zone des alQosnatini-Nordens“ bekannt war, die etwa 100 km von der algerisch-tunesischen Grenze entfernt liegt, was für die algerische Armee und die Sicherheitskräfte eine Bürde darstellt».

Trackbacks

  1. #جسر_الشغور HRW´s schönerzählte “Rebellen” lassen schon Kleinkinder Gefangene brutalst foltern #Idlib #مشفى جسر #Jisr_ash_Shughur#Syrien #Syria | Urs1798's Weblog
  2. #Qaryatayn von #IS-Faschisten überfallen, Kinder, Frauen und Männer verschleppt. Gefangene abgeschlachtet #Qaryatayn #Homs #Damaskus | Urs1798's Weblog
  3. Internationale Al-Kaidas, darunter europäische Syrien-“Immigranten”, auf dem Flughafen Dhuhur #Idlib | Urs1798's Weblog
  4. Fortsetzung, heftigste Gefechte bei Fuah, Kafraya. Al-Kaida und Verbündete drohen mit Massakern und Vertreibung.Unter dem Wegschauen der Weltmedien werden neue Flüchtlinge produziert, wenn sie überhaupt die angekündigten ethnischen Säuberungen und Ma
  5. Fortsetzung, heftigste Gefechte bei Fuah, Kafraya. Al-Kaida und Verbündete drohen mit Massakern und Vertreibung.Unter dem Wegschauen der Weltmedien werden neue Flüchtlinge produziert, wenn sie überhaupt die angekündigten ethnischen Säuberungen und Ma
  6. Fortsetzung, heftigste Gefechte bei Fuah, Kafraya. Al-Kaida und Verbündete drohen mit Massakern und Vertreibung.Unter dem Wegschauen der Weltmedien werden neue Flüchtlinge produziert, wenn sie überhaupt die angekündigten ethnischen Säuberungen und Ma
  7. Fortsetzung, heftigste Gefechte bei Fuah, Kafraya. Al-Kaida und Verbündete drohen mit Massakern und Vertreibung.Unter dem Wegschauen der Weltmedien werden neue Flüchtlinge produziert, wenn sie überhaupt die angekündigten ethnischen Säuberungen und Ma
  8. Fortsetzung, heftigste Gefechte bei Fuah, Kafraya. Al-Kaida und Verbündete drohen mit Massakern und Vertreibung.Unter dem Wegschauen der Weltmedien werden neue Flüchtlinge produziert, wenn sie überhaupt die angekündigten ethnischen Säuberungen und Ma
  9. BGM-TOW-bewaffnete CIA-Söldner an den Fronten Aleppo, Idlib, Hama, Lattakia, Homs تيرمعلة , Daraa#Syria #Syrien #JihadiJulian | Urs1798's Weblog
  10. SAA entered and lifted siege of #Kuweyres Military Airbase # Vom Westen hochgerüstete NATO-Terroristen bringen Zivilisten bei Lattakia um | Urs1798's Weblog
  11. Haben Al-Kaida, diverse Terror-Organisationen und Al-Kaida-Verbündete bei der Bildzeitung einen dicken Stein im Brett? Über “moderate” Terroristen…Syrien #JulianAtWar | Urs1798's Weblog

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s